Das tägliche Wort Gottes | „Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ | Auszug 599

Jene, die ihre vollkommen ungläubigen Kinder und Verwandten in die Kirche mitnehmen, sind zu egoistisch und zeigen ihre Güte. Diese Menschen betonen nur die Liebe, ohne Rücksicht darauf, ob sie glauben oder ob es Gottes Wille ist. Einige bringen ihre Ehefrauen vor Gott oder bringen ihre Eltern vor Gott, und unabhängig davon, ob der Heilige Geist zustimmt oder Seine Arbeit ausführt, „übernehmen sie blindlings talentierte Menschen“ für Gott. Welcher Vorteil kann möglicherweise von der Ausweitung dieser Güte gegenüber diesen Menschen, die nicht glauben, gewonnen werden? Selbst wenn diese Ungläubigen, die ohne die Gegenwart des Heiligen Geistes sind, Mühe haben, Gott zu folgen, können sie nicht gerettet werden, wie man es von ihnen annimmt. Jene, die die Erlösung empfangen, sind nicht wirklich auf so einfache Weise zu gewinnen. Jene, die die Arbeit und die Prüfungen des Heiligen Geistes nicht durchgemacht haben und vom fleischgewordenen Gott nicht vervollkommnet wurden, können überhaupt nicht vervollständigt werden. Daher fehlt diesen Menschen die Gegenwart des Heiligen Geistes, ab dem Augenblick, an dem sie beginnen, namentlich Gott zu folgen. Gemäß ihren Bedingungen und aktuellen Zuständen können sie nicht einfach vervollkommnet werden. So entscheidet der Heilige Geist nicht, viel Energie für sie aufzuwenden, noch erleuchtet oder führt Er sie auf irgendeine Weise; Er erlaubt ihnen nur, zu folgen, und offenbart ihnen schließlich das Ergebnis – das ist genug. Der Enthusiasmus und die Absichten der Menschen kommen von Satan und auf keine Weise können sie die Arbeit des Heiligen Geistes vervollkommnen. Ungeachtet dessen, welche Art von Person jemand ist, muss er das Wirken des Heiligen Geistes haben – kann eine Person eine Person vervollkommnen? Warum liebt ein Ehemann seine Frau? Und warum liebt eine Ehefrau ihren Ehemann? Warum gehorchen Kinder ihren Eltern? Und warum schwärmen Eltern für ihre Kinder? Welche Art von Absichten hegen die Menschen wirklich in sich? Ist es nicht, damit die eigenen Pläne und egoistischen Wünsche zufriedengestellt werden? Ist dies wirklich für Gottes Führungsplan? Ist es wirklich für Gottes Arbeit? Dient es der Erfüllung der Pflicht einer Kreatur? Jene, die zuerst an Gott geglaubt haben und die Anwesenheit des Heiligen Geistes nicht erlangen konnten, können niemals das Werk des Heiligen Geistes erlangen; es wurde beschlossen, dass diese Menschen vernichtet werden. Unabhängig davon, wie sehr sie jemand liebt, dies kann das Werk des Heiligen Geistes nicht ersetzen. Der Enthusiasmus und die Liebe des Menschen stellen die Absichten des Menschen dar, aber können Gottes Absichten nicht darstellen und können Gottes Werk nicht ersetzen. Sogar wenn jemand die größtmögliche Menge an Liebe oder Erbarmen gegenüber diesen Menschen zeigt, die nominell an Gott glauben und so tun, als ob sie Ihm folgen würden, aber nicht wissen, was es heißt, an Gott zu glauben, werden sie Gottes Sympathie oder die Arbeit des Heiligen Geistes immer noch nicht erlangen. Sogar wenn die Menschen, die Gott aufrichtig folgen, von geringem Kaliber sind und viele Wahrheiten nicht verstehen können, können Sie immer noch gelegentlich das Wirken des Heiligen Geistes erlangen; aber jene, die von recht gutem Kaliber sind, aber dennoch nicht aufrichtig glauben, können die Gegenwart des Heiligen Geistes einfach nicht erlangen. Es gibt für die Erlösung dieser Menschen einfach keine Möglichkeit. Selbst wenn sie die Mitteilungen lesen oder gelegentlich hören, oder Loblieder auf Gott singen, am Ende werden sie nicht in der Lage sein, bis zur Zeit der Ruhe zu bleiben. Ob jemand aufrichtig strebt, wird nicht dadurch bestimmt, wie andere über ihn urteilen oder wie das Umfeld ihn sieht, sondern davon, ob der Heilige Geist in ihm wirkt und ob er die Anwesenheit des Heiligen Geistes hat, und es wird umso mehr dadurch bestimmt, ob seine Disposition sich verändert und ob er Kenntnis von Gott hat, nachdem er eine bestimmte Zeit lang das Wirken des Heiligen Geistes erfahren hat; wenn der Heilige Geist an einer Person arbeitet, wird sich die Disposition dieser Person schrittweise verändern, und ihre Ansicht bezüglich des Glaubens an Gott wird schrittweise reiner werden. Unabhängig davon, wie lange man Gott folgt, solange man sich geändert hat, bedeutet dies, dass der Heilige Geist auf einen wirkt. Wenn man sich nicht verändert hat, bedeutet dies, dass der Heilige Geist nicht an einem arbeitet. Auch wenn diese Menschen manchen Dienst erbringen, werden sie durch ihre Absichten dazu angestiftet, ein beträchtliches Vermögen zu erlangen. Gelegentlicher Dienst kann eine Änderung in ihrer Disposition nicht ersetzen. Letztendlich werden sie immer noch vernichtet werden, denn es besteht kein Bedarf für diejenigen, die den Dienst innerhalb des Königreiches leisten, und es besteht auch kein Bedarf für irgendjemanden, dessen Disposition sich nicht verändert hat, um den Menschen zu dienen, die vervollkommnet wurden und die Gott treu sind. Die Worte aus der Vergangenheit „Wenn jemand an den Herrn glaubt, lacht das Glück auf dessen ganze Familie herab“ sind für das Zeitalter der Gnade geeignet, aber beziehen sich nicht auf die Bestimmung des Menschen. Sie waren nur für eine Phase während des Zeitalters der Gnade geeignet. Die beabsichtigte Bedeutung dieser Worte richtet sich auf den Frieden und materielle Segnungen, die die Menschen genießen; sie bedeuten nicht, dass die ganze Familie von jemandem, der an den Herrn glaubt, errettet werden wird, oder dass jemandes Familie zur Ruhe gebracht wird, wenn er ein gutes Vermögen erlangt. Ob jemand Segnungen erhält oder Unglück erleidet, wird vom Wesen desjenigen bestimmt und wird nicht bestimmt durch das gemeinsame Wesen, das man mit anderen teilt. Das Königreich hat solch einen Spruch oder solch eine Regel einfach nicht. Ob jemand letztlich überleben kann, liegt daran, weil man die Anforderungen Gottes erfüllt hat, und wenn man letztlich nicht in der Lage ist, zur Zeit der Ruhe zu verbleiben, liegt es daran, dass diese Person Gott gegenüber ungehorsam ist und Gottes Anforderungen nicht erfüllt hat. Jeder hat eine angemessene Bestimmung. Diese Bestimmungen werden entsprechend dem Wesen der einzelnen Personen bestimmt und haben überhaupt keinen Bezug zu anderen. Das böse Verhalten eines Kindes kann nicht auf seine Eltern übertragen werden, und die Gerechtigkeit eines Kindes kann nicht mit seinen Eltern geteilt werden. Das böse Verhalten eines Elternteils kann nicht auf seine Kinder übertragen werden, und die Gerechtigkeit eines Elternteils kann nicht mit seinen Kindern geteilt werden. Jeder trägt seine jeweiligen Sünden, und jeder erfreut sich an seinem jeweiligen Glück. Niemand kann einen anderen ersetzen. Dies ist Gerechtigkeit. Aus der Sicht des Menschen kann das gute Glück der Eltern auch ihren Kindern beschieden werden, und wenn Kinder Böses tun, müssen ihre Eltern für deren Sünden sühnen. Dies ist die Sicht des Menschen und die Art des Menschen, Dinge zu tun. Es ist nicht Gottes Perspektive. Das Ergebnis eines jeden wird von dem Wesen bestimmt, das aus seinem Verhalten stammt, und es wird stets angemessen bestimmt. Niemand kann die Sünden anderer tragen; umso mehr kann niemand die Züchtigung für jemand anderen erhalten. Dies ist absolut. Das Schwärmen eines Elternteils für seine Kinder bedeutet nicht, dass er anstelle seiner Kinder gerechte Taten vollbringen kann. Zudem bedeutet die pflichtbewusste Zuneigung eines Kindes zu seinen Eltern nicht, dass es gerechte Taten anstelle seiner Eltern vollbringen kann. Dies ist die wahre Bedeutung der Worte: „Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen, und der andere wird verlassen werden. Zwei werden mahlen auf der Mühle; eine wird angenommen, und die andere wird verlassen werden.“ Niemand kann seine Kinder, die Übles tun, in die Ruhe führen, basierend auf einer tiefen Liebe zu diesen Kindern. Man kann auch seine Ehefrau (oder ihren Ehemann) nicht in die Ruhe führen, basierend auf seinem eigenen gerechten Verhalten. Dies ist eine administrative Regel; es kann keine Ausnahmen für irgendjemanden geben. Gerecht Handelnde sind gerecht Handelnde und Übeltäter sind Übeltäter. Gerecht Handelnde werden in der Lage sein, zu überleben; jene, die Übles tun, werden zerstört werden. Die Heiligen sind heilig; sie sind nicht schmutzig. Die Schmutzigen sind schmutzig, und sie haben nichts Heiliges an sich. Alle bösen Menschen müssen vernichtet werden, und alle gerechten Menschen müssen überleben, selbst dann, wenn die Kinder eines Übeltäters gerechte Taten verrichten und wenn die Eltern einer gerechten Person böse Taten begehen. Es besteht keine Beziehung zwischen einem glaubenden Ehemann und einer ungläubigen Ehefrau, und es gibt keine Beziehung zwischen glaubenden Kindern und ungläubigen Eltern. Sie sind zwei unvereinbare Arten. Vor dem Eintritt in die Ruhe hat jemand körperliche Verwandte, aber wenn jemand in die Ruhe eingetreten ist, hat er keine erwähnenswerten körperlichen Verwandten mehr. Jene, die ihre Pflicht erfüllen, und jene, die dies nicht tun, sind Feinde; jene, die Gott lieben, und jene, die Gott hassen, stehen sich gegenüber. Jene, die in die Ruhe eintreten, und jene, die vernichtet worden sind, sind zwei unvereinbare Arten von Geschöpfen. Geschöpfe, die ihre Pflicht erfüllen, werden in der Lage sein, zu überleben, und Geschöpfe, die ihre Pflicht nicht erfüllen, werden vernichtet werden; mehr noch, dies wird bis in die Ewigkeit andauern. Liebst du deinen Mann, um deine Pflicht als ein Geschöpf zu erfüllen? Liebst du deine Frau, um deine Pflicht als ein Geschöpf zu erfüllen? Bist du pflichtbewusst gegenüber deinen ungläubigen Eltern, um deine Pflicht als Geschöpf zu erfüllen? Ist die Ansicht des Menschen bezüglich des Glaubens an Gott richtig oder nicht? Warum glaubst du an Gott? Was möchtest du gewinnen? Wie liebst du Gott? Jene, die ihre Pflicht als Geschöpfe nicht erfüllen können und keine volle Anstrengung vollbringen können, werden vernichtet werden. Die Menschen von heute haben körperliche Beziehungen untereinander, sowie Blutsbande, aber später wird all dies zerschlagen werden. Gläubige und Ungläubige sind nicht kompatibel, sondern stehen sich eher gegenüber. Jene, die ruhen, glauben, dass es einen Gott gibt, und sie gehorchen Gott. Jene, die Gott nicht gehorchen, werden alle vernichtet worden sein. Familien werden auf der Erde nicht mehr existieren; wie könnte es Eltern oder Kinder oder Beziehungen zwischen Ehemännern und Ehefrauen geben? Die ganze Inkompatibilität von Glauben und Unglauben wird diese körperlichen Beziehungen aufgelöst haben!

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp