Das tägliche Wort Gottes | „Alles wird durch das Wort Gottes erreicht“ | Auszug 35

Gott ist hauptsächlich auf die Erde gekommen, um Seine Worte zu sprechen. Womit du dich befasst, das ist das Wort Gottes, was du siehst, das ist das Wort Gottes, was du hörst, das ist das Wort Gottes, was du einhältst, das ist das Wort Gottes, was du erfährst, das ist das Wort, und diese Menschwerdung Gottes benutzt hauptsächlich das Wort um den Menschen zu vervollkommnen. Er zeigt keine Zeichen und Wunder und vor allem tut Er nicht die Arbeit, die Jesus in der Vergangenheit tat. Obwohl Sie Gott sind und beide Fleisch sind, sind Ihre Ämter nicht dieselben. Als Jesus kam, tat auch Er einen Teil von Gottes Werk und sprach einige Worte – was aber war das Hauptwerk, das Er vollbrachte? Was Er hauptsächlich vollbrachte, war das Werk der Kreuzigung. Er wurde zum Ebenbild des sündigen Fleisches, um das Werk der Kreuzigung zu vervollständigen und die gesamte Menschheit zu erlösen, und es war um der Sünden der ganzen Menschheit willen, dass Er als Sühneopfer diente. Dies ist das Hauptwerk, das Er vollbrachte. Schließlich stellte Er den Weg des Kreuzes bereit um diejenigen zu führen, die später kamen. Als Jesus kam, war es hauptsächlich, um das Werk der Erlösung zu vollenden. Er erlöste die gesamte Menschheit und brachte dem Menschen die Heilsbotschaft des Himmelreichs, und darüber hinaus brachte Er das Himmelreich. Deshalb sagten jene, die später kamen: „Wir sollten den Weg des Kreuzes gehen und uns für das Kreuz opfern“. Selbstverständlich tat Jesus am Anfang auch anderes Werk und sprach einige Worte, um den Menschen dazu zu bringen, Buße zu tun und seine Sünden zu beichten. Sein Amt war jedoch trotzdem die Kreuzigung, und die dreieinhalb Jahre, die Er mit Predigen verbrachte, dienten dazu, die Kreuzigung vorzubereiten, die danach kam. Die mehrere Male, die Jesus betete, waren ebenfalls der Kreuzigung halber. Das Leben eines normalen Menschen, welches Er führte, und die dreiunddreißigeinhalb Jahre, die Er auf Erden lebte, dienten hauptsächlich dem Zweck der Vollendung des Werks der Kreuzigung. Sie sollten Ihm Kraft geben und Ihn in die Lage versetzen, Sein Werk durchzuführen, weshalb Gott Ihm das Werk der Kreuzigung anvertraute. Welches Werk wird der menschgewordene Gott heute vollbringen? Heute wurde Gott hauptsächlich Fleisch, um das Werk „des im Fleisch erscheinenden Wortes“ zu vollenden, um das Wort dazu zu benutzen, den Menschen zu vervollkommnen und um den Menschen dazu zu bringen, den Umgang mit dem Wort und die Verfeinerung des Wortes anzunehmen. Mit Seinen Worten bringt Er dich dazu, Fürsorge zu erlangen und Leben zu erlangen. In Seinen Worten siehst du Sein Werk und Seine Taten. Gott nutzt das Wort, um dich zu züchtigen und zu verfeinern, und solltest du Elend erleiden, dann auch durch das Wort Gottes. Heute wirkt Gott nicht, indem Er Tatsachen benutzt, sondern Worte. Erst nachdem Sein Wort über dich gekommen ist, kann der Heilige Geist in dir wirken und dich dazu bringen, Schmerz zu erleiden oder Süße zu verspüren. Allein das Wort Gottes kann dich in die Wirklichkeit bringen, und nur das Wort Gottes ist fähig, dich zu vervollkommnen. Und so musst du zumindest verstehen, dass das von Gott getane Werk während der Endzeit hauptsächlich der Gebrauch Seines Wortes ist, um jeden Menschen zu vervollkommnen und um den Menschen zu führen. Das ganze Werk, das Er tut, erfolgt durch das Wort. Er benutzt keine Tatsachen, um dich zu züchtigen. Es gibt Zeiten, in denen einige Menschen sich Gott widersetzten. Gott verursacht dir keine große Unannehmlichkeit, weder wird dein Fleisch gezüchtigt, noch erleidest du Elend – doch sobald Seine Worte über dich kommen und Er dich verfeinert, ist es für dich unerträglich. Ist dem nicht so? Zu Zeiten der „Dienenden“ sagte Gott, den Menschen in den bodenlosen Abgrund zu werfen. Kam der Mensch wirklich am Abgrund an? Nur durch den Gebrauch der Worte, um den Menschen zu verfeinern, kam der Mensch in den bodenlosen Abgrund. Während der Endzeit also, wenn Gott Fleisch wird, benutzt Er hauptsächlich das Wort, um alles zu vollbringen und alles deutlich zu machen. Nur in Seinen Worten kannst du erkennen, was Er ist. Nur in Seinen Worten kannst du erkennen, dass Er Gott Selbst ist. Wenn der menschgewordene Gott zur Erde kommt, so tut Er kein anderes Werk, als das Sprechen von Worten – somit besteht keine Notwendigkeit für Tatsachen; Worte genügen. Das liegt daran, dass Er hauptsächlich gekommen ist, um dieses Werk zu tun, um dem Menschen zu gestatten, Seine Macht und die Vormachtstellung in Seinen Worten zu erblicken; um dem Menschen zu gestatten, in Seinen Worten zu erkennen, wie bescheiden Er sich versteckt, und um dem Menschen zu gestatten, Seine Gesamtheit in Seinen Worten zu erkennen. Alles, was Er hat und ist, liegt in Seinen Worten, Seine Weisheit und Seine Wunderhaftigkeit liegen in Seinen Worten. Darin kannst du die vielen Methoden erkennen, mit denen Gott Sein Wort spricht. Das meiste an Gottes Werk während dieser ganzen Zeit war Fürsorge, Offenbarung und Umgang. Er verflucht den Menschen nicht leichthin, und wenn Er es tut, so geschieht es durch das Wort. Versuche also nicht, in diesem Zeitalter von Gottes Menschwerdung, Gott zu sehen, wie Er wieder die Kranken heilt und Dämonen austreibt, versuche nicht ständig, Zeichen zu sehen – das ergibt keinen Sinn! Diese Zeichen können den Menschen nicht vervollkommnen! Um es deutlich zu sagen: Heute spricht der wahre leibhaftige Gott Selbst nur und handelt nicht. Das ist die Wahrheit! Er benutzt Worte, um dich zu vervollkommnen, und Er benutzt Worte, um dich zu nähren und dich zu bewässern. Er benutzt auch Worte, um zu wirken, und Er benutzt Worte anstelle von Tatsachen, um dich Seine Wirklichkeit erkennen zu lassen. Wenn du imstande bist, diesen Aspekt von Gottes Wirken wahrzunehmen, dann ist es schwierig, passiv zu sein. Anstatt euch auf negative Dinge zu konzentrieren, solltet ihr euch nur darauf konzentrieren, was positiv ist – das heißt, unabhängig davon, ob die Worte Gottes sich erfüllen oder nicht, oder ob Tatsachen eintreten oder nicht, bringt Gott den Menschen dazu, Leben durch Seine Worte zu erlangen, und das ist das größte aller Zeichen, und darüber hinaus ist es eine unbestreitbare Tatsache. Das ist das beste Beweismittel dafür, dass man Wissen von Gott haben kann, und es ist sogar ein noch größeres Zeichen, als es Zeichen sind. Nur diese Worte können den Menschen vervollkommnen.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte