Bezüglich der Bibel (1)

Wie sollte man im Glauben an Gott mit der Bibel umgehen? Das ist eine Prinzipienfrage. Wieso sprechen wir über diese Frage? Weil du in der Zukunft das Evangelium verbreiten und die Arbeit des Königreichs ausdehnen wirst und es reicht dabei nicht aus, lediglich über das Werk Gottes von heute sprechen zu können. Zur Ausdehnung Seines Werkes ist es wichtiger, dass du die alten religiösen Auffassungen und die alten Mittel des Glaubens der Menschen beseitigen kannst und sie gründlich überzeugst. Um an diesen Punkt zu gelangen, ist unter anderem die Bibel erforderlich. Schon seit vielen Jahren ist das Lesen der Bibel das altherkömmliche Mittel des Glaubens der Menschen (der des Christentums, eine der drei größten Weltreligionen). Die Abwendung von der Bibel ist kein Glaube an den Herrn, die Abwendung von der Bibel ist Heterodoxie und Häresie. Und sogar wenn die Menschen andere Bücher lesen, muss die Basis dieser Bücher die Erklärung der Bibel sein. Was so viel heißt wie, wenn du an den Herrn glaubst, dann musst du die Bibel lesen, und du darfst außerhalb der Bibel kein anderes Buch verherrlichen, das die Bibel nicht miteinbezieht. Tust du es dennoch, verrätst du Gott. Von der Zeit an, seitdem es die Bibel gibt, war der Glaube der Menschen an den Herrn der Glaube an die Bibel. Anstelle zu sagen, die Menschen glauben an den Herrn, ist es besser zu sagen, sie glauben an die Bibel. Anstatt zu sagen, sie haben angefangen, in der Bibel zu lesen, ist es besser zu sagen, sie haben angefangen, an die Bibel zu glauben. Und anstatt zu sagen, sie sind vor den Herrn zurückgekehrt, wäre es besser zu sagen, sie sind vor die Bibel zurückgekehrt. Auf diese Weise beten die Menschen die Bibel so an, als wäre sie Gott, als wäre sie ihr Lebenssaft, und sie zu verlieren, würde dem Verlieren ihres eigenen Lebens gleichkommen. Die Menschen sehen die Bibel gleichwertig zu Gott an und es gibt sogar solche, die sie höher als Gott ansehen. Wenn die Menschen ohne das Werk des Heiligen Geistes sind, wenn sie Gott nicht fühlen können, können sie weiterleben, doch sobald sie die Bibel verlieren oder die ruhmreichen Kapitel und Sprüche aus der Bibel verlieren, dann ist es so, als hätten sie ihr Leben verloren. Und daher beginnen die Menschen, in der Bibel zu lesen und die Bibel auswendig zu lernen, sobald sie an den Herrn glauben, und je mehr sie von der Bibel auswendig lernen können, umso mehr beweist das, dass sie den Herrn lieben und großen Glauben besitzen. Jene, die die Bibel gelesen haben und anderen davon erzählen können, sind alle gute Brüder und Schwestern. In all diesen Jahren wurden der Glaube der Menschen an den Herrn sowie deren Treue ihm gegenüber gemäß dem Ausmaß ihres Bibelverständnisses gemessen. Die meisten Menschen verstehen einfach nicht, weshalb sie an Gott glauben sollten, noch, wie an Gott zu glauben ist, und sie machen nichts, außer blindlings nach Hinweisen zu suchen, um die Kapitel der Bibel zu entziffern. Die Menschen haben nie nach der Richtung des Werks des Heiligen Geistes gestrebt. Sie haben von jeher nichts getan, als die Bibel verzweifelt zu studieren und zu erforschen und noch niemals hat irgendjemand ein neueres Werk des Heiligen Geistes außerhalb der Bibel gefunden. Niemand hat sich je von der Bibel abgewendet noch haben sie es jemals gewagt, dies zu tun. All die Jahre haben die Menschen die Bibel studiert, haben sich so viele Erklärungen einfallen lassen und so viel Arbeit investiert. Sie haben auch viele Meinungsverschiedenheiten über die Bibel, die sie endlos debattieren, sodass sich bis heute mehr als 2000 verschiedene Konfessionen entwickelt haben. Sie alle wollen einige besondere Erklärungen oder grundlegendere Geheimnisse in der Bibel finden, sie wollen die Bibel erkunden und in ihr den Hintergrund für Jehovas Werk in Israel oder den Hintergrund für das Werk Jesu in Judäa oder weitere Geheimnisse entdecken, die sonst niemand kennt. Die Herangehensweise der Menschen an die Bibel ist eine der Besessenheit und des Glaubens und niemand kann sich vollständig über die inwendige Geschichte und das Wesen der Bibel im Klaren sein. Deshalb verspüren die Menschen heute immer noch ein unbeschreibliches Gefühl des Staunens, wenn es um die Bibel geht, und sie sind sogar noch mehr von ihr besessen und glauben sogar noch stärker an sie. Heute will jeder die Prophezeiungen des Werks der letzten Tage in der Bibel finden, sie wollen entdecken, welches Werk Gott während der letzten Tage tut und welche Zeichen es dort bezüglich der letzten Tage gibt. Auf diese Weise wird ihre Anbetung der Bibel noch fieberhafter und je näher die letzten Tage heranrücken, umso größer wird der blinde Glaube, den sie den Prophezeiungen der Bibel schenken, insbesondere jenen über die letzten Tage. Mit einem solchen blinden Glauben an die Bibel, mit einem derartigen Vertrauen in die Bibel haben sie kein Verlangen, nach dem Werk des Heiligen Geistes zu suchen. Den Auffassungen der Menschen entsprechend denken sie, dass nur die Bibel das Werk des Heiligen Geistes bringen kann. Nur in der Bibel können sie die Fußstapfen Gottes finden. Nur in der Bibel sind die Geheimnisse von Gottes Werk versteckt. Nur die Bibel – keine anderen Bücher oder Menschen – kann alles über Gott und die Gesamtheit seines Werkes erklären. Die Bibel kann das Werk des Himmels auf die Erde bringen und die Bibel kann beides: die Zeitalter eröffnen und schließen. Mit diesen Auffassungen haben die Menschen keine Neigung, nach dem Werk des Heiligen Geistes zu suchen. Egal, wie sehr die Bibel in der Vergangenheit den Menschen geholfen hat, sie ist folglich zu einem Hindernis für Gottes neustes Werk geworden. Ohne die Bibel können die Menschen andernorts nach den Fußstapfen Gottes suchen, doch heute sind Seine Fußstapfen in der Bibel enthalten und die Schwierigkeit, Sein neustes Werk zu erweitern, ist doppelt schwierig und zu einer mühseligen Aufgabe geworden. Der Grund dafür sind die berühmten Kapitel und Sprüche in der Bibel wie auch die verschiedenen Prophezeiungen der Bibel. Die Bibel ist zu einem Götzen in den Köpfen der Menschen und zu einem Rätsel in ihren Gehirnen geworden und sie sind einfach unfähig zu glauben, dass Gott außerhalb der Bibel wirken kann, sie sind unfähig zu glauben, dass Menschen Gott außerhalb der Bibel finden können, und noch weniger sind sie dazu fähig zu glauben, dass Gott sich während Seines letzten Werks von der Bibel abwenden und von Neuem beginnen könnte. Das ist für die Menschen undenkbar, sie können es nicht glauben und es sich auch nicht vorstellen. Die Bibel ist zu einem großen Hindernis für die Annahme von Gottes neuem Werk durch die Menschen geworden und zu einer Erschwerrnis für Gottes Verbreitung dieses neuen Werks. Wenn ihr also die eigentliche Geschichte der Bibel nicht versteht, werdet ihr das Evangelium nicht erfolgreich verbreiten können, noch werdet ihr fähig sein, Zeugnis für das neue Werk abzulegen. Obwohl ihr die Bibel heute nicht lest, seid ihr ihr gegenüber dennoch äußerst liebenswürdig, was heißt, die Bibel mag nicht in euren Händen liegen, aber viele eurer Auffassungen stammen von ihr. Ihr versteht die Ursprünge der Bibel oder ihre eigentliche Geschichte über die zwei vorhergehenden Phasen von Gottes Werk nicht. Obwohl ihr die Bibel nicht oft lest, müsst ihr die Bibel verstehen, ihr müsst das richtige Wissen von der Bibel erlangen und nur auf diese Weise werdet ihr fähig sein zu wissen, worum es bei Gottes sechstausendjährigem Führungsplan geht. Ihr werdet diese Dinge dazu benutzen, um Menschen für euch zu gewinnen, ihnen begreifbar zu machen, dass dieser Fluss der wahre Weg ist, ihnen begreifbar machen, dass der Pfad, auf dem ihr heute wandelt, der Pfad der Wahrheit ist, dass er vom Heiligen Geist geführt wird und nicht von irgendeinem Menschen begonnen wurde.

Das Alte Testament entstand, nachdem Gott das Werk des Zeitalters des Gesetzes vollbracht hatte, und zu diesem Zeitpunkt begannen die Menschen, die Bibel zu lesen. Nachdem Jesus gekommen war, vollbrachte Er das Werk des Zeitalters der Gnade und Seine Apostel verfassten das Neue Testament. So entstanden das Alte Testament und das Neue Testament der Bibel und sogar bis zum heutigen Tag haben all jene, die an Gott glauben, die Bibel gelesen. Die Bibel ist ein Geschichtsbuch. Selbstverständlich enthält es auch einige Weissagungen der Propheten und derartige Weissagungen sind kein Teil der Geschichte. Die Bibel enthält mehrere Teile, darin gibt es nicht nur Prophezeiungen oder nur das Werk von Jehova und auch nicht nur die Paulusbriefe. Du musst wissen, wie viele Teile die Bibel enthält. Das Alte Testament enthält die Genesis, den Exodus …, und dann gibt es auch noch die Bücher der Prophezeiungen, die die Propheten verfasst haben. Schließlich endet das Alte Testament mit dem Buch Maleachi. Es zeichnet das Werk des Zeitalters des Gesetzes auf, das von Jehova geführt wurde. Von der Genesis bis zum Buch Maleachi ist es eine umfassende Aufzeichnung des gesamten Werks des Zeitalters des Gesetzes. Das heißt, dass das Alte Testament alle Erfahrungen der Menschen aufzeichnet, die im Zeitalter des Gesetzes von Jehova geführt wurden. Während des alttestamentlichen Zeitalters des Gesetzes sprach die große Menge der von Jehova erweckten Propheten Prophezeiungen über Ihn aus, sie gaben den verschiedenen Stämmen und Völkern Anweisungen und sagten das Werk voraus, das Jehova erfüllen würde. All diesen erweckten Menschen wurde der Geist der Prophezeiung von Jehova gegeben: Sie waren fähig, die Visionen von Jehova zu sehen und Seine Stimme zu hören, und so waren sie durch Ihn inspiriert und schrieben die Prophezeiungen nieder. Die Arbeit, die sie taten, war der Ausdruck der Stimme Jehovas, der Ausdruck der Prophezeiung Jehovas, und das Werk Jehovas war damals, die Menschen einfach mithilfe des Geistes zu führen. Er wurde nicht Fleisch und die Menschen sahen nichts von Seinem Antlitz. Deshalb erweckte Er viele Propheten, um Sein Werk zu erfüllen, gab Ihnen Orakel, die sie jedem Stamm und jedem Klan Israels weitergaben. Ihre Arbeit beinhaltete das Verkünden der Prophezeiungen und einige von ihnen schrieben die Anweisungen von Jehova an sie nieder, um sie anderen zu zeigen. Jehova erweckte diese Menschen, damit sie prophezeiten, um Voraussagen über das Werk in der Zukunft oder über das Werk, das gerade zu der Zeit ausgeführt werden sollte, zu machen, sodass die Menschen die Wunder und Weisheit von Jehova sehen konnten. Diese Bücher der Prophezeiungen waren ziemlich unterschiedlich von den anderen Büchern der Bibel. Sie waren Worte, die von jenen gesagt oder geschrieben wurden, denen der Geist der Prophezeiung gegeben worden war; von jenen, die die Visionen oder die Stimme von Jehova erlangt hatten. Abgesehen von den Büchern der Prophezeiungen besteht alles andere im Alten Testament aus Aufzeichnungen, die von Menschen nach der Beendigung des Werks Jehovas gemacht wurden. Diese Bücher können nicht die Voraussagen der Propheten ersetzen, die Jehova erweckt hatte, so wie die Genesis und der Exodus nicht mit dem Buch von Jesaja und dem Buch von Daniel verglichen werden können. Die Prophezeiungen wurden ausgesprochen, noch bevor das Werk ausgeführt worden war. Währenddessen wurden die anderen Bücher erst nach der Beendigung des Werks geschrieben, wozu die Menschen in der Lage waren. Die Propheten zu der damaligen Zeit waren von Jehova inspiriert und sprachen einige Prophezeiungen, sie sagten viele Worte und sie prophezeiten die Dinge vom Zeitalter der Gnade wie auch die Vernichtung der Welt in den letzten Tagen – das Werk, das Jehova zu tun plante. Die verbleibenden Bücher zeichnen alle das Werk von Jehova in Israel auf. Wenn du also die Bibel liest, liest du größtenteils darüber, was Jehova in Israel tat. Das Alte Testament der Bibel zeichnet hauptsächlich das Werk der Führung Israels von Jehova auf, wie Er Moses benutzte, um die Israeliten aus Ägypten herauszuführen, der sie aus den Fesseln des Pharaos befreite und sie in die Wildnis führte, wonach sie Kanaan betraten und alles was danach kam, war ihr Leben in Kanaan. Abseits davon besteht alles andere aus Aufzeichnungen des Werks Jehovas in ganz Israel. Jede Aufzeichnung im Alten Testament ist das Werk Jehovas in Israel, es ist das Werk, das Jehova in dem Land ausführte, in dem Er Adam und Eva erschuf. Von da an, als Gott nach der Zeit von Noah die Menschheit offiziell auf Erden zu führen begann, handeln alle Aufzeichnungen im Alten Testament von dem Werk Israels. Und weshalb ist dort kein Werk außerhalb von Israel aufgezeichnet? Denn das Land Israel ist die Wiege der Menschheit. Am Anfang gab es keine anderen Länder neben Israel und Jehova wirkte an keinem anderen Ort. Auf diese Weise ist alles, was im Alten Testament der Bibel aufgezeichnet ist, bloß Gottes Werk in Israel zur damaligen Zeit. Die Worte, die von den Propheten ausgesprochen wurden, von Jesaja, Daniel, Jeremias und Hesekiel … Ihre Worte sagen Sein anderes Werk auf der Erde voraus, sie sagen das Werk von Gott Jehova Selbst voraus. All dies kam von Gott, es war das Werk des Heiligen Geistes und alles abseits der Bücher der Propheten ist eine Aufzeichnung der menschlichen Erfahrungen mit dem Werk Jehovas zur damaligen Zeit.

Das Werk der Schöpfung fand statt, bevor es die Menschheit gab, aber das Buch der Genesis entstand erst, nachdem es die Menschheit gab. Es war ein Buch, das von Mose während des Zeitalters des Gesetzes verfasst wurde. Es ist wie die Dinge, die sich unter euch heute begeben. Nachdem sie passieren, schreibt ihr sie nieder, um sie den Menschen in der Zukunft zu zeigen, und für die Menschen der Zukunft sind die Dinge, die du aufgezeichnet hast, Dinge, die sich in der Vergangenheit zugetragen haben – sie sind nichts anderes als Geschichte. Die aufgezeichneten Dinge im Alten Testament sind das Werk Jehovas in Israel und das, was im Neuen Testament aufgezeichnet ist, ist das Werk Jesus während des Zeitalters der Gnade. Sie dokumentieren das Werk Gottes, die in zwei verschiedenen Zeitaltern ausgeführt wurden. Das Alte Testament dokumentiert das Werk Gottes während des Zeitalters des Gesetzes und deshalb ist das Alte Testament ein historisches Buch, während das Neue Testament das Ergebnis des Werks des Zeitalters der Gnade ist. Als das neue Werk begann, war das Neue Testament auch überholt, und somit ist das Neue Testament ebenfalls ein historisches Buch. Natürlich ist das Neue Testament nicht so systematisch wie das Alte Testament noch zeichnet es so viele Dinge auf. All die vielen Worte, die Jehova sprach, sind im Alten Testament der Bibel aufgezeichnet, während nur einige der Worte Jesu in den vier Evangelien aufgezeichnet sind. Natürlich hat auch Jesus viel gewirkt, aber es wurde nicht im Detail aufgezeichnet. Im Neuen Testament ist wegen der Menge, die Jesus wirkte, weniger aufgezeichnet. Die Menge Seines Wirkens während der dreieinhalb Jahre auf Erden und das Werk der Apostel waren bei Weitem weniger als das Werk von Jehova. Und deshalb gibt es im Neuen Testament weniger Bücher als im Alten Testament.

Was für eine Art Buch ist die Bibel? Das Alte Testament ist das Werk Gottes während des Zeitalters des Gesetzes. Das Alte Testament der Bibel zeichnet das gesamte Werk Jehovas während des Zeitalters des Gesetzes sowie Sein Schöpfungswerk auf. Alles davon zeichnet gesamtheitlich das Werk auf, das Jehova ausführte, und letztendlich beendet es die Berichterstattung vom Werk Jehovas mit dem Buch Maleachi. Das Alte Testament zeichnet zwei Teile des Werks auf, das von Gott ausgeführt wurde: Eines ist das Werk der Schöpfung und das andere ist das Erlassen des Gesetzes. Beides waren Werke, die von Jehova ausgeführt wurden. Das Zeitalter des Gesetzes repräsentiert das Werk unter dem Namen Gott Jehova. Es ist die Gesamtheit des Werks, das hauptsächlich unter dem Namen Jehovas verrichtet wurde. Folglich zeichnet das Alte Testament das Werk Jehovas auf und das Neue Testament zeichnet das Werk von Jesus auf, also das Werk, das hauptsächlich unter dem Namen von Jesus ausgeführt wurde. Die Bedeutung des Namens Jesus und das Werk, das Er ausführte, sind größtenteils im neuen Testament festgehalten. Während des alttestamentlichen Zeitalters des Gesetzes errichtete Jehova den Tempel und den Altar in Israel, Er führte das Leben der Israeliten auf Erden, wobei Er bewies, dass sie Sein auserwähltes Volk waren, die erste Gruppe von Menschen, die Er auf Erden erwählt hatte und die nach Seinem eigenen Herzen waren, die erste Gruppe, die Er persönlich geführt hatte. Die zwölf Stämme Israels waren die ersten Auserwählten Jehovas und deshalb wirkte Er ständig an ihnen – bis zu der Zeit, in der Jehovas Werk des Zeitalters des Gesetzes abgeschlossen war. Die zweite Phase Seines Werks war das Werk im Zeitalter der Gnade des Neuen Testaments und es wurde unter dem jüdischen Volk ausgeführt, unter einem der zwölf Stämme Israels. Der Rahmen dieses Werks war geringer, da Jesus der fleischgewordene Gott war. Jesus wirkte nur im gesamten Land von Judäa und verrichtete nur dreieinhalb Jahre Werk. Folglich ist das, was im Neuen Testament festgehalten wurde, davon entfernt, die Menge an Wirken zu übertreffen, das im Alten Testament aufgezeichnet wurde. Das Werk von Jesus im Zeitalter der Gnade ist hauptsächlich in den vier Evangelien aufgezeichnet. Der Pfad, den die Menschen im Zeitalter der Gnade gingen, war jener der oberflächlichsten Veränderungen in ihrer Lebensdisposition, von denen das meiste in den Briefen aufgezeichnet ist. Die Briefe zeigen, wie der Heilige Geist damals wirkte. (Natürlich war Paulus, unabhängig davon, ob er gezüchtigt oder vom Unglück getroffen wurde, in seinem Werk, das er verrichtete, vom Heiligen Geist angewiesen. Er war jemand, der damals vom Heiligen Geist benutzt wurde. Auch Petrus wurde vom Heiligen Geist benutzt, aber er verrichtete nicht so viel Werk wie Paulus. Obwohl das Werk des Paulus die Unreinheiten des Menschen enthielt, ist aus den Paulusbriefen ersichtlich, wie der Heilige Geist damals wirkte. Der Pfad, den Paulus anführte, war der richtige, er war korrekt und es war der Pfad des Heiligen Geistes.)

Wenn du das Werk des Zeitalters des Gesetzes sehen möchtest und auch sehen möchtest, wie die Israeliten dem Weg Jehovas folgten, dann musst du das Alte Testament lesen. Wenn du das Werk im Zeitalter der Gnade verstehen möchtest, dann musst du das Neue Testament lesen. Aber wie siehst du das Werk der letzten Tage? Du musst die Führung Gottes von heute annehmen und in das heutige Werk eintreten, denn das ist das neue Werk und niemand zuvor hat es in der Bibel aufgezeichnet. Gott ist heute Fleisch geworden und hat andere Auserwählte in China ausgewählt. Gott wirkt in diesen Menschen, Er führt Sein Werk auf Erden weiter und führt Sein Werk im Zeitalter der Gnade weiter. Das heutige Werk ist ein Pfad, den der Mensch nie gegangen ist, und ist ein Weg, den noch nie jemand gesehen hat. Es ist ein Werk, das noch nie zuvor aufgeführt wurde, es ist Gottes neuestes Werk auf Erden. Deshalb ist ein noch nie zuvor getanes Werk auch keine Geschichte, denn jetzt ist jetzt und muss erst zur Vergangenheit werden. Die Menschen wissen nicht, dass Gott größere und neuere Werke auf Erden getan hat, und außerhalb Israels, die den Rahmen von Israel bereits überschritten haben und die jenseits der Weissagungen der Propheten sind, dass es ein neues und sagenhaftes Werk außerhalb der Prophezeiungen und ein neueres Werk jenseits von Israel ist und ein Werk, das die Menschen sich weder vorstellen noch erfassen können. Wie könnte die Bibel explizite Aufzeichnungen von solch einem Werk enthalten? Wer hätte jedes einzelne Stück des heutigen Werks ohne Auslassungen im Voraus aufzeichnen können? Wer könnte dieses mächtigere und weisere Werk, das sich über die Konventionen hinwegsetzt, in diesem modrigen alten Buch aufgezeichnet haben? Das Werk von heute ist keine Geschichte und wenn du den neuen Weg von heute im eigentlichen Sinne gehen möchtest, dann musst du von der Bibel abweichen, musst du über die Bücher der Prophezeiungen oder der Geschichte in der Bibel hinausgehen. Nur dann wirst du fähig sein, in angemessener Weise auf dem neuen Pfad zu wandeln, und nur dann wirst du fähig sein, in das neue Reich und in das neue Werk einzutreten. Du musst verstehen, weshalb von dir heute verlangt wird, die Bibel nicht zu lesen, weshalb es ein anderes Werk gibt, das von der Bibel getrennt ist, warum Gott nicht nach neuerer, detaillierterer Praxis in der Bibel sucht und weshalb es stattdessen ein mächtigeres Werk außerhalb der Bibel gibt. Das ist alles, was ihr verstehen solltet. Du musst den Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Werk kennen und obwohl du die Bibel nicht liest, musst du fähig sein, sie auseinanderzunehmen, denn wenn nicht, wirst du weiterhin die Bibel anbeten und es wird dir schwerfallen, in das neue Werk einzutreten und dich neuen Veränderungen zu unterziehen. Da es einen höheren Weg gibt, warum sollte ein niedrigerer, überholter Weg studiert werden? Da es neuere Kundgebungen und ein neueres Werk gibt, warum dann inmitten alter historischer Aufzeichnungen leben? Die neuen Kundgebungen können für dich sorgen, was beweist, dass dies das neue Werk ist. Die alten Aufzeichnungen können dich nicht sättigen oder deine momentanen Bedürfnisse befriedigen, was beweist, dass sie Geschichte sind und nicht die Arbeit von hier und jetzt. Der höchste Weg ist das neueste Werk und mit dem neuen Werk, egal, wie hoch der Weg der Vergangenheit war, ist es dennoch nur die Geschichte der menschlichen Erinnerungen, und egal, wie wertvoll sein Wert als Referenz ist, bleibt es dennoch der alte Weg. Obwohl er im „Heiligen Buch“ aufgezeichnet ist, ist der alte Weg Geschichte. Obwohl es keine Aufzeichnung davon im „Heiligen Buch“ gibt, ist der neue Weg der Weg vom Hier und Jetzt. Dieser Weg kann dich retten und dieser Weg kann dich verändern, denn dies ist das Werk des Heiligen Geistes.

Ihr müsst die Bibel verstehen, dieses Werk ist von äußerster Notwendigkeit! Heute musst du nicht die Bibel lesen, denn darin gibt es nichts Neues, es ist alles alt. Die Bibel ist ein historisches Buch und hättest du im Zeitalter der Gnade das Alte Testament gegessen und getrunken und hättest du alles umgesetzt, was in der Zeit des Alten Testaments während des Zeitalters der Gnade gefordert wurde, hätte Jesus dich abgelehnt und verdammt. Wenn du das Alte Testament auf das Werk von Jesus angewendet hättest, wärst du ein Pharisäer gewesen. Wenn du heute das Alte und das Neue Testament zusammenlegst, um sie zu essen, zu trinken und auszuüben, wird der Gott von heute dich verdammen. Du wirst hinter dem heutigen Werk des Heiligen Geistes zurückgeblieben sein. Wenn du das Alte Testament und das Neue Testament isst und trinkst, dann bist du außerhalb des Stromes des Heiligen Geistes! Während der Zeit von Jesus führte Jesus die Juden und all jene, die Ihm folgten, entsprechend dem damaligen Werk des Heiligen Geistes in Ihm. Er nahm die Bibel nicht als Grundlage für das, was Er tat, sondern sprach entsprechend Seinem Werk. Er schenkte den Aussagen der Bibel keine Beachtung noch suchte Er in der Bibel nach einem Pfad, um Seine Anhänger zu führen. Genau von dem Zeitpunkt an, als Er zu wirken begann, verbreitete Er den Weg der Buße – ein Wort, das mit keiner Silbe in den Prophezeiungen des Alten Testaments erwähnt wurde. Nicht nur, dass Er nicht der Bibel entsprechend handelte, Er leitete außerdem einen neuen Pfad und führte ein neues Werk aus. Niemals nahm Er Bezug auf die Bibel, wenn Er predigte. Während des Zeitalters des Gesetzes war niemand je in der Lage gewesen, Seine Wunder der Heilung der Kranken und der Austreibung der Dämonen, zu vollbringen. Folglich gingen auch Sein Werk, Seine Lehren und die Autorität und die Kraft Seiner Worte über jeden Menschen im Zeitalter des Gesetzes hinaus. Jesus führte einfach Sein neueres Werk aus und obwohl Ihn viele Menschen verurteilten, indem sie die Bibel benutzten – und sie benutzten das Alte Testament sogar dazu, um Ihn zu kreuzigen – übertraf Sein Werk das Alte Testament. Wenn es nicht so wäre, wieso haben die Menschen Ihn dann ans Kreuz genagelt? Taten sie es nicht deshalb, weil das Alte Testament nichts von Seinen Lehren aussagte und wegen Seiner Fähigkeit, Kranke zu heilen und Dämonen auszutreiben? Sein Werk wurde getan, um einen neuen Pfad anzuführen, aber nicht, um vorsätzlich einen Streit gegen die Bibel anzufangen oder vorsätzlich auf das Alte Testament zu verzichten. Er kam einfach nur, um Sein Amt auszuführen, das neue Werk jenen zu bringen, die sich danach sehnten und nach Ihm suchten. Er kam nicht, um das Alte Testament zu erklären oder sein Werk aufrechtzuerhalten. Sein Werk diente nicht dazu, dem Zeitalter des Gesetzes eine Weiterentwicklung zu ermöglichen, denn für Sein Werk spielte es keine Rolle, ob es die Bibel als seine Grundlage hatte. Jesus kam bloß, um das Werk auszuführen, das Er tun musste. Deshalb erklärte Er weder die Prophezeiungen im Alten Testament noch wirkte Er entsprechend den Worten des alttestamentlichen Zeitalters des Gesetzes. Er ignorierte, was das Alte Testament besagte, und es war Ihm egal, ob es mit Seinem Werk übereinstimmte oder nicht, und Er sorgte Sich auch nicht darum, was andere über Sein Werk wussten oder wie sie es verurteilten. Er machte einfach mit Seinem Werk weiter, das Er tun musste, auch wenn viele Menschen die Weissagungen der Propheten im Alten Testament dazu benutzten, um Ihn zu verurteilen. Den Menschen erschien es, als hätte Sein Werk keine Grundlage und viel davon stimmte mit den Aufzeichnungen des Alten Testaments nicht überein. War das nicht ein Irrtum des Menschen? Muss die Lehre für Gottes Werk angewendet werden? Und muss Gottes Werk den Weissagungen der Propheten entsprechen? Was ist am Ende größer: Gott oder die Bibel? Warum muss Gott entsprechend der Bibel wirken? Könnte es sein, dass Gott nicht das Recht hat, sich über die Bibel zu erheben? Kann Sich Gott nicht von der Bibel abwenden und ein anderes Werk tun? Warum hielten Jesus und Seine Jünger den Sabbat nicht ein? Wenn Er im Hinblick auf den Sabbat und entsprechend den Geboten des Alten Testaments praktizieren musste, wieso hielt Jesus den Sabbat nicht ein, nachdem Er gekommen war, sondern wusch stattdessen Füße, bedeckte das Haupt, brach Brot und trank Wein? Ist das alles nicht fern von den Geboten des Alten Testaments? Wenn Jesus das Alte Testament ehrte, wieso brach Er dann mit diesen Lehren? Du solltest wissen, was zuerst kam, Gott oder die Bibel! Wenn Er der Herr des Sabbats ist, könnte Er dann nicht auch der Herr der Bibel sein?

Das Werk, das Jesus während der Zeit des Neuen Testaments vollbrachte, war der Beginn eines neuen Werks: Er wirkte nicht entsprechend dem Werk des Alten Testaments noch wendete Er die Worte an, die Jehova im Alten Testament sagte. Er führte Sein eigenes Werk aus und Er vollbrachte ein neueres Werk, und ein Werk, das höher war als das Gesetz. Deshalb sagte Er: „Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.“ Daher wurde mit vielen Lehren durch das gebrochen, was Er vollbrachte. Am Sabbat, wenn Er die Jünger durch die Kornfelder mitnahm, pflückten sie die Ähren und aßen sie; Er hielt den Sabbat nicht ein und sagte „Des Menschen Sohn ist ein HERR auch über den Sabbat.“ Zu der Zeit war es nach den Gesetzen der Israeliten so, dass, wer auch immer den Sabbat nicht einhielt, zu Tode gesteinigt wurde. Jesus aber betrat weder den Tempel noch hielt Er den Sabbat ein und Sein Werk war von Jehova zur Zeit des Alten Testaments nicht ausgeführt worden. Deshalb überstieg das Werk von Jesus das Gesetz des Alten Testaments, es war höher als es und entsprach ihm nicht. Während des Zeitalters der Gnade wirkte Jesus nicht nach dem Gesetz des Alten Testaments und hatte bereits mit diesen Lehren gebrochen. Doch die Israeliten klammerten sich verzweifelt an die Bibel und verurteilten Jesus – haben sie so nicht das Werk Jesu verleugnet? Auch heute klammert sich die religiöse Welt verzweifelt an die Bibel und manche Menschen sagen: „Die Bibel ist ein heiliges Buch und man muss sie lesen.“ Manche Menschen sagen: „Gottes Werk muss für immer hochgehalten werden, das Alte Testament ist das Bündnis Gottes mit den Israeliten und man kann nicht darauf verzichten und der Sabbat muss immer eingehalten werden!“ Sind sie nicht lächerlich? Warum hat Jesus den Sabbat nicht eingehalten? Sündigte Er? Wer kann diese Dinge völlig durchschauen? Wie die Menschen die Bibel auch lesen, es wird unmöglich sein, das Werk Gottes zu kennen, indem sie ihr Auffassungsvermögen benutzen. Sie werden nicht nur keine reine Gotteskenntnis erlangen, sondern ihre Auffassungen werden immer ungeheuerlicher werden, sodass sie anfangen werden, sich Gott zu widersetzen. Wenn es nicht um die heutige Fleischwerdung Gottes ginge, wären die Menschen durch ihre eigenen Auffassungen verdorben und würden inmitten der Züchtigung Gottes sterben.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!