Was es bedeutet, nach der Wahrheit zu streben (8) Teil Drei

Wenn Menschen ihre Dispositionen ändern und Rettung erlangen wollen, dann müssen sie nicht nur Entschlossenheit besitzen, sondern auch eine unermüdliche Geisteshaltung. Sie müssen aus ihren Misserfolgen Erfahrungen sammeln und aus ihren Erfahrungen einen Weg der Praxis erlangen. Sei nicht negativ und verliere nicht den Mut, wenn du scheiterst, und gib auf keinen Fall auf. Aber du solltest auch nicht selbstgefällig werden, wenn du ein paar bescheidene Gewinne machst. Es spiel keine Rolle, woran du scheiterst oder was dich schwach werden lässt; das bestimmt nicht, dass du in Zukunft nicht gerettet werden kannst. Du musst Gottes Absichten verstehen, dich wieder aufrappeln, dich an Gottes Worte halten und weiter deine verdorbenen satanischen Dispositionen bekämpfen. Man muss zunächst den Schaden und die Erschwernisse, die die verschiedenen von Satan stammenden Anforderungen und Sprüche über moralisches Verhalten für das Streben der Menschen nach der Wahrheit bringen, klar erkennen. Diese Sprüche über moralisches Verhalten binden und schränken nämlich das Denken der Menschen fortwährend ein, während sie gleichzeitig die verdorbenen Dispositionen der Menschen begünstigen. Natürlich beeinträchtigen sie auch in verschiedenem Maße die Akzeptanz, die die Menschen für die Wahrheit und Gottes Worte haben, und bringen sie dazu, die Wahrheit anzuzweifeln und sich ihr zu widersetzen. Einer dieser Sprüche lautet: „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß.“ Diese Philosophie für weltliche Belange hat in den jugendlichen Seelen der Menschen Wurzeln geschlagen, und die Leute werden von solchen Vorstellungen und Ansichten unterbewusst in ihrer Sicht auf andere Menschen beeinflusst sowie in ihrem Umgang mit den Ereignissen in ihrer Umgebung. Diese Vorstellungen und Ansichten beschönigen und vertuschen unmerklich die frevelhaften, hinterlistigen und boshaften Dispositionen unter den verdorbenen Dispositionen der Menschen. Nicht nur schaffen sie es nicht, das Problem der verdorbenen Dispositionen zu lösen, sie machen die Menschen auch verschlagener und hinterlistiger und verschlimmern die verdorbenen Dispositionen der Menschen noch weiter. Kurz gesagt, beeinflussen diese Sprüche über moralisches Verhalten und diese Philosophien für weltliche Belange in der traditionellen Kultur nicht nur die Gedanken und Ansichten der Menschen, sie haben auch einen tiefgreifenden Einfluss auf die verdorbenen Dispositionen der Menschen. Deshalb ist es notwendig, den Einfluss zu verstehen, den solche Vorstellungen und Ansichten traditioneller Kultur wie „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ auf die Menschen ausüben. Man darf diesen nicht ignorieren.

Wir haben gerade hauptsächlich darüber Gemeinschaft gehalten, ob man, wenn es zwischen Menschen zu Streitigkeiten kommt, diese mit den Sprüchen und Standpunkten der traditionellen Kultur angehen sollte oder gemäß Gottes Worten und den Wahrheitsgrundsätzen, und darüber, ob es die Ansichten traditioneller Kultur sind, die Probleme lösen können, oder Gottes Worte und die Wahrheit, die die Probleme des Menschen lösen können. Wenn die Menschen diese Dinge klar erkannt haben, werden sie die richtigen Entscheidungen treffen, und es wird ihnen leichter fallen, Streitigkeiten mit anderen gemäß der Wahrheit in Gottes Worten zu klären. Wenn solche Probleme gelöst werden, wird im Grunde auch das Problem gelöst, dass die Gedanken der Menschen durch den Spruch über moralisches Verhalten, „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ beeinflusst und gefesselt werden. Das Verhalten der Menschen wird von solchen Vorstellungen und Ansichten zumindest nicht beeinträchtigt werden; sie werden in der Lage sein, sich aus Satans Netz der Irreführung zu befreien, die Wahrheit aus Gottes Worten zu erlangen, die Wahrheitsgrundsätze für den Umgang mit Menschen zu finden und Gottes Worte zu ihrem Leben zu machen. Die irrigen Ansichten traditioneller Kultur und die Ketten und Zwänge satanischer Philosophien gemäß Gottes Worten einfach zu analysieren und zu erkennen, kann einen bereits in die Lage versetzen, die Wahrheit zu verstehen und Urteilsvermögen zu entwickeln. Es ermöglicht einem, den Einfluss Satans abzuschütteln und von der Knechtschaft der Sünde befreit zu werden. Auf diese Weise werden Gottes Worte und die Wahrheit zu deinem Leben und ersetzen dein altes Leben, dessen Wesen aus satanischen Philosophien und Dispositionen bestand. Dann wirst du ein anderer Mensch sein. Obwohl dieser Mensch immer noch du bist, ist ein neuer Mensch entstanden, einer, für den Gottes Worte und die Wahrheit sein Leben sind. Seid ihr bereit, solche Menschen zu sein? (Ja.) Es ist besser, ein solcher Mensch zu sein – ihr werdet zumindest glücklich sein. Wenn du anfängst, die Wahrheit zu praktizieren, wirst du auf Schwierigkeiten, Hindernisse und Schmerzen stoßen, aber wenn du die Wahrheit suchen kannst, um deine Schwierigkeiten zu beseitigen, bis du für dich ein Fundament mit Gottes Worten geschaffen hast, dann wird der Schmerz aufhören, und du wirst im Laufe deines weiteren Lebens immer glücklicher und entspannter werden. Warum sage Ich das? Weil der Einfluss und die Kontrolle dieser negativen Dinge in deinem Inneren allmählich nachlassen, werden gleichzeitig immer mehr von Gottes Worten und der Wahrheit in dich eindringen und der Eindruck, den Gottes Worte und Wahrheiten in deinem Herzen hinterlassen, wird immer tiefgehender. Dein Bewusstsein in der Suche nach der Wahrheit wird größer und schärfer werden, und wenn dir etwas widerfährt, werden dir der innere Weg, die Richtung und das Ziel deiner Praxis immer klarer werden, und wenn du mit dir selbst haderst, werden positive Dinge immer öfter die Oberhand gewinnen. Wird dann nicht das Glück in deinem Leben zunehmen? Werden dann nicht der Frieden und die Freude zunehmen, die du von Gott empfängst? (Das werden sie.) Es wird in deinem Leben weniger Dinge geben, wegen denen du beunruhigt, gequält, niedergeschlagen und aufgebracht sein oder andere negative Gefühle empfinden wirst. An Stelle dieser Dinge werden Gottes Worte dein Leben werden und dir Hoffnung, Glück, Freude, Freiheit, Befreiung und Ehre bringen. Wenn diese positiven Dinge zunehmen, werden sich die Menschen komplett verändern. Wenn dieser Zeitpunkt kommt, betrachte, wie du dich fühlst, und vergleiche deine Situation mit vorher: Ist sie nicht komplett anders wie deine vorherige Lebensweise? Erst wenn du Satans Netz und seine verdorbenen Dispositionen abgelegt hast, seine Gedanken und Standpunkte und auch seine diversen Methoden, Ansichten und philosophischen Lehrsätze bezüglich deiner Sicht auf Menschen und Dinge und deines Verhaltens und Handelns – erst wenn du diese Dinge in ihrer Gesamtheit abgelegt hast und imstande bist, die Wahrheit zu praktizieren und Menschen und Dinge gemäß Gottes Worten zu betrachten und andere Menschen im Einklang mit ihnen zu behandeln und Umgang mit ihnen zu haben, du in Seinen Worten erfährst, wie wahrhaft gut es ist, Menschen laut den Wahrheitsgrundsätzen zu behandeln, und du ein Leben der Leichtigkeit und Freude führst – dann wirst du wahres Glück erlangt haben.

Heute haben wir über folgenden Spruch zu moralischem Verhalten Gemeinschaft gehalten und ihn analysiert: „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß.“ Versteht ihr, welche Probleme diese Redewendung an sich hat? (Ja.) Versteht ihr auch, was Gottes Anforderungen an die Menschen sind? (Ja.) Da ihr das nun verstanden habt, wie werdet ihr das letztendlich in euch selbst umsetzen? Indem ihr nicht impulsiv seid, wenn euch etwas widerfährt, oder in der traditionellen Kultur, den Trends der Gesellschaft, in der öffentlichen Meinung oder natürlich in den gesetzlichen Bestimmungen nach einer Grundlage sucht. Sucht stattdessen nach einer Grundlage in Gottes Worten. Es spielt keine Rolle, wie tiefgründig oder wie oberflächlich euer Verständnis der Wahrheit ist; es genügt, dass es das Problem lösen kann. Du musst klar erkennen, dass du in einer bösen und gefährlichen Welt lebst. Wenn du die Wahrheit nicht verstehst, dann kannst du nicht anders, als dich den Trends der Gesellschaft anzuschließen und in Strudel des Bösen gerissen zu werden. Wenn dir also etwas widerfährt, was es auch sein mag, was solltest du als erstes tun? Zunächst musst du zur Ruhe kommen, vor Gott dein Herz stillen und oft Seine Worte lesen. Du wirst dadurch klar sehen und klar denken und es wird dich klar erkennen lassen, dass Satan die Menschheit in die Irre führt und verdirbt und dass Gott gekommen ist, um die Menschheit vom Einfluss Satans zu befreien. Das ist selbstredend die grundlegendste Lektion, die du lernen solltest. Du musst zu Gott beten und die Wahrheit von Ihm suchen und Ihn bitten, dich zu führen – dich zum Lesen der passenden Seiner Worte und zum Erhalt der passenden Erleuchtung und Erhellung zu führen, damit du das Wesen dessen verstehst, was dir gerade passiert, und verstehst, wie du es betrachten und damit umgehen solltest. Wende dann die Methode an, die Gott dir beigebracht und vermittelt hat, um dich der Sache zu stellen und sie zu handhaben. Du solltest dich ganz und gar auf Gott verlassen. Lass Gott herrschen; lass Gott dein Meister sein. Sobald du zur Ruhe gekommen bist, ist es keine Frage, mit deinem eigenen Verstand zu überlegen, welche Technik oder Methode anzuwenden ist, noch ist es eine Frage, nach deiner eigenen Erfahrung oder nach satanischen Philosophien und Listen zu handeln. Vielmehr geht es darum, auf Gottes Erleuchtung und die Führung durch Seine Worte zu warten. Du musst Folgendes tun: lass deinen eigenen Willen los, lege deine Gedanken und Ansichten beiseite, trete ehrfurchtsvoll vor Gott, höre auf die Worte und die Wahrheit, die Er dir vermittelt, und die Lektionen, die Er dir zeigt. Dann musst du deinen Geist beruhigen und sorgfältig über die Worte, die Gott dich gelehrt hat, nachdenken und sie immer wieder betenlesen, damit du genau verstehst, was Gott von dir will und was du tun solltest. Wenn du eindeutig verstehen kannst, was Gott wirklich meint und was Seine Lehren sind, dann solltest du zunächst Gott dafür danken, dass Er diese Umstände eingerichtet und dir die Gelegenheit gegeben hat, Seine Worte zu bestätigen, sie Wirklichkeit werden zu lassen und sie auszuleben, damit sie zum Leben in deinem Herzen werden und damit das, was du auslebst, Zeugnis dafür ablegen kann, dass Gottes Worte die Wahrheit sind. Während du dich um diese Probleme kümmerst, kannst du natürlich viele Höhen und Tiefen, Schwierigkeiten und Mühsal und einige Kämpfe erleben, und es mag einige Behauptungen und Bemerkungen von verschiedenen Leuten geben. Aber solange du sicher bist, dass Gottes Worte im Hinblick auf solche Probleme eindeutig sind und dass das, was du verstehst und befolgst, Gottes Lehren sind, solltest du sie ohne Zögern in die Praxis umsetzen. Du solltest dich weder von deinem Umfeld noch von irgendwelchen Menschen, Ereignissen oder Angelegenheiten behindern lassen. Du solltest standhaft deine Haltung vertreten. Sich an die Wahrheitsgrundsätze zu halten ist weder Arroganz noch Selbstgerechtigkeit. Sobald du Gottes Worte verstanden hast, Menschen und Dinge laut Seinen Worten betrachtest und dich dementsprechend verhältst und handelst und imstande bist, ohne dich je zu verändern, an den Grundsätzen festzuhalten, praktizierst du die Wahrheit. Das ist die Art von Haltung und Entschlossenheit, die all jene, die die Wahrheit praktizieren und nach ihr streben, haben sollten.

Wir haben genug über die Probleme mit der Aussage „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ Gemeinschaft gehalten. Habt ihr immer noch Schwierigkeiten, solche Probleme zu verstehen? Seid ihr durch den heutigen gemeinschaftlichen Austausch und die heutige Analyse zu einem ganz neuen Verständnis dieses Spruchs über moralisches Verhalten in der traditionellen Kultur gekommen? (Ja.) Würdet ihr nun aufgrund dieses ganz neuen Verständnisses diesen Spruch immer noch für die Wahrheit und etwas Positives halten? (Nein.) Es mag sein, dass der Einfluss dieses Spruchs auf die Menschen immer noch tief in ihrem Verstand und in ihrem Unterbewusstsein besteht, aber durch den heutigen gemeinschaftlichen Austausch haben die Menschen diesem Spruch über moralisches Verhalten in ihren Gedanken und ihrem Bewusstsein den Rücken gekehrt. Wirst du dich also in deinem Umgang mit anderen immer noch daran halten? Wenn du mit einem Streit konfrontiert bist, was solltest du dann tun? (Zunächst sollten wir diese satanische Philosophie „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ aufgeben. Wir sollten still vor Gott treten, um zu beten und die Wahrheit zu suchen, und in Gottes Worten nach den Wahrheitsgrundsätzen suchen, die in die Praxis umgesetzt werden sollten.) Hätten wir über diese Dinge nicht Gemeinschaft gehalten, würdet ihr glauben, dass ihr Menschen und Dinge nie im Einklang mit dem moralischen Maßstab „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ betrachtet oder euch dementsprechend verhalten oder gehandelt habt. Jetzt, wo dieses Problem aufgedeckt worden ist, kannst du selber schauen, ob du von solchen Vorstellungen und Ansichten beeinflusst wirst, wenn dir das nächste Mal etwas Ähnliches widerfährt, sprich, ob sich diese Dinge in deinen Vorstellungen und Ansichten finden. Zu diesem Zeitpunkt wirst du selbstverständlich feststellen, dass es viele Belange gibt, bei denen du von solchen Vorstellungen und Ansichten beeinflusst wirst. Damit ist gemeint, dass du in vielen Situationen und angesichts vieler Ereignisse immer noch von solchen Vorstellungen und Ansichten beeinflusst wirst, sie tief in deiner Seele Wurzeln geschlagen haben und weiterhin deine Worte und dein Handeln sowie deine Gedanken bestimmen. Ohne diese Erkenntnis und wenn du dieser Sache keine Beachtung schenkst oder sie verfolgst, wirst du dir dessen definitiv nicht bewusst sein, und du wirst nicht wissen, ob du von solchen Vorstellungen und Ansichten beeinflusst wirst. Wenn du die Sache wirklich verfolgst und dabei sorgfältig bist, wirst du feststellen, dass die Gifte traditioneller Kultur oft in deinen Gedanken an den Tag treten. Es ist nicht so, dass sie nicht in dir sind, du hast sie vorher einfach nicht ernst genommen oder es nicht annähernd geschafft, genau zu erkennen, was das Wesen dieser Sprüche der traditionellen Kultur ist. Was müsst ihr also tun, um euch solcher Probleme tief in euren Gedanken bewusst zu werden? Ihr müsst lernen, über Dinge nachzudenken und sie zu betrachten. Auf welche Weise sollte man nachdenken und etwas betrachten? Diese beiden Begriffe klingen ganz einfach; nun, was sollte man unter ihnen verstehen? Sagen wir beispielsweise, du verbreitest gerade das Evangelium und bezeugst Gott vor einigen Menschen, die den wahren Weg erkunden. Anfangs sind sie vielleicht bereit zuzuhören, aber nachdem du eine Zeit lang Gemeinschaft gehalten hast, wollen einige von ihnen nicht mehr zuhören. An diesem Punkt musst du überlegen: „Was geht hier vor? Ist mein gemeinschaftlicher Austausch nicht wirklich auf ihre Auffassungen und Probleme zugeschnitten? Oder habe ich über die Wahrheit nicht klar und verständlich Gemeinschaft gehalten? Oder haben sie irgendwelche Gerüchte oder Irrtümer gehört und wurden durch diese gestört? Warum wollen einige von ihnen keine weiteren Nachforschungen anstellen? Wo genau liegt das Problem?“ Das heißt es, nachzudenken, nicht wahr? Über die Sache nachzudenken, indem man jeden Aspekt in Betracht zieht, ohne ein einziges Detail auszulassen. Welches Ziel solltest du verfolgen, wenn du diese Dinge betrachtest? Die Wurzel und das Wesen des Problems zu finden und es dann zu lösen. Wenn du, die Antworten auf diese Fragen nicht finden kannst, wie sehr du auch darüber nachdenkst, dann solltest du jemanden aufsuchen, der die Wahrheit versteht und ihn um Rat bitten. Sieh dir an, wie diese Person das Evangelium verbreitet und Gott bezeugt, wie sie ein genaues Gefühl für die wichtigsten Auffassungen der Menschen, die gerade am Erkunden sind, entwickelt und wie sie diese Probleme dann behebt, indem sie gemäß Gottes Worten über die Wahrheit Gemeinschaft hält. Bringt das die Sache nicht ins Rollen? Betrachtung ist der erste Schritt; Handeln ist der zweite Schritt. Der Grund des Handelns ist, sicherzustellen, dass du das korrekte Problem betrachtest oder ob du vom Kurs abgekommen bist. Wenn du herausfindest, wo der Ursprung des Problems liegt, wirst du anfangen nachzuprüfen, ob du das richtige oder das falsche Problem betrachtest. Dann solltest du dich daran machen, das Problem, von dem du sichergestellt hast, dass es das richtige ist, zu lösen. Wenn zum Beispiel Menschen, die gerade den wahren Weg erkunden, Gerüchte und Irrtümer hören und Auffassungen entwickeln, dann lies ihnen Gottes Worte auf eine Weise vor, die ihre Auffassungen ins Visier nimmt. Halte klar über die Wahrheit Gemeinschaft, analysiere gründlich ihre Auffassungen und behebe sie, und beseitige die Hindernisse in ihren Herzen. Dann werden sie bereit sein, ihre Erkundung fortzusetzen. Damit beginnst du das Problem zu lösen, oder? Der erste Schritt bei der Lösung des Problems ist, es zu betrachten, darüber nachzudenken, und dann sein Wesen und seine Grundursache gründlich in deinem Kopf herauszuarbeiten. Sobald du sichergestellt hast, was es ist, mache dich daran, das Problem gemäß Gottes Worten zu lösen. Wenn das Problem schließlich gelöst ist, wird das Ziel erreicht sein. Finden sich also Aussagen über moralisches Verhalten wie etwa „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ immer noch in deinen Gedanken und Ansichten oder nicht? (Ja, das tun sie.) Wie sollten solche Probleme gelöst werden? Ihr müsst alles betrachten, was euch gewöhnlich widerfährt. Das ist ein entscheidender Schritt. Denkt zunächst daran zurück, wie ihr euch verhalten habt, als euch solche Dinge zuvor widerfahren sind. Wurdet ihr von Sprüchen wie „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ beherrscht? Und wenn ja, welche Absichten hattet ihr? Was habt ihr gesagt? Was habt ihr getan? Wie habt ihr gehandelt? Wie habt ihr euch verhalten? Sobald du zur Ruhe kommst und diese Dinge betrachtest, wirst du, ganz unbewusst, einige Probleme entdecken. An diesem Punkt solltest du die Wahrheit suchen und mit anderen Gemeinschaft halten und diese Probleme laut passenden Worten Gottes lösen. Strebe in deinem wirklichen Leben an, diese fälschlichen, von der traditionellen Kultur vertretenen Ansichten komplett aufzugeben, und nimm dann Gottes Worte und die Wahrheit als Grundsätze für den Umgang mit Menschen an, und behandle Menschen, Ereignisse und Dinge gemäß den Wahrheitsgrundsätzen. Auf diese Weise sollte man Probleme lösen, indem man die verschiedenen Vorstellungen, Ansichten und Sprüche traditioneller Kultur gemäß Gottes Worten analysiert und dann in Anbetracht der Folgen, die es für die Menschheit hat, wenn sie sich an diese fälschlichen Ansichten hält, mit vollkommener Klarheit erkennt, ob traditionelle Kultur wirklich positiv und richtig ist. Ihr werdet klar erkennen, dass „Wenn du andere schlägst, schlag ihnen nie ins Gesicht; wenn du andere bloßstellst, stelle nie ihre Unzulänglichkeiten bloß“ nicht mehr als eine aalglatte Verhaltenstechnik ist, die die Menschen anwenden, um ihre zwischenmenschlichen Beziehungen aufrechtzuerhalten. Wenn sich aber die Wesensnatur der Menschen nicht ändert, können sie dann langfristig miteinander auskommen? Früher oder später geht alles in die Brüche. Daher gibt es in der Welt der Menschen keine wahren Freunde – in der Lage zu sein, einfach nur eine physische Beziehung aufrechtzuerhalten, ist an sich schon ziemlich gut. Wenn die Menschen ein wenig Gewissen und Vernunft besitzen und gutherzig sind, dann können sie zu anderen eine oberflächliche Beziehung aufrechterhalten, ohne dass sie zerbricht; wenn ihre Menschlichkeit frevelhaft, heimtückisch und boshaft ist, dann wird es ihnen nicht möglich sein, eine Beziehung zu anderen aufzubauen, und sie können nicht anders, als einander auszunutzen. Wenn man diese Dinge klar erkannt hat – das heißt, die Wesensnatur der Menschen klar erkannt hat – dann kann man im Wesentlichen die Methode bestimmen, die die Menschen in ihrem Umgang miteinander anwenden sollten, und diese kann korrekt, irrtumslos und im Einklang mit der Wahrheit sein. Da Gottes auserwähltes Volk Gottes Gericht und Züchtigung erfahren hat, kann es nun einen kleinen Teil des Wesens der Menschheit erkennen. Wenn Menschen miteinander Umgang haben – also, in normalen zwischenmenschlichen Beziehungen – können sie sehen, wie wichtig es ist, ein ehrlicher Mensch zu sein, und dass es der höchste Grundsatz und die klügste Vorgehensweise ist, Menschen gemäß Gottes Worten und der Wahrheit zu behandeln. Damit wird Menschen nie Leid oder Schmerz zugefügt. Die Menschen werden jedoch unweigerlich eine gewisse Zwietracht in ihren Seelen tragen, wenn sie Gottes Worte erfahren und die Wahrheit praktizieren, und zwar insofern, als dass oft verdorbene Dispositionen auftauchen werden, um sie zu stören und davon abzuhalten, die Wahrheit zu praktizieren. Diese vielseitigen Vorstellungen, Gefühle und Ansichten, die die verdorbenen menschlichen Dispositionen hervorbringen, werden dich in unterschiedlichem Ausmaß immer dabei behindern, die Wahrheit und Gottes Worte in die Praxis umzusetzen, und wenn sie es tun, wirst du, ohne es zu merken, mit vielen Dingen konfrontiert werden, die im Grunde das Praktizieren der Wahrheit beeinträchtigen und behindern. Wenn diese Hindernisse auftauchen, wirst du nicht mehr sagen, dass es leicht ist, die Wahrheit zu praktizieren, wie du es jetzt behauptest. Das wirst du nicht so bereitwillig sagen. An diesem Punkt wirst du leiden und traurig sein, keinen Appetit haben und nicht gut schlafen können. Manche Menschen werden vielleicht sogar den Glauben an Gott zu schwer finden und aufgeben wollen. Ich bin überzeugt, dass viele Menschen sehr viel gelitten haben, um die Wahrheit zu praktizieren und in die Wirklichkeit einzutreten, und man hat sie unzählige Male zurechtgestutzt, sie haben in ihren Herzen unzählige Kämpfe ausgefochten und haben unzählige Tränen vergossen. Ist das nicht so? (Ja.) Diese Qualen zu erleiden ist ein notwendiger Vorgang, den ausnahmslos jeder durchmachen muss. Im Zeitalter des Gesetzes beging David einen Fehler, tat später Buße und beichtete ihn Gott. Wie viel weinte er? Wie wurde es im ursprünglichen Text beschrieben? („Ich schwemme mein Bett die ganze Nacht und netze mit meinen Tränen mein Lager“ (Psalm 6,6).) Wie viele Tränen er vergossen haben musste, um sein Bett zu schwemmen! Das veranschaulicht die Unermesslichkeit und Tiefgründigkeit der Reue und Qual, die er damals fühlte. Habt ihr so viele Tränen vergossen? Die Anzahl der Tränen, die ihr vergossen habt, ist nicht einmal ein Hundertstel der seinen, was beweist, dass das Ausmaß eures Hasses auf eure verdorbenen Dispositionen, euer Fleisch und eure Verfehlungen nicht annähernd ausreichend ist und dass eure Entschlossenheit und Ausdauer im Praktizieren der Wahrheit nicht annähernd ausreichend sind. Ihr werdet dem Maßstab noch nicht gerecht; ihr seid weit davon entfernt, die Stufe von Petrus und David zu erreichen. Gut, lasst uns den heutigen gemeinschaftlichen Austausch hier beenden.

16. April 2022

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Kontaktiere uns über Messenger