Das tägliche Wort Gottes | „Das Geheimnis der Menschwerdung (2)“ | Auszug 112

Gott kommt nur auf die Erde, um das Zeitalter zu führen: Er beabsichtigt nur, ein neues Zeitalter zu eröffnen und das alte zu Ende zu bringen. Er ist nicht gekommen, um den Ablauf eines Menschenlebens auf der Erde auszuleben, um für sich Selbst die Freuden und Sorgen der menschlichen Welt zu erfahren oder um eine bestimmte Person durch Seine Hand perfekt zu machen oder um persönlich zuzusehen, wie eine bestimmte Person wächst. Das ist nicht Sein Werk. Sein Werk ist es lediglich, das neue Zeitalter zu beginnen und das alte zu Ende zu bringen. Das heißt, Er wird persönlich ein Zeitalter beginnen, das andere persönlich zu Ende bringen und Satan besiegen, indem er Sein Werk persönlich ausführt. Jedes Mal, wenn Er Sein Werk persönlich ausführt, ist es, als ob Er einen Fuß auf das Schlachtfeld setzen würde. Zuerst besiegt Er die Welt und setzt sich gegen Satan durch, während er im Fleisch ist; Er nimmt alle Herrlichkeit in Besitz und hebt den Vorhang für das gesamte Werk der zweitausend Jahre, was er dergestalt tut, dass alle Menschen auf Erden den rechten Weg haben, auf dem sie gehen können, und ein Leben, das sie in Frieden und Freude leben können. Allerdings kann Gott nicht lange mit den Menschen auf der Erde leben, denn Gott ist Gott und letzten Endes anders als der Mensch. Er kann nicht die Lebensdauer einer normalen Person leben, sprich, Er kann als Person nicht auf der Erde wohnen, die nichts Ungewöhnliches ist, denn Er besitzt nur einen minimalen Teil der normalen Menschlichkeit einer normalen Person, um Sein menschliches Leben zu erhalten. Mit anderen Worten, wie könnte Gott auf der Erde eine Familie gründen, eine Karriere haben und Kinder großziehen? Wäre das nicht eine Schande für Ihn? Dass Er mit der normalen Menschlichkeit ausgestattet ist, liegt nur daran, dass Er Werk auf normale Art und Weise ausführen kann und nicht daran, Ihn zu befähigen, eine Familie und Karriere zu haben, wie es bei einer normalen Person wäre. Seine normale Vernunft, Sein normaler Verstand und die normale Ernährung und Kleidung Seines Fleisches genügen, um zu beweisen, dass Er eine normale Menschlichkeit besitzt; Er hat es nicht nötig, eine Familie oder Karriere zu haben, um zu beweisen, dass Er mit einer normalen Menschlichkeit ausgestattet ist. Das wäre absolut unnötig! Gottes Ankunft auf der Erde bedeutet, das Wort wird Fleisch; Er erlaubt es dem Menschen lediglich, Sein Wort zu verstehen und Sein Wort zu sehen, sprich, Er erlaubt dem Menschen, das vom Fleisch ausgeführte Werk zu sehen. Seine Absicht ist nicht, dass die Leute auf eine bestimmte Art und Weise mit Seinem Fleisch umgehen, sondern nur dass der Mensch bis zum Ende gehorsam ist, sprich, allen Worten gehorcht, die aus Seinem Mund heraustreten, und sich dem gesamten Werk, das Er ausübt, unterwirft. Er wirkt nur im Fleisch; Er bittet die Menschen nicht vorsätzlich, die Größe und Heiligkeit Seines Fleisches zu erhöhen, sondern zeigt dem Menschen stattdessen die Weisheit Seines Werks und die volle Autorität, die Er ausübt. Folglich macht Er keine Verlautbarungen und konzentriert sich nur auf das Werk, das Er tun sollte, obwohl Er über eine außerordentliche Menschlichkeit verfügt. Ihr solltet wissen, warum es Gott ist, der Fleisch wurde und trotzdem Seine normale Menschlichkeit nicht bekannt macht oder bezeugt, sondern stattdessen einfach das Werk ausführt, das Er tun möchte. Deshalb könnt ihr vom menschgewordenen Gott nur das sehen, was an Ihm göttlich ist; das liegt daran, dass Er verkündet nie, was an Ihm menschlich ist, was der Mensch nachahmen kann. Nur wenn der Mensch Leute führt, spricht er davon, was menschlich an ihm ist, damit er ihre Bewunderung und Überzeugung besser gewinnen und dadurch die Führung anderer erlangen kann. Demgegenüber erobert Gott den Menschen allein durch Sein Werk (sprich, für den Menschen unerreichbares Werk); es ist unwesentlich, ob Er vom Menschen bewundert wird oder ob Er sich vom Menschen verehren lässt. Alles, was Er tut, ist dem Menschen ein Gefühl von Ehrfurcht für Ihn einzuflößen oder einen Sinn für Seine Unergründlichkeit. Gott hat es nicht nötig, den Menschen zu beeindrucken; alles, was Er braucht, ist, dass du Ihn verehrst, nachdem du Seine Disposition bezeugt hast. Das Werk, das Gott vollbringt, ist Sein eigenes; es kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden noch kann es vom Menschen erlangt werden. Nur Gott Selbst kann Sein eigenes Werk vollbringen und ein neues Zeitalter einleiten, um den Menschen in neues Leben zu führen. Das Werk, das Er vollbringt, dient dazu, es dem Menschen zu ermöglichen, in Besitz eines neuen Lebens zu kommen und in ein neues Zeitalter einzutreten. Der Rest des Werks wird denjenigen mit normaler Menschlichkeit übergeben, die von anderen bewundert werden. Daher vollendete Er im Zeitalter der Gnade das Werk von zweitausend Jahren in nur dreieinhalb Jahren von Seinen dreiunddreißig Jahren im Fleisch. Wenn Gott auf die Erde kommt, um Sein Werk auszuführen, vollendet Er stets das Werk von zweitausend Jahren oder eines gesamten Zeitalters innerhalb der kürzesten Zeitspanne von wenigen Jahren. Er zaudert nicht und Er verzögert sich nicht; Er verdichtet einfach das Werk von vielen Jahren, sodass es innerhalb von nur ein paar kurzen Jahren vollendet wird. Das liegt daran, dass das Werk, das Er persönlich vollbringt, nur dazu dient, einen neuen Ausweg zu öffnen und ein neues Zeitalter zu führen.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte