Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch (Lesungen)

Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch (Lesungen)
Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch (Lesungen)

Kategorien

Kundgebungen Christi der letzten Tage (Lesungen)
Kundgebungen Christi der letzten Tage (Lesungen)

Gott ist die Quelle des Lebens für alle Dinge (II) Teil Drei

2. Das tägliche Essen und Trinken, das Gott der Menschheit bereitet

Wir haben gerade über einen Teil der globalen Umgebung gesprochen, das heißt, die für den menschlichen Fortbestand notwendigen Bedingungen, die Gott der Menschheit bereitet hat, seit Er die Welt erschuf. Wir sprachen gerade über fünf Dinge, und diese fünf Dinge sind die globale Umgebung. Worüber wir als Nächstes sprechen werden, steht in engem Zusammenhang mit dem Leben jedes Menschen im Fleisch. Es ist eine notwendige Beschaffenheit, die mehr dem Leben einer Person im Fleisch entspricht und mehr im Einklang mit ihm ist. Diese Sache ist Nahrung. Gott schuf den Menschen und setzte ihn in eine geeignete Lebensumgebung. Danach brauchte der Mensch Nahrung und Wasser. Der Mensch hatte ein solches Bedürfnis, also traf Gott solche Vorbereitungen für den Menschen. Demzufolge kannst du erkennen, dass jeder Schritt von Gottes Werk und jede Sache, die Er tut, nicht nur leere Worte sind, sondern tatsächlich ausgeführt werden. Ist Nahrung etwas, ohne das Menschen in ihrem täglichen Leben nicht sein können? (Ja.) Ist Nahrung wichtiger als Luft? (Sie sind gleichermaßen wichtig.) Sie sind gleichermaßen wichtig. Sie sind beide Voraussetzungen und Dinge, die für den Fortbestand der Menschheit notwendig sind und für die Aufrechterhaltung der Fortsetzung menschlichen Lebens. Ist Luft wichtiger oder ist Wasser wichtiger? Ist Temperatur wichtiger oder ist Nahrung wichtiger? Sie sind alle wichtig. Die Menschen können es sich nicht aussuchen, weil sie nicht ohne etwas davon sein können. Dies ist ein echtes Problem, nicht etwas, das du dir aussuchen kannst. Du weißt es nicht, aber Gott weiß es. Wenn du diese Dinge siehst, wirst du das Gefühl haben: „Ich kann nicht ohne Nahrung sein!“ Aber wenn du dorthin platziert würdest, nachdem du gerade erschaffen wurdest, wüsstest du dann, dass du Nahrung benötigst? Du würdest es nicht wissen, aber Gott tut es. Erst wenn du hungrig wirst und siehst, dass es Früchte auf den Bäumen und Getreide am Boden gibt, die du essen kannst, stellst du fest: „Oh, ich brauche Nahrung.“ Erst wenn du durstig bist und Wasser trinken willst, stellst du fest: „Ich brauche Wasser. Wo kann ich Wasser finden?“ Du siehst eine Wasserquelle vor dir, also trinkst du davon. Du sagst: „Dieses Getränk schmeckt sehr gut. Was ist das?“ Es ist Wasser, und es wurde dem Menschen von Gott bereitet. Im Hinblick auf Nahrung ist es gleichgültig, ob du drei Mahlzeiten pro Tag isst, zwei Mahlzeiten pro Tag oder sogar mehr als das; kurzum, Nahrung ist etwas, ohne das Menschen in ihrem täglichen Leben nicht sein können. Es ist eines der Dinge, die notwendig sind, um den normalen Fortbestand des menschlichen Körpers zu erhalten. Woher kommt Nahrung also hauptsächlich? Zunächst kommt sie aus dem Boden. Der Boden wurde zunächst von Gott für die Menschheit bereitet. Der Boden eignet sich für den Fortbestand verschiedener Pflanzen, nicht nur für Bäume oder Gras. Gott bereitete für die Menschheit Samen für alle Arten von Getreide und verschiedene Nahrungsmittel, sowie geeigneten Boden und Land, damit die Menschen sie anpflanzen, wodurch Er ihnen Nahrung gibt. Welche Arten von Nahrungsmittel gibt es? Ihr solltet euch darüber im Klaren sein. Zunächst gibt es verschiedene Arten von Getreide. Was fällt unter Getreide? Weizen, Kolbenhirse, Rispenhirse, Reis…, diejenigen, die Hülsen haben. Getreidepflanzen werden ebenfalls in viele verschiedene Sorten unterteilt. Es gibt viele Arten von Getreidepflanzen von Süden bis Norden, wie etwa Gerste, Weizen, Hafer und Buchweizen. Verschiedene Spezies sind geeignet, in verschiedenen Regionen angebaut zu werden. Es gibt auch verschiedene Arten von Reis. Der Süden hat seine eigenen Reissorten, die länger und für Menschen aus dem Süden geeignet sind, weil sie nicht allzu klebrig sind. Da das Klima im Süden heißer ist, müssen sie Sorten wie Indica-Reis essen. Er darf nicht zu klebrig sein, sonst werden sie ihn nicht essen können und sie werden ihren Appetit verlieren. Der von den Menschen im Norden gegessene Reis ist klebriger. Da der Norden immer kälter ist, müssen sie klebrigeren Reis essen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Bohnenarten. Diese werden oberirdisch angebaut. Es gibt auch jene, die unter der Erde angebaut werden, wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Taro und viele mehr. Das sind die verschiedenen Getreide, eine Notwendigkeit für das tägliche Essen und Trinken der Menschen. Die Menschen benutzen verschiedene Getreide, um Nudeln, Dampfbrötchen, Reis und Reisnudeln zu machen. Die Leute essen auch Kartoffeln und verwenden Kartoffeln und Süßkartoffeln, um Grundnahrungsmittel herzustellen. Taro, der oft von Menschen im Süden gegessen wird, kann auch ein Grundnahrungsmittel sein. Gott hat diese verschiedenen Arten von Getreide der Menschheit in Hülle und Fülle zuteilwerden lassen. Warum gibt es so viele Sorten? Man kann Gottes Absichten darin finden: einerseits, damit sie sich für die verschiedenen Böden und Klimata im Norden, Süden, Osten und Westen eignen; andererseits entsprechen die verschiedenen Bestandteile und Inhaltsstoffe dieser Getreide den verschiedenen Bestandteilen und Inhaltsstoffen des menschlichen Körpers. Die Menschen können die für ihre Körper erforderlichen verschiedenen Nährstoffe und Bestandteile nur durch das Essen dieser Getreide aufrechterhalten. Obwohl nördliche Nahrung und südliche Nahrung verschieden sind, haben sie viel mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede. Diese Nahrungsmittel können alle die normalen Bedürfnisse des menschlichen Körpers befriedigen und den normalen Fortbestand des menschlichen Körpers aufrechterhalten. Also ist der Grund, warum die in verschiedenen Gebieten produzierten Spezies sehr reichlich sind der, dass der menschliche Körper das braucht, was von solchen Nahrungsmitteln geliefert wird. Er braucht das, was von den verschiedenen aus dem Boden gezogenen Nahrungsmitteln bereitgestellt wird, um den normalen Fortbestand des menschlichen Körpers aufrechtzuerhalten und ein normales menschliches Leben zu erlangen. Verstehst du? (Ja.) Kartoffeln wachsen im Norden. Die Qualität von Kartoffeln im Norden ist sehr gut. Wenn die Menschen kein Getreide zu essen haben, können Kartoffeln ein Grundnahrungsmittel ihrer Ernährung sein, damit sie drei Mahlzeiten pro Tag aufrechterhalten können. Kartoffeln können auch eine Nahrungsversorgung sein. Süßkartoffeln sind in Bezug auf Qualität nicht so gut wie Kartoffeln, aber sie können immer noch von Menschen als Nahrung verwendet werden, um ihre drei Mahlzeiten pro Tag zu erhalten. Wenn Getreide noch nicht verfügbar ist, können die Menschen Süßkartoffeln verwenden, um ihre Mägen zu füllen. Taro kann auf die gleiche Weise verwendet werden. Kurz gesagt, Gott war der Menschheit gegenüber sehr aufmerksam. Die verschiedenen Nahrungsmittel, die Gott den Menschen zuteilwerden ließ, sind nicht langweilig – sie sind sehr umfassend. Wenn Menschen Getreide essen wollen, können sie Getreide essen. Manche mögen sagen: „Ich mag keine Nudeln essen, ich möchte Reis essen“, und sie können Reis essen. Es gibt alle Arten von Reis – langen Reis, kurzen Reis, und sie können alle die Geschmäcker der Menschen befriedigen, richtig? Wenn die Menschen daher diese Getreide essen, wird es ihnen – solange sie nicht zu pingelig oder wählerisch mit ihrem Essen sind – nicht an Nahrung fehlen, und sie können garantiert gesund bis ins hohe Alter leben. Das war die ursprüngliche Idee, die Gott im Sinn hatte, als Er der Menschheit Nahrung zuteilwerden ließ. Der menschliche Körper kann nicht ohne diese Dinge sein – ist das nicht die Realität? (Doch.) Die Menschheit kann diese echten Probleme nicht lösen, aber Gott hatte es schon vorbereitet und durchdacht. Gott hatte schon vor langer Zeit die Dinge für die Menschheit vorbereitet, und sie in Hülle und Fülle bereitet. Das ist eine Tatsache.

Gott hat der Menschheit mehr gegeben als nur diese – es gibt auch Gemüse. Wenn du Reis isst, könnte es dir an Ernährung mangeln, wenn Reis alles ist, was du isst. Wenn du dann ein paar kleine Speisen anbrätst oder einen Salat zur Mahlzeit gibst, dann werden die Vitamine im Gemüse und verschiedene Spurenelemente oder andere Nährstoffe in der Lage sein, den Bedarf des menschlichen Körpers auf eine ganz normale Art und Weise zu decken. Wenn die Menschen keine Hauptmahlzeiten essen, können sie auch etwas Obst essen, richtig? Manchmal, wenn Leute mehr Flüssigkeiten oder andere Nährstoffe oder verschiedene Aromen benötigen, gibt es auch Gemüse und Früchte, um sie zu versorgen. Da die Böden und Klimata im Norden, Süden, Osten und Westen unterschiedlich sind, haben sie auch verschiedene Sorten von Gemüse und Früchten. Da das Klima im Süden zu heiß ist, sind die meisten Früchte und Gemüse von der kühlen Art, die die Kälte und Hitze im Körper der Menschen ausgleichen können, wenn sie sie essen. Andererseits gibt es im Norden weniger Sorten von Gemüse und Früchten, aber immer noch genug für die Menschen im Norden, um sie zu genießen. Ist das nicht richtig? (Doch.) Jedoch sind aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklungen in den letzten Jahren, aufgrund der sogenannten sozialen Fortschritte sowie der Verbesserung im Transport und in den Kommunikationswegen, die den Norden und Süden und Osten und Westen verbinden, auch die Menschen im Norden in der Lage, einige Früchte, lokale Spezialitäten oder Gemüse aus dem Süden auch ganzjährig zu essen. Obwohl die Menschen in der Lage sind, ihren Appetit und ihre materiellen Wünsche zu befriedigen, werden ihre Körper auf diese Weise unwissentlich verschiedenen Schadensstufen ausgesetzt. Das liegt daran, dass es unter der Nahrung, die Gott für die Menschheit bereitete, Nahrungsmittel und Obst und Gemüse gibt, die für Menschen im Süden geeignet sind, sowie Nahrungsmittel und Obst und Gemüse, die für Menschen im Norden geeignet sind. Das heißt, wenn du im Süden geboren wurdest, ist es sehr angemessen für dich, Dinge aus dem Süden zu essen. Gott bereitete diese Nahrungsmittel und Obst und Gemüse, weil der Süden ein besonderes Klima hat. Der Norden hat Nahrung, die für die Körper von Menschen im Norden benötigt wird. Aber weil die Menschen einen unersättlichen Appetit haben, wurden sie unwissentlich in den Trend der gesellschaftlichen Entwicklungen gefegt, sodass sie unwissentlich gegen solche Gesetze verstoßen. Auch wenn die Menschen das Gefühl haben, dass ihr Leben jetzt besser ist, bringt solch ein gesellschaftlicher Fortschritt den Körpern von mehr Menschen einen versteckten Schaden ein. Das ist nicht das, was Gott sehen will, und es war nicht das, was Gott ursprünglich beabsichtigte, als Er der Menschheit alle Dinge und diese Nahrungsmittel, Früchte und Gemüse brachte. Dies wurde vollständig durch die Menschheit verursacht, indem sie die Naturgesetze missachtete und wissenschaftliche Erschließungen durchführte, und hat nichts mit Gott zu tun.

Was Gott der Menschheit zuteilwerden ließ, ist reichlich und üppig, wobei jeder Ort seine eigenen lokalen Spezialitäten hat. Beispielsweise sind einige Orte reich an roten Datteln (allgemein bekannt als Chinesische Jujubes), während andere reich an Walnüssen, Erdnüssen oder verschiedenen anderen Arten von Nüssen sind. Diese materiellen Dinge liefern alle Nährstoffe, die vom menschlichen Körper benötigt werden. Aber Gott versorgt die Menschheit mit Dingen gemäß der Jahreszeit und der Zeit, und lässt auch die richtige Menge zur richtigen Zeit zuteilwerden. Die Menschheit begehrt körperlichen Genuss und ist unersättlich, was es leicht macht, die normalen Gesetze des menschlichen Wachstums aus der Zeit, als Er die Menschheit schuf, zu verletzen und ihnen zu schaden. Sehen wir uns als Beispiel Kirschen an, von denen jeder wissen sollte, richtig? Wann ist Kirschsaison? (Im Juni.) Sie werden um den Juni herum geerntet. Wann werden sie unter normalen Umständen zu Ende gehen? (Im August.) Die Menschen beginnen, sie von der Zeit an zu essen, in der sie verfügbar sind, von Juni bis August, ein Zeitraum von zwei Monaten. Kirschen sind nur zwei Monate lang frisch, aber durch wissenschaftliche Methoden können die Menschen dies nun auf 12 Monate verlängern, sogar bis zur Kirschsaison des nächsten Jahres. Das heißt, es gibt das ganze Jahr über Kirschen. Ist dieses Phänomen normal? (Nein.) Wann ist dann die beste Saison, um Kirschen zu essen? Es ist die Zeit von Juni bis August. Über diese Grenze hinaus schmecken sie nicht genauso, ganz gleich wie frisch du sie hältst, noch sind sie das, was der menschliche Körper braucht. Sobald ihr Verfallsdatum abgelaufen ist, wirst du sie, ganz gleich welche chemischen Dinge du verwendest, nicht so hinbekommen können, wie wenn sie natürlich gewachsen wären. Außerdem ist der Schaden, den die Chemikalien dem Menschen zufügen, etwas, wogegen niemand etwas unternehmen kann, um ihn zu beseitigen oder zu verändern. Verstehst du? Was bringt die aktuelle Marktwirtschaft den Menschen? Das Leben der Menschen scheint besser zu sein, der Transport in alle Richtungen ist wirklich praktisch geworden, und die Menschen können alle Arten von Früchten in jeder der vier Jahreszeiten essen. Die Menschen im Norden sind oft in der Lage, Bananen und jedes Nahrungsmittel, jede lokale Spezialität oder jedes Obst aus dem Süden zu essen. Aber das ist nicht das Leben, das Gott der Menschheit geben will. Dies wurde durch die wissenschaftlichen Entwicklungen der Menschheit herbeigeführt. Was diese Marktwirtschaft dem menschlichen Körper gebracht hat, ist eine Verletzung der normalen Gesetze des natürlichen Wachstums. Was sie gebracht hat, ist Schaden und Unheil, nicht Glück. Verstehst du? (Ja.)

Sie es dir an. Werden Trauben in allen vier Jahreszeiten auf dem Markt verkauft? (Ja.) Trauben bleiben eigentlich nur für einen sehr kurzen Zeitraum frisch, nachdem sie gepflückt wurden. Wenn du sie bis zum nächsten Juni aufbewahrst, können sie dann noch Trauben genannt werden? Kannst du sie Abfall nennen? Sie haben nicht nur nicht mehr die ursprüngliche Zusammensetzung von Trauben, sondern sie haben auch mehr Chemikalien an sich. Nach einem Jahr sind sie nicht nur nicht frisch, ihre Nährstoffe sind auch längst verschwunden. Wenn Menschen Trauben essen, haben sie das Gefühl: „So glücklich! So angenehm! Hätten wir vor 30 Jahren während dieser Jahreszeit Trauben essen können? Man konnte sie nicht essen, selbst wenn man es wollte. Wie großartig ist das Leben jetzt!“ Ist das wirklich Glück? Wenn es dich interessiert, kannst du Trauben untersuchen, die durch Chemikalien konserviert wurden, und sieh dir einfach an, wie ihre Zusammensetzung ist und ob diese Zusammensetzung den Menschen irgendeinen Vorteil bringen kann. Denk zurück an das Zeitalter des Gesetzes. Als die Israeliten nach dem Verlassen Ägyptens unterwegs waren, gab Gott ihnen Wachteln und Manna. Hat Gott den Menschen erlaubt, sie zu konservieren? (Nein.) Einige Leute waren engstirnig und hatten Angst, dass es am nächsten Tag keine mehr geben würde, also hoben sie einige auf. „Bewahrt es auf, für den Fall, dass wir es später brauchen!“ Und was passierte dann? Am nächsten Tag war es verdorben. Gott ließ sie nicht einige zur Sicherheit zurücklegen, weil Gott einige Vorbereitungen getroffen hatte, die sicherstellten, dass sie nicht hungern würden. Aber die Menschen hatten dieses Vertrauen nicht und wollten immer einige beiseitelegen, weil sie dachten: „Gottes Handlungen sind unzuverlässig! Man kann sie nicht sehen und man kann sie nicht anfassen. Es ist trotzdem besser, einige für später beiseitezulegen. Du musst präventiv sein, denn niemand wird sich um dich kümmern, wenn du nicht selbst einen Weg findest!“ Wie du sehen kannst, hat die Menschheit nicht dieses Vertrauen, noch hat sie wahren Glauben an Gott. Sie legt immer etwas für später beiseite und ist nie in der Lage, all die Fürsorge und Überlegungen hinter dem zu sehen, was Gott für die Menschheit vorbereitete. Sie ist einfach immer unfähig, es zu fühlen, misstraut dabei stets Gott und denkt immer: „Gottes Handlungen sind unzuverlässig! Wer weiß, ob Gott es der Menschheit geben wird oder wann Er es ihr geben wird! Wenn ich wirklich hungrig bin und Gott es nicht gibt, werde ich dann nicht hungern? Wird es mir dann nicht an Ernährung mangeln?“ Sieh, wie winzig das Vertrauen des Menschen ist!

Getreide, Früchte und Gemüse und alle Arten von Nüssen, sind alle vegetarische Nahrungsmittel. Obwohl sie vegetarische Nahrungsmittel sind, verfügen sie über genügend Nährstoffe, um die Bedürfnisse des menschlichen Körpers zu befriedigen. Gott sagte jedoch nicht: „Der Menschheit diese zu geben, ist genug. Die Menschheit kann einfach diese Dinge essen.“ Gott hörte dort nicht auf und bereitete stattdessen Dinge, die für die Menschheit sogar noch schmackhafter waren. Was sind das für Dinge? Es sind die verschiedenen Arten von Fleisch und Fisch, die ihr auf euren Esstischen sehen und jeden Tag essen wollt. Es gibt so viele Arten von Fleisch und Fisch. Alle Fische leben im Wasser; die Beschaffenheit ihres Fleisches ist anders, als die des Fleisches, das auf dem Land gezüchtet wird, und sie können die Menschheit mit unterschiedlichen Nährstoffen versorgen. Die Eigenschaften von Fisch können auch die Kälte und Hitze in menschlichen Körpern regulieren, sodass sie für die Menschheit äußerst nutznießend sind. Aber was gut schmeckt, darf nicht zu viel genossen werden. Es ist immer noch der gleiche Ausspruch: Gott lässt der Menschheit die richtige Menge zur richtigen Zeit zukommen, sodass die Menschen diese Dinge in Übereinstimmung mit der Saison und Zeit normal und richtig genießen können. Was umfasst Geflügel? Huhn, Wachtel, Taube, usw. Viele Menschen essen auch Ente und Gans. Obwohl Gott Vorbereitungen für Gottes auserwähltes Volk traf, hatte Gott dennoch Forderungen und hatte im Zeitalter des Gesetzes ein gewisses Angebot festgesetzt. Jetzt basiert dieses Angebot auf individuellem Geschmack und persönlichem Verständnis. Diese verschiedenen Arten von Fleisch versorgen den menschlichen Körper mit verschiedene Nährstoffen, die Protein und Eisen auffüllen, das Blut anreichern, Muskeln und Knochen stärken und mehr Energie liefern können. Unabhängig davon, welche Methoden die Menschen benutzen, um sie zu kochen und zu essen, können kurz gesagt, diese Dinge einerseits den Menschen helfen, Geschmäcker und Appetit zu verbessern, und andererseits ihre Mägen befriedigen. Das Wichtigste ist, dass sie den menschlichen Körper mit seinem täglichen Nährstoffbedarf versorgen können. Das sind die Überlegungen, die Gott hatte, als Er Nahrung für die Menschheit vorbereitete. Es gibt vegetarische Nahrungsmittel sowie Fleisch – ist das nicht üppig und reichlich? (Doch.) Aber die Menschen sollten verstehen, was Gottes ursprüngliche Absichten waren, als Gott alle Nahrungsmittel für die Menschheit vorbreitete. Waren sie, die Menschheit gierig diese materiellen Nahrungsmittel genießen zu lassen? Was ist, wenn sich die Menschen der Befriedigung ihres materiellen Appetits hingeben? Würden sie nicht überernährt werden? Würde Überernährung dem menschlichen Körper nicht alle mögliche Arten von Gebrechen bringen? Es ist sicher nicht gut, die von Gott geschaffenen Naturgesetze zu hintergehen, weshalb Gott die richtige Menge zur richtigen Zeit zuteilt und die Menschen verschiedene Nahrungsmittel entsprechend verschiedener Zeiträume und Jahreszeiten genießen lässt. Das ist der beste Weg. Nachdem Menschen beispielsweise einen sehr heißen Sommer überstanden haben, werden sie einiges an Hitze, pathogener Trockenheit und Feuchtigkeit in ihren Körpern ansammeln. Wenn der Herbst kommt, werden viele Früchte reifen, und wenn die Menschen einige Früchte essen, wird ihre Feuchtigkeit beseitigt. Gleichzeitig werden Rinder und Schafe kräftig geworden sein, sodass die Menschen etwas Fleisch als Nahrung essen sollten. Nachdem sie verschiedene Arten von Fleisch gegessen haben, werden die Körper der Menschen Energie und die Hitze haben, die ihnen helfen wird, die Kälte des Winters auszuhalten, und als Folge werden sie friedlich durch den Winter kommen können. Zu welcher Zeit welche Dinge für die Menschheit vorzubereiten sind und zu welcher Zeit welche Dinge wachsen, Früchte tragen und reifen – all dies wird von Gott geregelt und wurde schon vor langer Zeit von Gott veranlasst, und zwar sehr wohlüberlegt. Es ist nur so, dass die Menschheit Gottes Willen nicht versteht. Dies ist das Thema darüber „wie Gott die Nahrung des täglichen Lebens des Menschen bereitete“.

Abgesehen von allen Arten von Nahrungsmitteln versorgt Gott die Menschheit auch mit Wasserquellen. Die Menschen müssen nach dem Essen etwas Wasser trinken. Ist es genug, nur Obst zu essen? Die Menschen werden es nicht aushalten können, nur Obst zu essen, und außerdem gibt es in einigen Jahreszeiten kein Obst. Wie kann also das Wasserproblem der Menschheit gelöst werden? Dadurch, dass Gott viele Wasserquellen bereitete, oberirdisch und unterirdisch, einschließlich Seen, Flüssen und Quellen. Von diesen Wasserquellen kann in Situationen getrunken werden, in denen es keine Verunreinigung, menschliche Verarbeitung oder Schädigung gibt. In Bezug auf die Nahrungsquellen für die Leben der physischen Körper der Menschheit hat Gott sehr präzise, ​​sehr genaue und sehr geeignete Vorbereitungen getroffen, damit die Leben der Menschen üppig und reichlich sind und an nichts Mangel haben. Dies ist etwas, was Menschen spüren und sehen können. Darüber hinaus schuf Gott unter allen Dingen, seien es Tiere, Pflanzen oder alle Arten von Gras, auch einige Pflanzen, die notwendig sind, um Schaden oder Krankheit des menschlichen Körpers zu beheben. Was machst du zum Beispiel, wenn du dich verbrennst? Kannst du es mit Wasser abspülen? Kannst du einfach irgendwo ein Stück Stoff finden und es umwickeln? Es könnte sich so mit Eiter füllen oder sich entzünden. Was machst du zum Beispiel, wenn du dich versehentlich durch eine Flamme oder durch heißes Wasser verbrühst? Kannst du es mit Wasser abspülen? Wenn du zum Beispiel Fieber bekommst, dich erkältest, eine Verletzung durch körperliche Arbeit erleidest, Magenbeschwerden vom Essen der falschen Sache bekommst oder bestimmte Krankheiten durch Lebensgewohnheiten oder emotionale Probleme entwickelst, wie Gefäßerkrankungen, psychische Zustände oder Krankheiten der inneren Organe – dann gibt es entsprechende Pflanzen, um all dies zu heilen. Es gibt Pflanzen, die die Durchblutung verbessern, um einen Stau zu beseitigen, Schmerzen lindern, Blutungen stillen, für Betäubung sorgen, Menschen bei der Wiederherstellung der normalen Haut helfen, Blutstauung im Körper beseitigen und Giftstoffe aus dem Körper entfernen. Kurzum, sie alle können im täglichen Leben angewandt werden. Sie sind von Nutzen für Menschen und wurden von Gott dem menschlichen Körper für den Bedarfsfall bereitet. Einige von ihnen ließ Gott unbeabsichtigt vom Menschen entdecken, während andere aus bestimmten besonderen Phänomenen oder von bestimmten Menschen entdeckt wurden, die von Gott vorbereitet worden waren. Nach ihrer Entdeckung würde die Menschheit sie weitergeben, und dann würden viele Menschen von ihnen wissen. Auf diese Weise hat Gottes Schöpfung dieser Pflanzen Nutzen und Bedeutung. Kurzum, diese Dinge sind alle von Gott und wurden bereitet und gepflanzt, als Er eine Lebensumgebung für die Menschheit schuf. All diese Dinge sind sehr notwendig. Zeigt es nicht, dass Gottes Überlegungen, als Er die Himmel und die Erde und alle Dinge schuf, besser durchdacht waren, als die der Menschheit? Wenn du alles siehst, was Gott getan hat, bist du dann imstande, Gottes praktische Seite wahrzunehmen? Gott arbeitete im Geheimen. Als der Mensch noch nicht in diese Welt gekommen war, bevor Er mit dieser Menschheit in Berührung kam, hatte Gott das alles schon geschaffen. Alles was Er tat, war um der Menschheit willen, um ihres Fortbestehens willen und wegen der Berücksichtigung der Existenz der Menschheit, damit die Menschheit in dieser üppigen und reichlichen materiellen Welt leben kann, die Gott ihr bereitet hat, und damit sie glücklich leben kann, sich nicht wegen Nahrung oder Kleidung sorgen muss und es ihr an nichts fehlt. Die Menschheit vermehrt sich und besteht weiterhin in einer solchen Umgebung fort, aber nicht viele können begreifen, dass Gott alles für die Menschheit geschaffen hatte. Stattdessen hat Satan es verstanden, von der Natur geschaffen zu werden.

00:00
00:00

0Suchergebnis