Gott Selbst, der Einzigartige VI (Teil Drei)

Gottes Heiligkeit (III) Teil Drei

Ich weiß, eine Menge Menschen erwarten jetzt von Mir, dass Ich mitteile, was die Heiligkeit Gottes genau ist. Wenn Ich aber über die Heiligkeit Gottes spreche, werde Ich zuerst über die Handlungen Gottes reden, die Er ausführt. Ihr solltet alle aufmerksam zuhören, denn Ich werde euch dann fragen, was die Heiligkeit Gottes genau ist. Ich werde es euch nicht direkt verraten, sondern es euch herausfinden lassen, werde euch Raum geben, es zu verstehen. Was haltet ihr von dieser Methode? (Sie ist gut.) Hört also aufmerksam zu.

Wann immer Satan den Menschen verdirbt oder sich an ungezügeltem Schaden beteiligt, steht Gott nicht tatenlos daneben, noch schiebt Er es beiseite oder verschließt die Augen vor jenen, die Er auserwählt hat. Alles, was Satan tut, ist für Gott vollkommen klar und wird von Ihm verstanden. Ganz gleich, was Satan tut, ganz gleich, welchen Trend er aufkommen lässt, Gott weiß alles, was Satan zu tun versucht, und Gott gibt jene nicht auf, die Er auserwählt hat. Stattdessen vollbringt Gott still und heimlich alles Notwendige, ohne Aufsehen zu erregen. Wenn Er an jemandem zu wirken beginnt, wenn Er jemanden auserwählt hat, verkündet Er dies niemandem, noch verkündet Er dies Satan, noch weniger macht Er irgendeine große Geste daraus. Er tut nur das, was notwendig ist, auf eine sehr leise und sehr natürliche Art. Zuerst sucht Er dir eine Familie aus. Welchen Hintergrund die Familie hat, wer deine Eltern sind, wer deine Vorfahren sind – all dies war bereits von Gott beschlossen worden. Anders gesagt, das alles wurde nicht urplötzlich von Ihm entschieden, sondern vielmehr war dies ein Werk, das lange zuvor begonnen wurde. Sobald Gott für dich eine Familie ausgesucht hat, wählt Er auch ein Datum, an dem du geboren wirst. Sogleich beobachtet Gott dich dabei, wie du weinend in diese Welt geboren wirst, beobachtet deine Geburt, beobachtet, wie du deine ersten Worte aussprichst, beobachtet dich, wie du stolpernd und schwankend deine ersten Schritte tust, wie du lernst zu gehen. Du machst zuerst einen Schritt und dann den nächsten … Jetzt kannst du rennen, nun kannst du springen, nun kannst du reden, nun kannst du deine Gefühle ausdrücken. Während dieser Zeit, in der die Menschen aufwachsen, ist Satans Blick auf jeden von ihnen gerichtet, wie ein Tiger der seine Beute beäugt. Gott hat aber in der Ausführung Seines Werkes niemals irgendwelche Einschränkungen von Menschen, Ereignissen oder Dingen, von Raum und Zeit, zugelassen. Er macht das, was Er tun sollte und tun muss. Im Laufe deines Aufwachsens könntest du einigen Dingen begegnen, die dir nicht gefallen, wie zum Beispiel Krankheiten und Frustrationen. Aber während du auf diesem Weg gehst, befinden sich dein Leben und deine Zukunft strikt unter der Aufsicht Gottes. Gott gibt dir eine echte Garantie auf Lebenszeit, denn Er steht direkt an deiner Seite, bewacht dich und kümmert Sich um dich. All dessen unbewusst wächst du auf. Du fängst an, mit neuen Dingen in Kontakt zu kommen und beginnst diese Welt und die Menschheit kennenzulernen. Alles ist frisch und neu für dich. Du liebst es, dein eigenes Ding zu tun und dir gefällt das zu tun, was du magst. Du lebst in deiner eigenen Menschlichkeit, du lebst innerhalb deines eigenen Lebensraums und hast nicht die geringste Erkenntnis von der Existenz Gottes. Aber Gott beobachtet dich bei jedem Schritt des Weges deines Aufwachsens und beobachtet dich bei jedem deiner Fortschritte. Sogar wenn du das Wissen erlernst oder die Wissenschaft studierst, ist Gott keinen einzigen Schritt von deiner Seite gewichen. In diesem Punkt bist du genauso wie andere Menschen. Im Zuge dessen, wie du die Welt erkundest und mit ihr in Kontakt kommst, hast du deine eigenen Ideale festgelegt, du hast deine eigenen Hobbys, deine eigenen Interessen und hegst auch hohe Ansprüche. Du denkst oft über deine eigene Zukunft nach, umreißt deine Zukunft, wie sie aussehen sollte. Doch ungeachtet dessen, was entlang des Weges passiert, Gott sieht alles mit klaren Augen. Vielleicht hast du selbst deine eigene Vergangenheit vergessen, aber für Gott gibt es niemand anderen, der dich besser verstehen könnte als Er Selbst. Du lebst unter den Augen Gottes, wächst auf und reifst heran. Während dieses Zeitraums ist Gottes allerwichtigste Aufgabe etwas, das niemand wahrnimmt, etwas, das niemand kennt. Gott erzählt dir ganz bestimmt nichts davon. Was ist also diese höchst wesentliche Sache? Wisst ihr es? (Menschen vor Sich zu bringen.) Was macht Gott also, um Menschen vor Sich zu bringen? Zu welcher Zeit bringt Er Menschen vor Sich? Wisst ihr es? Ist das die Hauptaufgabe Gottes? Ist dies das Wichtigste, das Gott tut? Man kann dies als eine Garantie ansehen, dass Gott einen Menschen retten wird. Das bedeutet, Gott möchte diesen Menschen retten, also muss Er das tun und diese Aufgabe ist äußerst wichtig für beide, für den Menschen und für Gott. Wisst ihr das? Es scheint als hättet ihr keine Gefühle diesbezüglich oder irgendein Konzept davon, deshalb werde Ich es euch erzählen. Von der Zeit deiner Geburt an bis heute, hat Gott viel an dir gewirkt, aber Er hat dir nicht jedes Mal davon erzählt, als Er etwas tat. Du solltest es nicht wissen, deshalb wurde es dir auch nicht erzählt, oder? (Ja.) Für den Menschen ist alles wichtig, was Er tut. Für Gott ist es etwas, was Er tun muss. Aber in Seinem Herzen gibt es etwas Wichtiges, das Er tun muss, was all diese Dinge bei weitem übersteigt. Was ist das? Das ist die Sicherheit, die Gott einem jeden von euch, vom Zeitpunkt eurer Geburt bis heute, garantieren muss. Ihr habt vielleicht das Gefühl, als würdet ihr das nicht völlig verstehen, indem ihr sagt: „Ist diese Sicherheit so wichtig?“ Was ist also die wörtliche Bedeutung von „Sicherheit“? Vielleicht versteht ihr es als Frieden oder vielleicht versteht ihr es so, niemals irgendein Unheil oder Elend zu erfahren, gut zu leben, ein normales Leben zu führen. Aber in euren Herzen müsst ihr wissen, dass dies nicht so einfach ist. Was um Himmels Willen ist also diese Sache, von der Ich gesprochen habe, die Gott tun muss? Was bedeutet sie für Gott? Ist es wirklich eine Garantie für eure Sicherheit? Genauso wie in diesem Augenblick? Nein. Was ist es also, das Gott tut? Diese Sicherheit bedeutet, dass du von Satan nicht verschlungen wirst. Ist das wichtig? Du bist von Satan nicht verschlungen worden – betrifft das nun deine Sicherheit oder nicht? Es betrifft deine persönliche Sicherheit und es kann nichts Wichtigeres geben. Wenn du erst einmal von Satan verschlungen worden bist, gehören weder deine Seele noch dein Fleisch länger Gott. Gott wird dich nicht mehr retten. Gott verlässt solche Seelen und verlässt solche Menschen. Deshalb sage Ich, dass das Wichtigste, das Gott zu tun hat, die Gewährleistung deiner Sicherheit ist, zu garantieren, dass du nicht von Satan verschlungen wirst. Das ist ziemlich wichtig, oder? Warum könnt ihr das dann nicht beantworten? Es scheint, als könntet ihr die große Güte Gottes nicht spüren!

Gott tut viel mehr als nur die Sicherheit der Menschen zu garantieren, Er gewährleistet, dass sie nicht von Satan verschlungen werden. Er steckt auch ziemlich viel Arbeit in die Vorbereitung, jemanden auszuerwählen und ihn zu retten. Als erstes, welchen Charakter du hast, in was für eine Familie du hineingeboren wirst, wer deine Eltern sein werden, wie viele Brüder und Schwestern du hast, was die Situation und der wirtschaftliche Stand deiner Familie sind, welche die Umstände deiner Familie sind – das alles wird für dich mühevoll von Gott angeordnet. Wisst ihr in welche Art von Familie das auserwählte Volk Gottes größtenteils hineingeboren wird, was die meisten Menschen anbelangt? Sind das bedeutende Familien? Es mag einige davon geben. Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass es keine gibt, aber es sind sehr wenige. Sind dies Familien von außergewöhnlichem Reichtum, wie zum Beispiel Milliardäre oder Multimillionäre? Es ist fast nie diese Art von Familie. Welche Art von Familie ordnet also Gott für die Menschen meistens an? (Gewöhnliche Familien.) Welche sind also gewöhnliche Familien? Sie sind überwiegend Arbeiterfamilien und bäuerliche Familien. Um zu leben, sind die Arbeiter auf ihr Gehalt angewiesen und können sich die Grundbedürfnisse leisten. Sie werden unter keinen Umständen zulassen, dass du hungerst, aber du kannst nicht erwarten, dass alle deine materiellen Ansprüche erfüllt werden. Die Bauern sind für ihre Nahrung darauf angewiesen, Feldfrüchte anzupflanzen. Sie haben Getreide zum Essen, und komme was möge, du wirst nicht hungern, aber du wirst keine schönen Kleider haben können. Dann gibt es da auch noch Familien, die an Geschäften beteiligt sind oder kleine Unternehmen haben und einige, in der die Eltern Intellektuelle sind. Auch diese können zu den gewöhnlichen Familien gezählt werden. Es gibt auch Eltern, die Büroangestellte oder allerhöchstens unbedeutende Regierungsbeamte sind, die auch nicht zu den prominenten Familien gezählt werden können. Es werden mehr Menschen in gewöhnliche Familien hineingeboren und all das ist von Gott angeordnet. Das heißt vor allem, dass dieses Umfeld in dem du lebst, nicht die Familie reichlicher Mittel ist, die du dir vorstellst. Sie ist vielmehr eine Familie, die dir von Gott bestimmt wurde und die Mehrzahl der Menschen werden innerhalb der Einschränkungen dieser Art von Familie leben. Wir möchten hier nicht über die Ausnahmefälle sprechen. Was ist also mit dem sozialen Status? Der Lebensstandard der meisten Eltern ist durchschnittlich und sie haben keinen hohen sozialen Status. Für sie ist es schon ausreichend, eine Arbeit zu haben. Gibt es irgendwelche, die Gouverneure sind? Gibt es irgendwelche, die Präsidenten sind? (Nein.) Allenfalls sind es Menschen, die Manager von kleinen Unternehmen oder unbedeutende Chefs sind, alle mit durchschnittlichem sozialen Status, alle leben mit einem durchschnittlichen Lebensstandard. Ein anderer Faktor ist der Lebensraum der Familie. Zuerst einmal gibt es keine Eltern, die ihre Kinder offenkundig dahin beeinflussen würden, den Weg der Weissagung und der Hellseherei zu nehmen. Davon gibt es auch sehr wenige. Die meisten Eltern sind ziemlich normal und euch ähnlich. Zu dem Zeitpunkt, an dem Gott die Menschen auserwählt, bereitet Er für sie auch diese Art von Umfeld vor und es ist Seinem Werk der Errettung des Menschen von großem Nutzen. Von außen betrachtet sieht es so aus, als hätte Gott nichts Weltbewegendes für den Menschen getan. Er tut alles nur heimlich, bescheiden und in aller Stille. Aber in Wahrheit soll alles, was Gott verrichtet, dir eine Grundlage für deine Erlösung geben, den Weg nach vorne vorbereiten und alle notwendigen Bedingungen für deine Erlösung schaffen. Zu der für jeden Menschen bestimmten Zeit bringt Gott ihn sofort vor Sich zurück. Wenn die Zeit für dich reif ist die Stimme Gottes zu hören, ist das die Zeit, in der du vor Ihn trittst. Wenn dies geschieht, sind bis dahin einige Menschen schon selbst zu Eltern geworden, während andere nur jemandes Kind sind. Anders gesagt haben einige Menschen geheiratet und Kinder bekommen, während andere noch immer unverheiratet sind und ihre eigene Familie noch nicht gegründet haben. Aber unabhängig von der Situation der Menschen hat Gott die Zeiten bereits festgelegt, zu denen du auserwählt wirst und zu denen Sein Evangelium und Seine Worte dich erreichen werden. Gott hat die Umstände festgelegt, Sich für eine bestimmte Person oder einen bestimmten Kontext entschieden, durch den das Evangelium dir weitergegeben wird, damit du das Wort Gottes hören kannst. Gott hat für dich alle notwendigen Bedingungen bereits vorbereitet, sodass du unbewusst vor Ihn kommst und zur Familie Gottes zurückgebracht wirst. Du folgst Gott auch unbewusst und trittst in Sein sukzessives Werk ein, steigst in die Art und Weise des Wirkens Gottes ein, die Er für dich Schritt für Schritt vorbereitet hat. Das Allermindeste von allem, das Gott verrichtet und den Menschen zu dieser Zeit gibt, ist zuallererst die Fürsorge und der Schutz, den der Mensch genießt und das ist tatsächlich wahr. Welche Wege benutzt Gott also? Gott ordnet verschiedene Menschen, Ereignisse und Dinge an, damit der Mensch Seine Existenz und Seine Taten in ihnen sehen kann. Zum Beispiel gibt es einige Menschen, die an Gott deshalb glauben, weil jemand in ihrer Familie krank ist und sie sagen: „Jemand in meiner Familie ist krank, was soll ich nur tun?“ Manche Menschen sagen dann: „Glaub an Jesus!“ Also beginnen sie, an Gott zu glauben und dieser Glaube an Gott ist wegen dieser Situation entstanden. Wer hat diese Situation also angeordnet? (Gott.) Aufgrund dieser Situation wenden sie sich Gott zu. Es gibt einige Familien wie diese, in denen jeder gläubig ist, ob jung oder alt, während es wieder einige gibt, in denen der Glaube individuell ist. Sag Mir also, was erhält der Gläubige von Gott? Offensichtlich fällt er einer Krankheit anheim, die aber tatsächlich ein Umstand ist, der ihm zuteilwird, damit er vor Gott kommt – das ist die Güte Gottes. Da das Familienleben einiger Menschen hart ist und sie keinen Frieden finden können, kommt ihnen eine Gelegenheit entgegen, in der ihnen jemand das Evangelium weiterreichen wird und dabei sagt: „Deine Familie hat es schwer. Glaub an Jesus. Glaub an Jesus und du wirst Frieden finden.“ Diese Person beginnt dann unbewusst, unter ganz natürlichen Umständen, an Gott zu glauben. Ist dies nun keine Art von Bedingung? (Ja.) Und ist die Tatsache, dass seine Familie nicht in Frieden lebt, nicht eine Gnade, die ihm von Gott gewährt wurde? (Ja.) Dann gibt es einige, die wegen anderen Gründen anfangen an Gott zu glauben, aber ganz gleich, aus welchen Gründen du an Ihn glaubst, ohne Zweifel ist alles von Gott angeordnet und wird von Ihm geführt.

Zuerst hat Gott verschiedene Wege eingesetzt, um dich auszuerwählen und zu Seiner Familie zurückzubringen. Das ist die erste Sache, die Er tut und sie ist eine Gnade, die Er jedem einzelnen Menschen gewährt. Mit dem Werk Gottes in den letzten Tagen, beschenkt und segnet Er die Menschen nicht mehr einfach so, wie Er es am Anfang tat, noch drängt Er die Menschen nach vorne. Das ist wegen des Fundaments des Werkes im Zeitalter der Gnade. Was haben die Menschen von allen Aspekten des Wirkens Gottes, die sie erlebt haben, während diesem Werk der letzten Tage gesehen? Sie haben nicht nur die Liebe Gottes gesehen, sondern auch das Gericht und die Züchtigung Gottes. Zudem versorgt, unterstützt, erleuchtet und führt Gott die Menschen weiterhin zu dieser Zeit, sodass sie Seine Absichten allmählich verstehen und Seine gesprochenen Worte und die Wahrheit, die Er den Menschen zuteilwerden lässt, kennen. Wenn die Menschen schwach sind, wenn sie entmutigt sind, wenn sie sich nirgendwo mehr hinwenden können, wird Gott Seine Worte anwenden, um sie zu trösten, zu beraten und zu ermutigen, damit der Mensch von kleiner Statur allmählich seine Kraft finden und sich in seiner Positivität aufrichten kann, und somit bereitwillig wird, mit Gott zu kooperieren. Wenn die Menschen aber Gott ungehorsam werden oder Ihm widerstehen oder wenn sie ihre eigene Verderbnis enthüllen und sich Gott widersetzen, wird Gott ihnen keine Gnade darin zeigen, sie zu züchtigen und zu disziplinieren. Gegenüber der Dummheit, dem Unwissen, der Schwäche und der Unreife des Menschen aber, wird Gott nachsichtig und geduldig sein. Durch das ganze Wirken, das Gott auf diese Weise für den Menschen durchführt, reift der Mensch allmählich heran, wächst auf und fängt an, die Absichten Gottes und einige Wahrheiten zu erkennen, beginnt zwischen positiven und negativen Dingen zu differenzieren und weiß, was das Böse und die Dunkelheit sind. Gott bestraft und diszipliniert den Menschen nicht immer, noch zeigt Er jederzeit Nachsicht und Geduld. Vielmehr versorgt Er jeden Menschen auf verschiedenen Wegen, ihren verschiedenen Stufen, ihren unterschiedlichen Staturen und Kalibern entsprechend. Er verrichtet viele Dinge für den Menschen und das zu einem hohen Preis. Der Mensch nimmt nichts von Seinen Kosten oder von den Dingen wahr, die Gott vollbringt, doch alles was Er tut wird in Wirklichkeit an jeder einzelnen Person ausgeführt. Gottes Liebe ist real: durch die Gnade Gottes vermeidet der Mensch eine Katastrophe nach der anderen, während Gott der menschlichen Schwäche gegenüber Seine Nachsicht immer und immer wieder zeigt. Das Gericht und die Züchtigung Gottes erlauben es dem Menschen, die Verdorbenheit der Menschheit und ihre verdorbene satanische Wesenheit allmählich zu erkennen. Das, was Gott verleiht, Seine Erleuchtung des Menschen und Seine Führung, erlauben es der Menschheit, immer mehr vom Wesen der Wahrheit zu erkennen und in zunehmendem Maße zu verstehen, was die Menschen benötigen, welchen Weg sie nehmen sollten, wofür sie leben, der Wert und die Bedeutung ihres Lebens, wie sie den Weg nach vorne gehen müssen. All diese Dinge, die Gott ausführt, sind untrennbar von Seinem eigentlichen, ursprünglichen Ziel. Was ist dieses Ziel dann? Wisst ihr es? Warum verwendet Gott diese Wege, um Sein Werk am Menschen auszuführen? Welche Ergebnisse möchte Er erzielen? Anders gesagt: was möchte Er von den Menschen sehen und von ihnen erhalten? Was Gott sehen möchte, ist, dass das Herz des Menschen wiedererweckt werden kann. Mit anderen Worten dienen die Methoden, die Er verwendet, um am Menschen zu wirken, um das Herz der Menschen fortwährend zu erwecken, den Geist des Menschen zu erwecken, dem Menschen das Wissen zu geben, woher er kommt, wer ihn führt, ihn unterstützt, ihn versorgt und wer den Menschen erlaubt hat, bis zum heutigen Tage zu leben. Sie sollen den Menschen die Erkenntnis geben, wer der Schöpfer ist, wen sie anbeten sollten, welchen Pfad sie gehen sollten und in welcher Art und Weise der Mensch vor Gott treten sollte. Sie werden dazu verwendet, um das Herz des Menschen allmählich wiederzuerwecken, damit der Mensch das Herz Gottes erkennt, das Herz Gottes versteht und die große Fürsorge und den großen Gedanken begreift, der hinter Seinem Werk zur Erlösung des Menschen steckt. Wenn das Herz der Menschen wiedererweckt ist, möchten sie das Leben einer verkommenen, verdorbenen Veranlagung nicht mehr weiterleben, sondern wünschen stattdessen zur Zufriedenheit Gottes, die Wahrheit ausfindig zu machen. Wenn das Herz der Menschen erweckt wurde, sind sie in der Lage, einen klaren Bruch mit Satan zu machen, von Satan nicht mehr geschädigt zu werden und nicht mehr von ihm kontrolliert oder zum Narren gehalten zu werden. Stattdessen kann der Mensch in einer positiven Art mit Gottes Werk und in Seinen Worten zusammenarbeiten, um das Herz Gottes zufriedenzustellen und kann dadurch erreichen Gott zu fürchten und das Böse zu meiden. Das ist das ursprüngliche Ziel von Gottes Wirken.

Über das Übel Satans zu sprechen hat soeben jedem das Gefühl gegeben, als würden die Menschen so unglücklich leben und das Leben der Menschen wäre mit Unglück behaftet. Wie fühlt ihr euch aber jetzt, nachdem Ich über die Heiligkeit Gottes und das Werk, das Er am Menschen ausführt, geredet habe? (Sehr glücklich.) Wir können nun sehen, dass alles was Gott tut, alles was Er für den Menschen sorgfältig anordnet, makellos ist. Alles, was Gott tut, ist ohne Fehler, somit makellos, und es bedarf niemanden zur Korrektur, zur Erteilung von Ratschlägen oder um etwas daran zu verändern. Alles, was Gott für jede Person tut, geht über jeden Zweifel hinaus. Er führt jeden an der Hand, sorgt Sich jeden Augenblick um dich und ist nie von deiner Seite gewichen. Da die Menschen in solch einem Umfeld aufwachsen, mit dieser Art von Hintergrund aufwachsen, könnten wir dann sagen, dass die Menschen tatsächlich in Gottes Händen aufwachsen? (Ja.) Habt ihr nun immer noch ein Gefühl des Verlustes? (Nein.) Fühlt sich irgendjemand immer noch entmutigt? (Nein.) Hat also irgendjemand das Gefühl, dass Gott die Menschheit verlassen hat? (Nein.) Was hat dann Gott also um alles in der Welt getan? (Er erhält die Menschheit.) Der große Gedanke und die große Fürsorge, die sich hinter allem verbirgt was Gott macht, stehen außer Zweifel. Außerdem hat Gott, während Er Sein Werk ausführt, niemals von irgendjemandem verlangt oder gefordert, den Preis zu kennen, den Er für dich bezahlt, damit du Ihm gegenüber tiefe Dankbarkeit verspürst. Hat Gott jemals zuvor irgendetwas Vergleichbares getan? (Nein.) In eurem ganzen langen Leben ist grundsätzlich jeder Einzelne vielen gefährlichen Situationen begegnet und wurde vielen Versuchungen unterzogen. Das liegt daran, dass Satan direkt an deiner Seite ist, seine Augen sind konstant auf dich fixiert. Es gefällt ihm, wenn Unheil dich trifft, wenn dir Elend widerfährt, wenn dir nichts gelingt und es gefällt ihm, wenn du in Satans Netz gefangen bist. Was Gott betrifft, beschützt Er dich ständig, hält dich von einem Unglück nach dem anderen und von einer Katastrophe nach der anderen fern. Deshalb sage Ich, dass alles, was der Mensch hat – Frieden und Freude, Segen und persönlicher Schutz – alles in Wirklichkeit unter der Kontrolle Gottes ist und Er führt und entscheidet das Leben und das Schicksal einer jeden Person. Hat aber Gott von Seiner eigenen Position eine überhöhte Vorstellung, wie es manche Menschen behaupten, indem Er zu dir sagt: „Ich bin der größte von allen, Ich bin es, der Sich um euch kümmert, ihr alle müsst Mich um Gnade anflehen und euer Ungehorsam wird mit dem Tode bestraft.“? Hat Gott die Menschheit je auf diese Weise bedroht? (Nein.) Hat Er jemals gesagt: „Die Menschheit ist verdorben, deshalb ist es egal, wie Ich sie behandle, irgendeine launenhafte Behandlung ist gut genug. Ich muss die Dinge für sie nicht sehr gut anordnen.“ Denkt Gott auf diese Weise? (Nein.) Hat Gott also auf diese Art gehandelt? (Nein.) Im Gegenteil, die Behandlung Gottes jedes einzelnen Menschen ist ernsthaft und verantwortungsvoll, sogar noch verantwortungsvoller, als du es dir selbst gegenüber bist. Ist dem nicht so? Gott spricht nicht müßig, noch spielt Er Sich auf oder nimmt damit vorlieb, die Menschen zum Narren zu halten. Stattdessen verrichtet Er ehrlich und still die Dinge, die Er Selbst tun muss. Diese Dinge bescheren dem Menschen Segnungen, Frieden und Freude, sie bringen den Menschen, friedlich und glücklich vor die Sicht Gottes und in Seine Familie und sie geben dem Menschen die richtige Vernunft, das richtige Denken, das richtige Urteilsvermögen und die richtige Geistesverfassung, die sie benötigen, um vor Gott zu treten und Gottes Erlösung zu erhalten. Hat also Gott in Seinem Wirken dem Menschen gegenüber jemals ein Doppelspiel getrieben? (Nein.) Hat Er jemals eine unechte Güte vorgewiesen, den Menschen mit einigen Freundlichkeiten beschwichtigt und dem Menschen danach Seinen Rücken zugewendet? (Nein.) Hat Gott jemals eine Sache gesagt und dann etwas anderes getan? (Nein.) Hat Gott jemals leere Versprechungen gemacht und geprahlt, dir gesagt, Er könne dies für dich tun oder dir helfen, jenes für dich zu tun und ist dann verschwunden? (Nein.) Es gibt keine List in Gott, keine Falschheit. Gott ist treu und alles was Er tut, ist wahr und real zugleich. Er ist das Einzige, worauf sich die Menschen verlassen können und die einzige Sache, der die Menschen ihr Leben und ihr Alles anvertrauen können. Da es keine List in Gott gibt, könnten wir dann sagen, dass Gott der Aufrichtigste ist? (Ja.) Natürlich können wir das, nicht wahr? Obwohl, wenn wir jetzt über dieses Wort sprechen, ist es zu schwach, zu vermenschlicht, wenn es auf Gott angewendet wird und es gibt nichts, was wir dagegen machen können, da dies die Grenzen der menschlichen Sprache sind. Gott hier als aufrichtig zu bezeichnen ist ein wenig unpassend, aber wir werden dieses Wort für den Augenblick verwenden. Gott ist treu und aufrichtig, oder? (Ja.) Was meinen wir also damit, wenn wir über diese Aspekte sprechen? Meinen wir damit, die Unterschiede zwischen Gott und dem Menschen und die Unterschiede zwischen Gott und Satan? Wir können das sagen, weil der Mensch nicht eine einzige Spur von Satans verdorbener Veranlagung in Gott sehen kann. Ist es richtig, wenn Ich das so sage? Kann Ich ein Amen dafür haben? (Amen!) Wir sehen in Gott keine Enthüllungen des Übels Satans. Alles, was Gott verrichtet und enthüllt, ist dem Menschen völlig nützlich und hilfreich, wird gänzlich dafür getan, um den Menschen zu versorgen, es ist voller Leben und gibt dem Menschen einen Weg vor, dem er folgen kann und eine Richtung, die genommen werden kann. Gott ist nicht verdorben und wenn wir außerdem auf alles blicken, was Gott tut, können wir dann sagen, dass Gott heilig ist? (Ja.) Da Gott keine der Verdorbenheit des Menschen hat und nichts besitzt, das nicht einmal im Entferntesten der verdorbenen Veranlagung der Menschen oder dem Wesen Satans ähnelt, können wir von diesem Blickwinkel aus betrachtet sagen, dass Gott heilig ist. Gott enthüllt keine Verdorbenheit und die Offenlegung Seines eigenen Wesens in Seinem Wirken genügt uns als Bestätigung dafür, dass Gott Selbst heilig ist. Seht ihr das jetzt? Das bedeutet, dass wir vorläufig diese beiden Aspekte betrachten werden, um das heilige Wesen Gottes zu erkennen: 1) es gibt keine verdorbene Disposition in Gott. 2) die Wesenheit von Gottes Wirken am Menschen erlaubt es dem Menschen, Gottes eigene Essenz zu sehen und diese Essenz ist völlig positiv und völlig real zugleich. Denn, was sind die Dinge, die jede Art von Gottes Wirken dem Menschen bringt? Es sind alles positive Dinge, sie alle sind Liebe, alle sind Wahrheit und alle sind Realität. Zuerst verlangt Gott vom Menschen, ehrlich zu sein – ist das nicht positiv? Gott gibt den Menschen Weisheit – ist das nicht positiv? Er befähigt den Menschen, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden – ist das nicht positiv? Er erlaubt dem Menschen, die Bedeutung und den Wert des menschlichen Lebens zu verstehen – ist das nicht positiv? Er gewährt dem Menschen der Wahrheit entsprechend Einblick in das Wesen der Menschen, der Ereignisse und der Dinge – ist das nicht positiv? (Ja.) Das Ergebnis von alledem ist, dass der Mensch nicht mehr von Satan getäuscht wird, nicht mehr von Satan geschädigt wird oder von ihm kontrolliert wird. Anders gesagt erlauben sie den Menschen, sich völlig von der Verderbnis Satans zu befreien und deshalb allmählich den Weg zu gehen, Gott zu fürchten und das Böse zu meiden. Wie weit seid ihr auf diesem Weg jetzt schon gegangen? Das ist schwierig zu sagen, oder? Habt ihr aber jetzt allerwenigstens ein ungefähres Verständnis, wie Satan den Menschen korrumpiert, welche Dinge böse und welche Dinge negativ sind? (Ja.) Mit diesem anfänglichen Verständnis geht ihr jetzt allerwenigstens auf dem richtigen Weg und habt begonnen, die Wahrheit zu erkennen, um das Lebenslicht zu sehen und somit ist euer Glaube an Gott größer.

Wir werden jetzt aufhören über die Heiligkeit Gottes zu sprechen. Wer von euch kann nun von alledem, was ihr gehört und empfangen habt, sagen, was die Heiligkeit Gottes ist? Worauf bezieht sich die Heiligkeit Gottes, von der Ich spreche? Denkt eine Sekunde lang darüber nach. Was ist die Heiligkeit Gottes? Ist die Heiligkeit Gottes Seine Wahrhaftigkeit? (Ja.) Ist Heiligkeit Gottes Seine Treue? (Ja.) Ist die Heiligkeit Gottes Seine Selbstlosigkeit? (Ja.) Ist die Heiligkeit Gottes Seine Bescheidenheit? (Ja.) Ist die Heiligkeit Gottes Seine Liebe für den Menschen? (Ja.) Gott lässt dem Menschen uneingeschränkt Wahrheit und Leben zukommen – ist das Seine Heiligkeit? (Ja.) Alles, was Gott enthüllt ist einzigartig. Es existiert nicht innerhalb der verderbten Menschheit, noch kann es dort gesehen werden. Im Lauf der Verdorbenheit des Menschen durch Satan, kann davon nicht das geringste Anzeichen gesehen werden, auch nicht in der verdorbenen Gesinnung Satans, noch in der Essenz oder Natur Satans. Alles was Gott also hat und ist, ist einzigartig und nur Gott Selbst hat diese Wesensart, nur Gott Selbst besitzt diese Wesensart. Nachdem dies nun bisher besprochen wurde, hat irgendjemand von euch jemanden in der Menschheit gesehen, der so heilig ist? (Nein.) Gibt es also irgendjemanden unter den berühmten Menschen, den großen Menschen und den Idolen, die ihr unter den Menschen anbetet, der so heilig ist? (Nein.) Es gibt absolut niemanden, der heilig genannt werden kann! Die sogenannten „Heiligen“ der Ungläubigen sind alle heuchlerische Scharlatane und sind der arglistigste, hinterhältigste Teufel Satan. Das ist nichts weiter als die reine Wahrheit. Wir können jetzt nur sagen, dass Gott allein wirklich heilig ist, dass die Heiligkeit Gottes einzigartig ist, nur Er diese im Namen und in der Wahrheit verkörpern kann. Zudem gibt es da auch noch ihre praktische Seite. Gibt es irgendeine Diskrepanz zwischen der Heiligkeit, von der Ich jetzt spreche und der Heiligkeit, an die ihr vorher dachtet und euch vorgestellt hattet? (Ja.) Wie groß ist dann diese Diskrepanz? (Sehr groß!) Sagt Mir mit euren eigenen Worten, was die Menschen häufig meinen, wenn sie über die Heiligkeit sprechen? (Einige äußerliche Verhaltensweisen.) Verhaltensweisen oder wenn sie etwas beschreiben, sagen sie, es sei heilig. Ist diese Beschreibung der „Heiligkeit“ demnach eine Theorie? Sie ist nur etwas, das sauber und schön aussieht. Etwas, das den Menschen schön erscheint oder sich für sie gut anhört. Nichts mit irgendeiner wahren Wesenheit der Heiligkeit. Es gibt nichts Wahres an dem, was die Menschen sich unter Heiligkeit vorstellen. Auf was bezieht sich außerdem die Heiligkeit, an die die Menschen denken? Ist sie das, was sie sich vorstellen oder als was sie sie ermessen? Zum Beispiel versterben einige Buddhisten während ihrer Ausübung, scheiden dahin, während sie dort im Sitzen schlafen. Manche Menschen sagen, dass sie heilig geworden und in den Himmel geflogen sind. Das ist auch eine Art von Vorstellung. Dann gibt es einige, die eine vom Himmel herabschwebende Fee als heilig ansehen. Es gibt auch welche, die denken, dass niemals zu heiraten, sich dürftig zu kleiden und zu ernähren und sein ganzes Leben lang zu leiden, heilig sei. Tatsächlich war das menschliche Konzept des Wortes „heilig“ schon immer eine Art hohle Vorstellung und Theorie, ohne ein grundlegendes wahres Wesen dahinter und hat überdies nichts mit der Essenz der Heiligkeit zu tun. Die Essenz der Heiligkeit ist wahre Liebe, aber mehr als das ist sie die Essenz der Wahrheit, Gerechtigkeit und des Lichts. Das Wort „heilig“ ist nur angemessen, wenn es auf Gott angewendet wird. Nichts in der Schöpfung kann würdig sein, heilig genannt zu werden. Der Mensch muss das verstehen. Nicht zu erkennen was wahre Heiligkeit ist, bedeutet, Gott nicht zu kennen. Nur Gott ist heilig und das ist eine unbestreitbare Tatsache.

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp