die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch (Lesungen)

Fortsetzung Von Das Wort Erscheint Im Fleisch (Lesungen)-2
Fortsetzung von Das Wort erscheint im Fleisch (Lesungen)

Kategorien

Kundgebungen Christi der letzten Tage (Lesungen)
Kundgebungen Christi der letzten Tage (Lesungen)

Gottes Heiligkeit (II) Teil Zwei

Letztes Mal hatten wir uns hinsichtlich der Heiligkeit von Gottes Wesenheit ein bisschen ausgetauscht und dies diente als Inspiration für die Kenntnis der Menschen von Gottes Heiligkeit. Das reicht aber nicht aus. Es kann den Menschen nicht zureichend helfen, Gottes Heiligkeit vollständig zu erkennen, noch kann es ihnen genügend Hilfe dabei sein, Gottes Heiligkeit als einzigartig zu verstehen. Außerdem lässt es den Menschen nicht ausreichend den Aspekt der wahren Bedeutung der Heiligkeit verstehen, wie er in Gott vollständig verkörpert wird. Deshalb ist es notwendig, dass wir unsere Gemeinschaft zu diesem Thema weiterführen. Wir besprachen in unserer Gemeinschaft drei Themen im dritten Abschnitt und sollten nun das vierte erörtern. Wir fangen damit an, in den Schriften zu lesen.

4. Die Versuchung Satans

 (Mt 4,1-4) Da ward Jesus vom Geist in die Wüste geführt, auf daß er von dem Teufel versucht würde. Und da er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden. Und er antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“

Dies sind die Worte mit denen Satan zuerst versuchte den Herrn Jesus in Versuchung zu führen. Was ist der Inhalt dessen, was der Teufel sagte? Nur zu, lest es. („Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden.“) Der Teufel sagte diese ziemlich einfachen Worte. Gibt es aber ein Problem mit dem wesentlichen Inhalt dieser Worte? (Ja.) Was ist das Problem? Er sagte: „Bist du Gottes Sohn, …“. Wusste er also in seinem Herzen, dass der Herr Jesus Gottes Sohn war? Wusste er, dass Er Christus war? (Ja.) Warum sagte er dann „Bist du“? (Er wollte Gott versuchen.) Natürlich wollte er Gott versuchen, doch welchen Zweck sollte das erfüllen? Er sagte: „Bist du Gottes Sohn.“ In seinem Herzen wusste er, dass Jesus Christus der Sohn Gottes war. Obwohl das in seinem Herzen sehr deutlich war, ergab er sich Ihm oder betete er Ihn an? (Nein.) Was wollte er tun? Er wollte das tun und diese Worte sagen, um den Herrn Jesus zu verärgern und Ihn zu verlocken, damit Er den Köder schluckt. Auch, um den Herrn Jesus zum Narren zu halten, damit Er die Dinge nach seiner Denkweise tut und damit Er nach seinem Haken schnappt. War das nicht die Absicht? In seinem Herzen wusste er ganz klar, dass dies der Herr Jesus Christus war und dennoch sagte er diese Dinge. Ist das nicht die Natur Satans? Was ist die Natur Satans? (Listig und böse zu sein, keine Ehrfurcht für Gott zu haben.) Er hat keine Ehrfurcht vor Gott. Was ist das Negative, das er hier tat? Wünschte er nicht Gott anzugreifen? Er wollte diese Methode anwenden, um Gott anzugreifen, er sagte: „Bist du Gottes Sohn, so sprich, daß diese Steine Brot werden.“ Ist das nicht die böse Absicht Satans? (Ja.) Was versuchte er wirklich zu tun? Sein Vorhaben ist sehr deutlich: Er versuchte diese Methode anzuwenden, um die Position und die Identität des Herrn Jesus Christus anzufechten. Er sagte: „Bist Du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. Wenn Du es nicht tust, bist Du nicht der Sohn Gottes und Du lässt es einfach sein.“ Ist es das, was hier gemeint ist? Er wollte diese Methode verwenden, um Gott anzugreifen, er wollte das Werk Gottes auseinandernehmen und zerstören. Dies ist die Böswilligkeit und Durchtriebenheit Satans. Seine Böswilligkeit ist ein natürlicher Ausdruck seiner Natur. Obwohl er wusste, dass der Herr Jesus Christus der Sohn Gottes, die tatsächliche Menschwerdung Gottes Selbst war, konnte er sich nicht davon abhalten so etwas zu tun und Gott hinterrücks anzufallen, Ihn weiterhin anzugreifen und scheute keine Mühe, um das Werk Gottes zu zerstören und sich Gott zum Feind zu machen.

Lasst uns nun diesen Satz, den Satan benutzte, analysieren: „so sprich, daß diese Steine Brot werden.“ Steine in Brot verwandeln – hat das irgendeine Bedeutung? Es hat keine Bedeutung. Wenn es Nahrung gibt, warum sollte man sie nicht essen? Warum ist es notwendig, Steine in Nahrung zu verwandeln? Hat das irgendetwas zu bedeuten? (Nein.) Hatte der Herr Jesus, obwohl Er zu der Zeit fastete, wirklich Nahrung bei Sich? Hatte Er Nahrung dabei? (Ja, das hatte Er.) Hier sehen wir also die Absurdität Satans, diesen Satz zu benutzen. Trotz all seines Verrats und seiner Arglist, sehen wir die Absurdität und Widersinnigkeit Satans, nicht wahr? Satan tut eine Menge Dinge. Du siehst seine arglistige Natur und du siehst, wie er das Werk Gottes zerstört. Er ist voller Hass und verärgert. Findest du, dass sich aber andererseits eine kindische und absurde Natur hinter seinen Worten und Handlungen verbirgt? (Ja.) Das ist eine Enthüllung der Natur Satans. Dies ist die Art seiner Natur und diese Art von Dingen wird er tun. Dem Menschen erscheint dieser Satz grotesk und lächerlich. Aber diese Worte können in der Tat von Satan geäußert werden. Können wir sagen, dass er unwissend ist? Dass er absurd ist? Das Übel Satans ist überall und offenbart sich ständig. Und wie antwortet der Herr Jesus darauf? („Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“) Haben diese Worte irgendeine Kraft? (Ja, das haben sie.) Warum sagen wir, dass sie Kraft haben? (Sie sind die Wahrheit.) Richtig! Diese Worte sind die Wahrheit. Nun, lebt der Mensch nur vom Brot allein? Der Herr Jesus fastete 40 Tage und Nächte. Hungerte Er zu Tode? (Nein.) Er hungerte nicht zu Tode, also erschien Ihm Satan und forderte Ihn auf Steine in Essbares zu verwandeln, indem er diese Art von Dingen sagte: „Wenn Du die Steine in Nahrung verwandelst, hast Du dann nicht etwas zu essen? Kannst Du dann mit dem Fasten nicht aufhören und musst nicht mehr hungern?“ Doch der Herr Jesus sagte: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“. Das bedeutet, dass obwohl der Mensch in einem physischen Körper lebt, ist das was ihm Leben gibt, was seinen physischen Körper leben und atmen lässt, nicht die Nahrung, sondern all die Worte, die durch Gottes Mund geäußert werden. Einerseits erachtet der Mensch diese Worte als Wahrheit. Die Worte geben ihm den Glauben, lassen ihn fühlen, dass er sich auf Gott verlassen kann, dass Gott die Wahrheit ist. Haben diese Worte andererseits einen praktischen Aspekt? (Ja, das haben sie.) Warum? Weil der Herr Jesus 40 Tage und Nächte lang gefastet hat und noch immer dort steht, noch immer am Leben ist. Ist das eine bildliche Darstellung? Es geht hier darum, dass Er nichts gegessen hat, 40 Tage und Nächte lang keine Nahrung zu sich genommen hat. Er ist weiterhin am Leben. Das ist der mächtige Beweis, der hinter Seiner Aussage steht. Diese Phrase ist simpel, was aber den Herrn Jesus angeht, wurde Ihm Seine Phrase von irgendjemandem gelehrt oder fiel sie Ihm dank der Dinge ein, die Satan Ihm gesagt hatte? Denkt darüber nach. Gott ist Wahrheit. Gott ist Leben. War die Wahrheit Gottes und das Leben eine spätere Hinzufügung? Wurde sie aus Erfahrung geboren? (Nein.) Sie ist in Gott ureigen, was bedeutet, dass die Wahrheit und das Leben dem Wesen Gottes innewohnen. Was immer Ihm zustößt, was Er offenbart, ist Wahrheit. Diese Wahrheit, diese Phrase – ob ihr Inhalt lang oder kurz ist – kann den Menschen leben lassen, ihm Leben spenden. Es kann den Menschen dazu befähigen, in ihr selbst Wahrheit und Klarheit über die Reise des Lebens zu finden und kann ihm dazu verhelfen, an Gott zu glauben. Das ist die Quelle, mit der Gott diese Phrase verwendet. Die Quelle ist positiv, ist diese positive Sache demnach heilig? (Ja.) Die Phrase Satans kommt von der Natur Satans. Satan offenbart seine böse Natur, seine arglistige Natur, überall, fortwährend. Weist er nun diese Enthüllungen auf natürlicherweise auf? (Ja.) Regt ihn irgendjemand dazu an? Hilft ihm irgendjemand? Zwingt ihn irgendjemand dazu? (Nein.) Er macht das alles aus eigenem Antrieb. Das ist die böse Natur Satans. Was immer Gott tut und wie immer Er es tut, Satan ist Ihm auf den Fersen. Das Wesen und die wahren Merkmale dieser Dinge, die Satan sagt und tut, sind das Wesen Satans – ein böses und arglistiges Wesen. Wenn wir nun weiterlesen, was sagt Satan noch? Lasst uns weiterlesen.

(Mt 4,5-6) Da führte ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so laß dich hinab; denn es steht geschrieben: Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf daß du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Lasst uns zuerst über diese Aussage Satans sprechen. Er sagte: „Bist du Gottes Sohn, so laß dich hinab“ und daraufhin zitierte er aus den Schriften: „Er wird seinen Engeln über dir Befehl tun, und sie werden dich auf Händen tragen, auf daß du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Was empfindest du, wenn du die Worte Satans hörst? Sind sie nicht sehr kindisch? Sie sind kindisch, grotesk und widerwärtig. Warum sage Ich das? Satan führt immer etwas Dummes im Schilde. Er hält sich für sehr klug und zitiert dabei häufig die Schriften – sogar das wahre Wort Gottes – er versucht diese Worte gegen Gott zu richten, um Ihn damit anzugreifen und Ihn zu versuchen. Das von ihm verfolgte Ziel dabei ist, den Plan von Gottes Werk zu vernichten. Fällt dir dennoch irgendetwas bei dem, was Satan sagte, auf? (Darin liegen unheilvolle Absichten.) Satan war schon immer ein Versucher. Er spricht nicht geradeheraus, sondern spricht auf Umwegen, indem er Versuchung, Täuschung und Verführung einsetzt. Satan versucht Gott und den Menschen gleichermaßen: Er denkt, dass beide, Gott und der Mensch, so unwissend, so töricht und unfähig sind, die Dinge so zu erkennen, wie sie sind. Satan denkt, dass Gott und der Mensch gleichermaßen unfähig sind, sein Wesen zu durchschauen und dass Gott und der Mensch seine verschlagenen und listigen Absichten, gleichermaßen nicht durchschauen werden. Ist das nicht woher Satan seine Torheit erhält? (Ja.) Außerdem zitiert Satan die Schriften unverhohlen. Er denkt, dass dies zu tun ihm Glaubwürdigkeit verleiht und dass du nicht in der Lage sein wirst, irgendwelche Mängel darin zu entdecken oder es verhindern könntest, dadurch getäuscht zu werden. Ist Satan an diesem Punkt nicht absurd und kindisch? (Ja.) Genauso verhält es sich auch, wenn einige Leute das Evangelium verbreiten und Zeugnis für Gott ablegen; würden die Ungläubigen nicht etwas Ähnliches wie Satan sagen? Hast du die Menschen etwas Ähnliches sagen hören? (Ja.) Fühlst du dich angewidert, wenn du solche Dinge hörst? (Ja.) Wenn du angewidert bist, fühlst du dich dann auch angeekelt und abgestoßen? (Ja.) Wenn du diese Gefühle hast, bist du dann imstande zu erkennen, dass Satan und die verdorbene Gesinnung, die Satan in den Menschen einarbeitet, bösartig sind? Hast du in deinem Herzen jemals eine Erkenntnis, wie: „Gott spricht niemals auf diese Weise. Die Worte Satans führen Angriffe und Versuchung herbei, seine Worte sind absurd, lachhaft, kindisch und abstoßend. Gott jedoch würde in Seiner Sprechweise und Seinen Handlungen niemals derartige Methoden anwenden, um zu sprechen oder Sein Werk auszuführen, und Er hat dies niemals getan“? Natürlich haben die Menschen in dieser Situation nur ein Mindestmaß an Gefühl, um weiterzumachen und sie haben keine Erkenntnis von der Heiligkeit Gottes. Sie können nur zugeben, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist, aber sie wissen nicht, dass die Wahrheit in sich selbst Heiligkeit ist. Mit eurer momentanen Statur fühlt ihr lediglich dieses: „Alles, was Gott sagt, ist die Wahrheit, es ist zu unserem Vorteil und wir müssen es akzeptieren“, ungeachtet dessen, ob du in der Lage bist dies zu akzeptieren oder nicht, sagst du ohne Ausnahme, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist und dass Gott die Wahrheit ist, aber du weißt nicht, dass die Wahrheit in sich selbst Heiligkeit ist und dass Gott heilig ist. Was war also die Antwort, die Jesus auf die Worte Satans gab?

(Mt 4,7) Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben: „Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen.“

Liegt Wahrheit in diesem Satz, den Jesus sagte? (Ja.) Es liegt Wahrheit darin. Oberflächlich gesehen, scheint es ein zu befolgendes Gebot für die Menschen zu sein, es ist eine sehr einfache Phrase, aber sie ist eine, die von beiden, dem Menschen und Satan, oft übertreten wurde. Somit sagte der Herr Jesus zu ihm: „Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen.“, Denn das ist, was Satan oftmals tat und er scheute keine Mühe, es zu tun. Man könnte sogar sagen, dass Satan dies schamlos tat. Es ist die wesentliche Natur Satans, keine Gottesfurcht zu haben und in seinem Herzen keine Ehrfurcht vor Gott zu haben. Selbst dann, als Satan neben Gott stand und Ihn sehen konnte, konnte er nicht umhin Gott zu versuchen. Deshalb sagte der Herr Jesus zu Satan: „Du sollst Gott, deinen HERRN, nicht versuchen.“ Das ist eine Phrase, die Gott häufig zu Satan gesagt hat. Ist es nicht angemessen, diese Phrase sogar heute noch zu verwenden? (Ja.) Warum? (Weil auch wir Gott oft versuchen.) Die Menschen versuchen Gott häufig, aber weshalb tun die Menschen das oft? Ist es deshalb, weil die Menschen voller verdorbener, satanischer Gesinnung sind? (Ja.) Ist also das, was Satan weiter oben gesagt hat, etwas, das auch die Menschen häufig sagen? (Ja.) In welchen Situationen? Man könnte sagen, dass die Menschen Dinge wie diese unabhängig von Zeit und Ort gesagt und sich natürlicherweise enthüllt haben. Das beweist, dass des Menschen Gesinnung genau die gleiche ist, wie die verdorbene Gesinnung Satans. Der Herr Jesus sprach einen einfachen Satz, einen, der die Wahrheit verkörpert und einen, den die Menschen benötigen. Argumentierte der Herr Jesus jedoch in dieser Situation mit Satan? Gab es irgendetwas Konfrontatives in dem, was Er zu Satan sagte? (Nein.) Wie betrachtete der Herr Jesus die Versuchung Satans in Seinem Herzen? Fühlte Er sich abgestoßen und angewidert? (Ja.) Der Herr Jesus fühlte sich angewidert und abgestoßen, aber Er argumentierte nicht mit Satan, noch weniger sprach Er über irgendwelche wichtigen Prinzipien. Ist es nicht so? (Ja.) Weshalb? (Der Herr Jesus wollte Satan nicht anerkennen.) Weshalb wollte Er Satan nicht anerkennen? (Weil Satan immer so ist, er kann sich niemals ändern.) Könnten wir sagen, dass Satan einsichtslos ist? (Ja, das könnten wir.) Kann Satan anerkennen, dass Gott die Wahrheit ist? Satan wird niemals anerkennen, dass Gott die Wahrheit ist und er wird niemals zugeben, dass Gott die Wahrheit ist. Das ist seine Natur. Außerdem liegt in der Natur Satans noch etwas Anderes, das die Menschen abstößt. Was ist das? Was glaubte er in seinem Herzen, durch die Versuchung des Herrn Jesus zu erreichen? Auch wenn er Gott in Versuchung führte und keinen Erfolg haben würde, bemühte sich Satan dennoch. Obwohl er nichts Gutes daraus gewinnen würde, tat er es trotzdem und beharrte und widersetzte sich Gott bis zum Schluss. Was für eine Art von Natur ist das? Ist sie nicht böse? (Ja.) Hat derjenige Gott gesehen, der erzürnt, wenn Gott erwähnt wird? Kennt derjenige Gott, der erbost, wenn Gott erwähnt wird? Er weiß nicht, wer Gott ist, glaubt nicht an Ihn und Gott hat nie zu Ihm gesprochen. Gott hat ihn niemals gestört, weshalb würde er dann verärgert sein? Könnten wir sagen, dass dieser Mensch böse ist? (Ja.) Wäre das jemand mit einer bösen Natur? Wenn nichts diese Menschen aus der Ruhe bringen kann, welche Trends auch immer in der Welt geschehen, ob es sich dabei um Vergnügen, Essen, berühmte Menschen oder schöne Menschen handelt, doch sobald das Wort „Gott“ einmal erwähnt wird und sie deshalb wütend werden, wäre das dann nicht ein Beispiel einer bösen Natur? Das dient als ein zufriedenstellender Beweis für die böse Natur des Menschen. Wenn wir nun von euch sprechen, gibt es da Zeiten, in denen die Wahrheit erwähnt wird oder Gottes Prüfungen für die Menschheit vorgebracht oder Gottes Worte des Urteils gegen den Menschen erwähnt werden, durch die ihr euch gestört und zurückgeschlagen fühlt und ihr davon nichts hören wollt? Euer Herz denkt vielleicht: Wie ist das die Wahrheit? Haben nicht alle Menschen gesagt, dass Gott die Wahrheit ist? Das ist nicht die Wahrheit, das sind ganz klar nur ermahnende Worte Gottes an den Menschen! Manche Menschen mögen sich sogar in ihren Herzen angewidert fühlen: Das wird jeden Tag vorgebracht, Seine Prüfungen für uns, wie auch Sein Gericht werden jeden Tag erwähnt. Wann wird das alles aufhören? Wann werden wir das gute Ziel empfangen? Es ist nicht bekannt, woher diese unangemessene Wut kommt. Welche Art von Natur ist das? (Die böse Natur.) Sie wird von der bösen Natur Satans veranlasst. Was Gott betrifft, bezüglich der bösen Natur Satans und der verderbten Veranlagung des Menschen, argumentiert oder zankt Er sich niemals mit den Menschen und Er macht niemals ein Aufsehen darum, wenn die Menschen aus Unwissenheit handeln. Ihr werdet nicht sehen, dass Gott menschenähnliche Ansichten bezüglich der Dinge hat. Darüber hinaus werdet ihr nicht sehen, dass Er die menschlichen Standpunkte, ihr Wissen, ihre Wissenschaft oder ihre Philosophie oder die Vorstellung des Menschen, wie mit den Dingen umzugehen ist, verwendet. Anstelle dessen ist alles, was Gott tut und alles, was Er offenbart, an die Wahrheit gebunden. Das heißt, dass jedes von Ihm gesagte Wort und jede von Ihm unternommene Handlung, die Wahrheit betrifft. Diese Wahrheit ist nicht irgendeine unbegründete Fantasie. Diese Wahrheit und diese Worte werden von Gott, wegen des Wesens Gottes und Seines Lebens, ausgedrückt. Weil diese Worte und das Wesen von allem, was Gott getan hat, die Wahrheit ist, können wir sagen, dass das Wesen Gottes heilig ist. Mit anderen Worten bringt alles, was Gott sagt und tut, Vitalität und Licht für die Menschen. Es erlaubt den Menschen positive Dinge und die Realität dieser positiven Dinge zu sehen und es weist die Menschen zum Weg des Lichts, damit sie auf dem richtigen Pfad wandeln können. Diese Dinge sind aufgrund des Wesens Gottes und aufgrund des Wesens Seiner Heiligkeit festgelegt. Ihr habt es gesehen, nicht wahr? Wir werden in den Schriften weiterlesen.

(Mt 4,8-11) Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest. Da sprach Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan! denn es steht geschrieben: „Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen.“ Da verließ ihn der Teufel; und siehe, da traten die Engel zu ihm und dienten ihm.

Satan, der Teufel, der in seinen vorherigen zwei Schlichen scheiterte, hat noch einen weiteren versucht: Er zeigte dem Herrn Jesus alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit und verlangte von Ihm, den Teufel anzubeten. Was von den wahren Eigenschaften des Teufels erkennst du aus dieser Situation? Ist Satan, der Teufel, nicht absolut schamlos? (Ja.) Wie schamlos kann er sein? Alles wurde von Gott erschaffen, doch Satan dreht es herum und zeigt es Gott, indem er sagt: „Sieh den Reichtum und die Herrlichkeit all dieser Königreiche. Wenn Du mich anbetest, gebe ich Dir sie alle.“ Ist das keine Verdrehung der Rollen? Ist Satan nicht schamlos? Gott hat alles geschaffen, war das aber zu Seinem Vergnügen? Gott hat der Menschheit alles gegeben, aber Satan wollte sich allem bemächtigen und sagte danach: „Bete mich an! Bete mich an und ich werde Dir all dies geben.“ Das ist das hässliche Gesicht Satans. Er ist absolut schamlos, oder? Satan kennt noch nicht einmal die Bedeutung des Wortes „Scham“ und das ist nur ein weiteres Beispiel seiner Bosheit. Er weiß noch nicht einmal was Scham ist. Satan weiß ganz klar, dass Gott alles erschaffen hat und dass Er alles führt und die Herrschaft darüber hat. Alles gehört Gott, nicht dem Menschen, noch weniger Satan. Dennoch sagte Satan, der Teufel, unverfroren, dass er Gott alles geben würde. Tut Satan nicht ein weiteres Mal etwas Absurdes und Schamloses? Jetzt hasst Gott Satan sogar noch mehr, oder? Ganz gleich, was Satan auch zu tun versuchte, fiel der Herr Jesus darauf herein? (Nein.) Was sagte der Herr Jesus? („Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN.“) Hat dieser Satz eine praktische Bedeutung? (Ja.) Welche Art von praktischer Bedeutung hat er? In seiner Rede sehen wir die Bosheit und Schamlosigkeit Satans. Wenn der Mensch also Satan anbeten würde, was wäre das Resultat? Würde er den Reichtum und die Herrlichkeit aller Königreiche erhalten? (Nein.) Was würde er erhalten? Würde die Menschheit genauso schamlos und lächerlich werden wie Satan? (Ja.) Sie würden sich dann von Satan nicht unterscheiden. Deshalb sagte der Herr Jesus diesen Satz, der für jeden einzelnen Menschen wichtig ist: „Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen“, was aussagt, dass du in derselben Abscheulichkeit wie Satan schwelgst, wenn du außer dem Herrn, außer Gott Selbst, jemand anderem dienst und Satan, den Teufel, anbetest. Du würdest dann die Schamlosigkeit Satans und seine Bosheit teilen und würdest genauso wie Satan Gott versuchen und angreifen. Wie würde dein Ende dann aussehen? Du würdest von Gott verabscheut, von Gott niedergeschlagen und von Gott vernichtet werden, nicht wahr? Nachdem Satan den Herrn Jesus mehrere Male ohne Erfolg versucht hatte, probierte er es ein weiteres Mal? Satan versuchte es nicht noch einmal und ging danach. Was beweist dies? Es beweist, dass die böse Natur Satans, seine Arglist, seine Absurdität und seine Groteskheit, es nicht wert sind vor Gott erwähnt zu werden, denn der Herr Jesus besiegte Satan in nur drei Sätzen, woraufhin er mit seinem Schwanz zwischen seinen Beinen davoneilte. Er war zu beschämt, um sein Gesicht erneut zu zeigen und er hat Ihn nie wieder versucht. Da der Herr Jesus diese Versuchung Satans überwand, konnte Er nun das Werk, das Er zu erledigen hatte, mit Leichtigkeit weiterführen und konnte die vor Ihm liegenden Aufgaben wahrnehmen. Enthält alles, was der Herr Jesus in dieser Situation sagte und tat, für jeden einige praktische Bedeutungen, wenn es heute angewendet werden würde? (Ja.) Welche Art von praktischer Bedeutung enthält es? Ist Satan zu besiegen eine einfache Sache? (Nein.) Was würde es dann sein? Müssen die Menschen ein klares Verständnis von der boshaften Natur Satans haben? Müssen die Menschen ein genaues Verständnis von den Versuchungen Satans haben? (Ja.) Wenn du in deinem Leben die Versuchungen Satans jemals erlebst und in der Lage bist, die boshafte Natur Satans zu durchschauen, wirst du dann fähig sein, ihn zu besiegen? Wenn du über die Absurdität und die Groteskheit Satans Bescheid weißt, würdest du dann immer noch auf der Seite Satans stehen und Gott angreifen? (Nein, wir würden das nicht tun.) Wenn du verstehst, wie die Arglist und die Schamlosigkeit Satans durch dich offenbart werden – wenn du diese Dinge klar erkennst und von ihnen weißt – würdest du dann immer noch Gott auf diese Weise angreifen und versuchen? (Nein, wir würden das nicht tun.) Was wirst du dann tun? (Wir werden uns gegen Satan auflehnen und ihn verlassen.) Ist das etwas, das leicht durchgeführt werden kann? (Nein.) Es ist nicht einfach. Um das tun zu können, müssen die Menschen häufig beten, sie müssen Gott häufig gegenübertreten und sie müssen sich ständig selbst prüfen. Sie müssen sich der Disziplin Gottes und Seinem Gericht, sowie Seiner Züchtigung ergeben und nur auf diese Weise können die Menschen sich allmählich der Domäne und der Kontrolle Satans entziehen.

Aus den Dingen, die er sagte, können wir die Dinge zusammenfassen, die das Wesen Satans ausmachen. Als Erstes man grundsätzlich sagen, dass das Wesen Satans boshaft ist, was im Kontrast zur Heiligkeit Gottes steht. Warum sage Ich, dass das Wesen Satans boshaft ist? Um das zu sehen, muss man auf die Konsequenzen dessen schauen, was Satan den Menschen antut. Satan verdirbt und kontrolliert den Menschen und der Mensch handelt unter der verdorbenen Gesinnung Satans und bewohnt eine Welt, die von Satan korrumpiert ist und lebt unter verdorbenen Menschen. Die Massen werden unwissentlich von Satan besessen und assimiliert und deshalb hat der Mensch die böse Natur Satans. Aus allem, was Satan gesagt und getan hat, können wir seine Arroganz ersehen und wir sehen seine Arglist und Bösartigkeit. Wie zeigt sich die Arroganz Satans hauptsächlich? Will Satan immer Gottes Position besetzen? Satan will immer das Werk Gottes und die Position Gottes zerstören und sie für sich beanspruchen, damit die Menschen Satan folgen, unterstützen und anbeten. Das ist die arrogante Natur Satans. Aber wenn Satan die Menschen korrumpiert, tut er das auf eine durchtriebene und verräterische Weise: wenn Satan seine Arbeit am Menschen verrichtet, erzählt er den Menschen nicht direkt, wie Gott abzulehnen und zu widerstehen ist. Wenn Satan Gott versucht, kommt er nicht heraus und sagt: „Ich versuche Dich. Ich werde Dich jetzt angreifen.“ Welche Methode verwendet Satan also? (Die Versuchung.) Er verführt, versucht, attackiert und stellt seine Fallen, und er zitiert sogar die Schriften. Satan spricht und handelt auf verschiedene Weisen, um seine finsteren Motive zu erreichen. Was kann an dem gesehen werden, was sich im Menschen manifestiert, nachdem Satan das getan hat? Sind die Menschen nicht arrogant? Der Mensch hat unter der Korrumpierung Satans jahrtausendelang gelitten und so wurde der Mensch arrogant und außerordentlich eingebildet. Er wurde arglistig, bösartig und unzumutbar, oder? All diese Dinge werden durch die Natur Satans herbeigeführt. Da die Natur Satans böse ist, hat er diese boshafte Natur den Menschen gegeben und beim Menschen diese böse verdorbene Veranlagung hervorgerufen. Deshalb lebt der Mensch unter der verdorbenen satanischen Gesinnung und genauso wie Satan, wendet auch der Mensch sich gegen Gott, greift Gott an und versucht Ihn bis zu dem Ausmaß, dass der Mensch Gott nicht anbetet und Ihn in seinem Herzen nicht verehrt. Stimmt das?

00:00
00:00

0Suchergebnis