Das tägliche Wort Gottes | „Gott Selbst, der Einzigartige III“ | Auszug 134

Verpasst nicht die Gelegenheit, die Souveränität des Schöpfers in Erfahrung zu bringen

Die mehreren Jahrzehnte, die das Leben eines Menschen ausmachen, sind weder lang noch kurz. Die mehr als zwanzig Jahre zwischen Geburt und Erwachsenwerden vergehen in einem Augenblick, und obwohl ein Mensch an diesem Punkt im Leben als Erwachsener gilt, wissen die Menschen in dieser Altersgruppe fast nichts über das menschliche Leben und das menschliche Schicksal. Während sie mehr Erfahrung sammeln, kommen sie langsam ins mittlere Alter. Menschen in ihren Dreißigern und Vierzigern erwerben eine junge Erfahrung über Leben und Schicksal, aber ihre Konzepte von diesen Dingen sind immer noch sehr vage. Manche Menschen beginnen erst im Alter von vierzig Jahren die Menschheit und das Universum, die Gott schuf, zu verstehen sowie zu begreifen, worum es im menschlichen Leben geht, worum es beim menschlichen Schicksal geht. Manche Menschen sind immer noch außerstande, eine genaue Kenntnis und Definition von Gottes Souveränität aufzuweisen, geschweige denn wahre Unterwerfung, obwohl sie schon lange Gottes Anhänger und jetzt im mittleren Alter sind. Einige Leute interessiert nichts anderes, als danach zu streben, Segnungen zu empfangen und obwohl sie viele Jahre lang gelebt haben, kennen oder verstehen sie nicht im Geringsten die Tatsache der Souveränität des Schöpfers über das menschliche Schicksal und haben noch nicht einmal den kleinsten Schritt in die praktische Lektion getan, sich den Orchestrierungen und Anordnungen Gottes zu fügen. Solche Menschen sind durch und durch töricht und ihre Leben werden vergebens gelebt.

Wenn man die Zeitspannen eines Menschenlebens nach dem Grad der Lebenserfahrung der Menschen und deren Kenntnisse des menschlichen Schicksals aufteilt, können diese in drei Phasen unterteilt werden. Die erste Phase ist die Jugend, das heißt, die Jahre zwischen der Geburt und dem mittleren Alter oder von der Geburt bis zum Alter von dreißig Jahren. Die zweite Phase ist das Heranreifen, vom mittleren Lebensalter bis zum hohen Alter oder von dreißig bis sechzig. Und die dritte Phase ist die Zeit der Reife, die vom hohen Alter ab sechzig andauert, bis man die Welt verlässt. Mit anderen Worten, von der Geburt bis zum mittleren Alter ist die Kenntnis von Schicksal und Leben der meisten Menschen darauf begrenzt, die Ideen anderer nachzuahmen und hat fast keine reale, praktische Substanz. Während dieses Zeitraums ist die eigene Lebensauffassung und wie man seinen Weg in der Welt bestreitet, ziemlich oberflächlich und naiv. Dies ist die Zeit der Jugend eines Menschen. Erst nachdem man alle Freuden und Leiden des Lebens geschmeckt hat, gewinnt man ein wirkliches Verständnis des Schicksals und beginnt – unbewusst, tief in seinem Herzen –, die Unumkehrbarkeit des Schicksals allmählich zu schätzen und erkennt langsam, dass die Souveränität des Schöpfers über das menschliche Schicksal wirklich existiert. Dies ist die Zeit der Reife eines Menschen. Menschen kommen in die Zeit ihrer Reife, wenn sie aufgehört haben, gegen das Schicksal zu kämpfen und wenn sie nicht mehr gewillt sind, sich in Konflikte hineinziehen zu lassen und stattdessen ihr Los im Leben kennen, sich dem Willen des Himmels unterwerfen, ihre Leistungen und Fehler im Leben zusammenfassen und auf das Urteil des Schöpfers über ihr Leben warten. In Anbetracht der unterschiedlichen Erfahrungen und Errungenschaften, die Menschen während diesen drei Phasen erlangen, ist das Zeitfenster, das einem für die Gelegenheit zur Verfügung steht, die Souveränität des Schöpfers zu kennen, unter normalen Umständen nicht sehr groß. Wenn man sechzig Jahre alt wird, hat man nur dreißig Jahre, um Gottes Souveränität zu kennen; wenn man eine längere Zeitspanne haben will, ist das nur möglich, wenn man lang genug lebt, wenn man ein Jahrhundert alt werden kann. Also sage Ich, den üblichen Gesetzen der menschlichen Existenz entsprechen, obwohl es ein sehr langer Prozess ist, von dem Zeitpunkt an, an dem man zum ersten Mal auf das Thema der Souveränität des Schöpfers stößt, bis zu dem Zeitpunkt, zu dem man in der Lage ist, die Tatsache dieser Souveränität des Schöpfers anzuerkennen und von da an bis zu dem Punkt, an dem man in der Lage ist, sich ihr zu unterwerfen – wenn man tatsächlich die Jahre zusammenzählt, sind es nicht mehr als dreißig oder vierzig Jahre, in denen man die Chance hat, diese Belohnungen zu erlangen. Und oft lassen sich die Menschen von ihren Wünschen und Ambitionen, Segnungen zu empfangen, mitreißen, sodass sie nicht erkennen können, worin das Wesentliche des menschlichen Lebens liegt, und sie begreifen die Wichtigkeit der Kenntnis von der Souveränität des Schöpfers nicht. Solche Menschen wissen diese kostbare Gelegenheit, die menschliche Welt zu betreten, um menschliches Leben und die Souveränität des Schöpfers zu erfahren, nicht zu schätzen. Sie erkennen nicht, wie wertvoll es für ein geschaffenes Wesen ist, die persönliche Führung des Schöpfers zu erhalten. Also sage Ich, jene Menschen, die wollen, dass Gottes Werk schnell endet, die wünschen, Gott würde so schnell wie möglich das Ende des Menschen anordnen, sodass sie sofort Seine wahre Person erblicken und so bald wie möglich gesegnet werden können –, sie sind der schlimmsten Art von Ungehorsam schuldig und sie sind in höchstem Maße töricht. Währenddessen sind die klugen unter den Menschen, jene, die äußerst scharfsinnig sind, diejenigen, die während ihrer begrenzten Zeit wünschen, diese einmalige Gelegenheit zu ergreifen, um die Souveränität des Schöpfers zu kennen. Diese beiden unterschiedlichen Wünsche zeigen zwei erheblich unterschiedliche Anschauungen und Bestrebungen: Diejenigen, die nach Segnungen streben, sind egoistisch und niederträchtig und nehmen keine Rücksicht auf den Willen Gottes. Sie streben niemals danach, die Souveränität Gottes zu kennen, wünschen nie, sich ihr zu unterwerfen, sondern wollen einfach nur so leben, wie es ihnen gefällt. Sie sind unbekümmerte, degenerierte Menschen, und die Kategorie von Mensch, die zerstört werden wird. Diejenigen, die versuchen, Gott zu kennen, sind in der Lage, auf ihre Wünsche zu verzichten. Sie sind dazu bereit, sich der Souveränität Gottes und Gottes Anordnung zu unterwerfen und sie versuchen, die Art von Mensch zu sein, die sich Gottes Autorität unterwirft und Gottes Wunsch zufriedenstellt. Solche Menschen leben im Licht und leben inmitten von Gottes Segnungen, und Gott wird sie gewiss loben. Was auch immer geschieht, die menschliche Wahl ist sinnlos, und die Menschen haben dabei, wie lange Gottes Werk andauert, kein Mitspracherecht. Es ist besser für die Menschen, sich Gott zu unterstellen und sich Seiner Souveränität zu unterwerfen. Wenn du dich Ihm nicht unterstellst, was kannst du dann tun? Wird Gott infolgedessen jeglichen Verlust erleiden? Wenn du dich Ihm nicht unterstellst, sondern stattdessen versuchst, das Kommando zu übernehmen, dann triffst du eine törichte Wahl und wirst letztendlich der einzige sein, der einen Verlust erleiden wird. Nur wenn die Menschen so bald wie möglich mit Gott zusammenarbeiten, nur wenn sie sich beeilen, Seine Orchestrierungen zu akzeptieren, Seine Autorität zu kennen und alles zu verstehen, was Er für sie getan hat, werden sie Hoffnung haben. Nur so wird ihr Leben nicht umsonst gelebt worden sein und werden sie Errettung erlangen.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Verwandte Inhalte