Das tägliche Wort Gottes | „Wie man Gottes Disposition und die Ergebnisse erkennt, die Sein Werk erreichen soll“ | Auszug 13

Gottes Haltung verstehen und alle falschen Vorstellungen über Gott ablegen

Dieser Gott, an den ihr gegenwärtig glaubt, habt ihr jemals darüber nachgedacht, was für eine Art Gott Er ist? Wenn Er einen bösen Menschen etwas Böses tun sieht, verachtet Er es dann? (Er verachtet es.) Wenn Er die Fehler unwissender Menschen sieht, was ist Seine Haltung? (Traurigkeit.) Wenn Er sieht, wie Menschen Seine Opfergabe stehlen, was ist Seine Haltung? (Er verachtet sie.) Das ist alles ganz klar, nicht wahr? Wenn Er sieht, dass jemand in Seinem Glauben an Gott nachlässig ist und in keiner Weise nach der Wahrheit sucht, was ist Gottes Haltung? Darüber seid ihr euch nicht ganz im Klaren, nicht wahr? Nachlässigkeit ist eine Haltung, die keine Sünde ist und sie beleidigt Gott nicht. Die Menschen glauben, das sollte nicht als Fehler betrachtet werden. Was denkst du dann, ist Gottes Haltung? (Er ist unwillig, darauf zu reagieren.) Unwillig, darauf zu reagieren – welche Haltung ist das? Sie ist, dass Gott auf diese Leute herabschaut, diese Leute verachtet! Gott befasst sich mit diesen Menschen, indem Er ihnen die kalte Schulter zeigt. Seine Herangehensweise ist, sie beiseitezulassen, keinerlei Wirken an ihnen zu verrichten, einschließlich Erhellung, Erleuchtung, Züchtigung oder Disziplin. Diese Art von Mensch zählt einfach nicht in Gottes Werk. Was ist die Haltung Gottes gegenüber Menschen, die Seine Disposition verärgern und Seine administrativen Anordnungen missachten? Extreme Abscheu! Gott ist außerordentlich wütend auf Menschen, die sich unbußfertig darin zeigen, Seine Disposition zu verärgern! „Wütend“ ist nur ein Gefühl, eine Stimmung; es kann keine klare Haltung darstellen. Aber dieses Gefühl, diese Stimmung, wird ein Ende für diesen Menschen herbeiführen: Es wird Gott mit extremer Abscheu füllen! Was ist die Folge dieser extremen Abscheu? Gott wird diesen Menschen beiseitelässt und vorläufig nicht auf ihn reagieren. Er wird darauf warten, dass er während der Vergeltung aussortiert wird. Was bedeutet das? Hat diese Person noch ein Ende? Gott hat nie beabsichtigt, dieser Art von Mensch ein Ende zu geben! Ist es dann also nicht normal, dass Gott derzeit nicht auf diese Art von Mensch reagiert? (Ja.) Wie sollte sich diese Art von Mensch jetzt vorbereiten? Er sollte sich darauf vorbereiten, die negativen Konsequenzen, die durch sein Verhalten und das Böse, das er begangen hat, verursacht wurden, zu tragen. Das ist Gottes Reaktion auf diese Art von Mensch. So sage Ich nun deutlich zu dieser Art von Mensch: Haltet euch nicht länger an Wahnvorstellungen fest und verwickelt euch nicht mehr in Wunschdenken. Gott wird den Menschen gegenüber nicht auf unbegrenzte Zeit nachsichtig sein; Er wird ihre Übertretungen oder ihren Ungehorsam nicht unendlich erdulden. Einige Menschen werden sagen: „Ich habe auch einige Leute gesehen, die so sind. Wenn sie beten, sind sie besonders von Gott berührt, und sie weinen bitterlich. Gewöhnlich sind sie auch sehr glücklich; sie scheinen die Gegenwart Gottes und Gottes Führung zu haben.“ Sagt nicht solchen Unsinn! Bitterliches Weinen bedeutet nicht unbedingt von Gott berührt zu werden oder die Gegenwart Gottes, geschweige denn Gottes Führung zu haben. Wenn die Menschen Gott erzürnen, wird Gott sie dann trotzdem führen? Kurz gesagt, wenn Gott beschlossen hat, jemanden zu eliminieren, ihn zu verlassen, dann hat dieser Mensch bereits kein Ende. Es spielt keine Rolle, wie selbstgefällig er sich selbst ist, wenn er betet, und wie viel Vertrauen er in Gott in ihrem Herzen hat; das ist bereits unwichtig. Das Wichtigste ist, dass Gott diese Art von Vertrauen nicht braucht, dass Gott diesen Menschen bereits abgelehnt hat. Wie man mit ihm danach umgeht, ist auch unwichtig. Wichtig ist, dass in dem Moment, in dem dieser Mensch Gott verärgert, sein Ende bereits feststeht. Wenn Gott beschlossen hat, diese Art von Mensch nicht zu retten, dann wird er zurückgelassen, um bestraft zu werden. Das ist Gottes Haltung.

Obwohl ein Teil des Wesens Gottes Liebe ist und Er allen Barmherzigkeit erweist, übersehen und vergessen die Menschen, dass Sein Wesen auch Würde ist. Dass Er Liebe hat, bedeutet nicht, dass Menschen Ihn frei beleidigen können und dass Er keinerlei Gefühle oder Reaktionen hat. Dass Er Barmherzigkeit hat, bedeutet nicht, dass Er keine Prinzipien darin hat, wie Er Menschen behandelt. Gott lebt; Er existiert wirklich. Er ist keine imaginäre Marionette oder etwas Anderes. Da Er existiert, sollten wir zu allen Zeiten sorgsam auf die Stimme Seines Herzens hören, auf Seine Haltung achten und Seine Gefühle verstehen. Wir sollten die Vorstellungen der Menschen nicht dazu benutzen, um Gott zu definieren und wir sollten die Gedanken und Wünsche der Menschen Gott nicht aufzwingen, sodass Gott bei der Umgangsweise mit der Menschheit, den Stil und das Denken der Menschen anwendet. Wenn du das tust, dann verärgerst du Gott, du versuchst Gottes Zorn und du forderst Gottes Würde heraus! Nachdem ihr also die Ernsthaftigkeit dieser Angelegenheit verstanden habt, fordere Ich jeden einzelnen von euch hier auf, vorsichtig und behutsam in euren Handlungen zu sein. Seid vorsichtig und umsichtig in eurem Sprechen. Und hinsichtlich dessen, wie ihr mit Gott umgeht, je vorsichtiger und behutsamer ihr seid, desto besser! Wenn du nicht verstehst, was Gottes Haltung ist, sprich nicht nachlässig, sei nicht unvorsichtig in deinen Handlungen und verwende nicht sorglos Etiketten. Mehr noch, komme nicht willkürlich zu Schlussfolgerungen. Stattdessen solltest du warten und suchen; das ist auch eine Manifestation davon, Gott zu fürchten und das Böse zu meiden. Wenn du vor allem diesen Punkt erreichen kannst und vor allem diese Haltung besitzt, dann wird Gott dich nicht für deine Dummheit, deine Unwissenheit und deine Unvernunft verantwortlich machen. Stattdessen wird Gott dank deiner Angst davor, Gott zu beleidigen, deiner Achtung vor Gottes Absichten und deiner Haltung der Bereitschaft, Ihm zu gehorchen, sich an dich erinnern, dich führen und erleuchten oder deine Unreife und Unwissenheit tolerieren. Umgekehrt, sollte deine Haltung gegenüber Ihm unehrerbietig sein – Gott willkürlich beurteilen, Gottes Ideen willkürlich vermuten und definieren – dann wird Gott dir ein Urteil, Disziplin, sogar Bestrafung erteilen; oder Er gibt dir eine Stellungnahme. Vielleicht bezieht sich diese Stellungnahme auf dein Ende. Deshalb möchte Ich das noch einmal unterstreichen und allen Anwesenden mitteilen, vorsichtig und umsichtig allem gegenüber zu sein, das von Gott kommt. Sprich nicht nachlässig und sei nicht nachlässig in deinen Taten. Bevor du irgendetwas sagst, solltest du nachdenken: Würde dies zu tun, Gottes Zorn erregen? Ist dies zu tun, Gott zu fürchten? Selbst bei einfachen Angelegenheiten solltest du wirklich immer versuchen, diese Fragen wahrhaftig zu ergründen. Wenn du nach diesen Prinzipien überall, in allen Dingen und jederzeit wirklich ausüben kannst, besonders im Hinblick auf die Dinge, die du nicht verstehst, dann wird Gott dich immer führen und dir immer einen Weg zum Folgen geben. Ganz gleich, was die Menschen aufzeigen, Gott sieht es alles klar und deutlich und Er wird dir eine genaue und angemessene Bewertung dieses Aufzeigens geben. Nachdem du die letzte Prüfung erfahren hast, wird Gott dein ganzes Verhalten nehmen und es gänzlich summieren, um dein Ende zu bestimmen. Dieses Ergebnis wird ohne den geringsten Zweifel jeden überzeugen. Was Ich euch sagen möchte, ist, dass jede eurer Taten, jede eurer Handlungen, und jeder eurer Gedanken über euer Schicksal entscheiden.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte