Die Worte Gottes an das gesamte Universum: Kapitel 26

Wer hat in Meinem Haus verweilt? Wer ist um Meinetwillen aufgestanden? Wer hat für Mich gelitten? Wer hat vor Mir sein Wort gegeben? Wer ist Mir bis in die Gegenwart gefolgt und ist dennoch nicht gleichgültig geworden? Warum sind alle Menschen kalt und gefühllos? Warum hat Mich die Menschheit verlassen? Warum ist die Menschheit Meiner überdrüssig geworden? Warum gibt es in der menschlichen Welt keine Wärme? Während Ich in Zion war, habe Ich die Wärme geschmeckt, die im Himmel ist, und während Ich in Zion war, habe Ich den Segen genossen, der im Himmel ist. Wiederum habe Ich inmitten der Menschheit gelebt, Ich habe die Bitterkeit in der menschlichen Welt geschmeckt und Ich habe mit Meinen eigenen Augen alle verschiedenen Zustände gesehen, die es unter den Menschen gibt. Unversehens hat sich der Mensch verändert, während Ich Mich „verändert“ habe, und nur auf diese Weise ist er am heutigen Tag angekommen. Ich verlange nicht, dass der Mensch in der Lage ist, um Meinetwillen irgendetwas zu tun, noch verlange Ich, dass er für Mich eine Steigerung vornimmt. Ich will nur, dass er Meinem Plan entsprechend handeln kann und Mir nicht ungehorsam ist oder ein Schandmal für Mich ist, sondern ein überwältigendes Zeugnis für Mich ablegt. Unter den Menschen sind jene gewesen, die Mir ein gutes Zeugnis abgelegt und Meinen Namen verherrlicht haben, aber wie können die Praktiken oder das Verhalten des Menschen Mein Herz nur zufriedenstellen? Wie kann er sich Meinem Herzen nur angleichen oder Meinen Willen zufriedenstellen? Von den Bergen und Gewässern auf der Erde und von den Blumen, Gräsern und Bäumen auf der Erde, weisen alle das Werk Meiner Hände auf, alles existiert für Meinen Namen. Doch warum kann der Mensch den Standard Meiner Anforderung nicht erreichen? Könnte dies an seiner erbärmlichen Niedrigkeit liegen? Könnte es an Meiner Erhöhung von ihm liegen? Könnte es sein, dass Ich zu grausam zu ihm bin? Warum hat der Mensch immer Angst vor Meinen Anforderungen? Woran liegt es, dass ihr heute unter den Scharen im Königreich nur auf Meine Stimme hört, aber Mein Angesicht nicht sehen wollt? Warum schaut ihr nur auf Meine Worte, ohne sie mit Meinem Geist zu vergleichen? Warum zertrennt ihr Mich auf diese Weise, zum Himmel und zur Erde? Könnte es sein, dass Ich, wenn Ich Mich auf Erden befinde, nicht derselbe bin, wie im Himmel? Könnte es sein, dass Ich, wenn Ich im Himmel bin, nicht auf die Erde hinab kommen kann? Könnte es sein, dass Ich, wenn Ich auf Erden bin, unwürdig bin, hinauf in den Himmel getragen zu werden? Es ist als wäre Ich ein niederes Geschöpf, wenn Ich auf Erden bin, als wäre Ich ein erhabenes Wesen, wenn Ich im Himmel bin, und als läge zwischen Himmel und Erde eine unüberbrückbare Kluft. Doch in der Welt des Menschen scheinen sie nichts von den Ursprüngen dieser Dinge zu wissen, stattdessen sind sie Mir stets zuwidergelaufen, als wiesen Meine Worte nur Klang und keine Bedeutung auf. Die ganze Menschheit bemüht sich um Meine Worte, führt eigenständige Nachforschungen über Meine äußere Erscheinung durch, aber sie alle versagen, ihre Bemühungen sind erfolglos, und stattdessen werden sie von Meinen Worten niedergestreckt und wagen es nicht, erneut aufzustehen.

Wenn Ich den Glauben der Menschheit prüfe, legt kein einziger Mensch wahres Zeugnis ab, kein einziger ist in der Lage, sein Alles darzubringen; vielmehr versteckt sich der Mensch weiterhin und weigert sich, sich zu öffnen, als würde Ich sein Herz rauben wollen. Selbst Hiob war während seiner Prüfung nie wirklich standhaft, noch ging inmitten des Leidens Süße von ihm aus. Alle Menschen bringen in der Wärme des Frühlings einen schwachen Hauch von Grün hervor; unter den kalten Windstößen des Winters sind sie niemals immergrün. Mit seiner knöchernen und abgemagerten geistlichen Größe kann der Mensch Meine Absicht nicht erfüllen. Unter der ganzen Menschheit gibt es niemanden, der anderen als Vorbild dienen kann, denn alle Menschen sind im Grunde gleich und unterscheiden sich nicht voneinander, es gibt wenig, was sie voneinander unterscheidet. Aus diesem Grund sind die Menschen selbst heute noch unfähig, Meine Werke vollständig zu kennen. Erst wenn Meine Züchtigung auf die ganze Menschheit herabkommt, werden sie sich, ohne es zu wissen, Meiner Werke bewusst werden, und ohne dass Ich etwas tue oder jemanden zwinge, wird der Mensch Mich kennenlernen und dadurch Meine Werke bezeugen. Das ist Mein Plan, es ist der Aspekt Meiner Werke, der manifestiert wird, und es ist das, was der Mensch wissen sollte. Im Königreich beginnen die Myriaden von Dingen der Schöpfung aufzuleben und ihre Lebenskraft zurückzugewinnen. Durch Veränderungen im Zustand der Erde beginnen sich auch die Grenzen zwischen einem Festland und dem anderen zu verschieben. Früher habe Ich prophezeit, dass der Zeitpunkt, wenn Land von Land getrennt ist und Land sich mit Land vereint, die Zeit sein wird, in der Ich alle Nationen in Stücke schlagen werde. Zu diesem Zeitpunkt werde Ich die ganze Schöpfung erneuern und das gesamte Universum neu aufteilen, wodurch Ich das Universum in Ordnung bringe und das Alte in das Neue umwandeln werde – dies ist Mein Plan und diese sind Meine Werke. Wenn die Nationen und die Völker der Welt alle vor Meinen Thron zurückkehren, werde Ich daraufhin die ganze Fülle des Himmels nehmen und sie der menschlichen Welt verleihen, sodass jene Welt, dank Mir, vor unvergleichlicher Fülle überschäumen wird. Aber solange die alte Welt weiter existiert, werde Ich Meine Wut auf ihre Nationen schleudern und Meine Verwaltungsverordnungen im ganzen Universum offen verkünden, und wer immer gegen sie verstößt, den werde Ich mit Züchtigung heimsuchen:

Während Ich Mein Angesicht dem Universum zuwende, um zu sprechen, hört die ganze Menschheit Meine Stimme, und daraufhin sieht sie all die Werke, die Ich im ganzen Universum vollbracht habe. Diejenigen, die sich Meinem Willen entgegenstellen, das heißt, die sich Mir anhand der Taten des Menschen widersetzen, werden unter Meiner Züchtigung niederfallen. Ich werde die zahlreichen Sterne in den Himmeln nehmen und sie neu machen, und dank Mir werden die Sonne und der Mond erneuert werden – die Himmel werden nicht mehr so sein wie sie waren und die Myriaden von Dingen auf der Erde werden erneuert werden. Alles wird durch Meine Worte vollkommen werden. Die vielen Nationen innerhalb des Universums werden neu aufgeteilt und durch Mein Königreich ersetzt werden, sodass die Nationen auf der Erde für immer verschwinden und alle ein Königreich werden, das Mich anbetet; alle Nationen der Erde werden zerstört werden und aufhören zu existieren. Von den Menschen innerhalb des Universums, werden all jene, die dem Teufel gehören, ausgelöscht werden, und alle, die Satan anbeten, werden durch Mein brennendes Feuer darniederliegen – das heißt, außer denen, die sich jetzt im Strom befinden, werden alle in Asche verwandelt werden. Wenn Ich die vielen Völker züchtige, werden diejenigen in der religiösen Welt in unterschiedlichem Maße in Mein Reich zurückkehren, erobert von Meinen Werken, weil sie die Ankunft des Heiligen auf einer weißen Wolke gesehen haben werden. Alle Menschen werden ihrer eigenen Art nach getrennt werden und ihren Handlungen entsprechende Züchtigungen erhalten. All jene, die sich gegen Mich gestellt haben, werden untergehen; was diejenigen betrifft, bei deren Taten auf Erden es nicht um Mich ging, sie werden aufgrund der Art und Weise, wie sie sich verhalten haben, unter der Leitung Meiner Söhne und Meines Volkes auf der Erde weiterexistieren. Ich werde Mich den unzähligen Völkern und den unzähligen Nationen offenbaren und mit Meiner eigenen Stimme werde Ich auf der Erde erschallen und die Vollendung Meines großen Werkes verkünden, damit die ganze Menschheit es mit eigenen Augen sehen kann.

Während sich Meine Stimme in ihrer Intensität vertieft, beobachte Ich auch den Zustand des Universums. Durch Meine Worte werden die Myriaden von Dingen der Schöpfung alle neu gemacht. Der Himmel verändert sich und auch die Erde. Die Menschheit wird in ihrer ursprünglichen Form enthüllt und langsam wird jede Person ihrer Art nach zugeordnet und findet unversehens ihren Weg zurück in den Schoß ihrer Familie. Dies wird Mich sehr erfreuen. Ich bin von Störung befreit und, unmerklich, ist Mein großes Werk vollendet und all die Myriaden von Dingen der Schöpfung werden verwandelt. Als Ich die Welt schuf, gestaltete Ich alle Dinge ihrer Art entsprechend, wobei Ich allen Dingen mit Gestalt einen Platz mit ihrer Art zusammen zuwies. Da das Ende Meines Führungsplans näher rückt, werde Ich den ehemaligen Zustand der Schöpfung wiederherstellen; Ich werde alles so wiederherstellen, wie es ursprünglich war, indem Ich alles von Grund auf ändere, sodass alles in den Schoß Meines Plans zurückkehrt. Die Zeit ist gekommen! Die letzte Stufe Meines Plans steht kurz vor dem Abschluss. Ah, unreine, alte Welt! Du wirst unter Meinen Worten gewiss niederstürzen! Du wirst durch Meinen Plan gewiss zum Nichts reduziert werden! Ah, die Myriaden von Dingen der Schöpfung! Ihr werdet in Meinen Worten alle neues Leben gewinnen – ihr werdet euren souveränen Herrn haben! Ah, reine und makellose neue Welt! Du wirst in Meiner Herrlichkeit gewiss wieder aufleben! Ah, Berg Zion! Schweige nicht länger – Ich bin im Triumph zurückgekehrt! Aus der Mitte der Schöpfung prüfe Ich die ganze Erde genau. Auf Erden hat die Menschheit ein neues Leben begonnen und hat neue Hoffnung gewonnen. Ah, Mein Volk! Wie könnt ihr in Meinem Licht nicht zum Leben zurückkehren? Wie könnt ihr unter Meiner Führung nicht vor Freude springen? Die Länder rufen jubelnd, die Wässer tosen mit fröhlichem Gelächter! Ah, das auferstandene Israel! Wie könntest du aufgrund Meiner Vorherbestimmung keinen Stolz empfinden? Wer hat geweint? Wer hat geklagt? Das alte Israel ist vergangen und das heutige Israel ist aufgestiegen, aufrecht und hochragend in der Welt, und es hat sich in den Herzen der gesamten Menschheit erhoben. Das heutige Israel wird gewiss die Quelle der Existenz durch Mein Volk erlangen! Oh, verhasstes Ägypten! Du leistest Mir doch gewiss nicht noch immer Widerstand? Wie kannst du Meine Barmherzigkeit ausnutzen und versuchen, Meiner Züchtigung zu entkommen? Wie kannst du nicht inmitten Meiner Züchtigung existieren? Alle, die Ich liebe, werden gewiss in Ewigkeit leben, und alle, die sich Mir widersetzen, werden gewiss von Mir auf ewig gezüchtigt werden. Denn Ich bin ein eifersüchtiger Gott und werde die Menschen für all das, was sie getan haben, nicht so leicht verschonen. Ich werde über die ganze Erde wachen, und während Ich im Osten der Welt mit Gerechtigkeit, Majestät, Zorn und Züchtigung erscheine, werde Ich Mich den Myriaden von Scharen der Menschheit offenbaren!

29. März 1992

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!