Das normale Leben des Menschen wiederherstellen und ihn zu einem wundervollen Bestimmungsort bringen (Teil Eins)

Der Mensch versteht ein wenig von dem heutigen und dem zukünftigen Werk, aber er versteht nicht, in welchen Bestimmungsort die Menschheit eintreten wird. Als ein Geschöpf, sollte der Mensch die Pflicht eines Geschöpfs erfüllen: Der Mensch sollte Gott in allem folgen, was Er tut; ihr solltet so vorgehen, wie immer Ich es euch sage. Es ist dir nicht möglich, Dinge selbst zu steuern, und du hast keine Herrschaft über dich selbst; alles muss Gott unterstellt werden und alles wird in Seinen Händen gehalten. Würde Gottes Werk dem Menschen vorzeitig ein Ende bereitstellen, einen wunderschönen Bestimmungsort, und würde Gott dies einsetzen, um den Menschen zu verzücken und zu bewirken, dass er Ihm folgt – wenn Er mit dem Menschen ein Geschäft abschließen würde –, dann wäre das weder eine Eroberung, noch diente es dem Wirken am Leben des Menschen. Verwendete Gott das Ende des Menschen, um ihn zu lenken und sein Herz zu gewinnen, so würde Er darin den Menschen nicht vervollkommnen, noch wäre Er in der Lage, den Menschen zu gewinnen, stattdessen würde Er den Bestimmungsort zu dessen Kontrolle einsetzen. Der Mensch kümmert sich um nichts anderes als das zukünftige Ende, den endgültigen Bestimmungsort, und ob es dort etwas Gutes gibt, auf das er hoffen kann oder nicht. Wäre dem Menschen im Verlauf des Eroberungswerks eine herrliche Hoffnung gegeben und wäre ihm ein angemessener Bestimmungsort vor der Eroberung des Menschen gegeben worden, um danach zu streben, so verfehlte nicht nur die Eroberung des Menschen ihre Wirkung, sondern die Wirkung des Eroberungswerks würde dadurch ebenfalls beeinflusst. Das bedeutet, das Eroberungswerk erreicht seine Wirkung dadurch, dass dem Menschen das Schicksal und die Perspektiven entzogen werden und indem die rebellische Veranlagung des Menschen gerichtet und gezüchtigt wird. Sie wird nicht durch ein Geschäft mit dem Menschen erreicht, das heißt, indem dem Menschen Segnungen und Gnade gegeben werden, sondern vielmehr durch die Enthüllung der menschlichen Loyalität, indem ihm seine „Freiheit“ entzogen wird und seine Perspektiven ausgelöscht werden. Das ist das Wesen des Eroberungswerks. Wenn dem Menschen von Anfang an eine wunderschöne Hoffnung gegeben wäre und das Werk der Züchtigung und des Gerichts danach vollzogen würden, dann würde der Mensch diese Züchtigung und dieses Gericht aufgrund seiner Perspektiven akzeptieren, und der uneingeschränkte Gehorsam und die Anbetung des Schöpfers vonseiten all Seiner Geschöpfe würde nicht erreicht werden. Es gäbe nur einen blinden und unwissenden Gehorsam oder der Mensch würde blind Forderungen an Gott stellen und so wäre es unmöglich, das Herz des Menschen vollständig zu erobern. Demzufolge wäre es einem solchen Eroberungswerk unmöglich, den Menschen zu gewinnen oder ferner, Gott zu bezeugen. Solche Geschöpfe wären nicht in der Lage, ihre Pflicht zu erfüllen und würden nur Geschäfte mit Gott abschließen; das wäre keine Eroberung, sondern Barmherzigkeit und Segnung. Das größte Problem mit dem Menschen ist, dass er an nichts anderes als an sein Schicksal und seine Perspektiven denkt und diese vergötzt. Der Mensch strebt nach Gott seines Schicksals und seiner Perspektiven wegen; er betet Gott nicht aufgrund seiner Liebe zu Ihm an. Und so muss bei der Eroberung des Menschen mit der Selbstsucht des Menschen, der Gier und den Dingen, die seiner Anbetung Gottes am meisten entgegenstehen, umgegangen werden und hierdurch müssen diese beseitigt werden. Dadurch wird die Wirkung der Eroberung des Menschen erreicht. Folglich ist es während der ersten Phase der Eroberung des Menschen notwendig, die wilden Ambitionen und die fatalen Schwächen des Menschen zu bereinigen und dadurch die Liebe des Menschen zu Gott zu offenbaren und sein Wissen um das menschliche Leben, seine Meinung von Gott und die Bedeutung seiner Existenz zu verändern. Auf diese Weise wird die Liebe des Menschen zu Gott gereinigt, das heißt, das Herz des Menschen wird erobert. Doch in Seiner Haltung allen Geschöpfen gegenüber erobert Gott nicht nur um der Eroberung willen; vielmehr erobert Er, um den Menschen zu gewinnen, um Seiner eigenen Herrlichkeit willen und um das früheste und ursprüngliche Abbild des Menschen wiederherzustellen. Würde Er nur um der Eroberung willen erobern, ginge die Bedeutsamkeit des Eroberungswerks verloren. Das heißt, würde Gott, nachdem Er den Menschen erobert hat, nicht für ihn verantwortlich sein wollen, und achtete Er nicht auf dessen Leben oder Tod, wäre das weder die Führung der Menschheit, noch diente die Eroberung des Menschen dessen Errettung. Nur das Gewinnen des Menschen nach dessen Eroberung und dessen letztendliche Ankunft an einem wundervollen Bestimmungsort stehen im Mittelpunkt des gesamten Werks der Errettung, und nur dies kann das Ziel der Errettung des Menschen verwirklichen. Anders gesagt, ist nur die Ankunft des Menschen an dem wundervollen Ziel und sein Eintritt in die Ruhe die Perspektive, die alle Geschöpfe haben sollten, und sie ist das Werk, das der Schöpfer verrichten sollte. Müsste der Mensch diese Arbeit durchführen, dann wäre sie zu begrenzt: Sie könnte den Menschen zu einem bestimmten Punkt führen, aber sie könnte ihn nicht zum ewigen Bestimmungsort bringen. Der Mensch kann nicht über das Schicksal des Menschen entscheiden, zudem kann er ebenso wenig die Perspektiven und den zukünftigen Bestimmungsort des Menschen zusichern. Das von Gott vollbrachte Werk ist jedoch anders. Da Er den Menschen schuf, führt Er ihn; da Er den Menschen rettet, wird Er ihn gänzlich erretten und ihn gänzlich gewinnen; da Er den Menschen führt, wird Er ihn zum richtigen Ziel bringen; und da Er den Menschen schuf und führt, muss Er die Verantwortung für das Schicksal und die Perspektiven des Menschen übernehmen. Das ist das Werk, das der Schöpfer vollbringt. Obwohl das Eroberungswerk dadurch erreicht wird, dass der Mensch von seinen Perspektiven gesäubert wird, muss der Mensch letztendlich an den für ihn von Gott vorbereiteten angemessenen Bestimmungsort gebracht werden. Gerade weil Gott am Menschen wirkt, hat der Mensch einen Bestimmungsort, und sein Schicksal ist zugesichert. Hiermit sind mit dem angemessenen Bestimmungsort nicht die in vergangenen Zeiten bereinigten Hoffnungen und Aussichten des Menschen gemeint; beide sind unterschiedlich. Diese Dinge, auf die der Mensch hofft, und was er anstrebt, sind die Sehnsüchte, die sich aus seinem Streben nach extravaganten Begierden des Fleisches ergeben, anstatt der dem Menschen gebührende Bestimmungsort. Was Gott währenddessen für den Menschen vorbereitet hat, sind die Segnungen und Verheißungen, die dem Menschen gebühren, sobald er rein gemacht worden ist, und die Gott für den Menschen vorbereitete, nachdem Er die Welt geschaffen hatte, und die nicht von den Entscheidungen, Auffassungen, Vorstellungen oder dem Fleisch des Menschen befleckt sind. Dieser Bestimmungsort ist nicht für eine bestimmte Person vorbereitet, sondern ist der Ruheort der gesamten Menschheit. Deshalb ist dieser Bestimmungsort der geeignetste für die Menschheit.

Der Schöpfer beabsichtigt, alle Wesen der Schöpfung zu orchestrieren. Du darfst nichts von dem, was Er tut, verwerfen oder missachten, noch solltest du gegen Ihn rebellieren. Wenn das Werk, das Er vollbringt, schließlich Seine Ziele erreicht, wird Er darin Herrlichkeit erlangen. Weshalb wird heute nicht gesagt, dass ihr die Nachfahren Moabs seid oder die Nachkommen des großen roten Drachen? Warum wird nicht vom auserwählten Volk gesprochen, sondern nur von geschaffenen Wesen? Geschaffenes Wesen – das war des Menschen ursprünglicher Titel und das ist seine angeborene Identität. Namen ändern sich nur deshalb, weil die Zeitalter und die Zeiten des Werkes verschieden sind; tatsächlich ist der Mensch ein gewöhnliches Geschöpf. Alle Geschöpfe, ob sie nun die verderbtesten oder die heiligsten sind, müssen die Pflicht eines geschaffenen Wesens erfüllen. Wenn Gott Sein Eroberungswerk ausführt, lenkt Er dich nicht, indem Er deine Perspektiven, dein Schicksal oder deinen Bestimmungsort dazu verwendet. Genau genommen ist es nicht nötig, auf diese Weise zu wirken. Das Ziel des Eroberungswerkes ist den Menschen dazu zu bringen, die Pflicht eines geschaffenen Wesens auszuführen, ihn dazu zu bringen, den Schöpfer anzubeten, und erst danach kann er in den wundervollen Bestimmungsort eintreten. Das Schicksal des Menschen wird von Gottes Händen gelenkt. Du bist nicht in der Lage, dich selbst zu lenken: Obwohl der Mensch sich ständig in eigenem Interesse abhetzt und betätigt, bleibt er unfähig, sich selbst zu lenken. Wenn du deine eigenen Perspektiven wissen könntest, wenn du dein eigenes Schicksal lenken könntest, wärst du dann noch ein geschaffenes Wesen? Kurz gesagt, unabhängig davon, wie Gott wirkt, Sein gesamtes Werk gilt dem Menschen. Nimm dir zum Beispiel die Himmel, die Erde und alle Dinge, die Gott schuf, damit sie dem Menschen dienen: Der Mond, die Sonne und die Sterne, die Er für den Menschen machte, die Tiere und die Pflanzen, Frühling, Sommer, Herbst und Winter und so fort – sie alle sind für die menschliche Existenz gemacht. Ungeachtet dessen also, wie Gott den Menschen züchtigt und richtet, geschieht das alles um der Errettung des Menschen willen. Auch wenn Er den Menschen seiner fleischlichen Hoffnungen beraubt, dient das der Reinigung des Menschen, und die Reinigung des Menschen erfolgt, damit er überleben kann. Der Bestimmungsort des Menschen ist in den Händen des Schöpfers – wie also sollte der Mensch sich selbst lenken können?

Sobald das Eroberungswerk beendet worden ist, wird der Mensch in eine wundervolle Welt gebracht werden. Dieses Leben wird natürlich immer noch auf Erden sein, aber es wird sich völlig vom heutigen Leben des Menschen unterscheiden. Es ist das Leben, das die Menschheit haben wird, nachdem die gesamte Menschheit erobert worden ist. Es wird für den Menschen ein Neubeginn auf Erden sein, und dass die Menschheit solch ein Leben hat, wird der Beweis dafür sein, dass die Menschheit in ein neues und wundervolles Reich eingetreten ist. Es wird der Anfang des Lebens von Mensch und Gott auf Erden sein. Ein solch wunderschönes Leben muss voraussetzen, dass der Mensch sich vor dem Schöpfer unterwirft, nachdem er gereinigt und erobert worden ist. Und somit ist das Eroberungswerk die letzte Stufe von Gottes Werk, bevor die Menschheit in den wundervollen Bestimmungsort eintritt. Ein solches Leben ist das zukünftige Leben des Menschen auf Erden, das schönste Leben auf Erden, die Art von Leben, nach der sich der Mensch sehnt, die Art, die der Mensch in der gesamten Weltgeschichte nie zuvor erlangt hat. Es ist das endgültige Ergebnis der 6 000 Jahre an Führungsarbeit; es ist das, wonach sich die Menschheit am meisten sehnt, und es ist auch Gottes Verheißung an den Menschen. Aber diese Verheißung kann nicht sofort eintreten: Der Mensch wird erst dann in den zukünftigen Bestimmungsort eintreten, wenn das Werk der letzten Tage vollendet und er vollständig erobert worden ist, das heißt, sobald Satan völlig besiegt worden ist. Nachdem der Mensch geläutert worden ist, wird er keine sündige Natur aufweisen, denn Gott wird Satan besiegt haben, das heißt, dass es keine Übergriffe von feindlichen Mächten geben wird und überhaupt keine feindlichen Mächte, die das Fleisch des Menschen angreifen können. Somit wird der Mensch frei und heilig sein – er wird in die Ewigkeit eingegangen sein. Erst wenn die feindlichen Mächte der Finsternis in Knechtschaft gebracht worden sind, wird der Mensch auf all seinen Wegen frei sein, und so wird er keine Aufsässigkeit und keinen Widerstand aufweisen. Satan muss nur in Knechtschaft gehalten werden, und mit dem Menschen wird alles in Ordnung sein; die derzeitige Situation besteht, weil Satan immer noch überall auf der Welt Unruhen schürt und weil das gesamte Werk der Führung Gottes noch zu seinem Ende kommen muss. Sobald Satan besiegt worden ist, wird der Mensch völlig befreit sein; wenn der Mensch Gott gewinnt und aus der Domäne Satans hervortritt, wird er die Sonne der Gerechtigkeit sehen. Das dem gewöhnlichen Menschen gebührende Leben wird wiedererlangt worden sein; alles, worüber der normale Mensch verfügen sollte, wie zum Beispiel die Fähigkeit, das Gute vom Bösen zu unterscheiden, und das Verständnis, wie man sich ernährt und kleidet, und die Fähigkeit, normal zu leben – all dies wird wiedererlangt sein. Wenn Eva nicht von der Schlange versucht worden wäre, hätte der Mensch diese Art von normalem Leben haben sollen, nachdem er am Anfang geschaffen worden war. Er hätte essen sollen, gekleidet sein sollen und das normale menschliche Leben auf Erden führen sollen. Aber nachdem der Mensch verdorben worden war, wurde dieses Leben zu einer unerreichbaren Illusion, und selbst heute wagt der Mensch nicht, sich solche Dinge vorzustellen. Dieses wunderschöne Leben, nach dem der Mensch sich so sehnt, ist tatsächlich eine Notwendigkeit. Hätte der Mensch keinen solchen Bestimmungsort, würde sein verdorbenes Leben auf Erden niemals enden, und gäbe es ein so wunderschönes Leben nicht, fände auch Satans Schicksal oder das Zeitalter, in dem Satan Macht über die Erde ausübt, kein Ende. Der Mensch muss in ein Reich gelangen, das für die Mächte der Finsternis unerreichbar ist, und wenn er dies tut, dann wird es der Beweis dafür sein, dass Satan besiegt worden ist. Sobald es keine Störungen mehr durch Satan gibt, wird also Gott Selbst die Menschheit lenken und Er wird das gesamte Leben des Menschen befehligen und lenken; nur dann wird Satan wirklich besiegt worden sein. Das heutige Leben des Menschen ist größtenteils ein schmutziges Leben; es ist weiterhin ein Leben des Leidens und des Elends. Das könnte nicht als Niederlage Satans bezeichnet werden; der Mensch muss dem Meer des Elends erst noch entkommen, muss der Not des menschlichen Lebens, beziehungsweise dem Einfluss Satans erst noch entkommen, und seine Gotteskenntnis ist nach wie vor unendlich gering. Satan verursachte alle Nöte des Menschen; es war Satan, der Leid in das Leben des Menschen brachte, und erst wenn Satan in Knechtschaft gebracht worden ist, wird der Mensch dem Meer des Elends völlig entkommen können. Die Knechtschaft Satans wird jedoch durch die Eroberung und das Gewinnen des menschlichen Herzens erreicht, indem der Mensch zur Kriegsbeute im Kampf gegen Satan gemacht wird.

Heute sind das Streben des Menschen, ein Überwinder zu werden und perfektioniert zu werden, die Dinge, die er anstrebt, bevor er das normale menschliche Leben auf Erden besitzt, und sie sind die Ziele, die er anstrebt, bevor Satan in Knechtschaft gebracht wird. Im Wesentlichen dient das Streben des Menschen danach, ein Überwinder zu werden und perfektioniert zu werden oder in großem Umfang verwendet zu werden, dem Einfluss Satans zu entkommen: Das Streben des Menschen ist, ein Überwinder zu werden, aber das Endergebnis wird sein Entkommen aus Satans Einfluss sein. Nur indem er dem Einfluss Satans entkommt, kann der Mensch das normale menschliche Leben auf Erden führen, das Leben der Anbetung Gottes. Das Bestreben des Menschen, ein Überwinder zu werden und perfektioniert zu werden, sind heute die Dinge, die angestrebt werden, bevor er das normale menschliche Leben auf Erden hat. Sie werden hauptsächlich deshalb angestrebt, um gereinigt zu werden, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen und um das Anbeten des Schöpfers zu erreichen. Wenn der Mensch das normale menschliche Leben auf Erden besitzt, ein Leben ohne Not oder Elend, dann wird sich der Mensch nicht mit dem Streben befassen, ein Überwinder zu werden. „Ein Überwinder werden“ und „perfektioniert werden“, sind die Ziele, die Gott dem Menschen gibt, um diese anzustreben, und durch das Streben nach diesen Zielen bewirkt Er, dass der Mensch die Wahrheit in die Praxis umsetzt und ein bedeutungsvolles Leben auslebt. Das Ziel ist, den Menschen vollkommen zu machen und ihn zu gewinnen, und das Bestreben, ein Überwinder zu werden und vervollkommnet zu werden, ist lediglich ein Mittel. Wenn der Mensch in der Zukunft in den wundervollen Bestimmungsort eintritt, wird kein Bezug dazu bestehen, ein Überwinder zu werden und perfektioniert zu werden; dort wird jedes geschaffene Wesen nur seine Pflicht erfüllen. Heute wird der Mensch schlechthin deshalb dazu gebracht, diese Dinge anzustreben, um für den Menschen einen Rahmen festzulegen, damit das Streben des Menschen gezielter und praktischer sein kann. Anderenfalls würde der Mensch inmitten von vager Abstraktheit leben und nach dem Eintritt in das ewige Leben streben, und wäre der Mensch nicht noch erbärmlicher, wenn dem so wäre? Ist ein solches Streben – ohne Ziele oder Prinzipien – nicht Selbstbetrug? Letztendlich wäre ein solches Streben fruchtlos; am Ende würde der Mensch weiterhin unter der Domäne Satans leben und wäre unfähig, sich daraus zu befreien. Warum sollte er sich einem solch ziellosen Streben aussetzen? Wenn der Mensch in den ewigen Bestimmungsort eintritt, wird der Mensch den Schöpfer anbeten, und weil der Mensch die Errettung erlangt hat und in die Ewigkeit eingetreten ist, wird der Mensch keine Ziele mehr verfolgen und sich zudem keine Sorgen darüber machen müssen, von Satan bedrängt zu werden. Der Mensch wird zu diesem Zeitpunkt seinen Platz kennen und seine Pflicht erfüllen, und selbst wenn er nicht gezüchtigt oder gerichtet wird, wird jeder Mensch seine Pflicht erfüllen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Mensch in Identität und auch in Status ein Geschöpf sein. Die Unterscheidung von hoch und niedrig wird es nicht mehr geben; jede Person wird schlechthin eine andere Funktion erfüllen. Der Mensch wird dennoch weiterhin an einem Bestimmungsort leben, der für die Menschheit ordnungsgemäß und angemessen ist; der Mensch wird seine Pflicht um der Anbetung des Schöpfers willen ausführen, und es wird diese Menschheit sein, die zur Menschheit der Ewigkeit werden wird. Zu diesem Zeitpunkt wird der Mensch ein von Gott erleuchtetes Leben erlangt haben, ein Leben unter der Fürsorge und dem Schutz Gottes, ein Leben zusammen mit Gott. Die Menschheit wird ein normales Leben auf Erden führen und alle Menschen werden den richtigen Weg einschlagen. Der 6 000-jährige Führungsplan wird Satan völlig besiegt haben, das heißt, dass Gott das ursprüngliche Bild des Menschen nach dessen Schöpfung wiederhergestellt haben wird, und von daher wird die ursprüngliche Absicht Gottes erfüllt worden sein. Am Anfang, bevor die Menschheit von Satan verdorben wurde, führte die Menschheit ein normales Leben auf Erden. Als Satan den Menschen später verdarb, verlor der Mensch sein normales Leben, und so begannen an dieser Stelle das Werk von Gottes Führung und der Kampf gegen Satan, mit dem Ziel, das normale Leben des Menschen wiederherzustellen. Erst wenn die 6 000-jährige Führungsarbeit Gottes ein Ende findet, wird das Leben der gesamten Menschheit auf Erden offiziell beginnen; erst dann wird der Mensch ein wundervolles Leben haben, und Gott wird Seine Absicht, die Er bei der Schöpfung des Menschen zu Anfang hatte, sowie das ursprüngliche Abbild des Menschen, wiederherstellen. Sobald der Mensch also das normale Leben der Menschheit auf Erden besitzt, wird der Mensch nicht mehr danach streben, ein Überwinder zu werden oder perfektioniert zu werden, denn der Mensch wird heilig sein. „Überwinder“ und „perfektioniert werden“, worüber die Menschen sprechen, sind die Ziele, die dem Menschen gegeben sind und die während des Kampfes zwischen Gott und Satan angestrebt werden sollen. Diese Ziele sind nur deshalb vorhanden, weil der Mensch verdorben wurde. Indem dir ein Ziel gegeben wird und indem du dazu bewegt wirst, diese Ziele anzustreben, wird Satan besiegt werden. Dass von dir verlangt wird, ein Überwinder zu sein oder vervollkommnet zu werden oder verwendet zu werden, erfordert, dass du Zeugnis ablegst, um Satan zu beschämen. Letztendlich wird der Mensch das normale menschliche Leben auf Erden führen und der Mensch wird heilig sein; wenn das geschieht, werden die Menschen dann noch immer danach streben, Überwinder zu werden? Sind sie nicht alle Wesen der Schöpfung? Wenn davon gesprochen wird, ein Überwinder zu sein und jemand, der perfektioniert ist, richten sich diese Worte an Satan und an den Schmutz des Menschen. Bezieht sich dieses Wort „Überwinder“ nicht auf den Sieg über Satan und die feindlichen Mächte? Was ist in dir perfektioniert worden, wenn du sagst, dass du perfektioniert worden bist? Ist es nicht, dass du dich deiner verderbten satanischen Dispositionen entledigt hast, damit du die höchste Liebe zu Gott erreichen kannst? Solche Dinge werden in Bezug auf die schmutzigen Dinge im Menschen und in Bezug auf Satan gesagt; von ihnen wird nicht in Bezug auf Gott gesprochen.

Wenn du jetzt nicht danach strebst, ein Überwinder zu werden und perfektioniert zu werden, wird es in der Zukunft, wenn die Menschheit ein normales Leben auf Erden führt, keine Möglichkeit für ein solches Streben mehr geben. Zu diesem Zeitpunkt wird das Ende jeder Art von Mensch offenbart worden sein. Zu diesem Zeitpunkt wird klar sein, was für eine Art von Ding du bist, und wenn du ein Überwinder werden möchtest oder perfektioniert werden willst, wird das unmöglich sein. Es wird nur so sein, dass der Mensch aufgrund seiner Aufsässigkeit bestraft werden wird, nachdem er enthüllt worden ist. Zu dieser Zeit wird der Mensch nicht mehr nach einem höheren Rang als andere streben, weil einige Überwinder und andere perfektioniert werden oder weil einige die erstgeborenen Söhne Gottes und andere die Kinder Gottes werden. Sie werden dieserlei Dinge nicht anstreben. Alle werden Geschöpfe Gottes sein, alle werden auf Erden leben und alle werden zusammen mit Gott auf Erden leben. Jetzt ist die Zeit der Schlacht zwischen Gott und Satan. Es ist eine Zeit, in der der Kampf noch nicht beendet ist, eine Zeit, in der der Mensch noch vollständig gewonnen werden muss; es ist eine Übergangsphase. Und so wird vom Menschen verlangt, danach zu streben, entweder ein Überwinder oder einer von Gottes Volk zu werden. Heute gibt es Statusunterschiede, doch wenn die Zeit kommt, wird es keine solchen Unterscheidungen mehr geben: Der Status all jener, die siegreich gewesen sind, wird der gleiche sein. Sie werden alle qualifizierte Mitglieder der Menschheit sein und werden gleichermaßen auf Erden leben. Das bedeutet, sie werden alle qualifizierte geschaffene Wesen sein, und allen wird dasselbe gegeben. Da die Zeitalter von Gottes Werk verschieden sind und die Ziele Seines Werkes unterschiedlich sind, seid ihr folglich, wenn dieses Werk in euch vollbracht wird, geeignet, um perfektioniert zu werden und zu Überwindern zu werden. Würde es im Ausland vollbracht, dann wären die Menschen dort dazu geeignet, die erste Gruppe von Menschen zu sein, die erobert wird, und die erste Gruppe von Menschen, die perfektioniert wird. Heute wird dieses Werk aber nicht im Ausland vollbracht, demnach sind sie nicht geeignet, perfektioniert zu werden und Überwinder zu werden, und sie können unmöglich die erste Gruppe sein. Weil das Ziel von Gottes Werk anders ist, das Zeitalter von Gottes Werk anders ist und dessen Umfang anders ist, gibt es die erste Gruppe, das heißt, es gibt die Überwinder. Und genauso wird es auch eine zweite Gruppe geben, die perfektioniert wird. Sobald die erste Gruppe besteht, die perfektioniert worden ist, wird es ein Muster und ein Modell geben, und so wird es in der Zukunft eine zweite und eine dritte Gruppe jener geben, die perfektioniert sind. Aber in der Ewigkeit werden sie alle gleich sein und es wird keine Einstufungen nach Status geben. Sie werden einfach zu verschiedenen Zeiten perfektioniert worden sein, und es wird keinen Statusunterschied geben. Wenn die Zeit kommt, in der jeder vollendet worden ist und das Werk des gesamten Universums abgeschlossen worden ist, wird es keine Statusunterschiede geben und alle werden den gleichen Status haben. Dieses Werk wird heute unter euch vollbracht, damit ihr zu Überwindern werdet. Würde es in Großbritannien vollbracht, dann hätte Großbritannien die erste Gruppe, so wie ihr die erste Gruppe sein werdet. Es ist nur so, dass ihr durch die Art und Weise, wie das Werk heute in euch vollbracht wird, besonders mit Gnade gesegnet worden seid, und wenn dieses Werk heute nicht in euch vollbracht würde, dann wärt ihr die zweite Gruppe oder die dritte, die vierte oder die fünfte. Das liegt lediglich am Unterschied in der Reihenfolge des Wirkens. Die erste Gruppe oder die zweite Gruppe verweisen nicht darauf, dass die eine höher oder niedriger als die andere ist. Dies kennzeichnet lediglich die Reihenfolge, in der diese Menschen perfektioniert werden. Diese Worte werden euch heute kommuniziert, aber wieso wurdet ihr nicht schon vorher informiert? Weil die Menschen ohne einen Ablauf zu Extremen neigen. Zum Beispiel sagte Jesus Seinerzeit: „So wie Ich gehe, werde Ich ankommen.“ Heute sind viele von diesen Worten betört und sie möchten nur weiße Roben anziehen und ihre Entrückung in den Himmel abwarten. Es gibt also viele Worte, die nicht zu früh gesprochen werden können; würden sie zu früh gesprochen, würde der Mensch zu Extremen neigen. Die geistliche Größe des Menschen ist zu gering und er ist unfähig, die Wahrheit dieser Worte zu durchschauen.

Wenn der Mensch das wahre Leben des Menschen auf Erden erreicht und sämtliche Mächte Satans in Knechtschaft gebracht sind, wird der Mensch mit Leichtigkeit auf Erden leben. Die Dinge werden nicht so komplex wie heute sein: Menschliche Beziehungen, soziale Beziehungen, komplexe familiäre Beziehungen – sie bringen so viel Ärger mit sich, so viel Schmerz! Das Leben des Menschen ist hier so erbärmlich! Sobald der Mensch erobert worden ist, werden sich sein Herz und sein Denken verändern: Er wird ein Herz haben, das Gott verehrt und liebt. Wenn alle im Universum, die Gott lieben, erobert worden sind, das heißt, wenn Satan besiegt worden ist und wenn Satan – sämtliche Mächte der Finsternis – in Knechtschaft gebracht worden sind, dann wird das Leben des Menschen auf Erden ungestört sein und er wird frei auf Erden leben können. Gäbe es im Leben des Menschen die fleischlichen Beziehungen und die Komplexität des Fleisches nicht, dann wäre es viel einfacher. Die fleischlichen Beziehungen des Menschen sind zu komplex, und dass der Mensch solche Dinge hat, beweist, dass er sich noch vom Einfluss Satans befreien muss. Wenn du die gleiche Beziehung mit jedem deiner Brüder und jeder deiner Schwestern hättest, wenn du die gleiche Beziehung mit jedem deiner Familienmitglieder hättest, dann hättest du keine Besorgnisse und müsstest dir um niemanden Sorgen machen. Nichts könnte besser sein und auf diese Weise wäre der Mensch von der Hälfte seines Leids befreit. Lebt der Mensch ein normales menschliches Leben auf Erden, wird er den Engeln ähnlich sein; obwohl er weiterhin fleischlich ist, wird er einem Engel ziemlich ähnlich sein. Das ist die abschließende Verheißung, die letzte Verheißung, die dem Menschen gegeben wird. Heute erlebt der Mensch Züchtigung und Gericht; glaubst du, es ist bedeutungslos, dass der Mensch solche Dinge erlebt? Könnte das Werk der Züchtigung und des Gerichts grundlos vollbracht werden? Früher hieß es, den Menschen zu züchtigen und zu richten sei, ihn in den bodenlosen Abgrund zu setzen, was den Entzug seines Schicksals und seiner Perspektiven bedeute. Das dient einer Sache: der Reinigung des Menschen. Der Mensch wird nicht willkürlich in den bodenlosen Abgrund gesetzt, woraufhin Gott nicht für ihn verantwortlich sein will. Stattdessen gilt sie dem Umgang mit der Aufsässigkeit im Menschen, sodass am Ende die Dinge im Menschen gereinigt werden können und er eine wahre Gotteskenntnis haben und wie ein heiliger Mensch sein kann. Wenn das getan ist, wird alles vollbracht sein. Wenn mit jenen Dingen im Menschen umgegangen wird, mit denen umgegangen werden muss, und der Mensch ein überragendes Zeugnis ablegt, wird tatsächlich auch Satan besiegt sein. Und obwohl einige dieser Dinge im Menschen ursprünglich sein mögen und nicht vollständig gereinigt sind, wird Satan, sobald er besiegt ist, keine Probleme mehr verursachen, und zu diesem Zeitpunkt wird der Mensch vollkommen gereinigt sein. Der Mensch hat niemals so ein Leben erfahren, doch wenn Satan besiegt ist, wird alles getan sein und diese unbedeutenden Dinge im Menschen werden alle gelöst sein, und sobald dieses Hauptproblem gelöst worden ist, werden alle anderen Schwierigkeiten enden. Wenn Gott während dieser Fleischwerdung Gottes auf Erden Sein Werk unter den Menschen persönlich vollbringt, dient Sein ganzes Wirken dem Besiegen Satans, und Er wird Satan durch die Eroberung des Menschen besiegen und indem Er euch vollendet. Wenn ihr überwältigende Zeugnisse ablegt, wird auch das die Niederlage Satans kennzeichnen. Um Satan zu besiegen, wird der Mensch zuerst erobert und letztendlich vollständig perfektioniert. Doch im Wesentlichen, zusammen mit der Niederlage Satans, ist dies auch die Errettung der gesamten Menschheit aus diesem leeren Meer des Elends. Ungeachtet dessen, ob im gesamten Universum gewirkt wird oder in China, es ist alles, um Satan zu besiegen und der ganzen Menschheit Rettung zu bringen, sodass der Mensch in den Ort der Ruhe eintreten kann. Der menschgewordene Gott, dieses normale Fleisch, dient gerade dem Zweck, Satan zu besiegen. Das Werk von Gott im Fleisch wird dazu verwendet, um all jenen unter dem Himmel, die Gott lieben, Errettung zu bringen. Es dient der Eroberung der gesamten Menschheit und darüber hinaus dem Besiegen Satans. Der Kern der ganzen Führungsarbeit Gottes ist untrennbar von der Niederlage Satans, um der Menschheit Errettung zu bringen. Warum ist bei einem Großteil dieses Werkes ständig die Rede davon, euch Zeugnis ablegen zu lassen? Und an wen richtet sich dieses Zeugnis? Richtet es sich nicht an Satan? Dieses Zeugnis wird Gott abgelegt und erfolgt, um zu bezeugen, dass Gottes Werk seine Wirkung erzielt hat. Zeugnis abzulegen bezieht sich auf das Werk, Satan zu besiegen; gäbe es keinen Kampf mit Satan, würde nicht vom Menschen verlangt werden, Zeugnis abzulegen. Weil Satan besiegt werden muss, verlangt Gott gleichzeitig mit der Rettung des Menschen, dass der Mensch vor Satan Zeugnis für Ihn ablegt, das Er benutzt, um den Menschen zu retten und Satan zu bekämpfen. Der Mensch ist also zugleich das Ziel der Errettung und das Werkzeug zum Sieg über Satan. Somit steht der Mensch im Mittelpunkt von Gottes gesamter Führung, während Satan lediglich das Ziel der Vernichtung ist, der Feind. Du könntest meinen, nichts getan zu haben, aber aufgrund der Veränderungen in deiner Veranlagung, ist Zeugnis abgelegt worden, und dieses Zeugnis richtet sich an Satan und erfolgt nicht an den Menschen. Der Mensch ist nicht geeignet, ein solches Zeugnis zu genießen. Wie könnte er das von Gott vollbrachte Werk verstehen? Das Ziel von Gottes Kampf ist Satan; währenddessen ist der Mensch nur das Objekt der Errettung. Der Mensch weist verdorbene satanische Veranlagungen auf und ist unfähig, dieses Werk zu verstehen. Das liegt an der Verdorbenheit durch Satan und ist dem Menschen nicht angeboren, sondern es wird von Satan gelenkt. Heute ist das Hauptwerk Gottes, Satan zu besiegen, das heißt, den Menschen vollständig zu erobern, damit der Mensch vor Satan ein abschließendes Zeugnis für Gott ablegen kann. Auf diese Weise werden alle Dinge vollbracht sein. Deinem bloßen Auge erscheint es oftmals, dass nichts getan worden ist, doch tatsächlich ist das Werk bereits vollendet worden. Der Mensch verlangt, dass das ganze Werk der Vollendung sichtbar ist, doch ohne es dir sichtbar zu machen, habe Ich Mein Werk vollendet, denn Satan hat sich unterworfen, was bedeutet, dass er völlig besiegt worden ist, dass Gottes ganze Weisheit, Kraft und Autorität Satan bezwungen haben. Das ist genau das Zeugnis, das abgelegt werden muss, und obwohl es im Menschen keinen klaren Ausdruck findet, obwohl es dem bloßen Auge nicht sichtbar ist, ist Satan bereits besiegt worden. Die Gesamtheit dieses Werkes ist gegen Satan gerichtet und wird wegen des Kampfes mit Satan vollbracht. Und so gibt es viele Dinge, die der Mensch nicht als erfolgreich betrachtet, die aber in den Augen Gottes längst erfolgreich vollbracht wurden. Das ist eine der inneren Wahrheiten des gesamten Werks Gottes.

Die letzten Tage sind gekommen. Weißt du, wie man den Herrn begrüßt und ins Himmelreich entrückt wird? Kontaktiere uns sofort zur Diskussion!

Kontaktiere uns über WhatsApp