Wie man nach der Wahrheit strebt (5) Teil Drei

Diejenigen, die wahrhaftig an Gott glauben, sind allesamt Menschen, die sich um ihre eigentliche Arbeit kümmern. Sie sind alle bereit, ihre Pflichten auszuführen, und in der Lage, eine Aufgabe zu übernehmen und sie gemäß ihrem Kaliber und den Vorschriften des Hauses Gottes gut zu erledigen. Natürlich kann es anfangs schwierig sein, sich an dieses Leben anzupassen. Es kann sein, dass du dich körperlich und geistig erschöpft fühlst. Wenn du jedoch wirklich entschlossen bist, zu kooperieren, und bereit bist, ein normaler und guter Mensch zu werden und Rettung zu erlangen, dann musst du einen gewissen Preis zahlen und es Gott erlauben, dich zu disziplinieren. Wenn du den Drang verspürst, eigenwillig zu sein, musst du dich gegen ihn auflehnen und ihn loslassen, indem du nach und nach deine Eigenwilligkeit und deine egoistischen Wünsche verringerst. In wichtigen Angelegenheiten, zu wichtigen Zeiten und bei wichtigen Aufgaben musst du Gottes Hilfe suchen. Wenn du wirklich entschlossen bist, dann solltest du Gott bitten, dich zu züchtigen, zu disziplinieren, und dich zu erleuchten, damit du die Wahrheit verstehen kannst – auf diese Weise wirst du bessere Ergebnisse erzielen. Wenn du wirklich entschlossen bist und in Gottes Gegenwart zu Ihm betest und Gott demütig darum bittest, wird Gott handeln. Er wird deinen Zustand und deine Gedanken verändern. Wenn der Heilige Geist ein wenig wirkt, dich ein wenig bewegt und ein wenig erleuchtet, wird sich dein Herz verändern und dein Zustand wird sich verwandeln. Wenn dieser Wandel erfolgt, wirst du feststellen, dass auf diese Weise zu leben nicht unterdrückend ist. Dein unterdrückter Zustand und deine Emotionen werden sich verändern und gemildert – sie werden anders sein als zuvor. Du wirst feststellen, dass auf diese Weise zu leben nicht erschöpfend ist. Du wirst Freude in der Ausführung deiner Pflicht im Haus Gottes finden. Du wirst feststellen, dass es gut ist, so zu leben, sich so zu verhalten und deine Pflicht auf diese Weise auszuführen, Mühsal zu ertragen und einen Preis zu zahlen, sich an die Regeln zu halten und Dinge nach den Grundsätzen zu erledigen. Du wirst feststellen, dass normale Menschen genau diese Art von Leben haben sollten. Wenn du nach der Wahrheit lebst und deine Pflicht gut ausführst, wirst du Ruhe und Frieden in deinem Herzen finden und feststellen, dass dein Leben einen Sinn hat. Du wirst denken: „Warum wusste ich das nicht schon früher? Warum war ich so eigensinnig? Früher habe ich nach Satans Philosophien und seiner Disposition gelebt, war weder Mensch noch Geist, und je mehr ich lebte, desto schmerzhafter war es. Jetzt, wo ich die Wahrheit verstehe, kann ich einen Teil meiner verdorbenen Disposition ablegen und ich kann wahrhaft den Frieden und die Freude eines Lebens verspüren, in dem ich meine Pflicht erfülle und die Wahrheit praktiziere!“ Hat sich deine Stimmung dann nicht schon verändert? (Doch, das hat sie.) Sobald du erkennst, warum dein Leben früher so unterdrückend und elend war, sobald du die Wurzel deines Leidens findest und das Problem löst, wirst du Hoffnung auf einen Wandel haben. Solange du nach der Wahrheit strebst, dich mehr um Gottes Worte bemühst, mehr über die Wahrheit Gemeinschaft hältst und auch den Erfahrungszeugnissen deiner Brüder und Schwestern zuhörst, wirst du einen klareren Weg haben. Und wird sich dein Zustand dann nicht bessern? Wenn sich dein Zustand bessert, werden deine Emotionen der Unterdrückung allmählich nachlassen und dich nicht mehr binden. Natürlich können in besonderen Umständen oder vor gewissen Hintergründen gelegentlich Emotionen der Unterdrückung und des Schmerzes auftreten, aber solange du die Wahrheit suchst, um diese zu beseitigen, werden diese Emotionen der Unterdrückung verschwinden. Du wirst in der Lage sein, deine Aufrichtigkeit und deine ganze Kraft und Treue bei der Ausführung deiner Pflicht einzusetzen, und du wirst Hoffnung auf Rettung haben. Wenn du einen solchen Wandel durchlaufen kannst, dann musst du das Haus Gottes nicht verlassen. Wenn du in der Lage bist, einen solchen Wandel zu durchlaufen, beweist das, dass es noch Hoffnung für dich gibt – Hoffnung auf Veränderung, Hoffnung auf Rettung. Es beweist, dass du immer noch ein Mitglied des Hauses Gottes bist, aber du wurdest zu lange und zu tief von verschiedenen egoistischen Motiven und persönlichen Erwägungen oder von verschiedenen schlechten Gewohnheiten und Ideen beeinflusst, die dein Gewissen betäubt und gefühllos machten und deine Vernunft beeinträchtigt und dein Schamgefühl untergraben haben. Wenn du eine solche Wandlung durchlaufen kannst, wird es das Haus Gottes begrüßen, wenn du bleibst, deine Pflicht verrichtest, deine Mission erfüllst und die Arbeit, mit der du gerade beschäftigt bist, gründlich zu Ende bringst. Natürlich kann Menschen mit solchen negativen Emotionen nur mit einem liebevollen Herzen geholfen werden. Wenn sich eine Person konsequent weigert, die Wahrheit anzunehmen, und trotz wiederholter Ermahnungen keine Reue zeigt, sollten wir uns von ihr verabschieden. Aber wenn jemand wirklich bereit ist, sich zu ändern, sich zum Guten zu wenden und umzukehren, begrüßen wir es sehr, wenn er bleibt. Solange er wirklich bereit ist, zu bleiben und seine bisherigen Methoden und Lebensweisen zu ändern, und er allmählich einen Wandel durchläuft, während er seine Pflicht durchführt, und diese umso besser macht, je länger er sie erfüllt, begrüßen wir es, wenn er bleibt, und hoffen, dass er sich weiter verbessern wird. Wir wollen auch einen großen Wunsch für diese Art von Menschen äußern: Wir wünschen uns, dass sie aus ihren negativen Emotionen ins Licht treten, dass sie nicht länger von ihnen gefangen oder von ihrem Schatten umhüllt werden, sondern sich stattdessen ihrer eigentlichen Arbeit widmen und den rechten Weg einschlagen, dass sie sich so verhalten und leben, wie es normale Menschen gemäß Gottes Anforderungen sollten, und dass sie ihre Pflichten im Haus Gottes gemäß Seinen Anforderungen beständig erfüllen und sich nicht länger durchs Leben treiben lassen. Wir wünschen ihnen vielversprechende Zukunftsaussichten und dass sie nicht mehr nur das tun, was sie wollen, oder sich ausschließlich mit der Suche nach Vergnügen und körperlichen Genüssen befassen, sondern stattdessen mehr über Dinge nachdenken, die die Ausführung ihrer Pflichten, den Weg, den sie im Leben beschreiten, und das Ausleben einer normalen Menschlichkeit betreffen. Wir wünschen von ganzem Herzen, dass sie glücklich, frei und befreit im Hause Gottes leben können, täglich Frieden und Freude erfahren und Wärme und Vergnügen in ihrem Leben hier verspüren. Ist dies nicht der bedeutendste aller Wünsche? (Ja.) Ich habe Meinen Wunsch geäußert und fordere euch alle auf, ihnen eure herzlichsten Wünsche zu übermitteln. (Unser herzlicher Wunsch ist, dass sie glücklich, frei und befreit im Hause Gottes leben können, täglich Frieden und Freude erfahren und Wärme und Vergnügen in ihrem Leben hier verspüren.) Was noch? Wie wäre es, von Herzen zu wünschen, dass sie nicht länger von Emotionen der Unterdrückung beherrscht leben? (Ja.) Das ist Mein Wunsch. Habt ihr noch weitere Dinge, die ihr ihnen wünscht? (Mein herzlicher Wunsch ist, dass sie in der Lage sind, sich ihrer eigentlichen Arbeit zu widmen und sich bei der Erfüllung ihrer Pflichten kontinuierlich zu verbessern.) Ist das ein guter Wunsch? (Ja.) Gibt es noch weitere Wünsche? (Mein herzlicher Wunsch ist, dass sie bald anfangen können, normale Menschlichkeit auszuleben.) Dieser Wunsch mag nicht sehr anspruchsvoll sein, aber es ist, so denke Ich, ein praktischer Wunsch. Menschen sollten eine normale Menschlichkeit ausleben und sich nicht unterdrückt fühlen. Warum können wir nicht die Mühsal ertragen, die andere ertragen können? Wenn eine Person das Gewissen, die Vernunft und das Schamgefühl normaler Menschlichkeit besitzt, sowie die Bestrebungen, Existenzmethoden und korrekten Ziele in ihrem Streben, die normale Menschen haben sollten, wird sie sich nicht unterdrückt fühlen. Ist dies nicht ein ziemlich guter Wunsch? (Ja.) Sonst noch etwas? (Mein herzlicher Wunsch ist, dass sie harmonisch mit ihren Brüdern und Schwestern zusammenarbeiten, die Liebe Gottes in Seinem Haus spüren und gemäß den Grundsätzen des Hauses Gottes handeln.) Ist diese Anforderung hochgesteckt? (Nein.) Ist sie also leicht zu erreichen, da sie nicht hochgesteckt ist? Die Liebe von Gottes Haus zu fühlen entspricht eher der Realität – das ist es, was diese Menschen brauchen, oder? (Ja.) Die Anforderungen an solche Menschen sind nicht hoch. Zuallererst müssen sie das Gewissen und die Vernunft einer normalen Menschlichkeit besitzen. Sie sollten nicht untätig sein oder sich durchs Leben treiben lassen; sie sollten lernen zu leben, sich um ihre eigentliche Arbeit zu kümmern und ihre Verantwortung und ihre Pflichten zu schultern. Dann müssen sie lernen, zu leben, eine normale Menschlichkeit auszuleben und ihre Verantwortungen und Pflichten gut zu erfüllen. Dadurch werden sie in der Lage sein, Trost, Frieden und Freude im Hause Gottes zu empfinden, und sie werden bereit sein, hier zu leben und ihre Pflichten auszuführen. Nachdem sie sich von ihren unterdrückenden, negativen Emotionen befreit haben, werden sie allmählich nach der Wahrheit streben und harmonisch mit anderen zusammenarbeiten können. Das sind die Anforderungen an solche Menschen. Unabhängig von ihrem Alter haben wir keine großen Wünsche und stellen keine hohen Anforderungen an sie, sondern nur die, die wir erwähnt haben. Erst einmal müssen sie lernen, sich ihrer eigentlichen Arbeit zu widmen und die Verantwortungen und Verpflichtungen eines Erwachsenen und eines normalen Menschen zu übernehmen. Dann müssen sie lernen, sich an die Regeln zu halten und die Führung und Beaufsichtigung im Hause Gottes anzunehmen sowie wenn man sie zurechtstutzt, und lernen, ihre Pflichten gut auszuführen. Das ist die richtige Einstellung, die eine Person mit Gewissen und Vernunft annehmen sollte. Zweitens sollten sie ein korrektes Verständnis und Wissen über die Verantwortlichkeiten, Verpflichtungen, Gedanken und Ansichten haben, die das Gewissen und die Vernunft einer normalen Menschlichkeit betreffen. Du solltest deine negativen Emotionen und das Gefühl der Unterdrückung ablegen und die verschiedenen Schwierigkeiten, die dir im Leben begegnen, auf richtige Weise angehen. Für dich sind das keine zusätzlichen Dinge, keine Lasten oder Fesseln, sondern das, was du als normaler Erwachsener auf dich nehmen solltest. Das bedeutet, dass jeder Erwachsene, unabhängig von seinem Geschlecht, seinem Kaliber, seinem Können oder seinem Talent, alle Dinge auf sich nehmen muss, die erwachsene Menschen schultern sollten, einschließlich der Lebensumstände, an die sich Erwachsene anpassen müssen, der Verantwortungen, Verpflichtungen und Missionen, die sie übernehmen sollten, und der Arbeit, die sie schultern sollten. Zuerst solltest du diese Dinge positiv annehmen, anstatt zu erwarten, dass andere dich einkleiden und ernähren, oder dich auf die Früchte der Arbeit anderer zu verlassen, um über die Runden zu kommen. Darüber hinaus solltest du lernen, verschiedene Arten von Regeln, Vorschriften und Führung zu akzeptieren. Du solltest die Verwaltungsverordnungen des Hauses Gottes annehmen und dich daran anpassen, in einer Gemeinschaft mit anderen Menschen zu existieren und zu leben. Du solltest das Gewissen und die Vernunft einer normalen Menschlichkeit besitzen, mit den Menschen, Ereignissen und Dingen um dich herum richtig umgehen und die verschiedenen Probleme, die dir begegnen, richtig handhaben und lösen. Dies sind alles Dinge, mit denen eine Person mit normaler Menschlichkeit umgehen sollte. Man kann auch sagen, dass dies das Leben und das Lebensumfeld ist, mit dem ein Erwachsener zurechtkommen sollte. Zum Beispiel sollte ein Erwachsener in der Lage sein, sich auf seine eigenen Fähigkeiten zu verlassen, um seine Familie zu unterstützen und zu ernähren, ganz gleich, wie schwierig das Leben sein mag. Das ist die Mühsal, die du ertragen, die Verantwortung, der du gerecht werden, und die Verpflichtung, die du erfüllen solltest. Du solltest die für einen Erwachsenen angemessene Verantwortung schultern. Egal wie viel Leid dir widerfährt oder welchen Preis du zahlst, egal wie traurig du dich fühlst, solltest du deine Beschwerden hinunterschlucken und keine negativen Emotionen entwickeln oder dich über andere beschweren, denn das sind die Dinge, die Erwachsene ertragen sollten. Als Erwachsener musst du diese Dinge auf dich nehmen – ohne dich zu beschweren oder zu widersetzen, geschweige denn, dich vor ihnen zu drücken oder sie zu verweigern. Dich im Leben treiben zu lassen, untätig zu sein, Dinge nach Lust und Laune zu erledigen, willkürlich oder eigenwillig zu handeln, nur zu tun, was du tun willst, und nicht zu tun, was du nicht tun willst – das ist nicht die Lebenseinstellung, die ein Erwachsener haben sollte. Jeder Erwachsene muss die Verantwortung eines Erwachsenen schultern, unabhängig davon, welchem Druck er ausgesetzt ist, welchen Härten, Krankheiten oder Schwierigkeiten er sich gegenübersieht – dies sind Dinge, die jeder erleben und ertragen sollte. Sie gehören zum Leben eines normalen Menschen. Wenn du keinem Druck standhalten oder kein Leiden ertragen kannst, dann bist du zu zerbrechlich und nutzlos. Wer lebt, muss dieses Leid ertragen, und niemand kann ihm entgehen. Das ist für alle gleich, ob nun in der weltlichen Gesellschaft oder im Hause Gottes. Das ist die Verantwortung, die du tragen solltest, die schwere Last, die ein Erwachsener auf sich nehmen und schultern sollte, und du solltest dich nicht vor ihr drücken. Wenn du immer versuchst, all dem zu entkommen oder dich davon zu befreien, dann werden deine Emotionen der Unterdrückung ans Tageslicht kommen, und du wirst immer von ihnen gefangen und gebunden sein. Wenn du jedoch all dies richtig verstehen und akzeptieren kannst und es als einen notwendigen Teil deines Lebens und deiner Existenz betrachtest, sollten diese Probleme kein Grund sein, negative Emotionen zu entwickeln. Einerseits musst du lernen, die Verantwortungen und Verpflichtungen auf dich zu nehmen, die Erwachsene haben und übernehmen sollten. Andererseits solltest du lernen, mit anderen in deiner Lebens- und Arbeitsumgebung in normaler Menschlichkeit harmonisch zusammenzuleben. Du solltest nicht einfach tun, was du willst. Was ist der Zweck des harmonischen Zusammenlebens? Er besteht darin, die Arbeit besser zu erledigen und die Pflichten und Verantwortlichkeiten, die du als Erwachsener erledigen solltest, besser zu erfüllen, um die Verluste, die durch die Probleme, mit denen du in deiner Arbeit konfrontiert wirst, zu minimieren und die Ergebnisse und Effizienz deiner Arbeit zu maximieren. Genau das solltest du erreichen. Wenn du eine normale Menschlichkeit besitzt, solltest du bei der Arbeit unter Menschen diese Dinge erreichen. Was den Arbeitsdruck anbelangt, so ist es egal, ob er nun von den Oberen oder aus dem Hause Gottes kommt oder ob es sich um den Druck handelt, der von deinen Brüdern und Schwestern auf dich ausgeübt wird. Er ist etwas, das du ertragen solltest. Du kannst nicht sagen: „Das ist zu viel Druck, also werde ich es nicht tun. Mir geht es nur um Muße, Leichtigkeit, Glück und Bequemlichkeit bei der Ausführung meiner Pflicht und der Arbeit im Hause Gottes.“ Das wird nicht funktionieren; das ist kein Gedanke, den ein normaler Erwachsener haben sollte, und das Haus Gottes ist kein Ort, um Bequemlichkeit zu frönen. Jeder Mensch nimmt in seinem Leben und seiner Arbeit ein gewisses Maß an Druck und Risiko auf sich. In jedem Job, insbesondere bei der Ausführung deiner Pflicht im Haus Gottes, solltest du nach optimalen Ergebnissen streben. Im Großen betrachtet stellt dies Gottes Lehre und Seine Forderung dar. Im Kleinen stellt es die Haltung, die Sichtweise, die Norm und die Grundsätze dar, die jeder Mensch in seinem Verhalten und Handeln einnehmen und annehmen sollte. Wenn du deine Pflicht im Hause Gottes ausführst, musst du lernen, dich an die Vorschriften und Systeme des Hauses Gottes zu halten, du musst lernen, die Vorschriften einzuhalten, die Regeln lernen und dich gut und angemessen verhalten. Diese Dinge sollten einen wesentlichen Teil deines Verhaltens darstellen. Du solltest nicht all deine Zeit damit verbringen, dich selbst zu verwöhnen, anstatt zu arbeiten, nicht ernsthaft über Dinge nachzudenken und deine Tage zu vertrödeln oder dich in ungebührliche Handlungen zu stürzen und deinen eigenen Lebensweg zu verfolgen, wie es Nichtgläubige tun. Bringe andere nicht dazu, dich zu verachten, werde ihnen nicht zum Dorn im Auge, verhalte dich nicht so, dass alle dich meiden oder ablehnen, und werde nicht zu einem Hindernis oder Stolperstein für irgendeine Arbeit. Ein solches Gewissen und eine solche Vernunft sollte jeder normale Erwachsene besitzen, und es ist gleichermaßen die Verantwortung, die jeder normale Erwachsene auf sich nehmen sollte. All diese Dinge sind Teil von dem, was du tun musst, um diese Verantwortung zu schultern. Verstehst du das? (Ja.)

Wenn du ein entschlossener Mensch bist, wenn du die Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen, die Menschen auf sich nehmen sollten, die Dinge, die Menschen mit normaler Menschlichkeit erreichen müssen, und die Aufgaben, die Erwachsene erfüllen müssen, als Ziele und Zwecke deines Strebens betrachten kannst, und wenn du deine Verantwortlichkeiten schultern kannst, dann wirst du dich nicht beschweren, egal welchen Preis du zahlst und wieviel Schmerz du erleidet. Solange du es als Gottes Anforderungen und Seinen Absichten erkennst, wirst du jedes Leid ertragen und deine Pflicht gut erfüllen können. Wie würde dein Gemütszustand zu dieser Zeit sein? Er wäre anders; du würdest Frieden und Stabilität in deinem Herzen verspüren und Freude erleben. Siehst du, allein schon durch den Versuch, eine normale Menschlichkeit auszuleben, und indem man den Verantwortlichkeiten, den Verpflichtungen und einer Mission nachgeht, die Leute mit normaler Menschlichkeit auf sich nehmen und erfüllen sollten, fühlen Menschen Frieden und Freude in ihren Herzen und genießen ihr Leben. Sie haben noch nicht einmal den Punkt erreicht, an dem sie ihre Angelegenheiten gemäß den Grundsätzen erledigen und die Wahrheit erlangen, und doch haben sie bereits eine gewisse Veränderung durchgemacht. Solche Menschen besitzen Gewissen und Vernunft; sie sind aufrichtige Menschen, die jede Schwierigkeit überwinden und jede Aufgabe übernehmen können. Sie sind die guten Soldaten Christi, sie haben ein Training durchlaufen, und es gibt keine Herausforderung, die sie bezwingen kann. Sag Mir, was haltet ihr von einem solchen Verhalten? Verfügen solche Menschen nicht über innere Stärke? (Doch, das tun sie.) Sie haben innere Stärke und werden von den Menschen bewundert. Würden sich solche Menschen trotzdem noch unterdrückt fühlen? (Nein.) Wie haben sie also ihre Emotionen der Unterdrückung verändert? Aus welchem Grund sind sie von diesen Emotionen der Unterdrückung weder betroffen noch werden sie von ihnen gequält? (Weil sie positive Dinge lieben und bei ihren Pflichten eine Last auf sich nehmen.) Richtig, es geht darum, sich um seine eigentliche Arbeit zu kümmern. Wenn die Leute ihre Gedanken auf die richtigen Dinge richten und das Gewissen und die Vernunft einer normalen Menschlichkeit sowie ihr Sinn für Verantwortung und ihr Sinn für die Mission ins Spiel kommen, haben sie überall Erfolg. Sie können jede Aufgabe meistern, ohne sich unterdrückt, in Not oder depressiv zu fühlen. Glaubst du, dass Gott solche Menschen segnet? Würden diesen Menschen, die ein solches Gewissen, eine solche Vernunft und eine normale Menschlichkeit besitzen, Schwierigkeiten bei ihrem Streben nach der Wahrheit begegnen? (Nein.) Ausgehend von den Bestrebungen, Ansichten und Existenzmethoden einer normalen Menschlichkeit wird es für sie nicht sehr schwierig sein, nach der Wahrheit zu streben. Wenn Menschen diesen Punkt erreichen, sind sie nicht weit davon entfernt, die Wahrheit zu verstehen, sie zu praktizieren, nach den Wahrheitsgrundsätzen zu handeln und in die Wahrheitsrealität einzutreten. Was bedeutet „nicht weit entfernt“ in diesem Zusammenhang? Es bedeutet, dass ihre Sichtweise auf ihr Benehmen und die Existenzmethode, die sie gewählt haben, vollständig positiv und proaktiv ist und im Wesentlichen mit der normalen Menschlichkeit übereinstimmt, die Gott verlangt. Es bedeutet, dass sie die von Gott festgelegte Norm erreicht haben. Sobald sie diese Norm erfüllen, können solche Menschen die Wahrheit verstehen, wenn sie sie hören, und sie werden weit weniger Schwierigkeiten dabei haben, die Wahrheit zu praktizieren. Es wird ihnen leicht fallen, in die Wahrheitsrealität einzutreten und gemäß den Wahrheitsgrundsätzen zu handeln. Wie viele verschiedene Aspekte gibt es insgesamt in dem Verhalten, das Menschen mit normaler Menschlichkeit zeigen sollten? Grob gesagt, gibt es drei. Welche sind das? Sagt es Mir. (Der erste Aspekt besteht darin, zu lernen, die Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen zu schultern, die ein Erwachsener haben und auf sich nehmen sollte. Der zweite Aspekt besteht darin, zu lernen, mit anderen in seiner Lebens- und Arbeitsumgebung in normaler Menschlichkeit harmonisch zusammenzuleben und nicht zu tun, was man will. Und der dritte Aspekt besteht darin, zu lernen, im Rahmen der Vernunft der normalen Menschlichkeit Gottes Lehren zu befolgen und sich an die Einstellungen, Ansichten, Normen und Grundsätze zu halten, die man in seinem Verhalten zeigen sollte, sprich: sich an die Regeln zu halten.) Diese drei Aspekte sind es, die Menschen mit normaler Menschlichkeit besitzen sollten. Wenn Menschen anfangen, über diese Aspekte nachzudenken und ihr Augenmerk auf sie zu richten, und hart daran arbeiten, sie zu erreichen, werden sie auch anfangen, sich ihrer eigentlichen Arbeit zu widmen. Werden sie dann noch negative Emotionen erleben? Werden sie sich immer noch unterdrückt fühlen? Wenn du dich um deine eigentliche Arbeit kümmerst, deine eigenen Angelegenheiten regelst und die Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen übernimmst, die Erwachsene schultern sollten, wirst du so viel zu tun und zu bedenken haben, dass du unglaublich beschäftigt sein wirst. Gibt es für diejenigen, die derzeit ihre Pflichten im Hause Gottes ausführen, überhaupt Zeit, sich unterdrückt zu fühlen? Dafür bleibt keine Zeit. Was ist also los mit denjenigen, die sich unterdrückt fühlen, schlechte Laune haben und sich niedergeschlagen oder deprimiert fühlen, wenn sie etwas Unangenehmes erleben? Sie beschäftigen sich nicht mit den richtigen Dingen und sind untätig. Sie kümmern sich nicht um ihre eigentliche Arbeit und können nicht erkennen, was sie tun sollten, und so haben sie nichts, um ihren Geist zu beschäftigen, und ihre Gedanken schweifen ab. Sie grübeln und grübeln, ohne einen klaren Weg für sich zu finden, und fühlen sich deshalb unterdrückt. Je mehr sie nachdenken, desto mehr fühlen sie sich benachteiligt und hilflos, und ihr Weg wird immer unklarer. Je mehr sie nachdenken, desto mehr haben sie das Gefühl, dass ihr Leben nichts wert ist und dass sie unglücklich sind, und desto trauriger fühlen sie sich. Sie haben nicht die Kraft, sich zu befreien, und sind schließlich Gefangene dieser Gefühle der Unterdrückung. Ist das nicht so? (Ja.) Tatsächlich ist dieses Problem leicht zu lösen, weil es so viele Dinge gibt, die du tun solltest, so viele Angelegenheiten, die du eigentlich erwägen und berücksichtigen solltest, dass du keine Zeit haben wirst, über diese nutzlosen Dinge, diese Vergnügungen nachzudenken. Menschen, deren Geist nicht beschäftigt genug ist, sodass sie über solche Dinge nachdenken können, ziehen es vor, sich zu entspannen, anstatt zu arbeiten. Sie sind unersättliche Faulpelze und widmen sich nicht ihrer eigentlichen Arbeit. Menschen, die sich nicht um ihre eigentliche Arbeit kümmern, fühlen sich oft als Geisel ihres Gefühls der Unterdrückung. Solche Menschen beschäftigen sich nicht mit den richtigen Dingen. Obwohl es eine Menge wichtiger Angelegenheiten gibt, denen sie sich widmen sollten, denken sie weder über diese nach noch kümmern sie sich um sie. Stattdessen nehmen sie sich Zeit, um ihre Gedanken schweifen zu lassen, sich über ihren fleischlichen Körper zu beklagen und zu jammern, sich um ihre Zukunft zu sorgen und sich über den Schmerz, den sie erlitten haben, und den Preis, den sie bezahlt haben, aufzuregen. Wenn sie all dies nicht bewältigen können, es nicht ertragen und kein Ventil für diese Frustrationen finden, fühlen sie sich unterdrückt. Wenn sie daran denken, Gottes Haus zu verlassen, fürchten sie, keine Segnungen mehr zu bekommen. Sie fürchten, in die Hölle zu kommen, wenn sie Böses tun, sind gleichzeitig aber auch nicht bereit, nach der Wahrheit zu streben oder ihre Pflichten ordnungsgemäß zu erfüllen. Daher fühlen sie sich unterdrückt. Ist das nicht so? (Ja.) Das ist richtig. Wenn eine Person sich um ihre eigentliche Arbeit kümmert und den rechten Weg beschreitet, werden diese Emotionen nicht aufkommen. Selbst wenn sie gelegentlich aufgrund vorübergehender besonderer Umstände eine Emotion der Unterdrückung erlebt, wird sich das nur als kurzzeitige Launen und Stimmungen zeigen, denn Menschen, die dem richtigen Ansatz im Leben folgen und die richtige Perspektive auf ihr Dasein haben, werden diese negativen Emotionen schnell überwinden. Folglich wirst du dich nur selten von einer Emotion der Unterdrückung gefangen fühlen. Das bedeutet, dass dich solche Emotionen der Unterdrückung nicht quälen werden. Vielleicht hast du zeitweise schlechte Launen, aber du wirst nicht in ihnen gefangen sein. Das unterstreicht, wie wichtig es ist, nach der Wahrheit zu streben. Wenn du dich bemühst, dich um deine eigentliche Arbeit zu kümmern, wenn du die Verantwortlichkeiten übernimmst, die Erwachsene übernehmen sollten, und eine normale, gute, positive und proaktive Existenzweise anstrebst, dann wirst du diese negativen Emotionen nicht entwickeln. Diese Emotionen der Unterdrückung werden dich nicht erreichen oder sich an dir festkrallen.

Wir haben nun also den gemeinschaftlichen Austausch über das Thema der Bewältigung von Unterdrückung und die damit verbundenen Schwierigkeiten, einschließlich der zuvor genannten drei Aspekte, beendet. Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass jene, die sich in Emotionen der Unterdrückung verstrickt haben, und jene, die sich von Emotionen der Unterdrückung gefangen fühlen, sich aber von ihnen befreien möchten, nicht mehr von diesen Emotionen kontrolliert werden. Wir hoffen, dass sie bald aus dem Schatten dieser negativen Emotionen der Unterdrückung hervortreten und das Abbild eines normalen Menschen ausleben können, indem sie einen normalen und angemessenen Existenzweg einschlagen. Ist dies ein guter Wunsch? (Ja.) Dann solltet auch ihr das wünschen. (Wir wünschen uns, dass jene, die sich in Emotionen der Unterdrückung verstrickt haben, und jene, die sich von Emotionen der Unterdrückung gefangen fühlen, sich aber von ihnen befreien möchten, nicht mehr von diesen Emotionen kontrolliert werden. Wir hoffen, dass sie bald aus dem Schatten ihrer negativen Emotionen der Unterdrückung hervortreten und das Abbild eines normalen Menschen ausleben können, indem sie einen normalen und angemessenen Existenzweg einschlagen.) Das ist ein realistischer Wunsch. Nachdem wir nun unsere Wünsche geäußert haben, hängt es letztendlich von den persönlichen Entscheidungen dieser Menschen ab, ob sie sich von ihren Emotionen der Unterdrückung befreien können – das sollte eine recht simple Angelegenheit sein. Tatsächlich ist es etwas, das Menschen mit normaler Menschlichkeit besitzen sollten. Wenn eine Person entschlossen und willensstark genug ist, nach der Wahrheit und positiven Dingen zu streben, wird es ihr leicht fallen, sich von Emotionen der Unterdrückung zu befreien. Es wird keine schwierige Aufgabe sein. Wenn jemand keine Freude daran empfindet, nach der Wahrheit und positiven Dingen zu streben, und positive Dinge nicht mag, dann lasst ihn weiterhin eine Geisel seiner Emotionen der Unterdrückung sein. Lasst ihn. Für solche Leute müssen wir keine Wünsche mehr äußern, in Ordnung? (In Ordnung.) Dies ist eine andere Art, mit dieser Situation umzugehen. Es gibt für alles eine Lösung, und alles kann anhand der Wahrheitsgrundsätze und der tatsächlichen Umstände der Menschen in Angriff genommen und gelöst werden. Wir haben unsere Wünsche für heute abgeschlossen und gründlich über verschiedene Situationen Gemeinschaft gehalten. Wir haben alles gesagt, was über diese Art von Mensch gesagt werden muss, also lasst uns unsere Diskussion hiermit abschließen.

12. November 2022

Du hast Glück. Kontaktiere uns durch den Button, du hast 2024 die Chance, den Herrn zu begrüßen und Gottes Segen zu erhalten.

Kontaktiere uns über Messenger