Das tägliche Wort Gottes | „Erfolg oder Scheitern hängt von dem Weg ab, den der Mensch geht“ | Auszug 479

Die von Paulus verrichtete Arbeit wurde vor dem Menschen ausgestellt, aber wie rein seine Liebe zu Gott war, wie groß seine Liebe zu Gott tief in seinem Herzen war, diese Dinge sind für den Menschen unsichtbar. Der Mensch kann nur die Arbeit sehen, die er verrichtet hat, von der der Mensch weiß, dass er mit Sicherheit vom Heiligen Geist verwendet wurde, und daher denkt der Mensch, dass Paulus besser war als Petrus, dass seine Arbeit größer war, denn er war in der Lage, die Kirchen zu unterstützen. Petrus sah nur auf seine persönlichen Erfahrungen und gewann während seiner gelegentlichen Arbeit nur einige wenige Menschen. Von ihm gibt es nur einige wenige, kaum bekannte Briefe, aber wer weiß, wie groß die Liebe in tief in seinem Herzen war? Paulus arbeitete tagein tagaus für Gott: Solange es Arbeit gab, die getan werden musste, tat er sie. Er fühlte, dass er auf diese Weise in der Lage sein würde, die Krone zu gewinnen und Gott zufriedenstellen könnte; jedoch suchte er nicht nach Wegen, sich selbst durch seine Arbeit zu verändern. Wenn irgendetwas im Leben von Petrus Gottes Wunsch nicht erfüllte, fühlte er sich unwohl. Wenn es Gottes Wunsch nicht erfüllte, fühlte er sich reumütig und suchte nach einem geeigneten Weg, um Gottes Herz zufriedenzustellen. Sogar in den kleinsten und unbedeutendsten Aspekten in seinem Leben verlangte er von sich ab, Gottes Wunsch zu erfüllen. Er war nicht weniger anspruchsvoll, wenn es um seine alte Veranlagung ging, immer streng in seinen Anforderungen an sich selbst, um tiefer in die Wahrheit vorzudringen. Paulus suchte immer nur einen oberflächlichen Ruf und Rang. Er strebte danach, sich vor den Menschen zu präsentieren und suchte nicht nach irgendwelchen tieferen Veränderungen in seinem Lebenseintritt. Es ging ihm um die Doktrin und nicht die Realität. Einige Menschen sagen, Paulus hätte so viel Arbeit für Gott geleistet und fragen sich, warum Gott ihm nicht gedachte? Petrus führte nur eine kleine Arbeit für Gott aus und leistete den Kirchen keinen großen Beitrag. Wieso wurde er dann vervollkommnet? Petrus liebte Gott bis zu einem bestimmten Punkt, der von Gott verlangt wurde. Nur solche Menschen haben ein wahres Zeugnis. Und was war mit Paulus? Bis zu welchen Grad liebte Paulus Gott – weißt du das? Wofür war die Arbeit von Paulus? Und wofür war die Arbeit von Petrus? Petrus hatte nicht viel gearbeitet, aber weißt du, was tief in seinem Herzen war? Die Arbeit von Paulus betraf die Vorkehrungen für die Kirchen und die Unterstützung der Kirchen. Was Petrus erfuhr, waren Veränderungen in seiner Lebensveranlagung. Er erfuhr eine Liebe zu Gott. Da du nun die Unterschiede in ihrem Wesen kennst, kannst du erkennen, wer letztendlich wirklich an Gott glaubte, und wer nicht wirklich an Gott glaubte. Einer von ihnen liebte Gott wahrhaftig, und der andere liebte Gott nicht wahrhaftig; die Lebensveranlagung des einen wurde verändert, die des anderen nicht; einer wurde von den Menschen angebetet und besaß ein großes Profil, und der andere diente demütig und wurde nicht so einfach von den Menschen bemerkt; einer strebte nach Heiligkeit, und der andere tat das nicht, und obwohl er nicht unrein war, war er nicht von der puren Liebe beherrscht; einer wurde von der wahren Menschlichkeit beherrscht, und der andere nicht; einer wurde vom Sinn eines Geschöpfes Gottes beherrscht, und der andere wurde dies nicht. Dies sind die Unterschiede im jeweiligen Wesen von Paulus und Petrus. Der Weg, den Petrus ging, ist der Weg des Erfolgs, der auch der Weg der Wiedererlangung der normalen Menschlichkeit und der Aufgabe eines Geschöpfs Gottes ist. Petrus verkörpert all jene, die erfolgreich sind. Der Weg, den Paulus ging, ist der Weg des Scheiterns, und er verkörpert all jene, die sich nur oberflächlich unterwerfen und aufwenden und Gott nicht aufrichtig lieben. Paulus repräsentiert all jene, die die Wahrheit nicht besitzen. In seinem Glauben an Gott strebte Petrus in allem danach, Gott zufriedenzustellen, und er strebte danach, allem zu gehorchen, was von Gott kam. Ohne die geringste Beschwerde war er in der Lage, die Züchtigung und das Gericht, wie auch die Verfeinerung, die Drangsal und die Mängel in seinem Leben zu akzeptieren. Nichts davon konnte seine Liebe zu Gott ändern. Ist das nicht die ultimative Liebe zu Gott? Ist das nicht die Erfüllung der Aufgabe eines Geschöpfes Gottes? Züchtigung, Gericht und Drangsal – du bist in der Lage, die Gehorsamkeit bis zum Tod zu erreichen, und das ist es, was von einem Geschöpf Gottes erreicht werden sollte. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott. Wenn der Mensch so vieles erreichen kann, ist er ein qualifiziertes Geschöpf Gottes, und es gibt nichts, was Gottes Wunsch besser erfüllen könnte. Stell dir vor, du bist in der Lage, für Gott zu arbeiten, aber du gehorchst Gott nicht, und du bist unfähig, Gott wahrhaftig zu lieben. Auf diese Weise wirst du nicht nur deine Aufgabe als Geschöpf Gottes nicht erfüllt haben, sondern wirst auch noch von Gott verurteilt werden, denn du bist jemand, der die Wahrheit nicht besitzt, der unfähig ist, Gott zu gehorchen, und der Gott gegenüber ungehorsam ist. Du bist nur daran interessiert, für Gott zu arbeiten und kümmerst dich nicht darum, die Wahrheit in die Praxis umzusetzen oder dich selbst zu erkennen. Du verstehst oder kennst den Schöpfer nicht und du gehorchst oder liebst den Schöpfer nicht. Du bist jemand, der von Geburt an Gott gegenüber ungehorsam ist, und deshalb werden solche Menschen vom Schöpfer nicht geliebt.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Petri Zeichen der Liebe zu Gott

Wenn im Leben von Petrus etwas Gottes Wunsch nicht erfüllte, fühlte er sich unwohl. Wenn es Gottes Wunsch nicht erfüllte, fühlte er sich reumütig, suchte nach einem Weg, um Gottes Herz zufriedenzustellen. Sogar in den kleinsten Aspekten in Petrus’ Leben verlangte er von sich ab, Gottes Wunsch zu erfüllen, er war nicht milde, wenn es um seine alte Veranlagung ging, verlangte von sich, tiefer in die Wahrheit vorzudringen. Ob Züchtigung, Gericht oder Drangsal, bist du in der Lage, Gehorsamkeit bis zum Tod zu erreichen. Und das sollte von einem Geschöpf Gottes erreicht werden. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott, zu Gott.

Petrus liebte Gott bis zu einem Punkt, der von Gott verlangt wurde. Nur solche Menschen können ein Zeugnis ablegen. In seinem Glauben strebte Petrus in allem danach, Gott zufriedenzustellen, allem zu gehorchen, was von Gott kam, ohne Beschwerde die Züchtigung und das Gericht zu akzeptieren, die Verfeinerung, die Mängel in seinem Leben und die Drangsal. Nichts davon konnte seine Liebe zu Gott erschüttern. Ist das nicht die ultimative Liebe zu Gott? Ist das nicht die Erfüllung der Aufgabe eines Geschöpfes Gottes? Ob Züchtigung, Gericht oder Drangsal, bist du in der Lage, Gehorsamkeit bis zum Tod zu erreichen. Und das sollte von einem Geschöpf Gottes erreicht werden. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott. Das ist die Reinheit der Liebe zu Gott.

aus „Folge dem Lamm und singe neue Lieder“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp