Das tägliche Wort Gottes | „Konzentriere dich mehr auf die Wirklichkeit“ | Auszug 431

Ihr solltet jetzt realistischere Lektionen lernen. Es gibt keinen Bedarf für dieses wohlklingende, leere Gerede, das die Leute bewundern. Wenn es darum geht, über Kenntnis zu sprechen, ist die einer jeden Person höher als die der vorherigen, aber sie haben immer noch nicht den Weg zur Praxis. Wie viele haben die Prinzipien der Praxis verstanden? Wie viele haben tatsächliche Lektionen gelernt? Wer kann sich in der Gemeinschaft über Wirklichkeit austauschen? In der Lage zu sein, von der Kenntnis von Gottes Worten zu sprechen, macht nicht deine wahre Statur aus. Es zeigt nur, dass du clever und begabt geboren wurdest. Es ist trotzdem vergeblich, wenn du nicht den Weg zeigen kannst, und du bist nur nutzloser Abfall! Tust du nicht so als ob, wenn du nichts über einen tatsächlichen Weg zur Praxis sagen kannst? Täuschst du es nicht vor, wenn du deine eigenen tatsächlichen Erfahrungen nicht anderen anbieten kannst und ihnen dadurch Lektionen erteilst, von denen sie lernen können, oder einen Weg zur Praxis? Bist du nicht einfach eine Fälschung? Welchen Nutzen hast du? Solch eine Person könnte nur die Rolle „Erfinder der Theorie des Sozialismus“ spielen, nicht „Mitwirkender an der Herbeiführung des Sozialismus“. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, keine Wahrheit zu haben. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, für nichts gut zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, der lebende Tote zu sein. Ohne Wirklichkeit zu sein, bedeutet, ein „marxistisch-leninistischer Denker“ zu sein, ohne Nutzen als Referenz. Ich fordere jede Person auf, über Theorie den Mund zu halten und von etwas Wirklichem, etwas Echtem und Substanziellem zu sprechen, etwas „Moderne Kunst“ zu studieren, von etwas Realistischem zu sprechen, etwas Wirklichkeit beizusteuern und einen gewissen Geist der Hingabe zu haben. Stell dich der Wirklichkeit, wenn du sprichst; schwelge nicht in unrealistischen und übertriebenen Reden, damit die Menschen sich dadurch glücklich fühlen oder sich aufsetzen und dich bemerken. Welchen Nutzen hat das? Was bringt es, Menschen dazu zu bringen, dich herzlich zu behandeln? Sei ein wenig „künstlerisch“ in deiner Rede, sei ein wenig fairer in deinem Verhalten, sei ein wenig vernünftiger darin, wie du mit den Dingen umgehst, sei ein wenig realistischer, wenn du zu Leuten sprichst, denk daran, Gottes Haus in jeder Handlung Nutzen zu bringen, lass dein Gewissen deine Gefühlsregungen leiten, vergelte Güte nicht mit Hass, und sei nicht undankbar gegenüber Güte, und sei kein Heuchler, damit du kein schlechter Einfluss bist. Wenn du Gottes Worte isst und trinkst, verbinde sie mehr mit der Wirklichkeit, und wenn du kommunizierst, rede mehr über realistische Dinge. Sei nicht herablassend; das wird Gott nicht zufriedenstellen. Sei bei deinen Beziehungen zu anderen etwas toleranter, praktiziere, mehr nachzugeben, sei ein wenig großmütiger und lerne vom „Geist des Premierministers“. Wenn du Gedanken hast, die nicht gut sind, praktiziere mehr die Entsagung des Fleisches. Wenn du arbeitest, sprich mehr von realistischen Wegen und werde nicht zu hochfliegend, denn sonst wird das, was du sagst, für die Menschen unerreichbar sein. Weniger Vergnügen, mehr Beteiligung – zeig deinen selbstlosen Geist der Hingabe. Sei rücksichtsvoller gegenüber Gottes Absichten, hört mehr auf euer Gewissen, und denkt mehr daran und vergesst nicht, wie Gott euch aus Sorge um euch täglich ermahnt. Lies den „alten Almanach“ öfter. Bete mehr und tausche dich öfter in der Gemeinschaft aus. Sei nicht weiterhin so verwirrt, sondern beweise mehr Vernunft und gewinne etwas Einblick. Wenn deine Hand der Sünde sich ausstreckt, zieh sie zurück und lass sie sich nicht so weit ausstrecken. Es ist sinnlos! Was ihr von Gott bekommt, ist nichts als Flüche; passt auf. Lasst euer Herz mit anderen Mitleid haben und greift nicht immer mit den Waffen in der Hand an. Haltet mehr Gemeinschaft über das Wissen um die Wahrheit und redet mehr über das Leben, bewahrt einen Geist der Hilfe für andere. Tut mehr und sagt weniger. Setzt mehr in die Praxis um und setzt weniger auf Forschung und Analyse. Seid mehr bewegt durch den Heiligen Geist und gebt Gott mehr Möglichkeiten, euch zu vervollkommnen. Beseitigt mehr menschliche Elemente – es gibt immer noch zu viele menschliche Weisen, Dinge zu tun. Oberflächliches Verhalten und Benehmen sind immer noch abscheulich. Beseitigt mehr davon. Euer Geisteszustand ist immer noch zu verabscheuenswert. Korrigiert ihn mehr. Der Status, den Menschen in euren Herzen besetzen, ist immer noch zu viel. Gib Gott mehr Status und sei nicht so unvernünftig. Der „Tempel“ ist in erster Linie Gottes und sollte nicht von Menschen besetzt werden. Zusammengefasst, konzentriere dich mehr auf Gerechtigkeit und weniger auf Gefühlsregungen, und es ist am besten, das Fleisch auszuschalten; rede mehr über Wirklichkeit und weniger über Wissen, und es ist am besten, still zu sein; sprich mehr vom Weg der Praxis und halte weniger wertlose, geschwollene Reden, und es ist am besten, ab sofort mit der Umsetzung zu beginnen.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte