Das tägliche Wort Gottes | „Die verderbte Menschheit braucht die Rettung des menschgewordenen Gottes am allermeisten“ | Auszug 120

Für alle, die im Fleisch leben, erfordert das Ändern ihrer Disposition, dass sie Ziele verfolgen. Gott zu kennen erfordert, die wirklichen Taten und das wahre Gesicht Gottes zu sehen. Beide können nur vom fleischgewordenen Gott geleistet werden, und beide können nur von normalem und wahrem Fleisch erreicht werden. Deswegen ist die Menschwerdung notwendig und erklärt, dass dies von der ganzen verdorbenen Menschheit benötigt wird. Da die Menschen verpflichtet sind, Gott zu kennen, müssen die Bilder von den vagen und übernatürlichen Göttern aus ihren Herzen vertrieben werden. Da sie verpflichtet sind, ihre verdorbene Disposition abzulegen, müssen sie zuerst ihre verdorbene Disposition kennen. Wenn der Mensch nur die Arbeit tut, wie zum Beispiel die Bilder des vagen Gottes aus den Herzen der Menschen zu vertreiben, wird er nicht die richtige Wirkung erzielen. Die Bilder der vagen Götter in den Herzen der Menschen können nicht entblößt, weggeworfen oder mit Worten gänzlich vertrieben werden. Letztendlich wäre es immer noch nicht möglich, diese drei tief verwurzelten Dinge aus den Menschen zu vertreiben. Nur der praktische Gott und das wahre Bild von Gott können diese vagen und übernatürlichen Dinge ersetzen und dem Menschen ermöglichen, sie allmählich zu kennen. Nur auf diese Weise kann die notwendige Wirkung erzielt werden. Der Mensch erkennt, dass der Gott, den er in der Vergangenheit suchte, vage und übernatürlich ist. Das, was diesen Effekt bewirken kann, ist nicht die direkte Führung des Geistes, auch nicht die Lehren einer bestimmten Person, sondern der fleischgewordene Gott. Wenn der fleischgewordene Gott offiziell Seine Arbeit tut, werden die Vorstellungen der Menschen bloßgelegt, weil die Normalität und Realität des fleischgewordenen Gottes im Widerspruch zum vagen und übernatürlichen Gott in der Vorstellung des Menschen steht. Die ursprünglichen Vorstellungen des Menschen können nur durch ihren Gegensatz mit dem fleischgewordenen Gott deutlich gemacht werden. Ohne den Vergleich mit dem fleischgewordenen Gott könnten die Vorstellungen des Menschen nicht erkannt werden. In anderen Worten, ohne den Kontrast mit der Wirklichkeit könnten die vagen Dinge nicht deutlich gemacht werden. Niemand ist in der Lage, Worte zu benutzen, um diese Arbeit zu tun, und niemand ist in der Lage, diese Arbeit mit Worten klar auszudrücken. Nur Gott Selbst kann Seine eigene Arbeit machen, und niemand anders kann diese Arbeit an Seiner Stelle tun. Egal wie reich die Sprache des Menschen ist, er ist außerstande, die Realität und Normalität Gottes auszudrücken. Der Mensch wird Gott nur wirklichkeitsnaher kennen und Ihn nur deutlicher sehen, wenn Gott persönlich unter den Menschen arbeitet und Sein Bild und Sein Wesen vollständig zeigt. Dieser Effekt kann von keinem fleischlichen Menschen erzielt werden. Gottes Geist ist natürlich auch außerstande, diesen Effekt zu erzielen. Gott kann den Menschen vom Einfluss Satans retten, aber diese Arbeit kann nicht direkt vom Geist Gottes erreicht werden. Sie kann nur von dem Fleisch, das Gottes Geist trägt, getan werden – vom fleischgewordenen Gott. Dieses Fleisch ist Mensch und auch Gott, es ist ein Mensch, der normale Menschlichkeit besitzt, und ein Gott, der die volle Göttlichkeit besitzt. Auch wenn dieses Fleisch nicht der Geist Gottes ist und sich sehr vom Geist unterscheidet, ist es trotzdem der fleischgewordene Gott Selbst, der den Menschen rettet und jener, der sowohl Geist als auch das Fleisch ist. Egal wie man Ihn nennt, letztendlich ist es immer noch Gott Selbst, der die Menschheit rettet. Der Geist Gottes ist vom Fleisch untrennbar, und die Arbeit des Fleisches ist auch die Arbeit des Geistes Gottes. Es ist lediglich so, dass diese Arbeit nicht mit der Identität des Geistes getan wird, sondern mit der Identität des Fleisches. Arbeit, die direkt vom Geist erledigt werden muss, erfordert nicht die Fleischwerdung, und Arbeit, die voraussetzt, dass sie vom Fleisch getan wird, kann nicht direkt vom Geist, sondern nur vom fleischgewordenen Gott getan werden. Dies ist für diese Arbeit und für die verdorbene Menschheit erforderlich. In den drei Etappen von Gottes Arbeit wird nur eine Etappe direkt vom Geist ausgeführt. Die restlichen zwei werden vom fleischgewordenen Gott ausgeführt, und nicht direkt vom Geist. Die Arbeit des Gesetzes, die vom Geist getan wurde, hat nicht die Änderung der verdorbenen Disposition des Menschen beinhaltet und war auch in keiner Verbindung mit der Kenntnis des Menschen von Gott. Die Arbeit von Gottes Fleisch im Zeitalter der Gnade und im Zeitalter des Königreiches beinhaltet jedoch die verdorbene Disposition des Menschen und seine Kenntnis von Gott. Sie ist ein wichtiger und kritischer Teil der Arbeit der Erlösung. Deswegen benötigt die verdorbene Menschheit die Erlösung durch den fleischgewordenen Gott und hat einen großen Bedarf an der direkten Arbeit des fleischgewordenen Gottes. Der Mensch benötigt den fleischgewordenen Gott, um ihn zu hüten, zu unterstützen, ihm Wasser und Nahrung zu geben, ihn zu richten und zu züchtigen; und er braucht mehr Gnade und Erlösung vom fleischgewordenen Gott. Nur Gott im Fleisch kann der Vertraute des Menschen sein, der Hirte des Menschen und seine gegenwärtige Hilfe; all dies ist die Notwendigkeit der Menschwerdung von heute und den vergangener Zeiten.

aus „Das Wort erscheint im Fleisch“

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp