Gott Selbst, der Einzigartige V

Gottes Heiligkeit (II) Teil Eins

Brüder und Schwestern, lasst uns heute eine Hymne singen. Sucht euch eine aus die ihr mögt und die ihr zuvor regelmäßig gesungen habt. (Wir würden gerne eine Hymne des Gotteswortes singen „Reine Liebe ohne Makel.“)

1. Liebe ist Gefühl, rein und ohne Makel. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen. Liebe kennt keine Bedingung, Barrieren oder Distanz. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen. Wenn du liebst, betrügst du nicht, murrst nicht, drehst dich nicht weg, erwartest du nichts zurück. Wenn du liebst, opferst du, bejahst die Not und bist eins mit Gott in Harmonie.

2. Und Liebe kennt kein Misstrauen, keine List und kein Betrug. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen. In der Liebe gibt es keine Distanz und nichts was unrein ist. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen. Wenn du liebst, betrügst du nicht, murrst nicht, drehst dich nicht weg, erwartest du nichts zurück. Wenn du liebst, opferst du, bejahst die Not und bist eins mit Gott in Harmonie.

3. Ließest deine Familie, Jugend und Zukunft die du sähest, gäbst die Ehe auf für Gott; und gäbst alles für Ihn hin. Ließest deine Familie, Jugend und Zukunft die du sähest, gäbst die Ehe auf für Gott; und gäbst alles für Ihn hin. Sonst wär deine Liebe keine Liebe, sondern Betrug und Verrat an Gott.

4. Liebe ist Gefühl, rein und ohne Makel. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen. Liebe ist Gefühl, rein und ohne Makel. Nutz dein Herz, nutz dein Herz zu lieben, fühlen zu sorgen.

Dieses Lied war eine gute Wahl. Singt ihr dieses Lied gerne? (Ja.) Was fühlt ihr nachdem ihr dieses Lied gesungen habt? Seid ihr in der Lage diese Art der Liebe in euch zu fühlen? (Noch nicht ganz.) Welche Worte des Liedes ergreifen dich am meisten? (Das wären diese: Liebe kennt keine Bedingung, Barrieren oder Distanz. Liebe kennt nicht Argwohn, nicht List und nicht Betrug. In der Liebe gibt es keine Distanz und nichts, was unrein ist. Ich sehe aber immer noch Unreinheiten in mir und ich sehe auch, wo ich mit Gott zu verhandeln versuche und Bereiche, in denen ich versage. Wenn ich also heute über mich nachdenke, habe ich wirklich keine Art der Liebe erlangt, die rein und makellos ist.) Wenn du keine Art der Liebe erlangt hast, die rein und makellos ist, welche Art der Liebe hast du dann? Welchen Grad der Liebe hast du in dir selbst? (Ich bin nur auf der Stufe, dass ich gewillt bin zu suchen und Sehnsucht empfinde.) Welche Stufe hast du, auf deiner eigenen Statur basierend und mit deinen eigenen Worten, durch deine Erfahrungen erlangt? Hast du Irreführung, hast du Beschwerden? (Ja.) Gibt es in deinem Herzen Forderungen, gibt es dort Dinge, die du von Gott möchtest und die du dir von Ihm ersehnst? (Ja, es gibt da diese verdorbenen Dinge.) Unter welchen Umständen treten sie hervor? (Diese Art von fehlerhafter Gesinnung weise ich auf, wenn die Situation, die Gott für mich vorbereitet hat nicht so ist, wie sie meinen Vorstellungen entsprechend sein sollte, oder wenn meine Wünsche nicht erfüllt worden sind.) Singt ihr dieses Lied häufig? Könntet ihr darüber sprechen, wie ihr „die reine, makellose Liebe“ versteht und weshalb Gott die Liebe auf diese Weise definiert? (Mir selbst gefällt dieses Lied wirklich, denn ich kann tatsächlich sehen, dass diese Liebe eine vollkommene Liebe ist. Jedoch fühle ich mich von diesem Maßstab ziemlich fern.) (Im Augenblick fühle ich mich noch weit davon entfernt, die wahre Liebe zu erlangen, aber in einigen Bereichen habe ich dahingehende Fortschritte gemacht. Zum einen gelingt es mir durch die Kraft, die mir die Worte Gottes geben und zum anderen dadurch, dass ich in solchen Situationen durch das Gebet mit Gott kooperiere. Wenn sie aber meine Ansichten über die Existenz mit einbeziehen, habe ich manchmal das Gefühl, sie nicht bewältigen zu können.) Hast du je über die Dinge nachgedacht, die es dir in solchen Zeiten vielleicht nicht erlauben, sie zu bewältigen? Warst du in diesen Angelegenheiten introspektiv? (Ja, ich habe mich selbst beobachtet und zum größten Teil stellen mein eigener Stolz und meine Eitelkeit, wie auch die Erwartungen hinsichtlich meiner Zukunft und meines Schicksals, eine große Behinderung dar.) Wenn deine Erwartungen, bezüglich deiner Zukunft und deines Schicksals, so eine große Behinderung darstellen, hast du dir dann jemals Gedanken gemacht, weshalb sie so ein großes Hindernis sind? Wie könnten diese Zukunft und dieses Schicksal zu einem Hindernis werden? Was erwartest du von deiner Zukunft und deinem Schicksal? (Ich bin mir in dieser Sache nicht völlig im Klaren. Manchmal gerate ich in Situationen, die mir das Gefühl geben, ich hätte keine Zukunft und kein Schicksal. Manchmal fühle ich sogar, dass die Dinge, die Gott mir offenbarte, keine Bestimmung für mich enthalten. In solchen Zeiten fühle ich mich sehr schwach und empfinde, dass dies zu meinem eigenen großen Hindernis geworden ist. Obwohl die Situation nach einiger Zeit des Erfahrens und durch das Gebet einen Wendepunkt erreichen kann, stört mich diese Sache trotzdem häufig.) Worauf beziehst du dich wirklich, wenn du „Zukunft und Schicksal“ sagst? Könntet ihr auf etwas hindeuten? Ist es ein Bild, etwas, das ihr euch vorstellt, oder etwas, das ihr tatsächlich sehen konntet? Ist es eine reale Sache? (Es ist Bestimmung.) Was ist Bestimmung? Was ist deine Zukunft? Ihr solltet alle in euren Herzen überlegen: Worauf beziehen sich die Sorge über eure Zukunft und euer Schicksal, die sich in euren Herzen befindet? (Sie dient der Errettung und dem Überleben und der Hoffnung, allmählich für Gottes Verwendung geeignet zu sein und meine Pflichten den Anforderungen entsprechend zu erfüllen, während ich diesen nachkomme. Diese Dinge werden von Gott häufig offenbart und ich fühle, dass ich darin versage.) Andere Brüder und Schwestern sollten diskutieren. Wie versteht ihr die „reine und makellose Liebe“? (Es gibt keine Unreinheit des Einzelnen und sie werden nicht durch ihre Zukunft und ihr Schicksal kontrolliert. Ungeachtet dessen, wie Gott sie behandelt, sind sie in der Lage dem Werk Gottes und der Orchestrierung Gottes vollkommen zu gehorchen und Ihm bis ans Ende zu folgen. Nur diese Art der Liebe zu Gott ist die reine und makellose Liebe. Nur, wenn ich mich damit vergleiche entdecke ich, dass ich in den wenigen Jahren, in denen ich an Gott glaube, oberflächlich betrachtet, bestimmte Dinge vielleicht nach außen hin geopfert oder einige Ausgaben ertragen habe, aber nicht in der Lage war mein Herz aufrichtig Gott zu geben. Wenn ich von Gott enthüllt werde fühlt es sich an, als würde ich als jemand charakterisiert werden, der nicht gerettet werden kann und ich verweile in diesem negativen Zustand. Ich sehe mich meine Pflicht erfüllen, aber sehe gleichzeitig auch meinen Versuch, Geschäfte mit Gott abzuwickeln, dass ich unfähig bin, Gott von ganzem Herzen zu lieben und meine Bestimmung, meine Zukunft und mein Schicksal, ständig in meinen Gedanken sind.)

Es scheint, dass ihr dieses Lied häufig gesungen, einiges Verständnis davon habt und dass da auch einige Verbindungen zu euren tatsächlichen Erfahrungen bestehen. Jedoch hat fast jeder von euch unterschiedliche Stufen der Akzeptanz von jedem Satz dieses Liedes, „Reine Liebe ohne Makel“. Einige Menschen sind gewillt, einige Menschen versuchen ihre Zukunft beiseite zu legen, einige Menschen versuchen ihre Familien zurückzustellen und einige Menschen versuchen nichts zu empfangen. Wieder andere fordern von sich selbst, keinen Betrug zu tun, keine Beschwerden zu haben und gegen Gott nicht aufzubegehren. Warum würde Gott diese Art der Liebe suggerieren wollen und von den Menschen fordern, Ihn auf diese Weise zu lieben? Ist das eine Art der Liebe, die von den Menschen erreicht werden kann? Können Menschen also auf diese Weise lieben? Die Menschen mögen erkennen, dass sie das nicht können, denn sie besitzen diese Art der Liebe überhaupt nicht. Weil sie dies nicht besitzen und grundsätzlich nichts über die Liebe wissen, spricht Gott diese Worte, die ihnen unbekannt sind. Wenn Menschen diese Art der Liebe hätten oder wenn jemand diese Art der Liebe besäße, in der es keine Forderungen und keine Bedürfnisse gibt, mit dem Willen sich selbst hinzugeben und Leid zu ertragen und alles herzugeben was sie besitzen, wie würde ein solcher Mensch, der diese Art der Liebe hätte, von anderen Menschen angesehen werden, da in dieser Welt die Menschen in ihrer fehlerhaften Gesinnung leben? Wäre das nicht ein perfekter Mensch? (Ja.) Existiert ein perfekter Mensch wie dieser auf dieser Welt? Er existiert nicht, oder? Einen solchen Menschen gibt es überhaupt nicht auf dieser Welt, es sei denn, er würde in einem Vakuum leben, nicht wahr? Deshalb wenden einige Menschen – in ihren Erfahrungen – viel Mühe auf, um der Beschreibung dieser Worte zu gleichen. Sie befassen sich mit sich selbst, schränken sich selbst ein und entsagen sich selbst sogar ständig: Sie ertragen Leid und geben ihre falschen Vorstellungen auf, die sie hegten. Sie geben die Wege auf, auf denen sie sich Gott widersetzten. Sie geben ihre eigenen Begierden und Wünsche auf. Am Ende können sie die gestellten Anforderungen trotzdem nicht erfüllen. Warum passiert das? Gott sagt diese Dinge, um den Menschen einen Maßstab zu geben, den sie anstreben können, damit die Menschen Gottes Anforderungen an sie kennen. Sagt Gott jedoch, dass die Menschen das sofort erreichen müssen? Erwähnt Gott jemals in welcher Zeitspanne die Menschen das erreichen müssen? (Nein.) Sagt Gott je, dass die Menschen Ihn auf diese Weise lieben müssen? Sagt dieser Abschnitt das aus? Nein, er tut das nicht. Gott spricht zu den Menschen nur über die „Liebe“, auf die Er Bezug genommen hat. Was sind die Anforderungen Gottes dafür, damit die Menschen Gott auf diese Weise lieben und mit Gott auf diese Weise umgehen können? Es ist nicht erforderlich, diese umgehend oder sofort zu erreichen, denn die Menschen können das nicht. Habt ihr euch jemals Gedanken gemacht, welche Art von Bedingungen die Menschen erfüllen müssen, um auf diese Weise lieben zu können? Werden die Menschen diese Art von Liebe nach und nach erlangen, wenn sie diese Worte immer wieder lesen? (Nein.) Was sind dann die Bedingungen? Erstens, wie können die Menschen sich von dem Misstrauen Gott gegenüber befreien? (Nur ehrliche Menschen können das erreichen.) Wie sieht es damit aus, sich von Betrügereien loszusagen? (Auch das müssen ehrliche Menschen sein.) Und um jemand zu sein, der nicht darauf aus ist Geschäfte mit Gott zu machen? Das muss auch ein ehrlicher Mensch sein. Wie sieht es dann damit aus, keine Arglist zu haben? Worauf bezieht sich die Aussage, „in der Liebe keine Wahl zu haben“? Deutet das alles darauf, ein ehrlicher Mensch zu sein? Darin liegen viele Einzelheiten. Was wird durch Gottes Fähigkeit, eine Liebe dieser Art hervorzubringen oder anders gesagt, eine Liebe dieser Art zu definieren, bestätigt? Können wir sagen, dass Gott diese Art der Liebe besitzt? (Ja.) Wo könnt ihr das sehen? (In der Liebe Gottes für den Menschen.) Ist die Liebe Gottes für den Menschen bedingt? (Nein.) Gibt es Hindernisse oder Distanz zwischen Gott und den Menschen? (Nein.) Hegt Gott dem Menschen gegenüber Argwohn? (Nein.) Gott beobachtet den Menschen, versteht den Menschen, richtig? (Ja.) Hmm, Er versteht den Menschen wirklich. Täuscht Gott den Menschen? (Nein.) Da Gott in so einer vollkommenen Weise über diese Liebe spricht, wären dann auch Sein Herz und Sein Wesen so vollkommen? Haben die Menschen die Liebe je auf diese Weise definiert? (Nein.) Unter welchen Umständen hat der Mensch die Liebe definiert? Wie spricht der Mensch von der Liebe? Ist sie nicht gebend oder darbringend? (Ja.) Die Definition des Menschen von Liebe ist simpel und es fehlt ihr an Substanz.

Gottes Definition von der Liebe und die Art wie Gott von der Liebe spricht, sind an einen Aspekt Seines Wesens gebunden, doch welcher Aspekt Seines Wesens ist das? Letztes Mal führten wir über ein sehr wichtiges Thema Gemeinschaft. Es ist ein Thema, über das die Menschen häufig diskutiert haben und das sie vorbrachten und es ist ein Wort, das im Zuge des Glaubens an Gott häufig vorkommt. Trotzdem ist es ein Wort, das den Menschen bekannt und zugleich fremd erscheint. Wieso ist das so? Es ist ein Wort das den menschlichen Sprachen entstammt, und seine Bedeutung bei den Menschen ist vage und eindeutig zugleich. Welches Wort ist das? (Heiligkeit.) Ah, Heiligkeit: das war das Thema über das wir uns letztes Mal austauschten. Wir hatten über dieses Thema ein wenig Gemeinschaft geführt, aber unser Austausch war unvollständig. Hat jeder aufgrund des Teils, den wir letztes Mal besprachen, ein neues Verständnis über das Wesen der Heiligkeit Gottes erhalten? (Ja.) Was denkt ihr war dieses neue Verständnis? Das heißt, was von diesem Verständnis oder diesen Worten gab euch das Gefühl, dass euer Verständnis der Heiligkeit Gottes nun anders oder verschieden ist, als die Heiligkeit Gottes, über die Ich Gemeinschaft führte? Könnt ihr euch erinnern? Hat es bei euch einen Eindruck hinterlassen? (Gott sagt das aus, was Er in Seinem Herzen fühlt. Es ist rein. Das ist ein Aspekt der Heiligkeit.) Das ist ein Teil davon, gibt es noch etwas hinzuzufügen? (Wenn Gott dem Menschen zürnt, ist dies makellos und darin ist Heiligkeit.) (Was die Heiligkeit Gottes betrifft, so verstehe ich, dass Gottes Zorn und Barmherzigkeit Seiner gerechten Natur innewohnen. Das hat in mir einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Dadurch wurde auch klar, dass die gerechte Disposition Gottes einzigartig ist, wovon ich in der Vergangenheit kein solches Verständnis oder solch eine Erläuterung dafür hatte. Aber in Deiner Ausführung hattest Du erklärt, dass der Zorn Gottes anders ist als die Wut des Menschen. Er ist etwas, das kein Geschöpf besitzt. Der Zorn Gottes ist eine positive Sache und hat hohe Grundsätze. Er wird wegen Seinem innewohnenden Wesen hervorgebracht. Gott entfesselt Seinen Zorn, weil Er etwas Negatives sieht. Ich sehe auch in der Barmherzigkeit Gottes etwas, das keiner in der Schöpfung besitzt.) Diesen Bereich werde Ich in unserem momentanen Thema besprechen, welches die Kenntnis von Gottes Heiligkeit ist. Die Menschen verbinden die gerechte Disposition Gottes häufig mit Seiner Heiligkeit und sie alle wissen von Seiner gerechten Disposition und haben einige Einzelheiten darüber gehört. Darüber hinaus kombinieren viele Menschen in ihren Gesprächen die Heiligkeit Gottes häufig mit Seiner gerechten Disposition, indem sie sagen, dass Gottes gerechte Disposition heilig ist. Jedem ist das Wort „heilig“ geläufig und es wird oft verwendet, aber welche Ausdrucksformen der Heiligkeit Gottes können die Menschen, im Hinblick auf die Begriffsinhalte dieses Wortes, erkennen? Was hat Gott offenbart, das die Menschen erkennen können? Ich fürchte es ist etwas, das niemand kennt. Wir sagen, die Veranlagung Gottes ist gerecht. Nimmst du jedoch die gerechte Disposition Gottes und sagst, sie ist heilig, erscheint das ein wenig vage und ein bisschen verwirrend. Weshalb ist das so? Du sagst die Disposition Gottes ist gerecht oder du sagst, Seine gerechte Disposition ist heilig. Wie charakterisiert ihr in euren Herzen also die Heiligkeit Gottes, wie versteht ihr sie? Das heißt, was hat Gott offenbart und was ist mit all dem, das Gott hat und ist, das die Menschen als heilig anerkennen? Hast du darüber schon einmal nachgedacht? Was Ich gesehen habe, ist, dass die Menschen häufig verwendete Worte sagen oder Phrasen haben, die ständig wiederholt worden sind. Doch sie wissen noch nicht einmal was sie da sagen. So wird es nun mal von allen gesagt und sie sagen es gewohnheitsmäßig, so wird es zu einer festen Phrase. Wenn sie aber die Einzelheiten untersuchen und wirklich nachforschen würden, fänden sie heraus, dass sie ihre wahre Bedeutung oder worauf sie sich bezieht, nicht kennen. Genauso wie es sich mit dem Wort „heilig“ verhält, weiß niemand so genau, auf welchen Aspekt des Wesens Gottes man sich hinsichtlich Seiner Heiligkeit bezieht. Wenn es darum geht das Wort „heilig“ mit Gott in Einklang zu bringen, weiß niemand Bescheid. Die Herzen der Menschen sind verwirrt und sie sind weitherzig darin, wie sie Gott als heilig erachten. Doch wenn du dich damit auseinandersetzt, wie ist Gott dann heilig? Weiß das irgendjemand? Ich fürchte niemand besitzt wirklich Klarheit in dieser Sache. Heute werden wir uns über das Thema austauschen, um das Wort „heilig“ mit Gott in Einklang zu bringen, damit die Menschen den tatsächlichen Inhalt der Wesenheit von Gottes Heiligkeit sehen können. Das wird einige Menschen davon abhalten dieses Wort unbekümmert und gewohnheitsmäßig zu verwenden und Dinge willkürlich zu sagen, von denen sie nicht wissen, was sie bedeuten oder noch nicht einmal, ob sie richtig und akkurat sind oder nicht. Die Menschen haben es immer auf diese Weise gesagt, du hast es gesagt, ich habe es gesagt und so wurde es zu einer Redensart, mit der die Menschen das Wort „heilig“ unabsichtlich befleckt haben.

Äußerlich betrachtet scheint das Wort „heilig“ sehr leicht verständlich zu sein, oder? Die Menschen glauben zumindest, dass das Wort „heilig“ sauber, unbefleckt, geistlich und rein bedeutet. So wie in der Hymne, die wir gerade eben gesungen haben: „Reine Liebe ohne Makel.“ „Heilig“ und „Liebe“ werden zusammen aufgeführt und das ist richtig so. Das ist ein Teil davon und die Liebe Gottes ist Teil Seines Wesens, aber nicht dessen Gesamtheit. Nach Ansicht der Menschen jedoch, sehen sie dieses Wort und neigen dazu es mit Dingen zu assoziieren, die sie selbst als rein und sauber erachten oder mit Dingen, die sie persönlich als unbefleckt und makellos betrachten. Einige Menschen sagen zum Beispiel, die Lotusblume sei sauber. Wie sind die Menschen zu einer solchen Definition, bezüglich der Lotusblume, gekommen? („Die Lotusblume wächst im Schlamm, blüht jedoch ohne Makel.“) Sie erblüht makellos aus dem schmutzigen Wasser und so begannen die Menschen das Wort „heilig“ für die Lotusblume anzuwenden. Einige Menschen sehen auch die von anderen geschriebenen Liebesgeschichten und ihre Inhalte als heilig an. Oder sie würden ein paar als würdig erdachte Hauptdarsteller als heilig betrachten. Überdies hinaus wurden die Menschen aus der Bibel oder andere, die in spirituellen Büchern vorkommen – wie die Heiligen, die Apostel oder andere, die Gott einst folgten, während Er Sein Werk verrichtete – so betrachtet, als hätten sie spirituelle Erfahrungen gemacht, die heilig waren. Das sind alles Dinge, die von Menschen erdacht wurden und es sind Begriffe, die von den Menschen gehegt werden. Warum übernehmen die Menschen solche Vorstellungen? Dafür gibt es einen Grund und der ist sehr einfach: weil die Menschen in fehlerhafter Gesinnung leben und in einer Welt des Bösen und der Abscheulichkeit wohnen. Alles, was sie sehen, alles, was sie berühren, alles, was sie erfahren, sind das Übel und die Verderbnis Satans, wie auch seine Intrigen, sein Machtkampf und sein Krieg, die sich unter dem Einfluss Satans unter den Menschen ereignen. Selbst dann, wenn Gott Sein Werk in den Menschen durchführt oder selbst dann, wenn Er zu den Menschen spricht, und Seine Disposition und Sein Wesen den Menschen aufgezeigt werden, sind sie deshalb nicht in der Lage, die Heiligkeit zu erkennen oder zu akzeptieren. Zudem ist das der Grund, weshalb die Menschen häufig sagen, dass Gott heilig ist. Da die Menschen inmitten von Abscheulichkeit und Verderbnis leben und sich unter der Domäne Satans befinden, sehen sie weder das Licht, noch kennen sie die positiven Angelegenheiten oder Dinge. Darüber hinaus kennen sie die Wahrheit nicht. Deshalb weiß niemand wirklich was „heilig“ bedeutet. Gibt es davon abgesehen dennoch irgendwelche heiligen Dinge oder heilige Menschen in dieser verdorbenen Menschheit? (Nein.) Wir können mit Gewissheit sagen, dass es sie nicht gibt, denn nur Gottes Wesenheit ist heilig.

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.