27. Was steckt hinter Lügen?

Xiaojing    Heze City, Provinz Shandong

Jedes Mal, wenn ich Gottes Worte sah, die uns dazu aufforderten, ehrliche Menschen zu sein und uns punktgenau auszudrücken, dachte ich: „Ich habe kein Problem damit, mich punktgenau auszudrücken. Bedeutet das nicht einfach, einen Spaten als einen Spaten zu bezeichnen und alle Dinge so zu benennen, wie sie heißen? Ist das nicht einfach? Was mich schon immer am meisten in dieser Welt verärgert hat, waren die Menschen, die die Dinge beim Sprechen ausschmückten.“ Aus diesem Grund dachte ich – und ich war fest davon überzeugt, dass ich in dieser Hinsicht kein Problem hätte. Erst durch Gottes Offenbarung erkannte ich, dass sich niemand punktgenau ausdrücken kann, ohne in die Wahrheit einzutauchen oder seine Gesinnung zu ändern.

Einmal sah ich, dass es XX an Fürsorge und Rücksichtnahme gegenüber dem körperlichen Wohlergehen anderer Menschen ermangelte. Also sagte ich, dass er kein Mitgefühl habe. Später erkannte ich nur durch die Gemeinschaft, dass unsere wahre Liebe zueinander hauptsächlich in der gegenseitigen Unterstützung und der Hilfe verkörpert ist, die wir in unsere Leben einbringen und zulassen. Ein anderes Mal sah ich, dass XX während der Ausübung seiner Pflicht das Budget um ein paar Dollar überschritt, und ich sagte, dass die Wesensart dieser Person zu habgierig sei. Erst später erkannte ich, dass es einen Unterschied zwischen einer etwas verdorbenen Gesinnung und dieser Wesensart gibt. Bei einer anderen Gelegenheit erkundigte sich mein Vorgesetzter bei mir über die Situation einer Schwester. Da ich einige Vorurteile gegenüber dieser Schwester hatte, konnte ich nicht anders, als die Verdorbenheit, die sie an den Tag gelegt hatte, heftig heraufzuspielen, ohne ein einziges Wort über ihre guten Eigenschaften auszusprechen, obwohl ich damals wusste, dass ich einen unparteiischen Bericht erstatten sollte. Wenn es bezüglich meiner Arbeit Unstimmigkeiten oder Fehler gab, dann teilte ich das meinen Vorgesetzten immer heimlich mit, und ich verbarg die wahren Fakten, um mein eigenes Gesicht und mein Ansehen zu wahren. ...

Wenn ich mit diesen Umständen konfrontiert wurde, war ich vollkommen verwirrt: Aus welchem Grund war mein Herz dazu bereit, die Wahrheit zu sagen, sich punktgenau auszudrücken, aber wenn ich meinen Mund öffnete, konnte ich mich nie objektiv oder punktgenau äußern? Mit dieser Frage trat ich vor Gott, um zu beten und nach Seiner Führung zu suchen. Danach las ich die Passage „Gemeinschaft der Menschen“: „Warum können die Menschen nie punktgenau sprechen? Dafür gibt es drei hauptsächliche Gründe: Ein Grund sind die falschen Vermutungen der Menschen. Die Art und Weise, wie sie die Dinge betrachten, ist falsch. Deshalb sprechen sie auch nicht punktgenau. Der zweite Grund ist, dass sie von mangelhaftem Format sind. Sie tun Dinge oberflächlich, ohne die Fakten zu überprüfen, und sie mögen es, Gerüchte zu hören, mit dem Ergebnis, dass sie letztendlich viele Ausschmückungen hinzufügen. Es gibt noch einen weiteren Grund, der darauf beruht, dass die Menschen eine schlechte Gesinnung haben. Wenn sie sprechen, bedienen sie sich einer Mischung aus persönlichen Absichten und um ihre eigenen Ziele zu erreichen, erfinden sie Lügen, um andere zu täuschen; und sie verdrehen bewusst die Wahrheit, um die Menschen hinters Licht zu führen. Diese Situation ist menschlichen Ursprungs, und sie muss durch das Streben nach der Wahrheit und durch das Erkennen der eigenen Gesinnung beseitigt werden“ (aus „Um ein aufrichtiger Mensch zu sein, muss man punktgenau sprechen und ernsthaft arbeiten“ in „Aufzeichnungen der Vorträge Christi“) Sobald ich diese Worte sah, erblickte ich plötzlich das Licht. Jetzt erkannte ich, dass punktgenaues Sprechen nicht so einfach war, wie ich gedacht hatte. Es gibt viele Faktoren, die die Menschen dazu veranlassen können, nicht punktgenau zu sprechen, wie zum Beispiel die fälschlicherweise anmaßenden Anschauungsweisen, die jeglicher Wahrheit entbehren, oder das Vorhandensein einer verdorbenen Gesinnung. Was mich betrifft, wenn ich andere sah und es sich herausstellte, dass sie die Dinge anders handhabten, als es im Einklang mit meinen eigenen Gedanken war, beurteilte ich sie zu vorschnell als mitleidslos. Als ich andere sah, die eine etwas verdorbene Gesinnung zum Ausdruck brachten, definierte ich sie als eine bestimmte Art von Person. Als ich eine Meinung von einer anderen Person hatte und Bericht über ihre Situation erstattete, bauschte ich die Fakten auf und fügte Ausschmückungen hinzu. Wenn ich meine Pflicht ausführte, täusche ich andere und betrog Gott. ... Wurden diese Umstände und Ausdrücke nicht dadurch hervorgerufen, weil ich nicht in die Wahrheit eingetaucht war, weil meine Anschauungsweise fälschlicherweise anmaßend gewesen war, weil keine Veränderung meiner Gesinnung stattgefunden hatte? Jetzt verstehe ich erst: Nur dann, wenn man die Wahrheit erkennt, in die Wahrheit eintaucht und seine Gesinnung verändert, kann man die objektiven Fakten unfehlbar wiedergeben und jede einzelne Sache, mit der man konfrontiert wird, fair und gerecht betrachten. Ohne die Wahrheit innezuhaben, kann man eine Sache nicht bis zum Kern durchschauen, und dementsprechend kann man sich nicht punktgenau äußern. Wenn man im verdorbenen Fleisch lebt – einhergehend mit einer unveränderten Gesinnung – und Dinge tut, um seine eigenen Zwecke und Ziele zu erreichen, ist es noch unwahrscheinlicher, dass man fähig ist, sich punktgenau zu äußern.

Oh Gott! Ich danke Dir für deine Erleuchtung und Deine Führung, die mich haben erkennen lassen, dass ich so naiv war und die widersinnige Ansicht vertrat, dass ich mich punktgenau äußern könnte, indem ich auf meine eigene Natürlichkeit vertraut und mich auf meine Starrköpfigkeit verlassen habe! Die Tatsache, dass ich auf solch eine arrogante, unwissende Weise prahlen konnte, offenbart überdies, dass ich überhaupt nicht erkannte, wie tief ich durch Satan verdorben worden war. Ab heute wünsche ich mir, dass ich mich mehr darum bemühen werde, nach der Wahrheit zu suchen; dass ich alles daransetzen werde, meine Gesinnung zu ändern; dass ich es üben werde, Menschen und Dinge im Einklang mit Gottes Worten zu sehen und dass ich danach streben werde, bald eine aufrichtige Person zu sein, die sowohl punktgenau spricht, als auch ernsthaft arbeitet.