Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

55. Wie nahm die Bibel Gestalt an? Welche Art von Buch ist die Bibel genau?

Die Antwort durch das Wort Gottes:

„Die aufgezeichneten Dinge im Alten Testament sind das Werk Jehovas in Israel und das, was im Neuen Testament aufgezeichnet ist, ist das Werk Jesus während des Zeitalters der Gnade. Sie dokumentieren die Arbeit Gottes, die in zwei verschiedenen Zeitaltern ausgeführt wurden. Das Alte Testament dokumentiert die Arbeit Gottes während des Zeitalters des Gesetzes und deshalb ist das Alte Testament ein historisches Buch, während das Neue Testament ein Ergebnis der Arbeit des Zeitalters der Gnade ist. Als die neue Arbeit begann, waren diese Bücher überholt und somit ist auch das Neue Testament ein historisches Buch. Natürlich ist das Neue Testament nicht so systematisch wie das Alte Testament, noch zeichnet es so viele Dinge auf.“

aus „Bezüglich der Bibel(1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„In der Antike, vor dem Zeitalter der Gnade, lasen die Menschen in der Bibel, aber zu der Zeit gab es nur das Alte Testament, es gab da noch kein Neues Testament. Da es das Alte Testament der Bibel gab, begannen die Menschen die Heiligen Schriften zu lesen. Nachdem die Führung von Jehova an ihnen beendet war, schrieb Moses die Genesis, den Exodus, und das Deuteronomium. … Er erinnerte an die Arbeit Jehovas, zu der Zeit und schrieb sie nieder. Die Bibel ist ein geschichtliches Buch und enthält selbstverständlich auch einige Voraussagen der Propheten und natürlich sind diese Vorhersagen kein Teil der Geschichte. Die Bibel enthält mehrere Teile, darin gibt es nicht nur Vorhersagen oder nur die Arbeit von Jehova und auch nicht nur die Paulinischen Briefe. Du musst wissen wie viele Teile die Bibel enthält. Das Alte Testament enthält die Genesis, den Exodus…, und dann gibt es auch noch die Bücher der Prophezeiungen, die sie verfasst haben. Schließlich endet das Alte Testament mit dem Buch Maleachi. Es zeichnet die Arbeit des Gesetzes auf, die von Jehova geführt wurde. Von der Genesis bis zum Buch Maleachi ist es eine umfassende Aufzeichnung aller Arbeiten des Zeitalters des Gesetzes. Das heißt, dass das Alte Testament alle Erfahrungen der Menschen aufzeichnet, die im Zeitalter des Gesetzes von Jehova geführt wurden. Während des alttestamentlichen Zeitalters des Gesetzes sprach die große Menge der von Jehova erweckten Propheten Prophezeiungen über Ihn aus, gaben den verschiedenen Stämmen und Völkern Anweisungen und sagten die Arbeit voraus, die Jehova erfüllen würde. All diesen erweckten Menschen, wurde der Geist der Prophezeiung von Jehova gegeben: sie waren fähig die Visionen von Jehova zu sehen, Seine Stimme zu hören, und so waren sie durch Ihn inspiriert und schrieben die Prophezeiungen nieder. Die Arbeit, die sie taten, war der Ausdruck der Stimme Jehovas, sie war die Arbeit der Prophezeiung, die sie im Namen Jehovas taten und die Arbeit Jehovas war zu der damaligen Zeit, die Menschen mithilfe des Geistes zu führen. Er wurde nicht zu Fleisch und die Menschen sahen nichts von Seinem Antlitz. Deshalb, um Sein Werk zu erfüllen, erweckte Er viele Propheten, gab Ihnen die Orakel, die sie jedem Stamm und jedem Klan Israels weitergaben. Ihre Arbeit beinhaltete das Verkünden der Prophezeiungen und einige von ihnen schrieben die Instruktionen von Jehova an sie nieder, um sie den anderen zu zeigen. Jehova erweckte diese Menschen damit sie prophezeiten, um Voraussagen über das Werk in der Zukunft oder über das Werk, das gerade zu der Zeit ausgeführt wurde, zu machen, sodass die Menschen die Wunder und Weisheit von Jehova sehen konnten. Diese Bücher der Prophezeiungen waren ziemlich unterschiedlich von den anderen Büchern der Bibel, sie waren Worte, die von jenen gesagt oder geschrieben wurden, denen der Geist der Prophezeiung gegeben war; von jenen, die die Visionen oder die Stimme von Jehova erlangt hatten. Abgesehen von den Büchern der Prophezeiungen sind alle anderen Bücher des Alten Testaments Aufzeichnungen, die von Menschen nach der Beendigung der Arbeit Jehovas gemacht wurden. Diese Bücher können nicht die Voraussagen der Propheten ersetzen, die Jehova erweckt hatte, so wie die Genesis und der Exodus nicht mit dem Buch von Jesaja und dem Buch von Daniel verglichen werden können. Die Prophezeiungen wurden ausgesprochen, noch bevor die Arbeit ausgeführt wurde. Währenddessen wurden die anderen Bücher erst nach ihrer Beendigung geschrieben, denn dazu waren die Menschen in der Lage. Die Propheten zu der damaligen Zeit waren von Jehova inspiriert und sprachen einige Prophezeiungen, sie sagten viele Worte und sie prophezeiten jene Dinge vom Zeitalter der Gnade, wie auch die Vernichtung der Welt in den letzten Tagen – jenes Werk, das Jehova zu tun plante. Die verbleibenden Bücher zeichnen alle die Arbeit von Jehova in Israel auf. Deshalb, wenn du die Bibel liest, liest du größtenteils darüber, was Jehova in Israel tat. Das Alte Testament der Bibel zeichnet hauptsächlich die Arbeit der Führung Israels von Jehova auf, wie Er Moses benutzte, um die Israeliten aus Ägypten herauszuführen, der sie aus den Fesseln Pharaos befreite und sie in die Wildnis führte, wonach sie Kanaan betraten und alles was danach kam, war ihr Leben in Kanaan. Abseits davon ist alles andere die Aufzeichnung der Arbeit Jehovas in ganz Israel. Jede Aufzeichnung im Alten Testament ist die Arbeit Jehovas in Israel, es ist die Arbeit, die Jehova in dem Land ausführte, in dem er Adam und Eva erschuf. Von da an, als Gott nach der Zeit von Noah, die Menschheit offiziell auf Erden zu führen begann, handeln alle Aufzeichnungen im Alten Testament von der Arbeit in Israel. Und weshalb ist dort keine Arbeit außerhalb von Israel aufgezeichnet? Denn das Land Israel ist die Wiege der Menschheit. Am Anfang gab es kein anderes Land neben Israel und Jehova arbeitete an keinem anderen Ort. Auf diese Weise beschreibt alles was in der Bibel aufgezeichnet ist, die reine Arbeit in Israel zur damaligen Zeit. Die Worte, die von den Propheten ausgesprochen wurden, von Jesaja, Daniel, Jeremias und Hesekiel … Ihre Worte sagen Seine anderen Arbeiten auf der Erde voraus, sie sagen die Arbeit Jehovas Selbst voraus. All dies kam von Gott, es war die Arbeit des Heiligen Geistes und alles abseits der Bücher der Propheten ist eine Aufzeichnung der menschlichen Erfahrungen mit der Arbeit Jehovas, zur damaligen Zeit.“

aus „Bezüglich der Bibel(1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Was für eine Art von Buch ist die Bibel? Das Alte Testament ist die Arbeit Gottes während des Zeitalters des Gesetzes. Das Alte Testament der Bibel zeichnet alle Arbeiten Jehovas auf, die während des Zeitalters des Gesetzes ausgeführt wurden, sowie Sein Werk der Erschaffung. Es zeichnet gesamtheitlich das Werk auf, das Jehova ausführte und letztendlich beendet es die Berichterstattung vom Werk Jehovas, mit dem Buch Maleachi. Das Alte Testament zeichnet zwei Abschnitte der Arbeit auf, die von Gott ausgeführt wurden: Eines ist das Werk der Schöpfung und das andere ist das Erlassen des Gesetzes. Beides waren Werke, die von Jehova ausgeführt wurden. Das Zeitalter des Gesetzes repräsentiert die Arbeit Gottes unter dem Namen Jehovas. Sie ist gesamtheitlich die Arbeit, die hauptsächlich unter dem Namen Jehovas verrichtet wurde. Folglich zeichnet das Alte Testament das Werk Jehovas auf und das Neue Testament zeichnet das Werk von Jesus auf, also die Arbeit, die hauptsächlich unter dem Namen von Jesus ausgeführt wurde. Das meiste der Signifikanz des Namens Jesus und die Arbeit, die Er ausführte, sind im neuen Testament festgehalten. In der Zeit des Alten Testaments errichtete Jehova den Tempel und den Altar in Israel, Er führte das Leben der Israeliten auf Erden, in dem Er bewies, dass sie Sein auserwähltes Volk waren, die erste Gruppe von Menschen, die Er auf Erden erwählt hatte und die nach Seinem Herzen waren, die erste Gruppe, die Er persönlich führte. Das heißt, die zwölf Stämme Israels waren die ersten Auserwählten Jehovas und deshalb arbeitete Gott ständig in ihnen bis zu der Zeit, in der die Arbeit des Gesetzes Jehovas abgeschlossen war. Die zweite Phase Seiner Arbeit war die Arbeit im Zeitalter der Gnade des Neuen Testaments und sie wurde unter dem Stamm von Judäa ausgeführt, einem der zwölf Stämme Israels. Das Ausmaß der Arbeit war deshalb geringer, weil Jesus der fleischgewordene Gott war. Jesus arbeitete nur im gesamten Land von Judäa und verrichtete nur dreieinhalb Jahre der Arbeit. Folglich ist das, was im Neuen Testament festgehalten wurde, fern davon, die Aufzeichnungen von den erfüllten Arbeiten im Alten Testament einzuholen. Das Werk von Jesus im Zeitalter der Gnade ist hauptsächlich in den vier Evangelien aufgezeichnet. Der Pfad, den die Menschen im Zeitalter der Gnade gingen, war jener der oberflächlichen Veränderungen in ihrer Lebensdisposition, von denen das meiste in den Briefen aufgezeichnet ist.“

aus „Bezüglich der Bibel(1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Zu jener Zeit verrichtete Jesus viele Arbeiten, die Seinen Jüngern unverständlich waren, und gab dazu keinerlei Erklärungen. Nachdem Er gegangen war, fingen die Jünger überall zu predigen und arbeiten an, und zum Zweck dieses Teils der Arbeit, begannen sie die Epistel und die Evangelien zu schreiben. Die Evangelien des Neuen Testaments wurden zwanzig bis dreißig Jahre nach der Kreuzigung Jesu verfasst. Zuvor las das Volk Israel nur das Alte Testament. Das heißt also, dass die Menschen im Zeitalter der Gnade das Alte Testament lasen. Das Neue Testament erschien erst während des Zeitalters der Gnade. Das Neue Testament existierte zu der Zeit als Jesus arbeitete nicht; nachdem Er auferstanden und in den Himmel aufgefahren war, schrieben die Menschen Seine Arbeit nieder. Erst dann gab es die Vier Evangelien, zusätzlich dazu gab es noch die Paulus- und Petrusbriefe, sowie das Buch der Offenbarung. Erst dreihundert Jahre nachdem Jesus in den Himmel aufgestiegen war, als nachfolgende Generationen ihre Niederschriften zusammentrugen, da gab es das Neue Testament. Erst nachdem dieses Werk vollendet war, entstand das Neue Testament; davor hatte es nicht existiert. Gott hatte alle Arbeit getan, der Apostel Paulus hatte alle Arbeit getan, danach folgten gemeinsam die Paulus und Petrusbriefe, und die herrlichste Vision des Johannes, erfasst auf der Insel Patmos, kam als letztes, da sie die Arbeit des letzten Tages prophezeite. Dies waren alles Regelungen späterer Generationen, und diese unterscheiden sich von den heutigen Kundgebungen. … Man kann sagen, dass das was sie niederschrieben gemäß ihres Bildungsgrades und menschlichen Kalibers war. Was sie erfassten, waren Erfahrungen der Menschen, und jeder hatte seine eigenen Methoden der Aufzeichnung und des Wissens und jede Aufzeichnung war anders. Wenn du also die Bibel als Gott verehrst, dann bist du äußerst ignorant und dumm!“

aus „Bezüglich der Bibel(3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch