Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse der Erfahrung des Urteils Christi

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

Array

Keine Ergebnisse gefunden.

`

41. Was heißt es, die Wahrheit wahrhaftig zu akzeptieren?

Xiaohe    Puyang City, Provinz Henan

Jedes Mal, wenn ich in der Vergangenheit die Worte, die von Gott darüber offenbart wurden, wie Menschen die Wahrheit nicht akzeptieren, gelesen hatte, glaubte ich nicht, dass diese Worte auf mich zutrafen. Ich genoss es, das Wort Gottes zu essen und zu trinken und das Wort Gottes zu kommunizieren, und ich war dazu im Stande, alles, was Gott als Wahrheit gesagt hatte, zu akzeptieren und anzuerkennen—ungeachtet dessen wie sehr es in mein Herz stach oder nicht mit meinen Vorstellungen übereinstimmte. Außerdem, ungeachtet dessen auf wie viele Fehler meine Brüder und Schwestern hinwiesen, konnte ich es anerkennen und akzeptieren. Ich strebte nicht danach, mich selber zu rechtfertigen, somit dachte ich, dass ich ein Mensch war, der sicherlich die Wahrheit akzeptierte. Nur die Menschen, die besonders arrogant und trügerisch waren und Vorstellungen über das Wort Gottes hatten, die nicht anerkennen würden, dass Gottes Wort die Wahrheit ist, waren diejenigen, die die Wahrheit nicht akzeptieren würden. Ich hatte immer auf diese Weise gedacht, bis ich eines Tages dem “Der gemeinschaftliche Austausch und Predigten über den Eintritt in das Leben,” zuhörte und wahrhaftig verstand, was es hieß die Wahrheit zu akzeptieren.

Es heißt: “Es ist nicht genug, lediglich anzuerkennen, dass Gottes Wort die Wahrheit ist, du musst es in deinem Herzen akzeptieren und der Wahrheit ermöglichen, einen Platz in deinem Herzen zu haben und Macht auszuüben. Sie muss in deinem Herzen Wurzeln schlagen und zu deinem Leben werden. Dies ist die wahre Äußerung, die Wahrheit zu akzeptieren. … Was heißt das, es in deinem Herzen zu akzeptieren? Dein Herz anerkennt, dass dieser Satz die Wahrheit ist und hat wahres Erkennen von der Substanz der Wahrheit. Dann musst du diese Wahrheit vollkommen akzeptieren und ihr ermöglichen, einen Platz in deinem Herzen zu haben und Wurzel zu schlagen. Danach musst du gemäß dieser Wahrheit leben und Dinge gemäß dieser Wahrheit sehen. Dies ist es, die Wahrheit zu akzeptieren. … Das Wort Gottes zu essen und zu trinken und anzuerkennen, dass das Wort Gottes die Wahrheit ist, heißt nicht, dass ein Mensch die Wahrheit akzeptiert hat. Es ist vielmehr das gründliche Erkennen der Substanz der Wahrheit in dem Wort Gottes und es in deinem Herzen zu akzeptieren. Es ist das vollständige Leugnen deiner Vorstellungen von Gott und früherer Irrtümer, an denen du festgehalten hast, um Gottes Wort als Wahrheit zu akzeptieren und gemäß Gottes Wort zu leben. Dies ist es, wahrhaftig die Wahrheit zu akzeptieren. ” („Wie ist es zu verstehen, dass Christus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist?“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (II)“). Als ich dies hörte, war mein Herz sofort schockiert. Dies war nicht, was ich über das Akzeptieren der Wahrheit dachte. Ich hörte noch einmal sorgfältig zu und verstand schließlich, was es hieß, die Wahrheit zu akzeptieren. Dazu fähig zu sein, verbal anzuerkennen, dass Gottes Wort die Wahrheit ist, oder dazu fähig zu sein, die Fehler, die von anderen Menschen erwähnt werden, zu akzeptieren, war nicht das wahre Akzeptieren der Wahrheit, wie ich es gedacht hatte. Die Wahrheit wahrlich zu akzeptieren, heißt nicht nur anzuerkennen, dass Gottes Wort die Wahrheit ist, sondern es ist, ebenfalls die Substanz der Wahrheit anzuerkennen und es vollkommen in deinem Herzen zu akzeptieren. Es ist, der Wahrheit zu ermöglichen, Wurzel in deinem Herzen zu schlagen und dazu fähig zu sein, gemäß der Wahrheit zu leben. Dies ist, die Wahrheit wahrhaftig zu akzeptieren.

Nachdem ich all dies verstanden hatte, begann ich über mich selber nachzudenken: Ich glaube, dass ich ein Mensch bin, der die Wahrheit akzeptiert, habe ich jedoch das Wort Gottes in meinem Herzen akzeptiert? Übt die Wahrheit Macht in meinem Herzen aus? Habe ich die vergangenen Vorstellungen und Irrtümer, die in meinem Herzen existiert haben, geleugnet? Nachdem ich mich sorgfältig geprüft hatte, erkannte ich, dass ich nichts von dem getan hatte. Zum Beispiel: Gott hat offenbart, dass es keine wahre Liebe unter der Menschheit gibt und dass sie alle einander ausnutzen. Obwohl ich verbal die Wahrheit, die Gott gesprochen hatte, anerkannte, fühlte ich immer in meinem Herzen, dass meine Frau, Kinder und Eltern alle wahre Liebe füreinander hatten. Meine Lippen erkannten die Wahrheit an, dass Gott die Menschheit nicht basierend auf ihrem Status perfektioniert, sondern vielmehr gemäß dem, ob sie die Wahrheit besaßen oder nicht; aber mein Herz hielt immer noch an meinen persönlichen Sichtweisen fest, dass je höher mein Status war, desto mehr Gott mich perfektionieren würde, je höher mein Status war, desto mehr Menschen würden zu mir aufschauen. Ich dachte, dass Gott ebenfalls an mir Gefallen finden würde. Daher war ich immer darüber besorgt, Status zu gewinnen und zu verlieren und ich fühlte mich immer unsicher darüber. Ich erkannte mit meinem Mund an, dass Gott sagte, dass Nöte und Läuterungen und der Umgang und das Stutzen, Gottes Liebe sind und am vorteilhaftesten für das Leben des Menschen sind. Aber ich strebte nicht danach, die Substanz der Wahrheit dieser Worte zu verstehen, noch erkannte ich, wie Gott die Menschheit liebte und wie Gottes Liebe manifestiert ist, zu dem Ausmaße, dass ich nicht gewillt war, zu akzeptieren, dass Gott Menschen, Angelegenheiten und Dinge nutzte, die nicht mit meinen Vorstellungen übereinstimmten, um mich zu perfektionieren und mit mir umzugehen, sogar bis zu dem Punkt, dass ich mich darüber beschweren und schimpfen würde. Ich wusste, dass Gottes Forderung an die Menschen, ehrlich zu sein, wichtig war, aber ich betonte nicht, dies in die Praxis umzusetzen oder darin einzutreten. Ich log und täuschte immer noch oft für meine eigene Würde. Danach war ich nicht gewillt, die Wahrheit öffentlich zu äußern. Wenn ich auf Probleme stieß, die körperliche Härte erforderten, während ich meine Pflichten erfüllte, begann ich oberflächlich zu arbeiten und konnte mich meinen Pflichten nicht widmen. Mein Mund akzeptierte, dass Gott darum bat, Seinen Willen in allen Dingen zu suchen und gemäß Gottes Wünschen zu handeln, aber im wirklichen Leben, wenn ich Angelegenheiten gegenüberstand, erledigte ich Dinge, wie ich es bevorzugte und gemäß meinem eigenen Willen. Ich stellte Gott vollkommen in den Hintergrund meines Kopfes. Außerdem, wenn andere Menschen auf meine Fehler hinwiesen und sagten, ich sei zu arrogant und dass ich Dinge auf meine Weise erledigte, akzeptierte mein Herz ihre Kritik nicht. Aber ich hatte Angst, dass andere sagen würden, dass ich die Wahrheit nicht akzeptierte, also nickte ich und erkannte es gegen meinen Willen an. Aber in Wirklichkeit berücksichtigte ich ihre Kritik nicht, was der Grund dafür ist, dass ich mich bis zu diesem Tage noch nicht geändert habe. Ich bin immer noch stolz und arrogant wie Satan. … Es gab viele Dinge über mich, die zeigten, dass ich die Wahrheit nicht akzeptiert hatte. Aber als ich sah, dass Gottes Wort offenbarte, dass alle Menschen die Wahrheit nicht akzeptieren, akzeptierte ich das Wort Gottes nicht als die Wahrheit und versuchte nicht, die Substanz von Gottes Wort zu verstehen und mich selber zu überprüfen. Stattdessen stellte ich mir vor, dass ich eine Ausnahme hinsichtlich Gottes Wort war und hielt mich für jemand, der die Wahrheit akzeptiert hatte. War dies nicht der deutlichste Ausdruck davon, die Wahrheit nicht zu akzeptieren? Zu diesem Zeitpunkt sah ich, dass ich jemand war, der die Wahrheit auf keine Weise akzeptierte. Meine sogenannten Ausdrücke davon, die Wahrheit zu akzeptieren, waren vollkommen äußere Taten; es war eine trügerische Verkleidung, die nicht einmal annähernd dem Akzeptieren der Wahrheit war. Ich kannte mich selber nicht, ich kannte mich wahrhaftig selber nicht! Nachdem ich mir darüber bewusst wurde, konnte ich nicht anders, als ängstlich zu sein. Ich wusste, dass ich all diese Jahre an Gott geglaubt hatte, dennoch hatte ich außerhalb Seiner Worte gelebt. Ich hatte wahrhaftig Gottes Urteil und Züchtigung nicht erhalten. Ich war einfach ein Ungläubiger in meinem Herzen, ohne Gott und ohne Wahrheit in meinem Leben. Wenn ich weiterhin auf diese Weise glaubte, würde Gottes Wort niemals dazu im Stande sein mein Leben zu werden. Ich würde niemals fähig dazu sein, von Satans Einfluss loszubrechen und gerettet und perfektioniert zu werden. Im Gegenteil, ich würde von Gott verurteilt werden und würde in Gottes Bestrafung fallen.

Lob sei Gott dafür, dass Er mich geführt hat und mir ermöglicht hat zu verstehen, was es heißt, die Wahrheit wahrhaftig zu akzeptieren; dafür mir zu ermöglichen, zu sehen, dass mein vergangenes Wissen und Praktiken zu absurd waren und nicht mit Gottes Willen übereinstimmten. Ich möchte von Neuem beginnen und mich auf meine Bemühungen konzentrieren, die Substanz der Wahrheit in meinem Herzen in allem was Gott gesagt hat, zu akzeptieren und es in meine Praxis umzusetzen. Ich möchte dazu fähig sein, gemäß der Wahrheit zu leben, ein Mensch zu werden, der die Wahrheit wahrhaftig akzeptiert.

Vorherig:Sei streng mit dir selber, um andere zu disziplinieren

Nächste:Der einzige Weg um Desaster zu vermeiden

Dir gefällt vielleicht auch