Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

33. Was ist das Volk Gottes? Was sind die Dienenden?

Relevante Worte Gottes:

Die fünf weisen Jungfrauen stehen für Meine Söhne und Mein Volk unter den Menschen, die Ich geschaffen habe. Sie werden deswegen als „Jungfrauen“ bezeichnet[a], weil sie, obwohl sie auf der Erde geboren wurden, immer noch von Mir gewonnen werden; man kann sagen, sie sind heilig geworden, so werden sie „Jungfrauen” genannt. Die zuvor erwähnte Zahl „fünf” steht für die Anzahl Meiner Söhne und Meines Volkes, die ich vorherbestimmt habe. Die „fünf törichten Jungfrauen“ beziehen sich auf die Dienenden. Sie dienen Mir, ohne den geringsten Wert auf das Leben zu legen, sie streben nur nach äußeren Dingen (weil sie nicht Meine Qualität haben, ist alles, was sie tun, eine äußere Angelegenheit) und sie sind nicht in der Lage, Meine fähigen Helfer zu sein, daher werden sie „törichte Jungfrauen“ genannt. Die vorangehende Zahl „fünf“ steht für Satan und dass sie „Jungfrauen“ genannt werden[b] bedeutet, dass sie von Mir erobert worden sind, und imstande, Mir zu dienen, aber diese Art Mensch ist nicht heilig, somit werden sie Dienende genannt.

aus „Die einhundertundsechzehnte Kundgebung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Daher wird es einen neuen Ansatz geben: Diejenigen, die Mein Wort lesen und es als ihr Leben akzeptieren, sind das Volk Meines Königreiches. Da sie in Meinem Königreich sind, sind sie Mein Volk im Königreich. Da sie von Meinen Worten geleitet werden, obwohl sie als Mein Volk bezeichnet werden, stehen sie ganz und gar nicht Meinen „Söhnen“ nach. Als Mein Volk müssen alle in Meinem Königreich treu sein und ihre Pflichten erfüllen, und diejenigen, die Meine Verwaltungsdekrete verletzen, müssen Meine Strafe empfangen. Das ist Meine Warnung an alle.

aus „Die erste Kundgebung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Nur Menschen, die vor Gott still sind, schenken dem Leben Beachtung, achten auf die Gemeinschaft im Geist, dürsten nach Gottes Worten und streben nach der Wahrheit. All jene, die nicht darauf achten, vor Gott still zu sein, die sich nicht darin üben, vor Gott still zu sein, sind eitle Menschen, die komplett der Welt zugetan sind, die ohne Leben sind; selbst wenn sie sagen, dass sie an Gott glauben, sind das nur Lippenbekenntnisse. Jene, die Gott letztlich vollkommen macht und vollendet, sind Menschen, die vor Gott still sein können. Daher sind Menschen, die vor Gott still sind, Menschen, die mit großem Segen geschmückt sind. Menschen, die sich tagsüber wenig Zeit nehmen, Gottes Worte zu essen und zu trinken, die völlig in äußere Angelegenheiten vertieft sind und dem Eintritt ins Leben keine Beachtung schenken, sind allesamt Heuchler, die keinerlei Perspektive auf ein Fortkommen in der Zukunft haben. Diejenigen, die vor Gott still sein können und wirklich vertraut mit Gott umgehen, sind Gottes Volk.

aus „Wie man sein Herz vor Gott still werden lässt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Gerade jetzt sind die meisten Menschen (gemeint sind alle Menschen außer den erstgeborenen Söhnen) in diesem Zustand. Ich sage diese Dinge so deutlich und diese Menschen zeigen wenig Reaktion und kümmern sich immer noch um ihre fleischlichen Freuden – sie essen und dann schlafen sie; sie schlafen und dann essen sie und sie denken nicht über Meine Worte nach. Sogar wenn sie voller Energie sind, dauert es nur eine kurze Zeit, und hinterher bleiben sie dieselben, die sie waren, vollkommen unverändert, als ob sie Mir überhaupt nicht zugehört hätten. Dies sind die typischen nutzlosen Menschen, die keine Last tragen – die offensichtlichsten Schmarotzer. Später werde Ich sie einen nach dem anderen verlassen. Keine Sorge! Einen nach dem anderen werde Ich sie zurück in den Abgrund schicken. Der Heilige Geist wirkt niemals an so einem Menschen und alles, was Er tut, ist eine Gabe. Wenn Ich von dieser Gabe spreche, meine Ich, dass dies ein Mensch ohne Leben ist, jemand der mir dient. Ich will keinen von ihnen und Ich werde sie entfernen (aber zurzeit sind sie noch ein wenig nützlich).

aus „Die einhundertundzweite Kundgebung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Was ist mit „Gottes auserwähltem Volk“ gemeint? Nachdem Gott alle Dinge erschaffen hatte und es die Menschheit gab, erwählte Gott eine Gruppe von Menschen, die Ihm folgte, und nannte sie einfach „Gottes auserwähltes Volk.“ … Ihre Auswahl durch Gott will heißen, dass sie eine große Bedeutung haben. Das heißt, Gott wünscht, diese Menschen zu vervollständigen und sie zu vervollkommnen, und nachdem Sein Werk der Führung beendet ist, wird Er diese Menschen gewinnen. Ist diese Bedeutung nicht großartig? Somit sind diese auserwählten Menschen für Gott von großer Bedeutung, denn sie sind diejenigen, die Gott zu gewinnen beabsichtigt. Wohingegen die Dienenden – nun gut, lasst uns von Gottes Vorherbestimmung abschweifen und zunächst über ihren Ursprung reden. Die wörtliche Bedeutung von „Dienender“ ist jemand, der dient. Diejenigen, die dienen, sind vorübergehend; sie tun dies nicht so langzeitig oder für immer, sondern werden befristet angestellt oder rekrutiert …

… Und was ist die Rolle dieser Dienenden? Gottes auserwähltem Volk zu dienen. Hauptsächlich besteht ihre Rolle darin, dem Werk Gottes zu dienen, bei Gottes Werk mitzuwirken und bei Gottes Vollendung Seines auserwählten Volkes mitzuwirken. … Die Identität eines Dienenden ist ein Dienender, für Gott allerdings sind sie eines unter all den Dingen, die Er schuf – nur dass ihre Rolle die eines Dienenden ist. Was also sagst du, als eines von Gottes Geschöpfen? Gibt es einen Unterschied zwischen Dienenden und dem auserwählten Volk Gottes? In Wirklichkeit gibt es keinen. Nominell gibt es einen Unterschied, im Wesentlichen gibt es einen Unterschied, hinsichtlich der Rolle, die sie spielen, gibt es einen Unterschied, aber Gott benachteiligt diese Menschen nicht. Warum also werden diese Menschen als Dienende definiert? Ihr solltet dies verstehen. Die Dienenden entstammen den Ungläubigen. Die Erwähnung der Ungläubigen verrät uns, dass ihre Vergangenheit schlecht ist: Sie alle sind Atheisten, in ihren vergangenen Leben waren sie Atheisten, sie glaubten nicht an Gott und sie waren gegenüber Gott, der Wahrheit und positiven Dingen feindselig gesinnt. Sie glaubten nicht an Gott und glaubten nicht, dass es einen Gott gibt, können sie also Gottes Worte verstehen? Man kann wohl sagen, dass sie es weitgehend nicht können. So wie Tiere unfähig sind, menschliche Worte zu verstehen, verstehen die Dienenden nicht, was Gott sagt, was Er verlangt, warum Er solche Anforderungen stellt – diese Dinge sind für sie unverständlich, sie bleiben unerleuchtet. Und aus diesem Grund besitzen diese Menschen nicht das Leben, von dem wir gesprochen haben. Können Menschen, ohne Leben, die Wahrheit verstehen? Sind sie mit der Wahrheit ausgestattet? Sind sie mit der Erfahrung und der Kenntnis von Gottes Worten ausgestattet? Gewiss nicht. So sind die Ursprünge der Dienenden. Da Gott diese Menschen jedoch zu Dienenden macht, bestehen noch immer Standards für Seine Anforderungen an sie; Er sieht nicht auf sie herab und Er ist ihnen gegenüber nicht nachlässig. Auch wenn sie Seine Worte nicht verstehen und ohne Leben sind, ist Gott trotzdem gut zu ihnen, und es bestehen trotzdem Standards für Seine Anforderungen an sie. Ihr habt gerade von diesen Standards gesprochen: Gott gegenüber loyal sein und tun, was Er sagt. In deinem Dienst musst du dort dienen, wo Bedarf besteht, und musst bis zum Ende dienen. Wenn du bis zum Ende dienen kannst, wenn du ein loyaler Dienender sein kannst, imstande bist, bis ganz zum Ende zu dienen, und imstande bist, die Aufgabe, die dir von Gott aufgetragen wurde, perfekt zu erfüllen, dann wirst du ein Leben von Nutzen leben, und so wirst du in der Lage sein, bleiben zu können. Wenn du dir ein wenig mehr Mühe gibst, wenn du dich mehr anstrengst, imstande bist, deine Bemühung, Gott zu kennen, zu verdoppeln, ein wenig über Gotteskenntnis sprechen kannst, für Gott Zeugnis ablegen kannst, und wenn du darüber hinaus etwas vom Willen Gottes verstehen kannst, in Gottes Werk mitwirken und etwas bedacht auf Gottes Willen sein kannst, dann wirst du, dieser Dienende, eine Schicksalswende haben. Und was wird diese Schicksalswende sein? Du wirst nicht länger einfach nur bleiben können. Anhand deines Verhaltens und deiner persönlichen Aspirationen und Bestreben wird Gott dich zu einem der Auserwählten machen. Dies wird deine Schicksalswende sein. Was ist für Dienende das Beste daran? Es ist, dass sie einer von Gottes auserwähltem Volk werden können. … Ist das gut? Das ist es, und es ist eine gute Nachricht. Das heißt, dass Dienende geformt werden können. Es ist nicht der Fall, dass, wenn Gott dich dazu bestimmt, zu dienen, du dies ewig tun wirst; das ist nicht unbedingt so. Anhand deines individuellen Verhaltens wird Gott dich unterschiedlich behandeln und unterschiedlich auf dich reagieren.

aus „Gott Selbst, der Einzigartige X“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Die Gemeinschaft des Menschen:

Unten werde ich in Gemeinschaft teilen, wer genau Gottes Volk ist; all diejenigen, die Gottes Volk angehören, können bleiben und im Zeitalter des Königreichs überleben. Diese Menschen sind diejenigen, die Gottes Werk erfahren und die Wahrheit erlangt haben, Menschen mit neuem Leben. Sie haben ein wahres Wissen über Gott, sie können die Wahrheit ausüben, und letztendlich, nachdem sie viele Prüfungen, Läuterungen, Drangsale und Katastrophen durchgemacht haben, werden sie perfekt gemacht worden sein. Mit anderen Worten, Gottes Volk sind diejenigen, die perfekt gemacht worden sind nachdem sie das Werk Gottes erfahren haben. Alle, die Gottes Volk angehören, haben drei Eigenschaften: Erstens, sie haben ein Herz, das Gott verehrt, das ist das Wichtigste; zweitens, ihre Menschlichkeit ist ganz in Ordnung, sie haben einen guten Ruf, sie werden von den meisten Menschen anerkannt; drittens, sie erfüllen getreu ihre Pflicht. Wenn Menschen diese drei Eigenschaften besitzen, sind sie Gottes Volk. Als einer vom Volk Gottes ist es ganz gleich, wie hochgradig sein Kaliber ist; in der Tat ist sein Kaliber zumindest durchschnittlich, er kann die durchschnittliche Wahrheit verstehen, aber die Hauptsache ist, dass er ein Herz hat, das Gott verehrt, dass er eine gute Menschlichkeit besitzt. Ganz gleich wo du ihn hinstellst und was für eine Pflicht du ihn bittest, zu erfüllen, er ist ziemlich verlässlich. Er benimmt sich nicht auf eine Weise vor deinem Angesicht und auf eine andere Weise hinter deinem Rücken, er ist nicht heuchlerisch, er stimmt nicht offenkundig zu, aber widersetzt sich insgeheim. Er ist recht ehrlich, recht vertrauenswürdig, man kann sich auf ihn verlassen. Solche Menschen sind all diejenigen, die eine ziemlich gute Menschlichkeit besitzen und die sehr ehrlich sind; Menschen dieser Art sind Gottes Volk im Zeitalter des Königreichs.

aus „Man muss das Wesen und Ende von allen Arten von Menschen klar erkennen“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (IX)“

Was ist ein Dienst-Ausführer? Zuvor haben wir gesagt, dass Dienst-Ausführer all jene sind, die an Gott glauben aber die Wahrheit nicht erlangt haben und das Leben nicht erlangt haben. Unabhängig davon, welche Aufgaben sie erfüllen, sie gehören immer noch der Kategorie der Dienst-Ausführer an. Sie besitzen das Leben nicht. Worauf bezieht sich dieses Leben? Es bezieht sich auf die Erlangung der Wahrheit. Sobald Menschen die Wahrheit erreichen, werden sie das Leben erreicht haben. Wenn sie die Wahrheit nicht erreichen, werden sie das Leben nicht erreichen. Wenn jemand Gottes Wort nicht als Leben annimmt, dann ist er, unabhängig von den Pflichten, die diese Person erfüllt, immer noch bloβ ein Dienst-Ausführer.

aus „Nur durch die Erfüllung von Gottes endgültiger Anforderungen kann man gerettet werden“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (II)“

Unter ihnen sind diejenigen, die als Priester dienen; diejenigen, die führen; diejenigen, die die Söhne formen; diejenigen, die die Menschen bilden und diejenigen, die einen Dienst leisten.“ Unter den Menschen, die Gott folgen, kann zwischen fünf Typen unterschieden werden. Man könnte auch sagen, dass es fünf Stufen gibt: Zuerst, diejenigen die als Priester dienen; zweitens, diejenigen die führen; drittens, diejenigen, welche die Söhne ausbilden; viertens, diejenigen welche die Menschen darstellen; und fünftens, diejenigen die Dienste tun. Zwischen diesen fünf Arten von Menschen, wie trennt Gott sie in einzelne Kategorien? Ein Aspekt kommt von Gottes Vorherbestimmung, ein weiterer Aspekt hängt vom Streben der Menschen ab und den Ergebnissen ihres Glaubens an Gott. Die ersten vier Arten von Menschen sind die Priester, die Führer, die Söhne und die Menschen; man kann sagen, dass diese vier Arten von Menschen Suchende nach der Wahrheit sind. Die Menschen, die von Gott vorherbestimmt wurden, können niemals zerstört werden. Sie werden immer einen Platz im Haus Gottes haben. Sind das also Menschen, die das ewige Leben erreicht haben? (Ja.) Menschen, die das ewige Leben gewonnen haben, sind Menschen, die die Wahrheit gewonnen haben, denn nur die Wahrheit kann zum Leben eines Menschen werden, nur Menschen, die die Wahrheit gewonnen haben, können wahrlich das ewige Leben gewinnen. Warum wird gesagt, dass die ersten vier Arten von Menschen Suchende der Wahrheit sind und die letzten Arten, die Dienste verrichten, nicht Suchende der Wahrheit sind? Diese Art von Menschen, die Dienst tun, besitzen die Wahrheit nicht als ihr Leben. Sie dienen nur Gott, sie haben ein aufrichtiges Herz, aber sie mögen die Wahrheit nicht. Sie setzen sich eifrig für Gott ein, handeln für Gott und nehmen alle Entbehrungen hin. Sie folgen nach bis zum bitteren Ende und verlassen Gott niemals. Solche Menschen sind somit ergebene Diener und werden in ihrer Existenz belassen. Sie sind auch Menschen mit ziemlich großer Menschlichkeit. … Warum sagt man, dass sie zu den Dienstleistenden gehören? Weil sie die Wahrheit nicht suchen! Der Mensch, der die Wahrheit sucht, hat auch Momente, wo sich seine Verdorbenheit offenbart. Er hat Zeiten, wo er Niederlagen erlebt, aber wenn er zurechtgestutzt ist, wenn er behandelt oder aus Gottes Haus ausgeschlossen wurde, und dann ein paar Niederlagen und Rückschläge erlebt, versteht er: „Er, der ohne Wahrheit ist, ist so bemitleidenswert, er, der sich auf Eifer verlässt, kann nicht auf seinen eigenen Beinen stehen! Wenn jemand die Wahrheit nicht praktizieren kann, wenn jemand die Wahrheit nicht versteht, dann kann er seine Pflichten nicht rechtgemäß erfüllen, ist das nicht ein Dienstleistender? Ich kann nicht anders als die Wahrheit zu suchen! Ich kann kein Dienstleistender sein, ich muss mich bemühen, meine Pflichten rechtmäßig zu erfüllen um Gottes Herz zu trösten und Gottes Liebe zu erwidern.“ Er erwacht und beginnt, die Wahrheit zu suchen. Am Ende erreicht er tatsächlich einige Wahrheiten und beginnt tatsächlich ein Herz zu haben, welches Gott verehrt. Gibt es viele solcher Menschen? Man kann nicht sagen, dass es viele gibt, aber es gibt manche. Und sind diese Menschen Dienstleister? Sie gehören zu den Menschen, weil sie einige Wahrheiten besitzen, sie haben ein Herz, das Gott verehrt, ein Herz, das Gott liebt. Sobald sie ungehorsam und widerspenstig werden, wissen sie es und sie werden reuevoll vor Gott und ändern sich; diese Art von Mensch ist jemand, der sein Leben in der Wahrheit lebt.

Denkst du, dass der Unterschied zwischen den Menschen und den Dienstleistenden ein sehr großer ist? (Ist er.) Obwohl er nicht zu groß ist, nicht offensichtlich, aber im Grunde sind sie nicht dieselben. Dienstleistende haben nur wenig Ehrfurcht vor Gott, sie sagen bloβ, „Beleidigt Gott nicht! Wenn du Gott beleidigst, wirst du bestraft werden!“ Kann man das als eine echte Ehrfurcht für Gott sehen? (Nein, kann man nicht.) Diejenigen mit einem Herzen, das Gott wahrhaft verehrt, bedenken nicht nur ob sie Gott beleidigen werden oder nicht, sie bedenken ob sie gegen die Wahrheit angehen, ob sie gegen die Worte Gottes handeln oder nicht, ob eine bestimmte Handlung Gott gegenüber ungehorsam ist, ob es Gott verletzen kann, wie sie Gott zufrieden stellen können. Sie bedenken all diese Aspekte, das bedeutet es, ein Herz zu besitzen, das Gott verehrt. Er, der ein Herz besitzt, das Gott verehrt und die Wahrheit praktiziert, kann sich zumindest vom Bösen fernhalten und keine Dinge tun, die sich Gott widersetzen. Er ist in der Lage, diese Basis zu übersteigen; das nennt man ein Herz zu haben, das Gott verehrt. Besteht da ein Unterschied zwischen einem Herz, das Gott ehrt und einem Herz, das Gott ein wenig fürchtet? (Es gibt einen Unterschied.) Wenn jemand mit einem Herzen, das Gott ehrt, wirklich einige Wahrheiten versteht und einige von Gottes Worten in die Tat umsetzen kann, dann hat diese Person mit Sicherheit das Leben. Er, der die Wahrheit als sein Leben hat, gehört zu den Menschen. Dienstleistende haben nicht die Wahrheit als ihr Leben, sie mögen die Wahrheit nicht und sie haben nur Glauben an Gott. Zudem haben sie Eifer, ihre Menschlichkeit ist zumindest durchschnittlich und sie sind willig, sich für Gott zu verausgaben. Unabhängig davon, wie viele Probleme sie zuhause haben oder wie ihre derzeitige Situation ist, welche Herausforderungen sie haben – sie sind beständig in ihrem Dienst für Gott und tun diesen in Ergebenheit bis zum bitteren Ende ohne Rückzug. Dies sind Menschen, die bleiben, die treuen Dienstleistenden. Manche Dienstleistende dienen nicht bis zum Ende. Sobald sie hören, dass sie die Segnungen nicht bekommen werden, hören sie auf, Dienst zu tun. Mit manchen Dienstleistenden, unabhängig davon wie sie Dienst tun, kann man nicht umgehen, sobald man sich mit ihnen befasst, sagen sie, ‚Ich werde keinen Dienst mehr tun, ich gehe nach Hause.‘ Wenn manche Dienstleistende sich in schwierigen Umständen finden, z. B. einer Verhaftung, werden sie feige und ziehen sich zurück. Manche Dienstleistende machen sich während ihres Dienstes trotzdem noch Sorgen über das Leben ihrer Familie, „Wie wird meine Familie leben? Ich muss zurückgehen und Geld verdienen, ich muss mich um meinen Mann (oder Frau) und Kinder kümmern.“ Sie schauen zurück während sie ihrer Hand am Pflug folgen, ohne Treue zu Gott. Diese Art von Dienstleistender entspricht nicht dem Standard und wurde eliminiert.

Warum werden so viele Dienstleistende nicht bleiben? Was ist der Unterschied zwischen treuen Dienstleistenden und jenen, die eliminiert werden? Loyale Dienstleistende tun nichts Böses und sie betrügen nicht. Diejenigen, die eliminiert werden, tun während der Ausübung ihrer Pflichten Böses. Sie begehen nicht nur gelegentliche Sünden, sondern unterbrechen und stören die Arbeit Gottes immer wieder. Wenn die Familie Gottes spürt, dass deine Beschäftigung mehr Nachteile hat als Vorteile und die Verluste nicht durch die Gewinne ausgeglichen werden, dann wird die Familie Gottes dich einfach wegschicken. Sie werden deine Dienste nicht mehr benötigen, da du nicht einmal im Dienst dem Standard entsprichst. Gibt es diese Art von Mensch? (Die gibt es.)

aus „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über Gottes Wort ‚Viele werden gerufen, aber nur wenige werden auserwählt‘“ in „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (XIII)“

In der Vergangenheit gab es viele Menschen, die nicht verstanden, was das Volk Gottes war. Was ist letzten Endes das Volk Gottes? Ist es so, dass wir, die wir den Allmächtigen Gott angenommen haben, das Volk Gottes sind? Es ist nicht so, dass ihr, wenn ihr den Namen des Allmächtigen Gottes akzeptiert, einer vom Volk Gottes seid. Darin gibt es einen Prozess der Vervollkommnung. Darin gibt es ein Kriterium. Was ist das Kriterium? Es ist, eure Pflicht dem Standard gemäß erfüllt zu haben, und nur dann seid ihr einer vom Volk Gottes, und diejenigen, die das Kriterium bei der Ausführung ihre Pflicht nicht erreicht haben, sind nicht das Volk Gottes. Sie sind kein Volk Gottes, was sind sie also genau? Sie sind die Dienenden. In dem Stadium vor dem Erreichen des Kriteriums werden sie Dienende genannt. Wer wird ein Dienender genannt? Diejenigen, die sich in einem Zustand befinden, in dem sie noch nicht die Wahrheit erlangt haben, werden Dienende genannt. Wenn jemand die Wahrheit erlangt hat und in der Lage ist, Angelegenheiten nach Prinzipien zu behandeln, bedeutet das, dass er das Leben erlangt hat. Menschen, die das Leben erlangt haben, sind ebenfalls Menschen, die die Wahrheit als ihr Leben haben, und nur dann sind sie wirklich Menschen Gottes.

aus „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (Folge 125)“

Fußnoten:

a. Der Originaltext lässt „sie werden deswegen bezeichnet als“ aus.

b. Der Originaltext lässt „dass sie … genannt werden“ aus.

Vorherig:Auf welcher Grundlage ruht Gottes Entschluss über das Ende eines Menschen?

Nächste:Welche Versprechen gibt Gott jenen, die errettet und vollkommen gemacht wurden?