die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Sammlung von Predigten – Versorgung für das Leben

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

3.Die wahre Bedeutung des Dienstes und die Pflichten von Arbeitern

Die wahre Bedeutung des Dienstes ist Gott zu verherrlichen, für Gott Zeugnis abzulegen und Gottes Willen auszuführen. Es ist so einfach, aber die echte Ausführung des Dienstes ist nicht leicht. All diese Kirchenführer wurden in der Vergangenheit eliminiert, weil sie diesen Dienst nicht ausführten, und sie wurden von Gott verachtet und verpönt. Sie verherrlichten sich selbst, legten für sich selbst Zeugnis ab, bauten fest ihre eigene Autorität auf und brachten andere dazu, sie anzuerkennen und ihnen zu gehorchen; somit erreichten sie das Ziel des tyrannischen Handelns. Diese Leute sind gemeine, kleine Menschen, die ihr Gewissen und ihre Vernunft verloren haben. Natürlich verstehen sie ganz unwillkürlich die Prinzipien, aber sie handeln nicht danach. Es ist offensichtlich, dass ihre Menschlichkeit sehr schlecht ist. Hätten sie auch nur das Geringste an Menschlichkeit gehabt, wären sie nicht zu einem solchen Ende gekommen, dass sie eliminiert wurden, nachdem sie so viel Beschneidung und Umgang durchgemacht hatten. Gott wahrhaftig zu verherrlichen und für Gott ein Zeugnis abzulegen ermöglicht dem Menschen, Gott in der Höhe anzubeten, sich Gottes Herrschaft zu unterwerfen, Gott an die erste Stelle zu setzen, es erlaubt, dass Gott verherrlicht wird und bringt die Menschen dazu, Gott zu kennen und zu verehren. Gottes Willen auszuführen bedeutet, Menschen vor Gott zu bringen, damit sie von Ihm ganz gewonnen werden können, und nur indem man dieses Ergebnis erreicht, ist der Dienst im Einklang mit Gottes Willen. In der Vergangenheit wurde oft mitgeteilt, dass der Dienst an Gott bedeutet, den Menschen dazu zu bringen, Gott zu kennen, und indem man die Gelegenheit nutzt, Gott zu verherrlichen und für Gott ein Zeugnis abzulegen, wird der Mensch vor Gott gebracht und ist in der Lage, sich Gott zu unterwerfen, Gott zu kennen und zu lieben. Wenn der Dienst von jemandem dieses Ergebnis erreicht hat, dann ist sein Dienst geeignet, während der Dienst derer, die dieses Ergebnis nicht erreichen können, ungeeignet ist. Wenn jemand sich selbst verherrlicht und bei seinem Dienst für sich selbst Zeugnis ablegt, so dass andere sich ihm unterwerfen und Gott nicht erkennen, ist er ein Antichrist. Das ist absolut korrekt und das ist der Stand der Dinge. Es hat sich später herausgestellt, dass der Dienst mancher Menschen von dieser Art ist. Sie sorgen sich andauernd um den Zustand ihres persönlichen Ansehens und wenn sie merken, dass niemand sie für sehr wichtig hält oder ihnen viel Beachtung schenkt, sind sie verunsichert und betrachten die Angelegenheit als besonders ernst. Sie glauben, dass, wenn sie dieses Problem nicht lösen können, sie nicht imstande wären, ihre Arbeit zu tun, und deshalb zeigen sie eine todesverachtende Entschlossenheit andere unter ihre Kontrolle zu bringen und ihr eigenes Ansehen aufzubauen. Das ist die Weise, in der die Arbeit verrichtet wird, wenn die Lebensdisposition eines Menschen sich nicht geändert hat. Auch wenn sie äußerlich mit Gott ziemlich nett umgehen, ihr Wesen ist nach wie vor ungehorsam. Um die Frage der Gottesunterwerfung zu lösen, muss man mit dem Verständnis der Wahrheit anfangen und das Problem, wie sie ihre Lebensdisposition ändern können, lösen. Sie sollten nicht zuerst das Problem ihres eigenen Ansehens lösen, da das zu selbstsüchtig ist. Es ist wichtig, dass sie auf Gottes Absichten Rücksicht nehmen, denn Gott will die Menschen gewinnen und es ist Gott, an den der Mensch glaubt. Gott verlangt, dass der Mensch Ihn verherrlicht, um so die Frage der Gottesunterwerfung des Menschen und seiner Gotteserkenntnis zu lösen. Es geht nicht darum, die Frage, ob die Menschen dich beachten oder nicht, zu lösen. Manche Leute beklagen sich immer und wollen wissen, warum andere nicht auf sie hören. Erstens, sie haben nicht den Kern des Problems erfasst. Zweitens, weil sie Gott nicht kennen, besitzen sie die Wahrheit nicht. Drittens, so wie sie die Dinge verrichten, haben sie ihre Vernunft verloren und besitzen keine Menschlichkeit. Deshalb beachtet sie keiner. Wenn deine Kommunikation wahrlich Erfolge in Bezug auf das Leben anderer hat und es ihnen wirklich ermöglicht, Gott zu kennen, sich Gott zu unterwerfen und einen Weg zur Ausübung zu finden, dann werden dich andere sofort mögen und respektieren; sie werden willens sein, ihre Herzen zu öffnen, um mit dir zu kommunizieren und zu tun, was du sagst. Das ist absolut und meine Einsicht ist sehr tiefgreifend.

Es gibt welche, deren Arbeit nie irgendein Ergebnis hat; der Grund dafür ist, dass sie die Lösung des Problems nicht erfassen können, und das steht im Zusammenhang mit dem Grad der Wahrheitserkenntnis des Menschen. Diejenigen, die Dienst an Gott leisten, können die Lösung zu einem Problem nur dadurch finden, indem sie wirklich fähig sind, bis auf seinen Kern zu schauen. Wenn du stets um oberflächliche Dinge besorgt bist und den Kern eines Problems nicht erfassen kannst, wird deine Arbeit völlig umsonst sein. Zum Beispiel können manche Menschen nicht erkennen, was sie mit Neubekehrten als Erstes besprechen sollten. Ich sage, zuallererst solltest du die Wahrheit über Visionen erörtern, um irgendwelche Vorstellungen auszurotten und um den praktischen Gott zu bestätigen; nur dann wird der Glaube eines Menschen an Gott stark sein – das ist die Lösung. Was solltest du den langjährigen Gläubigen sagen? Ich sage, du solltest ausdrücklich über das Wissen von Gottes Arbeit sprechen, insbesondere über die Änderung der Disposition, wobei die Schwierigkeiten, die auftreten, wenn Menschen die Wahrheit ausüben, gelöst werden – das ist die Lösung. Was der Mensch unternimmt, der Gott einen Dienst erweist, ist auf Menschen gerichtet; wenn er also die Zustände der Menschen nicht durchblicken kann, wie kann er die Probleme der Menschen lösen? Außerdem, wenn du die Probleme der Menschen lösen willst, solltest du selber zuerst Erfahrung haben – das ist eine grundlegende Bedingung. Daher sollten diejenigen, die Führungsrollen ausüben, selber eine tiefe Erfahrung besitzen, damit ihre Arbeit effektiv sein wird und sie müssen in der Lage sein, Probleme zu durchschauen. Wenn sie nur Glaubenslehren predigen und ihnen die Realität fehlt, wird niemand überzeugt sein und das Ziel, andere zu führen, wird nicht erreicht werden.

Nachdem ich Gottes Arbeit für einige Jahre erlebt habe, fasse ich kontinuierlich meine Erfahrungen zusammen und werde durch die Lehren von denen, die verloren haben, zur Vorsicht gemahnt. Während ich einen Dienst nachkomme, gehe ich behutsam vor und zittere sogar vor Angst, besorgt, dass ich Menschen in die Irre führen werde, gegen Gottes Absichten verstoßen werde und ein Sünder werde, der durch alle Zeiten verdammt wird. Ich beachte immer einen Grundsatz und verstehe, dass es von grundlegender Bedeutung ist, das Gespräch über die Gotteserkenntnis zu betonen, das Gespräch über die Dispositionsänderung zu betonen und das Gespräch über die Praxis der Wahrheit und die Ausführung seiner Pflicht zu betonen. Ich darf nicht von diesem zentralen Grundsatz abweichen und wenn ich speziell von diesen drei Aspekten spreche, kann ich nichts falsch machen. Ich bespreche nicht jene Fragen, die vom zentralen Grundsatz abweichen und unbedeutend sind. Wenn die wesentliche Arbeit noch vollbracht werden muss, macht es keinen Sinn von überflüssigen Dingen zu reden. Gott hat meinen Dienst über diese Jahre hinweg geleitet und es ist gänzlich das Ergebnis des Wirkens des Heiligen Geistes, das mich im Inneren mehr und mehr erleuchtet hat, so dass ich etwas Wissen über die Ausführung des Dienstes an Gott besitze.

Es ist völlig normal, dass es schwierig ist, einen Misserfolg bei der Ausführung eines Dienstes an Gott zu vermeiden, denn es liegt in der Natur des Menschen, ungehorsam zu sein; er wird oft unwillkürlich handeln, so dass er die Wahrheit, obwohl er sie kennt, nicht in die Praxis umsetzen kann, oder seine Erfahrung ist so seicht, dass er eine verzerrte Auffassung der Wahrheit hat und somit andere in die Irre führt. Ich identifiziere verschiedene Arten des Misserfolges bei der Ausführung eines Dienstes und ich werde einige Beispiele anführen, um diese zu erläutern. Eine Art des Misserfolges ist, einen Dienst wie ein Lehnstuhlstratege auszuführen; er tut sein Möglichstes, sich mit Worten und Sätzen der Wahrheit auszustatten und er doziert wie ein Lehrer beim Sprachunterricht. Er meint von sich selbst, er spräche konkret und ausführlich, so dass, nachdem er einige Jahre gesprochen hat, die Menschen nicht den geringsten Anteil an der Wahrheit haben und überhaupt kein Ergebnis im Wissen von Gott oder in der Dispositionsänderung erkannt werden kann. Das ist eine der verwirrendsten Arten des Dienstes. Menschen, die einen Dienst auf solche Weise ausführen, sind keinesfalls selten und fast alle von jenen, die keine wirkliche Erfahrung haben, üben ihren Dienst auf diese Weise aus. Sie leiern gedankenlos eine Lehrmeinung nach der anderen herunter, aber wenn du sie dazu bringst, Dinge zu besprechen, die mit dem Kern der Wahrheit zu tun haben und ihre Worte mit der Wahrheit in Verbindung bringst, sind sie sprachlos. Darum, wenn sie zu sprechen aufgehört haben, sind sie immer noch nicht in der Lage, realistische Fragen zu lösen und diejenigen, die sie zu jener Zeit scheinbar hervorragende Worte aussprechen hörten, bleiben folglich zurück ohne einen Weg, dem sie folgen könnten, nicht imstande, die Wahrheit auszuüben, und ohne eine Spur einer Dispositionsänderung. Es ist genauso, wenn man viel Junk-Food isst; du magst dich zur gegebenen Zeit sattessen, später jedoch hast du keine Ernährung erhalten und bist ziemlich leer. Ein Dienst solcher Art fügt anderen enormen Schaden zu; was sie sagen, stammt gänzlich von einem Lehnstuhlstrategen und sie werden ihre Armee völlig ruinieren. Eine andere Art des Misserfolges ist, einen Dienst rein mechanisch auszuüben. Er wird denen, die unter ihm stehen, das sagen, was ihm von oben gesagt wurde. Wenn er das, was seine Vorgesetzten ihm gesagt haben, völlig durcheinanderbringt, werden diejenigen, die unter ihm stehen, es nicht verstehen können. Nachher beschwert er sich über seine Statur und darüber, dass man nichts tun könne, weil es ihm stark an Kaliber mangelt. Er forscht nicht nach dem wahren Stand der Dinge; er ist nicht fähig, aufrichtig mit der Wahrheit umzugehen und er arbeitet bloß unaufhörlich, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob die Ergebnisse gut sind oder nicht. Er kann einige Worte über jede Frage aussprechen, ohne dass er sie ergründet. Menschen dieser Art scheinen nicht zu verstehen, was man den Eintritt in die Realität nennt und sie wissen nicht, wie sie ein Ergebnis bei ihrer Arbeit erzielen können. Sie sind wahrscheinlich von keinem guten Kaliber und sind von Natur aus benebelt und nicht scharfsinnig, was mit ihren natürlichen Charakter zu tun hat. Einen Dienst dieser Art auszuüben entspricht natürlich nicht den Anforderungen; ich fürchte, er kann nicht unterstützt werden und es misslingt ihm, den Status quo aufrechtzuerhalten. Es gibt eine andere Art des Misserfolges, die sogenannte äußerliche Ausübung des Dienstes. Sie führen lediglich äußerliche Dinge aus; sie betonen Singen und Tanzen, halten alle möglichen Versammlungen ab, verkünden Lehrmeinungen und Parolen und außerdem beschneiden sie Menschen blindlings, während sie eine beeindruckende Show ihres Mutes und ihrer Macht abliefern. Von außen gesehen scheinen sie sehr erfolgreich zu sein, emsig hin und her sausend, das beruht jedoch nicht im Geringsten auf der Realität und kann nicht als Gotteserkenntnis beschrieben werden. Sie können die Wahrheit überhaupt nicht kommunizieren, sie können überhaupt kein Leben liefern und sie können keine realistischen Probleme welcher Art auch immer lösen. Ich frage einen solchen Menschen: „Hat sich deine arrogante Disposition gezeigt?“ Er sagt: „Wenn jemand nicht so tut, wie ich es sage, dann gehe ich zornig mit ihm um und stutze ihn zurecht.“ Ich sage: „Hast du dein wahres Ich offenbart?“ Er gibt keinen Laut von sich. Der Dienst, den solche Menschen ausüben, ist sogar noch weniger geeignet und ist wirklich widerlich. Der ganze Dienst richtet sich nach eigenen Vorlieben, denn sie sind alle vom wahren Weg abgewichen und sie üben einen Dienst aus, der Gottes Wünschen entgegensteht. Obwohl sie von Gott eliminiert wurden, der widerliche Geruch von Diensten dieser Art besteht noch. Ganz gleich welcher Person, die Gott einen Dienst erbringt, noch etwas von diesem Geruch anhaftet, das muss dringendst gelöst werden, indem der Geruch beseitigt wird und man bereinigt wird. Natürlich, eine Änderung der Disposition wird erst erreicht, nachdem man die Ausübung eines Dienstes erfahren hat; niemand hat sich zuerst komplett verändert und ist dann später hergegangen, einen Dienst auszuüben. Allerdings, in Übereinstimmung mit Gottes Forderung, sollten wir arbeiten, während wir eintreten und den Eintritt suchen, während wir arbeiten; das ist eine normale Situation. Fürchte dich nicht vor Misserfolg, fürchte nicht, dass du abweichen wirst, du musst jedoch zeitig umkehren, dich zeitig zurechtweisen, immerzu die Dinge erfassen, immerzu dich erneuern, ehe du durch den Dienst vollkommen gemacht werden kannst. Diejenigen, die zunichtegemacht worden sind, haben es nicht nur versäumt, zu dienen, sondern, was noch wichtiger ist, sie haben viele böse Dinge getan, sie haben Dinge in Widerspruch zu Gott gesagt und sie sind eliminiert worden, weil sie jene geworden sind, die viel Böses getan haben und für die es keinen Weg der Errettung gibt.

Der Dienst an Gott kann am besten die Natur des Menschen hervorrufen, die er vielleicht verstecken will, sie kann jedoch nicht verborgen werden. Wenn ein Mensch eine Position hat, sind die Versuchungen zu groß. Status, Reichtum, Vergnügen, der Reiz des anderen Geschlechts kommen alle auf ihn zu. Wenn die Menschlichkeit eines Menschen schlecht ist, wird er zu jeder Zeit unterliegen. Manche Menschen werden auf sehr grausame Weise zu Fall gebracht. Diejenigen, die ein bisschen Menschlichkeit besitzen, können den Versuchungen noch widerstehen. Der Dienst an Gott ist das Gleiche wie wenn man in einen Kampfsportring steigt: nur eine kleine Anzahl wird standhaft bleiben und die Mehrzahl der Menschen wird umstürzen. Ihr Misserfolg erteilt uns eine gewaltige Lehre und erlaubt den Menschen das hässliche Bild von denen zu sehen, für die es keinen Weg der Errettung gibt, weil ihre Natur zu böse ist, und wie erbärmlich es ist, nicht bestehen zu können, wenn man die Wahrheit nicht besitzt.

Der Dienst an Gott ist die heiligste und bedeutendste Arbeit; sie kann nur von denen auf sich genommen werden, die Menschlichkeit und die Wahrheit besitzen. Sie werden für die Aufgabe nicht geeignet sein, wenn ihre Erfahrung nicht genügend tiefgehend ist und wenn sie nicht sorgfältig mit der Wahrheit umgehen. Wir könnten sagen, dass diejenigen, die Gottes Arbeit nicht erfahren haben, nicht einmal ausreichende Qualifikationen besitzen. Allein jene Menschen, die es erlebt haben von Gott durch Sein Urteil und Züchtigung, Seine Beschneidung und Seinen Umgang, vervollkommnet zu werden, besitzen nicht nur die Wahrheit, sondern sie haben auch Herzen, die vor Gott Ehrfurcht haben; sie können außerdem über die Realität sprechen, sie können Menschen auf die richtige Spur des Glaubens an Gott führen, in die Realität einzutreten, sie können Menschen veranlassen, Gottes Gnade zu empfangen. Nur Menschen, die diese Ergebnisse erreichen können, können Gott dienen und einen Dienst leisten, der im Einklang mit Gottes Absichten ist.

Bei ihrem Dienst sollten diejenigen, die vollkommen gemacht worden sind, auch ein Herz besitzen, das Gott liebt; sie sollten auf Gottes Absichten Rücksicht nehmen können, wobei sie Gottes Herz als ihr Eigenes betrachten und sie sollen sich überlegen: Wie kann der Dienst Gott zufriedenstellen, welches Ergebnis muss erreicht werden, um Gott zufriedenstellen zu können, ist die Lebenserfahrung der Brüder und Schwestern in den richtigen Weg eingetreten, wie steht es mit ihrer Dispositionsänderung, hat man sich Gott völlig unterworfen, wie klar sind sie sich über die Praxis der Wahrheit, können die Brüder und Schwestern ihre Pflichten hingebungsvoll erfüllen, können sie für Gott ein Zeugnis ablegen, wie viele Menschen haben ein Wissen von Gott, wie viele Menschen haben Ehrfurcht vor Gott, wie viele können über die Realität der Wahrheit sprechen, wie viele können die Kirche führen, welche Menschen sind es wert, vollkommen gemacht zu werden, wie sollen sie weiterentwickelt werden, ist die Angelegenheit der Worte und Lehrmeinungen, die in der Kirche gesprochen werden, gelöst worden, ist das Leben der Kirche normal, hat das Essen und Trinken des Wort Gottes Ergebnisse erzielt, welchen Grad der Selbsterkenntnis hat man erreicht, wie viele Menschen können ihr Wissen über das Wort Gottes kommunizieren, wie viele Menschen gibt es innerhalb jeder Kirche, die aufnahmebereite Fähigkeiten besitzen, was ist der Sachverhalt der Mehrzahl der Kirchen, sind diejenigen, die die Kirche führen, in der Lage, das Wort Gottes zu essen und zu trinken, ist ihre Kommunikation praktisch, welche Schwierigkeiten gibt es innerhalb des Kirchenlebens, welche noch gelöst werden müssen, wer kann am geeignetsten diese Schwierigkeiten lösen, soll die Aufgabe anderen anvertraut werden oder solltest du sie selbst erledigen, welche Arbeit solltest du tun, welche Arbeit kann an andere übertragen werden, sind sich all diese im Klaren, bist du dir im Klaren darüber, inwiefern die anderen mit der Aufgabe umgehen können und was würdest du tun, falls die anderen die Aufgabe oberflächlich behandeln? Die oben angegebenen Probleme sind alles praktische Probleme und diejenigen, die dienen, sollen sie wie ihre Westentasche kennen, um ihre Arbeit vervollständigen zu können. Ferner wird die Arbeit des Dienstes auch in Stufen aufgeteilt. Was ist der wichtigste Punkt, der in diesem Zeitabschnitt hervorgetreten ist, auf was konzentriert er sich? Hat es im nächsten Zeitabschnitt irgendeine Änderung gegeben? Was ist die Hauptsache, was liegt ihr zugrunde? Wir müssen Gottes Schritte genau folgen, jeder Schritt muss ein Ergebnis erreichen, wir müssen Schritt für Schritt vorangehen. Wenn du dich nicht auf Ergebnisse konzentrierst, ist deine Arbeit unwirksam und deine Arbeit ist träge; ohne Dringlichkeitsbewusstsein ist sie schlampig und ordinär, dann sollst du eliminiert werden. Wenn die Menschen, die dienen, wirklich die Fähigkeit haben, werden jene, die unter ihnen stehen, sich in Koordination mit ihnen bewegen. Es gibt eine Atmosphäre von Spannung und Harmonie. Sie ist voller Vitalität und das Gemeindeleben erblüht mit jedem Tag, der vorüber geht. Es gibt keine Negativität, kein Zurückfallen. Gerechtigkeit erhebt sich und alle Kirchenmitglieder arbeiten zusammen. Sie sind in ihren Bemühungen vereint und können alle für Gott Zeugnis ablegen und Ihn erheben. Das ist das beste Ergebnis. Wenn die Kirche immer noch leblos ist und die meisten Menschen an einem negativen Punkt sind, beweist dies, dass eure Führung den Weg nicht gewiesen hat. Das Gemeindeleben ist wie eine Kutsche und der Leiter ist wie ein Zugpferd. Wenn das Zugpferd fähig ist, kann die Kutsche vorwärts gezogen werden. Sie bewegt sich, wenn sie sich bewegen soll und rollt, wenn sie rollen soll. Nichts kann sie aufhalten. Wenn jemand wirklich kompetent ist, Gott zu dienen, können alle Schwierigkeiten geregelt werden, wo immer er hingeht und egal welche Probleme die Menschen auch haben, er kann sie durchsprechen und den Weg aufzeigen. Es macht Menschen voll Freude, als ob die Bürde von ihnen genommen ist. Ganz gleich wie schwierig die Situation eines Ortes ist, wenn er ein paar Tage bleibt und Menschen für einige Versammlungen zusammenbringt, dann werden die Herzen der Menschen hell werden. Sie sind gefüllt mit Energie, wenn die Wahrheit verstanden wird und ihre Negativität ist vollständig aufgelöst. Das Streben des Fleisches wird unterdrückt und das Gemeindeleben wird den richtigen Weg einschlagen. Ein Mensch, der wirklich Gott dient, kann durch die Mängel der Menschen hindurch sehen und er weiß, womit er verschiedene Menschen versorgen muss, wo er anfangen und wie er die Probleme vollständig lösen kann. Ganz gleich, ob ein neuer oder bereits seit längerem Gläubiger, alt oder jung, leitend oder nachfolgend, er kann für alle voll und ganz sorgen. Ihre Probleme können alle gelöst werden und er kann mit allen Menschen kommunizieren. Für jene, die Gott wirklich dienen, gibt es bei der Kommunikation der Wahrheit keine Regeln und sie tun dies nicht routinemäßig. Sie werden von jeder Seite her und aus allen Winkeln sprechen. Sie werden in verschiedenen Sprachen reden und werden alle Arten von Fakten kombinieren. Menschen aus allen Schichten werden verstehen und den Nutzen ernten. Jeder wird gerne mit jenen in Kontakt treten, die Gott wahrhaftig dienen, bereit sein, sein Herz zu öffnen und mit ihnen zu kommunizieren und sie respektieren und bereit sein, sich mit ihnen zu befreunden und aus dem Herzen mit ihnen sprechen. Wenn sich jeder fürchtet und sich vor dir versteckt, bist du in Schwierigkeiten. Wenn die Nachteule ein Haus betritt, ist das kein gutes Zeichen. Diejenigen, deren Herzen nach Gottes Willen ausgerichtet sind, sind immer in der Kirche, wandeln unter den Objekten ihrer Arbeit, leben und essen mit den Menschen, reden die ganze Nacht hindurch mit den Menschen. Wenn sie Menschen mit einer Arbeit betrauen, ermahnen sie sie wiederholt. Sie befürchten, keine gute Arbeit zu leisten und zeigen den Menschen niemals die kalte Schulter. Sie wissen, dass es eine Pflichtvernachlässigung ist, den Arbeitsplatz zu verlassen. Diejenigen, die die Gegenstände ihrer Arbeit verlassen, sind Trittbrettfahrer. Ist es möglich, alle Schwierigkeiten der Realität zu meistern, ohne mit den Leitern an der Basis, die sich mit dir abstimmen, in Kontakt zu kommen? Kann es getan werden, ohne das Gemeindeleben an der Basis tief zu erleben? Kann es irgendein Resultat ohne Kommunikation von Herz zu Herz geben? Kannst du mit deiner Arbeit aufhören, wenn deine Stimme noch nicht heiser ist? Belastet es dich, wenn du an nichts denkst? Wenn du kein Gewicht verloren hast, arbeitest du wirklich hart? Können Menschen, die gutes Essen genießen, Rücksicht auf Gottes Absichten zeigen? Messen diejenigen, die viel Aufmerksamkeit auf das richten, was sie essen und was sie anziehen, dem Ergebnis ihrer Arbeit große Wichtigkeit bei? Können sie wirklich gute Arbeit leisten, wenn sie nur mit einigen wenigen Menschen in Kontakt kommen, die nach ihrem Herzen sind, während sie es vermeiden, die zu treffen, die es nicht sind? Sind sie nicht Parasiten, die ein leichtes, bequemes und erfreuliches Leben anstreben?

Diejenigen, die Gott wirklich dienen, wissen, woran es ihnen mangelt und sie können sich immer ausrüsten und zur gleichen Zeit anderen die Wahrheit vermitteln und noch mehr konzentrieren sie sich darauf, selbst in die Wahrheit einzutreten und sich selbst tiefer zu kennen. Sie können sich selbst davor bewahren, arrogant zu sein, selbstgerecht und anzugeben und sind auch bereit, ihr Herz zu öffnen, um andere Menschen ihre Schwächen und Mängel erkennen zu lassen. Daher ist ihre Kommunikation aufrichtig und authentisch, ohne falsche Vorgaukeleien. Menschen werden von ihnen überzeugt sein, sie respektieren und der Wahrheit gehorchen, die sie vermitteln.

Diejenigen, die Gott wirklich dienen, verstehen das Werk des Heiligen Geistes und wissen, was aus ihrer eigenen Erfahrung und was von der Erleuchtung durch den Heiligen Geist kommt. Sie sind ehrfürchtig gegenüber Gott und sind weder arrogant noch prahlerisch. Sie schauen nicht auf andere herab, weil sie das Werk des Heiligen Geistes haben, sondern nehmen Rücksicht auf andere, kümmern sich um andere und helfen anderen. Eher würden sie leiden, damit andere glücklich sein können. Sie verstehen die Schwierigkeiten, unter denen andere leiden, und verstehen auch zutiefst, wie schmerzhaft es für einen Menschen ohne Wahrheit ist, in die Dunkelheit zu geraten. Sie verstehen sogar noch mehr die Freuden des Erleuchtetwerdens durch den Heiligen Geist und sind bereit, ihre Erleuchtung durch den Heiligen Geist mit anderen zu teilen und das Glück mit anderen zu teilen. Sie nehmen das Werk des Heiligen Geistes nicht als Kapital, um es zu genießen. Sie erfreuen sich am Werk des Heiligen Geistes und können Rücksicht auf Gottes Willen zeigen. Sie sind bereit, die Schwierigkeiten und den Schmerz anderer zu bewältigen und die Freude, die sie durch das Werk des Heiligen Geistes bekommen, an andere weiterzugeben, um Gott zufriedenzustellen. Sie können mit dem Heiligen Geist proaktiv kooperieren, jede Rücksicht auf Gottes Willen zeigen und auf Freude verzichten, um Gott zufriedenzustellen. Sie lehnen den Segen von Status ab, streben nicht nach besonderer Behandlung, sie dienen Gott fromm und respektvoll und erfüllen treu ihre Pflicht. Menschen, die Gott auf diese Weise dienen, handeln in Übereinstimmung mit Gottes Willen.

Um einen Dienst zu erreichen, der in Übereinstimmung mit Gottes Willen ist, muss man zuerst Veränderungen in der Lebensdisposition durchlaufen. Nachdem diese verändert worden ist, wird man einen offiziellen Dienst beginnen. Man benötigt die Erfahrungen einiger Jahre und ohne die Wahrheit wird es kein gutes Ergebnis geben. Wenn die Menschen die wahre Bedeutung vom Dienst wirklich verstehen, werden sie wissen, wie sie ihre Pflicht gut erfüllen. Sie verstehen zutiefst, dass die Pflichterfüllung bedeutet, die Wahrheit, den Weg und das Leben an andere weiterzugeben, die sie von Gottes Werk erhalten haben und der Kirche ihre Erfahrungen, ihre Erkenntnis von Gott und das Licht, das vom Heiligen Geist offenbart wird, weiterzugeben, damit andere daran teilhaben können, Veränderungen in ihrer Lebensdisposition erreichen können, Gott kennenlernen, Gott gehorchen, Gott treu sein und von Gott gewonnen werden können. Sie rüsten sich selbst nicht mit der Kenntnis der Wahrheit aus und lehren die anderen Buchstaben und Lehren, um zu zeigen, wie clever sie sind. Seine Pflicht zu erfüllen bedeutet, sich um andere zu kümmern, zu helfen, Rücksicht zu nehmen und für andere zu sorgen aus Liebe zu Gott, mehr für andere als für sich zu sorgen, ganz und gar an andere zu denken, alles ist für die Kirche bestimmt, es vorzuziehen, mehr zu leiden, damit die meisten Menschen das Leben gewinnen und gerettet werden, alle Kosten zu tragen, damit die Menschen die Wahrheit verstehen und sich für Gott verausgaben, um Gottes Willen zufriedenzustellen. Es bedeutet nicht, wegen seines Status‘ auf sich selbst stolz zu sein und sich an die Freuden des Fleisches zu hängen und, egal wie viel die Brüder und Schwestern leiden, nur sein eigenes Verlangen nach Essen, Trinken und mehr Vergnügen zu stillen, während der Nutzen für die Brüder und Schwestern preisgegeben wird. Manche Menschen arbeiten sogar nach Lust und Laune. Wenn jemand sie wohlwollend empfängt und ihre Gunst gewinnt, wird er mit ihnen Gemeinschaft haben. Sonst wird er sich weigern. Am verachtenswertesten ist derjenige, der seine Arbeit verkauft. Seine Pflicht zu erfüllen bedeutet, sein Herz mit dem Willen Gottes abzugleichen – sich über Gottes Sorgen zu sorgen, darüber nachzudenken, worüber Gott nachdenkt, sich damit zu befassen, was Gottes Anliegen sind und die Interessen von Gottes Familie jederzeit an erste Stelle zu setzen. Es bedeutet, hart zu arbeiten bis zur Vernachlässigung der eigenen Mahlzeiten und des eigenen Schlafs und gewissenhafte Bemühungen zu unternehmen und mit der Verantwortlichkeit eines Meisters die Arbeit zu tun, mit der Gott einen betraut hat. Es bedeutet nicht, für ein bisschen Arbeit Belohnung zu erwarten oder Freuden für ein wenig Leid zu erwarten oder stolz und eingebildet zu werden, nachdem man einige Ergebnisse erreicht hat, oder einen Status zu genießen und sich wie ein Tyrann aufzuführen. Diejenigen, die treu ihre Pflicht erfüllen, ordnen sich Gottes Planung unter, sind treu und hingegeben und arbeiten ohne Klage und selbstlos als ein Diener Gottes, nur bereit, Gottes Liebe zu erwidern, Gott würdig mit ihrem Leben zu dienen. Sie betrachten sich nicht mehr als ein Staubkorn ohne Ehre und noch weniger wert, sich an Gottes Gnade zu erfreuen und sie sind vollständig von Gottes Erbarmen abhängig und beklagen sich nicht. Sie sind keine bösen und schamlosen Heuchler, die ihr eigenes Leben wertschätzen, auf ein großes Glück hoffen und hoffen, über anderen zu stehen und es genießen, anderen überlegen zu sein. Seine Pflicht zu erfüllen heißt, auf Gottes Willen und Gottes Last Rücksicht zu nehmen, Brüder und Schwestern wie die eigenen Eltern zu betrachten, bereit zu sein, jedermanns Diener zu sein, das Leben der Brüder und Schwestern im Blick zu behalten, sich zu trauen, Verantwortung zu übernehmen, niemandem etwas zu schulden, die Menschen erreichen lassen, was man selbst erreicht hat, gewissenhaft zu dienen und sich zu trauen, jedermanns Supervision zu akzeptieren. Es bedeutet nicht, Dinge zu sagen, die dem Ohr angenehm sind, aber dann keine wirkliche Arbeit zu tun oder die Gastfreundschaft von Brüdern und Schwestern zu genießen, sie aber immer noch herumzu-kommandieren oder Menschen zu bitten, dies und das zu tun, damit gut für einen gesorgt ist, sondern jedesmal den Menschen Lektionen zu erteilen, sie zurechtzustutzen und mit den Menschen zu tun zu haben, oder Menschen zu bitten, zu kommen und sich um einen zu kümmern, wenn man krank ist und Menschen zu bitten, einen zu begleiten, wenn man sie braucht. Eine solche Person, die Menschen zu ihren Dienern macht, dient keinesfalls dem Herrn, vielmehr erhöht sie sich selbst, legt für sich selbst Zeugnis ab, erbaut sich selbst, lässt sich von den Menschen als Gott behandeln und fürchtet sich sehr davor, einen schlechten Ruf zu haben, und davor, dass Menschen nicht überzeugt sind. Energisch stärkt er die Offensive und sorgt sogar unermüdlich dafür, dass die Menschen ihm gehorchen und ihn verehren und er sitzt an Gottes Stelle und erteilt den Menschen Lektionen. Er schaut auf jedermann herab und tut alles, was in seiner Macht ist, um seine Sphäre des Einflusses zu schaffen, betreibt seine eigenen Geschäfte, damit die Menschen ihn ins Zentrum stellen, seine Worte beachten, seinen Vorkehrungen gehorchen und Gott zur Seite schieben um ihn anzubeten. Nachdem er einige Jahre gearbeitet hat, haben die Menschen, die er führt, keine Erkenntnis von Gott. Im Gegenteil, sie fürchten sich vor ihm und gehorchen ihm. Er ist ein Gott geworden. Bedeutet das nicht, die Menschen vor ihn zu bringen? Diese Art Mensch ist ein Räuber, ein Dieb innerhalb der Familie und ein Antichrist.

Der Schlüssel zum Erfolg des Dienstes einer Person ist die Art und Weise, wie sie ihre Aufgaben erfüllt. Es gibt zwei Prinzipien, die berücksichtigt werden müssen, wenn man seine Pflichten erledigt: Erstens, du musst die Stellung eines erschaffenen Wesens einnehmen und die Gewissenhaftigkeit und Vernunft, die ein normaler Mensch haben soll, besitzen, wobei du die Erfüllung deiner Pflichten als deine persönliche und heilige Verantwortung betrachtest; zweitens, um treu zu sein, musst du dir eine besondere Besorgtheit aneignen und sicherstellen, dass du die Aufgaben, die du erledigen sollst, erfüllen kannst und dabei den Mut haben, für Gott die Verantwortung zu tragen. Du kannst deine Pflichten nur erfüllen, wenn du dir diese zwei Prinzipien zu eigen machst. Bei der Arbeit, die Er mir anvertraut, überwacht mich Gott nie oder treibt mich niemals zur Eile. Ich sorge mich selbst darum, denn es ist meine Verantwortung, meine Pflichten zu erfüllen. Wenn ich meinen Pflichten nicht nachkomme, werde ich nachlässig sein und es nicht ertragen können, vor Gott zu leben. Ich werde Gott unwürdig sein und in der Schuld meiner Brüder und Schwestern stehen. Wie kann ich mich unter den Menschen behaupten? Ich bin es nicht wert, ein Mensch genannt zu werden. Was zählen wir Menschen vor Gott? Wir sind wie Staub, unwürdig der großen Gnaden, die Gott uns schenkt. Die Erfüllung unserer Pflichten ist ein Bruchteil der Rückzahlung, wir sind immer noch unwürdig, auch wenn wir Gott unser ganzes Leben geben und unsere ganze Treue ist nicht einmal der Rede wert. Dass soll die Denkweise derer sein, die Gott dienen.

Vorherig:Praktizieren der Wahrheit und die Pflichten,die man verrichten sollte

Nächste:Wenn du Gott dienst, musst du Prinzipien haben

Dir gefällt vielleicht auch