Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

6. Das Feuer in Ji County, Tianjin City, das die ganze Nation schockierte

Chen Yao, Tianjin

Das Laide Gebäude war eines der größten Einkaufszentren im Ji County. Der 30. Juni 2012 war ein Samstag und im Laide fand eine Werbeaktion statt, so dass sich eine große Anzahl von Kunden dort befanden. Irgendwann nach 15.00 Uhr an jenem Nachmittag brach in dem Gebäude plötzlich ein Feuer aus. Nachdem der Chef befürchtete, dass die Kunden im Chaos Dinge nehmen oder nicht zahlen könnten, wurde der Haupteingang im ersten Stock geschlossen und verriegelt und die Kunden in die zweiten und dritten Stockwerke geleitet. Es wurde jedoch nicht damit gerechnet, dass das Feuer stärker und stärker werden und dann völlig außer Kontrolle geraten würde. Im ganzen Gebäude fiel der Strom aus. Vom ersten bis zum vierten Stock fielen die Fahrstühle aus und der verschlossene Eingang im ersten Stock konnte nicht geöffnet werden. Schwarze Rauchschwaden drifteten durch das ganze Gebäude und Funken sprühten durch die Luft. Aus jedem Fenster kamen riesige Flammen, der ganze Bezirk war in Rauch eingehüllt, so dass sogar Menschen, die mehrere Hundert Meter weit entfernt waren, die stickige Luft kaum atmen konnten. Viele der Menschen, die über dem dritten Stockwerk eingeschlossen waren, sahen jetzt keinen anderen Fluchtweg als aus dem Gebäude zu springen und einige starben als sie fielen. Es war grausam anzusehen.

Obwohl die Feuerwehrwache nicht weit vom Gebäude entfernt war, nur zehn Minuten zu Fuß, vergingen ca. 25 Minuten vom Absetzen des Notrufs bis zur Ankunft der Feuerwehren. Die Rettung war bereits verzögert. Die Rettungskräfte fuhren eine Leiter bis zum dritten Stock aus, konnten jedoch nur sieben oder acht Menschen retten, bevor die Leiter so heiß wurde, dass die letzten von der Leiter fielen und sofort starben. Viele der im Gebäude eingesperrten Menschen winkten auch verzweifelt aus den Fenstern und riefen um Hilfe, aber es dauerte nicht lange und es war keine winkende Hand mehr zu sehen...

Das große Feuer brannte durch von 15.30 an dem Nachmittag bis um 21.00 Uhr am Abend. Mehr als dreihundert Menschen sind in dem Gebäude verbrannt (die genau Anzahl wurde noch nicht bestimmt, aber die CPP Regierung berichtete nur über 10). Jemand hat seine Familien um 15.00 Uhr angerufen, aber als Familienmitglieder um 17.00 Uhr versuchten, zurückzurufen, bekamen sie keine Antwort. Eine Familie mit sieben Personen war gemeinsam zum Einkaufen ins Laide gegangen und die ganze Familie verbrannte im Feuer. ... Es gibt so viele tragische Geschichten.

Ein paar Leute haben es gleich online gestellt, als die Tragödie startete und das „Feuer im Laide“ bewegte sofort ganz Ji County und schockierte die Nation. Die Menschen im Ji County waren in Panik geraten und befanden sich in einem Klima der Angst; viele Menschen rannten, um ihre eigenen Familienmitglieder zu suchen.

Das Unglück hatte den gewöhnlichen Menschen große Angst gemacht und sie verletzt, aber von den Brüdern und Schwestern, die an den Allmächtigen Gott glauben, entdeckten viele Gottes großartige Rettung und Schutz in diesem Unglück und sahen die wundersamen Taten Gottes. Schwester Gao und ihre Mutter hatte gerade Gottes Werk der Letzten Tage im Juni 2012 angenommen. In diesem Feuer sahen sie die Taten Gottes und bekamen mehr überzeugt vom neuen Werk Gottes. Die ältere Schwester, die Mutter von Gao, wurde in diesem Jahr 73 Jahre alt und hat Probleme beim Gehen. Sie geht am Stock aber fällt für gewöhnlich selten. Am 29. Juni fiel Gao’s Mutter plötzlich flach auf den Boden. Obwohl sie sich nichts gebrochen hatte, bekam sie einen großen Bluterguss und konnte sich nicht selbst versorgen, sie brauchte Schwester Gao an ihrem Krankenbett. Am nächsten Tag (dem Tag des Feuers) rief eine andere Schwester bei Schwester Gao an und sagte, sie hätte im Laide eine Hose gesehen, die sie gerne kaufen wolle und ob Schwester Gao mit ihr dorthin gehen wolle. Schwester Gao sagte: „Meine Mutter braucht im Moment jemand um sie zu pflegen, ich muss deshalb bei ihr bleiben. Du wirst alleine gehen müssen!“ Diese Freundin hatte Schwester Gao bereits vorher um Hilfe gebeten und diese hatte es ihr noch niemals abgeschlagen. Aber nachdem dieses Mal ihre Mutter Pflege brauchte, schlug sie die Bitte ihrer guten Freundin ab.

Erst als sie hörte, dass es ein Feuer im Laide gegeben hatte, wurde Schwester Gao plötzlich klar: Die ganze Zeit war sie unter Gottes Schutz gewesen ohne es zu wissen. Durch die Gebrechlichkeit ihrer Mutter hatte Gott ihren Weg blockiert. Wäre sie mit ihrer Freundin ins Einkaufszentrum gegangen, so wäre sie sicher im Feuer umgekommen. Gott hat ihr Leben mit Seinen besonderen Taten beschützt, Gott ist wahrhaft wunderbar! Noch überraschender war, dass am Abend nach dem Feuer Schwester Gao’s Mutter wieder aus dem Bett aufstehen und gehen konnte. Durch Gemeinschaft und gemeinschaftlichen Austausch verstand Gao’s betagte Mutter später die gute Absicht Gottes und sagte: „Obwohl ich eine kleine Beule bekommen habe, hat Gott meine Gebrechlichkeit benützt um meine Tochter zu retten. Danke Allmächtiger Gott!“

Schwester Gao fügte hinzu, dass die gute Bekannte (die auch an den Allmächtigen Gott glaubt), die sie an jenem Tag ins Laide eingeladen hatte, ebenfalls Gottes wundersamen Schutz erfahren hatte. Nachdem Schwester Gao nicht gehen würde, hatte die Bekannte ihren Mann angerufen um mit ihm dort hinzugehen und die Hose zu kaufen, die sie gerne wollte. Ihr Mann kam um ca. 14.30 an jenem Nachmittag nach Hause und wollte sie antreiben zu gehen, aber sie war plötzlich gar nicht mehr in Eile und sagte ihm: „Vielleicht später.“ Um 15.00 Uhr fragte ihr Mann sie erneut und wieder bat sie ihn noch zu warten. Als er zum dritten Mal fragte, fuhr diese Schwester endlich mit ihm zum Laide. Als sie fast dort waren, sahen sie den schwarzen Rauch aus der Richtung des Laide kommen und als sie fragten, fanden sie heraus, dass das Einkaufszentrum in Flammen stand. Die Schwester konnte sich nicht helfen und sagte: „Danke Gott, dass Du mich beschützt hast!“ Gleichzeitig wurde ihr klar, dass ihr Zögern in der Herrschaft Gottes verwurzelt und nicht Ergebnis ihrer eigenen Willenskraft war.

Gottes Macht ist allgegenwärtig, Gottes Weisheit ist jenseits des sterblichen Verstandes. Wir vergessen Gott in unserem alltäglichen Leben zwar oft, aber Gott wacht stets über uns, Er schützt uns, ist an unserer Seite und verlässt uns niemals. Wenn wir an Gott glauben, wenn das Unheil zuschlägt, wird uns Gott auf alle möglichen Weisen vom Unglück retten und befreien. Am Tag des Feuers sahen viele Brüder und Schwestern die Taten Gottes. Eine Schwester war im Laide beim Einkaufen und genau im kritischen Moment erhielt sie einen Anruf am Telefon, sie müsse etwas tun. Das Feuer war direkt hinter ihr. Eine andere Schwester war gerade dabei ihr Gebäude zu verlassen um ins Laide zu gehen, als sie plötzlich Bauchschmerzen bekam, so heftig, dass sie direkt umkehrte und nicht ging. Auf diese Weise konnte sie dem Unglück entgehen. .... Es ist deutlich, dass im Unglück nur Gott unsere wahre Zuflucht ist, unser starker Rückhalt, denn Gott hat gesagt: „Ich bin die einzige Erlösung der Menschheit. Ich bin die einzige Hoffnung der Menschheit, und mehr noch, Ich bin der, auf den die Existenz der ganzen Menschheit beruht. Ohne Mich wird die Menschheit sofort stillstehen. Obwohl keiner auf Mich achtet, wird ohne Mich Unheil über die Menschen hereinbrechen und sie werden von allen möglichen Geistern getreten werden. Ich habe Arbeit vollbracht, die von keinem anderen geleistet werden kann; nur mit der Hoffnung, dass der Mensch es Mir mit guten Taten vergelten wird. Obwohl es Mir nur wenige vergelten können, werde Ich Meine Reise in der Welt noch abschließen und beginne mit der Arbeit, die sich als nächstes entfalten wird. Meine Reise unter den Menschen in diesen vielen Jahren war fruchtbar, und Ich bin sehr zufrieden. Die Anzahl der Menschen interessiert Mich nicht, Mir geht es stattdessen um ihre guten Taten. Jedenfalls hoffe Ich, dass ihr ausreichend gute Taten vollbringt, um euch auf euer eigenes Ziel vorzubereiten. Dann werde Ich zufrieden sein; andernfalls wird keiner von euch der Katastrophe entkommen.“ (aus „Du sollst genug gute Taten tun, um dich auf dein Ziel vorzubereiten“ in Das Wort erscheint im Fleisch)

Ein Feuer hat uns erleuchtet: Auch wenn jemand die Taschen voller Geld hat, wenn er gefeiert wird und einen luxuriösen, modernen Lebensstil genießen kann, wenn man zu ihm aufsieht und ihn beneidet, im Angesicht des Unglücks wird all dies nichtig. In diesem Feuer, unter jenen, die die Hitze der Flammen nicht ertragen konnten und die ihr Leben verloren, als sie aus dem Gebäude sprangen; unter jenen, deren Leben in Hoffnungslosigkeit zu Ende ging als sie verzweifelt aus dem Fenster winkten - hatten einige Geld und Status, einige waren wunderschön und elegant gekleidet, einige hatten Familie bei sich ... Als jedoch das Feuer aufstieg und an allen Seiten brannte, konnte nichts was sie hatten sie von den Flammenzungen retten. Es ist wie in den Worten Gottes: „Diejenigen, die außerhalb Meines Wortes leben, die vor dem Leiden der Prüfung fliehen, treiben sie nicht durch die Welt dahin? Sie sind wie Herbstlaub, das hier und da ohne einen Ort der Ruhe umher flattert und noch weniger haben sie Mein Wort des Trostes. Obwohl Meine Züchtigung und Verfeinerung ihnen nicht folgen, sind sie denn nicht die umherschweifenden Bettler, die auf den Straßen außerhalb des Königreichs des Himmels umherwandern? Ist die Welt wirklich Dein Ort der Ruhe?“ (aus „Was ein wahrer Mensch bedeutet“ in Das Wort erscheint im Fleisch)

Liebe Brüder und Schwestern, das Feuer im Ji County ist Vergangenheit, jedoch mit Gottes Erlaubnis und mit Gottes Warnung und Mahnung für uns. Gleichzeitig ist es auch Gottes liebende Rettung für uns. Ich möchte, dass wir es bedenken und daraus Gottes gute Absichten für uns erkennen, und mehr Zeit und Anstrengung darin setzen, die Wahrheit zu erkennen und den rechten Weg zu gehen, auf dem Gott unsere Leben lenkt. Nur auf diese Weise können wir Gottes Versprechen und Segen erlangen. Lassen wir es gleichzeitig auch geschehen, dass Gott unseren Geist bewegt, uns mehr Seelen aus diesen häufigen Unglücksfällen retten lässt und damit dem besorgten Herzen Gottes Trost bringen lässt.