Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

YouTube-Benachrichtigungen vereinten mich mit dem Herrn

30

Von Li Lan, Südkorea

Im Leben können Zufälle manchmal unvorhergesehene Folgen haben. Vor wenigen Monaten passierte mir etwas Unerwartetes und Erstaunliches: YouTube-Benachrichtigungen vereinten mich mit dem Herrn.

An einem Junimorgen erwachte ich früh und begann, behutsam durch die Bibel zu blättern, die ich immer neben meinem Kissen aufbewahrte. Ich las, was der Herr Jesus sagte, als Er die Pharisäer zurechtwies: „‚Mein Haus soll ein Bethaus heißen‘; ihr aber habt eine Mördergrube daraus gemacht“ (Matthäus 21,13). Als ich das las, machte ich mir unwillkürlich Sorgen, da die Situation in meiner Kirche den Verhältnissen glich, die gegen Ende des Zeitalters des Gesetzes im Tempel herrschten: In meiner Kirche predigten uns die Priester und Ältesten oft, dass Gläubige einander lieben sollten, doch selbst nahmen sie sogar kleine Geldgeschenke an, wenn sie für die Mitglieder ihrer Gemeinde beteten. Manchmal bestimmte die Höhe des Geldgeschenks über die Länge des Gebets für den Spender. Die Kirche sollte ein Ort sein, an dem die Menschen Gott verehren, doch jetzt war sie zu einem Ort geworden, an dem Gläubige nur noch heirateten. Die Gläubigen wurden Tag für Tag weniger und die Priester und Ältesten bemühten sich nicht sonderlich um ihre Predigten und versuchten auch nicht, die bestmöglichen Hirten für die Herde des Herrn zu sein, sondern fanden stattdessen endlose Freude daran, Trauungszeremonien zu vollziehen. Unwillkürlich dachte ich: „Die Priester und Ältesten sind vom Weg des Herrn abgekommen und die Kirche unterscheidet sich jetzt in keiner Hinsicht von der Außenwelt. Sie ist zu einer Diebeshöhle geworden, genau wie der Tempel am Ende des Zeitalters des Gesetzes. Wird der Herr noch in einer Kirche wie dieser erscheinen, wenn Er zurückkehrt?“

„Piep, piep, piep …“ Die Weckfunktion meines Handys unterbrach meine Gedankenkette. Ich nahm mein Handy zur Hand, schaltete den Wecker aus und bemerkte zufällig eine Benachrichtigung von YouTube. Die scheinbar vertrauten Worte „Die Kirche des Allmächtigen Gottes“ sprangen mir ins Auge und ich hatte das Gefühl, als hätte ich sie schon einmal irgendwo gehört, kam aber gerade nicht darauf, wo. Ich war sehr verwirrt und dachte: „Ich habe die Videos der Kirche des Allmächtigen Gottes nie auf YouTube abonniert, weshalb sollte mir YouTube also eine Benachrichtigung über diese Kirche schicken?“ Plötzlich erinnerte ich mich, dass mich eine Freundin vor ungefähr einem Monat mit in die Kirche des Allmächtigen Gottes genommen hatte, um dort einer Predigt zu lauschen. Die Predigt war frisch und erhellend, sie stand im Einklang mit der Bibel und klang in meinen Ohren sehr erquickend. Ich hätte gern mehr darüber erfahren, aber meine Freundin hatte mir erzählt, dass die Kirche des Allmächtigen Gottes bezeugte, dass der Herr schon als der menschgewordene Allmächtige Gott wiedergekehrt war und dass Er eine neue Phase des Werkes in den letzten Tagen vollbrachte und viele Wahrheiten ausdrückte. Meine Freundin erzählte mir außerdem, dass die Gläubigen in der Kirche des Allmächtigen Gottes alle die Worte lasen, die vom Allmächtigen Gott zum Ausdruck gebracht worden waren, und nicht die Bibel, daher dachte ich: „Die Priester und Ältesten sagen bei unseren Versammlungen oft, dass die Worte Gottes alle in der Bibel stehen, daher kann es außerhalb der Bibel unmöglich irgendwelche Worte oder Werke Gottes geben. Außerdem haben Gläubige jahrhundertelang durch die Bibel an den Herrn geglaubt – an den Herrn zu glauben bedeutet, an die Bibel zu glauben, wie also könnte jemand von der Bibel abweichen und dennoch an den Herrn glauben?“ Meine Freundin hatte mich dazu eingeladen, mir weitere Predigten in der Kirche des Allmächtigen Gottes anzuhören, aber ich hatte stets abgelehnt. Während ich mir die Benachrichtigung auf meinem Handy ansah, fragte ich mich unwillkürlich: „Ich habe ihre Videos nie abonniert und dennoch habe ich eine Benachrichtigung über die Kirche des Allmächtigen Gottes empfangen. Könnte der Herr es so eingerichtet haben?“ Da ich jedoch an meinen Vorstellungen festhielt, öffnete ich den Link nicht und sah mir das Video der Kirche des Allmächtigen Gottes nicht an.

Doch zu meiner Überraschung erhielt ich in den darauffolgenden Tagen oft Benachrichtigungen von YouTube mit Empfehlungen für neue Filme und Videos mit Lobliedern, die von der Kirche des Allmächtigen Gottes hochgeladen worden waren. Ich dachte bei mir: „Könnte der Herr mich wirklich lenken? Ist es der Wille des Herrn, dass ich die Videos der Kirche des Allmächtigen Gottes anschaue?“ Und so sprach ich ein Gebet zum Herrn: „Lieber Gott, warum bekomme ich Benachrichtigungen über die Kirche des Allmächtigen Gottes auf mein Handy? Sie bezeugen, dass Du schon zurückgekehrt bist, aber ist das wirklich wahr? Soll ich mir diese Videos anschauen? O Herr, bitte führe mich.“ Danach dachte ich an die Worte des Herrn Jesu: „Selig sind, die da geistlich arm sind; denn das Himmelreich ist ihr“ (Matthäus 5,3). „Ja“, dachte ich, „Die Ankunft des Herrn ist so wichtig. Jetzt, wo ich die Neuigkeit vernommen habe, dass der Herr zurückgekehrt ist, sollte ich mit offenem Geist suchen, ernsthaft nachforschen, in meinem Urteil weise sein und herausfinden, ob der Allmächtige Gott wahrhaftig der wiedergekehrte Herr Jesus ist oder nicht. Wenn ich nicht suche oder nachforsche und es tatsächlich so ist, dass der Herr zurückgekehrt ist, hätte ich dann nicht meine Chance verpasst, mit dem Herrn vereint zu werden?“ Mit diesem Gedanken entschloss ich mich, mir die Videos der Kirche des Allmächtigen Gottes anzusehen. Dank sei dem Herrn! Wenn ich sie mir nicht angeschaut hätte, hätte ich es nie erfahren. Erst als ich die Videos ansah, entdeckte ich, dass der YouTube-Kanalder Kirche des Allmächtigen Gottes alles zu bieten hat, was man sich nur wünschen kann, und zwar im Überfluss! Da gibt es Gospelfilme, Choraufführungen, Musikvideos, Loblieder und vieles mehr. All die verschiedenen Lieder und Gospelfilme zogen meine Aufmerksamkeit sofort auf sich und besonders berührte mich ein Musikvideo des Loblieds „Mein Geliebter, bitte warte auf mich.“ Als ich es ansah, dachte ich unwillkürlich an meine Erfahrungen der vergangenen Jahre, in denen ich aufgrund der Leere in meiner eigenen Kirche überall nach einer Kirche mit dem Werk des Heiligen Geistes gesucht hatte. Je mehr Videos ich anschaute, desto mehr wollte ich sehen. Ich fühlte mich unglaublich gestärkt und wollte die Kirche des Allmächtigen Gottes verstehen und mehr darüber erfahren.

Eines Tages sah ich einen wundervollen Clip mit dem Titel Was ist die Beziehung zwischen Gott und der Bibel? aus dem Gospelfilm Wer ist mein Herr. Eine Textstelle aus den Worten des Allmächtigen Gottes in diesem Video machte einen tiefen Eindruck auf mich: „Sie glauben nur im Rahmen der Bibel an Meine Existenz. Für sie bin Ich dasselbe wie die Bibel; ohne die Bibel gibt es Mich nicht und ohne Mich gibt es keine Bibel. Sie schenken Meinem Dasein oder Meinen Handlungen keine Beachtung, sondern widmen stattdessen jedem einzelnen Wort in der Schrift äußerste und ganz besondere Aufmerksamkeit, und viele von ihnen glauben sogar, dass Ich nichts von dem tun sollte, was Ich tun möchte, solange es nicht in der Schrift vorhergesagt wird. Sie messen der Schrift zu viel Bedeutung bei. Man kann sagen, dass sie Worte und Ausdrücke für zu wichtig halten, in dem Ausmaß, dass sie Verse aus der Bibel sogar dazu verwenden, um jedes Wort abzuwägen, das Ich sage, und um Mich zu verurteilen. Was sie suchen, ist nicht der Weg der Vereinbarkeit mit Mir oder der Weg der Vereinbarkeit mit der Wahrheit, sondern der Weg der Vereinbarkeit mit den Worten der Bibel, und sie glauben, dass alles, was nicht mit der Bibel übereinstimmt, ausnahmslos nicht Mein Werk ist. Sind solche Menschen nicht die pflichtbewussten Nachkommen der Pharisäer? Die jüdischen Pharisäer setzten die Gesetze Mose ein, um Jesus zu verurteilen. Sie suchten nicht die Vereinbarkeit mit dem Jesus jener Zeit, sondern befolgten gewissenhaft buchstabengetreu das Gesetz, in einem solchen Ausmaß, dass sie am Ende sogar den unschuldigen Jesus ans Kreuz nagelten, den sie beschuldigt hatten, nicht dem Gesetz des Alten Testaments zu folgen und nicht der Messias zu sein. Was war ihr inneres Wesen? War es nicht, dass sie nicht den Weg der Vereinbarkeit mit der Wahrheit suchten? Sie steigerten sich in jedes einzelne Wort der Schrift hinein, während sie Meinem Willen und den Schritten und Methoden Meines Werkes keine Beachtung schenkten. Sie waren keine Menschen, die die Wahrheit suchten, sondern Menschen, die sich strikt an Worte klammerten. Sie waren keine Menschen, die an Gott glaubten, sondern Menschen, die an die Bibel glaubten. Im Grunde genommen waren sie Wachhunde der Bibel“ („Du solltest den Weg der Vereinbarkeit mit Christus suchen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Die Worte des Allmächtigen Gottes offenbarten unsere Einstellung gegenüber der Bibel in vollkommener Klarheit. In meinem Herzen betrachtete ich die Bibel tatsächlich als etwas, das über allem anderen steht. Ich glaubte, dass die Worte des Herrn allesamt innerhalb der Bibel stünden und dass die Bibel daher den Herrn repräsentierte, dass an den Herrn zu glauben bedeute, an die Bibel zu glauben und dass jemand, der von der Bibel abweiche, unmöglich an den Herrn glauben könne. Es gab jedoch etwas, das ich nicht verstand: Die Bibel ist ein Zeugnis für den Herrn, sie ist das Fundament unseres Glaubens, wir Christen begründen unseren Glauben an den Herrn seit zweitausend Jahren auf die Bibel und niemand hat die Bibel jemals vom Glauben an den Herrn getrennt – weshalb hieß es dann in den Worten des Allmächtigen Gottes, dass die Bibel nicht mit Gott gleichgesetzt werden könne? Was bedeutete das?

Ich sah mir das Video weiter an und als nächstes hielt ein Bruder der Kirche des Allmächtigen Gottes Gemeinschaft. Er sagte: „Lasst uns zusammen darüber sinnieren: Was heißt es, an Gott zu glauben? Was bedeutet es, an die Bibel zu glauben? Was ist das Verhältnis zwischen der Bibel und dem Herrn? Was kam zuerst, die Bibel oder der Herr? Wer aber vollbringt die Arbeit der Erlösung? Kann dann die Bibel den Herrn und Seine Arbeit ersetzen? Kann die Bibel den Herrn ersetzen? Wenn die Menschen der Bibel blind vertrauen und die Bibel anbeten, heißt das, dass sie an Gott glauben und Ihn anbeten? Ist ein Sichfesthalten an der Bibel gleichbedeutend mit der Ausübung und der Erfahrung von Gottes Wort? Wenn man sich an die Bibel klammert – heißt das zwingend, dass man den Weg des Herrn befolgt? Wenn also die Bibel für die Menschen oberstes Gebot ist, heißt das dann, dass sie Gott als großartig anbeten, dass sie dem Herrn Ehrfurcht und Gehorsam entgegen bringen? … Während Tausenden von Jahren haben die Menschen die Bibel blindlings angebetet und der Bibel den gleichen Rang wie dem Herrn gegeben. Manche verwenden sogar die Bibel, um den Herrn und Seine Arbeit zu ersetzen, Aber niemand kennt wirklich den Herrn und ist Ihm gehorsam. Die Pharisäer haben sich an die Bibel geklammert, aber sie haben den Herrn ans Kreuz genagelt. Was ist das Problem? Heißt es, wenn man die Bibel versteht, dass man Gott kennt? Heißt es, wenn man sich an die Bibel hält, dass man Gottes Weg folgt? Die Pharisäer waren Experten in der Bibelexegese, aber sie kannten Gott nicht. Stattdessen haben sie den Herrn, der die Wahrheit aussprach und die erlösende Arbeit ausführte, ans Kreuz genagelt. Haben die Menschen das tatsächlich vergessen? Was genau bedeutet es, Gott wirklich zu kennen? Könnte man, wenn man die Bibel auslegen und verstehen kann, behaupten, dass man Gott kennt? Wenn das der Fall ist, warum verurteilen die Pharisäer den Herrn Jesus und erheben sich gegen Ihn? Sogar während sie die Bibel auslegen? Der entscheidende Punkt – ob man Gott wirklich kennt und Ihm gehorcht – liegt darin, den menschgewordenen Christus zu kennen und Ihm zu gehorchen.“

Als ich über die Fragen des Bruders nachdachte, beantwortete ich sie für mich selbst in meinem Herzen: „Gewiss kam der Herr zuerst und dann die Bibel, und die Bibel kann nicht das Werk der Erlösung der Menschheit vollbringen. Die Bibel ist die Bibel und der Herr ist der Herr. Ich habe immer geglaubt, die Bibel repräsentiere den Herrn, habe ich damit die Bibel nicht als höher als den Herrn angesehen?“ Bei diesem Gedanken erschrak ich plötzlich und dachte: „Da der Herr der Herr ist und die Bibel die Bibel, habe ich dann im Einklang mit dem Willen des Herrn gehandelt, indem ich dem folgte, was die Priester und Ältesten sagen, nämlich die Bibel vergöttert und die Bibel als etwas angesehen, das über allem anderen steht?“ Dann aber dachte ich: „Wie könnte der Glaube an den Herrn wahrhaftig als Glaube an den Herrn bezeichnet werden, wenn man von der Bibel abweicht? Könnte es falsch sein, dass wir uns in unserem Glauben an den Herrn an die Bibel klammerten?“ Gerade in diesem Augenblick kamen mir die folgenden Worte, die der Herr Jesus gesprochen hatte, in den Sinn: „Suchet in der Schrift; denn ihr meinet, ihr habet das ewige Leben darin; und sie ist‘s, die von mir zeuget; und ihr wollt nicht zu mir kommen, daß ihr das Leben haben möchtet“ (Johannes 5,39-40). Als ich über diese Worte nachgrübelte, erkannte ich, dass die Bibel nur ein Zeugnis für Gott war und dass jemand, der die Billigung des Herrn gewinnen und das Leben erlangen wollte, nach dem Herrn suchen musste! „Es scheint, als könne die Bibel den Herrn wirklich nicht repräsentieren“, dachte ich. „Der Eine, der uns unser Leben gewährt, ist der Herr, nicht die Bibel. Und dass jemand an die Bibel glaubt, bedeutet nicht, dass er an den Herrn glaubt oder dem Herrn folgt. Wenn ich mich weiterhin nur blind an die Bibel klammere und sie vergöttere, nicht nach Gottes neuem Werk suche und mich ihm nicht unterwerfe, werde ich sehr wahrscheinlich wie die Pharisäer enden und Gott abermals ans Kreuz schlagen! Den Worten des Allmächtigen Gottes wohnt die Wahrheit inne und sie können meine Gedanken und meine Ratlosigkeit. Ich muss das erkunden und ernsthaft suchen, damit ich nicht meine Gelegenheit verpasse, die Ankunft des Herrn willkommen zu heißen.“ Mit diesem Gedanken beschloss ich, meine Freundin zu bitten, mich mit in die Kirche des Allmächtigen Gottes zu nehmen, damit ich sie mir näher ansehen konnte.

Als meine Freundin und ich in die Kirche des Allmächtigen Gottes kamen, hießen uns die Brüder und Schwestern herzlich willkommen und führten anschließend geduldig Gemeinschaft mit uns. Ich fragte: „Ich habe in der letzten Zeit großen Nutzen aus den Videos und Filmen auf der Website eurer Kirche gezogen und ich habe erkannt, dass den Worten des Allmächtigen Gottes die Wahrheit innewohnt, dass sie meine Probleme und meine Ratlosigkeit lösen können und mir ermöglichen, die Wahrheit zu verstehen. Aber es gibt etwas, das ich immer noch nicht verstehe. Die Priester und Ältesten sagen oft zu uns, dass Gottes Worte alle in der Bibel stehen, dass die Bibel das Fundament unseres Glaubens an Gott ist und dass diejenigen, die an den Herrn glauben, nicht von der Bibel abweichen dürfen. Und doch bezeugt ihr, dass der Herr Jesus als Allmächtiger Gott zurückgekehrt ist, dass Er in den letzten Tagen eine neue Phase des Werkes vollbringt und neue Worte zum Ausdruck bringt – was bedeutet das alles? Könntet ihr bitte mit mir über diese Frage Gemeinschaft führen?“

YouTube-Benachrichtigungen vereinten mich mit dem Herrn

Schwester Zhou beantwortete meine Frage, indem sie mir einen wunderbaren Clip mit dem Titel Sind alle Arbeiten und Worte Gottes in der Bibel? aus dem Film Wer ist mein Herr vorspielte. Der Prediger im Film hielt Gemeinschaft und sagte: „Wir alle wissen, dass das Neue und das Alte Testament der Bibel nur die Aufzeichnung von zwei Stadien von Gottes Arbeit darstellen. Bezüglich der Worte und der Arbeit Gottes während des Zeitalters der Gesetze und des Zeitalters der Gnade wollte ich wissen, ob hier jemand sagt, dass die Bibel davon eine komplette Aufzeichnung enthält? Hat hier irgendjemand den Mut zu sagen, dass alle Worte Gottes, die von den Propheten während des Zeitalters der Gesetze verbreitet wurden, und alle Worte des Herrn Jesus, die während des Zeitalters der Gnade geäußert wurden, in der Bibel aufgezeichnet sind? Eigentlich seid ihr euch alle der Tatsache bewusst, dass viele Worte, die vom Herrn Jesus geäußert wurden, nicht in der Bibel enthalten sind. Die Worte, die vom Herrn Jesus geäußert wurden, die in der Bibel enthalten sind, sind nur die Spitze des Eisbergs! Eine ganze Reihe der Bücher der Propheten, die während des Zeitalters des Gesetzes entstanden sind, sind nicht in der Bibel enthalten. Das wird allgemein bestätigt! Wie könntet ihr sagen, dass alle Worte Gottes und Seine Arbeit in der Bibel aufgezeichnet sind? Steht das den Fakten nicht absolut diametral gegenüber? Seid ihr in diesem Sinne dann nicht Lügner? Der Herr Jesus hat viele Male prophezeit, dass Er wiederkommt. Wie könnten die Worte des wiedergekehrten Herrn Jesus schon im Voraus in der Bibel verzeichnet worden sein? Wir alle sollten es sehr klar formulieren. Die Bibel ist eine Aufzeichnung, die sich mit Gottes Arbeit in der Vergangenheit befasst. So viele Jahre, nachdem das Alte Testament geschrieben worden war, kam der Herr Jesus und führte die Arbeit der Erlösung während des Zeitalters der Gnade aus. Das stimmt doch, oder? Sagt mir, würden die Worte des Herrn Jesus automatisch in der Bibel niedergeschrieben werden? Die Worte Gottes und Seine Arbeit mussten aufgelistet werden, bevor sie als Bibeltext dargestellt werden konnten. In den letzten Tagen ist der Allmächtige Gott gekommen, um die Arbeit des Gerichts, beginnend am Hause Gottes, zu tun, und Er hat alle Wahrheiten zum Ausdruck gebracht, um die Menschheit zu reinigen und zu retten. Könnten all diese Wahrheiten automatisch in der Bibel erscheinen? Die Kirche des Allmächtigen Gottes kompiliert alle Wahrheiten, die vom Allmächtigen Gott ausgedrückt werden, in die Bibel des Zeitalters des Königreichs, sprich ‚Das Wort erscheint im Fleische‘. Diese Bibel des Zeitalters des Königreichs enthält nur das, was von Gott bekundet wird. Darin befinden sich keine Worte, die von Menschen geäußert wurden. Man könnte sagen, ‚Das Wort erscheint im Fleische‘ ist das ewige Leben, das dem Menschen von Gott während der letzten Tage geschenkt wird. Also ist die Ansicht, dass die Worte Gottes und Seine Arbeit alle in der Bibel aufgezeichnet sind und die Ansicht, dass Gottes Worte und Seine Arbeit nicht anderswo außerhalb der Bibel erscheinen werden, falsch, absurd und komplett das Produkt von falschen Vorstellungen und Phantasien der Menschen.“

Nachdem ich dem gemeinschaftlichen Austausch des Predigers gelauscht hatte, fühlte ich, dass seine Worte den Tatsachen entsprachen: Die Bibel kann uns als Referenzbuch dienen, das wir in unserem Glauben an Gott benutzen können, sie kann jedoch nicht den Herrn, geschweige denn das Werk und die Worte des Herrn, repräsentieren. Ich wusste, dass ich mich der Bibel angemessen annähern musste und die Bibel und den Herrn nicht als gleichrangig betrachten, geschweige denn das Werk und die Worte Gottes auf die Seiten der Bibel beschränken durfte. Die Bibel ist lediglich eine Niederschrift der zwei vorherigen Phasen des Werks Gottes und in ihr ist das Werk Gottes im Zeitalter des Gesetzes und im Zeitalter der Gnade niedergeschrieben. Doch Gott ist so groß und unermesslich, wie könnte es also möglich sein, dass dieses eine Buch allein, die Bibel, alles über Gott enthält? Das Johannesevangelium besagt: „Es sind auch viele andere Dinge, die Jesus getan hat; so sie aber sollten eins nach dem andern geschrieben werden, achte ich, die Welt würde die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären“ (Johannes 21,25). Es schien nun so, als seien die Werke und Worte des Herrn Jesu nicht alle in der Bibel niedergeschrieben und doch hatte ich lange die Auslegungen der Priester und Ältesten der religiösen Welt akzeptiert und geglaubt, es gebe kein Werk und keine Worte Gottes außer denen, die in der Bibel stehen – was für eine blinde Närrin ich gewesen war, die sich an die menschlichen Auffassungen und Vorstellungen geklammert hatte! Diese Situation war einfach unhaltbar!

Ich sah mir das Video weiter an und der Prediger las mehrere Textstellen aus den Worten des Allmächtigen Gottes vor: „Alles, was in der Bibel aufgezeichnet ist, ist bedingt und kann nicht die gesamte Arbeit Gottes wiedergeben. Die Vier Evangelien bestehen alle zusammen aus weniger als hundert Kapiteln, in denen eine begrenzte Anzahl an Ereignissen niedergeschrieben ist; zum Beispiel, wie Jesus den Feigenbaum verfluchte, Petrus dreifache Verleugnung des Herrn, wie Jesus den Jüngern nach Seiner Kreuzigung und Auferstehung erschien und über das Fasten lehrte, über das Gebet lehrte, über die Scheidung lehrte, die Geburt und Ahnenfolge Jesus, Jesus Ernennung der Jünger, und so weiter. Trotzdem werten die Menschen sie wie einen Schatz und gleichen die heutige Arbeit sogar damit ab. Sie glauben sogar, dass Jesus nur dies in der Zeit nach Seiner Geburt vollbrachte. Es ist, als glaubten sie, Gott könnte lediglich so viel vollbringen; als ob es nicht noch weitere Arbeit geben könnte. Ist das nicht lächerlich?“ („Das Geheimnis der Menschwerdung (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Damals hielt Jesus im Zeitalter der Gnade nur vor Seinen Jüngern eine Reihe von Predigten, wie zum Beispiel, wie man praktiziert, wie man zusammenkommt, wie man im Gebet bittet, wie man andere behandelt, und so weiter. Das Werk, das Er verrichtete, war das Werk des Zeitalters der Gnade, und Er erläuterte nur, wie die Jünger und diejenigen, die Ihm nachfolgten, praktizieren sollten. Er verrichtete nur das Werk des Zeitalters der Gnade und nicht das Werk der letzten Tage. … Gottes Werk hat in jedem Zeitalter klare Grenzen; Er verrichtet nur das Werk des jeweiligen Zeitalters und verrichtet nie das Werk des folgenden Abschnitts im Voraus. Nur so kann Sein repräsentatives Werk eines jeden Zeitalters in den Vordergrund rücken. Jesus hatte nur von den Zeichen der letzten Tage gesprochen, davon, wie man geduldig ist und wie man gerettet wird, wie man Buße tut und beichtet, und auch, wie man sein Kreuz trägt und Leiden erduldet; Er sprach aber nie davon, wie der Mensch in den letzten Tagen eintreten sollte oder wie man sich darum bemühen sollte, Gottes Willen zufriedenzustellen. Würde man somit nicht einem Trugschluss unterliegen, wenn man in der Bibel nach Gottes Werk in den letzten Tagen sucht? Was kannst du erkennen, wenn du lediglich die Bibel in deinen Händen hältst? Sei es ein Deuter der Bibel oder ein Prediger, wer kann das heutige Werk voraussehen?“ („Wie kann der Mensch, der Gott in seinen Vorstellungen definiert hat, die Offenbarungen Gottes empfangen?“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). „Wenn du die Arbeit des Zeitalters des Gesetzes sehen möchtest und auch sehen möchtest, wie die Israeliten dem Weg Jehovas folgten, musst du das Alte Testament lesen. Wenn du die Arbeit im Zeitalter der Gnade verstehen möchtest, musst du das Neue Testament lesen. Aber wie kannst du die Arbeit der letzten Tage sehen? Du musst die Führerschaft Gottes von heute akzeptieren und in die heutige Arbeit eintreten, denn das ist die neue Arbeit und sie wurde von niemandem zuvor in der Bibel aufgezeichnet. Gott ist heute Fleischgeworden und hat andere Auserwählte in China benannt. Gott arbeitet in diesen Menschen, Er führt Seine Arbeit auf Erden weiter, führt Seine Arbeit im Zeitalter der Gnade weiter. Die heutige Arbeit ist ein Weg, den der Mensch nie gegangen ist und ist ein Weg, den noch nie jemand gesehen hat. Es ist eine Arbeit, die noch nie jemand zuvor aufgeführt hat, es ist Gottes neueste Arbeit auf Erden. … Wie könnte die Bibel explizite Aufzeichnungen von solch einem Werk enthalten? Wer hätte jedes einzelne Stück der heutigen Arbeit ohne Auslassungen im Voraus aufzeichnen können? Wer könnte diese mächtigere und mehr Weisheit besitzende Arbeit, die den Abkommen des modrigen alten Buches trotzt, aufgezeichnet haben? Das Werk von heute ist keine Geschichte und wenn du den neuen Weg von heute im eigentlichen Sinne gehen möchtest, musst du dich von der Bibel trennen, musst du über die Bücher der Prophezeiungen und der Geschichte in der Bibel hinausgehen. Nur dann wirst du fähig sein, in angemessener Weise auf dem neuen Pfad zu wandeln, und nur dann wirst du fähig sein, in die neue Welt und in das neue Werk einzutreten“ („Bezüglich der Bibel (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Nachdem der Prediger Gottes Worte vorgelesen hatte, hielt ein Bruder im Film Gemeinschaft und sagte: „Das Wort des Allmächtigen Gottes stimmt mit den Tatsachen vollkommen überein. Die Bibel verzeichnet nur die Worte und die Arbeit Gottes während des Zeitalters der Gesetze und des Zeitalters der Gnade. Die Worte und die Arbeit Gottes der letzten Tage hätten nicht im Voraus in der Bibel festgehalten werden können. Früher haben wir gesagt, dass die gesamten Worte und die gesamte Arbeit Gottes nur in der Bibel gefunden werden könnten. Aber das kann man mit der tatsächlichen Arbeit Gottes nicht in Einklang bringen.“ Ich konnte nur zustimmend nicken, nachdem ich Gottes Worten und dem gemeinschaftlichen Austausch des Bruders gelauscht hatte. Ich dachte bei mir: „Es stimmt. Wie könnte jemand in der Bibel etwas über das Werk schreiben, das Gott noch vor sich hat? Erst jetzt verstehe ich Vers 5 in Kapitel 5 der Offenbarung, der besagt: ‚Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe, der da ist vom Geschlecht Juda, die Wurzel Davids, aufzutun das Buch und zu brechen seine sieben Siegel.‘ Hier heißt es, dass das Buch, das mit sieben Siegeln verschlossen ist, erst geöffnet werden kann, wenn der Herr in den letzten Tagen zurückkehrt – zeigt das also nicht, dass der Herr noch Worte zu sprechen und Werke zu vollbringen hat, die nicht in der Bibel niedergeschrieben sind?“ Bei diesem Gedanken bereute ich es, dass ich die Kirche des Allmächtigen Gottes nicht schon früher erkundet hatte. Ich hätte den Priestern und Ältesten wirklich nicht blind folgen und Gottes Werk im Vertrauen auf meine eigenen Auffassungen und Vorstellungen beschränken sollen!

Schwester Zhou hielt dann Gemeinschaft und sagte: „Schwester, jetzt, wo wir dieses Video angeschaut haben, verstehen wir, dass die Bibel lediglich eine Niederschrift von Gottes vergangenem Werk und ein Zeugnis von Gottes Werk ist und das sie nicht Gottes Platz einnehmen und das Werk der Erlösung der Menschheit in den letzten Tagen vollbringen kann. Gottes Werk schreitet stets voran und heute vollbringt der Allmächtige Gott eine neue Phase des Werkes auf der Grundlage des Erlösungswerks des Herrn Jesu, nämlich das Werk, in dem Er Worte verwendet, um im Zeitalter des Königreichs zu richten und zu züchtigen. Dies erfüllt die biblischen Prophezeiungen vollständig: ‚Und wer meine Worte hört, und glaubt nicht, den werde ich nicht richten; denn ich bin nicht gekommen, daß ich die Welt richte, sondern daß ich die Welt selig mache. Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage‘ (Johannes 12,47–48). ‘Denn es ist Zeit, daß anfange das Gericht an dem Hause Gottes’ (1 Petrus 4,17). Die Worte und das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen erklären die Bibel nicht für unwahr, sondern stellen im Gegenteil ein höheres, umfangreicheres Niveau dar als Gottes Worte und Werk im Zeitalter des Gesetzes und im Zeitalter der Gnade, und das Werk des Allmächtigen Gottes passt besser zu unseren gegenwärtigen Bedürfnissen. Die Worte des Allmächtigen Gottes bilden die Bibel des Zeitalters des Königreichs: Das Wort erscheint im Fleisch. Diese Worte sind der Weg des ewigen Lebens, den Gott der Menschheit in den letzten Tagen beschert, sie lüften das Geheimnis um die drei Phasen des Werks Gottes und das Geheimnis um Gottes Menschwerdung. Sie bringen Gottes Disposition zum Ausdruck, was Er hat und ist, und Seine Allmacht und Weisheit. Unter anderem weisen sie uns auch den Weg, Gott zu preisen, Gott zu bezeugen und Gott zu dienen, den Weg, in die Realität der Wahrheit einzutreten und den Weg, vollständige Erlösung zu erlangen und vervollkommnet zu werden. Erst wenn wir das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage annehmen, mit Gottes Werk Schritt halten und Nahrung von Gottes gegenwärtigen Worten erhalten, können wir das Werk des Heiligen Geistes erlangen. Wenn wir uns stets an die Bibel klammern und uns weigern, Gottes Werk und Seine Kundgebungen in den letzten Tagen anzunehmen oder den Schritten des Werks Gottes zu folgen, dann wird es uns unmöglich sein, die Nahrung und das lebendige Wasser des Lebens zu erlangen, das uns Gott zuteilwerden lässt, und wir werden einfach aussortiertund im Stich gelassen werden. In der heutigen Zeit verlassen mehr und mehr Menschen alle Religionen und Konfessionen. Denn diese haben nicht mit Gottes Werk der letzten Tage Schritt gehalten, sie haben die Nahrung von Gottes gegenwärtigen Worten nicht erhalten und daher verlieren sie sich ohne Ausweg in der Wildnis …“

Durch den gemeinschaftlichen Austausch mit den Brüdern und Schwestern in der Kirche des Allmächtigen Gottes erkannte ich, dass das Werk des Allmächtigen Gottes der letzten Tage vollständig im Einklang mit den biblischen Prophezeiungen steht und nicht im Geringsten von der Bibel abweicht. Im Gegenteil, Gott vollbringt eine neuere, höhere Phase des Werkes, die mit unseren Bedürfnissen im Einklang steht, damit wir ein für alle Mal die Fesseln der Sünde abwerfen, von Gott gereinigt und errettet werden und von Gott die Wahrheit und das Leben erlangen können. Ich verstand schließlich auch, weshalb die religiöse Welt immer verlassener und würdeloser wird und warum mein Geist sich immer so ausgedörrt anfühlte. Der Grund dafür ist, dass wir arrogant und eingebildet sind und uns an unsere eigenen Auffassungen klammern, womit wir Gottes Worte und Werk auf die Seiten der Bibel beschränken, nicht nach Gottes Werk in den letzten Tagen suchen oder es annehmen und nicht mit den Schritten des Lamms mithalten. Die Brüder und Schwestern hielten dann mit mir über alle Arten von Wahrheiten Gemeinschaft und allmählich lösten Gottes Worte meine Probleme und meine Ratlosigkeit. Ich wurde vollkommen sicher, dass der Allmächtige Gott der wiedergekehrte Herr Jesus ist, und mein Herz wurde von Dankbarkeit für den Herrn erfüllt.

Nachdem ich Gottes Werk der letzten Tage angenommen hatte, nahm ich aktiv am kirchlichen Leben teil und durch die Bewässerung und Versorgung mit Gottes Worten und den gemeinschaftlichen Austausch mit den Brüdern und Schwestern verstand ich viele Wahrheiten und Geheimnisse, die ich vorher nie verstanden hatte, und mein Geist war zufrieden. Ich hatte das Gefühl, dass ich Gott immer näherkam, und mein Herz wurde von immer mehr Licht erfüllt. Jeden Tag verspürte ich Friede und Freude im Überfluss. Bei dem Gedanken daran, wie ich mich an die Bibel geklammert, die Worte und das Werk Gottes auf die Seiten der Bibel beschränkt und mich geweigert hatte, Gottes Worte der letzten Tage zu suchen oder zu erkunden, plagten mich bisweilen unglaubliche Gewissensbisse und Schuldgefühle gegenüber Gott – ich erkannte, wie blind und unverständig ich tatsächlich gewesen war! Wenn Gott mir keine Gnade gewährt und mich nicht mithilfe der YouTube-Benachrichtigungen über die Kirche des Allmächtigen Gottes gerettet und mich so dazu gebracht hätte, die Stimme Gottes zu erhören, würde ich immer noch blind den Priestern und Ältesten folgen und hätte nicht das Werk Gottes der letzten Tage gesucht oder erkundet. In diesem Falle hätte ich hundert Jahre lang die Bibel lesen können und wäre dennoch außerstande gewesen, die Wiederkehr des Herrn willkommen zu heißen. Dass ich heute die Errettung Gottes in den letzten Tagen erlangen konnte, ist voll und ganz Gottes Herrschaft und Führung zu verdanken, und dies ist die wundersame Errettung durch Gott. Dank sei Gott!

 

Verwandter Inhalt