Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Nach dem Treuebruch ihres Ehemanns rettete Gott sie aus dem Nebel des Kummers

2

Die Zeit fliegt wirklich dahin. Hong’er wuchs vom naiven Mädchen zu einer anmutigen jungen Frau heran, und ihr aufkeimendes Interesse an Liebe erwachte. Sie war nicht an Reichtum oder Status interessiert, sondern wollte nur eine Beziehung, in der es, egal welche Stürme sie überstanden, Intimität und Liebe gab, sie einander in Zeiten der Not halfen und zusammen alt wurden. Sie wartete ruhig auf das Eintreffen eines bestimmten Moments …

Er stürmte in ihre Welt, versetzte ihr Herz mit seinem attraktiven Gesicht und seinen kristallklaren Augen in Wallung, und er hatte auch wirklich Gefühle für sie. Als es dann anfing, barsten ihre beschaulichen, farblosen Tage vor Sonnenschein. Im Laufe der Zeit kamen sie zusammen, und mehr als sein gutes Aussehen erweckten seine Zärtlichkeit und Rücksichtnahme in Hong’er Liebe. Sie wusste, dass er derjenige war, dem sie ihr Leben anvertrauen und mit dem sie alt werden wollte. Er schwor auch, ihr ein Leben lang Glück zu schenken. Ihre Eltern beklagten jedoch, dass er aus einer armen Familie stammte und wollten, dass sie ihn verließ. Er scherte sich überhaupt nicht darum, er interessierte sich nur dafür, dass sie einander wahrhaft liebten und sie entschlossen ein Leben lang zusammenbleiben konnten. Trotz der Einwände ihrer Eltern zog sie weit weg bei ihm ein.

Binnen Kurzem hatten sie einen bezaubernden, pummeligen kleinen Sohn, und sie arbeiteten unermüdlich, um ihm ein behagliches Leben zu bieten. Obwohl es für Hong’er schwierig und ermüdend war, war es für sie eine Wonne, an der Seite ihrer Liebe hart zu arbeiten und ihr Heim zusammen zu pflegen. Speziell an ihrem Geburtstag gab er sein halbes Monatsgehalt aus, damit sie im Radio ein Liebeslied – Ob Regen oder Sonnenschein – für sie spielten. Gleich als es anfing, war sie so bewegt, dass sie weinte; in diesem Lied hörte sie die Stimmen ihrer vereinten Herzen. Was konnte kostbarer sein als zwei Verliebte, die auf ewig verbunden sind, einander verpflichtet? Sie suchte keinen großen Reichtum, nur diese Art von ehelicher Harmonie und Liebe. Solch ein harmonisches Zuhause war genug für sie.

Die Jahre vergingen wie Tage, und im Handumdrehen waren es bereits 20 Jahre gewesen. Ihr Sohn war erwachsen und sie arbeiteten Seite an Seite hart, um ein Familienunternehmen von beachtlicher Größe aufzubauen. Doch irgendwann bemerkte sie, dass er immer weniger nach Hause kam und immer mehr Ausflüchte machte, dass er andere unterhalten müsse. Was einst ein warmes, glückliches Zuhause gewesen war, fühlte sich kälter und kälter an. Hong’er war besorgt: Wenn sie nur den Bau der Firma vorbereiteten, gab es eine Menge Dinge, die er selber erledigen musste, und obwohl er während dieser Zeit sehr beschäftigt war, kam er immer so bald er nur konnte nach Hause. Nun waren alle Aspekte des Firmenbetriebs in die Wege geleitet und er war nicht mehr so beschäftigt wie vorher, weshalb also würde er weniger nach Hause kommen? Sie fühlte sich unbehaglich. Sie hatte ein natürliches Gespür für den Stil ihrer Kunden: alle möglichen Dienstleistungen im Unterhaltungsbereich, wie Fußmassagen, Sauna, Karaoke und Nachtclubs an einem Ort, das war die unausgesprochene Regel der Branche geworden, und es war zu einem Trend für viele Männer geworden, zu allen möglichen Veranstaltungshallen zu gehen, um One-Night-Stands oder Affären zu haben. Wo ihr Mann doch Tag für Tag Gäste unterhielt und in dieser Art von Veranstaltungshallen, die voll von Versuchung waren, aus und ein ging, konnte es sein, dass…? Nein, unmöglich! Sie und ihr Mann waren in den vergangenen zwei Jahrzehnten Hand in Hand durch jeden Sturm gegangen, und jede Kleinigkeit war während dieser Zeit ein Zeugnis ihrer Liebe gewesen. Wie konnte solch ein starkes Fundament an Liebe vor ein bisschen Versuchung zerbröckeln? Sie war zuversichtlich, dass ihre Liebe jeder Prüfung widerstehen konnte. Damit tröstete sich Hong’er, doch angesichts der Wirklichkeit war sie trotzdem nicht ganz entspannt.

Doch die Realität beugte sich Honger’s Beschwichtigungen nicht, wie sie es sich gewünscht hätte. Ihr Ehemann tätigte eine große, unbegründete Ausgabe nach der anderen, er kam immer häufiger nicht nach Hause, und er war aalglatt in seinen Ausflüchten. All diese Dinge waren Schläge für sie; die Sorgen in ihrem Herzen lasteten immer mehr auf ihr. Obwohl sie aufgrund des ungewöhnlichen Verhaltens ihres Mannes spürte, dass er ihr wahrscheinlich untreu gewesen war, war sie nicht bereit, diese Realität zu akzeptieren oder sich einzugestehen. Sie wagte nicht zu glauben, dass der Mann, der ihr geschworen hatte, ihr ein Leben lang Glück zu schenken, und der zwei Jahrzehnte an Stürmen an ihrer Seite durchgestanden hatte, sie plötzlich verraten konnte. Konnte der Schwur „bis dass der Tod uns scheidet“ nichts als eine einfache Lüge gewesen sein?

Die Wirklichkeit ließ nicht länger zu, dass Hong’er sich weiter selbst betrog; sie fing an ihm zu folgen. Eines Tages folgte sie ihm bis zu einer sehr wohlhabenden Siedlung und stellte fest, dass dort ein Haus war, das er mit einer anderen Frau gebaut hatte. Der Moment, als sie diese Frau sah, wie sie ein kleines Kind in ihren Armen wiegte, war ein völliger Schock. Sie traute ihren Augen nicht. Es war ihr viele Male in den Sinn gekommen, dass ihr Mann vielleicht mit anderen Frauen in Hotels ein und aus ging, dass es nicht mehr war, als mit ihnen intim zu sein, aber sie hätte sich nie ausmalen können, dass er noch eine Familie gründen und ein Kind mit einer anderen Frau haben würde. In diesem Moment zersprang das letzte Fünkchen Trost, das sie für sich hatte, es fiel angesichts der harschen Wahrheit zusammen. Im Bruchteil einer Sekunde brachen ihre Schwüre und jeder einzelne Teil ihrer mehr als zwei Jahrzehnte gegenseitiger Unterstützung zusammen. Wie konnte er so herzlos sein? Konnte er wirklich sein Versprechen, ihr ein Leben lang Glück zu schenken, vergessen haben? Hatte er die Gefühle vergessen, die er durch den Song „Ob Regen oder Sonnenschein“ ausgedrückt hatte? Hatte er vergessen, dass sie alles für ihn aufgegeben hatte, und alles, was sie zusammen durchgemacht hatten? Wie konnte er das vergessen? Warum würde er ihr das antun? Wie konnten zwanzig Jahre Liebe der Versuchung einer Fremden nicht widerstehen? In diesem Moment stiegen die Wut und Kummer in Hong’er auf; ihr Herz bebte und Tränen liefen ihr unwillkürlich übers Gesicht. Sie schrie ihn heiser an: „Bist du dir sicher, dass du mich und deinen Sohn beiseiteschieben und dich für diese Frau entscheiden willst?“ Sie hoffte, einen schuldvollen Blick auf dem Gesicht ihres Mannes zu sehen, um ihr zu sagen, dass er sich geirrt hatte, zu sagen, dass er immer noch ihre Familie in seinem Herzen hielt, doch ihr Mann war angesichts ihrer Tränen und ihrer Fragerei vollkommen stumm. Als sie seine Haltung sah, brach Hong’er völlig zusammen. Sie hatte absolut keine Ahnung, warum er sie so herzlos verraten würde. Sie schlug ihm heftig ins Gesicht, unfähig, den Groll in ihrem Herzen im Zaum zu halten.

God-saved-her-from-pain-3

Hong’er erinnerte sich nicht, wie sie diesen Ort verlassen hatte – es fühlte sich an, als wäre alles aus ihr herausgesaugt worden. Sie stand am Ufer, als die Dämmerung zunahm, und da war niemand außer das schwächer werdende Licht und der letzte Hauch der untergehenden Sonne. Eine Welle des Schmerzes nach der anderen stieg in ihrem Herzen auf. Szene um Szene ihrer Jahrzehnte zusammen erschien eine nach der anderen vor ihren Augen. Für ihn hatte sie die Einwände ihrer Familie ignoriert und war entschlossen weit weg von zuhause bei ihm eingezogen. Sie hatte sich an seiner Seite abgerackert und keine ihrer finanziellen Einschränkungen hatte ihre Gefühle auch nur ein bisschen gedämpft. Sie waren so weit gekommen, Hand in Hand durch all das Bittere und das Liebliche, den Wind und den Regen. Sie waren wohlhabend geworden und ihr Kind war erwachsen geworden, aber er war tatsächlich fähig, eine glückliche Familie vor die Tür zu setzen, um mit einer anderen Frau ein Nest zu bauen. Sie hasste seinen Wankelmut und hasste seine Herzlosigkeit. Doch sobald sie daran dachte, wie diese glückliche Familie, für die sie so hart gearbeitet hatte, einfach verschwand, fühlte sie, dass sie es nicht ertragen konnte, sich davon zu trennen, und wollte alles tun, was sie konnte, um sie wiederzubekommen. Solange er zurückkam, konnte sie seine früheren Übertretungen vergeben, weil sie all ihr Glück auf ihn gesetzt hatte.

Nachdem sie nach Hause zurückgekehrt war, fing Hong’er an, Pläne zu schmieden, um ihre Ehe zu retten. Eine Freundin sagte zu ihr: „Wenn ein Mann loszieht und arbeitet, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, bekommt er mehr als genug an kaltschnäuzigen Sprüchen da draußen. Wenn er nach Hause kommt, muss er die häusliche Wärme spüren, so wird er sich glücklich fühlen. Genau wie man sagt: ‚Liebe geht durch den Magen.‘“ Hong’er wusste, dass ihr Mann gefüllte Teigtaschen mochte, also bereitete sie sorgfältig jeden Tag mehrere verschiedene Arten von gefüllten Teigtaschen von Hand zu und dachte an jede andere Möglichkeit, um diskrete Erkundigungen über ihn einzuholen. Sie benutzte ihren Sohn, um sich alle möglichen Gründe auszudenken, damit er nach Hause käme, doch egal wie sie ihn beschwatzte, er war immer zurückhaltend. Hong’er dachte, er wäre vielleicht nicht interessiert, weil sie älter wurde und nicht mehr so gut aussah, also fing sie an, viel Energie dafür aufzuwenden, sich zu schminken, um jünger zu erscheinen. Sie dachte an viele Möglichkeiten, um das Herz ihres Mannes zurückzuerobern, aber es nützte alles nichts. Diese Zeit war wirklich schwierig und ermüdend für sie, und sie fühlte sich wirklich hilflos. Jeden Tag wusch sie ihr Gesicht mit Tränen und konnte des Nachts keinen erholsamen Schlaf finden. Sie wusste nicht, wie viele Dinge sie versucht hatte, um ihr kaputtes Heim wieder in Ordnung zu bringen. Als ihr keine andere Wahl mehr blieb, konnte sie nur in ihrem Schmerz abwarten, darauf warten, dass ihr Mann wieder zur Besinnung kam.

So wartete Hong’er drei Jahre, und im Laufe jener langen Tage fragte sie sich mehr als einmal: „Wie konnten Gefühle von über zwanzig Jahren einfach so verschwinden? Warum konnte ich keine glückliche, vollständige Familie haben, nach allem, was ich dafür investiert hatte?“ Sie fragte immer wieder, aber niemand konnte ihr eine Antwort geben. Sie wartete Tag für Tag, doch nichts geschah jemals. Es war zweifellos ein „Todesurteil“ für die Ehe zwischen ihr und ihrem Mann. Todunglücklich hatte Hong’er nicht mehr die Kraft, so einem Schlag zu widerstehen. Sie hatte genug gehabt und hatte nicht länger den Mut oder die Energie, um weiterzumachen. Sie schluckte vierzig Diazepam mit einem Schluck hinunter …

Sie wachte am nächsten Tag auf und fand sich im Krankenhaus wieder und sah, dass sowohl ihr Sohn als auch ihr Mann da waren. Bedrückende Tränen strömten ohne Unterlass über ihr Gesicht – sie weinte, bis ihr schwindlig wurde, ihr Herz zerrissen. Dass die Familie unter diesen Umständen zusammenkam, war so ironisch, aber es gab nichts, was sie dagegen tun konnte. Sie starrte hinauf zum Himmel und seufzte: „Wer kann mir sagen, warum ein Ehemann und eine Ehefrau es zusammen in Not schaffen können, es aber nicht im Wohlstand schaffen können? Wie konnte eine Liebe von mehr als zwei Jahrzehnten so anfällig sein?“

Nicht lange danach erzählte die Schwiegermutter ihres Sohnes Hong’er von Gottes Evangelium der letzten Tage und sagte ihr, dass nur Gott sie retten und sich um all ihr Leiden kümmern könne. Das liegt daran, dass der Mensch von Gott geschaffen wurde; am Anfang lebten die Menschen unter Gottes Fürsorge und Schutz, und sie lebten sehr glücklich, entfernten sich aber von Gott, weil sie von Satan verdorben wurden. Sie fingen an, Gottes Existenz zu leugnen, und lebten in Satans Unheil; ihr Frust und Schmerz wurden immer größer. Gott Selbst wurde Fleisch, um die Wahrheit auszusprechen und die Menschheit zu retten, um die Menschheit Satans Griff zu entreißen. Wenn jemand vor Gott kommt, Seine Worte liest und die Wahrheit durch sie versteht, kann er erst dann die Ursache des Bösen in der Gesellschaft durchschauen, sich von Satans Unheil fernhalten und unter Gottes Fürsorge und Schutz leben. Die Schwiegermutter ihres Sohnes las einen Abschnitt aus Gottes Worten: „Der Allmächtige hat Barmherzigkeit mit diesen Menschen, die tief leiden. Zur gleichen Zeit hat Er genug von diesen Menschen, die kein Bewusstsein haben, weil Er zu lange auf die Antwort der Menschen warten muss. Er wünscht sich, zu suchen, dein Herz und deinen Geist zu suchen. Er möchte dir Nahrung und Wasser bringen und dich zu erwecken, so dass du nicht mehr durstig, nicht mehr hungrig bist. Wenn du müde bist und du beginnst, die Trostlosigkeit der Welt zu fühlen, sei nicht verwirrt, weine nicht. Der Allmächtige Gott, der Wächter, wird deine Ankunft jederzeit umarmen. Er beobachtet dich an deiner Seite und wartet darauf, dass du umkehrst. Er wartet auf den Tag, an dem deine Erinnerung plötzlich wiederkommt: Du dir der Tatsache bewusst wirst, dass du von Gott kamst, irgendwie und irgendwo einmal verloren, ohne Bewusstsein am Straßenrand gestürzt und dann, unwissentlich, einen ‚Vater‘ habend. Du erkennst auch, dass der Allmächtige dich beobachtet und deine Rückkehr jederzeit erwartet hatte“ („Das Seufzen des Allmächtigen“ aus Das Wort erscheint im Fleisch).

God-saved-her-from-pain-4

Nachdem sie diesen Worten zugehört hatte, dergleichen sie nie zuvor gehört hatte, war Hong’er überaus bewegt, gleichwie eine warme Strömung in ihrem Herzen aufstiege und sie, Körper und Herz, erwärmte. In diesen letzten paar Jahren hatte niemand die tiefe Traurigkeit in ihrem Herzen verstanden, und niemand konnte die Last ihres Kummers teilen. Insbesondere hatte sie niemand verstehen oder trösten können. Sie hatte unzählige einsame, schlaflose Nächte allein verbracht und stumm bis zum Morgengrauen geweint. Die Kränkung folgte ihr wie ein Schatten, den sie nie wirklich vergessen oder abschütteln konnte. Sie dachte, sie hätte keine Wahl, als so weiterzumachen, einsam und voll Kummer, für den Rest ihrer Jahre. Doch an jenem Tag klopfte diese Textstelle an die Tür ihres Herzens. Sie begriff, dass Gott, wenn sie voll Kummer war, Leiden ertrug und weinte, es wusste und Er stets an ihrer Seite war und darauf wartete, dass sie umkehrte. Als sie Gottes nährende Worte hörte, konnte Hong’er nicht anders, ihr kamen die Tränen; sie fühlte, dass Gott bei ihr war und sie wahrhaft nicht allein war. Obwohl sie vorher nicht von Gott gehört hatte und nichts von Ihm wusste, hatte Er stets an ihrer Seite gewacht. Nicht nur hatte Er sie rechtzeitig gerettet und ihr Leben bewahrt, als sie beschlossen hatte zu sterben, sondern als sie im Leben völlig die Hoffnung verloren hatte, hatte Er sie durch die Schwiegermutter ihres Sohnes Seine Stimme hören lassen. Er gebrauchte Seine Worte, um ihr Herz zu bewegen und ihm Wärme zu schenken, und brachte Hoffnung und für ihr Leben aus Verzweiflung und Kummer eine Wende zum Besseren. In diesem Moment spürte Hong’er Gottes Liebe und Heil, und ihr angeschlagenes Herz wurde getröstet. Sie hatte etwas, worauf sie sich stützen konnte.

Danach fing Hong’er an, zur Kirche des Allmächtigen Gottes zu gehen, Gottes Worte zu lesen, über die Wahrheit Gemeinschaft zu halten und mit ihren Brüdern und Schwestern Lieder zum Lobpreis Gottes zu singen. Sie sah, dass alle freundlich waren und sie mit Aufrichtigkeit behandelten. Sie konnten einfach und ehrlich offen über die Verderbtheit reden, die sie an den Tag legten, dann diese Verderbtheit entsprechend Gottes Worten analysieren und sich bemühen, ehrliche Menschen zu werden, an denen Gott Gefallen findet. Niemand verhöhnte irgendeinen anderen, sondern sie halfen einander und versorgten einander. Jedes Gesicht strahlte und trug ein glückliches Lächeln. Hong’er fand die aufrichtige, freudige Atmosphäre ansteckend, und sie erlangte eine Art von Entspanntheit und Freiheit innerhalb dieser großen Familie, die sie nie zuvor gehabt hatte. Sie fand eine Wärme wieder, die sie lange Zeit nicht gefühlt hatte, und das Gefühl, nach Hause zu kommen. Ihre Verzweiflung ließ mit jedem Tag nach und allmählich erschien ein Lächeln auf ihrem Gesicht. In Gottes Worten fand sie Antworten auf Dinge, die sie lange verwirrt hatten, und erkannte schließlich die Ursache ihres eigenen Leids. Sie sah Folgendes in Gottes Worten: „In Wirklichkeit ist der Mensch unter den Dingen der Myriade der Schöpfung Gottes das Niedrigste. Obwohl er der Herr aller Dinge ist, ist der Mensch der einzige unter ihnen, der Satans List unterliegt, der einzige, der auf endlose Weisen seiner Verdorbenheit zum Opfer fällt. Der Mensch hat noch nie die Herrschaft über sich selbst gehabt. Die meisten Menschen leben im fauligen Ort des Satans und erleiden seinen Hohn. Er verspottet sie auf diese und jene Art und Weise, bis sie nur noch halb am Leben sind, und jede Unbeständigkeit und jedes Elend der menschlichen Welt ertragen. Nachdem er mit ihnen gespielt hat, beendet Satan ihr Schicksal“ („Arbeit und Eintritt (1)“ aus Das Wort erscheint im Fleisch). „Alle diese Trends, einer nach dem anderen, tragen einen üblen Einfluss in sich, der den Menschen kontinuierlich degeneriert. Sie bewirken, dass er fortwährend sein Bewusstsein, seine Menschlichkeit und seinen Verstand einbüßt und dies setzt seine Moral und die Qualität des Charakters immer weiter herab, bis zu dem Ausmaß, dass wir sogar sagen können, dass die meisten Menschen heutzutage keine Rechtschaffenheit mehr haben, keine Menschlichkeit, noch haben sie irgendein Gewissen, geschweige denn Vernunft“ („Gott Selbst, der Einzigartige VI Gottes Heiligkeit (III)“ aus Das Wort erscheint im Fleisch). „Ihr alle seid vertraut mit dem Wort ‚Verrat‘, denn die meisten Menschen haben zuvor etwas getan, das andere verrät, wie etwa ein Ehemann, der seine Frau betrügt, eine Ehefrau, die ihren Mann betrügt, ein Sohn, der seinen Vater betrügt, eine Tochter, die ihre Mutter betrügt, ein Sklave, der seinen Herrn betrügt, Freunde, die einander verraten, Verwandte, die einander verraten, Verkäufer, die Käufer betrügen, und so weiter. Alle diese Beispiele enthalten den Kern des Verrats“ („Ein sehr ernstes Problem: Verrat (1)“ aus Das Wort erscheint im Fleisch). „Des Menschen Natur ist ihr Leben, es ist ein Grundsatz, auf den sie sich stützen, um zu überleben, und sie sind unfähig, es zu ändern. Genauso wie die Natur des Verrats wenn du etwas tun kannst, was einen Verwandten oder Freund verrät, beweist dies, dass es Teil deines Lebens ist und die Natur, mit der du geboren wurdest. Dies ist etwas, das niemand leugnen kann“ („Ein sehr ernstes Problem: Verrat (1)“ aus Das Wort erscheint im Fleisch).

Durch Gottes Worte verstand Hong’er, dass alles menschliche Leid von Satans Verderbtheit herrührt und dass alle Menschen in einem großen Fass leben, das von Bösem durchtränkt ist. Wir werden mit Satans bösen Botschaften bombadiert, die z.B. lauten: „Erhalte die Heimstätte stark und hab nebenbei deinen Spaß“; „Das Leben ist kurz. Genießen Sie es, solange Sie können“; „Ergreife den Tag für das Vergnügen, denn das Leben ist kurz“; „Neun von zehn Männern treiben ihre Spielchen, der zehnte von ihnen ist einfach ein Narr.“ Damit wird behauptet, dass ein Mann, der sich mit einer anderen Frau trifft, eine Geliebte hat, tolerierbar ist und er damit seinen Status markiert. Außerdem gibt es überall Veranstaltungsorte, die nur so vor Versuchungen strotzen, von Hauptstraßen bis hin zu kleinen Gassen, die es den Menschen sehr bequem machten, sich in bösen fleischlichen Vergnügungen zu ergehen. Viele Menschen lassen sich schamlos auf One-Night-Stands und Affären ein. Sie sind so böse und verdorben, so verkommen, dass sie überhaupt nicht wie Menschen aussehen. Wenn Menschen die Wahrheit nicht verstehen, können sie überhaupt nicht zwischen Gut und Böse, Schönheit und Hässlichkeit unterscheiden, und sie besitzen keinerlei Fähigkeit, zwischen Positivem und Negativem zu unterscheiden. Ihre Sichtweise der Dinge ist verdreht und sie halten Böses für gerecht und ehrenwert. Sie verleugnen ihre Gelübde und verraten ihre Ehen, nur um ihre fleischlichen Gelüste zu befriedigen, und ihnen entgleiten die Menschlichkeit, Vernunft, Moral und Würde, die Menschen besitzen sollten. Sie leben in Satans Herrschaftsbereich und frönen dem Fleisch, streben nach Befriedigung und befriedigen ihre ungehörigen Begierden. Hong’er machte sich über diese böse Gesellschaft einige Gedanken. Ehemänner, die Ehefrauen verraten, und Ehefrauen, die Ehemänner verraten, so etwas kommt häufig vor; unter dem zersetzenden Einfluss böser Trends können die Menschen, denen die Wahrheit fehlt, diesen Dingen nicht widerstehen. Sie unterliegen dem Einfluss dieses bösen Denkens ungeachtet ihrer selbst, und sie missachten Verantwortungen, Moral, Recht und ihr Gewissen, nur um ein flüchtiges fleischliches Verlangen zu befriedigen. Sie schubsen ihren Ehepartner beiseite und verursachen ihrer Familie unvorstellbaren emotionalen Schaden, vielleicht sogar lebenslanges Leid. Sie sah, dass ihr Mann auch ein Opfer dieser bösen satanischen Trends war. Hong’er dachte daran zurück, wie ihr Mann einst so fürsorglich und liebevoll ihr gegenüber gewesen war und dass sie nie materiellem Reichtum für sich angestrebt hatten – nur gegenseitige Liebe und Zuneigung, Glück und Harmonie. Aber sobald sie wohlhabend wurden, fing er an, häufig Kunden zu unterhalten und von einem Veranstaltungsort zum anderen zu huschen. Er konnte der Verlockung dieser bösen Trends nicht widerstehen und begann, ein ausschweifendes Leben zu führen. Er hatte eine Affäre und lebte nach seinen ungehörigen Begierden, dachte nur daran, seine eigene fleischliche Lust zu befriedigen. Er schenkte ihren Gefühlen überhaupt keine Beachtung, geschweige denn ihrer Familie. Das führte dazu, dass ihr Zuhause zerbrach und sie sich entfremdeten. Die Liebe, die sie über zwanzig Jahre gemeinsam hatten, schien angesichts dieser bösen Trends so anfällig; sie konnte dem kleinsten Schlag nicht widerstehen. War all das nicht die Folge dessen, dass Satan den Menschen verdarb?

Hong’er begriff, dass sie so tief von Satan verletzt worden war, immer auf der Suche nach der Liebe ehelicher Harmonie, zusammen alt werden und „bis dass der Tod uns scheide“. Sie dachte, dass diese Art von Ehe das einzige Glück im Leben wäre. Nachdem ihr Mann fremdging, versuchte sie alles, um ihre Liebe zu retten, die zerstört worden war, und als sich ihr Wunsch nicht erfüllte, lebte sie in einem Nebel aus Kummer und konnte sich selbst nicht befreien, sie versuchte sogar, Befreiung im Tod zu finden. Waren all das nicht einfach die irrigen Gedanken und Sichtweisen, in die Satan die Menschheit eingetaucht hat, der mit ihr spielt und ihr Schaden zufügt? Nur indem sie Gottes Worte las, verstand Hong’er, dass alle Menschen selbstsüchtig sind und alles für ihren eigenen Vorteil und nach ihren eigenen Prinzipien tun. Es gibt keine wahre Liebe zwischen zwei Menschen; romantische Liebe existiert schlichtweg nicht. Doch Satan verwendet alle möglichen absurden Auffassungen, um Menschen zu verderben und zu verführen, sodass sie Bösem huldigen und vor allem nach romantischer Liebe streben und ganz in seiner Illusion leben. Sie werden mehr und mehr verdorben und verkommen und entfernen sich immer mehr von Gott. Erst da erlebte Hong’er wahrhaft, dass die Menschen ohne die Wahrheit nicht zwischen Gut und Böse, Schönheit und Hässlichkeit und Positivem unterscheiden können. Satan wird nur mit ihnen spielen, ihnen Schaden zufügen und sie letztlich ganz verschlingen. Dank Gottes Errettung sah Hong’er die Wahrheit von Satans Korrumpierung der Menschheit und entdeckte die Ursache des Leids. Gottes Worte erhellten ihr Herz sehr; sie fühlte sich viel erleichterter.

Dann las Hong’er diesen Abschnitt aus Gottes Worten: „Denn die Essenz Gottes ist heilig, das bedeutet, dass du nur durch Gott den hellen, richtigen Weg durchs Leben gehen kannst. Nur durch Gott kannst du die Bedeutung des Lebens wissen, nur durch Gott kannst du ein wirkliches Leben ausleben, die Wahrheit besitzen, die Wahrheit kennen, und nur durch Gott kannst du durch die Wahrheit Leben erhalten. Nur Gott Selbst kann dir helfen, das Böse zu meiden, und dich vom Schaden und der Kontrolle Satans zu erlösen. Neben Gott kann nichts und niemand dich von dem Meer des Leidens erretten, damit du nicht länger leidest: Das ist durch das Wesen Gottes bestimmt. Nur Gott Selbst rettet dich so selbstlos, nur Gott ist letztendlich für deine Zukunft, für dein Schicksal und dein Leben verantwortlich und Er veranlasst alle Dinge für dich. Weder etwas Erschaffenes noch etwas Nichterschaffenes kann das erreichen. Denn weder etwas Erschaffenes noch etwas Nichterschaffenes besitzt eine Essenz Gottes wie diese. Kein Mensch oder Ding hat die Fähigkeit dich zu retten oder dich zu führen. Das ist die Bedeutung der Essenz Gottes für den Menschen“(„Gott Selbst, der Einzigartige VI Gottes Heiligkeit (III)“ aus Das Wort erscheint im Fleisch).

Aus Gottes Worten verstand Hong’er, dass nur Gott den Menschen von Satans Verderbtheit retten kann und die Menschen Satans Taktiken und Methoden, wie er die Menschheit verdirbt, nur erkennen können, indem sie die Wahrheit durch Gottes Worte verstehen. Das ist die einzige Möglichkeit, um Einblick in Satans Schwindel zu gewinnen, seinem Unheil zu entrinnen und frei zu leben. Sie seufzte und beklagte, dass sie jahrelang von den irrigen Gedanken beherrscht worden war und dass es nichts weiter als eine Illusion war, das Glück in der Ehe zu suchen. Sie dachte an die Tatsache, dass ihr Mann auch ein von Satan verdorbener Mensch war und alles, was er suchte, negative böse Dinge waren. So konnte er ihr nur Leid und Verletzungen bringen; er konnte ihr keinerlei Glück bringen. Nur Gottes Liebe zu den Menschen ist selbstlos, und nur Gott will von ganzem Herzen die Menschen vor Satans Herrschaft retten. Gott hat alle möglichen Wahrheiten ausgesprochen und für alle Arten von Umgebungen gesorgt, um die Menschheit zu reinigen und zu verwandeln, und es geschieht alles, um die Menschen zu führen, sodass sie Satans Unheil entkommen, und um ihnen ein glückliches Leben zu bescheren. Was jedoch die verderbten Menschen angeht, sobald etwas ihr eigenes persönliches Interesse berührt, so werden sie Verrat begehen; nur Gott kann allezeit, allerorten neben den Menschen sein und ihnen helfen, jede Not zu durchstehen. Nur auf Gott kann man sich wahrhaft verlassen, und das Haus Gottes ist der einzige wahre Hafen für die Seele eines Menschen. In der Vergangenheit verstand Hong’er die bösen Trends nicht, die von Satan herrühren, und hatte einfach ohne Glück oder Freude im Groll gegen ihren Mann gelebt. Sie verbrachte jeden Tag in Jammer, gebunden und verletzt von Satan – der Schmerz war unaussprechlich. Nun, da sie die Ursache ihres Leids gefunden hatte, hasste sie ihren Mann nicht länger. Es war, als wäre ein großes Gewicht von ihren Schultern genommen worden, und sie spürte eine Art von Frieden, Erleichterung und Freiheit in ihrer Seele, die sie nie zuvor hatte! Sie gewann wahrhaft die Erfahrung, alle möglichen Menschen, Geschehnisse und Dinge durch das Verstehen der Wahrheit zu unterscheiden und war endlich frei von der Qual des Leids und dem Unheil Satans.

God-saved-her-from-pain-2

Nun, da sie die Erleuchtung und Führung von Gottes Worten hatte, war Hong’er nicht mehr in so gedrückter Stimmung wie vorher. Auch ließ sie völlig davon los und schloss Frieden damit, dass ihr Mann ihre Ehe verraten hatte. Sie verabschiedete sich endlich von jenen Tagen, in denen sich dieser Nebel über ihr zusammengebraut hatte, und jeder, der sie kannte, sagte, dass sie sich als Mensch verändert hatte, dass sie einen klareren Kopf bekommen hatte und sorgenfreier geworden war. Sie war voller Dankbarkeit gegenüber Gott, weil all diese Veränderungen in ihr durch Gottes Worte erreicht worden waren.

Mehrere Jahre sind vergangen. Hong’er liest oft Gottes Worte, nimmt am Gemeindeleben teil, hält mit ihren Brüdern und Schwestern Gemeinschaft über Gottes Worte und setzt alles daran, die Pflicht eines Geschöpfes zu erfüllen. Ihre Tage sind sehr erfüllt. Sie hat einige Wahrheiten verstanden und hat deutlich gesehen, dass ein Mensch auf Erden nicht einfach seinem Ehepartner oder seinen Kindern zuliebe lebt, sondern um die korrekte Pflicht eines Geschöpfes zu erfüllen, und dass man nur, indem man so lebt, Gott Freude bringen kann. Sie hat endlich den richtigen Weg im Leben gefunden, nämlich Gott zu folgen, das Gericht und die Züchtigung durch Gottes Worte zu akzeptieren, sich Gottes Werk zu unterziehen und sich zu bemühen, die Wahrheit zu verstehen und zu erlangen. Es bedeutet, Gott zu fürchten und Böses zu meiden und jemand zu werden, der Gott gehorcht und Ihn anbetet. Nur all das ist die bedeutungsvollste und glücklichste Art zu leben. Hong’ers Wunsch ist es, diese Art von Lebensweg unter Gottes Führung und Leitung einzuschlagen, Wahrheit und Leben zu erlangen, um sich völlig von Satans Unheil zu befreien und ein Leben mit Bedeutung auszuleben – die Wirklichkeit der Wahrheit auszuleben und Gott Ehre zu bringen!

Verwandter Inhalt