die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Ausgewählte Annalen der Arbeitsregelungen der Kirche des Allmächtigen Gottes

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

66. Man muss sich auf den gemeinschaftlichen Austausch über die zwanzig Schlüsselwahrheiten konzentrieren, wenn man das Evangelium verbreitet und Gott bezeugt

Die Zeit, in der sich das Evangelium des Königreichs verbreitet, kann als die Zeit bezeichnet werden, die am meisten offenbart, ob die Menschen die Wirklichkeit der Wahrheit haben und ihre Pflichten angemessen erfüllt haben oder nicht. Also sind diese Dinge direkt miteinander verbunden. Ob jemand die Wirklichkeit der Wahrheit hat oder nicht, wird sich am Ende durch die Verbreitung des Evangeliums des Königreichs vollständig offenbaren. Jene mit der Wirklichkeit der Wahrheit können wirklich Gott bezeugen, während jene ohne die Wirklichkeit der Wahrheit nur ein paar Dinge über Glaubenslehren oder leere Theorien sagen können, um zu versuchen sich durchzuwursteln. Haben solche Menschen ihre Pflicht angemessen erfüllt? Gottes Worte erwähnten einmal, dass das Evangelium des Königreichs, wenn es sich ausbreitet und eine Person dann nicht sinnvoll eingesetzt werden kann, das heißt, wenn sie ihre Pflicht nicht erfüllt, dass eine solche Person dann beseitigt wird. Das Haus Gottes will keine nutzlosen Menschen und lässt nicht zu, dass nutzlose Menschen existieren. All jene, die nicht im Geringsten an der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs mitwirken können, werden als nutzlose Menschen eingestuft. Solche Menschen werden sicher nicht überleben; Gottes Königreich lässt es nicht zu, dass solche Menschen existieren. Wie Gott sagte: „Gott will das Zeugnis der Lebenden, nicht der Toten, und Er verlangt, dass die Lebenden für Ihn arbeiten, nicht die Toten.“ „Die Toten können kein Zeugnis für Gott ablegen; die Lebenden können es, doch die meisten Menschen sind heutzutage tot. Zu viele von ihnen leben im Käfig des Todes, sie leben unter dem Einfluss Satans und sind unfähig, den Sieg zu erringen – und wie könnten sie also für Gott Zeugnis ablegen? Wie könnten sie das Werk des Evangeliums verbreiten?“ Wir alle können sehr deutlich sehen, dass das Aussprechen leerer Theorien, ganz gleich, ob im kirchlichen Leben oder in der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs, den Menschen keinerlei Nutzen bringt und keine Ergebnisse erzielt. Ist das nicht der Fall? Das ist der Grund, warum die Verbreitung des Evangeliums des Königreichs jeden hinsichtlich dessen enthüllt, ob er die Wirklichkeit der Wahrheit hat. Besonders jene, die als Anführer und Arbeiter tätig sind – wenn sie nicht die Wirklichkeit der Wahrheit haben, nicht wissen, wie sie an der Arbeit der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs mitwirken sollen, neue Anhänger nicht persönlich mit der Wahrheit bewässern oder neue Kirchen nicht versorgen und unterstützen können, dann gehören sie alle zur Kategorie der falschen Anführer und falschen Arbeiter. Die ganze Arbeit des Hauses Gottes basiert auf Gottes Anforderungen, ist in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs und wird unter der Führung des Heiligen Geistes durchgeführt. Das ist nicht das Werk irgendeines Menschen – es wird vom Heiligen Geist geführt, von Gott geführt. Es ist Gott, der Sein eigenes Werk persönlich kontrolliert und regelt. Das ist eine Tatsache, die wir deutlich erkennen müssen. Deshalb ist die Arbeit der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs äußerst wichtig! Wenn die Arbeit eines Anführers oder Arbeiters den Anforderungen nicht entsprechen kann und nicht dabei helfen kann, die Verbreitung des Evangeliums es Königreichs zu erreichen, dann wird von dieser Person deutlich offenbart werden, dass sie nicht die Wirklichkeit der Wahrheit hat. Ihr könnt alle sehen, dass auch ich persönlich die Arbeit der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs verrichte. Ich kommuniziere euch die Wahrheit und kommuniziere, wie ihr die Arbeit der Verbreitung des Evangeliums des Königreichs ausführen könnt, wie ihr das Evangelium verbreiten und Gott bezeugen könnt, und welche Methoden und Weisheiten ihr anwenden sollt. Das ist die universelle Regelung des Hauses Gottes. Darüber hinaus predige ich auch, bewässere und versorge ich persönlich neue Gläubige in verschiedenen Kirchen. Nach jeder Predigt frage ich auch alle neuen Kirchen, ob sie noch Fragen haben und welche anhaltenden Vorstellungen sie noch haben. Warum frage ich nach diesen Dingen? Um das Werk der Verbreitung des Evangeliums willen. Genauer gesagt geht es darum, alle Vorstellungen und Probleme dieser neuen Anhänger zu lösen. Was ist die Auswirkung der Lösung all ihrer Probleme? Sie ist, all jenen, die die Wahrheit lieben, zu helfen, die Wahrheit verstehen zu können, von Gottes Werk überzeugt zu sein und so auf dem wahren Weg standzuhalten. Ist es nicht praktisch, so zu arbeiten? Ich löse die Probleme neuer Kirchen und die Vorstellungen aller neuen Anhänger persönlich, sollten also Anführer auf allen Ebenen nicht auch ein wenig von dieser Art von Arbeit verrichten? Wer von euch hat diese Art von Arbeit verrichtet und gesagt: „Ich muss die neuen Kirchen besuchen und ihre Situationen verstehen. Ich muss mich mit neuen Anhängern zusammensetzen und mit ihnen offene Aussprachen haben, Gemeinschaft über unsere persönlichen Erfahrungen und unser Wissen halten“? Kein einziger von euch! Welches Problem zeigt dies? Ihr kümmert euch nicht um das Werk der Verbreitung des Evangeliums. Liege ich falsch, wenn ich das sage?

Manche sagen: „Ich bin zu beschäftigt mit meiner grundlegenden Arbeit, ich habe keine Zeit, neue Anhänger zu bewässern.“ Hält diese Aussage stand? Was meint ihr mit „keine Zeit“? Ihr habt Zeit, Aufträge zu erteilen, aber keine Zeit für die eigentliche Arbeit? Was ist das Problem, wenn ihr sagt, ihr seid zu sehr mit der Arbeit beschäftigt und könnt euch nicht mit neuen Anhängern treffen und mit ihnen Gemeinschaft halten oder ihnen predigen? Selbst wenn ihr nur einmal im Monat eine Versammlung mit neuen Anhängern habt, gilt das zumindest als Übernahme einer gewissen Verantwortung für die Verbreitung des Evangeliums des Königreichs. Wart ihr ein einziges Mal dort? Ihr sitzt hoch oben, gleichgültig und unbeteiligt gegenüber neuen Anhängern. In den Worten der Ungläubigen wird das „keine Verbindung zur öffentlichen Stimmung haben und sich nicht mit ihnen identifizieren können“ genannt. Sind nicht Bürokraten so? Genau so sind Bürokraten, die keine eigentliche Arbeit verrichten! Ich weigere mich zu glauben, dass Führer und Arbeiter derart beschäftigt sind. Anführer und Arbeiter müssen alle zwei Wochen eine Versammlung mit neuen Anhängern abhalten, verstehen, wie neue Anhänger zurechtkommen, und helfen, ihre Probleme zu lösen. Anführer, die keine Versammlungen mit neuen Anhängern haben, müssen automatisch zurücktreten. Bezirks- und Regionalleiter und -arbeiter müssen auf diese Weise ausüben, ebenso wie Kirchenführer und vor allem Prediger. Diese Menschen müssen sich alle einmal im halben Monat mit neuen Anhängern treffen. Das ist eine Regel des Hauses Gottes. Jeder, der dies nicht tut, ist ein Mensch, der sich nicht um Gottes Absichten kümmert und die Bürde der Arbeit der Verbreitung der Evangelien nicht teilt. Ich weigere mich zu glauben, dass ihr nicht jeden halben Monat einen Tag oder einen halben Tag Zeit habt. Womit seid ihr alle beschäftigt? Berichtet mir. Ich möchte sehen, was ihr tatsächlich getan habt, wie ihr jeden Tag organisiert und welche Ergebnisse ihr erzielt habt. Würdet ihr den Mut haben, mir solche Berichte zu geben? Menschen, die keine tatsächliche Arbeit verrichten, die den ganzen Tag auf Kosten anderer Menschen essen und trinken, die sich den ganzen Tag mit allgemeinen Angelegenheiten beschäftigen – solche Menschen sind 100 % falsche Anführer! Das nennen wir anderen auf der Tasche liegen, ein schmarotzender Christ zu sein. Ein solcher Mensch ist auf keinen Fall jemand, der die Wahrheit verfolgt, kein Mensch der Tat. Einige Leute essen und trinken den ganzen Tag auf Kosten anderer, indem sie jemanden dazu bringen, dass er ihnen heute eine Mahlzeit spendiert, und jemand anderen, dass er ihnen morgen eine Mahlzeit spendiert. Sie essen und trinken jeden Tag nach Herzenslust und sehen so hübsch aus wie Blumen und Jade. Was sind sie? Sie sind schmarotzende Christen, die Füchse im Weinberg, Ratten und Hunde, falsche Anführer oder falsche Arbeiter. Diejenigen, die anderen in den Häusern von Gottes auserwähltem Volk oder in den Häusern von Gastfamilien weiterhin auf der Tasche liegen, sind alle nichtsnutzig und werden alle beseitigt werden! Verstanden? Wenn jemand in Zukunft in Gottes Haus Anführern und Arbeitern eine Mahlzeit spendiert, hat Gottes auserwähltes Volk das Recht, jene Person zu melden. Meldet ihn und lasst Gottes Haus sich mit ihm befassen. Wer von welcher Gastfamilie mit welcher Person für eine Mahlzeit in ein Gasthaus oder zu jemandem nach Hause geht, wie viele Mahlzeiten, was bei den Mahlzeiten gegessen wird – notiert diese Dinge einfach und meldet sie mir. Lasst mich sehen, wer anderen auf der Tasche liegt und keine eigentliche Arbeit verrichtet. Ich werde solche Anführer und Arbeiter verbannen, sie verschmähen und aus der Kirche ausweisen. Meldet auch, wer in den Versammlungen nur über Glaubenslehren spricht und sein Herz anderen nicht öffnet und die tatsächlichen Probleme der Menschen nicht löst. Anführer neuer Kirchen müssen darüber berichten, welche Anführer oder Arbeiter mit Wirklichkeit sprechen und die Vorstellungen und tatsächlichen Probleme neuer Anhänger lösen, und was die Reaktionen und Erfahrungen von Gottes auserwähltem Volk sind. Meldet diese Dinge dringend. Wenn Bezirksleiter an einer Versammlung teilnehmen, sollten Kirchenführer wahrheitsgemäß über die Situation der Versammlung berichten – ob die Bezirksleiter tatsächliche Probleme gelöst haben oder nicht, welche Probleme sie gelöst haben, wie Gottes auserwähltes Volk reagiert hat und ob es daraus etwas gewonnen hat. Meldet mir das alles. Ich möchte sehen, wer unter den Anführern und Arbeitern die Wirklichkeit der Wahrheit hat und die Wahrheit verwenden kann, um tatsächliche Probleme in den Versammlungen zu lösen. Ich will davon wissen. Ein Anführer oder Arbeiter, der nur über Glaubenslehren spricht, aber keine wirklichen Probleme lösen kann, muss entlassen und ersetzt werden! Ein Anführer oder Arbeiter in Gottes Haus zu sein, bringt einen fairen Wettbewerb mit sich. Es muss eine kontinuierliche Beseitigung und kontinuierliche Auswahl neuer Menschen geben, damit am Ende nur diejenigen übrig bleiben, die die Wahrheit verfolgen und auf die Wirklichkeit achten. Nur die Anführer und Arbeiter, die am Ende übrig bleiben, sind wirklich qualifizierte Anführer oder Arbeiter. All die Anführer und Arbeiter, die nicht vom auserwählten Volk Gottes unterstützt werden, gilt es zu entfernen und zu verschmähen. Sie müssen die Dinge am unteren Ende erfahren, und wenn sie Erfahrung sammeln und von Gottes auserwähltem Volk wiedergewählt werden, dann sind sie qualifiziert. Ist das eine gute Praxis? Ihr wollt ein Anführer oder Arbeiter sein, der keine Wirklichkeit hat, aber trotzdem eine Spitzenposition als schmarotzender Christ einnehmen will? Ausgeschlossen! Was Gottes Haus braucht, sind Menschen der Tat, Menschen, die hart arbeiten und Nöte ertragen können, Menschen, die tatsächliche Arbeit verrichten. Sie müssen Menschen sein, die Gottes auserwähltes Volk von Herzen bewundert. Jene, die eigentliche Arbeit nicht leisten können, müssen schnell zurücktreten und ihren Platz den Menschen überlassen, die die Wahrheit verfolgen.

Es gibt noch ein weiteres entscheidendes Problem: Die Kommunikation der Wahrheit durch viele Menschen, die das Evangelium predigen und Gott bezeugen, weist Abweichungen auf und trifft nicht ins Schwarze. Was bedeutet es, Abweichungen aufzuweisen und nicht ins Schwarze zu treffen? Es bedeutet, zu wenig über die Schlüsselwahrheiten des Bezeugens von Gott zu kommunizieren, während zu viel über unwichtige Wahrheiten oder Wahrheiten gesprochen wird, die nicht die wesentlichsten oder grundlegendsten sind. Das bedeutet es, nicht ins Schwarze zu treffen. Wenn ihr eine Waffe abfeuert und die Kugel zu stark abweicht und den äußeren Ring trifft, heißt das nicht, dass ihr das Zentrum verfehlt habt? Ihr habt den wesentlichen Punkt verfehlt, das Herz des Feindes verfehlt. In die Arme und Beine getroffen zu werden, ist nicht tödlich. Wenn ihr beim Kommunizieren der Wahrheit nicht die wichtigsten und grundlegendsten Wahrheiten kommuniziert, werdet ihr dann in der Lage sein, Menschen zu gewinnen? Wird das die Menschen überzeugen können? Nein, das wird es nicht. Wenn manche Menschen das Evangelium verbreiten, reden sie davon, dass Gott Sich nicht in die Politik einmischt, und reden viel darüber – ist das eine Schlüsselwahrheit des Bezeugens von Gott? Einige Orte, an denen Massenpredigten gehalten werden, stellen Szenen nach, wie zum Beispiel die Geschichte der Arche Noah – ist das eine Schlüsselwahrheit des Bezeugens von Gott? Organisiert der Evangeliums-Leiter, der in Predigten und Massenpredigten über solche Dinge spricht, sie nicht blindlings? Diese Menschen haben nicht die Wahrheit, wissen nicht, wie man Gott bezeugt, und wissen nicht, welche die Schlüsselwahrheiten sind. Es ist auch möglich, dass diese Zeugen ein oberflächliches oder unklares Verständnis der Schlüsselwahrheiten und der wichtigen Wahrheiten des Bezeugens von Gott haben, oder sie verstehen nur die oberflächliche Bedeutung der Wahrheiten. Deshalb können sie sie nicht vollständig erklären und weshalb sie vermeiden über die Schlüsselwahrheiten zu sprechen. Welche Art von Thema sie auch immer gründlich und klar erklären können, ist genau das, was sie auswählen werden, um darüber zu sprechen. Glaubt ihr, dass das passiert? Es könnte durchaus sein, dass eine solche Situation aufkommt. Sie reden gerne und das Thema ist relativ oberflächlich und leicht gründlich zu erklären, sodass sie sich entscheiden, viel über diese Arten von einfachen Themen zu reden. Was die Schlüsselwahrheiten betrifft, die sie nicht gründlich erklären können oder nicht verstehen, vermeiden sie es, über sie zu reden, weil sie Angst haben, dass sie in Verlegenheit kommen und ihr Gesicht verlieren werden, wenn das, was sie sagen, nicht klar ist. Legen solche Menschen Zeugnis für Gott ab? Nein, sie sind nicht qualifiziert, Gott zu bezeugen, nicht geeignet, Gott zu bezeugen, und sie können keine wahren Zeugen sein. Wahre Zeugen spezialisieren sich auf die Kommunikation der wichtigsten Wahrheiten des Bezeugens von Gott. Was sind die wichtigsten Schlüsselwahrheiten des Bezeugens von Gott? Diese Frage ist ungemein wichtig. Die Mehrheit der Menschen kennt die Antwort nicht, lasst uns daher heute zuerst über die wichtigsten Wahrheiten des Bezeugens von Gott kommunizieren.

Es gibt zwanzig Wahrheiten, die bei der Verbreitung des Evangeliums und dem Bezeugen von Gott entscheidend sind. Wer diese zwanzig Wahrheiten klar kommunizieren kann, ist Gott bezeugt. Wenn ein Mensch, ganz gleich, was passiert, diese zwanzig Wahrheiten nicht klar kommunizieren kann, ungeachtet dessen, wie viele Jahre er schon an Gott glaubt, dann ist er kein Mensch, der Gott bezeugt.

Die erste der wichtigsten Wahrheiten beim Bezeugen von Gott ist die Wahrheit der Wiederkunft des Herrn. Die Wiederkunft des Herrn ist ein sehr einfaches Thema, das keiner übermäßigen Erklärung bedarf. Aber wie kommt der Herr wieder? Der Herr kehrt fleischgeworden als der Menschensohn wieder. Welches der drei Themen – „Wiederkunft des Herrn“, „Menschwerdung“ und „als der Menschensohn“ – ist dann das grundlegendste? „Menschwerdung“ ist die grundlegendste Wahrheit. Die Wiederkunft des Herrn ist nicht die grundlegendste, da sie den Weg für Gottes Menschwerdung ebnen soll. Der Menschensohn ist die Erscheinung von Gottes Menschwerdung und lässt die Menschen erkennen, dass Er der Menschensohn ist. Die Kommunikation über die Wiederkunft des Herrn und als der Menschensohn ist also nicht das Haupt- oder Kernthema, denn es dient alles dazu, den Weg für die Wahrheit von Gottes Menschwerdung zu ebnen. Die Basis, die Grundlage des Bezeugens von Gottes Werk, ist die Wahrheit von Gottes Menschwerdung. Das ist die grundlegendste, die wichtigste Wahrheit. Was muss die Kommunikation über Gott, der Mensch wird, einbeziehen? Sie bezieht die Kommunikation der Wiederkunft des Herrn ein – die Prophezeiungen der Wiederkunft des Herrn, die Art und Weise der Wiederkunft des Herrn. Nachdem diese Prophezeiungen erklärt worden sind, wie werden sie sich erfüllen? Sie werden erfüllt, indem Gott Mensch wird. Wie sieht der menschgewordene Gott von außen aus? Gott wird Mensch – das ist die Erklärung für den Menschensohn. Wenn wir vom Menschensohn sprechen, bedeutet das, von einem Menschen geboren zu werden und Eltern zu haben, aber den Geist zu haben, der von Gott kommt. Gott trägt menschliches Fleisch – das ist der Menschensohn. Einige Menschen sagen: „Sollte der Menschensohn nicht ein männliches Kind sein? Nur ein Mann wird ‚Sohn‘ genannt; eine Frau sollte ‚Tochter‘ genannt werden.“ Aber wir reden nicht über Söhne und Töchter. Sowohl ein Sohn als auch eine Tochter kann ein Menschensohn sein. Beide sind von Menschen geboren. Ist „Sohn“ nicht die allgemeine Bezeichnung für einen menschlichen Sprössling, sei es männlich oder weiblich? Das belegt die Erklärung für den „Menschensohn“. Was ist also der menschgewordene Gott? Es ist Gott, der menschliches Fleisch trägt, um Mensch zu werden, weshalb Er der Menschensohn genannt wird. Ist das eine gute Erklärung? Was bedeutet, Mensch zu werden? Erstens bedeutet es, von einem Menschen, von Eltern, geboren zu werden. Zweitens kommt Gott Selbst ins Fleisch. Drittens trägt Gott menschliches Fleisch, um Mensch zu werden. Das ist die Bedeutung von „Menschensohn“. Jetzt ist es konkreter, richtig? In einfachen Worten, der Menschensohn ist Gott, der menschliches Fleisch trägt, um Mensch zu werden.

Ist die Wahrheit, dass Gott Mensch wird, nicht die erste Schlüsselwahrheit? Gottes Menschwerdung ist die erste Wahrheit, wenn man Gott bezeugt. Welche Aspekte der Wahrheit von Gottes Menschwerdung gibt es zu besprechen? Wir beginnen damit, die Prophezeiungen der Wiederkunft des Herrn zu besprechen, und erklären sie alle gründlich, dann bestätigen wir, dass der fleischgewordene Gott der Menschensohn ist. Nachdem diese Besprechung abgeschlossen sein wird, sollten wir als Nächstes über das Herzstück der Angelegenheit sprechen. Die Wiederkunft des Herrn und Seine Prophezeiungen sind für die Menschen leicht zu verstehen, und alles, was sie tun müssen, ist sie zu verstehen. Das ist nicht Herzstück der Angelegenheit oder eine Schlüsselwahrheit. Es ist nur die Einleitung, um den Weg voran zu ebnen. Wie genau kommt der Herr in den Prophezeiungen Seiner Wiederkunft? Nur die Wahrheit von Gottes Menschwerdung ist der Schlüssel. Deshalb müssen Besprechungen über die Wahrheit von Gottes Menschwerdung auf den Prophezeiungen des Herrn Jesus beruhen, und nachdem wir dies richtig besprochen haben, können wir dann auf das Hauptthema eingehen. Sobald die Prophezeiungen verstanden sind, wird es auch für die Ankunft des Menschensohns dasselbe sein. „Zuvor aber muß er viel leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht.“ (Luk 17:25). „Darum wachet, denn ihr wisset nicht, welche Stunde euer HERR kommen wird. Das sollt ihr aber wissen: Wenn der Hausvater wüßte, welche Stunde der Dieb kommen wollte, so würde er ja wachen und nicht in sein Haus brechen lassen. Darum seid ihr auch bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu einer Stunde, da ihr's nicht meinet.“ (Mt 24:42-44). Zeigt ihnen Passagen dieser Art, die beweisen, dass die Menschen nicht wissen werden, wann Gott zum zweiten Mal herabsteigt. Das heißt, der Menschensohn wird kommen, wenn die Menschen völlig nichtsahnend sind. Welches Problem löst die Kommunikation dieses Aspekts? Es löst das Problem, dass die Menschen sagen: „Wie kommt es, dass wir nicht wussten, dass der Herr gekommen ist? Wie kommt es, dass es überhaupt keine Hinweise gab?“ Sagt ihnen, dass die Prophezeiung des Herrn besagt: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater.“ (Mt 24:36). Die Engel wissen es nicht und selbst der Sohn weiß es nicht. Was bedeutet es, dass es der Sohn nicht weiß? Es bedeutet, dass sogar der fleischgewordene Christus Selbst es am Anfang nicht wissen wird. Ihr könnt ihnen ein Beispiel geben. Als der Herr Jesus kam, wusste Er am Anfang nicht, dass Er Selbst Gott war: „Ich bin im Vater und der Vater in mir“ und „Ich und mein Vater sind eins.“ Der Herr Jesus erfuhr davon erst drei Jahre vor der Kreuzigung. Vor diesen drei Jahren wusste der Herr Jesus nicht, dass Er die Menschwerdung Gottes war. Als der Allmächtige Gott der letzten Tage kam, wusste Er am Anfang auch nicht, dass Er Gott war. Wann hat Er es erfahren? Er erkannte es erst, nachdem Er bis zu einem gewissen Grad Wahrheiten bekundet hatte, das heißt, als Er über die Menschwerdung sprach. Er wusste es nicht, als Er erstmals anfing, Worte zum Ausdruck zu bringen. Diese beiden Tatsachen beweisen, dass niemand davon wusste, als der Herr wiederkehrte. Nicht die Engel des Himmels, nicht einmal der Sohn Selbst, sondern nur der Heilige Geist, der Geist Gottes. Was haltet ihr von einem gemeinschaftlichen Austausch wie diesem? Jene Leute werden euch hören und denken: „Kein Wunder, dass ich es nicht wusste. Kein Wunder, dass die Amerikaner es nicht wussten, kein Wunder, dass die Briten es nicht wussten, kein Wunder, dass niemand in irgendeinem Land oder irgendeiner Region es wusste. Es stellte sich heraus, dass Gott wie ein Dieb kam und niemand davon wusste.“ Ihre Vorstellungen werden von selbst zusammenbrechen und sie werden begreifen. Ist das nicht so? Wenn diese Wahrheit gründlich kommuniziert wurde, müsst ihr sie fragen: „Viele Menschen, die diese Wahrheit verstehen, fragten sich bislang: ‚Wie kommt es, dass wir nicht wussten, dass der Herr gekommen ist? Woher wusstest du das?‘ Ist diese Frage leicht zu beantworten?“ Nachdem sie gehört haben, wie ihr dies gesagt habt, werden die Menschen, die diese Frage hatten, sagen: „Ah, ja. Ist diese Frage, die du erwähnst, nicht dieselbe Frage, die ich habe? Das ist es, was ich bislang glaubte. Der Herr kam wie ein Dieb, also wusste ich es natürlich nicht. Wenn der Herr öffentlich käme, würde es sicher jeder auf der Welt wissen. Wenn der Herr nicht öffentlich, sondern heimlich gekommen ist, dann ist es normal, dass wir alle es nicht wissen. Nicht nur, dass wir es nicht wussten, niemand wusste es.“ Dann könnte jemand sagen: „Das ist nicht richtig. Du sagst, niemand wusste es, also woher wusstest du es?“ Das liegt daran, dass Menschen Zeugnisse Gottes von denen hören, die das Evangelium zu verschiedenen Zeiten verbreiten. Einige empfangen es früher, andere später. Das ist der Unterschied. Diejenigen, die es früher empfangen, werden es etwas früher wissen, während diejenigen, die es später empfangen, es etwas später wissen werden. Ist das nicht der Fall? Lässt sich das Problem damit nicht leicht lösen?

Die Wahrheit von Gottes Menschwerdung ist die erste Wahrheit, wenn man Gott bezeugt. Ich habe gerade erklärt, wie man das kommuniziert. Beginnt zunächst mit den Prophezeiungen und bezeugt die Menschwerdung, versucht dann, das Ergebnis zu erreichen – der fleischgewordene Gott ist der Menschensohn. Dies ist das erste Ergebnis. Versucht dann, das zweite Ergebnis zu erreichen, nämlich dass die Menschwerdung die Erscheinung Gottes ist. Das dritte Ergebnis der Menschwerdung ist, dass Gott persönlich mit dem Menschen in Kontakt kommt und unter den Menschen lebt, um sie zu bewässern, zu versorgen und zu behüten, um sie zu Menschen zu vervollkommnen, die Seinen Absichten entsprechen. Dies ist das wichtigste Werk der Menschwerdung. Sobald diese drei Aspekte gründlich dargestellt sind, wird die Wahrheit von Gottes Menschwerdung vollständig erklärt worden sein. Ihr habt es nicht nötig, dass ich über die Details rede, richtig? Wenn ihr die Wahrheit der Menschwerdung verstehen wollt, könnt ihr die Filme „Das Geheimnis der Gottseligkeit“ und „Das Geheimnis der Gottseligkeit – Die Fortsetzung“ ansehen. Seht euch diese beiden Filme an und ihr werdet es verstehen.

Die zweite Schlüsselwahrheit beim Bezeugen von Gott sind die drei Stadien von Gottes Werk. Die Wahrheit dieser drei Stadien des Werks ist unglaublich! Manche sagen: „Die drei Stadien des Werks sind das Wichtigste und sollten an erster Stelle stehen.“ Ist das angebracht? Ist es richtig? Einige von euch sagen nein. Warum nicht? Sie haben Gott noch nicht angenommen. Wenn sie Gottes Menschwerdung annehmen und dann Gott annehmen und der Kirche beitreten können, dann erzählt ihr ihnen von den drei Stadien des Werks. Wenn sie Gott nicht annehmen, ist es sinnlos, ihnen ein Zeugnis der drei Stadien des Werkes zu geben. Die Erklärung der drei Stadien des Werks bezieht sich darauf einen Überblick darüber zu geben, was jedes Stadium von Gottes Werk ist, was die Natur des Werkes ist, die Beziehung zwischen jedem Stadium des Werkes, die Bedeutung jedes Stadiums des Werkes, welche Ergebnisse sie erzielen und was die Verbindung zwischen den drei Stadien des Werkes ist. Die drei Stadien des Werkes sind eine Treppe, die mit jeder Stufe höher und höher geht.

Gebt zunächst einen Überblick über die Hintergrundgeschichte des Werkes im Zeitalter des Gesetzes, die Offenbarungen im Zeitalter der Gnade und dem Werk im Zeitalter des Königreichs. Das Werk im Zeitalter des Gesetzes war Gott, der den Menschen anleitete, auf Erden zu leben. Was verlangte Er vom Menschen? Welche Praktiken gab es? Es gab das Wahren der Zehn Gebote und des Namen Gottes, sowie verschiedene Arten von Opfermethoden und die Bräuche und Dinge, die die Israeliten pflegten – das alles war Gottes Werk im Zeitalter des Gesetzes. Ihr könnt sofort daraus, wie diese Dinge praktiziert wurden, erkennen, dass es Gott war, der die Menschheit führte und ihr sagte, wie sie auf Erden leben sollte, wie sie die Gebote einhalten sollte, die Prinzipien des Menschseins, nicht zu sündigen und sich Gott nicht zu widersetzen, und wenn sie sündigten, wie sie sich durch Sündopfer, Brandopfer, Friedensopfer und so weiter erlösen sollten. Wenn ihr keine Gaben bringt, werdet ihr verflucht und vom Gesetz verurteilt werden. Dies spiegelt Gottes gerechte und unantastbare Disposition wider. Wenn ihr Gott anbetet, werdet ihr gesegnet sein; wenn ihr Gott liebt, werdet ihr nicht nur gesegnet sein, sondern Gottes Segen wird tausend Generationen von euch gegeben werden. Wenn ihr Böses begeht und euch Gott widersetzt, dann werden eure Sünden von euch und euren Nachkommen bis zur dritten und vierten Generation getilgt werden müssen. Als Gott die Menschheit im Zeitalter des Gesetzes führte, offenbarte Er Seine Disposition durch die Gesetze und Gebote. Das war Gott, der die Menschheit darin führte, auf Erden zu leben, indem Er die Menschheit wissen ließ, welche Art von Menschen gesegnet werden würden, welche Art von Menschen Unglück erleiden würden und wie sie Übertretungen lösen könnten, wenn sie sie begangen hatten. Das Bringen von Opfern war ein Weg aus der Sünde, den Gott dem Menschen gab. Als sagte Gott: „Habt ihr keine Übertretungen und Sünden begangen? Wenn ihr nicht getötet werden wollt, müsst ihr Opfer bringen. Es ist der einzige Ausweg. Wenn ihr Opfer bringt, wird Gott euch vergeben und ihr werdet nicht durch das Gesetz hingerichtet werden, ihr werdet nicht zu Tode gesteinigt werden.“ Dieses Werk war das Werk Gottes, der die Menschheit im Leben auf Erden führte.

Als sie in das Zeitalter der Gnade einzogen, war es für die Menschen jener Zeit zu umständlich, ständig Rinder und Schafe als Opfer töten zu müssen. Im Zeitalter der Gnade wurde der menschgewordene Gott ans Kreuz genagelt, vergab in einem Rutsch für immer die Sünden des Menschen und wurde zum Sündopfer der Menschheit. Mit diesem einen Sündopfer musste die Menschheit keine Opfer mehr für das Begehen von Sünden bringen. Alles, was sie tun mussten, war, zum Herrn Jesus zu beten und ihre Sünden würden vergeben sein. Ohne eine Vielzahl von Opfern bringen zu müssen, wurden die umständlichen Probleme der Opfergaben alle gelöst. Gott opferte Sich für den Menschen und trug persönlich unsere Sünden, ist also das Werk des Zeitalters der Gnade nicht eine Stufe höher als das Werk des Zeitalters des Gesetzes? Außerdem konnten die Menschen zu Gott beten, wenn sie irgendwelche Schwierigkeiten hatten, und Gott würde den Menschen helfen, sie zu lösen. Er behandelt eure Krankheit, wenn ihr krank seid, exorziert euch, wenn ihr besessen seid, löst eure Probleme und erschließt für euch Wege. Seht, das Gott Mensch wurde und in Kontakt mit der Menschheit kam, vergab nicht nur die Sünden der Menschheit durch Seine Autorität, sondern Er nahm auch die Sünden der Menschheit auf Sich. Alles, was ihr tun müsst, ist beten und beichten. Könnt ihr sehen, dass die Beziehung zwischen Gott und der Menschheit vom Zeitalter des Gesetzes zum Zeitalter der Gnade enger wurde? Konnten die Menschen Gott im Zeitalter des Gesetzes sehen? Nein. Gott verwendete nur Gesetze, um sie zu führen. Die Gesetze wurden von Gott verkündet, von Gott für die Menschheit festgelegt und Er setzte den Menschen ein, um sie zu übermitteln. Warum konnten Menschen im Zeitalter des Gesetzes mehrere tausend Jahre lang an Gott glauben, obwohl sie Ihn nicht sehen konnten? Weil sie Gottes gerechte Disposition sahen. Diejenigen, die gegen das Gesetz verstießen, wurden wirklich hingerichtet, zu Tode gesteinigt, verflucht und bestraft, während denjenigen, die Opfer brachten und Gott fürchteten, wirklich Segnungen geschenkt wurden. Hiob sah Gott erscheinen und Abraham hörte Gott zu ihm sprechen, und beide erhielten Gottes Segen. Obwohl also die Menschen im Zeitalter des Gesetzes Gott nicht mit eigenen Augen sahen, spürten sie in ihren Herzen deutlich, dass Gott sie führte und dass Er der eine wahre Gott war. Deshalb konnten sie mehrere tausend Jahre lang an Gott glauben und Ihn nicht verlassen. All das ist Gottes Werk. Die Ergebnisse, die in jedem Stadium Seines Werkes erzielt wurden, sind deutlich zu sehen. Im Zeitalter der Gnade wurde Gott Mensch und lebte direkt unter den Menschen, verbrachte Zeit mit ihnen, sprach direkt mit ihnen, stellte direkt Forderungen an sie, führte sie und bewässerte sie, und deshalb hatte der Herr Jesus so viel zu sagen. Auf dem Berg sagte der Herr Jesus Seinen Jüngern, welche Art von Menschen gesegnet sind, damit diese Jünger ein Ziel zu verfolgen, Prinzipien auszuüben hatten, und damit sie ein Ziel hatten, menschlich zu sein. „Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.“ „Selig sind, die da hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.“ Nachdem Er diese Worte gesagt hatte, dachten die Menschen: „Wir müssen solche Menschen sein. Wer am meisten gesegnet ist, ist die Art von Person, die wir sein werden.“ Ist das nicht ein Ziel zu haben, menschlich zu sein? Genauer gesagt ist es ein Ziel zu haben, an Gott zu glauben und Gottes Absichten zu verstehen, zu verstehen, welche Art von Menschen Gott mag, welche Art von Menschen Gott segnet und für welche Art von Menschen Gott Barmherzigkeit hat. Das gibt den Menschen ein Ziel, menschlich zu sein. Dies ist das Ergebnis, das im Zeitalter der Gnade erreicht wurde – die Beziehung zwischen Mensch und Gott wurde ein Stück enger.

Im Zeitalter des Königreichs sind die Dinge sogar noch unterschiedlicher. Gott führt das Werk des Wortes durch, um alle Geheimnisse von Gottes Errettung der Menschheit in den sechstausend Jahren zu offenbaren. Das ist etwas, was im Zeitalter der Gnade oder im Zeitalter des Gesetzes nicht geschehen ist, also ist das die erste große Sache, nicht wahr? Alle Geheimnisse sind offenbart worden: Welche Art von Menschen gerettet werden wird, welche Art von Menschen ein gutes Ziel haben wird, welche Art von Menschen in das Königreich des Himmels eintreten wird, welche Menschen bestraft werden, wie die Menschheit enden wird, Gottes Haltung gegenüber Ungläubigen – Gott wird alle Katastrophen herabbringen, welche Leiden die Menschen durchleben müssen, die schließlich vervollkommnet werden sollen, in wie viele Ränge diese von Gott geretteten Menschen unterteilt werden, wie diese Ränge bestimmt werden und so weiter – all dies wird sehr deutlich erklärt. Das macht die Dinge für die Menschen auf dem Weg ihres Strebens transparenter. Wenn ihr Gottes Regelungen für jede Art von Menschen seht, werdet ihr in eurem Herzen ausrufen: „Gott ist so gerecht. Er ist fair und gerecht zu jedem einzelnen Menschen!“ Und nachdem ihr die von Gott in den letzten Tagen ausgedrückten Worte gelesen habt, werdet ihr Gottes Absichten ganz und gar verstehen. Ihr werdet Gottes Werk von sechstausend Jahren ganz und gar verstehen, die Natur jedes Stadiums Seiner drei Stadien des Werkes, und welches Stadium Seines Werkes welche Ergebnisse erzielt. Ihr werdet euch über all das sehr im Klaren sein. Insbesondere könnt ihr durch diese von Ihm in den letzten Tagen ausgedrückten Wahrheiten wahre Gotteskenntnis erlangen. Diese Wahrheiten stellen Gottes Disposition dar und sind ein Ausdruck all dessen, was Gott hat und ist. Dies ist das erste Mal, seit Gott die Menschheit, die Himmel und die Erde und alle Dinge erschuf, dass Gott für die Menschheit Seine ganze Absicht erklärt hat. Deshalb sind diese Worte für alle Gläubigen an Gott so kostbar. Diese sind Worte, die nicht im Zeitalter des Gesetzes oder im Zeitalter der Gnade zum Ausdruck gebracht wurden, sondern alle von Gott in den letzten Tagen ausgedrückt worden sind. Das ist eine wunderbare Sache, die Gott für die Menschheit getan hat, wirklich das Größte!

Wenn jemand sagt: „Ich habe Gott nichts Großes tun sehen“, dann deshalb, weil er keine großen Katastrophen erlebt hat. Das menschliche Auge kann die Wahrheit nicht sehen. Was können sie also sehen? Sie können Erdbeben, Tsunamis, große Katastrophen, schreckliche Todesfälle an manchen Orten sehen. Was können die Menschen außer diesen materiellen Phänomenen noch sehen? Können sie Gottes Herrlichkeit sehen? Können sie Gottes Taten sehen? Können sie Gottes Kundgebungen sehen? Können sie Gottes Allmacht und Weisheit sehen? Nein, die Menschheit kann nichts von allem sehen, was Gott hat und ist oder was Gott zum Ausdruck bringt. Die Menschheit ist blind! Alles, was die Menschheit sieht, sind Veränderungen in der materiellen Welt, die neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen, die jüngsten Ereignisse in welchem Land auch immer, und so weiter. Das ist alles, was sie sehen kann. Kann die Menschheit Dinge im Zusammenhang mit Gott sehen, wie Gottes Kommen, Gottes Werk oder die Bedeutung dessen, was Gott tut? Nein, sie kann nichts davon sehen. Einige Menschen werden dann sagen: „Wir haben Gottes Werk erfahren, aber wir haben auch nicht viel gesehen!“ Das liegt daran, dass ihr die Wahrheit nicht versteht und diese Dinge nicht durchschaut habt. Wisst ihr, was Gott mit dem Bekunden dieser Wahrheiten zu erreichen bezweckt? Wisst ihr, welches Ergebnis sie bringen? Ihr könnt nicht sehen, was diese Visionen, diese Wahrheiten, diese Worte erreichen werden oder welche Veränderungen sie mit sich bringen. Ihr habt Gottes Autorität nicht gesehen. Ihr habt nicht gesehen, was diese Worte erreichen oder erfüllen sollen, also seid ihr euch keiner Veränderungen bewusst, nachdem ihr Seine Worte gelesen habt. Der Himmel ist immer noch derselbe Himmel und die Sonne geht immer noch morgens auf und geht abends unter. Seid ihr nicht jemand, der Gott nicht kennt? Werdet ihr imstande sein, Gottes Taten zu sehen, wenn ihr Gottes Worte nicht kennt oder Seine Autorität nicht anerkennt, wenn ihr die Bedeutung dieser Wahrheiten oder das Endergebnis nicht kennt, das dadurch erreicht werden wird, dass Er sie zum Ausdruck bringt? Nein, ihr werdet nicht imstande sein, etwas zu sehen. Werft einen Blick auf Gottes Worte in „Weißt du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan“ Was für eine große Sache hat Gott getan! Aber könnt ihr es ohne geistliche Augen sehen? Könnt ihr diese große Sache, die in der geistlichen Welt geschehen ist, mit jenen Augen sehen, die ihr verwendet, um die materielle Welt zu betrachten? Ihr werdet es nicht sehen können, selbst wenn ihr euch durch das Schauen erschöpft. Ihr werdet es nicht sehen können, ganz gleich, wie weit eure Augen geöffnet sind. Jemand sagt: „Du sagst, Gott bringt Seine Herrlichkeit in Israel in den Osten, aber wie kommt es, dass ich sie nicht gesehen habe? Ganz gleich, wie sehr ich nach Israel schaue, alles was ich sehe, sind Wolken. Ich habe die Herrlichkeit nicht aus dem Osten leuchten sehen.“ Ist Gottes Herrlichkeit etwas, was physische Augen sehen können? Wisst ihr dann, welche Art von Augen sie sehen können? Sie kann mit dem Auge des Herzens gesehen werden, mit geistlichen Augen; fleischliche Augen können nichts sehen. Wenn ihr mir nicht glaubt, reibt heftig eure Augen und starrt auf eine Zeile von Gottes Worten – ihr werdet nicht imstande sein, ihr Licht zu sehen. Ihr werdet nicht imstande sein, das Licht zu sehen, das durch Gottes Worte scheint, ganz gleich, wie hell oder grell es ist. Glaubt ihr mir? Also warum ist das so? Das liegt daran, dass ohne die Erleuchtung und Erhellung des Heiligen Geistes ihr nicht sehen könnt, wie Gottes Worte leuchten und blenden. Ihr könnt überhaupt nichts sehen.

Die dritte Wahrheit bezeugt, welche Art von Werk Gottes Werk der letzten Tage ist, welche Probleme es löst. Konzentriert die Kommunikation auf die Bedeutung und die Wesensart von Gottes Werk des Gerichts der letzten Tage sowie auf die verschiedenen Ergebnisse, die es erzielt. Einerseits ist es Gottes Werk der letzten Tage, die Menschheit zu säubern, die Menschheit zu retten und auch, eine bestimmte Gruppe von Menschen zu vervollkommnen. Andererseits ist Gottes Werk der letzten Tage das Werk des Beendens eines Zeitalters und es ist das Werk der Bestimmung des Endes und des endgültigen Ziels der Menschheit. Das ist wesentlich. Gottes Gericht der letzten Tage bestimmt das Ende der Menschheit und bereitet das endgültige Ziel für jede Art von Person vor. Dies ist Gottes Werk der letzten Tage: das Werk, jeden seiner Art zuzuordnen.

Die vierte Wahrheit: Was sind die klaren Unterschiede zwischen Gottes Werk im Zeitalter des Königreiches und Seinem Werk im Zeitalter der Gnade?

Die fünfte Wahrheit: Was genau ist Errettung? Was sind die Ergebnisse, die durch jedes Stadium von Gottes drei Stadien des Werkes erreicht werden? Was bedeutet „gerettet werden“ im Zeitalter der Gnade? Was ist „Errettung“ im Zeitalter des Königreichs? Was ist der Unterschied zwischen „gerettet werden“ und „Errettung“?

Die sechste Wahrheit: Die Beziehung zwischen Gottes Namen und Gottes Werk.

Die siebte Wahrheit: Was ist wahrer Glaube an Gott? Welche Beziehung besteht zwischen dem Glauben an die Bibel und dem Glauben an Gott, das heißt, die Beziehung zwischen der Bibel und Gott?

Die achte Wahrheit: Wie sollte die Menschheit die Bibel behandeln? Was ist die wahre Funktion der Bibel? Kann die Bibel Gottes Werk ersetzen?

Die neunte Wahrheit: Was ist Religion? Was ist eine Kirche? Warum segnet Gott nur die Kirchen, die an Ihn glauben? Warum verflucht Gott Religion?

Die zehnte Wahrheit: Warum wird der wahre Weg verfolgt? Warum spielt die religiöse Welt immer die Rolle des Widerstandes gegen Gott? Warum sind alle, die an der Macht sind, nicht in der Lage, Gott zu gehorchen, und widersetzen sich stattdessen Gott?

Die elfte Wahrheit: Was ist der Unterschied zwischen Gottes Werk und dem Werk des Menschen? Wie erkennen wir falsche Christi und falsche Propheten?

Die zwölfte Wahrheit: Was ist die Wahrheit? Was sind biblisches Wissen und Glaubenslehren? Warum kann die Wahrheit das Leben des Menschen sein, aber biblisches Wissen und Glaubenslehren nicht? Was ist das Ergebnis und das endgültige Ende eines Menschen, der nach biblischem Wissen und Glaubenslehren lebt?

Die dreizehnte Wahrheit: Was ist der Weg des ewigen Lebens? Christus der letzten Tage hat den Weg des ewigen Lebens gebracht, aber warum gab es den Weg des ewigen Lebens nicht im Zeitalter des Gesetzes und im Zeitalter der Gnade?

Die vierzehnte Wahrheit: Wie kann man Gottes Stimme erkennen? Wie lernt man die Wahrheit kennen? Was kommt von Gott? Was kommt von Satan?

Die fünfzehnte Wahrheit: Warum wurde Gott in China Mensch? Welche biblischen Prophezeiungen und Worte Gottes bilden die Grundlage dafür? Was ist der Sinn und Zweck von Gottes Menschwerdung in China?

Die sechzehnte Wahrheit: Warum verfluchte der Herr Jesus die Pharisäer? Was war das Wesen der Pharisäer? Was war die Hauptsünde, die von den Pharisäern begangen wurde? Wetteiferten die Pharisäer nicht mit Gott um Gottes auserwähltes Volk? Warum sagen wir, dass religiöse Pastoren alle den gleichen Weg wie die Pharisäer gehen, indem auch sie mit Gott um Gottes auserwähltes Volk konkurrieren? Und was ist das Wesen religiöser Pastoren?

Die siebzehnte Wahrheit: Warum bezeugen wir, dass Christus Gott Selbst ist? Ist Christus der Sohn Gottes oder Gott Selbst? Wie lernen wir das göttliche Wesen Christi kennen? Was ist das Ergebnis, wenn man Christus nicht als Gott behandelt? Was ist die Natur des Problems, dass die Menschheit nicht in der Lage ist, Christi Worten zu gehorchen? Ist es Widerstand gegen Gott, Christus nur als den Sohn Gottes zu behandeln und nicht als Gott Selbst?

Die achtzehnte Wahrheit: Ist Gott ein dreieiniger Gott oder der eine wahre Gott?

Die neunzehnte Wahrheit: Wie hat Gott die Menschheit bis zum heutigen Tag geführt? Wie herrscht Gott über die Menschheit? Auf welche Weisen manifestiert sich Gottes Allmacht und Weisheit hauptsächlich?

Die zwanzigste Wahrheit: Was bedeutet die Entrückung wirklich? In die Luft oder in den Himmel entrückt zu werden, ist eine Vorstellung, ein Hirngespinst der Fantasie der Menschheit. Die Entrückung, von welcher der Herr Jesus sprach, ist, dass der Herr an der Tür steht und anklopft, und wenn jemand Seine Stimme hört und die Tür öffnet, wird Er hereinkommen und mit jener Person das Abendmahl halten, und sie wird bei Ihm sein. Das ist die wahre Bedeutung davon, entrückt zu werden. Der Herr Jesus sagte nie, dass irgendjemand in die Luft oder in den Himmel entrückt werden würde. Das wurde von einem Menschen gesagt und was die Menschen sagen, zählt nicht, denn es sind nur ihre Vorstellungen und Einbildungen. Findet die beiden Quellen, von welchen der Herr Jesus sagt, dass sie die Bedeutung dessen sind, entrückt zu werden und was der Allmächtige Gott als entrückt werden bezeichnet. Religiöse Menschen könnten sagen: „Wenn der Herr käme, warum hätten wir nicht entrückt werden können?“ Der Herr sagte nicht, dass Er kommen würde, damit die Menschen entrückt würden. Er würde kommen, damit die Menschen Ihn annehmen können, vor Ihn kommen, Ihm gegenüberstehen, Sein Werk erfahren und das Gericht und die Züchtigung Seiner Worte erfahren können. Das ist entrückt werden. Menschen, die sehen können, dass der Herr wiedergekehrt ist, können den Menschensohn sehen, können mit dem Menschensohn leben, Christus folgen und nie einen Schritt von Ihm weichen – all diese Menschen sind entrückt. Das bezieht sich auf die Wahrheit der Entrückung. Es hat nie eine Aussage darüber gegeben, in die Luft oder in den Himmel entrückt zu werden, und es wird nie eine geben. In der Zukunft, wenn die Menschen das Werk Gottes auf Erden zu Ende erfahren haben und die großen Katastrophen überlebt haben, werden die Nationen auf Erden das Königreich Christi werden. Zu diesem Zeitpunkt werden alle, die überlebt haben, in Gottes Königreich, das Königreich Christi, eintreten und das Volk des Königreichs Christi werden. Diejenigen, die nicht überleben – alle Ungläubigen, Atheisten und Antichristen – werden vernichtet und in die Hölle geworfen werden. So einfach ist das. So endet dieses Zeitalter. Das ist die wahre Bedeutung des Endes des Zeitalters.

Dies sind die zwanzig Wahrheiten, die nötig sind, um Gottes Werk zu bezeugen. Konzentriert eure Gemeinschaften auf diese zwanzig Wahrheiten und erklärt die ersten drei gründlich, bevor ihr die restlichen siebzehn besprecht. Redet nicht über die letzteren Wahrheiten, ohne vorher die ersten drei Wahrheiten gründlich erklärt zu haben. Die drei grundlegendsten Wahrheiten, die die Menschen den wahren Weg annehmen lassen, sind die Menschwerdung, die drei Stadien von Gottes Werk und Gottes Werk der letzten Tage. Ergreift am Anfang die Initiative und erklärt diese drei Wahrheiten vollständig. Sobald ihr diese drei Wahrheiten gründlich erklärt habt, sollten eure Zuhörer euch zu den restlichen siebzehn Fragen befragen. Sie werden fragen, auch wenn ihr nichts sagt, und wenn sie fragen, ist es in Ordnung, ein Gespräch darüber zu beginnen. Unter den zwanzig Wahrheiten sind die ersten drei die wichtigsten. Die ersten drei sind die schwierigsten. Wenn ihr die ersten drei Wahrheiten gründlich erklären könnt, werdet ihr in der Lage sein, Gott zu bezeugen. Der ganze Rest wird leicht zu bezeugen sein, denn es sind alles etwas formelhafte Fragen. In Bezug auf die Wahrheiten, die für das Predigen des Evangeliums notwendig sind, müsst ihr hauptsächlich mit den ersten drei ausgestattet sein. Das sind die grundlegenden Wahrheiten und sie müssen deutlich erklärt werden, je deutlicher, desto besser. Wenn ihr die ersten drei Wahrheiten gründlich erklärt, dann werden die Menschen, die den wahren Weg suchen und studieren, und nach Gerechtigkeit dürsten und hungern, ihn annehmen können. Der ganze Rest ist zweitrangig. Wenn ihr die ersten drei Wahrheiten nicht gründlich erklärt, werden ihre Herzen sich nicht wohlfühlen, ganz gleich, wie gut ihr die anderen siebzehn Wahrheiten erklärt, es wird ihnen nicht klar sein und sie werden den wahren Weg nicht annehmen. Das Bezeugen von Gott erfordert die Besprechung dieser Wahrheiten. Besprecht keine anderen Themen. Das hat keinen Zweck! Die Grundlagen für das Bezeugen von Gott liegen in diesen drei Wahrheiten. Wenn ihr diese drei Wahrheiten klar kommunizieren könnt, werdet ihr in der Lage sein, Gott zu bezeugen und werdet als jemand eingestuft werden, der Gott bezeugt. Wenn ihr diese drei Wahrheiten nicht klar kommunizieren könnt – wenn ihr diese Grundlagen nicht besitzt oder sie nicht solide sind – seid ihr, selbst wenn ihr die anderen Wahrheiten recht gut kommunizieren könnt, kein qualifizierter Zeuge.

2. Januar 2017

 

Vorherig:Die Arbeit der Enthüllung und des Ersetzens von falschen Führern und der Vertreibung von Antichristen und bösen Menschen endet nie

Nächste:Die zwei Arbeiten, die alle Kirchen gut machen müssen

Dir gefällt vielleicht auch