Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse der Erfahrung des Urteils Christi

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

Array

Keine Ergebnisse gefunden.

`

19. Das Abschütteln der Fesseln des Geistes

Wu Wen    Zhengzhou City, Provinz Henan

Ich war eine schwache Person mit einem empfindsamen Charakter. Als ich noch nicht an Gott glaubte, fühlte ich mich oft niedergeschlagen und war verzweifelt wegen der Dinge, die sich im Leben ereigneten. Das war häufig der Fall, und ich hatte immer das Gefühl, dass mein Leben schwierig war. Es gab keine nennenswerte Freude, keine Fröhlichkeit in meinem Herzen. Nachdem ich begonnen hatte, an Gott zu glauben, gab es einen Zeitraum, in dem ich besonders fröhlich war und Frieden fand. Jedoch danach fühlte ich mich genauso wie immer. Es ergab für mich keinen Sinn, warum das immer so war.

Das war so bis zu dem Tag, als ich diese Worte Gottes erblickte: „Weil die Menschen sich selbst zu sehr lieben, ist ihr ganzes Leben von Schmerz geplagt und leer…“ („Die sechsundvierzigste Kundgebung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Damals dachte ich, den Grund für mein Leid zu kennen – ich war zu arrogant. Ich fühlte mich durch einige wenige, unerfreuliche Worte oder durch einen Seitenblick einer anderen Person sehr oft niedergeschlagen oder verletzt. Ich fühlte mich gekränkt und war traurig, wenn man mich mit mir auseinandersetzte und mich zurechtstutzte. Ich machte mir Sorgen wegen meines zukünftigen Pfades im Leben. ... Lag das nicht alles daran, weil ich meinen eigenen Ruf, meinen Status, meine Selbstgefälligkeit, meine Wünsche und mein zukünftiges Schicksal zu wichtig nahm? Was diese Offenbarungen betrifft, so dachte ich in der Vergangenheit, dass das alles nur darin begründet war, dass ich zu viele Dinge in meinem Herzen und in meinem Geist trug, dass meine Gedanken schwermütig waren, dass mir die Wahrung meines Gesichts wichtig und ich oberflächlich war, aber ich hatte das Problem nicht gelöst, welchem Weg ich folgen sollte. Könnte es sein, dass der Grund dafür war, dass ich zu arrogant war, weil ich mich inmitten der Leiden Satans befand und ich ihnen hörig war? Ich suchte leise in meinem Herzen. Später, als ich Gottes Worte in dem Buch „Diejenigen, die den Einfluss der Dunkelheit abschütteln, können von Gott gewonnen werden“ überflog, erblickte ich diese Worte Gottes: „Menschen, die nicht befreit worden sind, die immer von bestimmten Dingen kontrolliert werden und unfähig sind, ihre Herzen Gott zu geben, sind Menschen, die unter der Knechtschaft Satans sind und die unter einer Aura des Todes leben“. Ich dachte: Ist das nicht genau mein Zustand? Ich wurde mir immer sicherer. Als Nächstes erblickte ich weitere Worte Gottes: „Um dem Einfluss der Finsternis zu entfliehen, musst du zuerst Gott treu sein und den Eifer haben, die Wahrheit zu suchen - nur dann wirst du einen richtigen Zustand haben. Das Leben im richtigen Zustand ist die Voraussetzung, um den Einfluss der Finsternis zu entfliehen. Den richtigen Zustand nicht zu haben bedeutet, dass du Gott nicht treu bist und nicht den Eifer hast, die Wahrheit zu suchen. Dann ist das Entfliehen aus dem Einfluss der Finsternis ausgeschlossen. Des Menschen Flucht aus dem Einfluss der Finsternis beruht auf Meinen Worten, und wenn Menschen nicht in Übereinstimmung mit Meinen Worten praktizieren können, werden sie der Knechtschaft des Einflusses der Finsternis nicht entfliehen. Im richtigen Zustand zu leben heißt, unter der Führung von Gottes Worten zu leben, in dem Zustand zu leben, Gott treu zu sein, in dem Zustand zu leben, die Wahrheit zu suchen, in der Realität zu leben, sich aufrichtig für Gott aufzuwenden, im Zustand zu leben, Gott wahrhaftig zu lieben. Diejenigen, die in diesen Zuständen leben und in dieser Realität, werden sich nach und nach verwandeln, während sie tiefer in die Wahrheit eindringen, und sie werden sich mit der Vertiefung des Werkes verwandeln, bis sie letztendlich sicherlich von Gott gewonnen werden, und sie werden dahin gelangen, Gott wahrhaftig zu lieben“ („Entziehe dich dem Einfluss der Finsternis und du wirst von Gott aufgenommen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“). Als ich das las, spürte ich, dass sich mein Herz erhellte. Wenn sich die Menschen selbst lieben, dann können sie unmöglich eine ordnungsgemäße Beziehung zu Gott haben, und ihre Herzen für das Streben nach der Wahrheit können nicht allzu groß sein. Wegen ihrer Arroganz werden sie sich letztendlich selbst zugrunde richten, indem sie unter Satans Herrschaft leben.

Ich danke der Offenbarung der Worte Gottes, die mir erlaubt hat, meine eigene Gefahr zu erkennen, und dass es einen Weg gibt, um den Einfluss der Dunkelheit abzuschütteln. Zuerst muss ich ein suchendes Herz nach der Wahrheit haben und mir erlauben, ein Leben zu führen, indem ich von den Worten Gottes geleitet werde. Nur indem man im richtigen Zustand lebt und das Werk des Heiligen Geistes erfährt, kann die Verdorbenheit innerhalb der Menschheit verändert werden, einher mit der Vertiefung der Wahrheit und der Vertiefung der Arbeit. Das ist die Wirkweise des Heiligen Geistes. Aber ich hatte diesen Gesichtspunkt ignoriert und auf träge Weise versucht, mich allein mit meiner Verdorbenheit auseinanderzusetzen und mich nicht proaktiv auf das Werk des Heiligen Geistes verlassen, um mich zu ändern. Kein Wunder, dass ich nur vorübergehend Mäßigungen erfahren hatte. Ich hatte diesen Zustand nicht von der Wurzel her beseitigt. Genauso wie Gottes Worte besagen: „… je mehr die Menschen in der Gegenwart Gottes sind, desto leichter lassen sie sich von Gott vervollkommnen. Dies ist der Weg, durch den der Heilige Geist arbeitet. Wenn du das nicht verstehst, wird es für dich unmöglich sein, den richtigen Pfad einzuschlagen und die Vervollkommnung durch Gott steht außer Frage, ... und du wirst wie behindert sein, nur mit deiner eigenen schweren Arbeit und keinem von Gottes Werken. Würde da nicht mit deiner Erfahrung etwas nicht stimmen?“ („Über Erfahrung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“) Nachdem ich das verstanden hatte, begab ich mich sogar noch bewusster auf diesen Pfad. Ich gab mich selbst auf und ignorierte meine Gefühle und Gedanken. Stattdessen lenkte ich mein Herz auf die Suche nach der Wahrheit, erfüllte andächtig meine Pflicht, übte mich darin, mehr über Gottes Worte nachzudenken, verließ mich in meinen Handlungen auf Gott und erlaubte mir, im richtigen Zustand zu leben. Obwohl es während dieser speziellen Vorgehensweise Zeiten gab, in denen ich mich nicht vollkommen korrekt verhielt, habe ich die Befreiung und die Freiheit des Lebens im Licht gespürt, und ich habe mich am Werk des Heiligen Geistes erfreut. Ich war nicht nur fähig, meine eigene Verdorbenheit und Unzulänglichkeiten zu sehen, sondern ich sehnte mich zielstrebig danach, mich bald zu ändern, und ich hatte die Motivation, die Wahrheit zu praktizieren. Meine Einstellung hat sich ebenfalls geändert. Ich war nicht mehr niedergeschlagen, deprimiert und teilnahmslos, sondern in meinem Herzen waren Lebensfreude und Elan. Ich bin auch fröhlicher geworden, und es macht mich sehr glücklich, in der Kirche zu leben!

Natürlich ist der Aspekt der Verdorbenheit zu tief in mir drin, und es ist mir nicht möglich, Satans Einfluss gänzlich abzuschütteln, indem ich diese Dinge wenige Male in die Praxis umsetze. Allerdings hat Gott mir erlaubt, einen Vorgeschmack von der Süße des „Abschüttelns des Einflusses der Dunkelheit und des Lebens im Licht“ zu bekommen. Das hat meinem Bestreben Motivation und Hoffnung verliehen. Ich glaube, dass ich, solange ich mich weiterhin beharrlich darum bemühe, mit Gott zu kooperieren, den Pfad beschreite, den Gott mir gewiesen hat, in allen Dingen nach der Wahrheit suche, nach Gottes Worten lebe, die Fesseln des Geistes und den Einfluss der Dunkelheit abschütteln und von Gott gewonnen werde.

Vorherig:Es gibt einen Weg zur Überwindung der Arroganz

Nächste:Wer kennt das mütterliche Herz Gottes?

Dir gefällt vielleicht auch