184 Mein erneuter Schwur, Gott zu lieben

Ich halte Gottes Worte in beiden Händen, und über meine Gefühle der Reue zu sprechen, fällt schwer.

Gottes Wort ist die Wahrheit, ich hasse es, dass ich nicht ernsthaft nach ihr gestrebt habe.

Einst gelobte ich und versprach, dass sich mein Gott liebendes Herz nie ändern würde.

Ich war so unwissend, töricht und naiv, und die Dinge waren nicht so, wie ich sie mir vorstellte.

Als es zu Prüfungen kam, wurde ich mutlos und verstand es nicht, ich hielt an meinen Vorstellungen von meiner Zukunft und meines Schicksals fest.

Meine frühere Begeisterung wurde von den Winden davongeweht, ich fühlte mich niedergeschlagen und verlor die Hoffnung, und ich ergab mich der Verzweiflung.

Wenn ich mein heruntergekommenes Erscheinungsbild betrachte,

meine niedergeschlagenen Augen, mein trostloses Gesicht,

wie konnte ich so tief gesunken sein?


Indem ich mir Gottes Worte zu Herzen nehme und über mich selbst nachdenke, erwacht mein Herz endlich zur Wahrheit.

Ich sagte, ich würde Gott lieben, doch ich habe Ihm nicht mein wahres Herz gewidmet; stattdessen habe ich immerzu mit Gott verhandelt.

Wie könnte ich mein Herz Gott hingeben, wenn ich mich nicht von der Motivation befreie, Segnungen zu erhalten?

Ich sah, wie tief verdorbenen ich war, ohne Gewissen oder Vernunft.

Nun ist mein Schwur zu einer Lüge geworden, zu einem Schandmal.

Ich schäme mich zu sehr, Gott ins Angesicht zu schauen, und ich hasse mich dafür, Gottes Herzen wehzutun.

Mir bleibt nur ewige Schuld und Reue.

Unerträgliche Erinnerungen liegen verborgen, begraben in meinem Herzen.

Ich sehne mich danach, meine Schuld tilgen zu können.


Gott zahlt einen gewaltigen Preis, um die Wahrheit auszudrücken und sie dem Menschen zur Verfügung zu stellen.

Urteil, Züchtigung, Prüfungen und Bloßstellungen – Gott tut all dies nur, um den Menschen zu reinigen und zu retten.

Nie hat Er je etwas als Gegenleistung verlangt, Er möchte unsere Herzen gewinnen.

Angesichts dessen, wie erbärmlich ich bin, brennt mein Herz vor Angst.

Gottes reine, makellose Liebe erwärmt mein Herz.

Wenn ich immer noch nicht nach der Wahrheit strebte, würde ich mich schämen, Seine Liebe zu erhalten.

Wie kann ich von Gott verlangen, weiter auf mich zu warten?

Ich erneuere meinen Schwur, Gott zu lieben: ich widme Ihm mein Herz und meinem Geist,

und ich werde meine Mission zu Ende führen und Zeugnis ablegen für Gott.

Zurück: 183 Gottes Herz ist noch nicht besänftigt

Weiter: 185 Du bist mein wahres Leben

Weißt du es schon? Der Herr ist vor langer Zeit im Geheimen vor den Katastrophen gekommen. Kontaktiere uns jetzt gerne, um den Weg zu finden, den Herrn willkommen zu heißen.
Kontakt uns
Kontaktiere uns über Whatsapp

Verwandte Inhalte

102 Eifert dem Herrn Jesus nach

ⅠJesus hat Gottes Mission vollendet,das Werk der Erlösung aller Menschen,indem Er Seine Sorgen Gottes Willen gab,ohne selbstsüchtige...

Einstellungen

  • Text
  • Themen

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Zeilenabstand

Seitenbreite

Inhaltsverzeichnis

Suchen

  • Diesen Text durchsuchen
  • Dieses Buch durchsuchen