Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Kapitel 92. Der Weg der Praxis zur Überwindung des Eigenwillens

Was ist los mit den Menschen, die gerne Ausreden verwenden? Was ist die Hauptursache dafür? Sie sind eigenwillig. Eigenwillige Menschen akzeptieren die Wahrheit nicht so einfach; sie sind ungehorsam, und wenn sie ein Wort hören, das nicht mit ihren eigenen Ideen, Sichtweisen, Neigungen, Gefühlen oder Emotionen übereinstimmt, akzeptieren sie es nicht. Sie sagen: „Es ist mir egal, ob es stimmt oder falsch ist, wer es gesagt hat, in welchem Zusammenhang es gesagt wurde, oder ob es etwas mit meinen Aufgaben und Pflichten zu tun hat – diesen Dingen schenke ich keine Beachtung. Es ist wichtig, dass ich meine eigenen Gefühle befriedigen kann.“ Ist das nicht eigenwillig? Was verlieren die Menschen letztendlich durch den Eigenwillen? Er erschwert es ihnen, die Wahrheit zu erlangen. Die verdorbene Veranlagung des Menschen ist die Ursache dafür, dass die Wahrheit nicht akzeptiert wird, aber am Ende wird es dir schwerfallen, die Wahrheit zu erlangen. Die Dinge, die Menschen veranlasst werden auszuleben und durch ihre Art natürlich zu enthüllen, ihr Wesen und ihre Triebe – was sie tun, was sie denken, welche Gesinnung sie haben und in welcher Verfassung sie sind, eben die Dinge, die natürlich aufgedeckt werden – stehen alle in Widerspruch zur Wahrheit. Das heißt, sie möchten die Wahrheit nicht akzeptieren, sie achten nicht darauf, was an der Wahrheit richtig oder falsch ist, und die Dinge, an die sie denken und die sie tun, stehen in keinerlei Bezug zur Wahrheit. Sie wollen immer Dinge tun, die im Einklang mit ihren eigenen Ideen, Wünschen und Neigungen stehen. Das sind die Triebe des Menschen und sie sind die natürlichen Ausdrucksformen seiner verdorbenen Veranlagung. Wenn du aber nicht eigenwillig bist, wenn du ein bisschen reifer wirst, ein wenig bescheiden bist, wenn du deine Natürlichkeit nicht preisgibst, wenn dir etwas passiert, sondern ruhig bist und betest, und du Gott Sich um dich kümmern lässt und du dich in deinem Herzen mit Gott vereinigst, wenn du vor Gott still sein kannst, wenn du die Wahrheit akzeptierst – wenn du so eine Geisteshaltung bei deinen Handlungen hast, bei der Art, wie du mit Menschen zurechtkommst, bei der Ausübung deiner Pflichten, und auf die Gemeinschaft hörst – wenn du immer so eine Geisteshaltung hast und wenn dein Herz vor Gott immer korrekt ist, dann spielt es keine Rolle, wie viele verdorbene Veranlagungen du besitzt, und es ist egal, wie sehr verdorben du bist. Dein Herz ist korrekt, du wirst deine Natürlichkeit nicht preisgeben, wenn dir etwas passiert, und du verlässt dich nicht auf deinen eigenen Willen, wenn du handelst. Du wirst die Dinge annehmen, die korrekt sind, und nachdem du sie angenommen hast, wirst du sie mit der Zeit verinnerlichen. In diesem Augenblick hast du vielleicht ein paar widersprüchliche Gefühle oder du fühlst dich ein bisschen unbehaglich. Aber du besitzt so eine korrekte Verfassung, dass du sie annimmst, und allmählich beginnst du in aller Stille, Gebete zu lesen, dir Gedanken zu machen und Gemeinschaft zu führen. Die Dinge, die für dich widersprüchlich sind oder die für dich schwer zu akzeptieren sind, werden nach und nach verinnerlicht. Mit der Zeit wirst du die Wahrheit in ihnen verstehen und annehmen, und sie wird dein Leben werden. Wenn sie dein Leben wird, dann lebst du die Realität der Wahrheit endgültig aus. Du wirst imstande sein, die Realität der Wahrheit auszuleben und du wirst in dieser Zeit Erfahrung und Wertschätzung von der Realität der Wahrheit erlangen. Wirst du also nicht in der Lage sein, über die Realität der Wahrheit Gemeinschaft zu führen? Und was, wenn du eigenwillig bist? „Der Bruder oben redet falsch, Gott redet falsch, Soundso redet falsch, also muss ich nicht zuhören, und ich habe eine Entschuldigung dafür, nicht zuzuhören.“ Ist das nicht eigenwillig? Deine rebellische Veranlagung kommt ans Tageslicht und du hast immer Ausreden parat. Du weißt nicht, was andere Menschen zu diesem Zeitpunkt sagen, oder von welchem Aspekt der Wahrheit sie reden, und nachher übst du die Wahrheit des Gehorsams nicht aus, du lernst nicht oder trittst auch nicht in die Lektion ein, wie man der Wahrheit gehorcht. Letztendlich kannst du niemals die Wahrheit erlangen, du bist nie in einer normalen Verfassung, diese Dinge in dir sind immer so oberflächlich und dein Leben ist immer so unreif. Was ist also das Endergebnis? (Unser Leben kann nicht reifen.) Und was ist der entscheidende Punkt? Deine Schuld des Eigenwillens kann nie geändert werden. Du verlässt dich auf deine eigene Selbstkontrolle; heute bist du vielleicht bei guter Gesundheit, deine Verfassung ist ziemlich gut, und soweit es dich betrifft, sind deine ganzen Verfassungen angemessen, und es sieht so aus, als ob du nicht eigenwillig wärst. Aber das zweite Etwas passiert, das deinen Eigenwillen nach sich zieht. Er kommt wieder zum Vorschein und er kann nicht geändert werden. Dich auf deine eigene Selbstkontrolle zu verlassen – deinen Körper zu bändigen – ist die Kontrolle übernehmen, indem du dich auf deine eigene Stärke verlässt. So wird es dir nicht gelingen – du wirst noch nicht einmal dazu in der Lage sein, so einen kleinen Fehler zu überwältigen. Wenn du aber Gehorsam lernst und still wirst vor Gott, dann werden diese Fehler, diese verdorbenen Veranlagungen nach und nach von der Wurzel an beseitigt, und dann musst du keine Selbstkontrolle mehr ausüben. Zuerst einmal musst du lernen, wie man ausübt, wie man den Weg betritt und ausübt, der die Probleme in Verbindung mit diesem Aspekt löst. Dann wirst du die Wahrheit langsam verstehen und bedächtig in die Realität der Wahrheit eintreten. Deine verdorbene Veranlagung zu beseitigen ist vergleichbar mit einer Ameise, die einen Knochen abnagt. Du beginnst mit deinen einzelnen Zuständen und beseitigst sie ganz allmählich. Nachdem sie beseitigt sind, wird dein Fehler tatsächlich auch ganz allmählich beseitigt. Und sobald dieser Fehler beseitigt ist, wird sich deine verdorbene Veranlagung tatsächlich ganz allmählich ändern.