Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

Frage 23: Der Herr Jesus sagte: „Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Johannes 4,14). Die meisten Menschen denken, dass der Herr Jesus uns den Weg des ewigen Lebens bereits geschenkt hat, aber ich habe diese Worte des Allmächtigen Gottes gelesen: „Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ Worum geht es hier? Wieso wird gesagt, dass nur Christus der letzten Tage dem Menschen den Weg des ewigen Lebens geben kann?

Antwort:

Wenn es darum geht, was der Weg ewigen Lebens wirklich ist, so sollten wir zunächst wissen, woher er kommt. Wir alle wissen, dass Gott, als Er Fleisch wurde, bezeugte, dass Er die Wahrheit, der Weg und das Leben sei. Das beweist zur Genüge, dass nur Christus den Weg ewigen Lebens zum Ausdruck bringen kann. Da Christus die Erscheinung des menschgewordenen Gottes ist, da Er der im Fleisch gekleidete Geist Gottes ist, ist folglich das Wesen Christi das Wesen Gottes und Christus Selbst ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Christus kann also die Wahrheit zum Ausdruck bringen und das Werk zur Erlösung und Rettung der Menschheit verrichten. Das ist gewiss. Unabhängig davon, in welchem Zeitalter Gott Fleisch wird, das Wesen Christi wird sich niemals ändern. Der Herr Jesus ist Gott Selbst im Fleisch. Als der Herr Jesus also kam, bezeugte Er sich selbst als die Wahrheit, den Weg und das Leben und die Quelle lebendigen Wassers für die Menschheit. Er konnte die Wahrheit wiedergeben und den Menschen den Weg der Buße schenken. Genau wie der Herr Jesus sagte: „Wer von diesem Wasser trinkt, den wird wieder dürsten; wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das Ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Johannes 4,13-14). Alles, was der Herr Jesus sprach, ist ein Ausdruck Seines göttlichen Wesens und wird außerdem im Einklang mit dem von Ihm verrichteten Erlösungswerk zum Ausdruck gebracht. Das lässt sich nicht leugnen! Das Herr Jesus ist Gott im Fleisch; der Allmächtige Gott ist die Wiederkunft des Herrn Jesus. Er ist auch der menschgewordene Gott, die Verkörperung der Wahrheit. Seit der Ankunft des Allmächtigen Gottes hat Er also sich Selbst als die Wahrheit, den Weg und das Leben bezeugt und alle Wahrheiten zum Ausdruck gebracht, um die Menschheit reinzuwaschen und zu retten und hat dem Menschen den Weg ewigen Lebens geschenkt. Weshalb hat Gott beide Male, als Er Mensch wurde, sich Selbst als die Wahrheit, den Weg und das Leben bezeugt? Weil Christus von göttlicher Wesenheit ist. Um es einfach auszudrücken, Gott Selbst ist der Weg ewigen Lebens – Gott Selbst ist ewiges Leben. Infolgedessen kann der menschgewordene Gott die Wahrheit zum Ausdruck bringen, den Menschen den Weg ewigen Lebens schenken und Gottes eigenes Werk in verschiedenen Zeitaltern verrichten. Gottes Werk zur Rettung der Menschheit ist in Stufen unterteilt. Es kann nicht in nur einer Stufe des Erlösungswerkes vollendet werden. Nachdem Gott Sein Erlösungswerk vollendet hat, muss Er immer noch die Menschheit in den letzten Tagen richten, reinwaschen und ganz retten. Deshalb verhieß der Herr Jesus, dass Er wiederkehren würde, was beweist, dass Gottes Werk nie aufhört, sich vorwärtszubewegen, dass es unmöglich im Zeitalter des Gesetzes oder im Zeitalter der Gnade aufhören würde. Gottes Heil für die Menschheit umfasst ein dreistufiges Werk, das heißt, das Werk im Zeitalter des Gesetzes, im Zeitalter der Gnade und im Zeitalter des Königreiches. Der Zeitraum vom Zeitalter des Gesetzes bis zum Zeitalter der Gnade erstreckte sich über 2.000 Jahre, und der Zeitraum vom Zeitalter der Gnade bis zum Zeitalter des Königreiches erstreckte sich über weitere zwei Jahrtausende. Das ganze Werk des Gerichts, das der wiedergekehrte Herr Jesus verrichtet und das am Haus Gottes beginnt, ist das Werk, das die Menschheit gründlich reinwäscht und rettet. Außerdem beendet dieses Werk das Zeitalter der Finsternis und des Bösen und läutet das Zeitalter des Königreiches ein. Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschheit wird durch Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen vollbracht, und die Menschheit wird an ein wunderbares Ziel gebracht. Da also Gottes Werk in den letzten Tagen diese Frucht tragen kann, würdet ihr nicht sagen, dass alle Wahrheiten, die Gottes Werk in den letzten Tagen wiedergibt, der Weg ewigen Lebens sind, den Gott der Menschheit schenkt? Wenn durch die Wahrheiten, die Gott in den letzten Tagen zum Ausdruck bringt, viele Menschen erobert werden, die reingewaschen, vervollkommnet sind, die Gotteserkenntnis erlangen, deren Lebensdispositionen verwandelt wurden, die das Abbild eines echten Menschen ausleben, ist dann der Weg des Lebens, den sie erlangt haben, wirklich der Weg ewigen Lebens? Wenn es wirklich der Weg ewigen Lebens ist, dann ist es gewiss, dass er die Wahrheit ist, die den Menschen reinwaschen, retten kann, und es ist gewiss, dass er die Menschen Gott erkennen, Gott gegenüber gehorsam sein und Gott anbeten lassen kann. Das gilt uneingeschränkt. Wenn wir diesen Punkt wahrhaft verstehen und uns dann noch einmal alle Wahrheiten ansehen, die der Allmächtige Gott zum Ausdruck bringt, dann werden wir erkennen können, was der Weg ewigen Lebens ist.

Beide Male, als Gott Fleisch wurde, konnte Er der Menschheit die Wahrheit, den Weg und das Leben schenken, doch der Herr Jesus verrichtete nur das Erlösungswerk. Nur der Allmächtige Gott der letzten Tage verrichtet das Werk des Gerichts und des Reinwaschens, und nur durch Sein Werk kann die Menschheit ganz reingewaschen und gerettet werden. An dieser Stelle der Gemeinschaft werden manche vielleicht fragen: „Warum hat der Herr Jesus, als Er kam, um Sein Werk zu verrichten, nicht präventiv offenbart, welches Werk Gott in den letzten Tagen verrichten und welche Wahrheiten Er zum Ausdruck bringen würde? Könnte es sein, dass der Herr Jesus die Menschheit nicht richten und züchtigen konnte? Könnte es sein, dass der Herr Jesus uns nicht die Wahrheit und das Leben schenken konnte? Können wir durch das Werk des Herrn Jesus nicht ewiges Leben erlangen?“ Zweifellos fehlt vielen Menschen ein hinreichendes Verständnis in diesen Fragen, aber wir müssen verstehen, dass jede Stufe von Gottes Werk ihren eigenen Kern und Inhalt enthält und jede Stufe Seines Werkes ein bestimmtes Ergebnis erzielen wird. So sind alle in jeder Stufe von Gottes Werk wiedergegebenen Wahrheiten und alle Worte, die Er spricht, bedeutungsvoll und dienen ihrem eigenen Zweck, sie sollen ein Ergebnis erzielen. Alle in jeder Stufe von Gottes Werk geäußerten Worte drehen sich um Sein Werk und werden verkündet, um die beabsichtigten Ergebnisse zu erzielen. Gott würde nie irgendetwas sagen, was nichts mit Seinem Werk zu tun hat – das ist der Grundsatz Seines Wirkens und Seines Wortes. Alles, was der Herr Jesus getan hat, war das Erlösungswerk, nicht Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen. Alle Wahrheiten, die der Herr Jesus zum Ausdruck gebracht hat, drehten sich somit um Sein Erlösungswerk und unterscheiden sich von all den Wahrheiten, die der Allmächtige Gott in den letzten Tagen ausdrückt, um die Menschen reinzuwaschen, zu retten und zu vervollkommnen. Deshalb kann man nur alle Wahrheiten, die der Allmächtige Gott in den letzten Tagen wiedergibt, als den Weg ewigen Lebens bezeichnen, der die Menschen reinwaschen, retten und vervollkommnen kann, während alle Wahrheiten, die der Herr Jesus zum Ausdruck brachte, nur die Wahrheiten sind, die die Menschheit erlösen. Was Er zum Ausdruck brachte, ist nichts weiter als der Weg der Buße für die Menschheit, weil Gottes Werk einen Plan und Stufen hat. Welches Werk Gott auch immer im jeweiligen Zeitalter verrichten sollte, es ist bereits durchgeplant – Sein Plan kann sich nicht ändern, und Er wird Seine eigenen Pläne nicht durch Sein Werk über den Haufen werfen. Genau wie Gott Jehova im Zeitalter des Gesetzes einfach das Gesetz als Anleitung für das Leben der Menschen auf Erden erließ, im Einklang mit ihren Bedürfnissen und Seinem eigenen geplanten Werk. Er verrichtete nur das Werk, das Leben der Menschen auf Erden anzuleiten. Dann kam der Herr Jesus und läutete das Zeitalter der Gnade ein. Er brachte den Weg der Buße zum Ausdruck, „Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen“, und erlöste durch Seine Kreuzigung die Menschheit. Und in den letzten Tagen ist der Allmächtige Gott gekommen und bringt alle Wahrheiten zum Ausdruck, um die Menschheit reinzuwaschen und zu retten. Er verrichtet das Werk des Gerichts, das am Haus Gottes beginnt, das vorherige Zeitalter beendet und das Zeitalter des Königreiches einläutet. Daran können wir sehen, dass, egal welches Werk Gott in welchem Zeitalter verrichtet, egal welche Wahrheiten Er zum Ausdruck bringen muss, alles geplant und von Prinzipien geleitet ist. Gottes Werk ist strukturiert und kommt Schritt für Schritt voran, wobei die Schritte sich alle gegenseitig ergänzen. Jeder Abschnitt von Gottes Werk richtet sich nach den Bedürfnissen der Menschheit, nach ihrer tatsächlichen geistlichen Größe und nach dem, was Gott zuvor verfügt hat. Als der Herr Jesus Sein Erlösungswerk verrichtete, wussten die Menschen nichts von Gott oder Seinem Werk. Die Menschen begriffen nur, dass Gott den Himmel und die Erde und alle Dinge schuf, und sie wussten nur, wie man Gottes Gesetze und Gebote befolgt. Als der Herr Jesus also im Zeitalter der Gnade Sein Werk zur Erlösung der Menschheit verrichtete, brachte Er nur den Weg der Buße zum Ausdruck, „Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen“, um es den Menschen zu ermöglichen, vor Gott zu kommen, ihre Sünden zu beichten, Buße zu tun und vor Gott alle begangenen Sünden zu bekennen, um Ihn um Sündenerlass und Heil zu bitten. Das geschah auch, damit sie zu Gott beten, Gott danken und Ihn preisen und sich an Seiner ganzen Gnade erfreuen konnten. Das wurde bereits durch Gottes Erlösungswerk erreicht. Etliche Menschen können, nachdem sie viele Jahre geglaubt haben, begreifen, dass alle ihre begangenen Sünden wirklich von Gott entsühnt worden sind, ihre sündhafte Natur aber in Wirklichkeit noch genau wie vorher vorhanden und tief verwurzelt ist, so weit, dass sie immer noch davon kontrolliert werden, immer wieder sündigen und sich Gott widersetzen. Sie haben sich nicht von den Fesseln der Sünde losgerissen und sind nicht rein geworden. Jeder akzeptiert das als Tatsache. Haben wir, die wir glauben und von unseren Sünden freigesprochen worden sind, also wahrhaft den Weg ewigen Lebens empfangen? Bedeutet die Vergebung unserer Sünden, dass wir gereinigt worden sind? Bedeutet es, dass wir wahrhaft Heil erlangt und Gottes Lob empfangen haben? Wenn das nicht erreicht werden kann, wie können wir dann sagen, dass wir durch unseren Glauben an den Herrn bereits den Weg ewigen Lebens empfangen haben? Gibt es irgendwen, der sich das zu sagen traut? Was der Herr Jesus verrichtete, war das Erlösungswerk, und was Er predigte, der Weg der Buße. Sein Werk sollte eindeutig den Weg für das Werk des Gerichts in den letzten Tagen ebnen. Indem wir also den Herrn Jesus annahmen, sind wir nur von unseren Sünden freigesprochen worden; wir haben nicht wahrhaft ewiges Leben erlangt. Wenn wir das Werk des Gerichts in den letzten Tagen annehmen können, das der wiedergekehrte Herr Jesus verrichtet, dann werden wir reingewaschen werden und Gottes Lob empfangen, und erst dann werden wir wahrhaft Menschen sein, die ewiges Leben erlangt haben. Unser Glaube an den Herrn Jesus spricht uns nur von unseren Sünden frei und berechtigt uns, zu Gott zu beten und uns an Seiner Gnade zu erfreuen. Nur das wurde durch das Erlösungswerk des Herrn Jesus erreicht. Viele Menschen verstehen das Werk des Herrn Jesus nicht. Da der Herr Jesus Sein Erlösungswerk beendet hat und sie aufgrund ihres Glaubens an den Herrn von ihren Sünden freigesprochen worden sind, haben sie den Eindruck, dass Gottes Heilswerk komplett abgeschlossen sei. Da eines getan worden ist, meinen sie, dass alles getan worden sei. Das ist ein gewaltiger Fehler! Wenn das wahr wäre, weshalb hätte der Herr Jesus dann gesagt, dass Er wiederkehren würde? Viele Menschen wissen nicht, welches Werk der Herr Jesus bei Seiner Rückkehr eigentlich verrichten muss, ihnen fehlt das Wissen über Gottes Werk. Sie verlassen sich einfach auf menschliche Auffassungen und Vorstellungen, wenn sie das Werk des Herrn Jesus betrachten. Sie haben den Eindruck, dass wir einfach, indem wir an den Herrn Jesus glauben, ewiges Leben erlangen, dass wir einfach so ins Himmelreich eingehen können. Sind das nicht menschliche Auffassungen und Vorstellungen?

Nun weiß wahrscheinlich jeder, dass der Mensch nur durch das Werk, das der wiedergekehrte Herr Jesus in den letzten Tagen verrichtet, ewiges Leben erlangen kann. Diese Aussage könnte nicht wahrer sein. Weshalb also kann nur Christus der letzten Tage den Menschen ewiges Leben schenken? Könnte es sein, dass der Herr Jesus nicht in der Lage ist, es den Menschen zu schenken? So kann man das nicht sagen. Wir müssen uns über Folgendes im Klaren sein: Der Herr Jesus ist der menschgewordene Gott, Er Selbst ist die Wahrheit, der Weg und das Leben, und Er Selbst besitzt den Weg ewigen Lebens. Weshalb also können wir ewiges Leben nicht allein dadurch erlangen, dass wir an den Herrn Jesus glauben? Weshalb kann nur Christus der letzten Tage den Menschen den Weg ewigen Lebens geben? Das liegt hauptsächlich an dem, was durch Gottes Werk erreicht wird. Wir alle wissen, dass der Herr Jesus im Zeitalter der Gnade nur das Erlösungswerk verrichtete. Obwohl wir also ab dem Zeitpunkt, da wir an den Herrn Jesus glaubten, von unseren Sünden freigesprochen wurden, werden wir immer noch von unserer sündigen Natur angetrieben, sündigen oft und widersetzen uns Gott unwillkürlich. Wir sind nicht imstande, uns von den Fesseln der Sünde loszureißen und rein zu werden, und sind nicht berechtigt, in Gottes Reich einzutreten. Das genügt, um zu beweisen, dass des Herrn Jesus Werk zur Erlösung der Menschheit nicht das Werk war, das die Menschheit durch und durch reinwäscht und rettet – nur das durch den wiedergekehrten Herrn Jesus verrichtete Werk des Gerichts in den letzten Tagen kann die Menschheit reinwaschen und retten. Deshalb prophezeite der Herr Jesus, dass Er wiederkehren würde; genau wie Er sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn Er wird nicht von sich selber reden; sondern was Er hören wird, das wird Er reden, und was zukünftig ist, wird Er euch verkünden“ (Johannes 16,12-13). „Wer Mich verachtet und nimmt Meine Worte nicht auf, der hat schon seinen Richter; das Wort, welches Ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage“ (Johannes 12,48). Die Prophezeiung des Herrn Jesus ist bereits wahr geworden, das heißt, der Allmächtige Gott verrichtet das Werk des Gerichts, das in den letzten Tagen am Haus Gottes beginnt, und Er hat alle Wahrheiten ausgesprochen, um die Menschheit reinzuwaschen und zu retten. Diese Wahrheiten sind der Weg ewigen Lebens, den Gott den Menschen in den letzten Tagen schenkt. Durch Gericht wirkt der Allmächtige Gott alle Wahrheiten, die Er ausspricht, in die Menschen hinein, sodass sie zu ihrem Leben werden können. Gott bringt eine Wahrheit nicht ohne Not zum Ausdruck. Wenn Er die Wahrheit zum Ausdruck bringt, nimmt Er die verschiedenen menschlichen Auffassungen und Vorstellungen ins Visier, Er nimmt die menschliche Natur und ihr ungehorsames, sich Gott widersetzendes Wesen ins Visier und auch die verschiedenen teuflischen Gesinnungen des Menschen, um die Menschheit zu richten und bloßzustellen. Der Prozess, während dessen Gottes auserwähltes Volk die Wahrheit annimmt, ist der Prozess, in dem es sich Gericht und Züchtigung unterzieht, die Nöte der Läuterung erträgt, gereinigt wird und Heil erlangt. Deshalb verstehen alle Menschen, die sich Gottes Gericht und Züchtigung in den letzten Tagen unterziehen, viele Wahrheiten; sie erkennen wahrhaft ihren eigenen verdorbenen Kern, der sich Gott widersetzt und Ihn hintergeht, und sie verstehen auch Gottes heiliges Wesen und Seine gerechte, unangreifbare Disposition. Sie verfügen über wahre Ehrfurcht vor Gott und wahren Gottesgehorsam, und sie haben alle die Wahrheit und das Leben von Gott empfangen – Gott hat sie zu Überwindern gemacht. Über diese Gruppe von Menschen wurde in der Offenbarung prophezeit, dass sie die Überwinder sein würden, die aus der großen Trübsal hervorgehen. Das deutet darauf hin, dass Gottes auserwähltes Volk, während es sich Gottes Gericht und Züchtigung unterzieht, viele Nöte ertragen muss, damit es vollständig gereinigt werden kann. Könnte das eine einfache Sache sein? Ist es leicht, die Wahrheit als sein Leben anzunehmen? Man muss viele Nöte ertragen, und all diese Nöte bedeuten, das Gericht und die Züchtigung Gottes zu erfahren; sie werden alle erlitten, damit Gottes Volk die Wahrheit als sein Leben empfangen kann. Man könnte das alles als Nahtoderfahrungen bezeichnen oder als eine vollständige Verwandlung. Wenn diese Menschen aus der großen Trübsal hervorgehen und zu Überwindern werden, wie wird das Leben, das sie gewinnen, dann wirklich sein? Es wird der Weg ewigen Lebens sein, herbeigeführt durch das gesamte Urteilswerk Christi der letzten Tage.

Im Zeitalter der Gnade verrichtete der Herr Jesus das Erlösungswerk, was den Menschen nur diesen Weg gab: „Tut Buße, das Himmelreich ist nahe herbeigekommen.“ Der Allmächtige Gott ist in den letzten Tagen gekommen und hat alle Wahrheiten zum Ausdruck gebracht, um die Menschheit aufgrund des Erlösungswerkes des Herrn Jesus reinzuwaschen und zu retten. Er rettet die verdorbene Menschheit eingehend vor Satans Einfluss, sodass sie von ihren Sünden befreit wird, von ihrem Schmutz und ihrer Verderbtheit, und zu ihrem ursprünglichen menschlichen Abbild zurückkehren. Dadurch werden die Menschen in der Gegenwart Gottes leben können, wo sie zu Menschen werden können, die Gott gehorchen und Ihn anbeten, wodurch Gottes Führungsplan zur Rettung der Menschen beendet wird. Nur indem wir das Werk des Gerichts des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen annehmen, können wir also reingewaschen und gerettet werden und ins Himmelreich eingehen. An diesem Punkt der Gemeinschaft sollte nun jeder wissen, warum nur Christus der letzten Tage den Menschen den Weg ewigen Lebens schenken kann.

aus „Antworten auf Drehbuchfragen“

Der Herr Jesus ist der menschgewordene Gott, ist die Erscheinung Gottes. Der Herr Jesus sagt: „und wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben“ (Johannes 11,26). „… das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt“ (Johannes 4,14). Die Bibel sagt: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben“ (Johannes 3,36). Diese Worte sind alle die Wahrheit. Sie sind eine Tatsache! Weil der Herr Jesus der fleischgewordene Gott ist, hat Er Gottes Substanz und Identität. Er ist Selbst der Weg des ewigen Lebens. Alles, was Er sagt und tut, ist eine natürliche Manifestation des Lebens Gottes. Alles, was er ausdrückt, ist die Wahrheit und was Gott hat und ist. Also ist der Herr Jesus das ewige Leben und kann den Weg des ewigen Lebens gewähren. Er kann die Toten zum Leben erwecken. Indem wir an den Herrn Jesus glauben, glauben wir an den einzigen wahren Gott und können somit das ewige Leben erlangen. Dies ist unbestritten. Die Auferstehung des Lazarus ist ein Beweis, dass der Herr Jesus uns den Weg des ewigen Lebens gewähren kann, Er hat dazu die Autorität. Warum hat dann der Herr Jesus während des Zeitalters der Gnade nicht den Weg des ewigen Lebens gewährt? Weil der Herr Jesus ans Kreuz genagelt wurde, um die Menschheit zu erlösen, nicht um die Arbeit der Reinigung und der Erlösung wie in den letzten Tage zu vollziehen. Die Arbeit der Erlösung des Herrn Jesus betraf nur die Vergebung der Sünden, aber sie befreite den Menschen nicht von seiner teuflischen Natur und seiner Veranlagung. Dadurch, dass der Mensch an Gott glaubte, wurden ihm seine Sünden vergeben, aber seine teuflische Veranlagung wurde keineswegs gereinigt. Der Mensch kann nicht anders, er sündigt weiterhin, widersetzt sich Gott und verrät Ihn. Da wir dies alles jetzt festgestellt haben, müssen wir über eine andere Sache Klarheit schaffen. Die Arbeit der Erlösung des Herrn Jesus während des Zeitalters der Gnade ebnete den Weg für die Arbeit des Gerichts während der letzten Tage, und so hat der Herr Jesus, nachdem er die Arbeit der Erlösung vollbracht hatte, auch versprochen, dass Er wiederkommen würde. Der Herr Jesus sagte einmal: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Johannes 16:12-13). Aus den Worten des Herrn Jesus können wir ersehen, dass nur wenn der Herr in den letzten Tagen wiederkehrt, Er alle Wahrheit verkünden wird, die den Menschen reinigt und rettet. Hier: „Der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten.“ Diese Wahrheiten sind genau die Wahrheiten, die der Allmächtige Gott der letzten Tage verkündet, wenn er die Menschheit reinigt und rettet. Sie sind die Worte, die der Heilige Geist den Kirchen sagt, und sie sind der Weg des ewigen Lebens, die der Herr der Menschheit in den letzten Tagen zuteilwerden ließ. Deshalb sind die Anhänger des Herrn unfähig, den Weg des ewigen Lebens während des Zeitalters der Gnade zu erlangen. Der Herr Jesus sagt: „And wer da lebet und glaubet an mich, der wird nimmermehr sterben.“ Und die Bibel sagt auch: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben.“ Aber eigentlich hat dies der Herr gesagt, damit Er Zeugnis ablegt über die Tatsache, dass Er Selbst die Erscheinung Gottes ist, und dass nur Er das ewige Leben verleihen kann. Das Versprechen des Herrn Jesus, dass diejenigen, die an Ihn glauben, niemals sterben würden, ist ein Zeugnis für die Autorität Gottes. Gott selbst ist der Weg des ewigen Lebens. Gott ist fähig, den Menschen ewiges Leben zu verleihen. Damit soll nicht gesagt werden, dass der Mensch das ewige Leben erhält, wenn er die Arbeit des Herrn Jesus akzeptiert. Ich gehe davon aus, dass alle das verstehen. Aber in religiösen Kreisen glauben viele Menschen, dass die Menschen in das Königreich des Himmels eintreten und das ewige Leben erlangen können, so lange ihre Sünden vergeben werden. Gibt es in den Worten Gottes eine Basis für diese Ansicht? Der Herr Jesus hat so etwas nie gesagt. Lasst uns doch darüber nachdenken: Gemäß unserer Phantasie und unserer Auffassung können wir, wenn uns unsere Sünden vergeben werden, das Königreich des Himmels betreten und das ewige Leben erlangen. Warum hat dann der Herr Jesus so oft prophezeit, dass er wiederkommen würde? Und warum hat Er dann Seinen Jüngern so viele Prophezeiungen und Parabeln erzählt? Diese Prophezeiungen und Parabeln sind Dinge, die Er vollbringen will, wenn Er wiederkommt. Könnte es sein, dass Menschen Jahre lang an den Herrn glauben, aber diese Dinge immer noch nicht klar sehen? Wenn die Menschen nur den Herrn akzeptieren, aber Seine Wiederkehr nicht akzeptieren – was für ein Problem stellt das dann dar? Begeht man damit nicht Verrat am Herrn? Kein Wunder, dass der Herr Jesus das Folgende gesagt hat: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: HERR, HERR! ins Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: HERR, HERR! haben wir nicht in deinem Namen geweissagt, haben wir nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben, und haben wir nicht in deinem Namen viele Taten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter“ (Matthäus 7:21–23). Die Worte des Herrn haben sich jetzt völlig bewahrheitet. Wenn jemand den Herrn akzeptiert, aber seine Wiederkehr nicht akzeptiert, ist das dann ein Mensch, der wirklich an den Sohn glaubt? Das ist jemand, der den Herrn verrät! Diejenigen, die wahrhaftig an den Sohn glauben, beziehen sich auf jene, die nicht nur an den Herrn glauben, sondern auch Seine Wiederkehr akzeptieren, die Christus bis zum Ende folgen. Nur diese Sorte Mensch kann das ewige Leben erlangen. Aber all jene, die an den Herrn Jesus glauben, den Allmächtigen Gott aber nicht akzeptieren, sind alle Menschen, die den Herrn Jesus verraten. Sie glauben an den Herrn, aber weil sie Gott nicht bis ans Ende folgen, ist ihr Glaube umsonst – sie bleiben auf der Strecke. Der Herr Jesus bestimmt, ob sie Übeltäter sind, weil sie nur Seinen Namen anerkennen, aber nicht Seine Wiederkehr akzeptieren. Und Er hat gesagt: „Ich habe euch noch nie erkannt; weichet alle von mir, ihr Übeltäter!“ Diejenigen, die somit verurteilt und vom Herrn vertrieben werden, und diejenigen, die nur Seinen Namen wahren – können sie das ewige Leben erlangen? Es ist sicher, dass sie nichts erringen werden. Überdies werden sie zur Hölle fahren und bestraft werden! Damit wird Gottes Wahrhaftigkeit und heilige Veranlagung enthüllt.

Dass zu dem Zeitpunkt, als der Mensch die Erlösung durch den Herrn Jesus im Zeitalter der Gnade akzeptierte, die Sünden der Menschen vergeben wurden und ihnen das Recht gewährt wurde, Gott anzubeten und sich an Seiner Gnade und an Seinen Segnungen zu erfreuen. Es ist trotzdem unbestritten, dass die Menschen zu dieser Zeit immer noch durch ihre sündige Natur gehemmt wurden, dass sie weiterhin hilflos in Sünde lebten, dass sie völlig unfähig waren, das Wort des Herrn zu leben und dass sie Gott gegenüber nicht wirklich ehrfürchtig und gehorsam waren. Zu dieser Zeit konnte die Menschen oft immer noch lügen und Gott hintergehen, sie suchten Ruhm und Reichtum, lüsteten nach Geld und folgten den Modeerscheinungen der Welt. Besonders wenn die Arbeit Gottes nicht mit den Einbildungen der Menschen übereinstimmte, neigte der Mensch dazu, Gott die Schuld zu geben, Ihn zu verurteilen und sogar sich Ihm zu widersetzen. Solche Menschen konnten nicht wirklich Buße tun. Können solche Menschen die Zustimmung Gottes erlangen? Obwohl viele Menschen folgen, Zeugnis ablegen und sogar ihr Leben für den Herrn opfern können und wirklich Buße getan haben – sind ihre verdorbenen Veranlagungen gereinigt worden? Kennen sie den Herrn also wirklich? Haben sie sich wirklich vom Einfluss des Teufels befreit, und sind sie von Gott empfangen worden? Absolut nicht. Das ist eine allgemein anerkannte Tatsache. Es reicht, wenn man beweisen kann, dass die Arbeit des Herrn Jesus während des Zeitalters der Gnade lediglich die Arbeit der Erlösung war. Es war ganz bestimmt nicht die Arbeit der Erlösung und der Perfektion der letzten Tage. Die Worte, die der Herr Jesus während des Zeitalters der Gnade aussprach, gaben den Menschen lediglich den Weg der Buße vor, nicht den Weg des ewigen Lebens. Und deswegen hat der Herr Jesus gesagt, dass er wiederkommen würde. Die Wiederkunft des Herrn Jesus dient dazu, die Arbeit der Verkündung der Wahrheit zu verrichten und dem Menschen den Weg des ewigen Lebens zu schenken, damit sie sich völlig vom Einfluss Satans befreien und die Wahrheit als Leben gewinnen können, um Menschen zu werden, die Gott kennen, Gott gehorchen, Gott verehren und mit Gott kompatibel werden, damit sie in das Königreich des Himmels eintreten können und das ewige Leben gewinnen. Auf der Basis der Arbeit der Erlösung des Herrn Jesus, hat der Allmächtige Gott der letzten Tage mit der Arbeit des Gericht Gottes am Hause des Herrn angefangen und alle Wahrheiten ausgedrückt, um die Menschheit zu reinigen und zu retten. Er hat der Menschheit Gottes rechtschaffene, majestätische und unangreifbare Disposition offenbart, gerichtet und legte das Wesen und die Tatsache der menschlichen Verderbtheit durch Satan offen. Er hat die Wurzel der Rebellion und des Widerstands der Menschen gegen Gott offenbart und den Menschen alle Intentionen und Erfordernisse Gottes erklärt. Gleichzeitig hat er der Menschheit in klaren Begriffen alle Wahrheiten erklärt, die die Menschen benötigen, um die Erlösung zu erlangen, wie zum Beispiel die Innenperspektive der Geschichte und die Wesenheit aller drei Stadien von Gottes Arbeit der Erlösung, und auch die Beziehung zwischen allen drei Stadien, den Unterschied zwischen der Arbeit Gottes und der Arbeit des Menschen, die Innenperspektive der Geschichte und die Wahrheit der Bibel, das Mysterium des Urteils der letzten Tage, das Mysterium der weisen Jungfrauen und wie sie entrückt werden und wie man Menschen perfektionieren kann, um sie zu Überwindern zu machen, bevor die Katastrophen geschehen, das Mysterium vom menschgewordenen Gott und was es bedeutet, wahrhaftig an Gott zu glauben, Ihm zu gehorchen und Ihn zu lieben, wie man Gott verehrt und das Übel vermeidet, um mit Christus kompatibel zu werden, wie man ein Leben voller Bedeutung lebt, und so weiter. Diese Wahrheiten sind der Weg des ewigen Lebens, das der Menschheit von Gott währen der letzten Tage geschenkt wird. Also, wenn wir die Wahrheit und das Leben erlangen wollen, die Erlösung, Reinigung und Perfektionierung, dann müssen wir die Worte und die Arbeit des Allmächtigen Gottes der letzten Tage akzeptieren und befolgen. Das ist die einzige Möglichkeit, wie der Mensch die Wahrheit und das Leben erlangen kann.

Lasst uns doch die Worte des Allmächtigen Gottes anschauen: „Gott selbst ist Leben und die Wahrheit, und Sein Leben und Seine Wahrheit existieren nebeneinander. Diejenigen, die nicht in der Lage sind, die Wahrheit zu erlangen, werden nie Leben gewinnen. Ohne die Führung, Unterstützung und Versorgung durch die Wahrheit wirst du nur Wörter, Lehrmeinungen und zudem den Tod erhalten. Gottes Leben ist allgegenwärtig, und Seine Wahrheit und Sein Leben existieren nebeneinander. Wenn du die Quelle der Wahrheit nicht finden kannst, dann wirst du die Nahrung des Lebens nicht erhalten; wenn du die Versorgung des Lebens nicht erhalten kannst, dann wirst du gewiss keine Wahrheit besitzen, und so wird, abgesehen von Einbildungen und Vorstellungen, die Gesamtheit deines Körpers nichts als Fleisch sein, dein stinkendes Fleisch. Wisse, dass die Worte in Büchern nicht als Leben zählen, die Aufzeichnungen der Geschichte können nicht als die Wahrheit gefeiert werden, und die Lehrmeinungen der Vergangenheit können nicht als eine Schilderung von Worten dienen, die gegenwärtig von Gott gesprochen werden. Nur das, was von Gott ausgedrückt wird, wenn Er zur Erde kommt und unter den Menschen lebt, ist die Wahrheit, Leben, Gottes Wille und Seine jetzige Wirkungsweise. Wenn du die Aufzeichnungen von Worten, die von Gott während vergangener Zeitalter gesprochen wurden, auf heute anwendest, dann bist du ein Archäologe, und die beste Möglichkeit, dich zu beschreiben, ist als ein Experte für historisches Erbe. Das liegt daran, dass du immer an Spuren des Werkes glaubst, das Gott in vergangenen Zeiten verrichtete, nur an den Schatten Gottes glaubst, der aus der Zeit zurückblieb, als Er zuvor unter den Menschen wirkte, und nur an den Weg glaubst, den Gott Seinen Jüngern in früheren Zeiten schenkte. Du glaubst nicht an die Richtung von Gottes heutigem Werk, glaubst nicht an das heutige herrliche Antlitz Gottes und glaubst nicht an den Weg der Wahrheit, die von Gott gegenwärtig ausgesprochen wird. Und so bist du unbestreitbar ein Tagträumer, der völlig realitätsfremd ist. Wenn du dich jetzt immer noch an Worte klammerst, die dem Menschen kein Leben bringen können, dann bist du ein hoffnungsloses Stück Dürrholz,[a] denn du bist zu konservativ, zu widerspenstig, zu immun gegen Vernunft!“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“)

Christus der letzten Tage bringt Leben und bringt den andauernden und ewig währenden Weg der Wahrheit. Diese Wahrheit ist der Weg, durch den der Mensch Leben gewinnen wird, und der einzige Weg, durch den der Mensch Gott erkennen und von Gott anerkannt werden wird. Wenn du nicht den Weg des Lebens suchst, der von Christus der letzten Tage angeboten wird, dann wirst du nie die Anerkennung von Jesus gewinnen und wirst nie berechtigt sein, durch das Tor des Himmelreichs zu treten, denn du bist sowohl eine Marionette als auch ein Gefangener der Geschichte. Diejenigen, die von Vorschriften, von Wörtern kontrolliert und von der Geschichte in Fesseln gelegt werden, werden nie Leben gewinnen können und werden nie den immerwährenden Weg des Lebens gewinnen können. Das liegt daran, dass alles, was sie haben, trübes Wasser ist, das Tausende von Jahren abgestanden ist, statt das Wasser des Lebens, das von dem Thron fließt. Diejenigen, die nicht mit dem Wasser des Lebens versorgt werden, werden auf ewig Leichname bleiben, Spielbälle Satans und Söhne der Hölle. Wie können sie dann Gott sehen? Wenn du nur versuchst, an der Vergangenheit festzuhalten, nur versuchst, die Dinge so beizubehalten, wie sie sind, indem du stehen bleibst, und nicht versuchst, den Ist-Zustand zu ändern und die Geschichte zu verwerfen, wirst du dann nicht immer gegen Gott sein? Die Schritte von Gottes Wirken sind gewaltig und mächtig, wie wogende Wellen und Donnergrollen – dennoch sitzt du da und wartest passiv auf die Vernichtung, klammerst dich an deine Torheit und tust nichts. Wie kannst du somit als jemand gelten, der den Fußspuren des Lammes folgt? Wie kannst du den Gott, an dem du festhältst, als einen Gott rechtfertigen, der stets neu und niemals alt ist? Und wie können die Worte deiner vergilbten Bücher dich hinüber in ein neues Zeitalter tragen? Wie können sie dich dazu führen, die Schritte von Gottes Wirken zu suchen? Und wie können sie dich hinauf in den Himmel nehmen? Was du in deinen Händen hältst, sind die Worte, die nur vorübergehenden Trost spenden können, not die Wahrheiten, die Leben schenken können. Die Schriften, die du liest, sind die, die nur deine Zunge bereichern können, nicht Worte der Weisheit, die dir helfen können, menschliches Leben zu kennen, geschweige denn die Wege, die dich zur Vervollkommnung führen können. Stimmt dich diese Diskrepanz nicht nachdenklich? Ermöglicht sie dir nicht, die darin enthaltenen Geheimnisse zu verstehen? Bist du imstande, dich selbst in den Himmel zu befördern, um Gott allein zu begegnen? Kannst du dich selbst ohne das Kommen Gottes in den Himmel bringen, um dich am Familienglück mit Gott zu erfreuen? Träumst du jetzt immer noch? Dann schlage Ich vor, dass du aufhörst zu träumen und dir ansiehst, wer jetzt am Wirken ist, wer jetzt das Werk zur Rettung des Menschen während der letzten Tage ausführt. Wenn du das nicht tust, wirst du nie die Wahrheit erlangen und nie Leben gewinnen“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Diejenigen, die sich wünschen, Leben zu gewinnen, ohne auf die Wahrheit zu bauen, die von Christus gesprochen wird, sind die lächerlichsten Menschen auf Erden, und diejenigen, die den Weg des Lebens nicht annehmen, den Christus bringt, sind in Hirngespinsten verloren. Und so sage Ich, dass die Menschen, die Christus der letzten Tage nicht annehmen, auf ewig von Gott verachtet werden. Christus ist während der letzten Tage des Menschen Tor zum Königreich, das keiner umgehen kann. Keiner kann von Gott vervollkommnet werden außer durch Christus. Du glaubst an Gott, und somit musst du Seine Worte annehmen und Seinem Weg gehorchen. Du darfst nicht nur daran denken, Segnungen zu erlangen, ohne die Wahrheit zu empfangen oder die Versorgung des Lebens zu akzeptieren. Christus kommt während der letzten Tage, damit all jene, die wahrhaft an Ihn glauben, mit Leben versorgt werden können. Sein Werk dient dem Abschluss des alten Zeitalters und dem Zutritt in das neue und ist der Weg, den all jene nehmen müssen, die in das neue Zeitalter eintreten wollen. Wenn du nicht in der Lage bist, Ihn anzuerkennen, und Ihn stattdessen verdammst, lästerst oder sogar verfolgst, dann wirst du zwangsläufig in Ewigkeit brennen und wirst nie das Königreich Gottes betreten“ („Nur Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg ewigen Lebens schenken“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Der Allmächtige Gott, Christus der letzten Tage, hat alle Wahrheiten ausgedrückt, die die Menschheit reinigen und retten werden. Diese Worte sind so reichhaltig und so umfassend und geben uns Nahrung, die Gott uns zur Verfügung stellt. Sie öffnen unsere Augen und bereichern unser Wissen, und sie ermöglichen uns zu sehen, dass Christus die Wahrheit, der Weg und das Leben ist. Christus ist der Weg des ewigen Lebens. Die Worte, die Gott im Zeitalter des Königreichs ausgedrückt hat, gehen sehr viel weiter als all das, was während des Zeitalters des Gesetzes und des Zeitalters der Gnade gesagt wurde. Besonders, da in „Die Worte Gottes an das gesamte Universum“ in „Das Wort erscheint im Fleische“, Gott Sich zum ersten Mal der gesamten Menschheit mitteilt. Es ist auch das erste Mal, dass die Menschheit die Kundgebungen hört, die der Schöpfer allen Menschen sagt. Das hat durch das gesamte Universum Schockwellen geschickt und die Augen der Menschen geöffnet. Das ist die Arbeit des Urteils vor dem großen weißen Thron der letzten Tage. Das Zeitalter des Königreichs ist das Zeitalter, in dem Gott die Arbeit des Urteils vollbringt, und es ist das Zeitalter, in dem die rechtschaffene Disposition Gottes der gesamten Menschheit offenkundig gemacht wird. Also drückt Gott Sein Wort aus, urteilt, reinigt und vervollkommnet die Menschen im Zeitalter des Königreichs. Er schickt alle Arten von Katastrophen auf die Menschen herunter, belohnt die Guten und straft die Bösen. Er offenbart der Menschheit Gottes Rechtschaffenheit, Seine Herrlichkeit und Seinen Zorn. Alle Wahrheiten, die der Allmächtige Gott ausdrückt, um die Menschen zu reinigen, zu retten und zu perfektionieren, sind der Weg des ewigen Lebens, den Gott den Menschen in den letzten Tagen verleiht. Diese Wahrheiten sind das Wasser des Lebensflusses, das vom Thron fließt. Wenn also die Menschen in ihrem Glauben den Weg des ewigen Lebens gewinnen wollen, Entrückung erreichen wollen und das Königreich des Himmels betreten, dann müssen sie die Arbeit des Urteils des Allmächtigen Gottes, des Christus der letzten Tage, akzeptieren und auch das Urteil und die Züchtigung Seiner Worte. Nur so können sie die Arbeit des Heiligen Geistes verstehen und die Wahrheit erlangen, Reinheit erlangen und gerettet werden. Nur diejenigen, die das Urteil des Allmächtigen Gottes und die Züchtigung der letzten Tage erleben, sind berechtigt, in das Königreich Gottes zu treten. Das ist eine absolute Tatsache! Wenn Menschen weiterhin an ihren eigenen religiösen Vorstellungen festhalten, werden sie am Ende einen Verlust erleiden. Die weisen Jungfrauen konzentrieren sich nur auf die Wahrheitssuche und hören auf Gottes Wort, aber die törichten Jungfrauen halten sich nur an die Buchstaben der Bibel und an ihre Vorstellungen und Imaginationen; sie suchen nicht die Wahrheit oder hören auf Gottes Stimme. Sie werden dann eines Tages einer Katastrophe anheimfallen, heulen und mit den Zähnen knirschen, und es wird sogar Reue sinnlos sein. Also werden all denjenigen, die den Allmächtigen Gott nicht akzeptieren, ins Verderben fahren, und sie werden bestraft werden. Das hat Gott befohlen und niemand kann es ändern. Besonders diejenigen, die die Arbeit des Allmächtigen Gottes der letzten Tage wild verurteilen, sind schon von Gott als die Antichristen der letzten Tage entlarvt worden – Diese Menschen werden die ewige Strafe erleiden und nicht mehr die Gelegenheit haben, Gott kennenzulernen. Es ist offensichtlich, dass die Arbeit des Allmächtigen Gottes der letzten Tage dazu dient, die Menschen je nach Art zu klassifizieren, um das Schicksal der Menschen festzulegen und das Zeitalter zu beenden. Heute können wir die Arbeit des Allmächtigen Gottes der letzten Tage akzeptieren. Darin haben wir wirklich Sein Wohlwollen und Seine Gnade erlangt. Das ist die ultimative Erhebung durch Gott! Wir sollten alle dem Allmächtigen Gott danken!

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Fußnoten:

a. ein Stück Dürrholz: chinesische Redensart, bedeutet so viel wie „hoffnungslos verloren“

Vorherig:Frage 20: Ein Aspekt der Erlösungsarbeit des Herrn Jesus war, uns unsere Sünden zu vergeben und uns von ihnen freizusprechen; der andere Aspekt war, uns Friede und Freude und reichliche Gnade zu schenken. Daraus können wir erkennen, dass Gott ein barmherziger und liebender Gott ist. Ihr bekundet jedoch, dass der Allmächtige Gott das Werk des Gerichts in den letzten Tagen verrichtet, dass Er die Wahrheit ausspricht und den Menschen richtet und züchtigt, den Menschen beschneidet und Sich mit ihm befasst, den Menschen offenlegt und alle Arten von bösen Menschen, bösen Geistern und Antichristen beseitigt; das erlaubt den Menschen zu sehen, dass Gottes gerechte Disposition kein Vergehen duldet. Warum ist die Disposition, die in dem Werk des Herrn Jesus offenbart wird, so ganz anders als die Disposition, die in der Arbeit des Allmächtigen Gottes offenbart wird? Wie genau sollten wir Gottes Disposition zu verstehen?

Nächste:Frage 21: Es steht genau dort in der Bibel geschrieben: „Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit“ (Hebräer 13,8). Der Name des Herrn ändert sich also nie! Ihr sagt jedoch, dass, wenn der Herr in den letzten Tagen wiederkommt, Er einen neuen Namen annehmen und der Allmächtige Gott genannt werden wird. Wie erklärt ihr das?

Verwandter Inhalt