die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugen des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Frage 21: Der Herr Jesus wurde ans Kreuz genagelt als ein Sühneopfer für den Menschen, dadurch hat Er uns von der Sünde erlöst. Wenn wir vom Herrn Jesus abweichen und an den Allmächtigen Gott glauben, würde das nicht ein Verrat am Herrn Jesus sein? Wäre das nicht ein Glaubensabfall?

Antwort:

In unseren Jahren des Glaubens an den Herrn hat jeder von uns vom Herrn Jesus viel Gnade und Segen empfangen, mit Herzen voller Liebe und Dank an den Herrn. Und genau aus diesem Grund können wir, wenn wir das Evangelium des Allmächtigen Gottes der letzten Tage hören, nicht umhin, eine Art Sorge in unseren Herzen zu bekommen: Wenn wir den Herrn Jesus verlassen und unseren Glauben in den Allmächtigen Gott setzen, ist das nicht Verrat am Herrn Jesus?

Brüder und Schwestern, lasst uns einen Vergleich anstellen. Angenommen, wir lebten in dem Zeitraum, als das Zeitalter des Gesetzes zum Zeitalter der Gnade wurde, und es wäre die Zeit, als der Herr Jesus auf die Erde kam, um zu wirken. Wie würden unsere Herzen innerlich sein? Würden wir denken, dass die Gläubigen an den Herrn Jesus Jehova Gott verraten würden? Tatsächlich sind alle Gedanken in unseren Herzen jetzt dieselben wie die der frommen Gläubigen an Gott Jehova. Juden dieser Zeit müssen auch gedacht haben: Dem Herrn Jesus zu folgen, sei eine Untreue gegenüber Gott Jehova, eine Abkehr vom Weg von Gott Jehovas und ein Verrat an Gott Jehova. Wie sie es sahen, war das Werk des Herrn Jesus nicht dasselbe wie das Werk von Gott Jehova, und Sein Name war nicht Messias, sondern Jesus. Sie erkannten nicht, dass der Herr Jesus und Gott Jehova eins waren, sondern dachten, dass der Herr Jesus und Gott Jehova nichts miteinander zu tun hätten, und sagten, dass der Herr Jesus die Menschen irreführe (siehe Joh 7,45-48), und sie sagten, dass der Glaube an den Herrn Jesus Ketzerei sei (siehe Apg 24,14), was bedeutete, Gott Jehova zu verraten. Der Grund, warum diese Menschen das Werk des Herrn Jesus als Ketzerei, als Kult verurteilten, und vom alttestamentlichen Gesetz abzuweichen, um an den Herrn Jesus zu glauben, als Apostasie verurteilten, war eindeutig, dass sie die Wirkungsprinzipien Gottes nicht kannten – immer neu und nie alt. Sie verwendeten Gottes vorhergehendes Werk, um Gottes neues Werk zu messen, und sie verurteilten das neue Werk und widersetzten sich ihm, von dem sie dachten, dass es nicht mit dem vorhergehenden Werk übereinstimme. Sie klammerten sich an das Alte! … Wir alle wissen, dass Gottes Werk nicht unveränderlich ist, sondern es entwickelt sich weiter, basierend auf den Bedürfnissen der Menschheit und Gottes eigenem Führungsplan. Nur so kann die Menschheit Schritt für Schritt von Satans Einfluss gerettet werden. Tatsächlich ist der Herr Jesus der menschgewordene Geist von Gott Jehova. Sein Werk ist die Fortsetzung von Gott Jehovas Werk. Das heißt, das Werk des Zeitalters der Gnade ist eine Fortsetzung des Werkes des Zeitalters des Gesetzes, und das von Herrn Jesus verrichtete Werk ist eine Weiterentwicklung auf der Grundlage des Werkes von Gott Jehova. Die zwei Stadien des Werkes sind zwei Arten von Wirken, die in zwei verschiedenen Zeitaltern von einem Gott ausgeführt werden. Obwohl die Namen Gottes aufgrund der Unterschiede der Zeitalter nicht dieselben waren und Gottes Werk nicht dasselbe war, sind Jesus und Jehova doch eins (siehe Joh 10,30). Beide sind Gott Selbst. Diejenigen, die Gottes neues Werk annahmen, die Anhänger des Herrn Jesus, verrieten sicherlich nicht Gott Jehova, sondern folgten Gottes Spuren, waren Gott treu, was ganz nach dem Herzen Gottes war. Und diejenigen, die von sich glaubten, Gott Jehova treu zu sein, sich weigerten, Gottes neues Werk anzunehmen, und den Tempel nicht verließen, um dem Herrn Jesus zu folgen, waren diejenigen, die sich Gott widersetzten. Sie erhielten nicht nur nicht Gottes Zustimmung, sondern wurden im Gegenteil zu Objekten von Gottes Ablehnung.

Das Zeitalter schreitet voran und hat sich bis in die letzten Tage entfaltet, was bedeutet, dass die Zeit gekommen ist, das Zeitalter zu beenden, das Gott vor zweitausend Jahren vorherbestimmt hat, und Gott wird das Werk des Zeitalters der Gnade abschließen und das Werk des Zeitalters des Königreichs verrichten. Dieses Werk ist ein neues Stadium des Werkes, das Gott, aufbauend auf dem Werk des Herrn Jesus im Zeitalter der Gnade, verrichtet. Natürlich ist dieses Werk auch das Werk der Belohnung des Guten und der Bestrafung des Bösen, von dem der Herr vor zweitausend Jahren voraussagte, dass es bei Seinem zweiten Kommen in den letzten Tagen verrichtet würde. Da das gegenwärtige Zeitalter nicht mehr das Zeitalter der Gnade ist, muss Gott einen neuen Namen wählen (siehe Offb 3,12), der Sein neues Werk repräsentiert. Dieser Name, der sein neues Werk repräsentiert, ist Allmächtiger Gott (siehe Offb 1,8, 11,16-17, 15,2-3), und Christus der letzten Tage; der Allmächtige Gott, verrichtet nicht mehr das Werk der Errettung, sondern das Werk des Gerichts (siehe Offb 14,6-7, Joh 12,48). Es ist ein höheres Stadium des Werkes, das auf dem Werk des Herrn Jesus basiert. So wie damals der Herr Jesus auf der Grundlage von Gott Jehovas Werk, den Menschen „die Sünde erkennen“ zu lassen, ein Stadium des Werkes „Erlösung von der Sünde“ vollbrachte, so verrichtet heute der Allmächtige Gott auf der Grundlage der „Vergebung der Sünde“ ein Stadium der „Austreibung der Sünde“. Jehova, Jesus, Allmächtiger Gott: diese drei sind verschiedene Namen, die von Gott in verschiedenen Zeitaltern aufgrund unterschiedlichen Wirkens gewählt wurden. Obwohl die Namen verschieden sind und das Werk anders ist, ist Gott trotzdem einer. Genau wie der Allmächtige Gott sagt: „Einst nannte man Mich Jehova. Ich wurde auch der Messias genannt und die Menschen nannten Mich einst Jesus den Erlöser, weil man Mich liebte und respektierte. Aber heute bin Ich nicht der Jehova oder Jesus, den die Leute aus der Vergangenheit kennen – Ich bin der Gott, der in den letzten Tagen zurückgekehrt ist, der Gott, der das Zeitalter zu einem Ende führen wird. Ich bin der Gott Selbst, der an den Enden der Erde aufsteigt, reichlich versehen mit Meiner gesamten Disposition, und voller Autorität, Ehre und Ruhm. Die Menschen haben sich niemals mit Mir befasst, haben Mich nie gekannt, und kannten zu keiner Zeit Meine Disposition. Von der Schöpfung der Welt bis heute hat Mich noch nie jemand gesehen. Dies ist der Gott, der dem Menschen während der letzten Tage erscheint, aber unter den Menschen verborgen ist. Er wohnt mit den Menschen, wahr und echt, wie die brennende Sonne und das flammende Feuer, kraftvoll und mächtig. Es gibt keinen Menschen und kein Objekt, das nicht durch Meine Worte gerichtet wird, und keinen Menschen und kein Objekt, das nicht durch das brennende Feuer gereinigt wird. Mit der Zeit werden alle Nationen durch Meine Worte gesegnet und auch durch Meine Worte in Stücke zerschlagen werden. So werden alle Menschen während der letzten Tage sehen, dass Ich der zurückgekehrte Erlöser bin, dass Ich der Allmächtige Gott bin, der die Menschheit erobert und dass Ich einst das Sündenopfer für die Menschen war, aber dass Ich in den letzten Tagen auch zu den Flammen der Sonne werde, die alles niederbrennen, wie auch die Sonne der Rechtschaffenheit, die alles offenlegt. Derart ist Meine Arbeit der letzten Tage. Ich nahm diesen Namen an und bin von dieser Disposition erfüllt, dass alle Menschen sehen können, dass Ich ein rechtschaffener Gott und die brennende Sonne und das flammende Feuer bin. Es ist so, dass alle Mich anbeten können, den einzig wahren Gott, und so, dass sie Mein wahres Gesicht sehen können: Ich bin nicht nur der Gott der Israeliten, und Ich bin nicht nur der Erlöser – Ich bin der Gott aller Kreaturen der Himmel, der Erde und der Meere“ (aus „Der Erlöser ist bereits auf einer ‚weißen Wolke‘ zurückgekehrt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Die gegenwärtige Arbeit hat die Arbeit des Zeitalters der Gnade vorangebracht, sprich, die Arbeit des ganzen sechstausendjährigen Führungsplans ist vorangekommen. Obwohl das Zeitalter der Gnade zu Ende ist, hat die Arbeit Gottes weitere Fortschritte gemacht. Warum sage Ich immer und immer wieder, dass dieses Zeitalter auf dem Zeitalter der Gnade und dem Zeitalter des Gesetzes aufbaut? Das bedeutet, dass die heutige Arbeit eine Fortsetzung der im Zeitalter der Gnade getanen Arbeit ist und Steigerung der im Zeitalter des Gesetzes getanen. Die drei Phasen sind eng miteinander verbunden und miteinander verknüpft. Warum sage Ich auch, dass diese Arbeitsphase auf die von Jesus getane aufbaut? Wenn diese Phase nicht auf die von Jesus getane Arbeit aufbauen würde, dann müsste in dieser Phase die Kreuzigung, die zuvor getane Arbeit der Erlösung, noch immer ausgeführt werden. Das wäre sinnlos. Folglich ist die Arbeit nicht komplett beendet, sondern das Zeitalter ist vorangeschritten und die Arbeit ist sogar noch bedeutender geworden als davor. Man könnte sagen, dass diese Arbeitsphase auf dem Fundament des Zeitalters des Gesetzes und dem Felsen der Arbeit Jesu aufgebaut ist. Die Arbeit baut sich Phase für Phase auf und diese Phase ist kein neuer Anfang. Nur die Kombination aller drei Arbeitsphasen kann als der sechstausendjährige Führungsplan erachtet werden“ (aus „Die beiden Menschwerdungen vollenden die Bedeutung der Menschwerdung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Jesus und Ich kommen vom selben Geist. Auch wenn Unser Fleisch keine Beziehung zueinander hat, sind Unsere Geister eins. Auch wenn die Arbeit, die Wir tun, und die Arbeit, die Wir ertragen, nicht dieselben sind, sind Wir im Wesen gleich. Unser Fleisch nimmt verschiedene Formen an, was am Wechsel der Ära und der Notwendigkeit Unserer Arbeit liegt. Unsere Ämter sind verschieden, also sind auch die Arbeit, die Wir zeigen, und die Disposition, die Wir dem Menschen offenbaren, verschieden. Darum ist das, was der Mensch heute sieht und empfängt, anders als das der Vergangenheit; das liegt am Wechsel der Ära“ (aus „Die beiden Menschwerdungen vollenden die Bedeutung der Menschwerdung“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Von der Arbeit Jehovas bis zu der Jesu, und von der Arbeit Jesu bis zu der des aktuellen Zeitalters, decken diese drei Phasen die gesamte Bandbreite der Führung Gottes ab und sind allesamt die Arbeit eines Geistes. Seitdem Er die Welt erschuf, hat Gott immer die Menschheit geführt. Er ist der Anfang und das Ende, Er ist der Erste und der Letzte, und Er ist Derjenige, der ein Zeitalter beginnt und Derjenige, der das Zeitalter beendet. Die drei Arbeitsphasen, in verschiedenen Zeitaltern und an verschiedenen Orten, werden gewiss von einem Geist durchgeführt. Alle, die diese drei Phasen trennen, widersetzen sich Gott. Jetzt musst du verstehen, dass die gesamte Arbeit, von der ersten Phase an bis heute, die Arbeit eines einzigen Gottes ist, die Arbeit eines Geistes, woran es keinen Zweifel gibt“ (aus „Die Vision von Gottes Arbeit (3)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Wenn der Mensch in den drei Arbeitsphasen erkennen kann, dass diese von Gott Selbst zu verschiedenen Zeiten, an verschiedenen Orten und in verschiedenen Menschen ausgeführt wurden, dann wird der Mensch erkennen,[a] dass, obwohl sich die Arbeit unterscheidet, alles von einem Gott getan wird. Da es von einem einzigen Gott getane Arbeit ist, so muss sie richtig sein und ohne Fehler, und obwohl sie nicht mit den Vorstellungen des Menschen übereinstimmt, kann man nicht leugnen, dass es die Arbeit eines einzigen Gottes ist. Wenn der Mensch mit Sicherheit sagen kann, dass es die Arbeit eines einzigen Gottes ist, dann werden die Vorstellungen des Menschen zu reinen Nichtigkeiten, die nicht erwähnenswert sind. Da die Visionen des Menschen undeutlich sind und der Mensch nur Jehova als Gott kennt und Jesus als den Herrn, und er im Zwiespalt mit dem heutigen Menschen gewordenen Gott ist, bleiben viele Menschen der Arbeit Jehovas und Jesu ergeben und sind von Vorstellungen über die heutige Arbeit befallen. Daher haben die meisten Leute stets Zweifel und nehmen die Arbeit von heute nicht ernst“ (aus „Die drei Phasen von Gottes Arbeit zu kennen, ist der Pfad zur Gotteskenntnis“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Von dem, was der Allmächtige Gott gesagt hat, wissen wir, dass der Allmächtige Gott Gott Jehova ist, der die Gesetze verkündete, um den Menschen in seinem Leben zu leiten, und Er auch der Herr Jesus ist, der gekreuzigt wurde, um uns Menschen zu erlösen. Ganz gleich, wie sich der Name Gottes ändert, wie sich das Werk ändert, der Zweck von Gottes Werk, das heißt, Seine Absicht, den Menschen zu retten, ändert sich nie, Gottes Wesen ändert sich nie. Gottes drei Stadien des Werkes widersprechen sich sicherlich einander nicht; vielmehr basiert jedes Stadium des Werkes auf einem vorherigen Stadium; und jedes Stadium des Werkes ist ein tiefgründigeres, höheres Stadium als das vorige. Das Werk Gottes wird nach dem Verlauf der Zeit und den Bedürfnissen der Menschheit verrichtet, alles um der besseren Errettung der Menschheit willen. Das heißt, das durch den Allmächtigen Gott in den letzten Tagen verrichtete Werk des Gerichts und das durch den Herrn Jesus verrichtete Werk der Erlösung und das durch Gott Jehovas verrichtete Werk des Gesetzes sind alle das Werk eines einzigen Gottes; Gott errettet gemäß Seinem eigenen Plan, gemäß den Bedürfnissen der Menschheit, rettet die Menschheit in Stadien. Wir müssen verstehen, dass alles, was von Gott Jehova getan wurde, alles, was vom Herrn Jesus getan wurde, alles, was vom Allmächtigen Gott getan wurde, drei aufeinanderfolgende Stadien von Gottes gesamter Führung sind, um die Menschheit zu retten. Heute ist unsere Annahme des Werkes des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen nicht Undankbarkeit gegenüber oder Verrat an dem Herrn Jesus; vielmehr ist es unser Schritthalten mit dem Werk Gottes, den Spuren des Lammes folgend; und wer es aufrichtig tut, hat wirklich Bewusstsein, hat Treue, hat Einsicht und verdient Gottes Anerkennung.

Heute hat sich das Zeitalter geändert, Gottes Werk hat sich geändert, also muss sich die Praxis des Menschen ändern. Treue zum Gesetz und zum Kreuz stellt Gottes gegenwärtigen Willen nicht länger zufrieden und kann nicht Gottes Zustimmung gewinnen. Nur diejenigen, die das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen annehmen, die Gott bis zum Ende folgen, können Gottes endgültigen Segen erlangen. Genau wie der Allmächtige Gott sagt: „Nur diejenigen, die den Fußstapfen des Lammes bis zum Ende folgen, können den endgültigen Segen gewinnen. Diese ‚schlauen Menschen‘, die außerstande sind, bis zum Ende zu folgen, aber trotzdem glauben, sie hätten alles gewonnen, sind nicht in der Lage, die Erscheinung Gottes zu sehen. Sie glauben alle, dass sie die schlausten Menschen auf der Erde sind, sie kürzen die andauernde Entwicklung von Gottes Arbeit ohne ersichtlichen Grund ab. Sie scheinen mit absoluter Sicherheit zu glauben, dass Gott sie in den Himmel aufnehmen wird, sie, die ‚Gott gegenüber die höchste Treue zeigen, Gott folgen, und sich an die Worte Gottes halten.‘ … Jene, die nicht bis zum Ende folgen, die nicht mit der Arbeit des Heiligen Geistes Schritt halten und sich nur an der alten Arbeit festhalten, haben nicht nur darin versagt, Treue zu Gott zu erreichen. Im Gegenteil, sie sind zu jenen geworden, die sich Gott widersetzen. Sie sind zu denen geworden, die vom neuen Zeitalter zurückgewiesen und bestraft werden. Gibt es noch andere, die bedauernswerter sind als sie? Viele glauben sogar, dass alle, die das alte Gesetz zurückweisen und die neue Arbeit akzeptieren, ohne Gewissen sind. Diese Menschen, die nur über das ‚Gewissen‘ reden und die Arbeit des Heiligen Geistes nicht kennen, werden letztendlich ihre Aussichten durch ihr eigenes Gewissen einschränken. Gottes Arbeit hält sich nicht an eine Lehre, und obwohl es Seine eigene Arbeit ist, klammert sich Gott nicht daran fest. Das, was bestritten werden soll, wird bestritten und das, was ausgeschaltet werden soll, wird ausgeschaltet. Der Mensch stellt sich selbst jedoch in Feindschaft zu Gott, indem er sich nur an einem kleinen Teil von Gottes Führungsarbeit festhält. Ist dies nicht die Unsinnigkeit des Menschen? Ist dies nicht die Unwissenheit des Menschen? Weil sie Angst haben, Gottes Segen nicht zu gewinnen, sind Menschen furchtsamer und übervorsichtiger. Sie sind auch weniger in der Lage, größere Segen zu gewinnen und den endgültigen Segen zu erhalten. Diese Menschen, die sich unterwürfig an das Gesetz halten, zeigen die größte Treue für das Gesetz. Je mehr sie diese Treue gegenüber dem Gesetz zeigen, desto größer ist ihre Aufsässigkeit, mit der sie sich Gott widersetzen. Nun ist das Zeitalter des Königreiches und nicht das Zeitalter des Gesetzes, und die Arbeit von heute kann nicht gegen die Arbeit der Vergangenheit aufrechterhalten werden. Die Arbeit der Vergangenheit kann nicht mit der Arbeit der Gegenwart verglichen werden. Die Arbeit Gottes hat sich geändert, und die Praxis des Menschen hat sich auch geändert; sie besteht nicht darin, sich am Gesetz festzuhalten oder das Kreuz zu tragen. Die Treue der Menschen zum Gesetz und zum Kreuz wird Gottes Zustimmung nicht gewinnen“ (aus „Gottes Arbeit und die Praxis des Menschen“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Brüder und Schwestern, glaubt ihr jetzt immer noch, dass, Gottes neues Werk der letzten Tage anzunehmen und dem Allmächtigen Gott zu folgen, bedeutet, den Herrn Jesus zu verraten? Vermutlich habt ihr in diesem Moment verstanden: An den Allmächtigen Gott zu glauben bedeutet, dem Herrn Jesus treu zu sein, bedeutet, den Spuren des Lammes zu folgen, denn der Allmächtige Gott ist das zweite Kommen des Herrn Jesus.

aus „Fragen und Antworten zum Zeugnis des Königreichevangeliums“

Was ist der Schlüssel zum Glauben an Gott? Um an Gott zu glauben, müssen wir Gottes Namen und Sein gegenwärtiges Werk annehmen. Wir sollten Gottes gegenwärtiges Wirken erfahren und Ihm gehorchen, nur dann können wir von Gott gerettet werden und das Lob Gottes erhalten. Als der Herr Jesus kam, wurde Ihm ein Name genannt „Jesus“ gegeben, und diejenigen, die an den Herrn Jesus glaubten, wurden gerettet. Dieses „gerettet“ ist welche Form der Errettung? Es bedeutet nicht, imstande zu sein, in das Königreich des Himmels einzutreten, sondern vielmehr von der Verurteilung und dem Fluch des Gesetzes befreit zu werden. Wenn ihr das Gesetz Jehovas brecht, nachdem ihr an Jesus glaubt, werdet ihr nicht verurteilt werden, und der Herr Jesus kann eure Sünden vergeben, das bedeutet es, euch von der Macht des Fluches des Gesetzes abzuspalten. Eure Sünden werden vergeben werden. Aber wenn eure Sünden durch den Glauben an Jesus vergeben wurden, könnt ihr dann in das Königreich des Himmels eintreten? Der Herr Jesus hat das nicht gesagt, richtig? Was hat der Herr Jesus gesagt? Der Herr sagte voraus, welche Art von Werk Er vollbringen würde, wenn Er in den letzten Tagen wiederkehrt. Wenn ihr, wenn die letzten Tage kommen, Seine Wiederkehr annehmt, wenn ihr Seine Stimme hören und Sein Werk der letzten Tage annehmen könnt, werdet ihr auf den Weg zum Königreich des Himmels gesetzt. So kam der Allmächtige Gott in den letzten Tagen und verrichtet Sein Werk des Gerichts. Was bringt das Werk des Gerichts in den letzten Tagen? Es ist der unaufhörliche Weg des Lebens. Warum sagen, dass Christus der letzten Tage uns den fortwährenden Weg des Lebens bringt? Hat der Herr Jesus nicht auch viele Worte gesprochen, als Er kam, um Sein Werk zu tun? Warum können wir nicht sagen, dass das Wort des Herrn Jesus der fortwährende Weg des Lebens ist? All jene, die seit vielen Jahren an den Herrn glauben und das Werk des Herrn Jesus erfahren haben, wissen, dass der Glaube an den Herrn Jesus nur die Vergebung der Sünden bringen kann. Nachdem uns unsere Sünden vergeben wurden, warum sündigen wir weiterhin? Sündigen, dann unsere Sünde bekennen und dann wieder sündigen? Warum können wir uns nicht von unseren fleischlichen Bindungen und unserer sündigen Natur entfernen? Warum können wir uns nicht von der Sünde lösen, warum können wir nicht nach Gottes Worten leben, das Bild der Wahrheit ausleben? Dieses schwierige Problem ist etwas, das alle jene, die im Zeitalter der Gnade an den Herrn glaubten, zugegeben haben, nicht wahr? (Ja, das ist es.) Welches Werk wird getan werden, wenn der Herr Jesus in den letzten Tagen zurückkehrt? Hat der Herr irgendwelche Prophezeiungen? Der Herr sagte: „Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr könnt es jetzt nicht tragen. Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von sich selber reden; sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkünden“ (Joh 16,12-13). Diese Prophezeiung hat sich nun erfüllt, erfüllt durch das Werk des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen. Der Allmächtige Gott hat all die Wahrheiten bekundet, die die Gläubigen an Gott verstehen und in die sie eintreten sollten. Dann ist die Wahrheit, die der Allmächtige Gott bekundet hat, der Ausdruck des Geistes der Wahrheit? (Ja.) Es ist der Ausdruck des Geistes der Wahrheit. Der Allmächtige Gott hat alle Wahrheiten, mit denen Gott den Menschen rettet, bekannt gemacht; diese Wahrheiten sind für den Menschen wesentlich, und sie sind der fortwährende Weg des Lebens, das heißt, der Weg des ewigen Lebens.

aus „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (Folge 131)“

Der Allmächtige Gott ist Jehova, der das Gesetz veröffentlichte, das die Leben der Menschen führte, und Er ist der Herr Jesus, der ans Kreuz genagelt wurde, um die Menschheit zu erlösen. Das vom Allmächtigen Gott ausgeführte Werk des Gerichts, das vom Herrn Jesus ausgeführte Werk der Erlösung und das vom Gott Jehova ausgeführte Werk des Gesetzes – all dies wurde von Gott ausgeführt. Gott rettet die Menschheit Schritt für Schritt in Einklang mit Seinem eigenen Plan und den Bedürfnissen der Menschheit.

Jetzt den Namen des Allmächtigen Gottes zu akzeptieren ist nicht undankbar gegenüber dem Herrn Jesus oder Betrug an Ihm, sondern bedeutet, in den Spuren des Lammes nachzufolgen, den Weg des Herrn einzuhalten und Ihm vertrauensvoll zu folgen. Gott bestätigt das, genauso wie es in der Offenbarung 14,4 geschrieben steht: „Diese sind's, … und folgen dem Lamme nach, wo es hingeht. Diese sind erkauft aus den Menschen zu Erstlingen Gott und dem Lamm.“ All diejenigen, die sich an den Namen Jesus halten und ablehnen, den Allmächtigen Gott zu akzeptieren, werden genau genommen zu Verrätern an Gott und werden von Ihm vernichtet werden. Gerade so wie zu der Zeit, als Gott kam, um unter dem Namen Jesus zu wirken, und alle Jünger, die Gottes neues Werk akzeptierten und dem Herrn Jesus folgten, nicht vom wahren Weg abwichen oder den Gott Jehova betrogen. Eher hielten sie Schritt mit Gott und nur sie waren diejenigen, die Gott treu waren. Die Pharisäer, die glaubten, sie wären dem Gott Jehova treu, hielten sich an Seinen Namen und verleugneten den Herrn Jesus. Als Ergebnis gelang es ihnen nicht, Gott Jehovas Lob zu erlangen, sondern sie wurden auch zu Zielen von Gottes Fluch und Strafe. Wir sollten daher eine Lektion aus den Fehlern der Pharisäer lernen, den Namen des Allmächtigen Gottes akzeptieren und Gottes Spuren folgen. Das ist der einzige Weg, um Gottes Erlösung zu erlangen.

aus „Antworten auf Drehbuchfragen“

Fußnoten:

a. Der ursprüngliche Text lässt „dann wird der Mensch erkennen“ weg.

Vorherig:Frage 17: Ihr bekundet, dass Gott in den letzten Tagen die Wahrheit ausspricht und die Arbeit des Gerichts und der Reinigung des Menschen vollbringt, wie genau also richtet, reinigt und errettet Gott den Menschen?

Nächste:Frage 15: Ihr sagt, dass Menschen, die an Gott glauben, Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen akzeptieren müssen, und nur dann kann ihre verdorbene Disposition gereinigt werden und sie selber von Gott errettet werden. Wir jedoch, in Einklang mit den Anforderungen des Herrn, üben Demut und Geduld, lieben unsere Feinde, tragen unsere Kreuze, geben weltliche Dinge auf, und wir arbeiten und predigen für den Herrn und so weiter. Stellt all dies nicht unsere Veränderungen dar? Wir haben uns immer auf diese Weise bemüht, können wir daher nicht auch Reinigung, die Entrückung und den Eintritt in das Königreich des Himmels erlangen?

Dir gefällt vielleicht auch