Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

12. Während einer Erfahrung habe ich den Schutz Gottes gesehen

Yongxin, Yibin City, Provinz Sichuan

Wir hatten vorher noch nie an Gott geglaubt. Nachdem wir von Gott dazu erhoben wurden, nahmen in 2005 mein Mann, mein Schwiegervater, mein Onkel und ich alle Gottes Werk der letzten Tage an. Nach kurzer Zeit richtete die Kirche es ein, dass ich für die Aufgabe der Bewahrung der Bücher zuständig sein sollte. Später war unser Haus in einem Feuer und während dieses Feuers erfuhren wir Gottes wundersamen Schutz. Gott ist wahrhaft allmächtig!

Eines Tages, im März 2006, nach dem Mittagessen um ca. 13.00 Uhr, schneite es sehr heftig draußen. Mein Mann, Tochter und ich waren drinnen und wärmten uns am Feuer während wir Mais schälten, als wir plötzlich draußen eine laute Stimme rufen hörten, „Dein Haus brennt! Schnell, komm‘ heraus und lösche es!“ Wir rannten hastig nach draußen, und sahen, dass das Feuer bereits das Küchendach und den Schweinestall verbrannt hatte. Drei Ungläubige halfen uns, das Feuer zu bekämpfen und riefen, „Kommt und helft das Feuer zu löschen!“ In zwei benachbarten Siedlungen hörte man die Rufe und es kamen sofort 30-40 Leute um uns dabei zu helfen, das Feuer zu löschen. In diesem Moment hörte ich, wie jemand sagte, „Glaubt denn diese Familie nicht an Gott? Wie könnten sie von einem Feuer heimgesucht werden? Jetzt wo ihr Haus verbrannt ist, werden wir sehen ob sie immer noch an Gott glauben.“ Zu der Zeit war es mir gleichgültig was sie gesagt haben. Ich sah, dass das Feuer noch stärker wurde. Ein starker Wind trieb die lodernden Flammen direkt in Richtung des Hauptteils vom Haus. In meinem Herzen war so eine Angst, denn im Haus waren die Bücher der Kirche und das Getreide unserer Familie. In diesem Moment der Verzweiflung konnte ich nur unablässig zu Gott rufen: „Oh Gott! Mögest Du Dich um die Bücher der Kirche und um unser Getreide kümmern und sie beschützen, lass nicht zu, dass sie verbrannt werden.“ Nachdem ich gebetet hatte, geschah ein Wunder. Der Wind änderte plötzlich seine Richtung; erst dann wurde ich ein wenig ruhiger in meinem Herzen, da ich wusste, dass die Dinge in unserem Haus alle sicher waren. Als wir hörten, wie die Leute, die halfen das Feuer zu löschen, darüber redeten wieviel die verbrannten Dinge alle wert gewesen waren, erinnerten wir uns plötzlich daran, dass noch zwei Schweine im Stall waren. Mein Mann eilte sie zu retten; kaum war er jedoch im Gebäude, als plötzlich brennende Trümmer herabfielen und den Ausgang blockierten. Als ich das sah, schlug mir das Herz bis zum Hals und ich schrie verzweifelt in meinem Herzen und flehte Ihn an, Sich um meinen Mann zu kümmern und ihn zu schützen. Die Ungläubigen sorgten sich alle, dass mein Mann sich in großer Gefahr befand. Während alle zusahen, kam mein Mann jedoch nach einiger Zeit sicher und unversehrt aus dem Feuer heraus. Er schob zwei Schweine vor sich her, jedes davon über 50 Kg. Zu dem Zeitpunkt wurde mein Herz endlich ruhig. Das Feuer brannte ungefähr noch eine Stunde länger, insgesamt verbrannte es die Küche und zwei Schweineboxen, was einen ungefähren Schaden von mehr als viertausend Yuan ausmachte.

Erst später fanden wir heraus, dass die Feuersbrunst von einem zündelnden Kind ausgelöst wurde. Da dachte ich an die Worte Gottes: „In jeder Phase des Werkes, das Gott in den Menschen vollbringt, sieht es äußerlich wie Interaktionen zwischen Menschen aus, als ob sie aus menschlichen Arrangements oder aus einem menschlichen Eingriff entstanden wären. Aber im Hintergrund ist jede Phase des Werkes und alles, was geschieht, eine Wette Satans vor Gott, und macht es erforderlich, dass die Menschen in ihrem Zeugnis für Gott standhaft bleiben. Als beispielsweise Hiob geprüft wurde: Hinter diesen Szenen ging Satan eine Wette mit Gott ein, und was Hiob geschah, waren die Taten der Menschen und der Eingriff der Menschen. Hinter jedem Schritt, den Gott in euch setzt, ist Satans Wette mit Gott – hinter all dem ist ein Kampf. … Wenn Gott und Satan in der spirituellen Welt kämpfen, wie solltest du Gott zufriedenstellen, und wie solltest du in deinem Zeugnis für Ihn standhaft bleiben? Du solltest wissen, dass alles, was dir passiert, eine große Prüfung ist, und der Zeitpunkt, wenn Gott dich braucht, um Zeugnis abzulegen. … Wenn du die Bewunderung deiner Brüder und Schwestern, deiner Familienmitglieder und aller um dich herum gewinnen kannst; wenn eines Tages die Ungläubigen kommen und all das, was du tust, bewundern und sehen, dass alles, was Gott tut, wundervoll ist, dann wirst du Zeugnis abgelegt haben.“ (aus „Nur Gott zu lieben bedeutet, an Gott zu glauben“ in Das Wort erscheint im Fleisch). In Gottes Worten verstand ich, dass als meine Familie heute mit unserem brennenden Haus konfrontiert war, es an der Oberfläche so aussah als ob dieses von einem zündelnden Kind ausgelöst worden war, aber in der geistigen Welt waren es tatsächlich Gott und Satan, die eine Wette gemacht hatten. Satan wollte dies benutzen um mich dazu zu bringen, Gott die Schuld zu geben, Gott zu betrügen und Gott zu verleugnen. Als die Ungläubigen sagten, „Das Haus der Familie brennt, wir werden sehen ob sie immer noch an Gott glauben,“ war das die Versuchung Satans für mich. Wenn ich den Ungläubigen gefolgt wäre und auch Gott beschuldigt und verurteilt hätte, dann hätte ich Zeugnis verloren. Sobald ich Gottes Willen verstand, betete ich zu Gott: „Oh Gott! Was mir heute begegnete ist Deine Prüfung für mich und es ist auch die Versuchung Satans. Du mögest mir Glauben und Kraft geben und mich davon abhalten, mich über diese Sache zu beschweren, so dass ich für Dich vor Satan Zeugnis ablegen kann. Ich glaube, dass alle Angelegenheiten und Dinge in Deinen Händen sind. Mein Schicksal ist in Deinen Händen und ich will Deiner Hoheitsgewalt und Deinen Anordnungen gehorchen.“

An jenem Abend versammelte sich meine Familie wie gewöhnlich um die Worte Gottes zu essen und zu trinken und ich fragte meinen Mann, „Dein Holz ist verbrannt worden, gibst du Gott die Schuld?“ Er sagte, „Was gibt es da zu beschweren? Als ich zum Schweinestall ging um die Schweine heraus zu holen, da habt ihr alle um mein Leben Angst gehabt, und dass mir etwas geschehen würde, aber in meinem Herzen hatte ich nicht die geringste Angst und am Ende bin ich sicher und unversehrt herausgekommen. Ist das nicht der Schutz Gottes? Ohne den Schutz Gottes wäre unser gesamtes Haus abgebrannt und was mein Leben betrifft, das ist schwer zu sagen. Wir haben, was wir heute haben, und wir müssen Gott für Seine Sorge und Seinen Schutz danken und Ihm für Seine Liebe zu uns danken.“ Während dieser Erfahrung habe ich ja tatsächlich gesehen, wie Gott für uns sorgt und uns schützt. Wenn Gott nicht mehrere Dutzend Menschen mobilisiert hätte, zu kommen und das Feuer zu bekämpfen, als es gebrannt hat, dann wären wir mit den Kräften unserer Familie alleine niemals in der Lage gewesen, das Feuer zu löschen. Und wenn Gott nicht Seine große Macht benutzt hätte, um die Windrichtung zu ändern, als der Wind das Feuer zum Hauptteil unseres Hauses herunterdrückte, dann wären die Bücher der Kirche, unser Getreide und unser Haus alles komplett verbrannt. Als mein Mann den Flammen trotzte um die Schweine zu retten, wäre er ziemlich wahrscheinlich von der Intensität der Flammen zu Tode verbrannt worden, wenn Gott ihn nicht beschützt hätte. Er wäre nicht einfach wieder herausgekommen, ohne dass ein Haar auf seinem Kopf gekrümmt war. Desto mehr wir uns austauschten, desto mehr sahen wir Gottes große Kraft und Liebe. Wir haben nicht nur nicht mehr geklagt, sondern unsere Herzen waren erfüllt mit unendlicher Dankbarkeit für Gott.

Aus dieser Erfahrung erkannte ich mit meinen eigenen Augen Gottes Allmächtigkeit und Seine wunderbaren Taten und spürte auch Seine Güte und Seine Lieblichkeit. Obwohl die Situation meiner Familie nach dem Feuer etwas schlechter war als zuvor, hat das nichts an dem verändert, dass mein Herz Gott folgt. Egal was andere sagen, ich glaube fest, dass unabhängig davon, wie Gott handelt, es immer dazu dient, die Menschen zu retten und zu perfektionieren. Ich weiß, dass ich mit meiner eigenen Statur niemals Zeugnis ablegen hätte können. Während dieser Prüfung konnte ich Zeugnis ablegen und Satan erniedrigen, das ist alles das Ergebnis der Arbeit Gottes. Von nun an werde ich mehr von Gottes Worten lesen, mich mit mehr Wahrheit wappnen und während aller Prüfungen, Gott mit meiner echten Statur Zeugnis ablegen. Möge alle Ehre dem Allmächtigen Gott erwiesen werden!