Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

40. Wie sollten wir angesichts der neuen Arbeit, die Gott in des letzten Tagen ausführt, streben, um zu bezeugen, dass das der wahre Weg ist?

Die Antwort durch das Wort Gottes:

„Von Gott und dem Menschen kann man nicht als Gleichgestellte reden. Sein Wesen und Sein Werk sind höchst unergründlich und unbegreiflich für den Menschen. Wenn Gott nicht persönlich Sein Werk ausführt und Seine Worte in der Welt des Menschen spricht, dann wäre der Mensch nie in der Lage, den Willen Gottes zu verstehen, und so würden sogar diejenigen, die ihr ganzes Leben Gott gewidmet haben, nicht imstande sein, Seine Zustimmung zu erlangen. Ohne Gottes Wirken wird das, was der Mensch tut, egal wie gut es ist, vergebens sein, denn die Gedanken Gottes werden immer höher sein als die Gedanken des Menschen, und die Weisheit Gottes ist für den Menschen unergründlich. Und so sage Ich, dass diejenigen, die Gott und Sein Werk ‚durchschaut‘ haben, untauglich sind, sie sind allesamt anmaßend und unverständig. Der Mensch sollte das Werk Gottes nicht definieren; überdies kann der Mensch das Werk Gottes nicht definieren. In den Augen Gottes ist der Mensch kleiner als eine Ameise, wie also kann der Mensch Gottes Werk ergründen? Diejenigen, die andauernd sagen, ‚Gott wirkt nicht auf diese oder jene Weise‘ oder ‚Gott ist wie dies oder das – sind sie nicht alle anmaßend? Wir sollten alle wissen, dass Menschen, die von dem Fleische sind, alle von Satan korrumpiert worden sind. Es ist ihre Natur, sich Gott zu widersetzen, und sie sind Gott nicht gleichgestellt, geschweige denn können sie Rat für das Werk Gottes anbieten. Wie Gott den Menschen lenkt, ist das Werk von Gott Selbst. Der Mensch sollte sich unterwerfen und sollte nicht die und die Ansicht haben, denn der Mensch ist bloß Staub. Da wir versuchen, Gott zu suchen, sollten wir nicht unsere Konzepte über das Werk Gottes legen, damit Gott sie berücksichtige, am allerwenigsten sollten wir unsere verdorbene Gesinnung einsetzen und versuchen, uns dem Werk Gottes absichtlich zu widersetzen. Würde uns das nicht zu Antichristen machen? Wie könnten solche Leute sagen, dass sie an Gott glauben? Da wir glauben, dass es einen Gott gibt, und da wir Ihn zufriedenzustellen und Ihn sehen wollen, sollten wir den Weg der Wahrheit anstreben und sollten nach einem Weg suchen, mit Gott vereinbar zu sein. Wir sollten nicht in halsstarriger Opposition zu Gott stehen; was könnte Gutes aus solchen Aktionen hervorgehen?

Heute hat Gott ein neues Werk. Vielleicht akzeptierst du diese Worte nicht, du magst sie als seltsam empfinden, aber Ich rate dir, deine Unbefangenheit nicht zum Vorschein zu bringen, denn nur diejenigen, die wahrhaftig hungern und dürsten nach Gerechtigkeit vor Gott, können die Wahrheit erlangen, und nur diejenigen, die wahrhaftig fromm sind, können von Gott erleuchtet und angeleitet werden. Nichts wird hervorgehen aus Streben nach der Wahrheit durch Streiterei. Nur indem wir besonnen suchen, können wir Ergebnisse erzielen. Wenn Ich sage, dass ‚Gott heute ein neues Werk hat‘, beziehe Ich Mich auf Gottes Rückkehr zum Fleisch. Vielleicht achtest du nicht auf diese Worte, vielleicht verachtest du sie, oder vielleicht sind sie von großem Interesse für dich. Was auch immer zutrifft, Ich hoffe, dass all jene, die sich wahrhaftig nach dem Erscheinen Gottes sehnen, sich dieser Tatsache stellen können und ihr sorgfältige Beachtung schenken. Es ist am besten, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. So sollten kluge Menschen handeln.“

aus „Vorwort“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Ihr solltet euren eigenen Weg wählen, und nicht gegen den Heiligen Geist lästern und die Wahrheit ablehnen. Ihr sollt kein ignoranter und arroganter Mensch sein, sondern jemand, der der Führung des Heiligen Gottes gehorcht und sich nach der Wahrheit sehnt und diese sucht; nur auf diese Weise werdet ihr profitieren. Ich rate euch, den Weg des Glaubens an Gott mit Vorsicht zu beschreiten. Zieht keine Schlüsse; seid außerdem nicht lässig und sorglos in eurem Glauben an Gott. Ihr solltet wissen, dass zumindest diejenigen, die an Gott glauben, demütig und ehrfürchtig sein sollten. Diejenigen, die die Wahrheit gehört haben und trotzdem die Nase darüber rümpfen, sind dumm und unwissend. Diejenigen, die die Wahrheit gehört haben, und trotzdem sorglos Schlüsse ziehen oder verurteilen, sind von Arroganz befallen. Niemand, der an Jesus glaubt, ist dazu berechtigt andere zu verfluchen oder zu verurteilen. Ihr solltet alle jemand sein, der vernünftig ist und die Wahrheit akzeptiert. Da du den Weg der Wahrheit gehört hast und die Worte des Lebens gelesen hast, glaubst du vielleicht, dass nur eines von 10,000 dieser Worte mit deinen Überzeugungen und der Bibel übereinstimmen, und dann solltest du in diesem 10,000sten dieser Worte weitersuchen. Ich rate dir trotzdem bescheiden zu sein, nicht übermäßig selbstsicher zu sein, und dich selbst nicht zu sehr zu rühmen. Mit so dürftiger Ehrfurcht vor Gott in deinem Herzen wirst du größeres Licht empfangen. Wenn du diese Worte sorgfältig prüfst und wiederholt über sie nachdenkst, wirst du verstehen, ob sie die Wahrheit sind und ob sie Leben sind oder nicht. Einige Leute, die lediglich ein paar Sätze gelesen haben, werden diese Worte vielleicht blind verurteilen, indem sie sagen: ‚Das ist nichts weiter, als ein wenig Erleuchtung des Heiligen Geistes,‘ oder: ‚Das ist ein falscher Christus, der gekommen ist, um die Leute zu betrügen.‘ Diejenigen, die solche Dinge sagen, sind von Ignoranz geblendet! Du verstehst zu wenig von der Arbeit und Weisheit Gottes, und Ich rate dir, wieder ganz von vorne anzufangen! Ihr dürft die von Gott ausgedrückten Worte wegen des Aufkommens falscher Christi während der letzten Tage nicht blind verurteilen, und dürft niemand sein, der aus Angst vor Betrug gegen den Heiligen Geist lästert. Wäre das nicht sehr schade? Solltest du nach langem Prüfen noch immer glauben, dass diese Worte nicht die Wahrheit, nicht der Weg, und nicht der Ausdruck Gottes sind, dann wirst du letztendlich bestraft werden und keinen Segen erhalten. Wenn du eine so deutlich und klar ausgesprochene Wahrheit nicht akzeptieren kannst, bist du dann für Gottes Erlösung nicht ungeeignet? Bist du nicht jemand, der nicht genügend Glück hat, um vor den Thron Gottes zurückzukehren? Denk darüber nach! Sei nicht überstürzt und impulsiv, und behandle den Glauben an Gott nicht, als sei er ein Spiel. Denke zu Gunsten deines Ziels, zu Gunsten deiner Aussichten, zu Gunsten deines Lebens, und spiele nicht mit dir herum. Kannst du diese Worte akzeptieren?“

aus „Wenn du den spirituellen Körper Jesu erblickst, dann hat Gott Himmel und Erde von Neuem gemacht“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Die äußere Erscheinung bestimmt nicht das Wesen; außerdem hat das Werk Gottes nie den Vorstellungen des Menschen entsprochen. Stand nicht das äußere Erscheinungsbild von Jesus im Konflikt mit den Vorstellungen des Menschen? Waren nicht Seine Erscheinung und Kleidung außerstande, irgendwelche Hinweise zu liefern auf Seine wahre Identität? War nicht der Grund, weshalb sich die ersten Pharisäer gegen Jesus wendeten, weil sie lediglich auf Sein äußeres Erscheinungsbild sahen und sich die Worte, die Er sprach, nicht zu Herzen nahmen? Es ist Meine Hoffnung, dass die Brüder und Schwestern, die das Erscheinen Gottes suchen, die Tragödie der Geschichte nicht wiederholen. Ihr dürft nicht die Pharisäer der Neuzeit werden und Gott erneut ans Kreuz nageln. Ihr solltet sorgsam erwägen, wie man die Wiederkehr Gottes willkommen heißt, und ihr solltet eine klare Meinung darüber haben, wie man jemand ist, der sich der Wahrheit unterwirft. Das ist die Verantwortung eines jeden, der darauf wartet, dass Jesus auf den Wolken wiederkehrt. Wir sollten unsere geistlichen Augen reiben und nicht den Verlockungen der Worte voller phantasievoller Höhenflüge erliegen. Wir sollten über das praktische Werk Gottes nachdenken und sollten auf die wahre Seite von Gott blicken. Verrennt euch nicht oder verliert euch in Tagträumen, stets freudig dem Tag entgegenblickend, an dem der Herr Jesus plötzlich unter euch herabkommt auf einer Wolke, um euch mitzunehmen, die ihr Ihn nie gekannt oder gesehen habt und nicht wisst, wie man Seinen Willen tut. Es ist besser, über praktische Angelegenheiten nachzudenken!

Vielleicht hast du dieses Buch zu Recherchezwecken aufgeschlagen oder mit der Absicht, es anzunehmen; was auch immer deine Einstellung ist, Ich hoffe, dass du es bis zum Ende lesen und es nicht leicht beiseite legen wirst. Vielleicht wird sich, nachdem du diese Worte gelesen hast, deine Einstellung ändern, aber das hängt davon ab, wie motiviert du bist und wie leicht du dir Dinge zu Herzen nimmst. Es gibt jedoch eine Sache, die du wissen solltest: Das Wort Gottes kann nicht als das Wort des Menschen gesprochen werden, geschweige denn kann das Wort des Menschen als das Wort Gottes gesprochen werden. Ein Mensch, der von Gott gebraucht wird, ist nicht der Mensch gewordene Gott, und der Mensch gewordene Gott ist nicht ein von Gott gebrauchter Mensch; darin besteht ein wesentlicher Unterschied. Vielleicht akzeptierst du nach dem Lesen dieser Worte nicht, dass sie die Worte Gottes sind, und akzeptierst sie nur als die Worte eines Menschen, der erleuchtet worden ist. In diesem Fall bist du von Unwissenheit geblendet. Wie können die Worte Gottes dieselben sein wie die Worte eines Menschen, der erleuchtet worden ist? Die Worte des Mensch gewordenen Gottes leiten ein neues Zeitalter ein, führen die ganze Menschheit, offenbaren Geheimnisse und zeigen dem Menschen die Richtung voraus in ein neues Zeitalter. Die vom Menschen erlangte Erleuchtung ist nur einfache Praxis oder Erkenntnis. Sie kann nicht die ganze Menschheit in ein neues Zeitalter führen oder das Geheimnis von Gott Selbst offenbaren. Gott ist schließlich doch Gott, und der Mensch ist Mensch. Gott hat das Wesen von Gott, und der Mensch hat das Wesen des Menschen. Wenn der Mensch die von Gott gesprochenen Worte als simple Erleuchtung des Heiligen Geistes ansieht und die Worte der Apostel und Propheten als persönlich von Gott gesprochene Worte aufnimmt, dann ist der Mensch im Irrtum. Trotzdem solltest du niemals Recht in Unrecht verkehren oder von dem Hohen als dem Niedrigen sprechen oder von dem Tiefgründigen als dem Seichten reden; trotzdem solltest du niemals absichtlich anfechten, wovon du weißt, dass es die Wahrheit ist. Jeder, der glaubt, dass es einen Gott gibt, sollte dieses Problem von dem richtigen Standpunkt aus betrachten und sollte Sein neues Werk und Seine Worte als ein Geschöpf Gottes annehmen – oder aber von Gott eliminiert werden.“

aus „Vorwort“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Das Ziel von Gottes Erscheinung frei von Beschränkungen jeglicher Form oder jeglichen Landes ist, dass Er die Arbeit Seines Planes vollenden kann. Als Gott beispielsweise in Judäa zu Fleisch wurde, war Sein Ziel, die Arbeit der Kreuzigung zu vollenden, um die gesamte Menschheit zu erlösen. Die Juden glaubten jedoch, dass es für Gott unmöglich sei, dies zu tun, und sie dachten, es sei für Gott unmöglich, zu Fleisch zu werden und die Form des Herrn Jesus anzunehmen. Ihr ‚unmöglich‘ wurde die Grundlage, auf der sie Gott verurteilten und sich Ihm widersetzten, und die letztendlich zur Zerstörung Israels führte. Viele Menschen haben heutzutage einen ähnlichen Fehler begangen. Sie wollen nur die unmittelbar bevorstehende Erscheinung Gottes verkünden, verurteilen aber Seine Erscheinung; ihr ‚unmöglich‘ beschränkt wieder einmal die Erscheinung Gottes innerhalb der Grenzen ihrer Vorstellungskraft. Und so habe Ich viele Menschen gesehen, die vor Lachen umgefallen sind, nachdem sie auf Gottes Worte gestoßen sind. Unterscheidet sich dieses Gelächter etwa von der Verdammung und Gotteslästerung der Juden? Ihr bemüht euch nicht genug, euch mit der Wahrheit zu konfrontieren, und noch weniger sehnt ihr euch nach der Wahrheit. Ihr studiert lediglich blind und wartet gleichgültig. Was könnt ihr davon gewinnen, wenn ihr auf diese Art studiert und wartet? Könnt ihr die persönliche Führung Gottes erhalten? Wenn du die Kundgebungen Gottes nicht wahrnehmen kannst, wie kannst du dann dafür geeignet sein, die Erscheinung Gottes mitzuerleben? Wo Gott erscheint, dort ist der Ausdruck der Wahrheit und dort ist die Stimme Gottes. Nur diejenigen, welche die Wahrheit akzeptieren können, können die Stimme Gottes hören, und nur diese Menschen sind dafür geeignet, die Erscheinung Gottes mitzuerleben. Leg deine Vorstellungen beiseite! Halte inne und lies aufmerksam diese Worte. Wenn es dir nach der Wahrheit verlangt, wird Gott dich erleuchten, damit du Seinen Willen und Seine Worte verstehst. Legt eure Ansicht von ‚unmöglich‘ beiseite! Je mehr Menschen glauben, dass etwas unmöglich ist, umso eher besteht die Möglichkeit, dass es passiert, denn die Weisheit Gottes erhebt sich höher als die Himmel, Gottes Gedanken sind höher als die Gedanken des Menschen und die Arbeit Gottes übersteigt die Grenzen des Denkens und der Vorstellung des Menschen. Je unmöglicher etwas ist, desto mehr sollte die Wahrheit gesucht werden; je mehr etwas über die Vorstellung und Fantasie des Menschen hinausgeht, desto mehr enthält es den Willen Gottes. Denn egal wo Gott sich Selbst offenbart, ist Gott immer noch Gott und Seine Substanz wird sich niemals wegen des Ortes oder der Art Seiner Erscheinung verändern. Ungeachtet davon, wo Seine Fußspuren sind, bleibt Gottes Disposition immer dieselbe. Egal wo Gottes Fußspuren sind, ist Er der Gott der ganzen Menschheit. Beispielsweise ist der Herr Jesus nicht nur der Gott der Israeliten, sondern auch der Gott aller Menschen in Asien, Europa, und Amerika und darüber hinaus der einzige Gott im ganzen Universum. Lasst uns also Gottes Willen suchen, Seine Erscheinung aus Seinen Kundgebungen entdecken und Seinen Fußspuren folgen! Gott ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Seine Worte und Seine Erscheinung existieren gleichzeitig und Seine Disposition und Fußspuren werden immer für die Menschheit zugänglich sein. Liebe Brüder und Schwestern, Ich hoffe, ihr könnt die Erscheinung Gottes in diesen Worten erkennen und werdet beginnen, Seinen Fußspuren in Richtung eines neuen Zeitalters zu folgen und in einen wunderschönen neuen Himmel und eine neue Erde, die für diejenigen bereitet sind, die die Erscheinung Gottes erwarten.“

aus „Die Erscheinung Gottes hat ein neues Zeitalter gebracht“ in Das Wort erscheint im Fleisch