die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugen des Christus der letzten Tage

  • 1
  • 2
  • 3

Wie man die wesentlichen Unterschiede zwischen religiösen Vorstellungen und der Wahrheit erkennt

1Frage 1: Wir glauben, dass die Wiederkunft des Herrn bedeutet, dass Gläubige direkt in das Königreich des Himmels emporgehoben werden, denn es steht in der Bibel geschrieben: „Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem HERRN entgegen in der Luft, und werden also bei dem HERRN sein allezeit“ (1 Thess 4,17). Ihr bekundet, dass der Herr Jesus zurückgekehrt ist, warum sind wir also jetzt auf Erden und noch nicht entrückt?
2Frage 2: Ihr bezeugt, dass Gott zu Fleisch geworden und der Menschensohn geworden ist, um das Werk des Gerichts in den letzten Tagen auszuführen, viele religiöse Pastoren und Ältesten jedoch haben festgestellt, dass, wenn der Herr wiederkehrt, Er auf einer Wolke herabsteigen wird. Das richtet sich hauptsächlich nach diesen Bibelversen: „Dieser Jesus … wird kommen, wie ihr ihn gesehen habt gen Himmel fahren“ (Apg 1,11). „Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen“ (Offg 1,7). Weiterhin haben religiöse Pastoren und Ältesten uns auch gelehrt, dass jeglicher Herr Jesus, der nicht auf einer Wolke herabsteigt, falsch ist und abgelehnt werden sollte. Wir wissen nicht, ob diese Vorstellung in Einklang mit der Bibel ist oder nicht. Ist das tatsächlich ein richtiges Verständnis?
3Frage 4: Ihr sagt, dass der Herr Jesus wiedergekommen sei, warum haben wir Ihn dann nicht gesehen? Sehen heißt glauben. Wenn wir Ihn nicht gesehen haben, dann muss das bedeuten, dass Er noch nicht zurückgekehrt ist; ich werde es glauben, wenn ich Ihn sehe. Ihr sagt, der Herr Jesus sei wiedergekommen, also wo ist Er jetzt? Welche Arbeit verrichtet Er? Welche Worte hat der Herr gesprochen? Ich werde es glauben, wenn ihr über diese Dinge ein klares Zeugnis ablegt.
4Frage 11: Ihr habt bekundet, dass der Herr wiedergekommen ist und Seine Arbeit des Urteils ausführt, beginnend mit dem Haus Gottes in den letzten Tagen. Das scheint etwas anderes zu sein als das Urteil des großen weißen Throns im Buch der Offenbarung. Die meisten Leute in der religiösen Welt denken, dass das Urteil des großen weißen Throns auf die Ungläubigen gerichtet ist, die dem Teufel Satan angehören. Mit dem Kommen des Herrn werden die Gläubigen in den Himmel entrückt werden, und dann wird Er Unheil schicken, um die Ungläubigen zu vernichten. Das ist das Urteil vor dem großen weißen Thron. Ihr legt ein Zeugnis ab für den Anfang von Gottes Urteil in den letzten Tagen, aber wir haben nicht gesehen, dass Gott Unheil bringt, um die Ungläubigen zu vernichten. Wie könnte es also das Urteil des großen weißen Throns sein?
5Frage 12: Die meisten Leute in der religiösen Welt glauben, dass, als der Herr Jesus am Kreuz sagte „Es ist vollbracht“, dies ein Beweis sei, dass Gottes Werk der Errettung schon komplett vollbracht ist. Ihr bekundet dennoch, dass der Herr im Fleische wiedergekommen ist, um die Wahrheit auszusprechen und um das Werk des Gerichts auszuführen, anfangend mit dem Haus Gottes, um die Menschen völlig zu erretten. Wie also sollte man Gottes Arbeit, die Menschheit zu retten, genau verstehen? Wir sind uns über diesen Aspekt der Wahrheit im Unklaren, also bitte teilt gemeinschaftlichen Austausch darüber mit uns.
6Frage 5: Die religiösen Pastoren und Ältesten predigen den Gläubigen oft, dass jegliche Predigt, die behauptet, der Herr sei im Fleisch gekommen, falsch ist. Sie stützen das auf die Verse der Bibel: „So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr's nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten“ (Mt 24,23-24). Da wir nun keine Ahnung haben, wie wir zwischen dem wahren Christus und den falschen unterscheiden sollten, bitte beantwortet diese Frage.
7Frage 23: Ihr bekundet, dass der Allmächtige Gott der menschgewordene Gott ist, der gegenwärtig Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen verrichtet. Die religiösen Pastoren und Ältesten jedoch sagen, dass die Arbeit des Allmächtigen Gottes in Wirklichkeit das Werk des Menschen ist; auch viele Leute, die nicht an den Herrn Jesus glauben, sagen, dass das Christentum ein Glaube an einen Menschen ist. Wir können immer noch nicht genau erkennen, woraus genau der Unterschied zwischen dem Werk Gottes und dem Werk des Menschen besteht, deshalb teilt bitte den gemeinschaftlichen Austausch darüber mit uns.
8Frage 6: Der Herr Jesus war der menschgewordene Gott und niemand kann das leugnen. Nun bekundet ihr, dass der Allmächtige Gott der im Fleisch zurückgekehrte Herr Jesus sei, aber religiöse Pastoren und Ältesten sagen, dass das, woran ihr glaubt, nur ein Mensch ist, sie sagen, dass ihr getäuscht worden seid, und wir können uns darüber nicht klarwerden. Zu jener Zeit, als der Herr Jesus menschgeworden und gekommen ist, um das Werk der Erlösung zu vollbringen, sagten die jüdischen Pharisäer ebenfalls, dass der Herr Jesus nur ein Mensch sei, und sie sagten, dass jeder, der an Ihn glaubt, der Täuschung unterlag. Daher würden wir gerne diesem Aspekt der Wahrheit über die Menschwerdung nachgehen. Was genau ist die Menschwerdung? Und was ist der Kern der Menschwerdung. Bitte teilt den gemeinschaftlichen Austausch darüber mit uns.
9Frage 7: Im Zeitalter des Gesetzes verwendete Gott Moses, um Seine Arbeit auszuführen, warum also verwendet Gott nicht einen Menschen, um Seine Arbeit des Urteils in den letzten Tagen durchzuführen, sondern der menschgewordene Gott Selber muss es tun?
10Frage 13: Die Bibel sagt: „Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig“ (Röm 10,10). Wir glauben, dass der Herr Jesus uns von unseren Sünden freigesprochen hat und uns durch den Glauben gerecht gemacht hat. Außerdem glauben wir, dass wenn jemand einmal errettet worden ist, dann ist er für immer errettet, und dass, wenn der Herr wiederkommt, wir sofort entrückt und in das Königreich des Himmels eintreten werden. Warum also bekundet ihr, dass wir Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen akzeptieren müssen, ehe wir errettet und in das Königreich des Himmels gebracht werden können?
11Frage 17: Ihr bekundet, dass Gott in den letzten Tagen die Wahrheit ausspricht und die Arbeit des Gerichts und der Reinigung des Menschen vollbringt, wie genau also richtet, reinigt und errettet Gott den Menschen?
12Frage 21: Der Herr Jesus wurde ans Kreuz genagelt als ein Sühneopfer für den Menschen, dadurch hat Er uns von der Sünde erlöst. Wenn wir vom Herrn Jesus abweichen und an den Allmächtigen Gott glauben, würde das nicht ein Verrat am Herrn Jesus sein? Wäre das nicht ein Glaubensabfall?
13Frage 15: Ihr sagt, dass Menschen, die an Gott glauben, Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen akzeptieren müssen, und nur dann kann ihre verdorbene Disposition gereinigt werden und sie selber von Gott errettet werden. Wir jedoch, in Einklang mit den Anforderungen des Herrn, üben Demut und Geduld, lieben unsere Feinde, tragen unsere Kreuze, geben weltliche Dinge auf, und wir arbeiten und predigen für den Herrn und so weiter. Stellt all dies nicht unsere Veränderungen dar? Wir haben uns immer auf diese Weise bemüht, können wir daher nicht auch Reinigung, die Entrückung und den Eintritt in das Königreich des Himmels erlangen?
14Frage 3: Da wir gerade von der Wiederkunft des Herrn sprechen, es steht geschrieben in Matthäus 24,36: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater.“ Niemand kann wissen, wann der Herr Jesus wiederkommen wird, so wie wisst ihr also, dass der Herr Jesus bereits wiedergekommen ist? Das scheint uns wirklich unbegreiflich!
  • 1
  • 2
  • 3