Zeugen des Christus der letzten Tage

Inhaltsverzeichnis

IX     Man muss in Gemeinschaft klar teilen, dass Christus die Manifestation von Gottes Selbst ist

3. Was ist die Natur des Problems, dass der Mensch die von Christus ausgedrückte Wahrheit nicht anerkennt? Was ist die Folge, wenn der Mensch Christus nicht als Gott behandelt?

Bibelverse als Referenz:

„Ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist von Gott; und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists“ (1 Joh 4,2-3)

„Denn viele Verführer sind in die Welt gekommen, die nicht bekennen Jesum Christum, daß er in das Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Widerchrist.“ (2 Joh 1,7)

Relevante Worte Gottes:

„Da du an Gott glaubst, musst du in alle Seine Worte und Seine Arbeit Glauben setzen. Das heißt, da du an Gott glaubst, musst du Ihm gehorchen. Wenn du außerstande bist, dies zu tun, dann spielt es keine Rolle, ob du an Gott glaubst. Wenn du schon viele Jahre an Gott glaubst, Ihm jedoch nie gehorcht oder alle Seine Worte akzeptiert und stattdessen Gott aufgefordert hast, sich dir zu unterwerfen und deinen Ansichten zu folgen, dann bist du der Aufsässigste von allen und ein Ungläubiger. Wie ist so jemand imstande, den Werken und Worten Gottes, die nicht mit den Vorstellungen des Menschen übereinstimmen, zu gehorchen? Die ungehorsamste Person ist die, die Gott absichtlich trotzt und sich Ihm widersetzt. Sie ist der Feind Gottes und ist ein Antichrist. So eine Person ist der neuen Arbeit Gottes immer feindselig gesinnt, zeigt keine Absicht sich zu unterwerfen, hat nie freudig gehorcht oder sich gedemütigt. Sie verherrlicht sich vor anderen und unterwirft sich nie einem anderen. Vor Gott betrachtet sie sich selbst als die Kompetenteste, um das ‚Wort‘ zu predigen und die Geschickteste, um an anderen zu arbeiten. Sie legt niemals die Schätze ab, die sie schon besitzt, sondern behandelt sie wie Familienerbstücke, die verehrt werden. Sie benutzt sie, um den Narren, die sie bewundern, einen Vortrag zu halten. Es gibt tatsächlich solche Menschen in der Kirche. Es kann behauptet werden, dass sie ‚unbezwingliche Helden‘ sind; Generation für Generation hält sich im Hause Gottes auf. Sie denken, das ‚Wort‘ (die Lehre) zu predigen, sei ihre höchste Pflicht. Jahr für Jahr, Generation für Generation führen sie ihre heilige und geweihte Pflicht aus. Niemand wagt es, sie anzufassen oder ihnen öffentlich einen Vorwurf zu machen. Sie sind ‚König‘ im Hause Gottes geworden und tyrannisieren durch die Zeitalter hindurch. Diese Dämonen versuchen, sich die Hände zu geben und zusammen Mein Werk zu zerstören. Wie kann Ich diesen lebenden Teufeln erlauben, vor Mir zu existieren?“

aus „Die wahrhaft Gehorsamen werden sicherlich von Gott gewonnen werden“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Jeder, der nicht an den fleischgewordenen Gott glaubt, das heißt jeder, der nicht an das Werk und die Rede des sichtbaren Gottes und nicht an den sichtbaren Gott glaubt, sondern stattdessen den unsichtbaren Gott im Himmel anbetet, hat Gott nicht in seinem oder ihrem Herzen. Es sind Menschen, die ungehorsam sind und sich Gott widersetzen. Diesen Leuten fehlt es an Menschlichkeit und Verstand, denn sie sprechen nichts Wahres. Für diese Menschen gilt, dass man nicht an den sichtbaren und berührbaren Gott glauben kann, doch der unsichtbare und unberührbare Gott ist der glaubwürdigste und auch der beglückende für ihre Herzen. Wonach sie streben, ist weder die Wahrheit der Realität, noch die Essenz des Lebens, und noch weniger sind es Gottes Absichten; sie streben eher nach Spannung. Welche Dinge auch immer am geeignetsten sind, um ihre eigenen Wünsche zu erreichen, sind – zweifellos – ihr Glauben und ihre Bestrebungen. Sie glauben an Gott nur, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, nicht um nach der Wahrheit zu streben. Sind diese Menschen nicht Übeltäter? Sie verfügen über ein sehr großes Selbstvertrauen, und sie glauben nicht, dass Gott im Himmel diese ‚guten Menschen‘ vernichten wird. Stattdessen glauben sie, dass Gott ihnen erlauben wird, zu bleiben und sie zudem hoch belohnen wird, da sie viele Dinge für Gott getan haben und Ihm gegenüber eine große Portion an ‚Loyalität‘ bewiesen haben. Wenn sie nach dem sichtbaren Gott strebten, würden Sie sich sofort gegen Gott wenden oder in eine Wut verfallen, sobald ihre Bedürfnisse durchzufallen drohten. Dies sind niederträchtige Menschen, die danach streben, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen; es sind keine integren Menschen, die nach der Wahrheit streben. Solche Menschen sind die sogenannten böswilligen Menschen, die Christus folgen. Diese Menschen, die nicht nach der Wahrheit streben, können nicht an die Wahrheit glauben. Zudem sind sie unfähig, sich das zukünftige Ergebnis der Menschheit vorzustellen, da sie nicht an kein Werk oder Wort des sichtbaren Gottes glauben, und sie können nicht an die zukünftige Bestimmung der Menschheit glauben. Daher begehen sie immer noch böse Taten und streben weder nach der Wahrheit, noch praktizieren sie die Wahrheit, die Ich verlange, selbst dann, wenn sie dem sichtbaren Gott folgen.“

aus „Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Das größte Problem mit dem Menschen liegt darin, dass er nur Dinge liebt, die er nicht sehen oder anfassen kann, Dinge, die überaus mysteriös und wunderlich sind, die für den Menschen unvorstellbar und für den Normalsterblichen unerreichbar sind. Je unrealistischer diese Dinge sind, umso mehr analysiert sie der Mensch, der ihnen sogar ohne Rücksicht auf Verluste nachgeht und sich vormacht, dass er imstande sei, sie zu gewinnen. Je unrealistischer sie sind, umso genauer untersucht und analysiert der Mensch sie. Er geht sogar soweit, seine eigenen erschöpfenden Ideen über sie zu erfinden. Im Gegenteil, je realistischer die Dinge sind, je herablassender reagiert der Mensch auf sie. Er betrachtet sie einfach nur von oben herab und ist ihnen gegenüber sogar verächtlich. Ist dies nicht genau eure Einstellung gegenüber der realistischen Arbeit, die Ich heute erledige? Je realistischer solche Dinge sind, umso mehr Vorurteile habt ihr gegen sie. Ihr nehmt euch keine Zeit, sie zu untersuchen, sondern ignoriert sie einfach. Ihr schaut von oben herab auf diese realistischen, einfachen Anforderungen und hegt sogar zahlreiche Vorstellungen über diesen Gott, der sehr real ist. Ihr seid einfach außerstande, Seine Realität und Normalität zu akzeptieren. Glaubt ihr auf diese Weise nicht inmitten von Unbestimmtheit? Ihr habt einen unerschütterlichen Glauben an den vagen Gott der vergangenen Zeiten und kein Interesse am wirklichen Gott von heute. Ist dies nicht, weil der Gott von gestern und der Gott von heute aus zwei verschiedenen Zeitaltern sind? Ist es nicht auch, weil der Gott von gestern der erhabene Gott des Himmels ist, während der Gott von heute ein kleiner Mann auf Erden ist? Ist es nicht, weil der Gott, der vom Menschen angebetet wird, der ist, der aus den Vorstellungen des Menschen hervorgeht, während der Gott von heute wirkliches Fleisch auf Erden ist? Schließlich und endlich, ist es nicht, dass der Mensch nicht nach Ihm strebt, weil der Gott von heute zu real ist? Das, was der heutige Gott vom Menschen verlangt, ist genau das, was der Mensch am allerwenigsten tun will und wodurch er sich beschämt fühlt. Macht dies nicht Dinge schwierig für den Menschen? Legt dies nicht seine Narben offen? Auf diese Art und Weise werden viele, welche die Realität nicht verfolgen, zu Feinden des fleischgewordenen Gottes und werden Antichristen. Ist dies nicht eine offensichtliche Tatsache? In der Vergangenheit, als Gott erst noch zu Fleisch werden musste, bist du vielleicht ein religiöser Führer oder ein überzeugter Gläubiger gewesen. Nachdem Gott Fleisch geworden war, sind viele dieser überzeugten Gläubigen unabsichtlich zu Antichristen geworden. Weißt du, was hier vorgeht? In deinem Glauben an Gott konzentrierst du dich nicht auf die Wirklichkeit und verfolgst nicht die Wahrheit, sondern du befasst dich ständig mit der Falschheit – ist dies nicht die deutlichste Quelle deiner Feindschaft gegenüber dem fleischgewordenen Gott? Der fleischgewordene Gott wird Christus genannt. Sind somit nicht alle, die nicht an den fleischgewordenen Gott glauben, Antichristen? Ist derjenige, an den ihr glaubt und den du wahrhaftig liebst, dieser Gott im Fleisch? Ist es wirklich dieser lebende, atmende Gott, der am realistischsten und außerordentlich normal ist? Was genau ist das Ziel deines Strebens? Ist es im Himmel oder auf Erden? Ist es eine Vorstellung oder ist es die Wahrheit? Ist es Gott oder ist es irgendein übernatürliches Wesen?“

aus „Nur diejenigen, die Gott und Sein Werk erkennen, können Gott zufriedenstellen“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Die Wiederkehr Jesu ist eine große Errettung für diejenigen, die die Wahrheit akzeptieren können, aber für jene, die die Wahrheit nicht akzeptieren können, ist es ein Zeichen der Verdammnis. Ihr solltet euren eigenen Weg wählen, und nicht gegen den Heiligen Geist lästern und die Wahrheit ablehnen. Ihr sollt kein ignoranter und arroganter Mensch sein, sondern jemand, der der Führung des Heiligen Gottes gehorcht und sich nach der Wahrheit sehnt und diese sucht; nur auf diese Weise werdet ihr profitieren. Ich rate euch, den Weg des Glaubens an Gott mit Vorsicht zu beschreiten. Zieht keine Schlüsse; seid außerdem nicht lässig und sorglos in eurem Glauben an Gott. Ihr solltet wissen, dass zumindest diejenigen, die an Gott glauben, demütig und ehrfürchtig sein sollten. Diejenigen, die die Wahrheit gehört haben und trotzdem die Nase darüber rümpfen, sind dumm und unwissend. Diejenigen, die die Wahrheit gehört haben, und trotzdem sorglos Schlüsse ziehen oder verurteilen, sind von Arroganz befallen. Niemand, der an Jesus glaubt, ist dazu berechtigt andere zu verfluchen oder zu verurteilen. Ihr solltet alle jemand sein, der vernünftig ist und die Wahrheit akzeptiert. Da du den Weg der Wahrheit gehört hast und die Worte des Lebens gelesen hast, glaubst du vielleicht, dass nur eines von 10,000 dieser Worte mit deinen Überzeugungen und der Bibel übereinstimmen, und dann solltest du in diesem 10,000sten dieser Worte weitersuchen. Ich rate dir trotzdem bescheiden zu sein, nicht übermäßig selbstsicher zu sein, und dich selbst nicht zu sehr zu rühmen. Mit so dürftiger Ehrfurcht vor Gott in deinem Herzen wirst du größeres Licht empfangen. Wenn du diese Worte sorgfältig prüfst und wiederholt über sie nachdenkst, wirst du verstehen, ob sie die Wahrheit sind und ob sie Leben sind oder nicht. Einige Leute, die lediglich ein paar Sätze gelesen haben, werden diese Worte vielleicht blind verurteilen, indem sie sagen: ‚Das ist nichts weiter, als ein wenig Erleuchtung des Heiligen Geistes,‘ oder: ‚Das ist ein falscher Christus, der gekommen ist, um die Leute zu betrügen.‘ Diejenigen, die solche Dinge sagen, sind von Ignoranz geblendet! Du verstehst zu wenig von der Arbeit und Weisheit Gottes, und Ich rate dir, wieder ganz von vorne anzufangen! Ihr dürft die von Gott ausgedrückten Worte wegen des Aufkommens falscher Christi während der letzten Tage nicht blind verurteilen, und dürft niemand sein, der aus Angst vor Betrug gegen den Heiligen Geist lästert. Wäre das nicht sehr schade? Solltest du nach langem Prüfen noch immer glauben, dass diese Worte nicht die Wahrheit, nicht der Weg, und nicht der Ausdruck Gottes sind, dann wirst du letztendlich bestraft werden und keinen Segen erhalten. Wenn du eine so deutlich und klar ausgesprochene Wahrheit nicht akzeptieren kannst, bist du dann für Gottes Erlösung nicht ungeeignet? Bist du nicht jemand, der nicht genügend Glück hat, um vor den Thron Gottes zurückzukehren? Denk darüber nach! Sei nicht überstürzt und impulsiv, und behandle den Glauben an Gott nicht, als sei er ein Spiel. Denke zu Gunsten deines Ziels, zu Gunsten deiner Aussichten, zu Gunsten deines Lebens, und spiele nicht mit dir herum. Kannst du diese Worte akzeptieren?“

aus „Wenn du den spirituellen Körper Jesu erblickst, dann hat Gott Himmel und Erde von Neuem gemacht“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Diejenigen, die nur an Jesus Christus glauben, aber nicht an den Mensch gewordenen Gott von heute glauben, sind allesamt verdammt. Sie sind alle moderne Pharisäer, weil sie den Gott von heute nicht anerkennen, und sie widersetzen sich allesamt Gott. Ganz gleich wie hingebungsvoll ihr Glaube an Jesus ist, es wird alles vergebens sein; sie werden Gottes Lob nicht empfangen.“

aus „Achte auf Gottes Willen, um Vollkommenheit zu erlangen“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Ihr glaubt an die Existenz des Gottes im Himmel, aber leugnet die des Gottes auf Erden. Ich heiße eure Ansichten allerdings nicht gut. Ich lobe nur jene Menschen, die mit ihren Füßen fest auf dem Boden stehen und dem Gott auf Erden dienen, niemals diejenigen, die Christus auf Erden niemals anerkennen. Egal wie loyal solche Menschen zu Gott im Himmel sind, am Ende werden sie Meiner Hand nicht entkommen, die die Bösen bestraft. Solche Menschen sind die Bösen; sie sind die Bösen, die sich Gott widersetzen und Christus nie bereitwillig gehorchten. Natürlich zählen zu ihnen all jene, die Christus nicht kennen und Christus zudem nicht anerkennen. Du glaubst, dass du Christus gegenüber handeln kannst, wie es dir gefällt, solange du dem Gott im Himmel ergeben bist. Falsch! Deine Unwissenheit über Christus ist auch Unwissenheit über den Gott im Himmel. Egal wie ergeben du dem Gott im Himmel bist, es sind nur leere Worte und Vorwände, denn der Gott auf Erden ist nicht nur dafür dienlich, dass die Menschen die Wahrheit und tieferes Wissen empfangen, sondern noch dienlicher für die Verurteilung des Menschen, um danach die Fakten zur Bestrafung der Bösen zu nutzen. Hast du hier die Vorteile und Konsequenzen verstanden? Hast du sie erfahren? Ich wünsche, dass ihr recht bald diese Wahrheit versteht: Um Gott zu kennen, müsst ihr nicht nur den Gott im Himmel kennen, sondern vor allem auch den Gott auf Erden. Verwechselt nicht, was Priorität hat, oder erlaubt nicht dem Zweitrangigen, das Dominante zu ersetzen. Nur so kannst du wirklich eine gute Beziehung zu Gott aufbauen, Gott näher kommen, und dein Herz näher an Ihn heranbringen. Wenn du seit vielen Jahren glaubst und seit Langem mit Mir Umgang hast, aber immer noch auf Distanz zu Mir bleibst, dann sage Ich, dass es daran liegen muss, dass du oft die Disposition Gottes beleidigst, und dein Ende wird schwer einzuschätzen sein. Wenn die vielen Jahre des Umgangs mit Mir dich nicht in einen Menschen verwandelt haben, der Menschlichkeit und die Wahrheit besitzt, und stattdessen deine Pfade des Bösen in deiner Natur verwurzelt werden, wenn du nicht nur zweifach arrogant bist, sondern deine Missverständnisse von Mir noch schwerwiegender werden, so dass du Mich als deinen Handlanger betrachtest, dann sage Ich, dass deine Bedrängnis nicht oberflächlich ist, sondern bis in deine Knochen eingedrungen ist. Und alles, was du tun kannst, ist warten und dich auf deine Beerdigung vorbereiten! Du brauchst Mich dann nicht anzuflehen, dein Gott zu sein, denn du hast eine Sünde begangen, die den Tod verdient, eine unverzeihliche Sünde. Selbst wenn Ich Mich dir erbarmen könnte, wird der Gott im Himmel darauf bestehen, dein Leben zu nehmen, denn dein Vergehen gegen die Disposition Gottes ist kein gewöhnliches Problem, sondern ein vom Wesen her sehr schwerwiegendes. Wenn die Zeit kommt, gib Mir nicht die Schuld, dich nicht im Voraus informiert zu haben. Es kommt alles darauf zurück: Wenn du mit dem Christus – dem Gott auf Erden – als sei er ein gewöhnlicher Mensch in Verbindung trittst, das heißt, wenn du glaubst, dass dieser Gott nichts als ein Mensch ist, dann sollst du zugrunde gehen. Das ist Meine einzige Verwarnung an euch alle.“

aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Diejenigen, die das Leben erlangen wollen, ohne sich auf die Wahrheit zu verlassen, die von Christus gesprochen wird, sind die lächerlichsten Menschen auf der Erde. Jene, die den Weg des Lebens, der von Christus gebracht wurde, nicht akzeptieren, phantasieren. Also sage ich, dass die Menschen, die den Christus der letzten Tage nicht akzeptieren, von Gott für immer verachtet werden. Christus ist während der letzten Tage das Tor des Menschen zum Königreich, das keiner umgehen kann. Niemand kann von Gott vollkommen gemacht werden, außer durch Christus. Du glaubst an Gott und musst somit Seine Worte akzeptieren und Seinem Weg gehorchen. Du darfst nicht nur daran denken, den Segen zu erhalten, ohne die Wahrheit zu erlangen oder die Vorschriften des Lebens zu akzeptieren. Christus kommt in den letzten Tagen, damit alle, die wirklich an Ihn glauben, mit Leben versorgt werden. Der Zweck Seiner Arbeit ist, das alte Zeitalter abzuschließen und ein neues zu beschreiten. Sie ist der Weg, den alle einschlagen müssen, die das neue Zeitalter betreten würden. Wenn du Ihn nicht anerkennen kannst und Ihn stattdessen verdammst, lästerst, oder Ihn gar verfolgst, bist du dazu bestimmt, für alle Ewigkeit zu brennen und wirst nie das Königreich Gottes betreten. Denn dieser Christus ist Selbst der Ausdruck des Heiligen Geistes, der Ausdruck Gottes, Jenem, dem Gott anvertraut hat, Seine Arbeit auf Erden zu vollbringen. Und so sage Ich: Wenn du nicht alles, was vom Christus der letzten Tage vollbracht wird, akzeptieren kannst, dann lästert du gegen den Heiligen Geist. Die Vergeltung, die jene treffen wird, die gegen den Heiligen Geist lästern, ist für alle offensichtlich. Ich sage dir aber auch: Wenn du dich dem Christus der letzten Tage widersetzt und Ihn verleugnest, gibt es niemanden, der für dich die Folgen ertragen kann. Außerdem wirst du von diesem Tag an keine weitere Möglichkeit mehr haben, die Zustimmung Gottes zu gewinnen. Auch wenn du versucht, dich selbst zu erlösen, wirst du nie wieder das Angesicht Gottes erblicken. Wem du dich da widersetzt, ist kein Mensch; was du verleugnest, ist kein kümmerliches Wesen, sondern Christus. Bist du dir der Folgen bewusst? Du hast keinen kleinen Fehler, sondern ein abscheuliches Verbrechen begangen. So rate Ich jedem, der Wahrheit nicht die Zähne zu zeigen, oder unvorsichtig Kritik zu üben, denn nur die Wahrheit kann dir Leben bringen; und nichts anderes als die Wahrheit kann dir ermöglichen, wiedergeboren zu werden und Gottes Antlitz zu erblicken.“

aus „Nur der Christus der letzten Tage kann dem Menschen den Weg zum ewigen Leben geben“ in Das Wort erscheint im Fleisch