Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

Weißt du? Gott hat unter den Menschen etwas Großes getan

Das alte Zeitalter ist vorüber und das neue Zeitalter ist gekommen. Jahr für Jahr und Tag für Tag hat Gott viel Arbeit getan. Er kam auf die Welt und ging dann wiederum fort. Ein solcher Zyklus setzte sich viele Generationen lang fort. Heute fährt Gott wie zuvor mit der Arbeit fort, die Er tun muss, die Arbeit, die Er noch vollenden muss, denn bis auf den heutigen Tag muss Er erst noch in die Ruhe eingehen. Seit der Zeit der Schöpfung bis heute hat Gott viel Arbeit getan. Wusstest du jedoch, dass die Arbeit, die Gott heute tut, viel mehr ist und viel umfangreicher ist, als damals? Darum sage Ich, dass Gott etwas Großes unter den Menschen getan hat. Alle Arbeit Gottes ist sehr wichtig, sei es für den Menschen oder für Gott, denn jeder Bestandteil Seiner Arbeit steht im Zusammenhang mit dem Menschen.

Da die Arbeit Gottes weder gesehen noch gefühlt werden kann, und sie noch weniger von der Welt gesehen werden kann, wie kann sie dann etwas Großes sein? Was wird als groß erachtet? Gewiss kann niemand leugnen, dass die ganze Arbeit Gottes als groß erachtet werden kann, aber warum sage Ich, dass die Arbeit, die Gott heute tut, es ist? Wenn Ich sage, dass Gott etwas Großes getan hat, dann umfasst dies zweifellos viele Mysterien, die der Mensch erst noch verstehen muss. Lass uns nun über diese reden.

Jesus wurde in einer Krippe geboren, in einer Zeit, die Seine Existenz nicht tolerieren konnte, aber die Welt konnte sich Ihm trotzdem nicht in den Weg stellen und Er lebte dreiunddreißig Jahre lang unter der Obhut Gottes unter den Menschen. Während dieser vielen Lebensjahre erfuhr Er die Bitterkeit der Welt und kostete vom Elend des Lebens auf Erden. Er übernahm die schwierige Verantwortung, gekreuzigt zu werden, um die gesamte Menschheit zu erretten. Er errettete alle Sünder, die unter der Domäne Satans gelebt hatten, und schließlich kehrte Sein wiederauferstandener Körper zu Seiner Ruhestätte zurück. Nun hat die neue Arbeit Gottes begonnen und es ist auch der Anfang eines neuen Zeitalters. Gott bringt jene Erretteten zu Seinem Haus, um Seine neue Arbeit der Erlösung zu beginnen. Diesmal ist die Arbeit der Erlösung gründlicher als in vergangenen Zeiten. Sie wird nicht durch den Heiligen Geist getan werden, der im Menschen arbeitet und ihm gestattet, sich selbst zu verändern, noch wird sie durch den unter den Menschen erschienenen Körper Jesu getan werden, und am wenigsten wird sie auf eine andere Art und Weise getan werden. Vielmehr wird die Arbeit vom leibhaftigen Gott Selbst getan und gesteuert werden. Das wird getan, um den Menschen in die neue Arbeit einzuführen. Ist das nicht etwas Großes? Gott tut diese Arbeit weder durch einen Teil der Menschen, noch durch Prophezeiungen, sondern durch Gott Selbst. Einige mögen sagen, dass dies nichts Großes ist und dass es dem Menschen keine Entzückung bringen kann. Dennoch werde Ich dir sagen, dass die Arbeit Gottes nicht nur dies ist, sondern etwas viel Größeres und viel mehr.

Diesmal kommt Gott nicht, um in einem geistlichen Körper zu arbeiten, sondern in einem sehr gewöhnlichen. Er ist nicht nur der Körper Gottes zweiter Menschwerdung, sondern auch der Körper, in dem Gott wiederkehrt. Es ist ein sehr gewöhnliches Fleisch. In Ihm kannst du nichts erkennen, was sich von Anderen unterscheidet, jedoch kannst du von Ihm die Wahrheiten empfangen, die du zuvor niemals gehört hast. Dieses unbedeutende Fleisch ist die Verkörperung aller Worte der Wahrheit Gottes. Es führt Gottes Arbeit der letzten Tage durch und ist ein Ausdruck Gottes gesamter Disposition, damit der Mensch diese erfahren kann. Hast du dir nicht sehnlich gewünscht, den Gott im Himmel zu sehen? Hast du dir nicht sehnlich gewünscht, den Gott im Himmel zu verstehen? Hast du dir nicht sehnlich gewünscht, den Bestimmungsort der Menschheit zu sehen? Er wird dir all diese Geheimnisse verraten, die dir kein Mensch erzählen kann und Er wird dir sogar von den Wahrheiten erzählen, die du nicht verstehst. Er ist dein Tor zum Königreich und dein Führer in das neue Zeitalter. Ein solch gewöhnliches Fleisch birgt viele unvorstellbare Mysterien. Seine Taten mögen für dich undurchschaubar sein, doch das Ziel der ganzen Arbeit, die Er tut, ist ausreichend, um dich erkennen zu lassen, dass Er kein simples Fleisch ist, wie der Mensch es glaubt. Denn Er repräsentiert den Willen Gottes sowie die von Gott gezeigte Fürsorge für die Menschheit in den letzten Tagen. Auch wenn du die Worte, die Er spricht, die scheinbar Himmel und Erde erschüttern, nicht hören oder Seine Augen, wie lodernde Flammen, nicht sehen kannst, und obwohl du die Züchtigung Seiner eisernen Stange nicht spüren kannst, kannst du aus Seinen Worten die Wut Gottes heraushören und verstehen, dass Gott für die Menschheit Barmherzigkeit zeigt; du kannst die gerechte Disposition Gottes und Seine Weisheit sehen und darüber hinaus dir der Sorge und Zuwendung bewusst werden, die Gott für die ganze Menschheit hat. Die Arbeit Gottes in den letzten Tagen dient dazu, es dem Menschen zu erlauben, den Gott im Himmel auf Erden unter den Menschen leben zu sehen, und dazu, den Menschen zu befähigen, Gott zu kennen, Ihm zu gehorchen sowie Ihn zu verehren und zu lieben. Deshalb ist Er ein zweites Mal zu Fleisch geworden. Auch wenn der Mensch heute einen Gott sieht, der wie ein Mensch aussieht, einen Gott mit einer Nase und zwei Augen, einen unscheinbaren Gott, wird Gott euch letzten Endes zeigen, dass ohne die Existenz dieses Menschen, Himmel und Erde einem gewaltigen Wechsel unterliegen werden; ohne die Existenz dieses Menschen wird der Himmel sich trüben, die Erde zu einem Chaos werden und die ganze Menschheit wird in Hungersnot leben sowie von Plagen heimgesucht werden. Er wird euch zeigen, dass ohne die Erlösung des menschgewordenen Gottes in den letzten Tagen, Gott die gesamte Menschheit schon vor langer Zeit in der Hölle zerstört hätte; ohne die Existenz dieses Fleisches, würdet ihr für immer der größte aller Sünder und ewiglich Leichen sein. Ihr solltet wissen, dass ohne die Existenz dieses Fleisches die ganze Menschheit einer unvermeidlichen Katastrophe entgegensehen würde und es ihr schwerfallen würde, Gottes noch strengerer Bestrafung der Menschheit in den letzten Tagen zu entkommen. Ohne die Geburt dieses gewöhnlichen Fleisches, würdet ihr euch alle in einem Zustand befinden, in dem weder Leben noch Tod eintreffen, ganz gleich, wie ihr euch darum bemüht; ohne die Existenz dieses Fleisches, würdet ihr heute nicht die Wahrheit empfangen und vor den Thron Gottes treten können. Vielmehr würdet ihr von Gott wegen eurer schwerwiegenden Sünden bestraft werden. Wisst ihr? Gäbe es die Rückkehr Gottes ins Fleisch nicht, hätte keiner eine Chance auf die Erlösung; und gäbe es nicht das Kommen dieses Fleisches, hätte Gott bereits vor langer Zeit das alte Zeitalter beendet. Könnt ihr von daher die zweite Menschwerdung Gottes noch immer ablehnen? Da ihr so viel von diesem gewöhnlichen Menschen profitieren könnt, warum solltet ihr Ihn dann nicht bereitwillig akzeptieren?

Die Arbeit Gottes ist jene, die du nicht begreifen kannst. Wenn du weder erfassen kannst, ob deine Entscheidung korrekt ist, noch weißt, ob die Arbeit Gottes erfolgreich sein kann, warum dann nicht dein Glück versuchen, um zu sehen, ob dieser gewöhnliche Mensch dir von großer Hilfe ist und ob Gott große Arbeit getan hat. Allerdings muss Ich euch erzählen, dass die Menschen zu Noahs Zeiten in solch einem Ausmaß gegessen und getrunken, geheiratet und verheiratet hatten, dass es für Gott unerträglich war, dies mitzuerleben. Also schickte Er eine große Flut herab, um die Menschheit zu vernichten und hinterließ nur Noahs achtköpfige Familie und alle Arten von Vögeln und Tieren. In den letzten Tagen jedoch sind diejenigen, die von Gott bewahrt werden, all diejenigen, die Ihm bis zum Ende treu gewesen sind. Auch wenn beide Zeiten großer Korruption, für Gott unerträglich mitzuerleben waren und die Menschheit in beiden Zeitaltern so korrupt war, dass sie Gott als den Herrn ablehnte, wurden alle Menschen zu Zeiten Noahs von Gott vernichtet. Die Menschheit beider Zeitalter hat Gott sehr betrübt, trotzdem blieb Gott von den letzten Tagen bis heute mit den Menschen geduldig. Warum ist das so? Habt ihr euch niemals darüber Gedanken gemacht? Wenn ihr es wirklich nicht wisst, dann lasst Mich es euch erzählen. Der Grund, warum Gott mit den Menschen in den letzten Tagen gnädig umgehen kann, ist nicht, dass sie weniger korrupt als die Menschen zu Zeiten Noahs sind oder dass sie Gott gegenüber Reue gezeigt haben, geschweige denn liegt es daran, dass Gott es nicht ertragen kann, die Menschheit in den letzten Tagen zu zerstören, in welchen die Technologie fortgeschritten ist. Vielmehr liegt es daran, dass Gott in einer Gruppe von Menschen in den letzten Tagen Arbeit zu tun hat, und dies wird vom leibhaftigen Gott Selbst getan werden. Außerdem wird Gott einen Teil dieser Gruppe als Seine Objekte der Erlösung auswählen, die Frucht Seines Führungsplans, und solche Menschen mit Sich in das nächste Zeitalter nehmen. Deshalb hat, wie dem auch sei, dieser von Gott bezahlte Preis gänzlich zur Vorbereitung der Arbeit Seiner Menschwerdung in den letzten Tagen gedient. Alles, was ihr heute habt, ist wegen dieses Fleisches. Dadurch dass Gott im Fleisch lebt, habt ihr die Möglichkeit, zu leben. All dieses Glück ist durch diesen gewöhnlichen Menschen erlangt worden. Nicht nur das, denn am Ende wird jede Nation diesen gewöhnlichen Menschen anbeten sowie diesem unbedeutenden Menschen danken und Ihm gehorchen. Denn Er ist es, der die Wahrheit, das Leben, und den Weg gebracht hat, um die gesamte Menschheit zu erlösen, den Konflikt zwischen Gott und dem Menschen zu entschärfen, Gott und den Menschen einander näherzubringen und Gedanken zwischen Gott und dem Menschen mitzuteilen. Er ist es auch, der Gott sogar noch größere Herrlichkeit gebracht hat. Ist ein gewöhnlicher Mensch wie dieser deines Vertrauens und deiner Anbetung etwa nicht würdig? Eignet sich ein solch gewöhnliches Fleisch nicht dazu, Christus genannt zu werden? Kann ein solch gewöhnlicher Mensch nicht der Ausdruck Gottes unter den Menschen sein? Ist ein solcher Mensch, der der Menschheit hilft, vom Unheil verschont zu werden, eurer Liebe nicht würdig und dass ihr an Ihm festhaltet? Wenn ihr die von Seinem Mund ausgesprochenen Wahrheiten ablehnt und auch Seine Existenz unter euch hasst, was wird dann euer Schicksal sein?

Die ganze Arbeit Gottes in den letzten Tagen wird durch diesen gewöhnlichen Menschen getan. Er wird dir alles zukommen lassen und darüber hinaus kann Er alles über dich entscheiden. Kann solch ein Mensch so sein, wie ihr glaubt: ein Mensch, so einfach, dass Er der Erwähnung nicht wert ist? Ist Seine Wahrheit nicht genug, um euch vollkommen zu überzeugen? Ist die Bezeugung Seiner Taten nicht genug, um euch vollkommen zu überzeugen? Oder ist der Pfad, auf den Er euch führt, es für euch nicht wert, gefolgt zu werden? Was ist es, das euch veranlasst, Ihm gegenüber Abneigung zu empfinden, Ihn zu verstoßen und Ihn zu meiden? Er ist es, der die Wahrheit ausspricht, Er ist es, der die Wahrheit liefert, und Er ist es, der es euch ermöglicht einen Pfad zu haben, auf dem ihr euch fortbewegen könnt. Könnte es sein, dass ihr noch immer nicht die Spuren von Gottes Arbeit in diesen Wahrheiten finden könnt? Ohne die Arbeit Jesu hätte die Menschheit nicht vom Kreuz herunterkommen können, doch ohne die Menschwerdung von heute könnten diejenigen, die vom Kreuz herabkamen, von Gott nie gelobt werden oder in das neue Zeitalter eintreten. Ohne die Ankunft dieses gewöhnlichen Menschen hättet ihr nie die Möglichkeit oder würdet euch nie eignen, um das wahre Antlitz Gottes zu sehen, denn ihr alle seid Menschen, die bereits vor langer Zeit vernichtet werden sollten. Wegen der Ankunft der zweiten Menschwerdung Gottes hat Gott euch vergeben und euch Barmherzigkeit erwiesen. Trotzdem sind die Worte, die Ich euch am Ende hinterlassen muss, noch immer folgende: Dieser gewöhnliche Mensch, der der menschgewordene Gott ist, ist von entscheidender Bedeutung für euch. Dies ist das Große, das Gott bereits unter den Menschen getan hat.