Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugnisse der Erfahrung des Urteils Christi

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

42. Außenstehende zu diskriminieren ist zu boshaft!

Xiaojin     Bezirk Pan’an, Provinz Zhejiang

Im Februar 2007 erhielt die Kirche eine Arbeitsanordnung mit dem Titel „Wässere und versorge die neuen Gläubigen, um ihnen zu helfen, so schnell wie möglich Wurzel zu fassen.“ Diese betonte: „Es ist notwendig, all jene zu nutzen, die effektiv und erfahren darin sind, neue Gläubige zu wässern, um diese Arbeit zu vollenden. Menschen, die ungeeignet sind die neuen Gläubigen zu wässern dürfen nicht verwendet werden; sie müssen ersetzt werden, um eine Verspätung in der Arbeit zu vermeiden.“ („Die Probleme, vor denen die Kirche augenblicklich steht, müssen gelöst werden“ in „Annalen der Gemeinschaft und Arbeitsvereinbarungen (I)“) Nachdem ich diese Anordnung gesehen hatte, hatte ich, anstatt die Prinzipien zu benutzen, um zu messen, ob die Schwester aus unserem Bezirk, die die Neubekehrten bewässerte, geeignet war, ihr gegenüber eine vorgefasste Meinung: Diese Person führte ihre Pflicht oberflächlich aus und konzentrierte sich nicht darauf, Gottes Worte zu essen und zu trinken. Außerdem sorgte sie sich um das Fleisch, so dass sie nicht geeignet war die neuen Gläubigen zu bewässern. Darüber hinaus dachte sie, dass sie einiges Kaliber habe und wurde daher arrogant und schaute auf andere herab. Letztes Mal ging sie zu der Person, die für die Bewässerungsarbeit der Region zuständig ist und sprach schlecht über mich. Wären da nicht die Erfordernisse meiner Arbeit, hätte ich ihr keine Aufmerksamkeit mehr geschenkt. Als ich darüber nachdachte, schmiedete ich einen Plan: Warum sollte ich keinen Vorteil aus dieser Möglichkeit ziehen und sie ersetzen, so dass ich sie nicht mehr sehen müsste? Ist sie nicht arrogant? Ich werde sie einfach ersetzen und dann werde ich sehen, wie hochmütig sie ist!

Demzufolge wog ich die Effektivität ihrer Arbeit nicht ab und habe nicht in dem Interesse der Kirche gedacht. Ich war nur in Eile, sie zu ersetzen. Danach überwies ich leichtfertig einen Kirchenführer zu dem Bezirk, um die Pflicht des Wässerns zu erfüllen. Meines Erachtens nach, konnte diese Person Leid ertragen, sie sprach freundliche Worte und arbeitete schnell. Sie hatte Mitleid mit den Menschen und war für die Arbeit des Bewässerns seht gut geeignet. Ich erkannte nicht, dass die Person, die für die Bewässerungsarbeit in der Region verantwortlich ist und der Koordinator dachten, dass die Person ungeeignet war und die ursprüngliche Schwerster durchaus geeignet war. Ich tat mein Bestes, um diese Kirchenleiterin in hohen Tönen zu loben, sogar bis zu dem Punkt, dass ich sagte, dass es niemand besseren als sie gibt. Gerade als ich nicht bereit war, ihre Vorschläge zu akzeptieren, erhielt ich die Nachricht, dass diese Kirchenführerin von dem großen roten Drachen beobachtet wurde. Ohne eine andere Wahl, legte ich mich selber zur Seite und setzte die originale Schwester widerwillig wieder ein. Mein Herz war ernsthaft verzweifelt und depressiv und ich fühlte mich, als könne ich nirgendwo meinen Frustrationen Lauf lasse.

Dies setzte sich fort, bis ich eines Tages in einem Abschnitt der Predigt des Menschen las: „Die Art, wie Führungskräfte die Brüder und Schwestern behandeln, die sie unsympathisch finden, die sich ihnen entgegenstellen und die eine völlig andere Meinung vertreten, ist eine sehr ernste Angelegenheit und sollte mit Vorsicht gehandhabt werden. Wenn sie den Zugang zur Wahrheit nicht gefunden haben, werden sie, konfrontiert mit diesem Problem, zum Schlag gegen die jeweilige Person ausholen. Diese Handlungsweise offenbart genau das Verhalten des großen roten Drachens, der sich Gott widersetzt und Ihm die Treue gebrochen hat. Wenn die Führungskraft jemand ist, der nach der Wahrheit strebt, über Einsicht und Gewissen verfügt, dann wird sie die Wahrheit suchen und ordnungsgemäß damit umgehen.“ („Unverantwortliche Führungskräfte, die ihre Arbeit nicht ordnungsgemäß erledigen, müssen entlassen werden“ in „Annalen der Gemeinschaft und Arbeitsvereinbarungen (I)“) Zu diesem Zeitpunkt kam ich nicht umhin, an die kürzliche Versetzung des Bewässerungspersonals im Bezirk zu denken. Zu dieser Zeit hinderte Gott mich daran, eine gottlose Sache zu machen, um Sein eigenes Werk zu verteidigen, was meinen Plan daran hinderte, erfolgreich zu sein. Die satanische Natur und das Gift des großen roten Drachen in mir kamen jedoch vollständig ans Licht. Die Arbeitsanordnung betonte deutlich, alles Denkbare zu tun, um die neuen Gläubigen zu wässern und in geeignetes Bewässerungspersonal zu überführen. Doch trotz Gottes Dringlichkeit die Menschen zu retten und ohne daran zu denken, die Arbeit angemessen zu erledigen, nahm ich mir die Freiheit, die Person zu diskriminieren und zu attackieren, die mich beleidigt hatte. Benutzte ich so nicht die gleiche verachtenswerte Methode, um Außenstehende zu beseitigen, wie der große rote Drache? Wie diente das Gott? Es war lediglich die Unterdrückung und Bestrafung von Menschen. Es unterbrach und störte die Arbeit der Kirche. Ich bin wahrhaftig sehr von Satan verdorben worden und wurde voll und ganz der Inbegriff des großen roten Drachens. Meine Taten unterschieden sich nicht von denen des großen roten Drachens. Der große rote Drache verwendet bedauerliche Mittel, um Außenstehende zu beseitigen. Ich ersetzte ebenfalls die Person, die mich beleidigte, indem sie die Arbeitsanordnung in die Praxis umsetzte. Der große rote Drache befördert jene, denen er vertraut und ich beförderte jemanden, den ich persönlich für gut hielt und der meinen Ansichten entsprach. Der große rote Drache folgt dem satanischen Kodex: „Diejenigen, die sich unterwerfen, werden gedeihen; diejenigen, die sich widersetzen, werden ihr Verderben finden.“ Ich habe ebenfalls meine „Autorität“ benutzt, um mich an der Person zu rächen, die mich beleidigte und eine Meinung über mich hatte. Der große rote Drache verdreht Fakten; er ist ungerecht und unfair. Ich war emotional, als ich die Person, die meinem Willen nicht entsprach, blind kritisierte. Ich sprach beharrlich zugunsten der Person, die ich mochte, sogar bis zu dem Punkt des Übertreibens, und schilderte das Gegenteil der Tatsachen. … Nun sehe ich, dass das Gift des großen roten Drachens tief in mir verwurzelt ist. Es wurde bereits ein Teil meines Lebens, zu solch einem Ausmaß, dass es jeden Aspekt meines Verhaltens beeinträchtigt. Das Gift des großen roten Drachen macht mich unheimlich und bösartig; es macht meine Seele schmutzig, erbärmlich und abstoßend, was mich unwissentlich dazu bewegt, mich Gott zu widersetzen. Wenn es nicht um Gottes Erleuchtung ginge, würde ich immer noch in meiner eigenen Verdorbenheit leben und würde immer noch über meine fehlgeschlagenen Intrigen brüten. Ich würde sicherlich nicht wissen, dass ich meinen Verstand und Gewissen vollkommen verloren habe und dass mein Verhalten Gottes Disposition beleidigt hatte.

Allmächtiger Gott, Deine Offenbarungen haben mich erkennen lassen, dass meine Natur zu böse und erbärmlich ist. Ich bin voll und ganz der Inbegriff des großen roten Drachens; mein Verhalten unterscheidet sich nicht von dem des großen roten Drachens. Von nun an bin ich gewillt, aktiv die Wahrheit anzustreben. Ich werde mich selber durch den Vergleich meiner Gedanken, Worte und Taten mit Gottes Wort analysieren und die Natur des großen roten Drachen in mir erkennen. Ich werde seine Substanz deutlich sehen und werde ihn wahrhaftig hassen, mich von ihm abwenden und ein wahrer Mensch mit Menschlichkeit sein, um Dein Herz zu beruhigen.

Vorherig:Was ist die Natur der Liebe Gottes?

Nächste:Arglose Menschen sind nicht zwangsweise ehrliche Menschen

Dir gefällt vielleicht auch