Kundgebungen Christus der letzten Tage (Auswahl)

Inhaltsverzeichnis

Eine Auswahl aus den vier Textstellen des Wortes Gottes über „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes“

1. Die Menschheit, zu stark von Satan korrumpiert, weiß nicht, dass es einen Gott gibt, und hat aufgehört, Gott anzubeten. Am Anfang, als Adam und Eva geschaffen wurden, waren Jehovas Herrlichkeit und Jehovas Zeugnis immer gegenwärtig. Doch nachdem er verdorben wurde, verlor der Mensch die Herrlichkeit und das Zeugnis, weil jeder gegen Gott aufbegehrte und aufhörte, Ihn überhaupt zu verehren. Das heutige Eroberungswerk dient dazu, das ganze Zeugnis und die ganze Herrlichkeit zurückzubekommen und alle Menschen dazu zu bringen, Gott anzubeten, sodass es Zeugnis unter den Erschaffenen gibt. Das ist es, was in dieser Phase des Werkes getan werden muss. Wie genau wird die Menschheit erobert werden? Es wird vollbracht, indem dieses Werk der Worte benutzt wird, um den Menschen völlig zu überzeugen; indem Enthüllung, Urteil, Züchtigung und gnadenloser Fluch benutzt werden, um ihn voll und ganz zu unterwerfen; und indem die Aufsässigkeit des Menschen offengelegt und sein Widerstand gerichtet wird, sodass er Ungerechtigkeit und Schmutz der Menschheit erkennen kann, welche benutzt werden, um Gottes gerechte Disposition hervorzuheben. Hauptsächlich wird es der Einsatz dieser Worte sein, die den Menschen erobert und ihn völlig überzeugt. Worte sind die Mittel zur letztendlichen Eroberung der Menschheit, und alle, die die Eroberung akzeptieren, müssen die Schläge und das Urteil der Worte akzeptieren. Der derzeitige Vorgang des Redens ist der Vorgang der Eroberung. Wie genau sollen die Menschen kooperieren? Indem sie diese Worte wirksam essen und trinken und sie verstehen. Die Menschen können nicht durch sich selbst erobert werden. Sie müssen, durch Essen und Trinken dieser Worte, ihre Verderbtheit und ihren Schmutz erkennen, ihre Aufsässigkeit und Ungerechtigkeit, und vor Gott niederfallen. Wenn du Gottes Willen verstehen kannst und ihn dann in die Praxis umsetzt und überdies die Vision hast, und wenn du diesen Worten völlig gehorchen kannst und keine deiner eigenen Entscheidungen anwendest, dann wirst du erobert worden sein. Und es werden diese Worte sein, die dich erobert haben. Weshalb hat die Menschheit das Zeugnis verloren? Weil niemand Glauben an Gott hat oder Gott überhaupt noch in seinem Herzen hält. Die Menschheit erobern bedeutet, die Menschen dazu zu bringen, diesen Glauben wiederherzustellen. Die Menschen tendieren immer zur Welt hin, hegen zu viele Hoffnungen, wollen zu viel für ihre Zukunft und haben zu viele extravagante Forderungen. Immer denken sie an ihr Fleisch, planen dafür und sind nie daran interessiert, den Weg des Gottesglaubens zu suchen. Ihre Herzen sind von Satan gefangengenommen worden, sie haben ihre Ehrerbietung für Gott verloren, und sie geben ihr Herz Satan hin. Doch der Mensch wurde von Gott geschaffen. Daher hat der Mensch das Zeugnis verloren, das heißt, er hat die Herrlichkeit Gottes verloren. Der Sinn, die Menschheit zu erobern, liegt darin, die Herrlichkeit der Ehrerbietung des Menschen für Gott zurückzuerobern.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

2. Das jetzige Eroberungswerk ist ein Werk, das dazu gedacht ist, deutlich zu machen, was das Ende des Menschen sein wird. Warum sage Ich, dass die Züchtigung und das Urteil von heute das Gericht vor dem großen weißen Thron der letzten Tage sind? Siehst du das nicht? Weshalb ist das Eroberungswerk die letzte Stufe? Ist es nicht genau deshalb, um bekanntzumachen, wie jede Kategorie von Mensch enden wird? Ist es nicht deshalb, um es jedem einzuräumen, im Laufe des Eroberungswerkes von Züchtigung und Urteil sein wahres Gesicht zu zeigen und dann nachher nach Art eingeordnet zu werden? Anstatt zu sagen, dies ist die Eroberung der Menschheit, ist es vielleicht besser zu sagen, dass dies aufzuzeigen heißt, wie jede Kategorie von Mensch enden wird. Das heißt, dies ist Beurteilung ihrer Sünden und dann Aufzeigen der verschiedenen Kategorien von Mensch, wodurch entschieden wird, ob sie böse oder gerecht sind. Nach dem Eroberungswerk kommt das Werk der Belohnung des Guten und Bestrafung des Bösen: Die Menschen, die völlig gehorsam sind, das heißt die gänzlich Eroberten, werden auf die nächste Stufe der Verbreitung des Werkes über das gesamte Universum gestellt; die nicht Eroberten werden in Finsternis gestellt und werden Unheil vorfinden. Demnach wird der Mensch nach Art eingeordnet, die Übeltäter in einer Gruppe mit dem Bösen, das Sonnenlicht niemals wieder zu sehen, und die Gerechten in einer Gruppe mit dem Gutem, das Licht zu empfangen und für immer im Licht zu leben. Das Ende ist nahe für alle Dinge, das Ende des Menschen ist ihm klar vor Augen geführt worden, und alle Dinge werden nach Art eingeordnet werden. Wie können die Menschen dem dann entgehen, diese Einordnung zu erleiden? Die Offenbarung des Endes für jede Kategorie von Mensch wird vorgenommen, wenn das Ende für alle Dinge nahe ist, und es wird zur Zeit des Werkes der Eroberung des gesamten Universums getan (einschließlich des ganzen Eroberungswerkes, beginnend mit dem gegenwärtigen Werk). Diese Offenbarung des Endes der ganzen Menschheit wird vor dem Richtstuhl vorgenommen, im Verlauf der Züchtigung und im Laufe des Eroberungswerkes der letzten Tage.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

3. Das Ende des Menschen ist nicht etwas, das seit der Schöpfung der Welt vorherbestimmt worden ist. Das liegt daran, dass es am Anfang nur eine Kategorie gab, die insgesamt „Menschheit“ genannt wurde, und weil die Menschen zunächst nicht von Satan korrumpiert worden waren und sie alle in Gottes Licht lebten und keine Finsternis über sie gekommen war. Doch nachdem der Mensch von Satan verdorben worden war, breiteten sich alle Sorten und Arten von Menschen über die ganze Erde aus – alle Sorten und Arten von Menschen, die von der Familie abstammten, die insgesamt „Menschheit“ genannt wurde, die aus Mann und Frau bestand. Sie alle wurden von ihren Vorfahren angeführt, von ihren ältesten Vorfahren abzuweichen – der Menschheit, die aus Mann und Frau bestand (das heißt, der ursprüngliche Adam und die ursprüngliche Eva, ihre ältesten Vorfahren). Damals war das einzige Volk, das von Jehova geführt wurde, um auf der Erde zu leben, die Israeliten. Die verschiedenen Menschentypen, die aus ganz Israel hervorgingen (das heißt, aus dem ursprünglichen Familienstamm), verloren dann Jehovas Führung. Diese ersten Völker, völlig in Unwissenheit über die Angelegenheiten der Menschenwelt, gingen dann mit ihren Vorfahren mit, um in den Gebieten zu leben, die sie beanspruchten, bis heute. Daher tappen sie immer noch im Dunklen darüber, wie sie von Jehova abwichen und wie sie bis zum heutigen Tag von allen möglichen dreckigen Teufeln und bösen Geistern verdorben worden sind. Diejenigen, die bis jetzt am tiefsten verdorben und vergiftet worden sind, nämlich jene, die am Ende nicht gerettet werden können, werden keine andere Wahl haben, als mit ihren Vorfahren zu gehen – den dreckigen Teufeln, die sie verdarben. Diejenigen, die am Ende gerettet werden können, werden zum entsprechenden Bestimmungsort der Menschheit gehen, das heißt, zu dem Ende, das den Geretteten und Eroberten vorbehalten ist. Alles wird getan werden, um all diejenigen zu retten, die gerettet werden können, aber für diese gefühllosen, unheilbaren Menschen wird deren einzige Wahl sein, ihren Vorfahren in den Abgrund der Züchtigung zu folgen. Denke nicht, dass dein Ende am Anfang vorherbestimmt war und erst jetzt offenbart worden ist. Wenn du so denkst, hast du dann vergessen, dass bei der ursprünglichen Schöpfung der Menschheit keine separate Kategorie Satans geschaffen wurde? Hast du vergessen, dass nur eine Menschheit, die aus Adam und Eva bestand, geschaffen wurde (das heißt, nur Mann und Frau wurden geschaffen)? Wenn du zu Beginn Satans Nachkomme gewesen wärst, würde das nicht bedeuten, dass Jehova, als Er den Menschen schuf, eine Gruppe Satans mit aufnahm? Könnte Er so etwas getan haben? Er schuf den Menschen um Seines Zeugnisses willen, Er schuf den Menschen um Seiner Herrlichkeit willen. Weshalb hätte Er absichtlich eine Kategorie von Satans Nachkommenschaft geschaffen, die sich Ihm bewusst widersetzt? Könnte Jehova das getan haben? Wenn ja, wer wäre imstande zu sagen, dass Er ein gerechter Gott ist? Wenn Ich jetzt sage, dass einige von euch am Ende mit Satan gehen werden, bedeutet das nicht, dass du von Anfang an bei Satan warst; vielmehr bedeutet es, dass du so tief gesunken bist, dass selbst, als Gott versucht hat, dich zu retten, du es trotzdem nicht geschafft hast, dieses Heil zu erlangen. Es gibt keine andere Wahl, als dich Satan zuzuordnen. Das ist nur deshalb, weil du nicht zu retten bist, nicht weil Gott ungerecht zu dir ist, das heißt, nicht weil Gott vorsätzlich dein Schicksal als ein Inbild von Satan festgelegt hätte und dich dann Satan zuordnet und dich absichtlich leiden lassen will. Das ist nicht die innere Wahrheit des Eroberungswerkes. Wenn es das ist, was du glaubst, dann ist dein Verständnis sehr einseitig!

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

4. Die letzte Stufe der Eroberung ist dazu gedacht, Menschen zu retten und außerdem das Ende der Menschen zu offenbaren. Sie soll durch Gericht die Entartung der Menschen offenlegen und sie dadurch dazu zu bringen, Buße zu tun, aufzusteigen und nach Leben und dem richtigen Weg menschlichen Lebens zu streben. Sie soll die Herzen der gefühllosen und stumpfsinnigen Menschen erwecken und, durch Gericht, ihre innere Aufsässigkeit zeigen. Wenn die Menschen allerdings immer noch nicht in der Lage sind, Buße zu tun, immer noch nicht in der Lage sind, den richtigen Weg menschlichen Lebens zu verfolgen, und nicht imstande, diese Verderbnisse abzuschütteln, dann werden sie zu Objekten, die nicht zu retten sind und die Satan verschlingt. Das ist die Bedeutung der Eroberung – die Menschen zu retten und außerdem ihr Ende aufzuzeigen. Gutes Ende, böses Ende – sie alle werden durch das Eroberungswerk offenbart. Ob die Menschen gerettet oder verflucht werden, wird alles während des Eroberungswerkes offenbart.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

5. Die letzten Tage sind dann, wenn alle Dinge nach Art durch Eroberung eingeordnet werden. Eroberung ist das Werk der letzten Tage; mit anderen Worten, die Beurteilung der Sünden eines jeden Menschen ist das Werk der letzten Tage. Wie könnten die Menschen ansonsten eingeordnet werden? Das einordnende Werk, das unter euch getan wird, ist der Anfang eines solchen Werkes im gesamten Universum. Danach werden die Menschen aller Nationalitäten überall auch dem Eroberungswerk unterworfen werden. Das bedeutet, jeder Mensch in der Schöpfung wird nach Art eingeordnet werden und vor den Richtstuhl kommen, um beurteilt zu werden. Kein Mensch und kein Ding können dem Erleiden dieser Züchtigung und dieses Gerichts entgehen, und kein Mensch und kein Ding können diese Einordnung nach Art umgehen; alle werden in Kategorien sortiert werden. Das liegt daran, dass das Ende für alle Dinge nah ist und all die Himmel und die Erde zu ihrem Schluss kommen. Wie kann der Mensch dem Ende seiner Existenz entkommen?

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

6. Im Augenblick benutze Ich das Wirken an diesen Menschen in China, um ihre ganze aufsässige Disposition offenzulegen und ihre ganze Hässlichkeit zu entlarven. Das ist der Hintergrund dafür, dass Ich alles sage, was Ich zu sagen habe. Danach werde Ich die nächste Stufe des Werkes der Eroberung des gesamten Universums ausführen. Ich werde Mein Urteil über euch benutzen, um die Ungerechtigkeit eines jeden im gesamten Universum zu richten, weil ihr Menschen die Stellvertreter der Aufsässigen unter den Menschen seid. Diejenigen, die sich nicht steigern können, werden bloße Vergleichsobjekte und dienende Objekte werden, wohingegen jene, die es können, eingesetzt werden. Weshalb sage Ich, dass diejenigen, die sich nicht steigern können, nur als Vergleichsobjekte dienen werden? Weil Meine jetzigen Worte und jetziges Wirken allesamt auf euren Hintergrund abzielen und weil ihr die Stellvertreter und der Inbegriff der Aufsässigen unter allen Menschen geworden seid. Später werde Ich diese Worte, die euch erobern, zu fremden Ländern bringen und sie benutzen, um die Menschen dort zu erobern, doch du wirst sie nicht erlangt haben. Würde dich das nicht zu einem Vergleichsobjekt machen? Verdorbene Gesinnungen der ganzen Menschheit, aufsässige Taten des Menschen, die hässlichen Bilder und Gesichter des Menschen sind heute alle in den Worten aufgezeichnet, die benutzt werden, um euch zu erobern. Ich werde dann diese Worte benutzen, um die Menschen von jeder Nation und jeder Konfession zu erobern, weil ihr das Modell seid, der Präzedenzfall. Ich habe es Mir allerdings nicht vorgenommen, euch absichtlich zu verlassen; wenn du es nicht schaffst, in deinem Streben gut abzuschneiden, und du daher beweist, dass du nicht heilbar bist, wärest du nicht einfach ein dienendes Objekt und ein Vergleichsobjekt?

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

7. Heute ist es Glauben, der es dir ermöglicht, erobert zu werden, und Erobertwerden, das es dir ermöglicht, jede Tat Jehovas zu glauben. Es ist nur wegen des Glaubens, dass du diese Art von Züchtigung und Urteil empfängst. Durch diese Züchtigungen und Urteile wirst du erobert und vervollkommnet. Ohne die Art von Züchtigung und Urteil, die du heute empfängst, würde dein Glauben vergebens sein. Weil du Gott nicht kennst, wird dein Glaube, ungeachtet dessen, wie sehr du an Ihn glaubst, trotzdem nur ein leerer Ausdruck sein, der nicht in der Wirklichkeit verankert ist. Erst nachdem du diese Art von Eroberungswerk empfängst, die dich völlig gehorsam macht, wird dein Glauben wahr und verlässlich und wendet sich dein Herz hin zu Gott. Selbst wenn du wegen dieses Wortes „Glauben“ erheblich beurteilt oder verflucht wirst, hast du wahren Glauben, und du empfängst die wahrsten, wirklichsten und kostbarsten Dinge. Das liegt daran, dass es erst im Laufe des Gerichts geschieht, dass du die endgültige Bestimmung von Gottes Schöpfungen siehst; in diesem Gericht siehst du, dass man den Schöpfer lieben muss; in derartigem Eroberungswerk siehst du Gottes Arm; in dieser Eroberung begreifst du menschliches Leben in vollem Umfang; in dieser Eroberung erlangst du den rechten Weg menschlichen Lebens und begreifst die wahre Bedeutung von „Mensch“; nur in dieser Eroberung siehst du die gerechte Disposition des Allmächtigen und Sein wunderbares, herrliches Antlitz; in diesem Eroberungswerk erfährst du vom Ursprung des Menschen und verstehst die ganze „unsterbliche Geschichte“ der Menschheit; in dieser Eroberung lernst du die Vorfahren der Menschheit und den Ursprung der Verderbtheit der Menschen verstehen; in dieser Eroberung empfängst du Freude und Trost und auch endlose Züchtigung, Disziplin und tadelnde Worte vom Schöpfer an die Menschheit, die Er schuf; in diesem Eroberungswerk empfängst du Segnungen, und du erhältst die Unglücke, die der Mensch erhalten sollte… Ist all das nicht wegen dieses kleinen bisschens Glaubens von dir? Ist nicht dein Glaube, nachdem du diese Dinge erlangt hast, gewachsen? Hast du nicht eine riesige Menge gewonnen?

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

8. Vielleicht würdest du sagen, dass du, wenn du keinen Glauben hättest, dann diese Art von Züchtigung oder diese Art von Gericht nicht erleiden würdest. Doch du sollst wissen, dass du ohne Glauben nicht nur nicht in der Lage wärest, diese Art von Züchtigung oder diese Art von Fürsorge von dem Allmächtigen zu erhalten, sondern du würdest für immer die Gelegenheit versäumen, den Schöpfer zu sehen. Du würdest niemals den Ursprung der Menschheit kennen und nie die Bedeutung menschlichen Lebens verstehen. Selbst wenn dein Leib stirbt und deine Seele entweicht, würdest du trotzdem nicht all die Taten des Schöpfers verstehen. Schon gar nicht würdest du wissen, dass der Schöpfer ein derart großes Werk auf Erden vollbrachte, nachdem Er die Menschheit gemacht hatte. Bist du, als ein Teil dieser Menschheit, die Er gemacht hat, bereit, ohne zu verstehen in diese Finsternis zu fallen und ewige Strafe zu leiden? Wenn du dich selbst von der Züchtigung und dem Urteil von heute trennst, was ist es, dem du dann begegnen wirst? Denkst du, dass du, wenn du einmal von dem gegenwärtigen Urteil getrennt bist, imstande sein wirst, diesem schwierigen Leben zu entgehen? Ist es nicht wahr, dass, wenn du „diesen Ort“ verlässt, das, worauf du treffen wirst, schmerzvolle Qual oder grausame Verletzungen sind, die vom Teufel zugefügt werden? Könntest du auf unerträgliche Tage und Nächte treffen? Denkst du, dass du dich, nur weil du diesem heutigen Urteil entgehst, dieser zukünftigen Folter für immer entziehen kannst? Was wird es sein, das dir entgegenkommt? Kann es wirklich das Shangri-La sein, auf das du hoffst? Meinst du, du kannst dieser späteren ewigen Züchtigung einfach dadurch entgehen, dass du von der Wirklichkeit so wegläufst, wie du es gerade tust? Wirst du nach dem heutigen Tag jemals diese Art von Gelegenheit und diese Art von Segen wiederfinden können? Wirst du sie finden können, wenn Unheil dich befällt? Wirst du sie finden können, wenn die ganze Menschheit in die Ruhe eintritt? Dein jetziges glückliches Leben und deine harmonische kleine Familie – können sie deine zukünftige ewige Bestimmung ersetzen? Wenn du wahren Glauben hast, und wenn du aufgrund deines Glaubens sehr viel erlangst, dann ist all das, was du – ein geschaffenes Wesen – erlangen solltest, und auch, was du hättest haben sollen. Diese Art des Eroberns ist für deinen Glauben die nützlichste und für dein Leben die nützlichste.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

9. Heute sollte es dir bewusst sein, wie man erobert wird und wie sich die Menschen nach ihrer Eroberung verhalten. Du magst vielleicht sagen, dass du erobert wurdest, aber kannst du bis zu deinem Tode gehorsam sein? Du musst in der Lage sein, bis zum äußersten Ende zu folgen, unabhängig davon, ob es irgendwelche Perspektiven gibt und ungeachtet des Umfelds, darfst du deinen Glauben an Gott nicht verlieren. Letzten Endes musst du zwei Aspekte des Zeugnisses erlangen: das Zeugnis des Hiob – Gehorsamkeit bis zum Tode – und das Zeugnis des Petrus – die höchste Liebe zu Gott. In einer Hinsicht musst du wie Hiob sein: er hatte keine materiellen Besitztümer und wurde vom fleischlichen Schmerz heimgesucht, aber dennoch gab er nicht den Namen Gottes des Herrn auf. Das war das Zeugnis des Hiob. Petrus war in der Lage Gott bis in den Tod zu lieben. Als er starb – als er ans Kreuz genagelt wurde – liebte er Gott noch immer. Er dachte nicht über seine eigenen Perspektiven nach oder verfolgte glorreiche Hoffnungen oder außergewöhnliche Gedanken, und er suchte nur die Liebe Gottes und wünschte Gottes Regelungen zu gehorchen. Das ist der Maßstab, den du erreichen musst, bevor du als jemand erachtet werden kannst, der Zeugnis abgelegt hat, bevor du zu jemandem werden kannst, der nach seiner Eroberung perfektioniert wurde. Wenn heute die Menschen wirklich ihr eigenes Wesen und ihren Status kennen würden, hielten sie dann noch immer nach Perspektiven und Hoffnungen Ausschau? Was du wissen solltest, ist dies: Ungeachtet dessen, ob Gott mich vervollkommnet, muss ich Gott folgen; alles, was Er jetzt tut, ist gut und dient unserem Wohl, sodass unsere Disposition sich verändern kann und wir uns vom Einfluss Satans befreien können, um uns das Leben im Land des Schmutzes zu ermöglichen und trotzdem uns von der Unreinheit zu befreien, den Schmutz und den Einfluss Satans von uns zu abzuschütteln und uns zu befähigen, den Einfluss Satans hinter uns zu lassen.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (2)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

10. Die Vervollkommnung erscheint tatsächlich zeitgleich mit der Eroberung: sobald du erobert wirst, werden auch die ersten Wirkungen zur Vervollkommnung erlangt. Da, wo es einen Unterschied zwischen dem Erobert sein und dem Vervollkommnet sein gibt, befindet sich dieser, entsprechend dem Grad der Veränderung, im Menschen. Das Erobertsein ist der erste Schritt auf dem Weg zur Vervollkommnung, bedeutet aber nicht, dass sie vollständig perfektioniert wurden, noch beweist es, dass sie gänzlich von Gott gewonnen wurden. Nachdem die Menschen erobert wurden, gibt es einige Veränderungen in ihrer Disposition, aber in jenen Menschen, die von Gott vollständig gewonnen wurden, sind diese Veränderungen bei weitem zu gering. Was heute getan wird, ist die anfängliche Arbeit zur Vervollkommnung der Menschen – sie zu erobern – und schaffst du es nicht, erobert zu werden, gibt es für dich keine Mittel, um von Gott perfektioniert und vollkommen gewonnen zu werden. Du würdest nur einige Worte der Züchtigung und des Gerichts erlangen, aber das wird nicht in der Lage sein, dein Herz vollkommen zu verändern. Deswegen wirst du zu denen gehören, die beseitigt werden und das wird nicht anders sein, als auf ein üppiges Festmahl auf dem Tisch zu blicken, aber davon nicht zu essen. Ist das nicht tragisch? Und deswegen musst du nach Veränderungen streben: ob es nun Eroberung oder Vervollkommnung ist, beides hängt davon ab, ob es in dir Veränderungen gibt und ob du gehorsam bist oder nicht und das wiederum entscheidet, ob du von Gott gewonnen werden kannst oder nicht. Wisse, dass die „Eroberung“ und die „Vervollkommnung“ einfach von der Menge der Veränderung und der Gehorsamkeit abhängt, wie auch von dem Reinheitsgrad deiner Liebe zu Gott. Was heute verlangt wird ist, dass du ganzheitlich perfektioniert werden kannst, aber dafür musst du zuerst einmal erobert werden, du musst ausreichendes Wissen von Gottes Züchtigung und Gericht haben, musst den Glauben haben zu folgen und jemand sein, der nach Veränderungen strebt, damit sich dort Wirkungen zeigen. Nur dann wirst du jemand sein, der danach strebt vervollkommnet zu werden. Ihr solltet verstehen, dass ihr im Verlauf der Vervollkommnung erobert und im Verlauf der Eroberung perfektioniert werdet. Heute kannst du danach streben vervollkommnet zu werden oder kannst dich um Veränderungen in deiner äußerlichen Menschlichkeit und Belebung deines Naturells bemühen, aber von prinzipieller Wichtigkeit ist dein Verständnis davon, dass alles was Gott heute tut, eine Bedeutung hat und von Nutzen ist: es ermöglicht dir, der du in einem Land der Abscheulichkeit lebst, von dieser Abscheulichkeit zu fliehen und sie von dir zu schütteln, es ermöglicht dir, den Einfluss Satans zu überwinden und die dunkle Beeinflussung Satans hinter dich zu bringen und in dem du dich auf diese Dinge konzentrierst, bist du in diesem Land der Abscheulichkeit beschützt. Welches Zeugnis wird von dir letztendlich verlangt? Du lebst in einem Land der Abscheulichkeit, bist aber in der Lage, heilig zu werden und bist nicht mehr abscheulich und unrein, du lebst unter der Domäne von Satan, entledigst dich aber von Satans Einfluss und bist nicht von Satan besessen oder wirst nicht von ihm belästigt, und du lebst in den Händen des Allmächtigen. Das ist das Zeugnis und der Beweis des Sieges in der Schlacht mit Satan. Du bist in der Lage, Satan zu verlassen, was du auslebst, offenbart Satan nicht, aber ist das, was Gott vom Menschen bei seiner Erschaffung verlangte, dass der Mensch es erreiche: normale Menschlichkeit, normale Rationalität, normale Einsicht, normale Entschlossenheit, um Gott zu lieben und Loyalität gegenüber Gott. Das ist das Zeugnis eines Geschöpfes Gottes.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (2)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

11. Die Arbeit der letzten Tage bricht mit allen Regeln und ungeachtet dessen, ob du verflucht oder bestraft bist, solange du meiner Arbeit hilfst und der heutigen Eroberungsarbeit von Nutzen bist, und ungeachtet dessen, ob du ein Nachkomme Moabs oder des großen roten Drachens bist, solange du in dieser Phase der Arbeit, die Aufgabe einer Schöpfung Gottes erfüllst und dein Bestes tust, wird die gebührende Wirkung erreicht werden. Du bist der Nachkomme des großen roten Drachen und bist ein Nachkomme Moabs; kurz gesagt, alle die aus Fleisch und Blut sind, sind die Schöpfung Gottes und wurden vom Schöpfer gemacht. Du bist eine Schöpfung Gottes, du solltest keine Wahl haben und das ist deine Aufgabe. Natürlich richtet sich die Arbeit Gottes heute an das gesamte Universum. Ungeachtet dessen von wem du abstammst, bist du vor allem eine der Schöpfungen Gottes, ihr, die Nachkommen Moabs, seid Teil der Schöpfung Gottes. Es ist nur so, dass ihr von geringerem Wert seid. Die Arbeit Gottes wird seit heute unter allen Schöpfungen durchgeführt und zielt auf das gesamte Universum ab, der Schöpfer ist ungebunden darin, irgendwelche Menschen, Materien oder Dinge auszuwählen, um Seine Arbeit zu verrichten. Es kümmert Ihn nicht von wem du abstammtest, solange du einer Seiner Schöpfungen bist und solange du Seinem Werk nützlich bist – dem Werk der Eroberung und des Zeugnisses – wird Er ohne irgendwelche Bedenken, Sein Werk an dir ausführen. Das zerschmettert die altherkömmlichen Auffassungen der Menschen, dass Gott niemals unter den Heiden arbeiten würde, insbesondere nicht unter jenen, die verflucht wurden und niedrig sind, denn die nachfolgenden Generationen von denjenigen die verflucht wurden, werden auch für immer verflucht sein, sie werden niemals eine Möglichkeit der Erlösung haben. Gott wird niemals herabkommen und in einem heidnischen Land arbeiten und wird niemals Seinen Fuß auf ein Land der Abscheulichkeit setzen, da Er heilig ist. Wisse, dass Gott der Gott aller Kreaturen ist, Er hat die Herrschaft über die Himmel und die Erde und allen Dingen und Er ist nicht nur der Gott der Menschen von Israel. Deshalb ist diese Arbeit in China von äußerster Signifikanz und wird sie nicht unter allen Völkern ausgedehnt werden? Das große Zeugnis der Zukunft wird sich nicht nur auf China beschränken. Wenn Gott nur euch erobern würde, könnten dann die Dämonen überzeugt werden? Sie verstehen die Eroberung oder die große Macht Gottes nicht und nur dann, wenn die auserwählten Menschen Gottes im gesamten Universum die letztendlichen Wirkungen Seiner Arbeit sehen, werden alle Kreaturen erobert sein. Niemand ist zurückgebliebener oder verdorbener als die Nachkommen Moabs. Wenn nur diese Menschen, die am meisten verdorben sind und Gott nicht anerkannten oder an Gott nicht glaubten, erobert werden und mit ihren Mündern Gott anerkennen, Ihn preisen, und in der Lage sind Ihn zu lieben, wird dies das Zeugnis der Eroberung sein. Obwohl ihr nicht Petrus seid, lebt ihr das Bildnis von Petrus aus, ihr seid in der Lage das Zeugnis von Petrus und das von Hiob zu besitzen und dies ist das größte Zeugnis.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (2)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

12. Das Ergebnis, das es durch Eroberungswerk zu erreichen gilt, ist in erster Linie, dass das Fleisch des Menschen aufhört aufzubegehren, das heißt, dass der Verstand des Menschen ein neues Verständnis von Gott erlangt, sein Herz Gott durch und durch gehorcht und er beschließt, für Gott zu sein. Wie sich das Temperament oder Fleisch eines Menschen ändert, bestimmt nicht, ob er erobert worden ist. Vielmehr geschieht es, wenn sich dein Denken, dein Bewusstsein und dein Verstand ändert – das heißt, wenn sich deine ganze geistige Haltung ändert – dass du von Gott erobert worden bist. Wenn du beschlossen hast zu gehorchen und eine neue Mentalität angenommen hast, wenn du nicht länger irgendeinen von deinen eigenen Begriffen oder Vorhaben in Gottes Worte und Wirken einbringst, und wenn dein Hirn normal denken kann, das heißt, wenn du dich mit all deinem Herzen für Gott anstrengen kannst – diese Art von Person ist jemand, der in vollem Umfang erobert ist.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

13. Im Bereich der Religion leiden viele Menschen ihr ganzes Leben lang nicht unwesentlich, unterdrücken ihre Körper oder tragen ihr Kreuz, leiden und erdulden sogar bis zu ihrem letzten Atemzug! Manche fasten noch am Morgen ihres Todes. Ihr ganzes Leben lang verwehren sie sich gutes Essen und schöne Kleidung und heben nur Leiden hervor. Sie sind in der Lage, ihren Körper zu unterdrücken und ihr Fleisch aufzugeben. Ihre Tatkraft, Leid zu ertragen, ist löblich. Aber ihr Denken, ihre Begriffe, ihre geistige Haltung und in der Tat ihre alte Natur – mit keinem von diesen ist überhaupt umgegangen worden. Sie haben kein wahres Verständnis von sich selbst. Ihr geistiges Bild von Gott ist das traditionelle eines abstrakten, vagen Gottes. Ihr Entschluss, für Gott zu leiden, kommt von ihrem Eifer und ihrer positiven Natur. Selbst wenn sie an Gott glauben, verstehen sie Gott weder noch kennen sie Seinen Willen. Sie arbeiten nur blind für Gott und leiden blind für Ihn. Sie legen überhaupt keinen Wert darauf, scharfsinnig zu sein, und scheren sich wenig darum, wie man sicherstellt, dass ihr Dienst tatsächlich Gottes Willen erfüllt. Noch weniger wissen sie, wie man ein Verständnis von Gott erreicht. Der Gott, dem sie dienen, ist nicht Gott in Seinem ursprünglichen Bild, sondern ein Gott, den sie selbst heraufbeschworen, ein Gott, von dem sie hörten, oder ein sagenhafter Gott, den man in Schriften findet. Dann benutzen sie ihre lebhafte Vorstellungskraft und ihre frommen Herzen, um für Gott zu leiden und für Gott die Arbeit auf sich zu nehmen, die Gott tun will. Ihr Dienst ist zu ungenau, derart, dass es praktisch niemanden gibt, der Gott wahrlich auf eine Weise dient, die Seinen Willen erfüllt. Egal wie gewillt sie sind zu leiden, ihre ursprüngliche Sichtweise in Bezug auf Dienst und ihr geistiges Bild von Gott bleiben unverändert, weil sie Gottes Urteil und Züchtigung sowie Seine Läuterung und Vervollkommnung nicht durchgemacht haben, und weil niemand sie mit der Wahrheit angeführt hat. Selbst wenn sie an Jesus den Retter glauben, hat keiner von ihnen je den Retter gesehen. Sie kennen Ihn nur aus Legenden und vom Hörensagen. Somit beläuft sich ihr Dienst auf nicht mehr, als wahllos mit geschlossenen Augen zu dienen, wie ein Blinder, der seinen eigenen Vater bedient. Was kann letztlich durch diese Art von Dienst erreicht werden? Und wer würde ihn gutheißen? Von Anfang bis zum Ende ändert sich ihr Dienst überhaupt nicht. Sie erhalten nur menschengemachte Lektionen und begründen ihren Dienst nur auf ihre Natürlichkeit und das, was sie selbst mögen. Welchen Lohn könnte dies ernten? Nicht einmal Petrus, der Jesus sah, wusste, wie man auf eine Weise dient, die Gottes Willen erfüllte. Erst zum Ende hin, im hohen Alter, begriff er. Was sagt das über diese blinden Menschen aus, die keinerlei Umgang oder irgendwelche Beschneidung erfahren haben und die niemanden hatten, der sie führt? Ist nicht Vieles in eurem Dienst heute wie jener dieser blinden Menschen? Alle diejenigen, die kein Gericht empfangen haben, keine Beschneidung und Umgang erhalten und sich nicht geändert haben – sind sie nicht die unvollständig Eroberten? Welchen Nutzen haben solche Leute? Wenn dein Denken, dein Verständnis vom Leben und dein Verständnis von Gott keine neue Veränderung zeigen und nicht einmal zu einem kleinen echten Gewinn führen, wirst du nie irgendetwas Bemerkenswertes in deinem Dienst erreichen! Ohne eine Vision und ohne ein neues Verständnis von Gottes Werk kannst du keine eroberte Person sein. Dein Weg, Gott nachzufolgen, wird dann wie der jener sein, die leiden und fasten – er wird von geringem Wert sein! Es ist gerade weil es wenig Zeugnis in dem gibt, was sie tun, dass Ich sage, ihr Dienst ist nutzlos! Ihr ganzes Leben lang leiden diese Menschen, sitzen Zeit im Gefängnis ab, und in jedem Augenblick erdulden sie, betonen Liebe und Freundlichkeit und tragen ihr Kreuz. Sie werden von der Welt verleumdet und abgelehnt und haben jedes Elend ertragen. Sie gehorchen bis zum Ende, aber sie sind immer noch nicht erobert, und sie können kein Zeugnis anbieten, dass sie erobert sind. Sie haben in nicht geringem Maße gelitten, aber im Inneren kennen sie Gott überhaupt nicht. Mit keiner ihrer alten Denkweisen, alten Begriffe, religiösen Praktiken, menschengemachtem Verständnis und menschlichen Ideen ist umgegangen worden. Es gibt in ihnen überhaupt kein neues Verständnis. Nicht einmal ein bisschen von ihrem Verständnis von Gott ist wahr oder präzise. Sie haben Gottes Willen missverstanden. Kann das Gott dienen sein? Wie auch immer du Gott in der Vergangenheit verstanden hast, angenommen, du behältst es bis heute bei und begründest dein Verständnis von Gott weiter auf deine eigenen Begriffe und Ideen, ganz gleich was Gott tut. Das heißt, angenommen, du besitzt kein neues, wahres Verständnis von Gott, und es gelingt dir nicht, Gottes wahres Bild und wahre Disposition zu erkennen. Angenommen, dein Verständnis von Gott ist immer noch von feudalem, abergläubischem Denken geleitet und ist immer noch aus menschlichen Vorstellungen und Begriffen geboren. Wenn das der Fall ist, dann bist du nicht erobert worden. Mein Ziel, wenn Ich jetzt all diese Worte zu dir sage, ist, es dir zu ermöglichen, zu verstehen und diese Erkenntnis zu benutzen, um dich zu einem präzisen und neuen Verständnis zu führen. Sie zielen außerdem darauf ab, diese alten Begriffe und alte Erkenntnis loszuwerden, die du in dir trägst, damit du ein neues Verständnis besitzen kannst. Wenn du wahrlich Meine Worte isst und trinkst, dann wird sich dein Verständnis erheblich ändern. Solange du ein gehorsames Herz bewahrst, wenn du Gottes Worte isst und trinkst, wird deine Sichtweise wiederkehren. Solange du in der Lage bist, die wiederholten Züchtigungen zu akzeptieren, wird sich deine alte Mentalität allmählich ändern. Sofern deine alte Mentalität völlig durch die neue ersetzt ist, wird sich auch deine Praxis entsprechend ändern. Auf diese Weise wird dein Dienst mehr und mehr im Plan liegen, mehr und mehr Gottes Willen erfüllen können. Wenn du dein Leben, dein Verständnis vom Leben und deine vielen Begriffe über Gott ändern kannst, dann wird deine Natürlichkeit allmählich geringer werden. Das, und nichts weniger als das, ist das Resultat, nachdem Gott den Menschen erobert; das ist die Veränderung, die man im Menschen sehen wird. Wenn im Glauben an Gott alles, wovon du weißt, ist, deinen Körper zu unterdrücken und zu erdulden und zu leiden, und du dir im Unklaren darüber bist, ob das, was du tust, richtig oder falsch ist, geschweige denn für wen es ist, wie kann dann diese Art von Praxis zu Veränderung führen?

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

14. Ihr solltet verstehen, dass das, was Ich von euch verlange, nicht ist, dass euer Leib in Knechtschaft gehalten werde oder dass euer Gehirn kontrolliert werde und daran gehindert, eigenwillige Gedanken zu denken. Das ist weder das Ziel des Werkes noch das Werk, das gerade jetzt getan werden muss. ...Ihr müsst Gottes Werk verstehen und eure Natur, euer Wesen und dieses alte Leben von euch erkennen. Insbesondere müsst ihr diese früheren fehlerhaften Praktiken von euch und euer menschliches Tun erkennen. Um euch zu ändern, müsst ihr beginnen, euer Denken zu ändern. Zuerst ersetzt euer altes Denken durch das neue und lasst euer neues Denken eure Worte und Handlungen und euer Leben steuern. Das ist, was jetzt von jedem von euch verlangt wird. Praktiziert nicht blind oder folgt blind. Ihr solltet eine Grundlage und ein Ziel haben. Macht euch selbst nichts vor. Ihr solltet wissen, wofür genau euer Glaube an Gott ist, was daraus gewonnen werden sollte und worin ihr jetzt gerade eintreten solltet. Es ist unerlässlich, dass du das alles weißt.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

15. Wenn sich dein Verständnis von Gottes Taten ändert, wenn du ein neues Verständnis von der Wahrheit all dessen, was Gott sagt, hast, und wenn dein inneres Verständnis erhöht ist, wird sich dein Leben zum Besseren wenden. Alles, was die Menschen jetzt sagen und tun, ist praktisch. Dies sind keine Glaubenslehren, sondern vielmehr was die Menschen für ihr Leben brauchen und was sie besitzen sollten. Das ist die Veränderung, die im Menschen während des Eroberungswerkes stattfindet, die Veränderung, die der Mensch erfahren sollte, und es ist das Resultat, nachdem der Mensch erobert ist. Wenn du dein Denken geändert hast, eine neue geistige Haltung angenommen, deine Begriffe und Absichten und deine früheren logischen Gedankengänge überworfen, diese tief verwurzelten Dinge in dir abgelegt und ein neues Verständnis vom Glauben an Gott erlangt hast, dann werden die Zeugnisse, die du gibst, erhaben sein und dein ganzes Wesen wird sich wahrlich geändert haben. All diese sind die praktischsten, realistischsten und grundlegendsten Dinge – Dinge, die für die Menschen in der Vergangenheit schwer zu berühren waren, und Dinge, mit denen sie nicht in Kontakt kommen konnten. Sie sind das wahre Wirken des Geistes.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

16. Zum Abschluss des ganzen Eroberungswerkes ist es unerlässlich, dass ihr alle versteht, dass Gott nicht nur der Gott der Israeliten ist, sondern vielmehr der Gott der ganzen Schöpfung. Er schuf die ganze Menschheit, nicht nur die Israeliten. Wenn du sagst, dass Gott nur der Gott der Israeliten ist, oder dass es für Gott unmöglich ist, in irgendeiner Nation außerhalb von Israel Mensch zu werden, dann hast du im Laufe des Eroberungswerkes immer noch überhaupt kein Verständnis erreicht, und du erkennst überhaupt nicht an, dass Gott dein Gott ist. Alles, was du anerkennst, ist, dass Gott von Israel nach China weitergezogen ist und gezwungen wird, dein Gott zu sein. Wenn das immer noch ist, wie du die Dinge siehst, dann ist Mein Werk in dir vergeblich gewesen, und du hast nichts von dem verstanden, was Ich gesagt habe. Wenn du am Ende, wie Matthäus, wieder einen Stammbaum für Mich schreibst, dann finde Mir einen angemessenen Vorfahren, und finde Mir einen richtigen Ursprung – solcherart, dass Gott zwei Stammbäume für Seine zwei Menschwerdungen hat – wäre das dann nicht der größte Witz der Welt? Wärest nicht du, diese „wohlmeinende Person“, die Mir einen Stammbaum fand, jemand geworden, der Gott zerteilte? Bist du in der Lage, die Last dieser Sünde auf dich zu nehmen? Wenn du nach all diesem Eroberungswerk immer noch nicht glaubst, dass Gott der Gott der ganzen Schöpfung ist, wenn du immer noch meinst, dass Gott nur der Gott der Israeliten ist, bist du nicht jemand, der sich Gott offen widersetzt? Der Zweck, dich heute zu erobern, ist, dich dazu zu bringen, anzuerkennen, dass Gott dein Gott ist, und der Gott der anderen, und, was am wichtigsten ist, der Gott aller, die Ihn lieben, und der Gott der ganzen Schöpfung. Er ist der Gott der Israeliten und der Gott des Volkes von Ägypten. Er ist der Gott der Briten und der Gott der Amerikaner. Er ist nicht nur der Gott von Adam und Eva, sondern auch der Gott aller Nachkommen von Adam und Eva. Er ist der Gott von allem in den Himmeln und allem auf Erden.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

17. Die Familie Israels und alle nichtjüdischen Familien sind gleichermaßen in den Händen eines Gottes. Er wirkte nicht nur mehrere tausend Jahre in Israel und wurde einst in Judäa geboren, sondern Er steigt heute in China herab, zu diesem Ort, wo der große rote Drachen gewunden daliegt. Wenn in Judäa geboren zu sein Ihn zum König der Juden macht, macht dann nicht Sein Herniederfahren unter euch allen Ihn heute zu eurem Gott? Er führte die Israeliten an und wurde in Judäa geboren, und Er ist auch in einem nichtjüdischen Land geboren. Ist nicht all Sein Werk für die ganze Menschheit, die Er schuf? Liebt Er Israeliten hundertfach und verabscheut Nichtjuden tausendfach? Ist das nicht eure Vorstellung? Ihr seid es, die Gott nicht anerkennen; es ist nicht so, dass Gott nie euer Gott war. Ihr seid es, die Gott ablehnen; es ist nicht so, dass Gott nicht gewillt ist, euer Gott zu sein. Wer unter den Erschaffenen ist nicht in den Händen des Allmächtigen? Ist nicht das Ziel dessen, euch heute zu erobern, euch dazu zu bringen, anzuerkennen, dass Gott kein anderer ist als euer Gott? Wenn ihr immer noch dabei bleibt, dass Gott nur der Gott der Israeliten ist, und immer noch dabei bleibt, dass das Haus Davids in Israel der Ursprung von Gottes Geburt ist und dass keine andere Nation als Israel berechtigt ist, Gott zu „erzeugen“, und erst recht keine nichtjüdische Familie imstande ist, persönlich Jehovas Werk zu empfangen – wenn du immer noch so denkst, macht dich das dann nicht zu einem starrköpfigen Verweigerer? Fixiere dich nicht immer auf Israel. Gott ist heute genau hier unter euch. Blicke auch nicht weiter gen Himmel. Hör auf, dich nach deinem Gott im Himmel zu sehnen! Gott ist in eure Mitte gekommen, wie also kann Er im Himmel sein? Du hast nicht lange Zeit an Gott geglaubt, dennoch hast du viele Vorstellungen von Ihm, so weit, dass ihr es nicht wagt, auch nur eine Sekunde zu denken, dass der Gott der Israeliten sich herablassen würde, euch mit Seiner Anwesenheit zu beehren. Noch weniger wagt ihr es, darüber nachzudenken, wie ihr Gott sehen könnt, wenn Er persönlich in Erscheinung tritt, in Anbetracht dessen, wie unerträglich schmutzig ihr seid. Ihr habt auch nie darüber nachgedacht, wie Gott persönlich in einem nichtjüdischen Land herabsteigen könnte. Er sollte auf den Berg Sinai oder den Ölberg herabsteigen und den Israeliten erscheinen. Sind Nichtjuden (das heißt, Menschen außerhalb Israels) nicht alle Objekte Seines Hasses? Wie könnte Er persönlich unter ihnen wirken? All dies sind die tief verwurzelten Begriffe, die ihr über viele Jahre entwickelt habt. Der Zweck dessen, euch heute zu erobern, ist, diese Begriffe von euch zu zerschlagen. Dadurch habt ihr Gott persönlich unter euch erscheinen sehen – nicht auf dem Berg Sinai oder auf dem Ölberg, sondern unter Menschen, die Er in der Vergangenheit nie angeführt hat.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

18. Nachdem Gott Seine zwei Phasen des Werks in Israel ausgeführt hatte, kam es, dass Israeliten und alle Nichtjuden gleichermaßen diese Vorstellung hegten: Während es wahr ist, dass Gott alle Dinge schuf, ist Er bereit, nur der Gott der Israeliten zu sein, nicht der Gott der Nichtjuden. Israeliten glauben Folgendes: Gott kann nur unser Gott sein, nicht der Gott von euch Nichtjuden, und weil ihr Jehova nicht verehrt, verabscheut Jehova – unser Gott – euch. Ferner glauben diese Juden das: Der Herr Jesus nahm das Bild von uns jüdischen Menschen an und ist ein Gott, der das Merkmal des jüdischen Volkes trägt. Es geschieht unter uns, dass Gott wirkt. Gottes Bild und das unsere Bild sind sich ähnlich; unser Bild kommt jenem Gottes nahe. Der Herr Jesus ist der König von uns Juden; Nichtjuden sind nicht berechtigt, solch großes Heil zu empfangen. Der Herr Jesus ist das Sündopfer für uns Juden. Es geschah lediglich aufgrund dieser zwei Phasen des Werkes, dass Israeliten und das jüdische Volk diese vielen Begriffe bildeten. Tyrannisch beanspruchen sie Gott für sich selbst und lassen es nicht zu, dass Gott auch der Gott der Nichtjuden ist. Auf diese Weise wurde Gott in den Herzen der Nichtjuden zu einer Lücke. Das liegt daran, dass jeder schließlich glaubte, dass Gott nicht der Gott der Nichtjuden sein will und dass Er nur Israeliten – Sein auserwähltes Volk – mag und Er Juden mag, insbesondere die Jünger, die Ihm nachfolgten. Weißt du nicht, dass das Werk, das Jehova und Jesus taten, dem Überleben der ganzen Menschheit dient? Erkennst du jetzt an, dass Gott der Gott von euch allen außerhalb Israels Geborenen ist? Ist nicht Gott heute genau hier in eurer Mitte? Das kann kein Traum sein, oder? Akzeptiert ihr diese Wirklichkeit nicht? Ihr wagt es nicht, zu glauben oder darüber nachzudenken. Egal wie ihr es seht, ist nicht Gott genau hier in eurer Mitte? Habt ihr immer noch Angst davor, diesen Worten zu glauben? Sind nicht von diesem Tag an alle eroberten Menschen und alle, die Gottes Nachfolger sein wollen, Gottes auserwähltes Volk? Seid nicht ihr alle, die ihr heute Nachfolger seid, das auserwählte Volk außerhalb von Israel? Ist euer Status nicht derselbe wie der der Israeliten? Ist nicht all dies das, was ihr erkennen solltet? Ist das nicht das Ziel des Werkes eurer Eroberung? Da ihr Gott sehen könnt, wird Er dann für immer euer Gott sein, seit Anbeginn und bis in die Zukunft. Er wird euch nicht verlassen, solange ihr alle bereit seid, Ihm zu folgen und Seine treuen gehorsamen Geschöpfe zu sein.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (3)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

19. Was bedeutet es, vollkommen gemacht zu werden? Was bedeutet es, erobert zu werden? Welche Kriterien muss jemand erfüllen, um erobert zu werden? Und welche Kriterien muss jemand erfüllen, um vollkommen gemacht zu werden? Die Eroberung und Vervollkommnung dienen beide dem Zweck, den Menschen zu bearbeiten, so dass er zu seinem ursprünglichen Bild zurückkehren und frei sein kann von seiner satanischen Disposition und dem Einfluss Satans. Diese Eroberung kommt früh im Ablauf der Arbeit am Menschen, d.h. es ist der erste Schritt der Arbeit. Die Vervollkommnung ist der zweite Schritt oder die abschließende Arbeit. Jedes menschliche Wesen muss die Eroberung durchlaufen, andernfalls wäre der Mensch nicht in der Lage, Gott zu kennen und würde nicht wissen, dass da ein Gott ist. Der Mensch wäre nicht in der Lage, Gott anzuerkennen. Und wenn jemand Gott nicht anerkennt, wäre es für ihn unmöglich, von Gott vervollkommnet zu werden, weil er die Kriterien für diese Vervollkommnung nicht erfüllen würde. Wenn du Gott noch nicht einmal anerkennst, wie wärst du fähig, Ihn zu kennen? Und wie würdest du Seine Nähe suchen? Du wärst außerdem nicht in der Lage, für Ihn Zeugnis abzulegen, noch weniger Ihm den Glauben entgegenzubringen, um Ihn zu befriedigen. Daher gilt für jeden, der vervollkommnet werden will, dass der erste Schritt darin besteht, die Eroberungsarbeit zu durchlaufen. Das ist die erste Bedingung. Aber egal ob Eroberung oder Vervollkommnung, jede Bedingung dient dem Ziel, den Menschen zu bearbeiten und ihn zu verändern, und jede Bedingung ist ein Bestandteil der Verwaltungsarbeit am Menschen. Diese beiden Schritte sind, was verlangt wird, um jemanden in eine vollkommene Person zu verwandeln; kein Schritt darf ausgelassen werden. Es ist wahr, dass „erobert werden“ nicht sehr hübsch klingt, doch in der Tat ist der Vorgang, jemanden zu erobern, der Vorgang, ihn zu verändern. Nach der Eroberung kann es sein, dass du deine korrupte Disposition nicht vollständig losgeworden bist, aber du wirst sie kennengerlernt haben. Durch die Eroberungsarbeit wirst du deine niedere Menschlichkeit erkannt haben, und auch deinen großen Ungehorsam kennenlernen. Obwohl du unfähig sein wirst, sie innerhalb der kurzen Zeit der Eroberungsarbeit zu verwerfen oder zu ändern, wirst du sie kennenlernen. Dies schafft die Voraussetzung für deine Vervollkommnung. So werden Eroberung und Vervollkommnung durchgeführt, um den Menschen zu verändern, beide werden durchgeführt, damit der Mensch seine korrupte satanische Disposition loswird, so dass er sich völlig Gott hingeben kann. Es ist so, dass die Eroberung der erste Schritt der Veränderung der menschlichen Disposition ist, und auch der erste Schritt des Menschen, sich Gott völlig hinzugeben, ein Schritt, der geringer ist als vervollkommnet zu werden. Die Lebensdisposition einer eroberten Person ändert sich weitaus weniger als die einer vervollkommneten Person. Erobert und vervollkommnet zu werden unterscheiden sich von einander, weil sie unterschiedliche Phasen der Arbeit sind, weil sie Menschen nach zweierlei Maß messen, wobei die Eroberung ein niedrigeres Maß und die Vervollkommnung ein höheres Maß hat. Diejenigen, die vollkommen gemacht worden sind, sind die rechtschaffenen Menschen, Menschen, die heilig und rein gemacht werden; sie sind die Kristallisationen der Arbeit der Verwaltung der Menschheit oder Endprodukte. Obwohl sie keine unschuldigen Menschen sind, sind es Menschen, die danach streben, ein bedeutsames Leben zu führen. Aber was ist mit den Eroberten? Sie erkennen nur mündlich an, dass Gott existiert; sie erkennen an, dass Gott Selbst menschgeworden ist, dass das Wort im Fleisch erscheint, und dass Gott auf die Erde gekommen ist, um die Arbeit des Urteils und der Züchtigung zu tun. Sie erkennen auch an, dass Gottes Urteil und Züchtigung und Sein Schlagen und Verfeinern allesamt für den Menschen von Vorteil sind. Das heißt, sie fangen gerade an, über das menschliche Bild zu verfügen, und sie haben ein gewisses Verständnis vom Leben, sind aber diesbezüglich immer noch benebelt. Mit anderen Worten fangen sie gerade erst an, die Menschheit zu besitzen. Dies sind die Ergebnisse der Eroberung. Wenn Menschen den Pfad der Vervollkommnung betreten, kann ihre alte Disposition geändert werden. Desweiteren wachsen ihre Leben weiter an und sie treten schrittweise tiefer in die Wahrheit. Sie sind in der Lage, die Welt zu verabscheuen und verabscheuen all die, die nicht nach der Wahrheit streben. Vor allem verabscheuen sie sich selbst, aber mehr noch kennen sie sich selbst gut. Sie sind bereit, mit der Wahrheit zu leben und sie machen das Streben nach der Wahrheit zu ihrem Ziel. Sie sind nicht bereit, innerhalb der Gedanken zu leben, die von ihren eigenen Gehirnen erzeugt werden, und sie fühlen, wie sie Selbstgerechtigkeit, Hochmut und Eingebildetheit verabscheuen. Sie haben einen starken Sinn für Anstand, wenn sie sprechen, sie handhaben Dinge mit Einsicht, sind besessen von Weisheit und sind loyal gegenüber Gott und gehorsam. Wenn sie einen Moment der Züchtigung and des Urteils erfahren, werden sie nicht passiv und schwach, sondern sind dafür auch noch dankbar. Sie können auf Gottes Züchtigung und Urteil nicht verzichten; dadurch können sie Seinen Schutz erlangen. Sie verfolgen keinen Glauben an Frieden und Freude und streben nicht nach Brot, um den Hunger zu stillen. Auch verfolgen sie nicht vorübergehende körperliche Vergnügungen. Das ist es, was diejenigen, die vollkommen gemacht wurden, haben.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

20. Du sagst, dass du den menschgewordenen Gott anerkennst und du erkennst an, dass das Wort im Fleisch erscheint, aber du tust Dinge hinter Seinem Rücken, und du handelst nicht auf die Art, wie Er es von dir erwartet, und du fürchtest Ihn nicht. Ist das eine Anerkennung von Gott? Du erkennst an, was Er sagt, aber du lehnst ab, die Dinge in die Tat umzusetzen, zu denen du fähig bist, und befolgst nicht Seinen Weg. Ist das Anerkennung? Du erkennst Ihn an, aber deine mentale Vorgehensweise besteht darin, dich vor Ihm zu hüten, Ihn nie zu verehren. Wenn du Seine Arbeit gesehen und anerkannt hast, und du weißt, dass Er Gott ist, und du noch lauwarm und vollkommen unverändert bleibst, dann bist du immer noch ein nicht eroberter Mensch.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

21. Ein eroberter Mensch muss alles tun, was er kann; er muss in höhere Wahrheiten eintreten und diese erreichen wollen, obwohl er hierzu noch nicht in der Lage ist. Es ist nur, weil er beschränkt ist auf das, was er aufnehmen kann, da seine Praktiken beschränkt und begrenzt sind. Doch letztendlich muss er alles tun, wozu er in der Lage ist. Wenn du diese Dinge tun kannst, dann nur aufgrund des Werkes der Eroberung. Stell dir vor, du sagst das folgende: „Angesicht der Tatsache, dass Er so viel zum Ausdruck bringt, wozu der Mensch nicht fähig ist – wenn Er nicht Gott ist, wer ist Er dann?“ Diese Denkart bedeutet nicht, dass du Gott anerkennst. Wenn du Gott anerkennst, musst du es durch deine Taten zeigen. Eine Kirche zu leiten, aber nicht in der Lage zu sein, Rechtes zu tun, und Geld zu begehren und immer heimlich das Geld der Kirche in die eigene Tasche zu stecken – hat man damit die Existenz eines Gottes anerkannt? Gott ist allmächtig und muss gefürchtet werden. Wie könntest du keine Angst haben, wenn du dir wirklich eingestehst, dass es da einen Gott gibt? Wie konntest du so verabscheuungswürdige Dinge tun? Ist das Glauben? Erkennst du Ihn wirklich an? Ist es wirklich Gott, an den du glaubst? Woran du glaubst, ist ein vager Gott; daher hast du keine Angst! Die, die Gott wirklich anerkennen und Gott kennen, fürchten Ihn und haben Angst, etwas zu tun, das Ihm nicht recht wäre oder das ihrem Gewissen zuwiderläuft; vor allem haben sie Angst, etwas zu tun, von dem sie wissen, dass es Gottes Willen widerspricht. Nur dann hätte man die Existenz Gottes anerkannt. Was würdest du tun, wenn deine Eltern dich davon abhalten, an Gott zu glauben? Wie könntest du an Gott glauben, wenn dein ungläubiger Ehemann dich gut behandelt? Und wie solltest du Gott lieben, wenn die Brüder und Schwestern dich verabscheuen? Wenn du Ihn würdigst, wirst du entsprechend handeln und die Realität in all diesen Situationen ausleben. Wenn du es nicht schaffst, konkret zu handeln, aber nur sagst, dass du Gottes Existenz anerkennst, bist du nur ein Schwätzer! Du sagst, dass du an Ihn glaubst und Ihn anerkennst. Aber wie würdigst du Ihn? Wie glaubst du an Ihn? Fürchtest du dich vor Ihm? Liebst du Ihn tief in deinem Innern? Wenn du verzweifelt bist, und niemanden hast, an den du dich anlehnen kannst, fühlst du, dass Gott geliebt werden muss, und danach vergisst du es wieder. Das ist keine Liebe zu Gott oder Glaube an Gott! Was soll der Mensch nach Gottes Willen letztendlich erreichen? Alle Zustände, die Ich erwähnt habe, wie z.B. wenn du dir einbildest, dass du ein großes Tier bist, oder das Gefühl hast, dass du Dinge schnell begreifst und andere kontrollierst, bzw. auf andere herabschaust oder Menschen nach ihrem Aussehen beurteilst, ehrliche Leute schikanierst, Kirchengelder entwendest, und so weiter – wenn du erobert worden bist, solltest du etliche korrupte satanischen Dispositionen, die du noch in dir hast, losgeworden sein.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

22. Das Werk der Eroberung, das an euch Menschen verrichtet wird, ist von größter Bedeutung. Einerseits besteht der Zweck dieser Arbeit darin, eine Gruppe von Menschen zu vervollkommnen, das heißt, aus ihnen eine Gruppe von Überwindern zu machen, die erste Gruppe von Menschen, die vervollkommnet wurde, in anderen Worten, die ersten Früchte. Andererseits dient es dazu, den erschaffenen Geschöpfen die Möglichkeit zu bieten, Gottes Liebe zu genießen, Gottes größte Erlösung zu empfangen sowie Gottes volle Erlösung zu empfangen, und dem Menschen die Möglichkeit zu bieten, nicht nur in den Genuss von Gnade und Barmherzigkeit zu gelangen, sondern, was viel wichtiger ist, von Züchtigung und Urteil. Von der Erschaffung der Welt bis heute stellt all das, was Gott in Seiner Arbeit geschaffen hat, Liebe ohne Hass gegenüber dem Menschen dar. Sogar Züchtigung und Urteil, die du gesehen hast, sind Liebe, eine wahrere und reale Liebe, eine Liebe, die den Menschen auf den richtigen Weg des menschlichen Lebens führt. Drittens dient es dazu, vor Satan Zeugnis abzulegen. Viertens dient es dazu eine Grundlage zu schaffen für die Verbreitung des zukünftigen Evangeliumwerks. Die gesamte Arbeit, die Er getan hat, dient dem Zweck, Menschen auf den richtigen Pfad des menschlichen Lebens zu führen, so dass sie ein normales Leben führen können, weil der Mensch nicht weiß, wie ein Leben zu führen ist. Ohne eine solche Führung wärst du nur in der Lage, ein leeres Leben zu leben, wärst nur in der Lage ein wertloses und bedeutungsloses Leben zu leben, und würdest überhaupt nicht wissen, wie man als normaler Mensch lebt. Dies ist die eigentliche Bedeutung der Eroberung der Menschen.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

23. Ihr alle lebt an einem Ort der Sünde und Zügellosigkeit: ihr seid alle zügellose und sündige Menschen. Heute könnt ihr Gott nicht nur sehen, sondern, was viel wichtiger ist, ihr ihr seid gezüchtigt und verurteilt worden, ihr habt eine so tiefe Erlösung in Form von Gottes größte Liebe empfangen. Alles, was Er tut, ist wahre Liebe für euch; Er hat keine bösen Absichten. Wegen eurer Sünden urteilt Er über euch, so dass ihr euch selbst untersuchen und diese enorme Erlösung empfangen werdet. All dies wird getan, um am Menschen Arbeit zu verrichten. Vom Anfang bis zum Ende tut Gott alles, den Menschen zu retten, und Er ist gewiss nicht willens, die Menschen, die Er mit Seinen eigenen Händen geschaffen hat, zu vernichten. Nun ist Er unter euch, um zu arbeiten; ist dies nicht gar mehr Erlösung? Wenn Er euch hassen würde, würde Er immer noch eine Arbeit von solchem Umfang verrichten, um euch persönlich zu führen? Warum sollte Er so leiden? Gott hasst euch nicht und Er hat keine bösen Absichten euch gegenüber. Ihr solltet wissen, dass Gottes Liebe die wahrste Liebe ist. Es ist nur wegen des Ungehorsams der Menschen, dass Er sie mit Seinem Urteil retten muss; sonst würden sie nicht gerettet werden. Da ihr nicht wisst, wie ihr ein Leben führen, oder wie ihr leben sollt, und ihr an diesem unzüchtigen und sündigen Ort lebt und unzüchtige und schmutzige Teufel seid, hat Er nicht das Herz, euch noch mehr verderben zu lassen; weder hat Er das Herz, euch an einem verdorbenen Ort wie diesem leben zu lassen, von Satan nach Belieben niedertrampeln zu lassen, noch das Herz, euch in den Hades fallen zu lassen. Er möchte nur diese Gruppe von euch gewinnen und euch gründlich retten. Das ist der Hauptzweck der Eroberungsarbeit an euch – sie dient allein der Erlösung.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch

24. Wenn du nicht sehen kannst, dass alles, was an dir getan wurde, Liebe und Erlösung ist, wenn du denkst, dass es bloß eine Methode und ein Weg ist, um den Menschen zu quälen und damit unzulässig ist, dann könntest du auch in deine Welt zurückkehren, um Schmerz und Härte zu erleiden! Wenn du bereit bist, in diesem Strom zu sein und dieses Urteil und dieses unermessliche Heil zu genießen, genieße diesen ganzen Segen, der nirgends in der menschlichen Welt zu finden ist, und genieße diese Liebe und bleibe dann unterwürfig in diesem Strom, um die Eroberungsarbeit zu akzeptieren, so dass du vervollkommnet werden kannst. Obwohl du jetzt auf Grund des Urteils Schmerz erleidest und Verfeinerung spürst, ist dieser Schmerz wertvoll und sinnvoll. Obwohl Züchtigung und Urteil Verfeinerungen und gnadenlose Offenbarungen gegenüber dem Menschen sind, um seine Sünden zu bestrafen und sein Fleisch zu bestrafen, soll mit dieser Arbeit sein Körper nicht verurteilt oder ausgelöscht werden. Die strengen Offenbarungen des Wortes dienen dem Zweck, dich auf den richtigen Pfad zu führen. Ihr habt so viel von dieser Arbeit erfahren und sie hat euch ganz bestimmt nicht auf einen bösen Weg gebracht! All das dient dazu, dir die Möglichkeit zu geben, ein normales Leben zu führen; all das kann deine normale Menschlichkeit erreichen. Jeder Schritt der Arbeit erfolgt auf der Grundlage deiner Bedürfnisse, entsprechend deinen Schwächen, und entsprechend deiner tatsächlichen Statur. Es wird euch keine untragbare Last auferlegt. Obwohl du das jetzt nicht deutlich sehen kannst und es dir so vorkommt, als ob ich hart zu dir bin, obwohl du immer denkst, dass der Grund, warum ich dich jeden Tag züchtige und beurteile und dir jeden Tag Vorwürfe mache, der ist, dass ich dich hasse, und obwohl das, was du empfängst Züchtigung und Urteil ist, geschieht in Wirklichkeit aus Liebe, auch als ein großer Schutz für dich. Wenn du den tieferen Sinn dieser Arbeit nicht begreifen kannst, dann gibt es einfach keine Möglichkeit für dich, mit deiner Erfahrung weiterzumachen. Du solltest zu einer solchen Erlösung ermutigt werden. Verweigere dich nicht, zur Besinnung zu kommen. Wenn du so weit gekommen bist, solltest du die Bedeutung dieser Eroberungsarbeit deutlich sehen. Du solltest nicht länger diese oder jene Ansicht vertreten!

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (4)“ in Das Wort erscheint im Fleisch