Kundgebungen Christus der letzten Tage (Auswahl)

Inhaltsverzeichnis

Die fünfundzwanzigste Kundgebung

Die Zeit vergeht und in einem Augenblick sind wir in der Gegenwart angekommen. Unter der Führung Meines Geistes leben alle Menschen umgeben von Meinem Licht und niemand denkt mehr an die Vergangenheit oder beherzigt das, was gestern geschah. Wer hat noch niemals in der Gegenwart gelebt? Wer hat noch nie wunderschöne Tage und Monate im Königreich verbracht? Wer hat nicht in der Sonne gelebt? Obwohl das Königreich zu den Menschen herabgekommen ist, hat niemand wirklich seine Wärme gespürt. Die Menschen betrachten es nur von außen und verstehen nicht dessen Substanz. Während der Zeit, in der sich Mein Königreich formt, erfreuen sich doch alle daran? Können die Länder der Erde wirklich entkommen? Kann der große rote Drache wirklich dank seiner List entkommen? Meine Verwaltungserlasse werden im gesamten Universum verkündet und Meine Autorität wird bei allen Menschen eingesetzt und beginnt im gesamten Kosmos ausgeübt zu werden. Und trotzdem haben die Menschen diese Tatsache nie wirklich erkannt. Der Zeitpunkt, an dem Mein Handeln dem Universum offenbart wird, wird auch der Moment sein, an dem die Erde vollendet wird. Wenn Ich herrsche und Meine Macht auf alle Menschen ausübe und wenn Ich als der eine Gott selbst erkannt werde, wird Mein Königreich vollständig auf die Erde herabkommen. Heute haben alle Menschen einen neuen Anfang auf einem neuen Pfad. Sie haben ein neues Leben begonnen. Doch niemand hat jemals ein Leben auf Erden erlebt, das einem Leben im Himmel ähnelt. Lebt ihr wirklich umgeben von Meinem Licht? Lebt ihr wirklich nach Meinen Worten? Wer denkt nicht an die eigenen Chancen? Wer verzweifelt nicht an seinem eigenen Schicksal? Wer müht sich nicht wegen der vielen Beschwerden ab? Wer möchte sich nicht selbst befreien? Erhalten die Menschen die Segnungen des Königreichs für ihre harte Arbeit auf der Erde? Können alle Wünsche der Menschen genau so erfüllt werden? Ich habe einmal den Menschen den wunderschönen Anblick des Königreichs gezeigt, doch er starrte nur mit gierigen Blicken und es gab keinen einzigen, der wirklich in das Königreich eintreten wollte. Ich habe einmal von der wirklichen Situation der Menschen auf Erden „berichtet“ aber sie haben nichts weiter getan als zuzuhören und begegneten den Worten, die Ich ausgesprochen habe, nicht mit dem Herzen. Ich habe den Menschen einmal von den Gegebenheiten im Himmel erzählt, aber sie behandelten Meine Worte wie wunderschöne Geschichten und akzeptierten nicht wirklich das, was Meine Worte beschrieben. Heute blitzen Szenen des Königreichs vor den Menschen auf. Hat aber jemand einmal wirklich „Berge versetzt“, um es zu suchen? Ohne Mein Drängen wären die Menschen noch immer nicht aus ihren Träumen erwacht. Ist der Mensch wirklich so begeistert von seinem Leben auf der Erde? Sind in seinem Herz keine hohen Standards?

Diejenigen, die Ich als Mein Volk auserwählt habe, sind in der Lage, sich selbst Mir zu widmen und in Harmonie mit Mir zu leben. Aus Meiner Sicht sind sie wertvoll und erstrahlen vor Liebe für Mich in Meinem Königreich. Wer erfüllt diese Bedingungen unter den Menschen der Gegenwart? Wer kann sich vor Meinen Anforderungen behaupten? Stellen Meine Anforderungen wirklich Schwierigkeiten für die Menschen dar? Bringe Ich sie absichtlich dazu, Fehler zu begehen? Ich bin nachsichtig mit allen Menschen und biete ihnen eine bevorzugte Behandlung. Allerdings gilt das nur für Mein Volk in China. Ich tue das nicht, weil Ich euch unterschätze oder weil Ich euch begünstige. Es liegt daran, dass Ich euch gegenüber praktisch und realistisch bin. Die Menschen müssen unweigerlich Rückschläge auf sich nehmen, sei es in Bezug auf ihre Familien oder in Bezug auf die übrige Welt. Aber wer hat seine eigenen Schwierigkeiten selbst verschuldet? Der Mensch ist unfähig, Mich zu kennen. Er hat einiges Wissen über Meine äußere Erscheinung, ist aber unwissend in Bezug auf Mein Substanz. Er kennt nicht die „Zutaten“ des Essens, das er isst. Wer kann sorgfältig Mein Herz wahrnehmen? Wer kann Meinen Willen wirklich verstehen? Wenn ich zur Erde herabsteige, ist sie in Dunkelheit gehüllt und die Menschen „schlafen tief und fest“. Ich begebe Mich an alle Orte und alles, was ich sehe, ist zerrissen und zerfetzt und unerträglich anzusehen. Es ist, als ob der Mensch nur bereit ist, sich zu vergnügen und nicht danach strebt, die „Dinge von der äußeren Welt”, zu beachten. Ohne das Wissen der Menschen unterziehe Ich die gesamte Erde einer Prüfung und dennoch sehe Ich keinen Ort, der voll Leben ist. Mein Licht beginnt sofort zu erstrahlen und zu erwärmen und Ich betrachte die Erde vom dritten Himmel aus. Obwohl das Licht über das Land herabfällt und sich die Wärme ausbreitet, scheinen sich nur das Licht und die Wärme zu erfreuen. Sie rufen in den Menschen, die gemütlich schwelgen, nichts hervor. Wenn Ich das sehe, lasse Ich den Menschen sofort die „Rute“, die ich vorbereitet habe, zuteil werden. Wenn die Rute fällt, breiten sich das Licht und die Hitze allmählich aus und die Erde wird auf der Stelle verwüstet und dunkel. Aufgrund der Dunkelheit ergreifen die Menschen sofort die „Gelegenheit“, um weiter „genießen“ zu können. Die Menschen haben eine vage Ahnung, dass Meine Rute kommen wird, aber sie reagieren nicht und haben nur im Sinn, ihr „Segen auf Erden“ weiter zu genießen. Als nächstes wird Meine Stimme die Strafe für alle Menschen verkünden und die Menschen im gesamten Universum werden kopfüber gekreuzigt werden. Wenn Meine Züchtigung kommt, werden die Menschen durch den Lärm erschüttert, der entsteht, wenn die Berge umstürzen und die Erde auseinandergerissen wird. Nachdem sie aufgeschreckt worden sind, werden sie erstaunt und verängstigt sein und versuchen wegzulaufen, aber es wird zu spät sein. Wenn Meine Züchtigung über sie fällt, wird Mein Königreich auf die Erde herabkommen und alle Länder zerschmettern. Sie werden spurlos verschwinden und nichts zurücklassen.

Jeden Tag schaue Ich auf das Gesicht des Universums und jeden Tag verrichte ich Meine neue Arbeit unter den Menschen. Doch alle Menschen „arbeiten selbstlos“ und niemand beachtet die Dynamik Meiner Arbeit. Sie nehmen auch nicht den Zustand der Dinge wahr, die über sie hinausgehen. Es ist so, als ob die Menschen in „einem neuen Himmel und auf einer neuen Erde“ leben würden, die sie selbst geschaffen haben und nicht wollen, dass ein anderer „eingreift“. Sie sind alle damit beschäftigt, sich zu amüsieren und bewundern sich alle selbst, während sie sich „körperlich betätigen.“ Gibt es wirklich keinen Platz für Mich in den Herzen der Menschen? Bin Ich wirklich unfähig, der Herrscher über die Herzen der Menschen zu sein? Hat der Geist der Menschen sie wirklich verlassen? Wer hat jemals sorgfältig über die Worte nachgedacht, die Ich ausgesprochen habe? Wer hat jemals das Bedürfnis Meines Herzens wahrgenommen? Ist das Herz der Menschen wirklich von etwas anderem erobert worden? Unzählige Male habe ich zu den Menschen „gerufen“, aber hat jemals einer Mitleid empfunden? Hat jemand jemals in Menschlichkeit gelebt? Die Menschen leben vielleicht körperlich, aber ihnen mangelt es an Menschlichkeit. Wurden sie ins Reich der Tiere geboren? Oder wurden sie im Himmel geboren und sind von Göttlichkeit besessen? Ich stelle an die Menschen Anforderungen, doch es ist so, als ob sie Meine Worte nicht verstehen würden, als ob Ich ein unnahbares Monster wäre, das ihnen völlig fremd ist. Ich wurde schon so oft von den Menschen enttäuscht und so viele Male erzürnten und betrübten Mich ihre schwachen Leistungen und ihre Schwäche. Warum rufe Ich keine spirituellen Gefühle in den Herzen der Menschen hervor? Warum sind die Menschen nicht bereit, Mich wie ihr Augapfel zu behandeln? Gehört das Herz der Menschen nicht ihnen selbst? Hat sich ein anderes Wesen in ihrem Geist eingenistet? Warum klagen die Menschen ununterbrochen? Warum ignorieren sie Meine Existenz, wenn sie betrübt sind? Erdolche Ich sie? Habe Ich sie vorsätzlich verlassen?

In Meinen Augen sind die Menschen die Herrscher über alle Dinge. Ich habe ihnen Macht verliehen, die es ihnen erlaubt, die Dinge auf Erden zu verwalten. Das Gras auf den Bergen, die Tiere in den Wäldern und die Fische im Wasser. Aber statt glücklich darüber zu sein, werden die Menschen von Ängsten geplagt. Ihr ganzes Leben besteht aus Angst, sie hetzen sich ab, sie haben Spaß, der zu nichts führt und in ihrem ganzen Leben erfinden oder erschaffen sie nichts Neues. Niemand kann sich von diesem leeren Leben befreien; niemand hat jemals ein bedeutungsvolles Leben entdeckt und niemand hat jemals ein echtes Leben gelebt. Obwohl die Menschen der Gegenwart unter Meinem hellen Licht leben, wissen sie nichts vom Leben im Himmel. Wenn ich den Menschen gegenüber nicht barmherzig bin und die Menschheit rette, dann sind alle Menschen vergebens gekommen: ihr Leben auf der Erde ist bedeutungslos und sie werden die Erde wieder verlassen, ohne etwas erreicht zu haben, worauf sie stolz sein können. Die Menschen jeder Sekte, jedes Bereichs der Gesellschaft, jeder Nation und Konfession kennen alle die Leere der Erde und alle suchen Mich und erwarten Meine Rückkehr. Aber wer wird Mich erkennen, wenn ich ankomme? Ich habe alle Dinge geschaffen, ich habe die Menschheit geschaffen und heute bin ich zu den Menschen herabgestiegen. Die Menschen schlagen allerdings zurück und rächen sich an mir. Hat die Arbeit, die Ich für die Menschen verrichte, keinen Nutzen für sie? Bin Ich wirklich unfähig, die Menschen zu erfreuen? Warum lehnen Mich die Menschen ab? Warum sind die Menschen Mir gegenüber so kalt und so gleichgültig? Warum ist die Erde mit Leichen übersäht? Ist das wirklich der Zustand der Erde, den ich für die Menschen geschaffen habe? Warum ist es so, dass ich den Menschen unvergleichbare Reichtümer geschenkt habe und dennoch bieten sie Mir als Dank dafür zwei leere Hände? Warum lieben Mich die Menschen nicht wirklich? Warum treten sie nie vor Mein Angesicht? Waren alle Meine Worte wirklich umsonst? Sind Meine Worte verschwunden wie die Hitze aus dem Wasser? Warum sind die Menschen nicht gewillt, mit Mir zusammen zu arbeiten? Ist der Tag meiner Ankunft wirklich der Moment, an dem die Menschen sterben werden? Könnte Ich die Menschen wirklich zerstören in dem Moment, an dem Mein Königreich geschaffen wird? Warum hat während der Zeit Meines Verwaltungsplans niemand Meine Absichten verstanden? Warum schätzen die Menschen Meine Kundgebenungen nicht, und verabscheuen sie stattdessen und weisen sie zurück? Ich verurteile niemanden, sondern bringe lediglich die Menschen dazu, sich zu beruhigen und kritische Selbstbetrachtung zu betreiben.

27. März 1992