Kundgebungen Christus der letzten Tage (Auswahl)

Inhaltsverzeichnis

Die siebte Kundgebung

Alle westlichen Zweige sollten Meiner Stimme zuhören:

Seid ihr Mir in der Vergangenheit treu gewesen? Habt ihr Meinen ausgezeichneten Rat befolgt? Habt ihr Hoffnungen, die realistisch und nicht vage und unsicher sind? Des Menschen Loyalität, seine Liebe, sein Glauben – es gibt nichts, außer dem was von Mir geschaffen wurde, nichts außer dem, was von Mir geschenkt wurde. Mein Volk, wenn ihr Meine Worte hört, versteht ihr Meinen Willen? Könnt ihr Mein Herz sehen? In der Vergangenheit, als ihr auf dem Pfad des Dienstes gereist seid, begegnetet ihr Höhen und Tiefen, Fortschritte und Rückschläge, und es gab Zeiten, in denen ihr in Gefahr wart in den Abgrund zu fallen und Mich zu verraten; aber wusstet ihr, dass Ich euch in jedem Moment immer rettend zur Seite stand? Dass Ich in jedem Augenblick Meine Stimme erklingen ließ um euch zu rufen und zu retten? Wie oft seid ihr in Satans Netze gefallen? Wie oft habt ihr euch in den Schlingen von Männern verstrickt? Und nochmals: Wie oft seid ihr, anstatt euch fallenzulassen, in endlosen Streit miteinander verfallen? Wie oft waren eure Körper in Meinem Haus, aber euer Herz an welchem Ort auch immer? Wie oft habe Ich trotz allem Meine rettende Hand ausgestreckt um euch wieder aufzurichten; wie oft habe Ich unter euch die Saat der Barmherzigkeit gesät; wie oft bin Ich nicht in der Lage gewesen den erbärmlichen Zustand eures Leidens mit anzusehen? Wie oft … wisst ihr das nicht?

Aber heute habt ihr, Meiner Haltung nach, endlich alle Schwierigkeiten überwunden und seid mit Mir zusammen ins Glück eingetreten. Dies ist die Kristallisation Meiner Weisheit. Trotzdem solltet ihr euch gut daran erinnern! Wer von euch ist gefallen, während ihr stark geblieben seid? Wer von euch ist stark gewesen, ohne jemals Momente der Schwäche zu durchleben? Wer unter euch Männern hat je einen Segen genossen, der nicht von Mir gekommen ist? Wer hat ein Unglück erlebt, das nicht von Mir gekommen ist? Könnte es sein, dass all jene, die Mich lieben, nur Segnung empfangen? Könnte es sein, dass Hiob deshalb ein Unglück ereilte, weil er Mich zu lieben scheiterte und Mir stattdessen widerstehen wollte? Könnte es sein, dass Paul Mir in Meiner Gegenwart treu dienen konnte, weil er wirklich in der Lage war, Mich zu lieben? Auch wenn ihr an Mein Zeugnis festhalten könnt, gibt es jene unter euch, deren Aussage wie reines Gold und unverfälscht von Unreinheiten ist? Ist der Mensch fähig zu echter Treue? Dass euer Zeugnis Mir Freude bringt steht nicht im Konflikt mit eurer „Treue“, weil Ich noch nie von irgendwem viel gefordert habe. Laut der ursprünglichen Absicht Meines Plans, würdet ihr alle „zweitklassige Waren und ungenügend“ sein. Ist das nicht ein Beispiel von dem, was Ich euch sagte, „Die Saat der Barmherzigkeit aussäen“? Ist das, was ihr seht, nicht Meine Erlösung?

Ihr alle solltet eure Gedanken zurückschweifen lassen: Seit ihr in Mein Hause zurückkehrt seid, gibt es jemanden, der Mich, ohne über seine Gewinne oder Verluste zu reflektieren, auf die Art und Weise kennen möchte, wie Petrus es getan hat? Du hast ein grundlegendes Verständnis für die Bibel entwickelt Patrick, aber hast du auch etwas von ihrem Wesen aufgesaugt? Trotzdem hältst du noch immer an deinem „Kapital“ fest und verweigerst es dich fallenzulassen. Wenn Ich einen Ausspruch mache, wenn Ich von Angesicht zu Angesicht zu euch spreche, wer von euch hat jemals die geschlossene „Schriftrolle“ niedergelegt, um die Worte des Lebens zu empfangen, die Ich offenbart habe? Ihr schenkt Meinen Worten weder Wertschätzung, noch haltet ihr sie in Ehren. Vielmehr nutzt ihr Meine Worte um sie wie ein Maschinengewehr auf eure Feinde abzufeuern und eure eigene Position zu halten. Nicht im Geringsten versucht ihr Mein Urteil zu akzeptieren, um Mich zu verstehen. Jeder von euch richtet eine Waffe auf jemand anderes. Ihr seid alle „selbstlos“, ihr alle nehmt in jeder Situation „die Gedanken anderer ein“. Ist es nicht genau das, was ihr gestern auch tatet? Und heute? Eure „Treue“ ist um ein paar Punkte gestiegen. Ihr seid alle ein bisschen erfahrener, ein bisschen reifer und aus diesem Grund hat sich eure „Angst“ vor Mir etwas erhöht und niemand wagt es „leichtsinnig zu handeln.“ Warum seid ihr in einem Zustand ständiger Passivität? Warum ist es so, dass die positiven Aspekte in euch immer nirgends gefunden werden können? Oh, Mein Volk! Die Vergangenheit ist längst vorbei; ihr müsst nicht länger an ihr festhalten. Nachdem ihr gestern standhaft wart solltet ihr Mir heute eure aufrichtige Treue schenken, und noch mehr, ihr solltet morgen ein gutes Zeugnis für Mich ablegen. So werdet ihr in Zukunft Meine Segnung erhalten. Dies ist es, was ihr verstehen sollt.

Obwohl Ich nicht vor euch stehe, wird Mein Geist euch sicherlich Gnade bescheren. Ich hoffe, dass ihr Meinen Segen schätzt und der Lage seid, euch selbst zu verstehen, indem ihr auf diesen Segen vertraut. Ihr solltet dies nicht als euer Kapital behandeln. Vielmehr solltet ihr mit Meinen Worten das Loch in euch füllen und daraus die positiven Elemente ableiten, die ihr benötigt. Dies ist die Botschaft, die Ich euch hinterlasse!

28. Februar 1992