Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

42. Die religiöse Gemeinschaft begann sich im Zeitalter der Gnade Christus im Fleisch zu widersetzen, also warum hat sich die religiöse Gemeinschaft Christus immer widersetzt und Ihn verachtet?

Die Antwort durch das Wort Gottes:

„Törichte und unwissende Menschen betrachten die normale Menschlichkeit Christi oft als Fehler. Egal auf welche Art und Weise Er das Wesen seiner Göttlichkeit zum Ausdruck bringt und offenbart, ist der Mensch nicht in der Lage zu erkennen, dass er Christus ist. Je mehr Christus Seinen Gehorsam und seine Demut zeigt, desto schwächer sehen törichte Menschen Christus. Es gibt auch diejenigen, die Ihm gegenüber eine Haltung der Ausgrenzung und Verachtung einnehmen, während von ihnen jedoch diese ‚großen Menschen‘ auf erhabenen Bildern auf dem Tisch angebetet werden. Der menschliche Widerstand und Ungehorsam gegenüber Gott kommt daher, dass die Substanz des fleischgewordenen Gottes sich dem Willen Gottes unterwirft, genauso wie die normale Menschlichkeit Christi; hierin liegt die Quelle des Widerstands und Ungehorsams gegenüber Gott. Wenn Christus weder die menschliche Gestalt hätte noch den Willen Gottes des Vaters aus der Perspektive eines geschaffenen Wesens erstreben würde, sondern stattdessen von einer extremen Menschlichkeit besessen sein würde, dann gäbe es sicherlich keinen Ungehorsam in den Menschen. Der Grund, warum der Mensch immer bereit ist an einen unsichtbaren Gott im Himmel zu glauben, ist dass es im Himmel keine Menschlichkeit gibt und Gott keine einzige Eigenschaft eines erschaffenen Wesens hat. Deshalb betrachtet ihn der Mensch immer mit der größten Wertschätzung, behält sich aber eine Haltung der Verachtung gegenüber Christus.“

aus „Die Substanz Christi ist Gehorsam gegenüber dem Willen des himmlischen Vaters“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Ein unsichtbarer und nicht greifbarer Gott wird von allen geliebt und begrüßt. Wenn Gott nur ein Geist ist, der für den Menschen unsichtbar ist, ist es einfach für den Menschen, an Gott zu glauben. Der Mensch kann seiner Vorstellungskraft freien Lauf lassen, er kann sich irgendein Bild aussuchen, das ihm als Gottes Abbild gefällt, um sich selbst zu gefallen und sich glücklich zu fühlen. So kann der Mensch tun, was immer seinem Gott am besten gefällt; und das, was dieser Gott bereit ist, ohne irgendwelche Bedenken zu tun. Darüber hinaus glaubt der Mensch, dass niemand treuer und frommer Gott gegenüber ist als er, und dass alle anderen heidnische Hunde sind und Gott untreu sind. Man könnte sagen, dass diejenigen, deren Glaube an Gott vage ist und auf Lehren basiert, genau danach streben. Sie suchen alle mehr oder weniger unterschiedslos dasselbe; nur die Bilder von Gott in ihren Vorstellungen weichen voneinander ab. Ihr Wesen ist jedoch dasselbe.

Der Mensch ist bezüglich seines sorglosen Glaubens an Gott unbeschwert und glaubt an Gott, wie immer es ihm gefällt. Das ist eines der ‚Rechte und Freiheiten des Menschen‘, in das niemand eingreifen kann , da der Mensch an seinen eigenen Gott glaubt und nicht an den Gott eines anderem. Gott ist sein individuelles Eigentum, und fast jeder besitzt diese Art von privatem Eigentum. Der Mensch betrachtet sein Eigentum als einen wertvollen Schatz. Für Gott gibt es aber nichts, was wertloser oder niedriger ist, da es keinen eindeutigeren Hinweis für den Widerstand gegen Gott gibt als dieses private Eigentum des Menschen. Wegen der Arbeit des fleischgewordenen Gottes wird Gott zu Fleisch, das eine greifbare Form hat und vom Menschen gesehen und angefasst werden kann. Er ist kein formloser Geist, sondern Fleisch, das vom Menschen berührt und gesehen werden kann. Die meisten Götter jedoch, an die die Menschen glauben, sind fleischlose Gottheiten, die gestaltlos sind und deren Gestalt nicht festgelegt werden kann. Auf diese Weise wurde der fleischgewordene Gott der Feind eines Großteils derjenigen, die an Gott glauben. Diejenigen, die Gottes Menschwerdung nicht akzeptieren können, sind gleichermaßen zu Gegnern Gottes geworden. Der Mensch ist nicht wegen seiner Denkweise oder seiner Aufsässigkeit, sondern wegen dieses privaten Eigentums des Menschen von Vorstellungen besessen. Die meisten Menschen sterben wegen dieses Eigentums, und es ist dieser vage Gott, der nicht berührt oder gesehen werden kann und nicht existiert was de facto das Leben der Menschen zerstört. Das Leben der Menschen wird nicht durch den fleischgewordenen Gott und noch weniger durch den Gott des Himmels verwirkt, sondern durch den Gott der eigenen Vorstellungen des Menschen.“

aus „Die korrupte Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Alle Menschen wollen das wahre Angesicht Jesu sehen und haben den Wunsch, mit Ihm zu sein. Ich glaube, dass kein einziger der Brüder und Schwestern sagen würde, dass er Jesus ungern sehen oder mit Ihm sein will. Bevor ihr Jesus gesehen habt, das heißt, bevor ihr den fleischgewordenen Gott gesehen habt, werdet ihr viele Vorstellungen haben, wie zum Beispiel über die Erscheinung Jesu, Seine Sprechweise, Seine Lebensweise usw. Wenn ihr Ihn jedoch wirklich seht, werden sich eure Gedanken schnell ändern. Warum ist dem so? Wollt ihr es wissen? Während das Denken des Menschen nicht übersehen werden kann, ist es viel unerträglicher für den Menschen, die Substanz Christi zu verändern. Ihr betrachtet Christus als unsterblich, einen Weisen, aber keiner betrachtet Christus als einen Sterblichen mit einem göttlichen Wesen. Deswegen sind viele von denen, die sich Tag und Nacht danach sehnen, Gott zu sehen, eigentlich Feinde von Gott und mit Gott unvereinbar. Ist dies nicht unrecht von Seiten des Menschen? Sogar jetzt denkt ihr immer noch, dass euer Glaube und eure Treue so groß sind, dass ihr es verdient, das Antlitz Christi zu sehen. Ich ermahne euch aber, euch mehr mit greifbaren Dingen auszustatten! In der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft versagten und versagen viele, die in Kontakt mit Christus kamen und kommen; sie alle spielen die Rolle der Pharisäer. Was ist der Grund für euer Versagen? Gerade weil Er in euren Vorstellungen ein erhabener, bewundernswerter Gott ist, ist das so. Die Wahrheit ist aber nicht so, wie sie sich der Mensch wünscht. Nicht nur, dass Christus nicht erhaben ist, sondern Er ist auch ausgesprochen klein; Er ist nicht nur ein Mensch, sondern ein gewöhnlicher Mensch. Er kann weder zum Himmel aufsteigen, noch kann Er sich frei auf Erden bewegen. Die Menschen behandeln Ihn somit wie einen gewöhnlichen Menschen; sie machen in Seiner Gegenwart, was sie wollen, und sprechen achtlos zu Ihm, während sie immer noch auf das Kommen des ‚wahren Christus‘ warten. Ihr betrachtet den Christus, der bereits gekommen ist, wie einen gewöhnlichen Menschen und Sein Wort als das eines gewöhnlichen Menschen. Deswegen habt ihr von Christus nichts empfangen und stattdessen habt ihr eure Hässlichkeit im Licht total enthüllt.  

Vor deinem Kontakt mit Christus hast du vielleicht geglaubt, dass deine Disposition komplett verwandelt wurde. Du magst glauben, dass du ein treuer Anhänger Christi bist, und du magst glauben, dass du es am meisten verdienst, den Segen von Christus zu erhalten. Da du auf vielen Straßen gereist bist, viel Arbeit geleistet hast und so viele Früchte hervorgebracht hast, musst du eine Person sein, die am Schluss die Krone erhält. Es gibt jedoch eine Wahrheit, die du nicht kennst: Die korrupte Disposition, die Rebellion und der Widerstand des Menschen werden enthüllt, wenn er Christus sieht. Die Rebellion und der Widerstand, die bei einer derartigen Gelegenheit enthüllt werden, sind absoluter und vollständiger als jegliche anderen. Weil Christus der Menschensohn ist und gewöhnliche Menschlichkeit besitzt, ehrt und respektiert Ihn der Mensch nicht. Weil Gott im Fleisch lebt, wird die Aufsässigkeit des Menschen gründlich und anschaulich ans Licht gebracht. So sage Ich, dass das Kommen Christi die ganze Rebellion der Menschheit zutage gebracht und die Natur der Menschen deutlich gezeigt hat. Man nennt dies ‚den Tiger den Berg herab locken‘ oder ‚den Wolf aus der Höhle locken‘.“

aus „Diejenigen die mit Christus unvereinbar sind, sind mit Sicherheit Gegner von Gott“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Möchtet ihr die Wurzel dessen erfahren, warum die Pharisäer sich Jesus widersetzten? Möchtet ihr das Wesen der Pharisäer erfahren? Sie sind voller Fantasien über den Messias. Außerdem glaubten sie, dass nur der Messias kommen würde, trotzdem suchten sie nicht die Wahrheit des Lebens. Und so warten sie sogar noch heute auf den Messias, denn sie haben kein Wissen über den Weg des Lebens, und wissen nicht, was der Weg der Wahrheit ist. Sagt Mir, wie könnten derart dumme, eigensinnige und ignorante Leute Gottes Segen erlangen? Wie könnten sie den Messias erblicken? Sie widersetzten sich Jesus, weil sie die Richtung der Arbeit des Heiligen Geistes nicht kannten, weil sie den von Jesus gesprochenen Weg der Wahrheit nicht kannten, und darüber hinaus, weil sie den Messias nicht verstanden. Und da sie den Messias nie gesehen hatten und sich nie in Gesellschaft des Messias befanden, machten sie den Fehler, dem Namen des Messias leere Achtung zu bezeugen, wobei sie dem Wesen des Messias mit allen Mitteln Widerstand leisteten. Die Pharisäer waren in ihrem Wesen stur, arrogant und befolgten die Wahrheit nicht. Das Prinzip ihres Glaubens an Gott ist: Ganz gleich, wie tiefgründig Dein Predigen ist, ganz gleich, wie hoch Deine Autorität ist, Du bist nicht Christus, außer man nennt Dich den Messias. Sind diese Ansichten nicht absurd und lächerlich? Ich frage euch erneut: Ist es für euch nicht äußerst einfach, die Fehler der ersten Pharisäer zu begehen, wenn man bedenkt, dass ihr nicht das geringste Verständnis von Jesus habt? Kannst du den Weg der Wahrheit erkennen? Kannst du garantieren, dass du Christus keinen Widerstand leisten wirst? Kannst du der Arbeit des Heiligen Geistes folgen? … Diejenigen, die den Messias nicht kannten, waren alle dazu fähig, sich Jesus zu widersetzen, Jesus abzulehnen, Ihn zu verleumden. Menschen, die Jesus nicht verstehen, sind alle in der Lage, Ihn zu leugnen und Ihn zu beschimpfen. Darüber hinaus sind sie dazu im Stande, die Rückkehr Jesus als die Täuschung des Satans anzusehen, und mehr Menschen werden den ins Fleisch zurückgekehrten Jesus verachten. Macht euch das nicht alles Angst?“

aus „Wenn du den spirituellen Körper Jesu erblickst, dann hat Gott Himmel und Erde von Neuem gemacht“ in Das Wort erscheint im Fleisch