Kapitel 41. Wie man die Natur des Menschen kennt

Welches sind die Dinge der Natur des Menschen? Du kennst nur die Korruption, den Ungehorsam, die Unzulänglichkeiten, Defekte, Vorstellungen und Absichten des Menschen, aber du kannst die inneren Anteile der Natur des Menschen nicht entdecken – du kennst nur die äußere Schicht, aber kannst ihren Ursprung nicht entdecken. Einige denken sogar, dass diese oberflächlichen Dinge die Natur des Menschen seien und sagen: „Sieh nur, ich verstehe die Natur des Menschen; Ich erkenne meine Arroganz wieder. Ist das nicht die Natur des Menschen?“ Es genügt nicht, es nur dogmatisch zuzugeben. Arroganz ist ein Ding der Natur des Menschen; so viel ist wahr. Was bedeutet es, seine eigene Natur zu verstehen? Wie kann sie verstanden werden? Aus welchen Blickpunkten wird sie verstanden? Wie sollten ferner die aus den verschiedenen Blickpunkten enthüllten Dinge konkret betrachtet werden? Erkenne jemandes Natur durch seine oder ihre Interessen. Wie? Manche Menschen zum Beispiel mögen es besonders gern, zu tanzen. Manche mögen besonders gern Sänger oder Filmstars. Manche Menschen verehren eine bestimmte Persönlichkeit besonders. Was ist die Natur dieser Menschen, wenn man diese Interessen betrachtet? Ich werde ein weiteres einfaches Beispiel anführen: Manche Menschen vergöttern wirklich einen bestimmten Sänger, und in welchem Ausmaß? So sehr, dass sie sehr interessiert an jeder Bewegung des Sängers sind, jedem Lächeln, jedem Wort und jeder Handlung. Sie fixieren sich auf den Sänger, fotografieren alles, was der Sänger trägt, und ahmen es nach. Was zeigt diese Stufe der Vergötterung über die Natur eines Menschen auf? Sie zeigt auf, dass ein solcher Mensch nur diese Dinge in seinem Herzen hat, und nicht Gott. Die Dinge, die sein Herz denkt, liebt und begehrt, sind alles Dinge, die von Satan enthüllt werden; sie nehmen sein Herz ein, und sein Herz wird für sie beansprucht. Erkennst du, was das Problem ist? Wenn also etwas bis zum Äußersten geliebt wird, dann kann diese Sache zu jemandes Leben werden und sein Herz einnehmen, was völlig beweist, dass die Person ein Götzenanbeter ist, der nicht Gott in seinem Herzen haben will, sondern den Teufel liebt. Also schließen wir daraus, dass seine Natur eine ist, die den Teufel liebt und anbetet, die Wahrheit nicht liebt und Gott nicht will. Ist das eine richtige Art und Weise, seine Natur zu betrachten? Sie ist vollkommen richtig! Auf diese Weise wird die Natur eines Menschen analysiert. Manche Menschen z.B. verehren Paulus besonders: Sie halten gerne Reden und arbeiten gerne draußen. Sie treffen sich gerne und reden; sie mögen es, wenn ihnen die Leute zuhören, sie verehren, sie umgeben. Sie haben in den Augen der Anderen gerne Format und schätzen es, wenn andere ihre Profilierung wertschätzen. Was können wir über die Natur eines Menschen durch diese Art von Benehmen ersehen? Lasst uns seine Natur analysieren: Welche Art von Natur hat diese Art von Person mit dieser Art von Benehmen? Wie könnte man das in Worten zusammenfassen? Gewöhnliche Menschen können dies nicht durchschauen, sondern können nur das Verhalten sehen. In welcher Beziehung stehen das Verhalten und die Natur dieser Person? Was ist ihre Natur? Du kannst es nicht identifizieren, oder? Wenn sie sich wirklich auf diese Weise benimmt, dann ist das genug um zu zeigen, dass sie arrogant und eingebildet ist. Sie verehrt Gott überhaupt nicht; sie sucht nur ein hohes Ansehen und möchte Autorität über andere haben, sie besitzen und in ihren Augen wichtig sein. Das ist ein klassisches Bild Satans. Was in ihrer Natur überwiegt, sind Arroganz und Hochmut, Widerwille Gott anzubeten und ein Wunsch nach der Anbetung durch andere. Ist das nicht ihre Natur? Durch diese Verhaltensweisen kann man einen klaren Einblick in ihre Natur erhalten. Einige Menschen lieben es zum Beispiel besonders, auf Kosten anderer Vorteile zu nutzen, und verfolgen bei allem ihr eigenes Interesse. Was auch immer sie tun, muss ihnen zugutekommen, anderenfalls werden sie es nicht tun. Nichts kümmert sie, solange es ihnen keinen Vorteil bringt, und sie haben ihre eigenen Hintergedanken für alles. Sie reden gut von denen, die von Nutzen für sie sind, und verherrlichen die, die ihnen schmeicheln. Auch wenn ihre Günstlinge Probleme haben, werden sie sagen, dass ihre Günstlinge Recht haben, und sich sehr bemühen, sie zu decken und sie zu verteidigen. Welche Natur hat eine derartige Person? Kannst du ihre Natur gemäß dieser Verhaltensweisen deutlich erkennen? Sie streben danach, ungerechten Vorteil aus ihren Handlungen zu ziehen, und beteiligen sich ständig und überall an geschäftlicher Tätigkeit, so dass du sicher sein kannst, dass ihre Natur von jener Art ist, die rückhaltlos nach Profit giert. Sie sind bei allem für sich selbst. Sie werden nicht früh aufstehen, solange damit kein Nutzen verbunden ist. Sie sind die selbstsüchtigsten Menschen, unersättlich, somit ist es ihre Natur, Geld zu lieben, und nicht die Wahrheit zu lieben. Gibt das nicht ihre Natur wieder? Manche Menschen sind von Frauen fasziniert, denken bei allem, was sie tun, stets an Frauen, jagen Frauen hinterher, wohin sie auch gehen. Schöne Frauen sind das Objekt der Zuneigung eines solchen Menschen und werden in seinem Herzen hochgeschätzt. Er ist bereit, sein Leben für eine schöne Frau zu geben. Er könnte alles aufgeben – es sind Frauen, die sein Herz erfüllen. Was ist seine Natur? Es ist seine Natur, Frauen zu lieben und sie anzubeten, also ist er ein Lüstling mit einer bösen, gierigen Natur. Ist das nicht seine Natur? Seine Verhaltensweisen enthüllen eine gierige Natur – er sündigt nicht nur gelegentlich oder benimmt sich nur etwas schlimmer als gewöhnliche Menschen – und sein Herz ist bereits vollkommen von diesen Dingen eingenommen, die zu seiner Natur geworden sind, seinem Wesenskern. Somit sind diese Dinge zu Erscheinungsformen seiner Natur geworden.

Die inwendigen Bestandteile der Natur eines Menschen enthüllen sich ständig selbst, in jedem Augenblick. Alles, was eine Person tut, was es auch ist, kann die Natur dieser Person enthüllen. Die Menschen haben ihre eigenen Absichten bei allem, was sie tun, egal ob es darum geht, Gastfreundschaft anzubieten, das Evangelium zu predigen oder um jede andere Art von Arbeit, und sie können die Bestandteile ihrer Natur enthüllen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein. Denn jemandes Natur ist sein Leben, und Menschen werden von ihrer Natur getrieben solange sie leben. Die Natur eines Menschen wird nicht nur von Zeit zu Zeit oder durch Zufall enthüllt; vielmehr kann sie den Wesenskern einer Person vollkommen darstellen, und alles, was von innen heraus aus den Knochen und dem Blut eines Menschen strömt, repräsentiert seine Natur und sein Leben. Manche Menschen lieben schöne Frauen. Andere lieben Geld. Manche lieben insbesondere den Status. Manche schätzen besonders Ansehen und ihr persönliches Image. Manche lieben besonders Idole oder vergöttern sie. Und einige Menschen sind besonders arrogant und eingebildet, lassen niemandem in ihren Herzen Vortritt und streben nach Prestige, sie mögen es, sich von anderen abzuheben und Macht über sie zu haben. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Naturen und sie können sich unter den Menschen unterscheiden, aber ihre gemeinsamen Elemente sind der Widerstand gegen und der Verrat an Gott. In dieser Hinsicht sind sie alle identisch.

Betrachten wir jetzt eine selbstsüchtige Person. Man kann sagen, dass Selbstsucht ein Element der Natur des Menschen ist; jeder trägt dieses Element in sich. Manche Menschen sind extrem selbstsüchtig, und ein solch extremes Ausmaß repräsentiert ihre Natur. Jeder ist ein Stück weit selbstsüchtig, aber es besteht ein Unterschied. In Verbindung mit anderen können einige Menschen auf sie achten und sich um sie kümmern, um sie besorgt sein und bei allem, was sie tun, auf sie Rücksicht nehmen. Andere Menschen sind nicht so; betrachte eine Person, die besonders selbstsüchtig ist, wenn sie andere bewirtet: Ihre eigene Familie isst das allerbeste Essen, wenn aber Brüder und Schwestern kommen, gibt sie ihnen kleine Portionen minderwertiger Speisen. Wenn es etwas Gutes gibt, setzt sie es ihren Kindern, ihrem Ehemann oder ihrer Familie vor. Wenn Brüder und Schwerstern kommen, lässt sie sie auf dem Boden schlafen, aber wenn ihre eigene Verwandtschaft kommt, trifft sie die komfortabelsten Vorkehrungen für sie, alles ist in bester Ordnung. Diese Art von Person berücksichtigt andere nicht im Geringsten. Es reicht aus, wenn sie es ihnen gestattet, zu bleiben, wenn sie kommen. Wenn sie also krank werden oder andere Probleme haben, denkt sie noch nicht einmal daran und verhält sich, als würde sie nichts bemerken. Sie sorgt sich nicht um andere oder fühlt nicht die geringste Anteilnahme für sie. Sie kümmert sich nur um sich selbst und ihre Verwandtschaft. Diese selbstsüchtige Natur ihrerseits bestimmt, dass sie nicht dazu bereit ist, andere zu umsorgen. Sie hat das Gefühl, dass für andere zu sorgen, für sie einen Verlust bedeutet und eine Belästigung. Vielleicht werden es einige Menschen begründen, indem sie sagen, dass eine selbstsüchtige Person nicht weiß, wie man für andere sorgt. Wenn aber eine selbstsüchtige Person nicht weiß, wie man für andere sorgt, warum ist sie zu ihrer eigenen Verwandtschaft dann so gut und warum berücksichtigt sie dann gänzlich deren Bedürfnisse? Wie weiß sie, an was es ihr selbst mangelt und was zu einer bestimmten Zeit getragen oder gegessen werden soll? Warum kann sie sich anderen gegenüber nicht gleichermaßen verhalten? Eigentlich versteht sie all dies, ist aber selbstsüchtig, und das wird durch ihre Natur bestimmt. Es ist genauso, wie es einige Frauen gibt, die in der Vergangenheit eine Zeit lang gesündigt haben, was sie aber nicht promiskuitiv werden lässt. Eine bösartige Person ist eine, die für gewöhnlich schikaniert, wohin sie auch geht, die kein Schamgefühl kennt und keinen Sittenkodex, und keine Moralvorstellungen hat – so jemand hat eine promiskuitive Natur. Sie enthüllt stets ihre Natur, ungeachtet dessen, was sie tut oder woran sie arbeitet. Einige Menschen nutzen die Möglichkeit aus, das Evangelium zu predigen, um sich auf diese Art von Verhalten einzulassen, würde jedoch so jemand sich nicht so verhalten, wenn er das Evangelium nicht predigen würde? Selbst in diesem Fall würde er sich hinterhältig darauf einlassen. Einige sagen: „Er würde dies nicht tun, wenn er nicht predigte, nicht wahr?“ Weißt du das? Er ist von dieser Natur und kann sich nicht beherrschen. Diese Dinge erfüllen sein Herz; es gibt für ihn keinen Grund, sich nicht auf diese Dinge einzulassen. Selbst wenn er diese Dinge eine Zeitlang nicht tut, liegt es daran, dass es sein Umfeld nicht zulässt oder es an geeigneten Menschen mangelt. So sind die Dinge jemandes Natur; sie können nicht kontrolliert werden. Manche Menschen lieben insbesondere Kleidung und Schönheit und sind extrem eitel. Die Natur einer solchen Person ist Eitelkeit. Sie wechselt ihre Kleidung mehrmals täglich. Wenn sie jemanden sieht, der schönere Kleidung trägt oder sich nett zurechtmacht, kann sie nicht mehr schlafen, bis sie nicht dasselbe erreicht. Sie muss diese Dinge auch bekommen, sogar wenn sie sich Geld leihen muss oder sonst einen Preis dafür zahlen muss, und wenn sie sie nicht bekommen kann, dann hat sie nicht das Herz, um an Gott zu glauben, es mangelt ihr am Wunsch, Versammlungen beizuwohnen, sie kann Gottes Wort nicht aufnehmen, wenn sie es liest, und den ganzen Tag lang ist ihr Kopf voll mit diesen Dingen. Diese Dinge beschäftigen ihre Gedanken und sind das, woran sie den ganzen Tag lang denkt. Diese Art von Person ist extrem oberflächlich, mehr als jeder andere. Dies ist ein Element ihrer Natur, etwas, das ihr in den Knochen sitzt. Angelegenheiten der Natur sind nicht Dinge, die nur in einem Moment von Schwäche getan werden, sondern bestehen lebenslang fort. Alles, was ein Mensch tut, trägt seinen Duft, trägt die Elemente seiner Natur. Selbst wenn diese Elemente zeitweise nicht offensichtlich sind, sind sie in ihm gegenwärtig. Wenn zum Beispiel eine betrügerische Person bei einer Gelegenheit ehrlich redet, so liegt tatsächlich noch immer Gerede in ihrem Gerede und die Arglist ist darin vermischt. Eine betrügerische Person wendet ihre Tricks auf jeden an, ihre Verwandtschaft mit eingeschlossen – sogar ihre Kinder. Ganz gleich wie aufrichtig du mit ihr bist, wird sie immer noch versuchen, mit dir Spielchen zu spielen. Das ist das wahre Gesicht ihrer Natur und sie ist von dieser Natur. Es ist schwierig, es zu ändern, und sie ist immer so. Ehrliche Menschen sagen zum Beispiel manchmal etwas Hinterhältiges und Arglistiges, aber ein solcher Mensch ist für gewöhnlich ehrlich und tut Dinge auf ehrliche Weise, ohne andere in seinem Umgang mit ihnen ungerecht auszunutzen. Wenn er mit anderen redet, sagt er keine Dinge mit der Absicht, sie auf die Probe zu stellen; er ist immer noch ziemlich ehrlich und kann sein Herz öffnen und mit anderen kommunizieren. Jeder sagt, dass er eine ehrliche Person ist, aber es gibt trotzdem Zeiten, in denen er mit ein wenig Verlogenheit redet. Das ist einfach der Ausdruck der verdorbenen Gesinnung und vertritt nicht seine Natur, weil er nicht diese Art von Person ist. Wenn es um die Natur eines Menschen geht, musst du verstehen, was die Elemente dieser Natur sind und was die verdorbene Gesinnung ist; du musst klar zwischen beidem unterscheiden können. Versuche nun, deine eigene Natur zu analysieren. Einige werden sagen: „Manchmal rede ich barsch“ oder „Ich bin unkultiviert“. Wenn so jemand nur sagt, dass er darin scheitert, Regeln zu befolgen, oder manchmal unreine Absichten hegt, wenn er seine Pflichten erfüllt, aber nicht von seiner Natur spricht oder ob seine Menschlichkeit gut ist, dann kann er seine eigene Natur nicht kennen. Du kannst dich nicht immer vertuschen oder schüchtern sein. Du musst tief in deinem Inneren graben. Wenn du es nicht ausgraben kannst, wirst du deine eigene Natur nicht kennenlernen, und wenn du deine eigene Natur nicht kennst, wirst du dich nicht ändern können. Du musst besonders rigoros darin sein, wie du dich selbst kennenlernst; du kannst dich selbst nicht täuschen oder oberflächlich sein oder dich selbst zum Narren halten. Deine eigene Natur zu verstehen, heißt im Wesentlichen zu verstehen, welche Art von Mensch du tatsächlich bist. Die Art von Mensch, die du bist, ist welche Art von Natur du besitzt. Zum Beispiel zu sagen, dass jemand ein Mensch von der und der Art ist, veranschaulicht am besten seine Natur. Die Art von Natur, die er hat, legt fest, welche Art von Mensch er ist. Das Leben eines Menschen ist nur seine Natur. Wie erkennst du, wie die Natur eines Menschen ist? Du musst mehr in Kontakt mit ihm treten und mehr beobachten, welche Art von Mensch er ist. Man kann sagen, dass, was auch immer am stärksten an ihm auffällt und sein Wesen und seine Eigenschaften repräsentiert, der Wesenskern seiner Natur ist. Die Eigenschaft des Wesens eines Menschen, ist die Eigenschaft seiner Natur. Wenn wir erfahren wollen, welche Art von Mensch jemand tatsächlich ist, ist es zutreffender, sie auf diese Weise zu betrachten. Was auch immer das Wesen eines Menschen ist, das ist seine Natur. Ein Mensch ist die Art von Person, die von seiner Natur festgelegt ist. Wenn zum Beispiel das auffälligste Merkmal eines Menschen ist, dass er ganz besonders Geld liebt, dann ist seine Natur, in zwei Worte gefasst, Geld liebend. Ein weiteres Beispiel, wenn das auffälligste Merkmal eines Menschen die Liebe zu Frauen ist – er ist ständig hinter Frauen her – dann liebt er das Böse und hat eine boshafte Natur. Einige Menschen lieben es am meisten, zu essen. Wenn du solch einer Person ein paar Getränke und etwas Fleisch gibst oder ihr gutes Essen bestellst, dann wird sie zu deinem Vorteil handeln; also hat diese Person eine gefräßige Natur, wie ein Schwein. Jede Person hat seinen oder ihren fatalen Fehler, der seinen Einfluss auf jeden Moment im Leben eines Menschen hat und er wird in allem, was diese Person ausmacht, angedeutet und wird zum Ziel von allem, was sie tut. Jene Sache repräsentiert die Natur der Person. Und du kannst sagen, dass seine oder ihre Natur sein oder ihr Bereich der größten Schwäche ist. Sein oder ihr fataler Fehler ist seine oder ihre Natur. Einige Menschen scheinen eine gute Menschlichkeit zu besitzen und weisen nach außen hin keinerlei größere Schwächen auf, aber ihr hervorstechendes Merkmal ist Labilität. Sie haben keine Lebensziele oder Aspirationen und wursteln sich einfach durchs Leben. Sie lassen nach, wenn du nur wenige schmerzvolle Dinge sagst, und sie werden wegen der einen oder anderen Sache jederzeit negativ, so sehr, dass sie nicht länger glauben wollen. Das eindeutige Merkmal dieses Menschen ist Labilität, und seine Natur ist die eines hilflosen Feiglings. Manche Menschen besitzen die Natur, äußerst sentimental zu sein. Was sie jeden Tag sagen und tun, und ihre Verhaltensweise wird in einer Welt von Gefühlen ausgelebt. Sie fühlen Zuneigung für diese Person und jene Person, und jeden Tag müssen sie Gefallen zurückerweisen und gute Gefühle zurückgeben; alles, was sie tun, wird in der Gefühlswelt ausgelebt; erkennst du, wie schwer die Sentimentalität einer solchen Person ist? Wenn ihr nichtgläubiger Ehemann stirbt, wird sie noch immer drei Tage lang weinen. Andere wollen ihn begraben, aber sie sagt noch immer: „Nein, er ist mein Ehemann.“ Sie hat sogar Gefühle für einen toten Menschen – ihre Emotionen sind zu heftig. Man könnte sagen, dass Emotionen ihr fataler Fehler sind, ihre größte Schwäche, die sie komplett in ihr Verderben führen und sie ruinieren kann. Übermäßig heftige Gefühle bedeuten, dass sie ohne Wahrheit ist und ohne Prinzip handelt. Sie schenkt nur dem Fleisch Beachtung und ist ein dummer Tropf. Ihre Natur ist eine, die auf Gefühle besonderes Gewicht legt. Wenn du also anstrebst, deine Veranlagung zu ändern, musst du deine Natur erkennen. „Flüsse und Berge können sich verändern, aber nicht die wesentliche Natur von jemandem.“ Wenn jemandes Natur zu schlecht ist und sich nie ändern wird, wird Gott ihn nicht erlösen. Glaube nicht, dass die Natur geändert werden kann. Was ist die „Umwandlung der Veranlagung“? Du musst ein Liebhaber der Wahrheit sein, das Urteil und die Züchtigung von Gottes Wort annehmen, während du Sein Werk erfährst, und Leiden und Verfeinerung aller Art erfahren, durch die du von dem satanischen Gift in deinem Inneren gereinigt wirst. Das ist die Umwandlung in der Veranlagung. Wenn die Natur eines Menschen sehr schlecht ist, wenn er ein böser Mensch ist, dann wird Gott ihn nicht retten, und der Heilige Geist wird nicht in ihm wirken können. Anders ausgedrückt ist es wie ein Arzt, der einen Patienten heilt: Eine Person, die sich eine Lungenentzündung zuzieht kann behandelt werden, aber jemand, der Lungenkrebs erleidet, kann nicht gerettet werden. Die Umwandlung in der Veranlagung, von der im Hause Gottes die Rede ist, bedeutet, dass ein Mensch, weil er die Wahrheit liebt und sie akzeptieren kann, letztendlich seine ungehorsame und sich Gott widersetzende Natur erfährt; er versteht, dass die Verderbtheit des Menschen zu tiefgründig ist, und versteht die Sinnwidrigkeit und Verlogenheit des Menschen. Er kennt die Armseligkeit und Erbärmlichkeit des Menschen und versteht letztendlich das Wesen der Natur des Menschen. All das wissend, kann er sich selbst vollkommen leugnen und aufgeben, anhand von Gottes Wort leben und die Wahrheit in allem ausüben. Eine solche Person kennt Gott und hat ihre Veranlagung umgewandelt.

Die gesamte Menschheit ist durch Satan verdorben worden, und die Natur des Menschen ist es, Gott zu täuschen. Doch unter der Menschheit, die durch Satan verdorben worden ist, gibt es einige, die sich Gottes Arbeit unterwerfen und die Wahrheit akzeptieren können. Diese können Wahrheit erlangen und die Umwandlung ihrer Veranlagung erreichen. Es gibt jene, die die Wahrheit nicht ernsthaft suchen, aber trotzdem im Glauben folgen. Sie tun, was man ihnen sagt, und besitzen eine anständige Menschlichkeit. Sie sind bis zu einem gewissen Ausmaß bereit, aufzuwenden, Weltlichkeit aufzugeben und Leiden zu erdulden. Ein solcher Mensch wird standhalten und Erlösung empfangen können. Jedoch wird seine Veranlagung nicht umgewandelt werden, weil er die Wahrheit nicht ernsthaft verfolgt. Er gibt sich damit zufrieden, nur Glaubenslehren zu verstehen. Er hört die Glaubenslehre, denkt, dass sie gut ist, und behält sie bei, und nachdem er die Glaubenslehre verstanden hat, erfüllt er seine Pflicht bis zu einem gewissen Punkt. Er kann auf irgendeine für ihn angemessene Weise handeln. Dennoch ist er bezüglich der Wahrheit nicht ernsthaft; sein Herz ist getrübt, und er kann das Wesen der Wahrheit niemals verstehen. Ein solcher Mensch kann ebenfalls Erlösung empfangen und verschont werden, aber seine Veranlagung kann nicht umgewandelt werden. Die Umwandlung der Veranlagung zu erlangen, verlangt eine Liebe zur Wahrheit und die Fähigkeit, die Wahrheit zu akzeptieren. Was bedeutet, die Wahrheit zu akzeptieren? Es bedeutet, dass was auch immer für eine verdorbene Veranlagung du besitzt, oder welches Gift des roten großen Drachen auch immer deine Natur vergiftet, du es eingestehst, wenn es durch Gottes Wort enthüllt wird, und dass du dich Gottes Wort mit äußerster Überzeugung unterwirfst. Und du kennst dich dem Wort Gottes entsprechend selbst. Das ist es, was es bedeutet, Gottes Wort zu akzeptieren. Ungeachtet dessen, was Gott sagt, ungeachtet dessen, wie sehr es das Herz durchdringt, ungeachtet dessen, welche Worte Er benutzt, du kannst es akzeptieren, solange es die Wahrheit ist, und du kannst es anerkennen, solange es der Realität entspricht. Du kannst dich Gottes Wort unterwerfen, ungeachtet dessen, wie tiefgreifend du es verstehst, und du akzeptierst und unterwirfst dich dem Licht der Erleuchtung des Heiligen Geistes, das von den Brüdern und Schwestern vermittelt wird. Wenn das Streben nach Wahrheit eines solchen Menschen einen gewissen Punkt erreicht hat, kann er die Wahrheit erlangen und die Umwandlung seiner Veranlagung erreichen. Ein Mensch, der die Wahrheit nicht liebt, mag von guter Menschlichkeit sein, aber er ist der Wahrheit gegenüber leichtfertig und sucht sie nicht ernsthaft; er kann einige gute Arbeit verrichten, sich für Gott aufwenden und einige Dinge für Gott aufgeben, dennoch kann er die Umwandlung seiner Veranlagung nicht erlangen. Du siehst, dass im Vergleich dazu, die Menschlichkeit von Petrus ungefähr dieselbe war, wie die der anderen Apostel oder Brüder und Schwestern, aber er ragte durch sein inbrünstiges Suchen nach der Wahrheit heraus. Er dachte sorgfältig über alles nach, was Jesus sagte. Jesus fragte: „Simon, Sohn des Jona, liebst du mich?“ Er antwortete unmittelbar: „Oh, ich liebe nur den Vater, der da im Himmel ist, und habe den Herrn auf Erden nicht geliebt!“ Später verstand er: „Das ist nicht richtig! Der Gott auf Erden, ist der Gott im Himmel. Ist beides nicht derselbe Gott, im Himmel und auf Erden? Dass ich nur den Gott im Himmel liebe, ist allerdings nicht wahrhaftig. Ich muss den Gott auf Erden lieben, denn nur dann ist meine Liebe wahrhaftig!“ Siehst du, er verstand, was Jesus gesagt hatte, indem er über das Wort Gottes nachdachte. Was war die wahre Bedeutung dessen, was Er sagte? Um Gott zu lieben, muss man den menschgewordenen Gott auf Erden lieben, damit die Liebe wahrhaftig ist. Einen vagen und unsichtbaren Gott zu lieben, ist nicht realistisch oder praktisch. Den tatsächlichen, sichtbaren Gott zu lieben, ist Wahrheit. Petrus empfing aus dem Inneren der Worte Jesu die Wahrheit und verstand den Willen Gottes. Der Glaube von Petrus an Gott konzentrierte sich deutlich nur auf das Verfolgen der Wahrheit, und er erlangte letztendlich eine Liebe des praktischen Gottes, des Gottes auf Erden. Petrus war in seinem Verfolgen der Wahrheit besonders ernsthaft. Jedes Mal, wenn Jesus ihn beriet, dachte er über die Worte Jesu sorgfältig nach. Vielleicht dachte er monatelang, ein Jahr lang oder jahrelang darüber nach, bevor der Heilige Geist ihn erleuchtete und er in seinem Inneren die Bedeutung der Worte Gottes verstand. Auf diese Weise trat er in die Wahrheit ein, und nachdem er in die Wahrheit eingetreten war, wurde seine Lebensveranlagung umgewandelt und erneuert. Wenn ein Mensch die Wahrheit nicht verfolgt, wird er sie nie verstehen. Du kannst die Worte der Wahrheit zehntausendmal sagen, und sie sind immer noch nur Briefe und Glaubenslehren. Einige Menschen werden nur sagen „Christus ist die Wahrheit, der Weg und das Leben.“ Dass du dies wiederholst, selbst zehntausendmal, ist nutzlos; du verstehst seine Bedeutung nicht. Warum sagst du, dass Christus die Wahrheit und der Weg und das Leben ist? Kannst du dein Verständnis davon, das du durch Erfahrung erlangt hast, klar zur Sprache bringen? Bist du in die Realität der Wahrheit und des Wegs und des Lebens eingetreten? Gottes Wort wird euch gegeben, um zu erfahren und zu wissen; die Worte nur zu sagen, ist sinnlos. Wenn du Gottes Wort verstanden hast und darin eingetreten bist, dann kannst du dich selbst kennen. Wenn du Gottes Wort nicht verstehst, dann kannst du dich selbst nicht kennen. Du kannst nur erkennen, wenn du Wahrheit hast; ohne Wahrheit, kannst du nicht erkennen. Du kannst eine Sache nur durchschauen, wenn du Wahrheit hast; ohne Wahrheit, kannst du eine Sache nicht durchschauen. Du kannst dich nur selbst kennen, wenn du Wahrheit hast; ohne Wahrheit, kannst du dich selbst nicht kennen. Deine Veranlagung kann sich nur wandeln, wenn du Wahrheit hast; ohne Wahrheit, kann sich deine Veranlagung nicht wandeln. Erst wenn du Wahrheit hast, kannst du dem Willen Gottes dienen; ohne Wahrheit, kannst du Gottes Willen nicht dienen. Erst wenn du Wahrheit hast, kannst du Gott anbeten; ohne Wahrheit, wird deine Anbetung nur die Ausführung religiöser Riten sein. All dies hängt vom Erlangen der Wahrheit aus Gottes Wort ab. Einige werden sagen: „Was bedeutet es eigentlich, Wahrheit aus Gottes Wort zu erlangen?“ Du kannst die Wahrheit nicht erlangen, indem du einfach häufig von Glaubenslehren sprichst; welchen Zweck hat es, wenn du nur diese buchstäblichen Dinge mitteilst? Du musst die Bedeutung des Wortes Gottes erarbeiten, seine Grundlage und beabsichtigte Auswirkung herausfinden. Es liegt Wahrheit in Gottes Wort, Bedeutung in Seinem Wort, Licht in Seinem Wort. Es liegen viele Dinge in Seinem Wort; es geht nicht einfach darum, seine Buchstaben wiederzugeben. Ich werde ein einfaches Beispiel geben. Gott sagt: „Ihr müsst aufrichtige Menschen sein. Seid keine, die betrügen.“ Was bedeutet diese Zeile tatsächlich? Einige sagen: „Sagt es einem nicht einfach, eine aufrichtige Person zu sein, und keine, die betrügt?“ Wenn jemand fragt: „Was bedeutet es noch?“ wird diese Person fortfahren: „Es geht nur darum, eine aufrichtige Person zu sein, und keine, die betrügt!“ Wenn du erneut fragst: „Was bedeutet es noch?“ wird sie nur sagen: „Es bedeutet nur diese beiden Dinge!“ „Wie genau ist man eine aufrichtige Person? Was ist eine aufrichtige Person? Was sind die hauptsächlichen Ausprägungen einer aufrichtigen Person?“ Sie wird sagen: „Eine aufrichtige Person ist jemand, der ehrlich und rein spricht und nicht lügt.“ „Was ist eine betrügerische Person?“ „Eine betrügerische Person ist jemand, der zweideutig redet. Jemand, der nicht zweideutig redet und der die unverfälschte Wahrheit spricht, ist eine aufrichtige Person.“ Egal, wie oft du fragst, du wirst nur so viel aus ihr herausbekommen; das Denken des Menschen ist zu simpel. Was sagt Gottes Wort über eine aufrichtige Person? Die erste Sache an einer aufrichtigen Person ist, dass sie anderen gegenüber nicht misstrauisch ist. Was meint Gott damit? Warum sagt Gott das? Überlege das und durchdenke es; die Leute können das nicht klarstellen. Zweitens, kann eine aufrichtige Person die Wahrheit akzeptieren. Gottes Wort sagt hauptsächlich, dass eine aufrichtige Person, diese beiden Bedingungen erfüllt. Du kannst die eigentliche Bedeutung einer aufrichtigen Person in Gottes Wort verstehen, um was es genau geht, was die genaue Definition einer aufrichtigen Person ist, und du kannst die Definition genau erarbeiten. Finde aus Gottes Wort heraus, welche weiteren Verhaltensweisen eine aufrichtige Person aufweist; von welcher Art von Person Gott sagt, dass sie eine betrügerische Person sei; welche Art von Person aufrichtig ist; und wie sich eine aufrichtige Person verhält. Betrachte die aufrichtige Person noch einmal aus der Perspektive dieser Verhaltensweisen, und dann wirst du verstehen, wie aufrichtige Menschen und betrügerische Menschen sind, und wie betrügerische Menschen Gottes Wort, Gott und andere Menschen behandeln. Auf diese Weise wirst du ein wahres Verständnis von Gottes Wort erlangen und verstehen, wie groß der Unterschied zwischen Seinem Wort und der Auffassung des Menschen von einer aufrichtigen Person und einer betrügerischen ist. Aus dem Inneren des Wortes Gottes gesehen gehört noch viel mehr dazu, um eine aufrichtige Person zu sein und keine betrügerische. Wenn du wahrhaftig die Bedeutung des Wortes Gottes verstehst, dann weißt du, was eine aufrichtige Person ist und was eine betrügerische Person ist; und wenn du es in die Praxis umsetzt, wirst du ganz bestimmt wissen, wie man sich als aufrichtige Person zu verhalten hat, und du wirst den Weg haben, um eine aufrichtige Person zu werden, die gewiss Gottes Maßstab entsprechen kann. Hast du dieses Niveau der Meisterung? Wenn du diese Worte wirklich verstehst und sie in die Praxis umsetzt, dann kannst du Gottes Anerkennung erlangen. Wenn du jenen Ausspruch nicht verstehst, dann kannst du keine aufrichtige Person sein, und du wirst Gottes Anerkennung auf keinen Fall erhalten. Dass du zu einem wahren Verständnis der eigentlichen Bedeutung des Wortes Gottes gelangst, ist keine einfache Sache. Denke nicht einfach: „Ich kann die buchstäbliche Bedeutung aller Worte Gottes interpretieren und jeder sagt, dass meine Interpretation gut ist, und gibt mir seine Zustimmung, also verstehe ich das Wort Gottes.“ Das ist nicht dasselbe, wie Gottes Wort zu verstehen. Wenn du etwas Licht aus dem Wort Gottes empfangen hast und du die wahre Bedeutung des Wortes Gottes herausgefunden hast, wenn du sagen kannst, was die Bedeutung des Wortes Gottes ist und welche endgültige Auswirkung es mit sich bringt, nur wenn dies alles klar ist, gibt es einen Grad an Verständnis von Gottes Wort. Gottes Wort zu verstehen ist also gar nicht so einfach. Nur weil du eine wundervolle Erklärung der Buchstaben von Gottes Wort abgeben kannst, bedeutet das nicht, dass du es verstehst. Ganz gleich, wie du die Buchstaben des Wortes Gottes interpretierst, es ist noch immer die Vorstellung und Denkweise des Menschen und ist nutzlos! Wie sollte Gottes Wort interpretiert werden? Wie sollte Gottes Wort verstanden werden? Der Schlüssel, um Gottes Wort zu verstehen ist, Sein Wort aus dem Inneren Seines Wortes zu verstehen. Wann immer Gott spricht, spricht Er gewiss nicht bloß in allgemeinen Äußerungen. Innerhalb jedes Satzes befindet sich ein detaillierter Inhalt, der gewiss in Gottes Wort weiter offenbart wird, und er kann auf eine andere Art und Weise ausgedrückt sein. Der Mensch kann die Arten, in denen Gott die Wahrheit ausdrückt, nicht begreifen. Gottes Wort ist sehr tiefgründig und kann nicht von der Denkweise des Menschen durchdrungen werden. Die Menschen können die vollständige Bedeutung jedes Aspekts der Wahrheit entdecken, solange sie sich bemühen, und die verbleibenden Einzelheiten werden komplett ergänzt, wenn der Heilige Geist dein Verständnis der konkreten Situationen durch Erfahrung erleuchtet. Ein Bestandteil ist, Gottes Wort durch Sein Wort zu verstehen, indem man den spezifischen Inhalt Seines Wortes findet. Ein weiterer Bestandteil ist, die Folgen des Wortes Gottes zu verstehen, indem man es erfährt, und die Erleuchtung des Heiligen Geistes zu erhalten. Es geschieht hauptsächlich auf diesen beiden Wegen, dass ein wahres Verständnis von Gottes Wort erreicht wird. Wenn du das Wort buchstabengetreu interpretierst oder durch die Vorstellung deiner eigenen Denkweise, dann ist dein Verständnis nicht wahrhaftig, selbst wenn du es mit äußerster Redegewandtheit interpretieren kannst. Wenn du es nicht richtig tust, dann wirst du sogar den Sinn aus dem Zusammenhang reißen und Gottes Worte missverstehen, und das ist sogar noch problematischer, nicht wahr? Wahrheit wird also hauptsächlich durch das Empfangen von Erleuchtung durch den Heiligen Geist erhalten, während du Gottes Wort erfährst. Wahrheit wird nicht durch bloßes Verständnis oder Interpretation der Buchstaben Seines Wortes erlangt. Wenn Sein Wort nur wörtlich interpretiert wird, worin liegt dann der Sinn der Erleuchtung durch den Heiligen Geist? In diesem Fall würde es ein gewisser Grad an Bildung tun, und die Ungebildeten wären in einem ziemlichen Dilemma! Gottes Arbeit kann nicht vom menschlichen Gehirn begriffen werden. Ein wahres Verständnis von Gottes Wort hängt hauptsächlich von der Erleuchtung durch den Heiligen Geist ab; so ist der Ablauf, um Wahrheit zu erlangen.

Wenn es darum geht, die Natur des Menschen zu erkennen, ist es das Wichtigste, die Natur einer Person aus der Perspektive ihrer Weltanschauung, Lebenseinstellung und ihrer Werte zu betrachten. Diejenigen, die dem Teufel angehören, leben alle für sich selbst. Ihre Lebensweise und ihre Lebensmaximen sind hauptsächlich jene Worte, die von Satan kommen, wie zum Beispiel: „Jeder für sich und den Letzten holt der Teufel.“ Die Worte jener Teufel, Größen und Philosophen der Erde sind zu ihrem Leben geworden. Die meisten Worte von Konfuzius, der vom Chinesischen Volk als „Weiser“ hingestellt wird, sind besonders zum Leben des Menschen geworden. Es gibt auch die berühmten Sprüche des Buddhismus und Taoismus und die klassischen Sprüche, die häufig von berühmten Persönlichkeiten gesagt wurden; dies alles sind Abrisse der Philosophie Satans und der Natur Satans. Sie sind auch die beste Veranschaulichung und Erklärung der Natur Satans. Diese Gifte, die in das Herz der Menschheit infundiert worden sind, kommen alle von Satan; nicht das kleinste Bisschen davon kommt von Gott. Diese Lügen und dieser Unsinn stehen auch genau im Gegensatz zu Gottes Wort. Es ist vollkommen klar, dass all die Realitäten aller positiven Dinge von Gott kommen, und all jene negativen Dinge, die den Menschen vergiften, von Satan kommen. Dadurch kannst du die Natur eines Menschen erkennen und aus seiner Lebensanschauung und seinen Werten, zu wem er gehört. Satan verdirbt Menschen durch die Bildung und den Einfluss der nationalen Regierungen und der Berühmtheiten und Größen. Ihre Lügen und ihr Unsinn sind zum Leben und zur Natur des Menschen geworden. „Jeder für sich und den Letzten holt der Teufel“ ist ein sehr bekanntes satanisches Sprichwort, das jedem eingeflößt wurde und zum menschlichen Leben geworden ist. Es gibt einige andere Worte von Lebensweisheit, die genauso sind. Satan erzieht Menschen durch die feine traditionelle Kultur jeder Nation und bringt die Menschheit dazu, in einen weiten Abgrund der Zerstörung zu stürzen und darin verschlungen zu werden, und am Ende werden die Menschen von Gott vernichtet, weil sie Satan dienen und sich Gott widersetzen. Stell dir vor, jemandem, der jahrzehntelang für die Gesellschaft aktiv war, folgende Frage zu stellen: „Du hast so lange in der Welt gelebt und so viel erreicht; nach welchen bekannten Redewendungen lebst du?“ „Die wichtigste ist, ‚Diejenigen, die Beamten Geschenke machen, werden von ihnen verschont, und diejenigen, die nicht schmeicheln, erreichen nichts.‘“ Denkst du nicht, dass eine solche Rede stellvertretend für seine Natur ist? Seine Natur ist, keinerlei Mittel zu scheuen, um sich einen Posten zu verschaffen; ein Beamter zu sein, ist das, was ihm Leben gibt. Es gibt noch viele satanische Gifte in den Leben der Menschen, in ihren Taten und in ihrem Verhalten und Umgang mit anderen – sie besitzen so gut wie keinen Funken an Wahrheit – zum Beispiel ihre Lebensphilosophien, ihre Erfolgsmaximen oder ihre Art, Dinge zu tun. Jeder Mensch ist mit den Giften des großen roten Drachen angefüllt, und sie kommen alle von Satan. Somit sind alle Dinge, die durch die Knochen und das Blut der Menschen fließen, die des Satans. Jeder Mensch, der weltlichen Erfolg erreicht, hat seinen Weg und sein Geheimnis zum Erfolg; repräsentiert somit dieses Geheimnis seine Natur dann nicht besser? Du kannst sehen, dass die Natur dieser Typen zu gerissen ist; sie sind solch hochgestellte Beamte und haben derart großartige Dinge in der Welt getan – sie sind zu gerissen! Seine Natur ist so heimtückisch und giftig – er ist zu allem fähig. Der Mensch ist zu stark durch Satan verdorben worden. Das Gift Satans fließt durch das Blut eines jeden Menschen, und die Natur des Menschen ist sichtlich verdorben, böse und reaktionär, gefüllt von und eingetaucht in die Philosophien Satans – es ist eine Natur, die Gott gegenüber völlig aufständisch ist. Die Natur des Menschen kann allen bekannt gemacht werden, wenn sie auf diese Weise zergliedert wird. Nur wenn jemand Gott kennt und die Wahrheit hat, lebt er im Licht; und nur wenn sich seine Weltanschauung und seine Lebensauffassung verändern, ändert er sich grundlegend. Wenn er ein Lebensziel hat und sich der Wahrheit entsprechend verhält; wenn er sich Gott vollständig unterwirft und nach Gottes Worten lebt; wenn er sich tief in seiner Seele sicher und erhellt fühlt; wenn sein Herz frei von Finsternis ist; und wenn er völlig frei und uneingeschränkt in Gottes Gegenwart lebt – nur dann lebt er ein wahres menschliches Leben und wird zu einem Menschen, der die Wahrheit besitzt. Darüber hinaus sind alle Wahrheiten, die du hast, von Gottes Wort und von Gott Selbst. Der Herrscher des gesamten Universums und aller Dinge – der Allerhöchste Gott – erkennt dich als einen wahren Menschen an, der ein wahres menschliches Leben führt. Was könnte bedeutsamer als Gottes Anerkennung sein? So ist ein Mensch, der die Wahrheit hat. Wer hat in der gegenwärtigen Welt unter Satans Domäne, über Jahrtausende der menschlichen Geschichte hinweg, Leben empfangen? Niemand. Warum ist das so? Sie alle sind Menschen, die sich Gott widersetzt haben. Alles, wonach sie ihre Leben ausgerichtet und womit sie überlebt haben, kommt von Satan und wurde von Satan empfangen und steht genau im Gegensatz zu Gottes Wort. Somit sind sie Wesen, die sich Gott widersetzen, die Seinen Fluch durchleiden, und sie haben kein Leben, von dem sie sprechen können. Auch wenn sie einen „nachhaltigen Ruf hinterlassen“, „ihre Namen jahrhundertelang weiterreichen“, „ewigen Ruhm genießen“ und „einen ewigen Namen haben“ wollen, ist all dies Unsinn. Tatsächlich wurden sie von Gott schon früh verflucht, niemals wiedergeboren zu werden. Die Worte der Berühmtheiten, was auch immer sie sind, halten grundsätzlich nichts von Gottes Wort, und alle werden in der achtzehnten Ebene der Hölle bestraft, nachdem sie gestorben sind. Nur Gott ist die Wahrheit. Gott kontrolliert die Himmel und die Erde und alles darin, und hat die Herrschaft über alles. Nicht an Gott zu glauben, sich Gott nicht zu unterwerfen, ist die Wahrheit nicht erlangen zu können. Wenn du dem Wort Gottes entsprechend lebst, wirst du Klarheit, Standfestigkeit und unvergleichliche Süße in den Tiefen deines Herzens fühlen; du wirst wahrhaftig Leben empfangen haben. Ganz gleich, wie groß die wissenschaftlichen Errungenschaften der Wissenschaftler in der Welt sind, wenn sie sich dem Tode nähern, fühlen sie sich, als stünden sie mit leeren Händen da; sie haben nichts erhalten. Sogar Einstein und Newton, die so viel Wissen hatten, fühlten sich leer, und das lag daran, dass sie keine Wahrheit hatten. Insbesondere Newton und Einstein – beide glaubten an Gott und waren Christen. Sie beide wurden von der katholischen Kirche verfolgt, suchten aber nicht die Wahrheit. Sie wussten nur, dass es gut sei, Gott anzubeten. Sie studierten nur die Wissenschaft und entdeckten, dass es tatsächlich einen Gott gibt, und sie glaubten bis zum Ende an Gott und endeten mit einer hundertprozentigen Überzeugung, dass Gott existiert, und mit einer hundertprozentigen Überzeugung, dass Er die Himmel und die Erde und alle Dinge schuf. Sie strebten nur nach wissenschaftlichem Wissen und strebten nicht danach, Gott zu kennen. Sie erlangten nicht die Wahrheit und sie erlangten kein wahres Leben. Der Weg, den ihr heute geht, ist nicht ihr Weg. Was ihr anstrebt, ist Gott zu kennen, wie man sich Gott unterwirft, wie man zu Gott betet, wie man ein sinnvolles Leben auslebt – völlig unterschiedlich zu dem, was sie anstrebten. Obwohl sie also Menschen waren, die an Gott glaubten, empfingen sie keine Wahrheit. Nun hat der menschgewordene Gott euch von jedem Aspekt der Wahrheit erzählt und euch den Weg der Wahrheit und des Lebens zuteilwerden lassen. Es wäre dumm von euch, nicht die Wahrheit zu suchen. Jetzt habt ihr das Gefühl, als würdet ihr noch viel zu weit zurückliegen, dass es in euch viel zu wenig Wahrheit gibt, dass ihr euch innerlich nicht bereichert fühlt. Das liegt daran, dass euer Eintritt zu oberflächlich gewesen ist und ihr noch keine sehr tiefgründige Erfahrung habt. Wenn du Gottes Wort wirklich verstehst und in Gottes Wort eintrittst, wirst du Energie haben, eine Energie, die deinen Körper erfüllt und nicht ganz aufgebraucht werden kann. Zu dieser Zeit wirst du dich innerlich heller und heller fühlen, und der Weg wird heller sein, je weiter du ihn gehst. Viele Menschen glauben jetzt an Gott, aber sind noch nicht in die richtige Spur eingetreten. Sie fühlen sich immer noch sehr leer und lustlos, haben manchmal sogar das Gefühl, als bestünde das ganze Leben nur aus Leiden, nur aus Leere – wünschen sich sogar, zu sterben! So geht es einem Menschen, bevor sein Herz Weitblick hat. Solch ein Mensch hat keine Wahrheit erlangt und kennt Gott noch nicht, also spürt er immer noch nicht viel innere Freude. Vor allem ihr, die ihr alle Verfolgung und Schwierigkeiten bei eurer Heimkehr erlitten habt, ihr leidet und habt auch Todesgedanken und eine mangelnde Bereitschaft, zu leben; dies ist die Schwäche des Fleisches. Einige Menschen glauben sogar, dass sie in sich Vergnügen verspüren sollten, wenn sie an Gott glauben. Im Zeitalter der Gnade ließ der Heilige Geist den Menschen noch Friede und Freude zuteilwerden. Jetzt gibt es zu wenig Friede und Freude; es gibt kein Vergnügen, so wie während des Zeitalters der Gnade. Heute an Gott zu glauben, ist zu ärgerlich. Du weißt nur, dass das Vergnügen des Fleisches besser als alles andere ist. Du weißt nicht, was Gott heute wirkt. Gott lässt es zu, dass euer Fleisch leidet, um eure Veranlagung umzuwandeln. Selbst wenn euer Fleisch leidet, habt ihr Gottes Wort und ihr habt Gottes Segen. Du kannst nicht sterben, selbst wenn du es willst: Kannst du dich selbst dem fügen, nicht an Gott zu glauben und die Wahrheit nicht zu erlangen? Jetzt ist es einfach hauptsächlich so, dass du die Wahrheit nicht erlangt hast und du kein Leben hast. Du befindest dich jetzt mitten in dem Vorgang, Erlösung zu suchen, also musst du während dieser Phase etwas leiden. Heutzutage wird jeder auf der ganzen Welt auf die Probe gestellt: Gott leidet noch immer – ist es dann gerecht, dass du nicht leidest? Ohne die Verfeinerung, die durch große Katastrophen kommt, kann es keinen echten Glauben geben, und Wahrheit und Leben werden nicht erlangt. Keine Prüfungen und Verfeinerungen zu haben, würde nicht funktionieren. Siehst du, Petrus wurde am Ende sieben Jahre lang auf die Probe gestellt (nachdem er dreiundfünfzig Jahre alt war). Er durchlebte während dieser sieben Jahre Hunderte von Prüfungen, und erst nach diesen drei und drei Jahren und einem weiteren Jahr, erlangte er Leben und die Umwandlung seiner Veranlagung. Wenn du also wirklich die Wahrheit erlangst und Gott kennen lernst, spürst du, dass das Leben für Gott gelebt werden sollte. Nicht für Gott zu leben, ist zu bedauernswert: Du würdest dein Leben in bitterem Bedauern und äußerster Reue ausleben. Du kannst noch nicht sterben. Du musst deine Fäuste ballen und entschlossen weiterleben; du musst ein Leben für Gott leben. Wenn die Menschen Wahrheit in ihrem Inneren haben, dann haben sie diese Entschlossenheit und wünschen sich nie wieder, zu sterben; wenn der Tod dich bedroht, dann wirst du sagen: „Oh Gott, ich bin nicht bereit zu sterben; ich kenne Dich noch nicht! Ich habe Deine Liebe noch nicht zurückerstattet! Ich darf erst dann sterben, wenn ich Dich gut kennengelernt habe.“ Habt ihr dieses Niveau erreicht? Das habt ihr noch nicht, nicht wahr? Manche Menschen durchleiden familiäre Not. Manche Menschen durchleiden eheliche Not. Manche Menschen haben kein Heim, in dem sie sich niederlassen können, oder noch nicht einmal eine Bleibe; sie können sich nur in den Häusern anderer aufhalten, wohin auch immer sie gehen, und sie wollen sie als ihre eigenen behandeln und ein wenig Freiheit genießen, was jedoch unmöglich ist, weil sie sich in den Häusern von anderen befinden, und somit leiden sie in ihren Herzen. Ist das Leiden, auf das ihr jetzt trefft, nicht genau dasselbe Leiden Gottes? Ihr leidet zusammen mit Gott, und Gott steht den Menschen in ihrem Leiden bei, richtig? Ihr alle habt heute Anteil an der Beschwernis, dem Königreich und der Geduld Christi und dann, am Ende, werdet ihr Herrlichkeit erlangen! Diese Art von Leiden ist sinnvoll, nicht wahr? Keine Entschlossenheit zu haben reicht nicht aus. Du musst die Bedeutung des heutigen Leidens verstehen und warum du derart leiden musst. Suche darin ein wenig Wahrheit und verstehe ein wenig Gottes Absicht, und dann wirst du die Entschlossenheit haben, um Leiden zu erdulden. Wenn du Gottes Absicht nicht verstehst und nur über dein Leiden grübelst, dann wird es umso schwerer zu ertragen sein, je mehr du darüber nachdenkst – das ist eine Plage – und so beginnt die Qual des Todes. Wenn du die Wahrheit verstehst, wirst du sagen: „Ich habe nicht genug gelebt! Warum wollte ich sterben? Ich habe die Wahrheit noch nicht erlangt! Ich muss mich für Gott angemessen aufwenden. Ich muss Gott gut bezeugen. Ich muss Gottes Liebe zurückerstatten. Danach ist es unwichtig, wie ich sterbe. Dann werde ich ein befriedigendes Leben gelebt haben. Egal wer sonst stirbt, ich werde jetzt nicht sterben; ich muss beharrlich weiterleben.“ Also müssen all diese Dinge jetzt klar erkannt werden und Wahrheit muss aus diesen Dingen heraus verstanden werden. Wenn die Menschen Wahrheit haben, haben sie Kraft. Wenn sie Wahrheit haben, sind ihre Körper mit unerschöpflicher Energie erfüllt. Wenn sie Wahrheit haben, haben sie Willen. Ohne Wahrheit sind sie wie der weiche Bodensatz von Tofu. Mit Wahrheit sind sie beständig und ermutigt und sie empfinden ihr Leiden nicht als Leiden, ungeachtet dessen, wie viel sie erdulden. Worauf läuft euer Leiden hinaus? Der menschgewordene Gott leidet noch immer! Ihr seid von Satan verdorbene Menschen, mit einer Natur, die sich gegen Gott auflehnt. Ihr alle habt unbewusst viele Dinge getan, die Gott nicht gehorchen, im Widerstand gegen Gott. Ihr solltet verurteilt und solltet gezüchtigt werden. Ein kranker Mensch darf Leiden nicht fürchten, wenn er behandelt wird, ist es also richtig, dass ihr, die ihr eure verdorbene Veranlagung umgewandelt haben und Leben erlangen möchtet, nicht ein wenig leidet? Eure Leiden sollten ertragen werden; sie müssen ertragen werden. Diese Leiden fallen nicht über Unschuld her und noch weniger werden sie euch aufgezwungen. Was ihr jetzt erleidet, ist nichts weiter als die Schwierigkeit häufigen Reisens und ein wenig Müdigkeit von eurer Arbeit. Manchmal macht ihr etwas Verfeinerung im Worte Gottes durch. Manchmal werdet ihr euch eurer eigenen Verderbtheit bewusst und denkt, dass ihr euch nie ändern werdet, und ihr werdet etwas von eurer eigenen verdorbenen Natur gepeinigt. Manchmal gibt es einen Teil des Wortes Gottes, den ihr niemals verstehen könnt, oder euer Herz wird beim Lesen des Wortes Gottes durchbohrt und ihr fühlt euch gequält. Oder ihr macht eure Arbeit schlecht und macht immer Fehler, gebt euch selbst die Schuld, hasst euch dafür, dass ihr euch nicht durchkämpfen könnt und dass ihr die Arbeit nicht bewerkstelligen könnt. Ihr leidet auf all diese Weisen und manchmal seht ihr, wie andere vorankommen, und denkt, dass euer eigener Fortschritt zu langsam ist, dass ihr Gottes Wort zu langsam empfangt, dass das Licht zu selten ist. Ihr leidet ein wenig auf diese Weisen; welche anderen Leiden, außer denen dieser Art, gibt es noch? Ihr seid nicht dafür geschaffen, um irgendeine Art von harter Arbeit zu tun, und ihr habt keine Vorgesetzten oder Chefs, die euch schlagen oder verfluchen, und niemand versklavt euch. Ihr leidet unter nichts von dem, nicht wahr? Diese Nöte, die ihr erleidet, sind tatsächlich keine wahre Not. Denkt eine Minute lang darüber nach – ist das nicht der Fall? Manchmal bedroht euch eure Umgebung, versetzt euren Geist in einen Zustand der Beklommenheit, hält euch vom Ruhen ab, und ihr leidet etwas darunter, in Angst zu leben. Ihr müsst verstehen, was die Bedeutung dessen ist, dass ihr eure Familie aufgebt und euch für Gott aufwendet, und warum ihr dies tun wollt. Wenn es dafür ist, um Wahrheit zu suchen, Leben zu suchen und ein wenig zu tun, um eure Pflicht zu erfüllen und Gottes Liebe zurückzuerstatten, dann ist das vollkommen rechtschaffen, eine positive Sache, gerecht und richtig. In diesem Fall werdet ihr niemals Reue verspüren, und unabhängig von der Situation, werdet ihr eure Familie gehen lassen können. Ist das nicht der Fall? Wenn du dir über diese Bedeutung im Klaren bist, dann wirst du nichts bedauern und du wirst nicht negativ werden. Wenn du jedoch nicht hervorkommst, um dich für Gott aufzuwenden, dann ist es zwecklos, und du solltest schnell umkehren, und sobald du die Sache klar erkennst, wird das Problem gelöst sein, und es wird keinen Grund zur Sorge geben; alles ist in Gottes Händen.

Nun durchlebt ihr alle ein paar Nöte der Prüfungen. Manche von euch besitzen ein bisschen Wahrheit; manche keine. Manche erlangen sie auf diese Weise; andere erlangen sie auf jene Weise. Ganz gleich, wie du sie erlangst, solange es in deinem Inneren Wahrheit gibt und du sie auf die richtige Art und Weise erhältst, wird dein Leiden Bedeutung und Wert haben, du wirst Entschlossenheit haben und du kannst es bis zum Ende schaffen. Wenn du die Wahrheit nicht empfängst, sondern nur die Vorstellungen und Einbildungskraft des Menschen, hat dein Leiden keinen Wert, denn du hast die Wahrheit nicht erlangt. Du solltest Gottes Willen in allen Dingen suchen und du musst Wahrheit in allen Dingen suchen. Wie suchst du Wahrheit in Angelegenheiten wie dem Essen und dem Tragen von Kleidern sowie den Angelegenheiten des Privatlebens? Steckt in diesen Dingen Wahrheit? Manche sagen: „Was auch immer Du sagst, gut zu essen ist gut; sich gut zu kleiden ist gut. Schlecht zu essen oder sich schlecht zu kleiden, ist ein Verlust.“ Steckt Wahrheit in dieser Auffassung? Das tut es nicht! Ist es für das Leben von jemandem wirklich wichtig, gut zu essen und sich gut zu kleiden? Absolut nicht! Anders ausgedrückt, wenn jemand wirklich Gott kennen und Wahrheit haben kann, dann bezeugt alles, was er tut, Gott, stellt Gott zufrieden. Ganz gleich, wie furchtbar er isst oder sich kleidet, es liegt Wert in seiner Lebensweise und er erlangt Gottes Anerkennung – ist das nicht die bedeutendste Sache? Das Tragen von Kleidern ist absolut nicht von vorrangiger Wichtigkeit. Einige sagen: „Aber wenn es an der Zeit ist, einen Partner zu finden, ist es gut, sich gut zu kleiden.“ Selbst das ist nicht sicher. Stell dir vor, du triffst einen Partner, der ziemlich attraktiv ist, ziemlich gutaussehend. Du trägst ein schönes Outfit; du gefällst ihm und er heiratet dich. Wenn diese Person aber ein Teufel ist, dann wird er dir Kummer bringen! Falls du einen Teufel triffst, wenn du zufällig abgetragene Kleider und einen Strohhut trägst, und er dich sieht, dich aber hinauswirft und du ihm nicht gefällst, hast du dann nicht gerade eine Katastrophe vermieden? Du wirst nicht unbedingt dafür gesegnet werden, dass du schöne Kleidung trägst: du wirst noch immer dafür verflucht werden, dass du den falschen Weg nimmst. Und ein Mensch, der fürchterliche Kleidung trägt und die Wahrheit besitzt, wird dennoch von Gott gesegnet werden. Wenn die Zeit kommt, um einen Partner zu finden, und Gott einen Gleichgesinnten vorbereitet, und ihr beide gutherzige Menschen seid, die einander lieben – sieh nur, wie gesegnet du dann bist! Also liegt nicht unbedingt Wahrheit darin, gut zu essen und sich gut zu kleiden. Wie solltest du mit Essen und dem Tragen von Kleidern umgehen, und gibt es in diesen Dingen Wahrheit, die du suchen solltest? Es gibt Wahrheit in ihnen, die gesucht werden sollte. Und es gibt sogar noch mehr Wahrheit darin, die gesucht werden sollte, wie du damit umgehst, deine Pflicht zu erfüllen. Wie gehst du mit Gottes Auftrag um? Das ist nun eine sehr ernsthafte Angelegenheit! Wenn du nicht erfüllen kannst, was Gott dem Menschen anvertraut, dann eignest du dich nicht dazu, in Gottes Gegenwart zu leben, und solltest bestraft werden. Für den Menschen ist es das Gesetz des Himmels und das Prinzip der Erde, abzuschließen, was Gott ihm anvertraut; das ist die höchste Verantwortung des Menschen, genauso wichtig, wie sein Leben. Wenn du Gottes Auftrag nicht ernst nimmst, dann betrügst du Gott auf die schlimmste Art und Weise; dies ist schwerwiegender als Judas und verdient Verfluchung. Gott beauftragt also den Menschen: Dies ist eine Erhöhung und eine besondere Gunst von Gott, eine äußerst glorreiche Sache. Alles andere kann aufgegeben werden – selbst wenn jemand sein Leben opfern muss, muss er trotzdem Gottes Auftrag erfüllen. Siehst du, hier gibt es sogar noch mehr Wahrheit, die gesucht werden muss.

Die Umwandlung der Veranlagung und die Suche der Wahrheit sind zutiefst miteinander verbunden. Warum glaubst du, leben die Menschen? Wie betrachtest du das Leben? Wenn du die darin liegende Wahrheit verstehst, wird deine Lebensanschauung dann nicht verändert? Darin liegt sogar noch mehr Wahrheit, die gesucht werden muss. Welche Wahrheiten liegen darin, Gott zu lieben? Warum muss der Mensch Gott lieben? Welche Bedeutung hat es, Gott zu lieben? Wenn ein Mensch sich über die Wahrheit, Gott zu lieben, im Klaren ist und Gott in seinem Herzen lieben kann – wenn sein Herz Gott ein wenig lieben kann – dann hat er ein wahres Leben und ist der Gesegnetste. Diejenigen, die in allen Dingen Wahrheit suchen, kommen im Leben am schnellsten voran und können die Umwandlung der Veranlagung erreichen. Diejenigen, die in allen Dingen Wahrheit suchen, sind genau diejenigen, die von Gott geliebt werden. Wenn sich ein Mensch auf Vorstellungen und Glaubenslehren verlässt oder in allen Dingen Regeln befolgt, dann wird er nicht vorankommen, er wird niemals Wahrheit haben und früher oder später wird er beseitigt werden – Gott verachtet diese Art von Mensch am meisten.