Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Inhaltsverzeichnis

6. Können wir die Erlösung erzielen, wenn wir nicht an Gott glauben, aber stattdessen tugendhaft handeln, gute Werke vollbringen und keine bösen Taten begehen?

Die Antwort durch das Wort Gottes:

„… Denn ohne Gottes Führung ist es egal, wie viele Herrscher und Soziologen sich den Kopf zerbrechen, um die menschliche Zivilisation zu erhalten; es ist vergebens. Niemand kann die Leere im Herzen des Menschen füllen, denn niemand kann das Leben des Menschen sein. Keine gesellschaftliche Theorie kann den Menschen von der Leere, die ihn quält, befreien. Wissenschaft, Wissen, Freiheit, Demokratie, Freizeit, Komfort – all dies ist nichts weiter als eine temporäre Atempause. Sogar mit diesen Dingen wird der Mensch unvermeidlich sündigen und die Ungerechtigkeiten der Gesellschaft beklagen. Diese Dinge können das Verlangen und die Begierde des Menschen nach Ergründung nicht stillen. Denn der Mensch wurde von Gott geschaffen, und sinnlose Opfer und Ergründungen des Menschen können nur zu größerer Not führen. Der Mensch wird in ständiger Angst leben, wird nicht wissen, wie er der Zukunft oder dem bevorstehenden Weg gegenübertreten soll. Der Mensch wird sogar die Wissenschaft und das Wissen, und sogar noch mehr das Gefühl der Leere in seinem Inneren, fürchten. … Letzten Endes ist der Mensch ein Mensch. Die Stellung und das Leben Gottes kann von keinem Menschen ersetzt werden. Die Menschheit benötigt nicht nur einfach eine gerechte Gesellschaft, in der jeder gut ernährt, gleich und frei ist, sondern Gottes Erlösung und Seine Lebensfürsorge für sie. Erst wenn der Mensch Gottes Erlösung und Seine Lebensfürsorge empfängt, können die Bedürfnisse, das Verlangen nach Ergründung und die geistliche Leere des Menschen beigelegt werden. Wenn die Menschen eines Landes oder einer Nation nicht dazu fähig sind, die Erlösung und Fürsorge Gottes zu empfangen, dann wird solch ein Land oder solch eine Nation die Straße des Verderbens in Richtung Dunkelheit betreten und von Gott vernichtet werden.“

aus „Gott waltet über das Schicksal der gesamten Menschheit“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Es ist eine Binsenweisheit, dass ‚keine Gerechten auf dieser Erde sind, die Gerechten nicht auf dieser Welt sind‘. Wenn ihr vor Gott tretet, überlegt was ihr tragt, prüft jede Handlung und jedes Wort, all eure Gedanken und Ideen, selbst die Träume, die ihr jeden Tag träumt—sie sind alle zu eurem Wohle. Ist dies nicht der wahre Stand der Dinge? ‚Gerechtigkeit‘ bedeutet nicht Almosen zu geben, es bedeutet nicht, deinen Nächsten wie dich selbst zu lieben, und es bedeutet nicht, nicht zu kämpfen, zu streiten, zu rauben oder zu stehlen. Gerechtigkeit bedeutet, Gottes Auftrag als deine Pflicht anzusehen und Gottes Orchestrierungen und Arrangements als vom Himmel gesandte Berufung zu verstehen, unabhängig von der Zeit oder dem Ort, genau wie alles, was vom Herrn Jesu getan wurde. Dies ist die wahre Gerechtigkeit von der Gott sprach. Lot könnte als gerechter Mann bezeichnet werden, da er die zwei von Gott gesandten Engel unabhängig davon, was er gewinnt oder verliert, schützte; was er zu dieser Zeit tat, könnte gerecht genannt werden, aber er kann nicht als gerechter Mensch bezeichnet werden. Es lag nur daran, dass Lot Gott gesehen hatte, dass er seine zwei Töchter im Austausch für die Engel gab. Aber nicht all sein Verhalten in der Vergangenheit repräsentiert Gerechtigkeit und daher sage ich ‚es gibt keine Gerechten auf dieser Erde‘. Selbst unter denen, die im Strom der Heilung sind, kann niemand gerecht genannt werden. Egal wie gut deine Handlungen sind, egal wie du den Namen Gottes verherrlichst, andere nicht schlägst und verfluchst, oder sie nicht ausraubst und bestiehlst, du kannst immer noch nicht gerecht genannt werden, da diese Dinge von jedem Menschen vorgewiesen werden können. Was ist heutzutage der Schlüssel dafür, dass du Gott nicht kennst. Es kann nur gesagt werden, dass du heute über eine kleine Menschlichkeit verfügst, aber du bist der Gerechtigkeit beraubt, von der Gott spricht, und daher ist nichts, was du tust, ein Beweis deiner Kenntnis von Gott.“

aus „Das Böse muss bestraft werden“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Die Norm, anhand der ein Mensch einen anderen Menschen beurteilt, basiert auf seinem Verhalten; jemand, dessen Verhalten gut ist, ist eine rechtschaffene Person, und jemand, dessen Verhalten entsetzlich ist, ist böse. Der Standard, nach dem Gott urteilt, basiert darauf, ob das Wesen einer Person Ihm gehorcht; jemand, der Gott gehorcht, ist eine rechtschaffene Person, und jemand, der Gott nicht gehorcht, ist ein Feind und eine böse Person, unabhängig davon, ob das Verhalten dieser Person gut oder schlecht ist, und unabhängig davon, ob diese Person korrekt oder unkorrekt spricht. Einige Menschen möchten gute Taten benutzen, um einen guten Bestimmungsort für die Zukunft zu erlangen, und einige Menschen möchten eine gute Sprache dazu nutzen, einen guten Bestimmungsort zu erkaufen. Menschen glauben fälschlicherweise, dass Gott den Ausgang des Menschen entsprechend seinem Verhalten oder seiner Rede bestimmt, und daher streben viele Menschen danach, dies dafür zu nutzen, eine vorübergehende Gunst durch Täuschung zu erhalten.“

aus „Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in Das Wort erscheint im Fleisch

„Es gibt nun viele Menschen, die nicht in der Lage sind, die zukünftige Bestimmung des Menschen wahrzunehmen, und die auch nicht an die Worte glauben, die Ich spreche; all jene, die nicht glauben, gemeinsam mit denen, die die Wahrheit nicht praktizieren, sind Dämonen! Jene die streben und jene, die nicht streben, sind nun zwei verschiedene Arten von Menschen mit zwei verschiedenen Bestimmungen. Jene, die nach dem Wissen der Wahrheit streben und die Wahrheit praktizieren, sind die Menschen, die Gott retten wird. Jene, die den wahren Weg nicht kennen, sind Dämonen und Feinde; sie sind die Nachfahren des Erzengels und werden zerstört werden. Sogar fromme Gläubige eines vagen Gottes – sind sie nicht auch Dämonen? Menschen, die ein gutes Gewissen besitzen, aber den wahren Weg nicht akzeptieren, sind Dämonen; ihr Wesen ist das des Widerstands gegen Gott. Jene, die den wahren Weg nicht akzeptieren, sind jene, die Gott widersprechen, und sogar dann, wenn diese Menschen viel Leid ertragen, werden sie zerstört werden. … Jeder, der nicht an den fleischgewordenen Gott glaubt, ist dämonisch; daher wird er zerstört werden.“

aus „Gott und der Mensch werden gemeinsam in die Ruhe eintreten“ in Das Wort erscheint im Fleisch