die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Hundert Fragen und Antworten zur Ermittlung des wahren Weges

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

35. Verweist das Gericht der letzten Tage, das in der Bibel erwähnt wird, auf die Arbeit des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen?

Die Antwort durch das Wort Gottes:

Manche glauben, dass Gott irgendwann auf die Erde kommt und dem Menschen erscheint; worauf Er dann die ganze Menschheit beurteilt und einen nach dem anderen prüft, ohne jemanden auszulassen. Diejenigen, die so denken, kennen die Stufe der Arbeit der Fleischwerdung nicht. Gott beurteilt nicht einen Menschen nach dem anderen, und Er prüft nicht einen nach dem anderen; dies zu tun wäre nicht die Arbeit des Gerichts. Ist die Verdorbenheit aller Menschen nicht dieselbe? Ist nicht das Wesen aller Menschen dasselbe? Was beurteilt wird, ist das verdorbene Wesen der Menschheit, das Wesen des Menschen, das von Satan verdorben wurde – und alle Sünden des Menschen. Gott verurteilt nicht die kleinen und unbedeutenden Fehler der Menschen. Die Arbeit des Gerichts ist repräsentativ und wird nicht für eine bestimmte Person ausgeführt. Es ist eher die Arbeit, in der eine Gruppe von Menschen beurteilt wird, um das Urteil über die ganze Menschheit darzustellen. Indem Er Seine Arbeit persönlich an einer Gruppe Menschen ausführt, verwendet Gott im Fleisch Seine Arbeit, um die Arbeit der ganzen Menschheit zu repräsentieren; und danach wird sie langsam verbreitet. Die Arbeit des Gerichts erfolgt auch auf diese Weise. Gott verurteilt nicht eine bestimmte Person oder eine bestimmte Gruppe von Menschen, sondern Er verurteilt die Ungerechtigkeit der ganzen Menschheit, wie zum Beispiel den Widerstand des Menschen gegen Gott, die Respektlosigkeit des Menschen Ihm gegenüber, oder die Unterbrechung von Gottes Werk, und so fort. Was beurteilt wird, ist das Wesen des Widerstandes des Menschen gegen Gott, und diese Arbeit ist die Arbeit der Eroberung der letzten Tage. Die Arbeit und das Wort des fleischgewordenen Gottes, die der Mensch gesehen hat, ist die Arbeit des Gerichts vor dem großen weißen Thron während der letzten Tage. Sie wurde von den Menschen in der Vergangenheit begriffen. Die Arbeit, die im Moment vom fleischgewordenen Gott getan wird, ist genau die Beurteilung vor dem großen weißen Thron. Der fleischgewordene Gott von heute ist der Gott, der die gesamte Menschheit während der letzten Tage richtet. Dieses Fleisch und Seine Arbeit, Sein Wort und die gesamte Disposition sind die Gesamtheit von Ihm. Obwohl der Umfang Seiner Arbeit beschränkt ist und nicht direkt das ganze Universum beinhaltet, ist das Wesen der Arbeit des Gerichts das Urteil bezüglich der gesamten Menschheit. Es ist keine Arbeit, die ausschließlich für China oder nur für eine kleine Anzahl von Menschen durchgeführt wird. Obwohl der Umfang dieser Arbeit nicht das ganze Universum beinhaltet, vertritt diese während Gottes Arbeit im Fleisch die Arbeit des ganzen Universums. Nachdem Er die Arbeit, die im Arbeitsumfang Seines Fleisches liegt, beendet hat, wird Er diese Arbeit sofort auf das ganze Universum ausdehnen; auf demselben Weg, wie sich das Evangelium von Jesus nach Seiner Wiederauferstehung und Himmelfahrt über das ganze Universum verbreitet hat. Egal ob es die Arbeit des Geistes oder die Arbeit des Fleisches ist, es ist eine Arbeit, die innerhalb eines begrenzten Umfangs ausgeführt wird, aber die Arbeit des gesamten Universums vertritt. Gott erscheint während der letzten Tage, indem Er Seine fleischgewordene Identität nutzt, um Sein Werk zu erledigen; und es ist Gott im Fleisch, der den Menschen vor dem großen weißen Thron richtet. Egal ob Er der Geist oder das Fleisch ist, derjenige, der die Arbeit des Gerichts tut, ist der Gott, der die Menschen während der letzten Tage richtet. Dies ist aufgrund Seiner Arbeit festgelegt, und nicht gemäß Seines äußeren Erscheinungsbilds oder anderer Faktoren. Obwohl der Mensch eine Vorstellung von diesen Worten hat, kann niemand die Tatsache des Gerichts des fleischgewordenen Gottes und die Eroberung der ganzen Menschheit bestreiten. Egal wie es eingeschätzt wird, Tatsachen sind immer noch Tatsachen. Niemand kann sagen: „Die Arbeit ist von Gott getan, aber das Fleisch ist nicht Gott“. Das ist Unsinn, da diese Arbeit von keinem anderen als Gott im Fleisch getan werden kann. … Weil es der Mensch ist, der gerichtet wird, der Mensch, der aus dem Fleische ist und verdorben wurde, und es nicht der Geist Satans ist, der direkt gerichtet wird, wird die Arbeit des Gerichts nicht in der geistlichen Welt ausgetragen, sondern unter den Menschen. Niemand anders als Gott im Fleisch ist besser geeignet und qualifiziert für die Arbeit, die Verdorbenheit des Fleisches des Menschen zu beurteilen. Wenn die Beurteilung direkt vom Geist Gottes ausgeführt würde, dann würde sie nicht alles einschließen. Es wäre für den Menschen außerdem schwierig, die Arbeit zu akzeptieren, da der Geist nicht Angesicht zu Angesicht mit dem Menschen kommen kann. Die Auswirkungen wären deshalb nicht plötzlich, und noch weniger wäre der Mensch imstande, die unverletzbare Disposition Gottes klarer zu sehen. Satan kann nur vollkommen besiegt werden, wenn Gott im Fleisch die Verdorbenheit der Menschheit richtet. Da Er dem Menschen gleicht und die gewöhnliche Menschlichkeit besitzt, kann Gott im Fleisch die Ungerechtigkeit des Menschen direkt beurteilen. Es ist dies das Zeichen der Ihm innewohnenden Heiligkeit und Seiner Außergewöhnlichkeit. Nur Gott ist befähigt, die Menschen zu richten, und auch in der Lage, dies zu tun, weil Er Wahrheit und Rechtschaffenheit besitzt und somit imstande ist, den Menschen zu richten. Jene, die ohne Wahrheit und Rechtschaffenheit sind, sind nicht geeignet, über andere zu richten. Wenn diese Arbeit vom Geist Gottes gemacht werden würde, wäre sie kein Sieg über Satan. Der Geist ist von Natur aus höher als ein sterbliches Wesen, und der Geist Gottes ist von Natur aus heilig und siegreich über das Fleisch. Wenn der Geist diese Arbeit direkt tun würde, wäre Er nicht in der Lage, über den Ungehorsam des Menschen an sich zu richten und die ganze Ungerechtigkeit des Menschen offenzulegen. Denn die Arbeit des Gerichts wird auch basierend auf den Vorstellungen der Menschen von Gott ausgeführt, und der Mensch hatte nie irgendwelche Vorstellungen vom Geist und somit ist der Geist nicht in der Lage, die Ungerechtigkeit des Menschen besser offenzulegen, geschweige denn, sie komplett zu enthüllen. Der menschgewordene Gott ist der Feind von allen, die Ihn nicht kennen. Indem Er über die Vorstellungen und den Widerstand des Menschen richtet, enthüllt Er den ganzen Ungehorsam der Menschheit. Die Auswirkungen Seiner Arbeit im Fleisch sind offensichtlicher als die der Arbeit des Geistes. Somit wird das Richten über die Menschheit nicht direkt vom Geist ausgeführt, sondern ist die Arbeit des menschgewordenen Gottes.

aus „Die verdorbene Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das „Gericht“ in den Worten, die zuvor gesprochen wurden – das Urteil beginnt im Hause Gottes – bezieht sich auf das Urteil, das Gott heute über diejenigen verkündet, die in den letzten Tagen vor Seinem Thron stehen. Vielleicht gibt es diejenigen, die an so übernatürliche Vorstellungen glauben, wie zum Beispiel, dass Gott einen großen Tisch im Himmel aufstellen wird, wenn die letzten Tage gekommen sind, auf dem ein weißes Tischtuch ausgebreitet wird, und dann wird Er auf einem großen Thron sitzend und alle Menschen am Boden kniend, die Sünden eines jeden Menschen offenbaren und dabei entscheiden, ob er in den Himmel aufsteigen soll oder herabgeschickt werden soll zum See, der mit Feuer und Schwefel brennt. Egal was die Vorstellungen des Menschen sind, das Wesen von Gottes Arbeit kann nicht verändert werden. Die Vorstellungen des Menschen sind nichts anderes als die Konstrukte der menschlichen Gedanken und stammen aus dem Gehirn des Menschen, zusammengefasst und zusammengesetzt aus dem, was der Mensch gesehen und gehört hat. Ich sage deshalb, egal wie glanzvoll die erdachten Bilder sind, sie sind trotzdem nicht mehr als eine Zeichnung und können den Plan des Werkes Gottes nicht ersetzen. Schließlich ist der Mensch von Satan verdorben worden. Wie kann er dann die Gedanken Gottes ergründen? Der Mensch stellt sich vor, dass die Arbeit des Gerichts, die Gott vollbringt, besonders phantastisch ist. Er glaubt, weil Gott Selbst die Arbeit des Gerichts tut, muss sie ein gewaltiges Ausmaß haben und für Sterbliche unbegreiflich sein, und dass sie durch die Himmel laut ertönen und die Erde zittern lassen muss; denn wie könnte es sonst Gottes Arbeit des Gerichts sein? Er glaubt, weil es die Arbeit des Gerichts ist, muss Gott während Seiner Arbeit besonders imposant und majestätisch sein, und dass diejenigen, über die geurteilt wird, aufheulen und auf ihren Knien um Gnade betteln müssen. Die Szene muss ein grandioser Anblick und sehr mitreißend sein… Jeder Mensch stellt sich Gottes Arbeit des Gerichts außergewöhnlich wunderbar vor. Weißt du aber, dass nachdem Gott die Arbeit des Gerichts unter den Menschen vor langer Zeit begonnen hat, und das alles, während du es dir in friedliche Vergessenheit gemütlich gemacht hast? Dass die Zeit, zu der du glaubst, dass Gottes Arbeit des Gerichts offiziell begonnen hat, für Gott bereits die Zeit sein wird, Himmel und Erde neu zu schaffen? Zu dieser Zeit hast du vielleicht gerade erst die Bedeutung des Lebens verstanden, aber Gottes gnadenlose Arbeit der Züchtigung wird dich, während du immer noch fest schläfst, in die Hölle bringen. Nur dann wirst du plötzlich begreifen, dass Gottes Arbeit des Gerichts bereits abgeschlossen ist.

… Wenn es um das Wort „Urteil“ geht, wirst du an die Worte denken, die Jehova an allen Orten sprach, und an die Worte des Tadels, die Jesus zu den Pharisäern sprach. Auch wenn diese Worte streng sind, sind sie nicht Gottes Urteil über den Menschen; dies sind nur Worte, die von Gott in verschiedenen Umgebungen, das heißt vor anderen Hintergründen, gesprochen wurden und sie ähneln nicht den Worten, die von Christus gesprochen werden, wenn Er den Menschen in den letzten Tagen richtet. In den letzten Tagen benutzt Christus verschiedene Wahrheiten, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition von Gott und so weiter. Diese Worte konzentrieren sich alle auf das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Seine Arbeit des Gerichts leistet, verdeutlicht Er nicht nur einfach die Natur des Menschen mit ein paar Worten, sondern Er enthüllt sie, befasst sich mit ihr und schneidet sie auf lange Sicht zurück. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassens und Zurückschneidens können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch überhaupt nicht besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht angesehen. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch überredet werden – und vollkommen von der Unterwerfung unter Gott überzeugt werden – und darüber hinaus wahres Wissen über Gott erlangen. Was die Arbeit des Gerichts mit sich bringt ist das Verständnis des Menschen für das wahre Gesicht Gottes und die Wahrheit über seine Widerspenstigkeit. Die Arbeit des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Verständnis für den Willen Gottes, für den Zweck von Gottes Arbeit und für die Geheimnisse, die von ihm nicht verstanden werden konnten, zu gewinnen. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen, und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und ebenso die Hässlichkeit des Menschen zu entdecken. Alle diese Auswirkungen werden durch die Arbeit des Gerichts herbeigeführt, da es die eigentliche Substanz dieser Arbeit ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben von Gott, denen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Diese Arbeit ist die Arbeit des Gerichts, die von Gott verrichtet wird. Wenn du diese Wahrheiten nicht als wichtig erachtest, ständig daran denkst, sie zu vermeiden, oder an einen neuen Ausweg daraus denkst, sage Ich, dass du ein schlimmer Sünder bist. Wenn du an Gott glaubst, jedoch nicht die Wahrheit oder den Willen Gottes suchst, und auch nicht den Weg liebst, der dich Gott näher bringt, dann sage Ich, dass du jemand bist, der versucht, dem Urteil auszuweichen und dass du eine Marionette und ein Verräter bist, der vor dem großen weißen Thron flieht. Gott wird keinen der Aufbegehrenden, die unter Seinen Augen entkommen, verschonen. Solche Menschen werden noch strenger bestraft werden. Diejenigen, die vor Gott kommen, um gerichtet zu werden und darüber hinaus gereinigt worden sind, sollen für immer im Königreich Gottes leben. Natürlich ist das etwas, was in der Zukunft liegt.

aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Das jetzige Eroberungswerk ist ein Werk, das dazu gedacht ist, deutlich zu machen, was das Ende des Menschen sein wird. Warum sage Ich, dass die Züchtigung und das Urteil von heute das Gericht vor dem großen weißen Thron der letzten Tage sind? Siehst du das nicht? Weshalb ist das Eroberungswerk die letzte Stufe? Ist es nicht genau deshalb, um bekanntzumachen, wie jede Kategorie von Mensch enden wird? Ist es nicht deshalb, um es jedem einzuräumen, im Laufe des Eroberungswerkes von Züchtigung und Urteil sein wahres Gesicht zu zeigen und dann nachher nach Art eingeordnet zu werden? Anstatt zu sagen, dies ist die Eroberung der Menschheit, ist es vielleicht besser zu sagen, dass dies aufzuzeigen heißt, wie jede Kategorie von Mensch enden wird. Das heißt, dies ist Beurteilung ihrer Sünden und dann Aufzeigen der verschiedenen Kategorien von Mensch, wodurch entschieden wird, ob sie böse oder gerecht sind. Nach dem Eroberungswerk kommt das Werk der Belohnung des Guten und Bestrafung des Bösen: Die Menschen, die völlig gehorsam sind, das heißt die gänzlich Eroberten, werden auf die nächste Stufe der Verbreitung des Werkes über das gesamte Universum gestellt; die nicht Eroberten werden in Finsternis gestellt und werden Unheil vorfinden. Demnach wird der Mensch nach Art eingeordnet, die Übeltäter in einer Gruppe mit dem Bösen, das Sonnenlicht niemals wieder zu sehen, und die Gerechten in einer Gruppe mit dem Gutem, das Licht zu empfangen und für immer im Licht zu leben.

aus „Die innere Wahrheit des Eroberungswerkes (1)“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“

Vorherig:Was ist der Grund für den fieberhaften Widerstand der religiösen Gemeinschaft gegen Gottes neue Arbeit und ihre Bemühungen, sie in jedem Zeitalter zu verachten? Was ist die Ursache?

Nächste:Warum richtet und züchtigt Gott die verdorbene Menschheit während Seiner Arbeit in den letzten Tagen?

Dir gefällt vielleicht auch