die Kirche des Allmächtigen Gott

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Sammlung von Predigten – Versorgung für das Leben

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

8. Das richtige Streben und Grundsätze des Praktizierens für Gottesglauben

Viele Menschen, die an Gott glauben, konzentrieren sich nur darauf, enthusiastisch für Gott zu arbeiten und sich an religiöse Zeremonie zu halten. Sie glauben, dass dies der richtige Weg wahrhaften Gottesglaubens ist, und dass sie nur, indem sie das tun, Gottes Heil und Segen erhalten können. Es hat den Anschein, dass diese Menschen nicht wissen, dass sie zutiefst von Satan korrumpiert worden sind und dass sie eine Stufe erreicht haben, auf welcher sie bereits vernichtet sein sollten, und dass das, was sie brauchen, Gottes Errettung ist. Sie denken, dass an Gott glauben heißt, Segnungen zu erhalten und Handel mit Gott zu betreiben, um Gottes Lohn und Segnungen zu erhalten, und dass es nichts mit Errettung zu tun hat. Diese Art von konfusem Glauben ist ein komplettes Abweichen von Gottes Willen und hat den Sinn von Gottesglauben verloren. Gottes zweifaches Menschwerdungswerk dient nur dazu, den Menschen zu erlösen und zu retten. Dass Gott Menschen an Ihn glauben und Ihm gehorchen lässt, dient gänzlich dazu, Menschen dazu zu bringen, Gottes Werk zu gehorchen und Heil zu erlangen. Gläubige verstehen Gottes Willen nicht, sondern glauben an Gott mit ihrer Vorstellungskraft, nehmen alle möglichen Wege des Menschen an, um sich Gottes Gunst zu verdienen und von Gott belohnt zu werden, aber sie bekommen nicht Gottes Heil. Es ist kein Wunder, dass die Menschen, nachdem sie viele Jahre an Gott glauben, plötzlich fragen, was sie eigentlich dafür bekommen, dass sie viele Jahre hart „für Gott“ arbeiten? Diese Frage stimmt tatsächlich nachdenklich. Wenn den Preis harten Arbeitens im Glauben an Gott zu zahlen nicht für das Streben nach der Wahrheit ist und um Gottes Heil zu erlangen, dann gibt es, außer sich an etwas von Gottes Gnade zu erfreuen, tatsächlich nichts zu gewinnen. An Gott zu glauben, aber die Wahrheit und Gottes Heil nicht erhalten zu können, ist das größte Versagen. An Gott glauben, um Vorteile und Nutzen erlangen zu wollen, ist das Handeln eines verachtenswerten Nichtgläubigen. Gott kommt inmitten von Menschen, um Werk zu verrichten, bei dem Er Menschen rettet, und was die Menschen aus Gottes Werk erlangen sollten, ist die Wahrheit und Heil. Wenn Menschen viele Jahre an Gott glauben, aber nicht die Wahrheit erlangen, dann genügt das, um zu beweisen, dass sie nicht von Gott gerettet worden sind und dass ihr Ende einzig Verderben sein kann. Das ist die Tragödie, die aus konfusem Glauben resultiert. Es ist eine Konsequenz, die gänzlich auf falsche Arten von Gottesglauben zurückzuführen ist. Man kann Gott nicht die Schuld geben und auch nicht anderen Menschen. Man kann nur sich selbst die Schuld dafür geben, wenn man einen konfusen Glauben hat und somit nicht den richtigen Weg des Glaubens an Gott nimmt und kein Heil erlangt.

Gottes Werk ist gänzlich dazu da, die verderbte Menschheit zu retten. Was die verderbte Menschheit am meisten braucht, ist Gottes Errettung, also ist das Streben danach, richtig an Gott zu glauben, das Streben nach der Wahrheit und dem Erlangen von Gottes Heil. Nur indem man nach der Wahrheit strebt, kann man das verderbte Wesen der Menschheit erkennen, und nur indem man nach der Wahrheit strebt, kann man wahrhaft gereinigt werden. Wenn die verderbte Menschheit an Gott glaubt, aber die Wahrheit nicht erlangen kann, dann wird sich die verderbte Gesinnung der Menschen nicht ändern, und sie werden nie wahres Heil erhalten; weil nur die Wahrheit die Verderbtheit der Menschheit auflösen kann und die verderbte Menschheit nur, indem sie die Wahrheit besitzt, den Sieg über Satan davontragen und über das Böse hinaustreten kann. Wenn sie die Wahrheit nicht erlangen kann, dann kann die verderbte Menschheit das grundlegende Problem des Sündigens nicht lösen. Also ist Glauben an Gott und Streben nach der Wahrheit der Schlüssel, um Gottes Heil zu erreichen. Was tatsächlich im Verlauf von Gottes Werk des Richtens und der Züchtigung von Menschen ausgedrückt wird, ist die Wahrheit. Gott benutzt die Wahrheit, um die Verderbtheit der Menschheit zu richten und zu züchtigen, und die Menschen, die an Gott glauben, sollten Gottes ganzes Gericht und ganze Züchtigung akzeptieren, um die ganze Wahrheit zu erlangen, die die verderbte Menschheit braucht. Nur auf diese Weise kann sie die Verderbtheit der Menschheit selbst auflösen und letztendlich das Ziel der Errettung erreichen. Man könnte sagen, dass man Gottes Errettung nicht erreichen wird, indem man an Gott glaubt, aber nicht nach der Wahrheit strebt, und dass dies völlig den Sinn des Glaubens an Gott verliert. All jene Menschen, die an Gott glauben, aber nicht nach der Wahrheit streben, lassen sich auf konfusen Glauben ein und betrügen sich allesamt selbst. Sie werden am Ende nichts bekommen und werden von Gottes Werk eliminiert werden. Leider genießen einige Menschen immer noch ihren eigenen geistlichen Lebensunterhalt und und ihre eigenen Träume, was sie eines Tages bereuen werden, wenn Unheil kommt, wenn es zu spät sein wird.

Was genau ist Glauben an Gott? Wenn Menschen, die an Gott glauben, sich nicht über diese Frage klar werden können, dann können sie den richtigen Pfad des Glaubens an Gott nicht betreten. Gottes Kommen, um zu wirken und Menschen zu retten, dient nicht nur dazu, Menschen zu erscheinen und der Menschheit zu beweisen, dass es einen Gott gibt, und Menschen dazu zu bringen, Gott zu bekennen und an Ihn zu glauben. In Wirklichkeit dient es dazu, Menschen zu retten und zu erlösen. In Wirklichkeit kam Gott, um Werk zu verrichten, das Menschen erobert und verändert. Auf diese Weise sollten Menschen, die an Gott glauben, Gottes Willen verstehen, Gottes Werk auf wohl disziplinierte Art und Weise zu gehorchen und Gottes Gericht und Züchtigung zu erfahren, um all die Wahrheiten zu erlangen, die die verderbte Menschheit braucht, um Gottes Errettung zu erreichen und um den richtigen Weg menschlichen Lebens zu nehmen. Nur indem sie an Gott auf diese Weise glauben, können die Menschen nach Gottes Willen sein. Wenn Menschen, die an Gott glauben, den Sinn des Glaubens an Gott verstehen, dann werden sie wissen, was der Zweck des Glaubens an Gott ist und was angestrebt und erlangt werden sollte, wenn man an Gott glaubt. Wenn Menschen, die an Gott glauben, wahrhaft verstehen, dass das, was die verderbte Menschheit am meisten braucht, Gottes Errettung ist, und dass die verderbte Menschheit all die Wahrheiten besitzen muss, die Gott ausgedrückt hat, dann kann sie gereinigt und gerettet werden und sich von Satans Verderbtheit und Boshaftigkeit losreißen. Auf diese Weise werden die Menschen, die an Gott glauben, wissen, wie sie Gottes Worte lesen sollten, wie sie zu Gott beten sollten und wie sie nach der Wahrheit streben, Gottes Gericht und Züchtigung, Prüfungen und Läuterung gehorchen sollten und wie sie ihrer Pflicht nachgehen sollten. Wenn Menschen, die an Gott glauben, nach der Wahrheit zum Heil streben können, dann haben sie wahrhaft den richtigen Pfad des Glaubens an Gott betreten. Diejenigen, die selbst jetzt immer noch nicht den wahren Sinn des Glaubens an Gott verstehen, können den richtigen Pfad des Glaubens an Gott nicht betreten und können nur den falschen Weg des Glaubens an Gott auf der Grundlage ihrer eigenen Vorstellungskraft nehmen.

Wenn Menschen nicht nach der Wahrheit streben, wenn sie an Gott glauben, ist es höchst wahrscheinlich, dass sie alle möglichen falschen Pfade nehmen. Weil die Menschheit zu tief von Satan korrumpiert worden ist, ist es, bevor man die Wahrheit erlangt, leicht, seinen eigenen Ideen zu folgen und vom vorgesehenen Weg abzuweichen. Das liegt außerhalb von jemandes Kontrolle. Obwohl niemand willens ist, den falschen Weg zu nehmen, fällt es den Menschen leicht, den falschen Weg zu nehmen, weil sie die Wahrheit nicht lieben. Die Menschen sind nicht auf dem richtigen Weg, weil sie die Wahrheit nicht verstehen. Im Laufe des Glaubens eines jeden Menschen wird jeder abweichen, ein wenig oder viel, und wenn man nicht Gottes eigene Umsorgung und Führung hat und nicht die Hilfe von denjenigen hat, die die Wahrheit verstehen, dann ist es tatsächlich sehr gefährlich; wie wenn Menschen sich nach draußen begeben und zu einem Ziel gelangen wollen, und weil sie den Weg nicht kennen, müssen sie fragen, aber sehr wenige Menschen sagen die Wahrheit, also werden sie oft irregeführt, und ihre Reise verzögert sich. Es gibt so viele Menschen inmitten der verderbten Menschheit, die den Weg des Heils nicht kennen, aber vorgeben, die Wahrheit zu verstehen, um andere irrezuführen. Offensichtlich sind sie blind, wollen aber trotzdem Lehrer sein und vorausgehen, was dazu führt, dass der Blinde den Blinden in den Abgrund führt. Es gibt zu viele Menschen, die irregeführt worden sind und den falschen Weg im Glauben an Gott genommen haben. Wenn man an Gott glaubt, ist es, wenn man nicht nach der Wahrheit strebt, zu leicht, die folgenden vier falschen Wege zu nehmen:

Der erste Typus hält sich stur an Regeln, hält an Auffassungen fest und strebt nie nach der Wahrheit und tritt nie in die Worte Gottes ein. Das ist der falsche Weg. Es hat den Anschein, dass diese Art von Menschen mit einfachen Gemütern an Gott glauben. Sie verstehen einige Buchstaben und Glaubenslehren und weisen einige starre Regeln als das Geheimnis des Glaubens an Gott hervor und halten an diesen Dingen fest, die sie als „die Wahrheit“ betrachten, halten stur an Auffassungen der Menschen fest, in dem Glauben, dass sie Leben haben. Sie denken nie, dass ihre Hände eigentlich leer sind und dass sie nicht einmal ein bisschen von der Wahrheit haben, was zur Folge hat, dass sie überhaupt keine Veränderungen in ihrer Lebensdisposition haben, nachdem sie viele Jahre an Gott glauben, und sie durch das Wirken des Heiligen Geistes eliminiert werden. Wenn sie auf Unglücke oder Prüfungen treffen, wird diese Art von Menschen voller Klagen sein, was in Feindseligkeit und Verrat an Gott resultiert und damit endet, dass sie letztlich bestraft werden. Menschen, die nicht nach der Wahrheit streben, haben auf diese Weise versagt. Diese Art von Glauben an Gott ist in der Tat der falsche Weg.

Der zweite Typus glaubt an Gott, indem er äußerliches Praktizieren betreibt, sehr beschäftigt ist ohne tatsächliche Ergebnisse, von sich selbst glaubt, dass er Gott gegenüber loyal ist, und Gottes Belohnungen und Segnungen zu diesem Preis austauscht. Das ist der falsche Weg. Der Enthusiasmus dieser Art von Menschen für den Glauben an Gott ist zu groß. Sie stellen äußerliches Praktizieren besonders in den Vordergrund, manche wollen unbedingt das Evangelium predigen, manche wollen unbedingt das Bewirten übernehmen, und manche wollen unbedingt für Gott arbeiten. Sie wollen die Wahrheit nicht verstehen und haben keine Wirklichkeit und tun einfach geschäftig Dinge für Gott, um Ihm zu gefallen, doch sie vernachlässigen das Streben nach Wahrheit und den Lebenseintritt, was zur Folge hat, dass sie viele Jahre an Gott glauben, aber weder die Wahrheit erlangen noch Veränderungen in der Lebensdisposition sehen. Alles was zum Vorschein kommt, ist Satans verderbte Disposition und Aufbegehren gegen Gott überall. Sie dienen Gott, widersetzen sich Gott jedoch und werden immer überheblicher und eingebildeter und können letztendlich nur von Gott verdammt und eliminiert werden, wie es Paulus wurde. Sich für Gott aufzuwenden, um seiner Pflicht nachzugehen, ist natürlich eine Sache der Einhaltung von Gottes Willen, aber man sollte gleichzeitig nach der Wahrheit streben und sich auf Lebenswachstum fokussieren, um sich an Gottes Willen zu halten. Wenn man nur enthusiastisch äußerliches Praktizieren betreibt und sich sehr beschäftigt, aber nicht nach der Wahrheit strebt, oft gegen Gott aufbegehrt und sich Gott widersetzt und immer noch in Verderbtheit lebt, wie kann man dann Gottes Heil erreichen? Menschen, die nicht nach der Wahrheit streben, sind am Ende Feinde Gottes und können dem nicht entgehen, letzten Endes eliminiert zu werden. Dieser Weg des Glaubens an Gott ist der falsche Weg.

Der dritte Typus strebt nach Gaben und fokussiert sich auf das Übernatürliche, glaubt an Zeichen und Wunder, wird aber durch das Werk von bösen Geistern verwirrt, was zur Folge hat, dass böse Geister von ihm Besitz ergreifen und er ihnen dient. Das ist der falsche Weg. Diese Art von Menschen glaubt an Gott, stützt dies jedoch nur auf ihre Vorstellungskraft, strebt nach Gaben und fokussiert sich auf übernatürliche Zeichen und Wunder. Sie glauben, dass es, wenn es Gott ist, Zeichen und Wunder geben müsse, um Ihm zu folgen, und wenn es keine Zeichen und Wunder gibt, dann ist es nicht Gott. Diese Menschen, die an Gott glauben, legen viel Wert auf Gaben. Es scheint, dass es, wenn es keine Gaben gibt, besonders „Zungenrede“, kein Zeichen des Heiligen Geistes gibt und es nicht das Werk des Heiligen Geistes ist. Wenn sie „Zungenrede“ und „Offenbarungen“ empfangen, dann sind sie solche, die zu Gott gehören, und jemand, der Errettung begreift. Somit sind sie vom durch das Werk von bösen Geistern irregeführt und verwirrt worden und betrachten das Werk von bösen Geistern als das Werk des Heiligen Geistes, was zur Folge hat, dass sie nicht in der Lage sind, die Wahrheit zu verstehen, nachdem sie viele Jahre an Gott glauben und kaum irgendwelche Veränderungen der Lebensdisposition haben; im Gegenteil, ihre Nerven und ihre Wahrnehmung werden abnormal. Manche sind offensichtlich von Dämonen besessen, manche werden häufig von bösen Geistern gestört, betrachten es jedoch immer noch als das Werk des Heiligen Geistes. Es ist wirklich sehr gefährlich, und die Folgen sind wirklich unvorstellbar. Wenn du nicht nach der Wahrheit strebst im Glauben an Gott, dann wirst du durch das Wirken des Heiligen Geistes eliminiert werden und wirst in Satans Domäne zurückkehren, damit die bösen Geister dich zertreten. Diese Art von Glauben an Gott ist der falsche Weg.

Der vierte Typus betet berühmte Persönlichkeiten an, glaubt blind an religiöses Wissen und Lehren, folgt bösen Dienern und Antichristen und wird zu Satans Komplizen. Das ist der falsche Weg. Diese Art von Menschen glaubt an Gott, betet aber Menschen an und folgt ihnen. Sie folgen jedem, der religiöses Wissen, Ruhm und Status besitzt, und glauben blind an jeden, der eloquent und kenntnisreich redet. Sie können nicht erkennen, ob sie die Wahrheit besitzen oder nicht und ob sie wahrhaft Wirklichkeit besitzen oder nicht. Sie beten blind berühmte Persönlichkeiten an und folgen jedem in einer Machtposition überallhin, denken nicht, dass diejenigen, denen sie nachfolgen, allesamt böse Diener und Antichristen sind, und werden so zu einem Komplizen Satans. Die Natur dieses Menschentypus ist nicht gut. Sie befürworten böse Mächte, folgen bösen Dienern und tun böse Dinge im Widerstand gegen Gott. Nicht nur sind sie nicht aufgeweckt worden, sondern sie sind auch überheblich und eingebildet, gehorchen keinem, sind selbstgerecht und tun wohl nur Buße, wenn sie mit Gottes Strafe konfrontiert sind. Das beweist vollauf, dass die Gottlosen den Weg des sich Gott widersetzenden Antichristen beschreiten. Menschen, die die Wahrheit nicht lieben, werden zwangsläufig das Böse lieben. Sie beten Menschen an und folgen ihnen und nehmen den Weg des Antichristen. Diese Art von Glauben an Gott, bei der man seiner Pflicht nicht nachkommt, auf Abwege gerät, an Gott glaubt, aber Menschen anbetet und ihnen folgt, ist der falsche Weg.

Die oben genannten vier Arten von Glauben an Gott sind allesamt falsche Wege. Sie sind alles „einfache Straßen“, die Menschen, die nicht nach der Wahrheit streben, am liebsten nehmen. Weil ihr Glaube nicht dazu da ist, nach der Wahrheit zu streben, um Heil zu erlangen und ein echtes Leben auszuleben, sondern ein Streben nach Ruhm und Reichtum und Status ist oder ein Streben nach Gottes Belohnungen und Segnungen, um persönliches Verlangen zu befriedigen. Das steht völlig im Widerspruch zu Gottes Willen und heißt, den Weg der Nachfolge Satans zu nehmen und Gott weiter zu verraten. Menschen, die an Gott glauben, sollten verstehen, dass sie, wenn sie den falschen Weg im Glauben an Gott nehmen, die Chance auf Heil verlieren und sie, sobald Gottes Werk vorbei ist, am Ende nur eliminiert und bestraft werden können. Das ist endgültiges Bedauern. Neben den vier falschen Arten von Glauben an Gott gibt es auch eine Art von „opportunistischer” Glaubensweise. Diese Art von Menschen glaubt nur an Gott für Segnungen, ist nie darüber besorgt, wie man nach der Wahrheit streben und Heil erreichen sollte, sondern sie hofft jeden Tag, dass Gottes Tag kommen wird. Wenn Gottes Tag unmittelbar kommen könnte, würden sie trotzdem nur ein wenig von ihrer Pflicht widerwillig tun. Wenn Gottes Tag für mehrere Jahre nicht käme, würden sie denken, dass sie genauso gut diese Jahre in der Welt genießen und darauf warten könnten, dass Gottes Tag komme, und dann zu Gottes Familie zurückkehren, um ihre Pflicht zu tun und eine Kleinigkeit im Austausch gegen Gottes Errettung zu tun. Das ist die Art von Glauben an Gott, bei der man opportunistisch auf Segnungen aus ist. Diese Art von Menschen glaubt an Gott und achtet auf „wirtschaftliche und materielle Vorteile“. Sie haben vor, zum niedrigsten Preis gegen Gottes Segnungen zu tauschen. Wenn sie auf einer Sänfte sitzen können, um in das Königreich einzugehen, dann wäre das der wundervollste Anblick. Segnungen erhalten ohne Leiden, Stürme überleben, Katastrophen entkommen und in das ewige Königreich eintreten, das ist alles, was sie sich wünschen könnten. Die extravaganten Wünsche der Menschen sind zu groß! Könnte man sagen, dass sie Gott hintergehen wollen? An Gott glauben ist keine Sache des Handelns mit Menschen und mit hinterlistigen Mitteln gewinnen zu können. Man muss erkennen, dass dies Gott ist, der wirkt, um Menschen zu retten, und dass Gott allmächtig und allwissend ist. Gott wacht über alles, und Gottes Disposition duldet keine Vergehen. Man kann nicht gerettet werden, wenn man Gottes Werk nicht gehorcht, und man ist dazu bestimmt, eliminiert zu werden, indem man nicht nach der Wahrheit strebt. Menschen, die an Gott glauben, indem sie immer auf den „Tag“ hoffen, aber Gottes Werk nicht gehorchen, sind Nichtgläubige und Fanstasten. Diese Art von Mensch ist dazu bestimmt, das Ziel der Eliminierung zu sein. Nun sehen manche Menschen, dass der Tag Gottes nicht gekommen ist, und sie können nicht länger warten, wie Ameisen auf einer heißen Pfanne, die nicht wissen, was sie tun sollen, schwierig zu entscheiden, wohin sie gehen sollen. Es gibt wirklich einen schmalen Grat zwischen Leben und Tod.

Menschen, die an Gott glauben, können nur das richtige Ziel, das es zu verfolgen gilt, entwickeln, indem sie wahrhaft den Sinn des Glaubens an Gott verstehen. Wenn sie das richtige Ziel für den Glauben an Gott haben, dann sollten sie das richtige Streben und Praktizieren für den Glauben an Gott haben. Gottes größte Forderung an Glaubende ist, von Menschen zu verlangen, die Wahrheit, den Weg und das Leben zu erlangen, während sie Gottes Gericht und Züchtigung erfahren, und ein echtes Leben zu leben. Die Menschheit ist zu tief von Satan korrumpiert und muss viele Wahrheiten verstehen und erlangen, um gereinigt und gerettet werden zu können. Also ist das Streben nach der Wahrheit das richtige Streben und Praktizieren des Glaubens an Gott. Somit ist das Lesen von Gottes Worten das erste wichtige Ereignis jeden Tag im Leben eines Christen. Man muss Gottes Worte lesen, um gereinigt zu werden, um die Wahrheit zu erlangen und um gerettet zu werden. Außerdem zu Gott beten, um Gottes Worte zu verstehen, Gottes Absichten zu verstehen und seine Pflicht gut zu tun. Das sind die beiden wichtigen Dinge im Leben von Christen. Wenn Menschen Gottes Worte lesen und ein bestimmtes Ergebnis erzielen, wenn sie anfangen, nach und nach Gottes Worte zu verstehen und in sie einzutreten, beginnen Menschen die Umsetzung von Gottes Worten in die Praxis zu erleben. Alles richtige Praktizieren von Christen kommt vom Lesen von Gottes Worten. Das Maß an Praxis, das sie erlangen, hängt davon ab, wie viel Wahrheit sie auch immer aus Gottes Worten verstehen. Wenn Menschen keinerlei Wahrheit aus Gottes Worten verstehen, dann werden sie keine richtige Praxis haben. Wenn Menschen viel aus Gottes Worten verstehen, dann werden sie viel Praxis haben; wenn sie wenig verstehen, werden sie ein wenig praktizieren. Ich höre oft manche Menschen sagen: „Wie sollte ich praktizieren, während ich an Gott glaube? Was sollte ich tun, um mich in allen Dingen an Gottes Willen zu halten?“ Das beweist, dass sie die Wahrheit aus Gottes Worten noch nicht verstanden haben. Man kann sehen, dass sie noch keine Resultate aus dem Lesen von Gottes Worten erzielt haben, also haben sie keinen Weg für ihre Praxis. Wenn Menschen keine Erleuchtung, echtes Verständnis und den Weg zum Praktizieren aus dem Lesen von Gottes Worten haben, wie werden sie dann richtig praktizieren? Menschen, die die Wahrheit nicht verstehen, können nur an religiösen Regeln festhalten. Menschen, die an Gott glauben, aber nicht wissen, wie man praktiziert, müssen sich daher anstrengen, um Gottes Worte gut zu lesen, und mehr Gemeinschaft über die Wahrheit halten. Nur, indem sie das tun, können sie das wahre Problem dessen lösen, wie man in die Wirklichkeit von Gottes Worten eintritt.

04. Juli 2006

Vorherig:Das Wesen und die Natur von Antichristen durchschauen, um Satans Listen und Intrigen zu durchdringen

Nächste:Wenn man in die Realität eintreten will, muss man das Problem der Einhaltung von Regeln lösen

Dir gefällt vielleicht auch