Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Zeugen des Christus der letzten Tage

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

Frage 7: Im Zeitalter des Gesetzes verwendete Gott Moses, um Seine Arbeit auszuführen, warum also verwendet Gott nicht einen Menschen, um Seine Arbeit des Urteils in den letzten Tagen durchzuführen, sondern der menschgewordene Gott Selber muss es tun?

Antwort:

Warum Gott Fleisch werden muss, um das Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten, ist eine Frage, die vor allem viele betrifft, die nach Wahrheit dürsten und nach Gottes Erscheinen suchen. Es ist auch eine Frage, die sich darauf bezieht, ob wir in das Königreich des Himmels entrückt werden können. Daher ist es sehr wichtig, diesen Aspekt der Wahrheit zu verstehen. Warum muss Gott Selbst Mensch werden, um Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu verrichten, anstatt den Menschen zu verwenden, um Sein Werk zu tun? Dies ist durch die Natur des Werkes des Gerichts festgelegt. Denn das Werk des Gerichts ist Gottes Ausdruck der Wahrheit und Ausdruck Seiner gerechten Disposition, die Menschheit zu erobern, zu reinigen und zu retten. Lasst uns eine Passage aus dem Wort des Allmächtigen Gottes lesen.

Die Arbeit des Gerichts ist Gottes eigene Arbeit, also sollte sie selbstverständlich von Gott Selbst getan werden; sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden. Weil das Gericht die Eroberung des Menschengeschlechts durch die Wahrheit darstellt, ist es unbestreitbar, dass Gott weiterhin als Sein menschgewordenes Abbild erscheint, um Seine Arbeit unter den Menschen zu tun. Das heißt, dass Christus in den letzten Tagen die Wahrheit nutzen wird, um die Menschen in der ganzen Welt zu unterrichten und ihnen alle Wahrheiten bekannt zu machen. Das ist Gottes Arbeit des Gerichts“ (aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

In den letzten Tagen benutzt Christus verschiedene Wahrheiten, um den Menschen zu belehren, das Wesen des Menschen zu offenbaren und seine Worte und Taten zu sezieren. Diese Worte umfassen verschiedene Wahrheiten, wie zum Beispiel die Pflichten des Menschen, wie der Mensch Gott gehorchen soll, wie der Mensch Gott treu sein soll, wie der Mensch eine normale Menschlichkeit ausleben sollte, sowie die Weisheit und Disposition von Gott und so weiter. Diese Worte konzentrieren sich alle auf das Wesen des Menschen und seine verdorbene Veranlagung. Insbesondere werden jene Worte, die offenbaren, wie der Mensch Gott verachtet, in Bezug darauf gesprochen, wie der Mensch eine Verkörperung des Satans und eine feindliche Macht gegen Gott ist. Wenn Gott Seine Arbeit des Gerichts leistet, verdeutlicht Er nicht nur einfach die Natur des Menschen mit ein paar Worten, sondern Er enthüllt sie, befasst sich mit ihr und schneidet sie auf lange Sicht zurück. Diese Methoden der Enthüllung, des sich Befassen und Zurückschneiden können nicht durch gewöhnliche Worte ersetzt werden, sondern nur durch die Wahrheit, die der Mensch überhaupt nicht besitzt. Nur Methoden dieser Art werden als Gericht angesehen. Nur mit einem Gericht dieser Art kann der Mensch überredet werden – und vollkommen von der Unterwerfung unter Gott überzeugt werden – und darüber hinaus wahres Wissen über Gott erlangen. Was die Arbeit des Gerichts mit sich bringt ist das Verständnis des Menschen für das wahre Gesicht Gottes und die Wahrheit über seine Widerspenstigkeit. Die Arbeit des Gerichts macht es dem Menschen möglich, viel Verständnis für den Willen Gottes, für den Zweck von Gottes Arbeit und für die Geheimnisse, die von ihm nicht verstanden werden konnten, zu gewinnen. Es erlaubt dem Menschen auch, sein verdorbenes Wesen, und die Wurzeln seiner Verdorbenheit zu erkennen und zu verstehen und ebenso die Hässlichkeit des Menschen zu entdecken. Alle diese Auswirkungen werden durch die Arbeit des Gerichts herbeigeführt, da es die eigentliche Substanz dieser Arbeit ist, die Wahrheit, den Weg und das Leben von Gott, denen zu eröffnen, die an Ihn glauben. Diese Arbeit ist die Arbeit des Gerichts, die von Gott verrichtet wird“ (aus „Christus macht die Arbeit des Gerichts mit der Wahrheit“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Aus den Worten des Allmächtigen Gottes sehen wir, dass Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen darin besteht, viele Aspekte der Wahrheit zu bekunden, Gottes Disposition zu bekunden, alles, was Gott hat und ist, alle Geheimnisse zu offenbaren, die sich Gott widersetzende und Gott verratende satanische Natur des Menschen zu richten, die Rede und das Verhalten des verderbten Menschen zu offenbaren und zu analysieren, und Gottes heilige und gerechte Wesensart und unverletzliche Disposition der ganzen Menschheit zu enthüllen. Wenn Gottes Auserwählte das Urteil durch Gottes Worte erfahren, ist es, wie wenn sie Gott gegenüberstehen und von Ihm enthüllt und gerichtet werden. Wenn Gott den Menschen richtet, muss Er uns erlauben, die Erscheinungsform Seiner gerechten Disposition zu sehen, als ob wir Gottes heilige Wesensart sähen, als ob wir das große, vom Himmel herabgeworfene Licht sähen, und Gottes Wort zu sehen, ist wie ein scharfes zweischneidiges Schwert, das in unser Herz und unseren Geist sticht und uns unaussprechliche Qualen erleiden lässt. Nur auf diese Weise können wir unsere eigene verderbte Wesensart und die Wahrheit unserer Verderbtheit erkennen, tiefe Demütigung empfinden, unser Gesicht in Scham verbergen und uns in wahrer Buße vor Gott niederwerfen, und dann werden wir in der Lage sein, die Wahrheit anzunehmen und nach Gottes Wort zu leben, uns gründlich von Satans Einfluss befreien und von Gott gerettet und vervollkommnet werden. Ein solches Werk wie das Gericht, die Reinigung und die Errettung des Menschen kann nur vom menschgewordenen Gott persönlich verrichtet werden.

Nachdem wir das Gericht durch das Wort des Allmächtigen Gottes erfahren haben, haben wir alle gespürt, wie Gottes Heiligkeit und rechtschaffene Disposition von den Menschen nicht verletzt werden können. Jeder Buchstabe von Gottes Wort ist mit Majestät und Zorn ausgestattet, jedes Wort trifft den Kern unseres Herzens, indem es unsere uns Gott widersetzende und Gott verratende satanische Natur sowie die Elemente verderbter Disposition, die so tief in unseren Herzen vergraben sind, dass selbst wir sie nicht sehen können, gründlich enthüllt, und uns zu erkennen erlaubt, wie unsere Natur und Wesensart voll von Arroganz, Selbstgerechtigkeit, Selbstsucht und Verrat sind, wie wir nach diesen Dingen leben, wie lebende Teufel, die die Erde durchstreifen und nicht einmal das kleinste bisschen Menschlichkeit besitzen. Gott findet das verabscheuungswürdig und abscheulich. Wir fühlen uns gedemütigt und von Bedauern geplagt. Wir sehen unsere eigene Niedertracht und unser eigenes Böses und wissen, dass wir es nicht verdienen, vor Gott zu leben, also werfen wir uns auf dem Boden nieder, bereit, Gottes Rettung zu empfangen. Durch die Erfahrung des Urteils durch das Wort des Allmächtigen Gottes bezeugen wir wahrhaftig das Erscheinen Gottes. Wir sehen, dass Gottes Heiligkeit nicht zu verunreinigen ist und Seine Gerechtigkeit nicht zu verletzen ist. Wir erkennen die ernsthaften Absichten und die wahre Liebe, mit denen Gott versucht, die Menschheit zu retten, und sehen die Wahrheit und Wesensart unserer Verderbtheit durch Satan. So fangen wir in unseren Herzen an, Ehrfurcht vor Gott zu empfinden, nehmen glücklich die Wahrheit an und gehorchen Gottes Orchestrierungen und Vorkehrungen. Auf diese Weise wird unsere verderbte Disposition allmählich gesäubert. Die Veränderungen, die wir heute erreicht haben, sind ein Ergebnis von Gottes Menschwerdung, um das Werk des Gerichts zu verrichten. Also erst, wenn Gottes Menschwerdung die Wahrheit bekundet, Gottes gerechte Disposition bekundet und alles, was Er hat und ist, um das Werk des Gerichts auszuführen, erst dann sehen wir das Erscheinen des wahren Lichts, das Erscheinen Gottes, und beginnen, wahres Wissen von Gott zu haben. Nur auf diese Weise können wir gereinigt und gerettet werden. Bis auf Christus kann kein Mensch das Werk des Gerichts in den letzten Tagen verrichten. Lasst uns einige Passagen des Wortes des Allmächtigen Gottes lesen.

Der Allmächtige Gott sagt: „Niemand anders als Gott im Fleisch ist besser geeignet und qualifiziert für die Arbeit, die Verdorbenheit des Fleisches des Menschen zu beurteilen. … Satan kann nur vollkommen besiegt werden, wenn Gott im Fleisch die Verdorbenheit der Menschheit richtet. Da Er dem Menschen gleicht und die gewöhnliche Menschlichkeit besitzt, kann Gott im Fleisch die Ungerechtigkeit des Menschen direkt beurteilen. Es ist dies das Zeichen der ihm innewohnenden Heiligkeit und Seiner Außergewöhnlichkeit. Nur Gott ist befähigt, die Menschen zu richten, und auch in der Lage, dies zu tun, weil Er Wahrheit und Rechtschaffenheit besitzt und somit imstande ist, den Menschen zu richten. Jene, die ohne Wahrheit und Rechtschaffenheit sind, sind nicht geeignet, über andere zu richten“ (aus „Die verdorbene Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Es ist wegen dieser Urteile, dass ihr imstande gewesen seid zu sehen, dass Gott der gerechte Gott ist, dass Gott der heilige Gott ist. Es ist wegen Seiner Heiligkeit und Gerechtigkeit, dass Er euch gerichtet hat und ihr von Seinem Zorn heimgesucht worden seid. Weil Er Seine gerechte Disposition offenbaren kann, wenn Er die Aufsässigkeit der Menschen sieht, und weil Er Seine Heiligkeit offenbaren kann, wenn Er den Schmutz der Menschen sieht, ist dies genug, um zu zeigen, dass Er Gott Selbst ist, der heilig und ohne Makel ist, der aber auch in einem Land von Dreck lebt. Wenn Er ein Mensch wäre, der sich selbst zugleich mit anderen besudelt, und wenn Er keine Elemente der Heiligkeit besäße oder eine gerechte Disposition, wäre Er nicht berechtigt, über die Ungerechtigkeit der Menschheit zu richten oder der Menschheit Richter zu sein. Wenn ein Mensch den Menschen richten würde, wäre das nicht, als schlage man ihnen in ihr eigenes Gesicht? Wie könnte jemand das Recht haben, dieselbe Art von Person zu richten, die genauso schmutzig ist, wie sie es sind? Der Einzige, der die ganze schmutzige Menschheit richten kann, ist der heilige Gott Selbst, und wie könnte der Mensch des Menschen Sünden richten? Wie könnte der Mensch fähig sein, des Menschen Sünden zu sehen, und wie könnten sie berechtigt sein, den Menschen zu verdammen? Wenn Gott nicht das Recht hätte, des Menschen Sünden zu richten, wie könnte Er dann der gerechte Gott Selbst sein? Wenn die verdorbenen Gesinnungen der Menschen bloßgestellt werden, erhebt Er die Stimme, um sie zu richten, und nur dann können sie sehen, dass Er heilig ist“ (aus „Wie der zweite Schritt des Eroberungswerkes Früchte trägt“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Aus dem Wort des Allmächtigen Gottes erkennen wir deutlich, dass Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen durch das Bekunden von Wahrheit, Gottes gerechter Disposition und Gottes Allmacht und Weisheit getan werden muss, um den Menschen zu erobern, zu reinigen und zu vervollkommnen. Gott erscheint Selbst, um dieses Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu tun. Dieses Werk markiert den Beginn eines Zeitalters und das Ende eines anderen. Dieses Werk muss durch Gottes Menschwerdung getan werden, kein Mensch kann dieses Werk an Seiner Stelle tun. Warum glauben viele, dass Gott die Menschen verwenden sollte, um all Sein Werk zu tun, anstatt Mensch zu werden, um das Werk Selbst zu tun? Das ist unglaublich! Begrüßt die Menschheit wirklich Gottes Kommen? Warum gibt es immer so viele Menschen, die sich wünschen, dass Gott Menschen verwendet, um Sein Werk zu tun? Das liegt daran, dass Menschen Arbeit entsprechend ihren Vorstellungen tun, sie tun die Dinge so, wie Menschen meinen, dass sie getan werden sollten. Die meisten Menschen beten also leicht den Menschen an, heben ihn auf ein Podest und folgen dem Menschen. Gottes Wirkensweise ist jedoch nie im Einklang mit den Vorstellungen und Einbildungen des Menschen, Er tut die Dinge nicht so, wie der Mensch meint, dass sie getan werden sollten. Also haben wir Schwierigkeiten, mit Gott vereinbar zu sein. Gottes Wesensart ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. Gottes Disposition ist heilig, gerecht und kann nicht verletzt werden. Der verderbte Mensch wurde jedoch von Satan gründlich verdorben und ist voller satanischer Gesinnung; er hat Schwierigkeiten, mit Gott vereinbar zu sein. So fällt es uns schwer, das Werk von Gottes Menschwerdung anzunehmen, und wir sind nicht bereit, zu studieren und zu beobachten, stattdessen beten wir den Menschen an, glauben blind an sein Werk, nehmen es an und folgen ihm, als wäre es Gottes Werk. Was ist hier das Problem? Man könnte sagen, die Menschheit hat nicht die geringste Ahnung, was es bedeutet, an Gott zu glauben und Sein Werk zu erfahren, also muss Gottes Werk in den letzten Tagen durch das Bekunden der Wahrheit durch die Menschwerdung getan werden, um alle Probleme der verderbten Menschheit zu lösen. Was die Frage einiger Menschen betrifft, warum Gott nicht den Menschen verwendet, um Sein Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu tun, bedarf dies immer noch einer Antwort? Die Wesensart des Menschen ist der Mensch, der Mensch besitzt keine göttliche Wesensart, also ist der Mensch unfähig, die Wahrheit zu bekunden, Gottes Disposition zum Ausdruck zu bringen, alles, was Gott hat und ist, und kann das Werk der Errettung der Menschheit nicht tun. Ganz zu schweigen davon, dass wir Menschen alle von Satan verdorben wurden und eine sündige Natur haben, welche Qualifikation haben wir also, um andere Menschen zu richten? Da der schmutzige und verderbte Mensch nicht in der Lage ist, sich selbst zu reinigen und zu retten, wie erhofft er sich, andere zu reinigen und zu retten? Der verderbte Mensch würde nur Schande erfahren, weil andere nicht bereit wären, sein Urteil zu akzeptieren. Nur Gott ist gerecht und heilig, und nur Gott ist die Wahrheit, der Weg und das Leben. So muss Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen durch Seine Menschwerdung ausgeführt werden. Kein Mensch ist zu einem solchen Werk fähig, das ist Tatsache. Könnten wir das immer noch nicht verstehen?

Warum verwendete Gott nun den Menschen, um sein Werk im Zeitalter des Gesetzes zu tun? Das liegt daran, dass das Werk des Zeitalters des Gesetzes und das des Gerichts der letzten Tage unterschiedlicher Natur sind. Im Zeitalter des Gesetzes waren die Menschen die neugeborene menschliche Rasse, sie waren nur minimal von Satan verdorben worden. Gott Jehovas Werk bestand hauptsächlich darin, Gesetze und Gebote zu verkünden, um den frühen Menschen eine Richtlinie zur Verfügung zu stellen, wie er auf Erden leben sollte. Dieses Stadium des Werkes war nicht auf die Veränderung der Disposition des Menschen ausgerichtet, es erforderte nicht das Bekunden von mehr Wahrheit. Gott brauchte den Menschen nur zu verwenden, um den Israeliten die Gesetze zu vermitteln, die Er aufgestellt hatte, damit die Israeliten wüssten, wie sie sich an die Gesetze halten, Gott Jehova anbeten und ein normales Leben auf Erden führen könnten. Nachdem das getan war, war dieses Stadium des Werkes abgeschlossen. So konnte Gott Mose verwenden, um das Werk des Zeitalters des Gesetzes zu vollenden, Er musste nicht Mensch werden, um das Werk persönlich auszuführen. Im Gegensatz dazu zielt Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen darauf ab, die Menschheit zu retten, die von Satan zutiefst verdorben wurde. Ein paar Passagen von Gottes Wort zu veröffentlichen und ein paar Gesetze zu verkünden, wird in diesem Fall einfach nicht ausreichen. Eine große Menge Wahrheit muss bekundet werden. Gottes innewohnende Disposition, alles, was Gott hat und ist, muss vollständig bekundet werden, die Wahrheit, der Weg und das Leben müssen für die Menschheit erschlossen werden, so als ob Gott Sich von Angesicht zu Angesicht der Menschheit offenbaren würde, indem Er ihr erlaubt, die Wahrheit zu verstehen und Gott zu kennen, und indem Er es tut, reinigt Er die Menschheit gründlich, rettet und vervollkommnet sie. Gott muss dies Selbst persönlich durch Menschwerdung tun, kein Mensch kann dieses Werk an Seiner Stelle verrichten. Gott kann Propheten einsetzen, um einige Passagen Seines Wortes bekannt zu geben, aber Gott erlaubt den Propheten nicht, Gottes innewohnende Disposition zum Ausdruck zu bringen, alles, was Gott hat und ist, oder die Gesamtheit der Wahrheit zu bekunden, denn die verderbte Menschheit ist es nicht wert. Wenn Gott den Menschen verwenden würde, um die Gesamtheit Seiner Disposition und Wahrheit zu bekunden, würde dieser wahrscheinlich Gott demütigen, weil der Mensch eine verderbte Disposition hat, er könnte seine eigenen Vorstellungen und Einbildungen verraten, es muss Unreinheiten in seiner Arbeit geben, die Gott leicht demütigen und die allgemeine Wirksamkeit von Gottes Werk beeinflussen könnten. Auch neigen wir dazu, alles, was der Mensch hat und ist, als alles, was Gott hat und ist aufzufassen und die Unreinheiten des Menschen in seinem Werk als die Wahrheit aufzufassen. Dies führt zu einem Missverständnis und einer Demütigung Gottes. Auch wenn Gott den Menschen verwenden würde, um die Gesamtheit Seiner Disposition und Wahrheit zu bekunden, wären wir wegen der Unreinheiten des Menschen nicht bereit, zu akzeptieren, und könnten uns sogar widersetzen. Satan würde dann Fehler finden und Anschuldigungen erheben, die Flamme unserer Unzufriedenheit mit Gott entfachen, Aufstände schüren und uns auffordern, unser eigenes unabhängiges Königreich zu errichten. Das ist das Endergebnis der Verrichtung von Gottes Werk durch den Menschen. Besonders im Falle von Gottes Rettung des zutiefst verderbten Menschen in den letzten Tagen nehmen die Menschen das Werk von Gottes Menschwerdung nicht leicht an und gehorchen ihm nicht leicht. Wenn Gott also die Menschen dazu verwenden würde, um dieses Werk zu tun, wären die Menschen viel weniger geneigt, es anzunehmen und ihm zu gehorchen. Sind das nicht die klaren Tatsachen? Seht euch die Ältesten und Pastoren der religiösen Welt an, ist ihr Widerstand gegen und ihre Verurteilung des Werkes der Menschwerdung Gottes anders als die Art und Weise, wie die jüdischen Hohepriester und Pharisäer sich dem Herrn Jesus früher widersetzten? Gottes Rettung der verderbten Menschheit ist keine leichte Aufgabe. Wir müssen verstehen, wie Gott denkt!

Einerseits ist es des menschgewordenen Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen, die Menschheit zu richten, zu reinigen und zu retten, andererseits, und was noch wichtiger ist, verrichtet Gott Sein Werk durch das Bekunden der Wahrheit und das Bekunden von Gottes Disposition und all dessen, was Er hat, und es ist, der ganzen Menschheit zu erlauben, Gott wahrlich zu kennen und zu verstehen und das Erscheinen Gottes im Fleisch zu sehen. Lasst uns einige Passagen des Wortes des Allmächtigen Gottes lesen.

Für alle, die im Fleisch leben, erfordert das Ändern ihrer Disposition, dass sie Ziele verfolgen. Gott zu kennen erfordert, die wirklichen Taten und das wahre Gesicht Gottes zu sehen. Beide können nur vom fleischgewordenen Gott geleistet werden, und beide können nur von normalem und wahrem Fleisch erreicht werden. Deswegen ist die Menschwerdung notwendig und erklärt, dass dies von der ganzen verdorbenen Menschheit benötigt wird. Da die Menschen verpflichtet sind, Gott zu kennen, müssen die Bilder von den vagen und übernatürlichen Göttern aus ihren Herzen vertrieben werden. Da sie verpflichtet sind, ihre verdorbene Disposition abzulegen, müssen sie zuerst ihre verdorbene Disposition kennen. Wenn der Mensch nur die Arbeit tut, wie zum Beispiel die Bilder des vagen Gottes aus den Herzen der Menschen zu vertreiben, wird er nicht die richtige Wirkung erzielen. Die Bilder der vagen Götter in den Herzen der Menschen können nicht entblößt, weggeworfen oder mit Worten gänzlich vertrieben werden. Letztendlich wäre es immer noch nicht möglich, diese drei tief verwurzelten Dinge aus den Menschen zu vertreiben. Nur der praktische Gott und das wahre Bild von Gott können diese vagen und übernatürlichen Dinge ersetzen und dem Menschen ermöglichen, sie allmählich zu kennen. Nur auf diese Weise kann die notwendige Wirkung erzielt werden. … Nur Gott Selbst kann Seine eigene Arbeit machen, und niemand anders kann diese Arbeit an Seiner Stelle tun. Egal wie reich die Sprache des Menschen ist, er ist außerstande, die Realität und Normalität Gottes auszudrücken. Der Mensch wird Gott nur wirklichkeitsnaher kennen und Ihn nur deutlicher sehen, wenn Gott persönlich unter den Menschen arbeitet und Sein Bild und Sein Wesen vollständig zeigt. Dieser Effekt kann von keinem fleischlichen Menschen erzielt werden“ (aus „Die verdorbene Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Schließlich sind die Imaginationen der Menschen leer und können das wahre Gesicht Gottes nicht ersetzen; die angeborene Disposition Gottes und die Arbeit von Gott Selbst kann nicht vom Menschen imitiert werden. Der unsichtbare Gott im Himmel und Seine Arbeit können nur vom menschgewordenen Gott, der persönlich Seine Arbeit unter den Menschen vollführt, auf die Erde gebracht werden. Dies ist die ideale Art und Weise, in der Gott dem Menschen erscheint, in dem der Mensch Gott sieht und das wahre Gesicht Gottes kennenlernt. Dies kann nicht von einem nicht menschgewordenen Gott erreicht werden“ (aus „Die verdorbene Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Gottes Ankunft als Mensch dient hauptsächlich dazu, es Menschen zu ermöglichen, die echten Taten Gottes zu sehen, um den formlosen Geist im Fleisch Gestalt annehmen zu lassen, und den Menschen zu erlauben, Ihn zu sehen und zu berühren. Auf diese Weise werden die, die von Ihm vollkommen gemacht werden, Ihn ausleben, sie werden von Ihm gewonnen werden nach Seinem Herzen sein. Wenn Gott nur im Himmel gesprochen hätte und nicht wirklich auf die Erde gekommen wäre, dann wären die Menschen immer noch nicht in der Lage, Gott zu kennen, sie wären nur in der Lage, Gottes Taten zu predigen, indem sie leere Theorie verwenden und würden nicht über Gottes Worte als Realität verfügen. Gott ist vor allem auf die Erde gekommen, um als ein Beispiel und als ein Modell für diejenigen zu handeln, die von Gott gewonnen werden sollen; nur auf diese Weise können die Menschen Gott wirklich kennen, Gott berühren und Ihn sehen, und nur dann können sie wirklich von Gott gewonnen werden“ (aus „Du solltest wissen, dass der praktische Gott Gott Selbst ist“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

Der menschgewordene Gott bringt das Zeitalter zu Ende, in dem den Menschen nur Jehovas Rücken und schließt auch das Zeitalter ab, in dem der Mensch an einen vagen Gott glaubte. Insbesondere die Arbeit des letzten menschgewordenen Gottes bringt die ganze Menschheit in ein Zeitalter, das realistischer, praktischer und angenehmer ist. Er beendet nicht nur das Zeitalter des Gesetzes und der Lehre. Noch wichtiger ist, dass Er dem Menschen einen Gott offenbart, der wirklich und alltäglich ist, der rechtschaffen und heilig ist; der die Arbeit des Führungsplans freigibt und die Geheimnisse und das Ziel der Menschheit aufzeigt; der die Menschheit geschaffen hat und den Führungsplan zu Ende bringt, und der jahrtausendelang verborgen war. Er beendet das Zeitalter der Unbestimmtheit ganz und gar. Er beendet das Zeitalter, in dem die ganze Menschheit sich wünschte, Gottes Gesicht zu suchen, aber außerstande dazu war. Er beendet das Zeitalter, in dem die ganze Menschheit Satan diente, und führt die ganze Menschheit auf dem ganzen Weg in eine vollkommen neue Epoche. All dies ist das Resultat der Arbeit von Gott im Fleisch, anstatt Gottes Geist“ (aus „Die verdorbene Menschheit hat einen großen Bedarf an der Erlösung des fleischgewordenen Gottes“ in „Das Wort erscheint im Fleisch“).

„Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen durch Menschwerdung ist wirklich sinnvoll. Gott wurde in den letzten Tagen auf Erden Mensch, lebte unter den Menschen und verkündete der Menschheit Sein Wort, indem Er Seine eigene Disposition und alles, was Er hat und ist, den Massen bekundete. Wer Gott liebt und wer Gott verabscheut, gegen wen Gottes Zorn gerichtet ist, wen Er bestraft, Seinen Gemütszustand, Seine Forderungen an die Menschen, Seine Absicht für die Menschen, die ideale Lebensanschauung, die Werte des Menschen usw., Er informiert uns über all diese Dinge und erlaubt uns, klare Ziele im Leben zu haben, sodass wir nicht ziellos in vagem religiösem Verfolgen auf der Suche sein müssen. Das Erscheinen von Gottes Menschwerdung hat das Zeitalter vollständig abgeschlossen, als „in dem den Menschen nur Jehovas Rücken,“ und hat das Zeitalter des Glaubens des Menschen an den vagen Gott abgeschlossen. Alle, die in den letzten Tagen durch Gottes Wort und Wirken gegangen sind, haben eine gemeinsame Erfahrung: Obwohl wir Gottes Gericht und Züchtigung erfahren haben, wir alle Arten von Prüfungen und Verfeinerungen ertragen haben und von der brutalen, wilden Jagd und Verfolgung des großen roten Drachen zutiefst gequält worden sind, haben wir Gottes gerechte Disposition über uns kommen sehen, haben wir Gottes Majestät und Zorn und Seine Allmacht und Weisheit gesehen, haben wir die Erscheinungsform von allem gesehen, was Gott hat und ist, genauso, wie wenn wir Gott Selbst sehen würden. Obwohl wir Gottes geistlichen Leib nicht gesehen haben, wurde uns Gottes innewohnende Disposition, Seine Allmacht und Weisheit und alles, was Er hat und ist, vollständig offenbart, wie wenn Gott vor uns gekommen wäre, von Angesicht zu Angesicht, und uns erlauben würde, Gott wirklich zu kennen und ein Herz zu haben, das Gott fürchtet, damit wir alle Pläne befolgen können, die Gott für uns bis zum Tode haben mag. Wir alle spüren, dass wir in Gottes Wort und Werk Gott auf praktische und wirkliche Weise sehen und kennen, und alle Vorstellungen und Einbildungen gründlich abgeworfen haben und diejenigen geworden sind, die Gott wirklich kennen. Vorher meinten wir, Gottes Disposition sei liebevoll und mitfühlend, und wir glaubten, dass Gott die Sünden des Menschen ständig verzeihen und vergeben würde. Aber nachdem wir das Urteil des Wortes des Allmächtigen Gottes durchlebt haben, haben wir wirklich verstanden, dass Gottes Disposition nicht nur mitfühlend und liebevoll ist, sondern auch gerecht, majestätisch und zornig. Jeder, der seine Disposition verletzt, wird bestraft werden. So können wir Gott verehren, die Wahrheit annehmen und nach Gottes Wort leben. Durch das Erfahren des Werkes des Gerichts des Allmächtigen Gottes in den letzten Tagen, haben wir alle wirklich und praktisch begriffen, dass Gottes Disposition heilig, gerecht und nicht verletzbar ist, haben Gottes Mitgefühl und Liebe erfahren, haben Gottes Allmacht und Weisheit wirklich zu schätzen gelernt, haben erkannt, wie Gott Sich demütig verbirgt, und haben Seine ernsten Absichten und viele liebenswerte Eigenschaften kennengelernt: Seinen Gemütszustand, Seine Treue, Seine Schönheit und Güte, Seine Autorität, Seine Souveränität, Seine Überprüfung von allem, etc. Alles, was Gott hat und ist, ist vor uns erschienen, wie wenn wir Gott Selbst sehen würden, was uns erlaubt, Gott von Angesicht zu Angesicht zu kennen. Wir glauben nicht mehr an Gott und folgen Ihm auf der Grundlage unserer Vorstellungen und Einbildungen, sondern empfinden wahre Ehrfurcht und grenzenlose Liebe für Gott, und gehorchen Gott wirklich und verlassen uns auf Ihn. Wir haben wirklich erkannt, dass wir, wenn Gott nicht persönlich im Fleisch Mensch geworden wäre, um die Wahrheit zu bekunden und das Werk des Gerichts zu tun, wir Gott nie kennen würden und unfähig wären, uns von der Sünde zu befreien und Heiligkeit zu erlangen. Wie auch immer man es betrachtet, Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen muss vom menschgewordenen Gott Selbst verrichtet werden, niemand kann an Seiner Stelle stehen. Angesichts der Vorstellungen und Einbildungen des Menschen wäre, wenn Gott den Menschen dazu verwenden würde, das Werk des Gerichts in den letzten Tagen zu tun, Er nicht in der Lage, die gewünschte Wirkung zu erzielen.

aus „Klassische Fragen und Antworten zum Evangelium des Königreichs“

Die Arbeit des Gerichts ist Gottes eigene Arbeit, also sollte sie selbstverständlich von Gott Selbst getan werden; sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden.“ Das Wort Gottes wird sehr deutlich gesprochen. Das Werk des Gerichts ist Gottes eigenes Werk, es ist ein Werk, das Gott unter den Menschen ausführen muss, es ist ein Werk, das von Gott Selbst persönlich ausgeführt werden muss, es ist ein Werk, das kein Mensch an Seiner Stelle tun kann. Keinem Menschen ist es möglich, es an Seiner Stelle zu tun. Niemand aus der Menschheit kann Gott ersetzen und dieses Werk an Seiner Stelle tun. Warum kann Ihn niemand ersetzen? Manche Menschen mögen sagen: „Wurde Gottes Werk nicht durch den Einsatz von Mose im Zeitalter des Gesetzes ausgeführt? Wie kommt es dann, dass Gott nicht Menschen verwenden kann, um das Werk des Gerichts auszuführen?“ Gibt es hier irgendein Geheimnis? Im Zeitalter des Gesetzes hat Gott den Israeliten Gesetze und Gebote erlassen. Diese Arbeit konnte durch den Einsatz von Menschen ausgeführt werden, aber der Mensch kann Gott nicht ersetzen und das Werk des Gerichts in den letzten Tagen ausführen, warum ist das so? Es gibt hier ein Geheimnis. Worum geht es bei diesem Rätsel? Wir müssen weiterlesen und sehen, was Gott dazu sagt. „Weil das Gericht die Eroberung des Menschengeschlechts durch die Wahrheit darstellt, ist es unbestreitbar, dass Gott weiterhin als Sein menschgewordenes Abbild erscheint, um Seine Arbeit unter den Menschen zu tun.“ Wie entschlüsseln wir diese Worte Gottes? Gott hat die Definition des Werkes des Gerichts bekannt gemacht, und was ist die Natur des Werkes des Gerichts? Wie wird das im Wort Gottes erklärt? „Weil das Gericht die Eroberung des Menschengeschlechts durch die Wahrheit darstellt,“ Wie können wir diese Worte entschlüsseln? Was genau ist Gericht? Basierend auf dem Wort Gottes können wir es wie folgt verstehen: Gottes Werk des Gerichts geschieht durch die Eroberung des Menschen durch die Wahrheit. „Die Eroberung des Menschengeschlechts durch die Wahrheit darstellt,“ wir müssen diese Worte sorgfältig überdenken. Warum ist der Mensch nicht in der Lage, das Werk des Gerichts zu tun? (Der Mensch besitzt nicht die Wahrheit.) (Der Mensch kann die Wahrheit nicht ausdrücken.) Es ist völlig in Ordnung, die Dinge auf diese Weise zu verstehen und anzunehmen. Der Mensch hat nicht die Wahrheit und besitzt nicht die Wahrheit. Der Mensch besitzt nicht die Wahrheit, also kann der Mensch das Werk des Gerichts nicht ausführen. Einige Menschen sagen: „Gott kann Sich der Propheten bedienen, um das Wort Gottes zu verkünden, wenn Gott Sich also der Propheten bedient, um das Wort Gottes zu verkünden, um das Werk des Gerichts auszuführen, wäre das in Ordnung?“ Wäre das in Ordnung? (Nein.) Wieso? (Propheten sind auch Menschen.) Es ist wahr, dass Propheten auch Menschen sind, aber Propheten sind in der Lage, das Wort Gottes zu übermitteln, wenn Gott also Propheten einsetzt, um das Wort Gottes zu übermitteln, um das Werk des Gerichts auszuführen, wäre das in Ordnung? (Nein.) Wieso? Propheten, die das Wort Gottes übermitteln, und Gott, der Selbst die Wahrheit zu jeder Zeit und an jedem Ort verkündet, werden unterschiedliche Ergebnisse zeitigen, weil die Propheten selbst nicht die Wahrheit sind. Welche Folgen wird es haben, wenn jemand, der nicht die Wahrheit ist, das Wort Gottes übermittelt? Christus kann, wenn Er das Werk des Gerichts durch Seine Fähigkeit als Gott ausführt, jederzeit und überall die Wahrheit verkünden, alles offenbaren, was Gott hat und ist, und die Disposition Gottes bekannt machen. Was ist also der Unterschied zwischen diesen Ergebnissen und den Ergebnissen, die erzielt werden, wenn ein Prophet das Wort Gottes übermittelt, der nicht selbst die Wahrheit ist und der nicht imstande ist, alles zu offenbaren, was Gott jederzeit und überall hat und ist? Wenn dies etwas ist, was ihr gründlich verstehen könnt, dann habt ihr ein wahres Verständnis der Worte, „Die Arbeit des Gerichts ist Gottes eigene Arbeit, also sollte sie selbstverständlich von Gott Selbst getan werden; sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden.“ „Sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden.“ Was beinhaltet das? Es geht nicht, dass Gott Menschen oder Propheten einsetzt, um das Wort Gottes zu übermitteln. Aber warum wird es nicht gehen, dass Gott Menschen einsetzt, um das Wort Gottes zu übermitteln? Warum wird dies nicht das Ergebnis erzielen, das erzielt wird, wenn Gott das Werk Selbst ausführt? Wenn ihr imstande seid, dies gründlich zu verstehen, dann werdet ihr imstande sein, die Worte anzunehmen, dass „sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden.“ Es bedeutet, dass es für Gott unangemessen ist, den Menschen für diese Art von Werk zu verwenden, die Ergebnisse werden nicht erreicht werden können.

Wäre es in Ordnung, wenn Gott Propheten einsetzen würde, um das Wort Gottes zu übermitteln, um das Werk des Gerichts auszuführen? (Nein.) Warum nicht? Welche Ergebnisse können nicht erzielt werden, wenn das Werk auf diese Weise verrichtet wird? Könnt ihr es erkennen? Wenn Propheten eingesetzt werden, um das Wort Gottes zu übermitteln, wird das Ergebnis, das erzielt wird, sein, dass die Menschen nur imstande sein werden, ein kleines bisschen Verständnis der Worte zu haben, die übermittelt werden. Aber was das Verständnis der Disposition Gottes betrifft, alles, was Gott hat und ist, und die Wahrheit, die von Gott kundgetan wird, wird es, unabhängig davon, wie groß die Anstrengung ist, die der Mensch aufbietet, sehr schwierig sein, das beste Ergebnis zu erzielen. Ist das nicht so? (Doch.) Warum kann nicht das beste Ergebnis erzielt werden? Im Wesentlichen sind die Propheten selbst Menschen. Da sie von Natur aus Menschen sind, könnten sie alles offenbaren, was Gott hat und ist? (Nein.) Es gibt absolut keine Möglichkeit, dass dies offenbart werden könnte. … Aufgrund dieses Punktes können wir sehen, dass Propheten, unabhängig davon, wie sie das Wort Gottes übermitteln, nicht in der Lage sein werden, die Disposition Gottes zu offenbaren, noch werden sie in der Lage sein, alles zu offenbaren, was Gott hat und ist, denn Propheten sind von Natur aus Menschen, sie sind nicht göttlich. Christus hat eine göttliche Wesensart, und indem Er das Werk des Gerichts ausführt, kann Er jederzeit und überall die Wahrheit kundtun, Er kann alles offenbaren, was Gott hat und ist. In Christus kann der Mensch die Disposition Gottes bezeugen und alles bezeugen, was Gott hat und ist, und die Allmacht und Weisheit Gottes bezeugen. Durch den von Gott eingesetzten Menschen werden wir, ganz gleich, wie sehr wir das Wort Gottes durch ihn verstehen, letztlich doch nie zu einem Verständnis von Gott kommen können, und was wir erlangen können, wird sehr, sehr begrenzt sein! Jetzt solltet ihr imstande sein, dies deutlich zu sehen! (Ja.) Wenn Gott also nun sagt, „Die Arbeit des Gerichts ist Gottes eigene Arbeit, also sollte sie selbstverständlich von Gott Selbst getan werden; sie kann nicht vom Menschen an Seiner Stelle getan werden,“ sollten wir in der Lage sein, die Bedeutung dieser Worte zu verstehen, richtig? (Ja.) Die Menschen in der religiösen Welt sind jedoch nicht in der Lage, die Bedeutung dieser Worte zu begreifen, sie verstehen sie nicht. Sie glauben, dass Gott, da Gott in der Lage war, Mose einzusetzen, um Sein Werk im Zeitalter des Gesetzes auszuführen, in der Lage sein sollte, den Menschen einzusetzen, um das Werk des Gerichts in den letzten Tagen auszuführen. Aber ist das nicht sehr weit weg von der Absicht Gottes? Jetzt können wir diesen Punkt erkennen. Dies ist die Gnade Gottes. Menschen in der religiösen Welt können dies nicht erkennen, denn sie haben keine Erfahrung mit Gottes Werk in den letzten Tagen. Wie viele Wahrheiten verstehen sie wohl nicht! Ihnen fehlt ein Verständnis für viele Wahrheiten. Im Vergleich dazu haben wir viel, viel mehr erreicht. In dem Buch „Das Wort erscheint im Fleisch“ ist alles, was bekundet wird, die Wahrheit. Es enthält Wahrheiten, die noch nicht durch die verschiedenen Stadien von Gottes Werk, die die Menschheit seit der Erschaffung der Welt durchlaufen hat, erlangt wurden, Wahrheiten, die bis heute nicht verstanden wurden. Aber heute, da wir das Werk Gottes in den letzten Tagen erleben, haben wir diese Wahrheiten erhalten. Ist das nicht die Gnade Gottes? Ist das nicht die tiefe Liebe Gottes?

aus „Predigten und gemeinschaftlicher Austausch über den Eintritt in das Leben (Folge 137)“

Vorherig:Frage 6: Der Herr Jesus war der menschgewordene Gott und niemand kann das leugnen. Nun bekundet ihr, dass der Allmächtige Gott der im Fleisch zurückgekehrte Herr Jesus sei, aber religiöse Pastoren und Ältesten sagen, dass das, woran ihr glaubt, nur ein Mensch ist, sie sagen, dass ihr getäuscht worden seid, und wir können uns darüber nicht klarwerden. Zu jener Zeit, als der Herr Jesus menschgeworden und gekommen ist, um das Werk der Erlösung zu vollbringen, sagten die jüdischen Pharisäer ebenfalls, dass der Herr Jesus nur ein Mensch sei, und sie sagten, dass jeder, der an Ihn glaubt, der Täuschung unterlag. Daher würden wir gerne diesem Aspekt der Wahrheit über die Menschwerdung nachgehen. Was genau ist die Menschwerdung? Und was ist der Kern der Menschwerdung. Bitte teilt den gemeinschaftlichen Austausch darüber mit uns.

Nächste:Frage 13: Die Bibel sagt: „Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig“ (Röm 10,10). Wir glauben, dass der Herr Jesus uns von unseren Sünden freigesprochen hat und uns durch den Glauben gerecht gemacht hat. Außerdem glauben wir, dass wenn jemand einmal errettet worden ist, dann ist er für immer errettet, und dass, wenn der Herr wiederkommt, wir sofort entrückt und in das Königreich des Himmels eintreten werden. Warum also bekundet ihr, dass wir Gottes Werk des Gerichts in den letzten Tagen akzeptieren müssen, ehe wir errettet und in das Königreich des Himmels gebracht werden können?

Dir gefällt vielleicht auch