Die Kirche des Allmächtigen Gottes App

Höre Gottes Stimme und begrüße die Wiederkehr des Herrn Jesus!

Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Sammlung von Predigten – Versorgung für das Leben

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnisse

Keine Ergebnisse gefunden.

16. Wir können nur Gottes Willen entsprechen, wenn wir Menschen unterstützen und einsetzen, die nach der Wahrheit streben und ausgesprochen arbeitsfähig sind

Man könnte sagen, dass das Werk von Gottes Haus bereits heute allmählich ganz in die richtige Spur kommt. Beachte Folgendes: Je größer das Werk, „die Wurzel packen und den Kern hervorheben“, desto wichtiger wird es erscheinen. Gottes Werk ist das Werk, Menschen zu retten, zu verändern und zu vervollkommnen. Wenn die Mehrheit der Gläubigen in Gottes Haus letztendlich unfähig ist, wahre Gotteserkenntnis zu besitzen und die Wahrheit zu erlangen, wenn sie nicht zu wahrem Gehorsam und echter Anbetung gelangen können, dann ist es ausgeschlossen, dass sie errettet und vervollkommnet werden. Das hieße, unsere Pflichten zu vernachlässigen. Diese Verantwortung ist unvermeidlich. Wir würden Gott und unsere Brüder und Schwestern enttäuschen. Selbst wenn es also bedeutet, dass wir unser Leben riskieren, dürfen wir unsere Mission nicht entehren. Wir müssen das unbedingt tun wollen, selbst wenn wir fast zu Tode erschöpft sind. Wenn wir mit dem, was Gott uns anvertraut hat, so umgehen, dann wird unser Herz frei von Sorgen sein, und wir könnten sogar ohne Bedauern sterben. Menschen, die Gott dienen, sollten, was Gottes Erhöhung anbelangt, mit derartiger Vernunft ausgerüstet sein. Ich weiß nicht, wie viele von denen, die als Leiter und Arbeiter in Gottes Haus dienen, zu dieser Entschlossenheit fähig sind: Um zu vollenden, was Gott dir anvertraut hat, dein Leben zu opfern und dich ganz dem Willen Gottes zu verschreiben, wärst du besser treu bis zum Tod, um Gott zufriedenzustellen; um die Wahrheit zu erlangen, wärst du bereit, jeden Preis zu bezahlen, sogar mit deinem Leben. Menschen, die Gott im Haus Gottes dienen, können, wenn sie wirklich bereit sind, ihre Lebenszeit und ihr ganzes Leben Gott zu widmen, diesen Schwur ablegen: Ich werde Gott dienen, ganz gleich was Er vorsieht, egal wie Er mich behandelt, und sogar, wenn ich nichts gewinnen kann, werde ich nichts bedauern und mich nicht beklagen. Selbst wenn es meinen Tod bedeutet, werde ich nichts bedauern, sondern Gott ewig dafür dankbar sein, dass Er mich erhebt! Wenn die, die Gott dienen, so einen Schwur ablegen können, kann das Haus Gottes in Betracht ziehen, ihnen wichtige Aufgaben zuzuteilen. Jedes Mal, wenn das Haus Gottes wichtige Arbeiten regelt, sollten die, die damit betraut werden, diesen Schwur ablegen und dann ihrer Arbeit nachgehen. Unentschlossene Menschen, die sich nicht trauen, diesen Schwur abzulegen, sollten nicht gezwungen werden, wichtige Arbeiten anzunehmen. Ihnen können andere Aufgaben zugeteilt werden. Denn das Haus Gottes wird Menschen, die nicht entschlossen sind, Gott treu zu sein, dies nicht aufzwingen. Solche Menschen können nur als Anhänger dienen. Wer entschlossen und bereit ist, diesen Schwur abzulegen, sollte, selbst wenn er zunächst nicht geeignet ist, die drei Stufen der Leitungsarbeit in der Kirche auszuführen, unterstützt werden, wenn er der Unterstützung würdig ist. Zuerst sollte er als Arbeiter dienen und Arbeiten erledigen, die er erledigen kann. Menschen, die diesen Schwur nicht aufrichtig ablegen können, werden auch dann nicht eingesetzt, wenn ihr Kaliber und ihre Menschlichkeit gut sind, denn solche Menschen wissen Freundlichkeit nicht zu schätzen. Wenn dein Kaliber gut ist, du nach der Wahrheit strebst, du ausgesprochen arbeitsfähig bist, aber nicht bereit, Arbeiten von Gottes Haus zu übernehmen, dann bist du ein Feigling, ein Gottesverräter, und später, wenn es dir gut geht und du arbeiten willst, werden wir dich nicht brauchen! Solche Menschen sind Opportunisten und haben kein Gewissen!

Da das Werk von Gottes Haus so langsam ganz in die richtige Spur kommt, wird Satan ungern eine Niederlage einstecken. Alle möglichen Antichristen und falsche Christi werden mehr und mehr ernsthafte Unruhen erzeugen. Der Kampf zwischen Gott und Satan wird mit jedem Tag erbitterter. Es ist also unbedingt eine wichtige Aufgabe, diejenigen mit guter Menschlichkeit und gutem Kaliber auszusuchen, die die Wahrheit schnell akzeptieren und entschlossen sind, damit sie als Leiter auf den verschiedenen Ebenen der Kirche dienen. Wer ein armseliges Kaliber hat und nicht ausgesprochen arbeitsfähig ist, sollte, selbst wenn seine Menschlichkeit gut ist, nicht unterstützt werden, als Leiter auf einer der verschiedenen Ebenen im Hause Gottes zu dienen, weil das die Arbeit zu sehr aufhalten würde, das ist es wirklich nicht wert. Kannst du diesen Punkt nicht deutlich erkennen? Wenn nur deine Menschlichkeit gut ist, dann bist du nur dazu geeignet, Menschen zu empfangen oder Geld im Hause Gottes sicher zu verwahren. Für so jemanden ist das die geeignetste Rolle. Die Hauptverantwortlichkeit der drei Führungsebenen im Hause Gottes ist, Menschen dahin zu führen, in die Wirklichkeit der Wahrheit und in die Wirklichkeit von Gottes Wort einzutreten, während sie gleichzeitig eine Schlacht gegen die verschiedenen falschen Christi und Antichristen führen, die Satan angehören. Das ist die grundlegendste und entscheidendste Aufgabe, die durch Gottes Haus verrichtet werden muss. Wenn dein Kaliber nicht so gut ist und du dich nicht mit der Wahrheit ausrüsten kannst, wie könntest du dann Satan besiegen? Wenn jemand in seinem Herzen Dinge erkennen, aber die Wahrheit nicht klar erklären kann, dann kann er Satan nicht widerlegen, wie könnte er also andere retten? Also müssen Menschen mit gutem Kaliber, die schnell die Wahrheit annehmen können und ausgesprochen arbeitsfähig sind, ausgewählt werden, um auf den verschiedenen Führungsebenen und als Arbeiter der Kirche zu dienen. Selbst wenn diese Menschen überhebliche Dispositionen haben, überängstlich wegen ihres Status sind und eine durchschnittliche Menschlichkeit besitzen, können sie, solange sie nach der Wahrheit streben, den Umgang und das Zurechtstutzen von Gottes Haus akzeptieren und für ihre Übertretungen wirklich Buße tun können, unbedingt unterstützt und nach und nach in wichtige Positionen befördert werden. Wenn die drei Führungsebenen der Kirche passend ausgewählt werden, können die Menschen in kürzester Zeit in die Wahrheit von Gottes Wort gebracht werden, und diese falschen Christi und Antichristen können nicht so viele Leute täuschen. Der Großteil der Menschen wird Gott bedingungslos gehorchen und Ihn anbeten können. Das wird eine Zeit großen Ruhms für Gott sein, eine Zeit, in der Gottes Wille erfüllt ist. Dass es Kirchen zulassen, dass Betrüger ihren Willen bekommen, beweist, dass diese Kirchen Probleme mit ihrer Leitung haben. Mit Sicherheit wissen die Leiter dieser Kirchen nicht das Geringste über die Wahrheit oder über die Wirklichkeit, sie sind rückgratlose Feiglinge, und man sollte sie entlassen und austauschen. Weil neue Gläubige relativ wenig Erfahrung hatten, waren sie in der Vergangenheit noch nicht dafür geeignet, im Pastorenteam oder im regionalen Entscheidungsfindungsteam zu arbeiten, also blieb keine Wahl, als langjährige Gläubige auszuwählen, die ein armseligeres Kaliber hatten, aber vergleichsweise zuverlässiger waren, um diesen Teams anzugehören. Heute gibt es aber viele neue Gläubige mit sieben oder mehr Jahren an Erfahrung, sie sind also bereits vergleichsweise reif und erfahren und können durchaus in wichtige Positionen befördert werden. Diese neuen Gläubigen können nicht nur im regionalen Entscheidungsfindungsteam mitarbeiten, sie können auch durchaus im Pastorenteam mitarbeiten. Bei denen, die dafür nicht gut qualifiziert sind, spielt es keine Rolle, ob sie langjährige oder neue Gläubige sind, für sie muss eine andere Arbeit gefunden werden, und sie müssen durch jemanden ersetzt werden, der ausgesprochen arbeitsfähig ist und sich in seiner Rolle vollauf hervortun kann. Das ist eine wichtige Priorität. Ich will noch über einen anderen wichtigen Punkt sprechen: Es gibt keine Altersbegrenzung, um auf irgendeiner Führungsebene in Gottes Haus mitzuarbeiten. Das Alter zu berücksichtigen und Altersgrenzen festzulegen, wäre ein riesengroßer Fehler, weil nur Menschen, die mit der Wahrheit ausgerüstet und ausgesprochen arbeitsfähig sind, für wichtige Arbeiten auf jeder Führungsebene in Gottes Haus geeignet sind. Als Erwachsener hast du normalerweise wirklich Erfahrung und verstehst die Wahrheit. Man kann sagen, dass das Erwachsenenalter mindestens bei über dreißig beginnt, das bedeutet eine Spanne von dreißig bis siebzig oder gar achtzig. Wenn du zu dieser Altersgruppe gehörst, bist du, solange du die Wahrheit besitzt, zwischen wahr und unwahr, richtig und falsch unterscheiden, reden und Arbeit regeln kannst, absolut qualifiziert. Erst als Mose achtzig Jahre alt war, hatte Gott für ihn Verwendung. Daran kannst du sehen, dass die körperliche Verfassung nicht das Wichtigste ist, wenn es darum geht, Gott zu dienen. Die wichtigsten Voraussetzungen sind, dass man die Wahrheit besitzt und ausgesprochen arbeitsfähig ist. Die körperlichen Voraussetzungen sind, dass du reden und Absprachen treffen kannst, dich nicht durcheinanderbringen lässt und nichts aufhältst. Wenn das der Fall ist, dann bist du absolut in Ordnung. Da zur Arbeit im Hause Gottes in erster Linie das Anwenden der Wahrheit gehört, um Probleme zu lösen, was nicht dasselbe ist wie körperliche Arbeit zu verrichten, sollte es keine Altersbegrenzung auf Grundlage deren Arbeitsbedingungen geben. Das ist ein sehr wichtiger Punkt. Wer im Hause Gottes älter ist, ein gutes Kaliber hat, die Wahrheit besitzt, ausgesprochen arbeitsfähig ist, auf wen in der Vergangenheit nur aufgrund seines Alters verzichtet wurde, diese Menschen sollten sofort in höhere Stellungen befördert werden. Wir können keinen Einzigen ausschließen! Außerdem sollten wir die unter Dreißigjährigen überprüfen, die in wichtigen Führungspositionen tätig sind. Wenn sie zu jung und zu unreif sind, dann muss ihnen eine andere Arbeit zugeteilt werden. Genauer gesagt erreichen die meisten tatsächlich in ihren Vierzigern ein Niveau an relativer Reife. Menschen in ihren Dreißigern fehlt es immer noch an Einsicht, sie wirken immer noch naiv. Die Beschaffenheit von Arbeit im Hause Gottes ist besonders einmalig; die etwas Reiferen arbeiten etwas zuverlässiger, genauer und haben nicht so viele Probleme. Ältere Menschen haben mehr Fehlschläge erlebt, sie arbeiten vergleichsweise pragmatischer und verlässlicher, sind weniger waghalsig und erledigen ihre Arbeit nicht hastig. Junge Leute sind im Vergleich dazu viel schlimmer. Das kann, glaube ich, jeder erkennen. Dazu muss ich nichts mehr sagen, ihr habt es alle bereits verstanden. Die drei Führungsebenen in der Kirche, von denen ich oft rede, sind die Mitglieder des regionalen Entscheidungsfindungsteams, die Bezirks- und Gemeindeleiter. Koordinatoren, Prediger und Kirchendiakone werden alle als Arbeiter im Hause Gottes eingestuft. Zu den verschiedenen Führungsebenen im Hause Gottes gehören die Mitglieder des pastoralen Entscheidungsfindungsteams, von denen alle für wichtige Aufgaben verantwortlich sind; und für diese Positionen ist es besser, wenn ein relativ hohes Alter verlangt wird. Die Arbeiter auf verschiedenen Ebenen im Hause Gottes sollten verhältnismäßig jünger sein. Diese Positionen können mit jungen Leuten besetzt werden, die es wert sind, dass man sie fördert. Die verschiedenen Führungsebenen sollten unter den Arbeitern der verschiedenen Ebenen im Hause Gottes ausgewählt werden, das ist vernünftig und fair. Beim Einsatz von Menschen kann das Haus Gottes absolut nicht ohne Prinzipien auskommen. Egal ob es Menschen sind, die geschult werden, oder Menschen, die eingesetzt werden, es gibt keine Altersgrenze, man sollte einfach eine umfassende Betrachtung aufgrund ihrer Qualifikationen vornehmen, wie etwa, ob sie ausgereifte Menschlichkeit besitzen, mit der Wahrheit ausgerüstet sind, ausgesprochen arbeitsfähig sind, usw. Wenn sie ebenso nach der Wahrheit streben und alle ausgesprochen arbeitsfähig sind, dann seht euch an, ob ihre Menschlichkeit ausgereift ist oder nicht. Jene, deren Menschlichkeit herangereift ist, sind vergleichsweise geeigneter für vorwiegend leitende Rollen. Jene, deren Menschlichkeit noch nicht herangereift und erfahren ist, sind nur zum Dienst als Arbeiter geeignet. Letzteren sollte man Gelegenheiten geben, um geschult und gezügelt zu werden, und wenn sie dann relativ reif sind, können sie mit leitender Arbeit weitermachen. Wenn jemand nach der Wahrheit strebt und ausgesprochen arbeitsfähig ist, eine relativ reife Menschlichkeit besitzt, dann sollte er es absolut verdienen, dass man ihn schult und für eine Beförderung auswählt. Wenn jemand viele Jahre geschult worden ist, aber seine Arbeit trotzdem nicht schultern kann, bedeutet das, dass er ein sehr geringes Kaliber hat und nicht mit der Fähigkeit geboren wurde, solche Arbeit zu verrichten. Das Gute an seiner Menschlichkeit ist hier nicht der Hauptfaktor. Die Voraussetzungen für die Auswahl der Leitenden auf den verschiedenen Ebenen von Gottes Haus sind folgende: Erstens, ob sie die Wahrheit besitzen oder nicht; zweitens, ob sie ausgesprochen arbeitsfähig sind oder nicht; und drittens, wie es um ihre Menschlichkeit und ihren Charakter bestellt ist. Das ist eine logische Reihenfolge. Wenn jemand sagt, jemand sei aufgrund seines hohen Alters nicht wert, geschult zu werden, dann ist das eine menschliche Vorstellung und ein gravierender Fehler. Menschen, die von Gottes Haus geschult werden, können ihr Schicksal bereits nach nur drei oder fünf Jahren erkennen. Das ist absolut nicht das gleiche wie sachkundig und angelernt zu sein, was zehn bis zwanzig Jahre dauert und Jugendlichkeit erfordert. Da die Beschaffenheit der Arbeit in Gottes Haus anders ist, werden die, die von Gottes Haus geschult und eingesetzt werden, nicht nach Alter bestimmt. Die einzige Ausnahme ist, wenn jemand um die siebzig oder älter ist, keine Energie hat oder langsam konfus wird, aber abgesehen davon kann jeder, der ein ausgezeichnetes Kaliber hat, nach der Wahrheit strebt, ausgesprochen arbeitsfähig ist und durchschnittliche Menschlichkeit besitzt, geschult und eingesetzt werden. Das ist der richtige Weg, Dinge umzusetzen, und es stimmt völlig mit dem Willen Gottes überein.

Menschen, die von Gottes Haus zur Schulung ausgewählt werden, müssen von gutem Kaliber sein, nach der Wahrheit streben, ausgesprochen arbeitsfähig sein und auch eine gute (oder zumindest durchschnittliche) Menschlichkeit besitzen. Nur wenn sie diese Voraussetzungen erfüllen, können sie geschult werden. Ausgesprochen arbeitsfähig zu sein ist eine angeborene Fähigkeit und nicht etwas, das durch Schulung erworben werden kann. Streben nach der Wahrheit kann durchaus dadurch erreicht werden, dass man sich auf seine eigenen Bestrebungen, das Wirken des Heiligen Geistes und die Versorgung und Bewässerung durch den Menschen verlässt. Ausgesprochen arbeitsfähig zu sein ist jedoch eine von Gott verliehene Führungsbegabung und nichts, was man durch eine Schulung erwerben kann. Diesen Punkt müsst ihr begreifen. In der Vergangenheit machten einige Menschen, die als Leiter dienten, nach mehreren Jahren keine Fortschritte, und später wurde ihr Arbeitspensum ziemlich umfangreich, was es ihnen erschwerte, damit zurechtzukommen. Kein Ratschlag, den man ihnen gab, half, und so konnte man nichts anderes tun, als sie auszusondern. Als man diese Leute ursprünglich einsetzte, geschah das, weil neue Gläubige noch nicht reif waren, also gab es keine bessere Option, als sie bis auf Weiteres einzusetzen und zu warten, bis neue Gläubige sieben Jahre an Erfahrung gesammelt hatten, bis sie eine Grundlage hatten, vergleichsweise stabil waren und einige Wahrheiten verstanden. Dann konnte man diese Neuen in höhere Stellungen befördern; dann konnten sie die Älteren ersetzen, die nicht länger brauchbar waren. Das ist vernünftig und fair, und alles andere wird sich von selbst ergeben. Während der drei Spitzenzeiten in den Jahren 1997, 1998 und 1999 gab es viele talentierte neue Gläubige, die eintraten. Mittlerweile haben sie lang genug Erfahrungen gesammelt, und eine große Zahl von ihnen kann durchaus eingesetzt und in höhere Positionen befördert werden. Da man nach 7 Jahren an Erfahrung eine Grundlage gelegt hat, wird man, wenn man jemand ist, der nach der Wahrheit strebt, nach sieben Jahren des Strebens sicherlich einige Wahrheiten verstehen. Man wird etwas Gotteserkenntnis und etwas Wirklichkeit besitzen und kann absolut geschult werden, um als Leiter zu dienen. Die Voraussetzungen, um ein Mitglied des Pastorenteams oder regionalen Entscheidungsfindungsteams zu sein, sind folgende: Du musst sieben oder mehr Jahre an Erfahrung mit Gottes Werk haben, dein kulturelles Niveau muss mindestens ein Mittelschulabschluss sein, du musst ein gutes Kaliber haben, nach der Wahrheit streben und von Natur aus ausgesprochen arbeitsfähig sein. Erst danach kannst du für eine Beförderung in eine höhere Stellung ausgewählt werden. Das ist eine spezielle Regel, die nicht verändert werden darf! Wenn jemand keine ausgeprägte Führungsbegabung hat, dann kann man ihm eindeutig nicht erlauben, in eine Position als Mitglied des Pastorenteams oder regionalen Entscheidungsfindungsteams befördert zu werden. Menschen, deren Arbeitsfähigkeiten etwas armseliger sind, sind nur dazu geeignet, auf einer der verschiedenen Arbeiterebenen zu dienen. Sie können keine Führungsverantwortung übernehmen. In der Vergangenheit waren die Leute häufig voreingenommen gegen diejenigen, die von gutem Kaliber und ausgesprochen arbeitsfähig sind, denn sie glauben, dass die Leute arrogant und eingebildet sind, Status lieben, und das benutzen sie als Ausrede, um sie auszuschließen und anzugreifen, aber das ist ein gravierender Fehler. Ich schule gern Menschen, die ausgesprochen arbeitsfähig und kompetent sind. Selbst wenn diese Leute arrogant und eingebildet sind und sich auf ihren Status fokussieren, können sie, solange sie nach der Wahrheit streben, Tatsachen respektieren und vernünftig reden, ohne Furcht geschult werden. Da die ganze verderbte Menschheit arrogant und eingebildet ist und sich ausnahmslos jeder auf seinen Status fokussiert, ist das Einzige, was sich von Mensch zu Mensch unterscheidet, die Art und Weise, in der sie diese Dinge ausdrücken und zeigen. Wenn es darum geht, Menschen zu schulen und einzusetzen, sollte man sich Gottes Willen bewusst sein. Wir wollen einen Blick auf Petrus werfen, der von Gott vervollkommnet wurde. Petrus wurde als ein Mensch von hohem Kaliber und Potenzial geboren, und, was noch wichtiger ist, er war aufrichtig, strebte nach der Wahrheit und redete wahrheitsgetreu. Stets folgte er Jesus, um nach der Wahrheit zu streben, und Jesus schätzte ihn sehr. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, welche Menschen Gott liebt und vervollkommnet. Es ist sehr dumm nicht zu wissen, welche Menschen Gott vervollkommnet und einsetzt, denn solche Menschen werden Gottes Werk nur stören und sich dem, was Gott tut, widersetzen. Wie könnten sie also dazu geeignet sein, von Gott eingesetzt zu werden?

Wenn man Gott dient, ist es ein schwerwiegender Fehler, Gottes Werk im Zuge der Schulung und des Einsetzens von Menschen zu stören. Wer geschult und wer eingesetzt wird, ist die wichtigste Angelegenheit im Hause Gottes, die Grundvoraussetzung für alle zu verrichtenden Arbeiten im Hause Gottes. Erst nachdem die richtigen Leute eingeteilt worden sind, können wir von Arbeit sprechen. Bevor Gott Sein Werk auf dem Festland Chinas verrichtete, bezeugte Er zuerst den Menschen, der vom Heiligen Geist eingesetzt wird, und erst dann, nachdem Er gesehen hatte, dass er seine Arbeit begonnen hatte, fing Er an zu reden, und erst, als Seine Kundgebungen ihren Höhepunkt erreichten, bezeugte der Heilige Geist den menschgewordenen Gott. Seht euch diese Abfolge an, in der sich die Dinge entwickelten. Es ist absolut vernünftig und fair. Zuerst bestimmte Er, wer der Anführer war, und verrichtete dann Schritt für Schritt das Werk. Die Menschen arbeiten zwangsläufig nach diesem Prinzip. Wenn es keinen geeigneten Anführer gibt, kann sich das Werk von Gottes Haus unmöglich weiterentwickeln. Wenn ein falscher Christus oder ein Antichrist eingesetzt wird, werden die Leute wegrennen. Welches Werk gäbe es dann zu bereden? Mitglieder des Pastorenteams und regionalen Entscheidungsfindungsteams müssen also auf die geeignetste Person für den Job angepasst werden. Diese Aufgabe ist im Hause Gottes von größter Wichtigkeit. Unmittelbar danach folgt an Wichtigkeit die richtige Anpassung der Bezirks- und Gemeindeleitung, die richtigen Entscheidungen für die drei Ebenen der Gemeindeleitung zu treffen und, sobald das getan ist, die richtige Anpassung aller Arbeiter im Hause Gottes. So wird die Arbeit im Hause Gottes auf natürliche Weise in die richtige Spur kommen, und das Gemeindeleben wird sich auf natürliche Weise normalisieren. Wenn es Menschen, die für den Job nicht die Richtigen oder nicht zum Führen geeignet sind, erlaubt wird, als Leiter zu dienen, dann wird sich das Gemeindeleben nie verbessern. Das ist eindeutig! Menschen, die zu nichts taugen, Publikumslieblinge und Menschen ohne Gerechtigkeitssinn darf es nicht erlaubt werden, als Leiter im Hause Gottes zu dienen. Sie müssen entlassen und ausgetauscht werden! Keiner darf verschont werden! Wer einen Sinn für Gerechtigkeit hat, nach der Wahrheit strebt und die Bürde der Arbeit in der Kirche trägt, sollte befördert werden, selbst wenn seine Disposition arrogant und eingebildet ist und er Status liebt, es spielt keine Rolle. Solange er nach der Wahrheit strebt, ausgesprochen arbeitsfähig und zweifellos kein böser Mensch ist, kann er geschult und in eine höhere Position befördert werden. Nur wenn wir so vorgehen, werden wir im Einklang mit Gottes Willen sein, nur so werden wir den Willen Gottes ausführen.

Vorherig:Die fünf Hauptausdrucksformen von Gesinnungsänderung

Nächste:Menschen, die an Gott glauben, sich Gott aber nicht fügen können, werden beseitigt werden