Alle Wahrheitssuchenden sind herzlich dazu eingeladen uns zu kontaktieren

Sammlung von Predigten – Versorgung für das Leben

Volltöne

Themen

Schriftart

Schriftgröße

Zeilenabstand

Seitenbreite

0 Suchergebnis

Keine Ergebnisse gefunden.

`

17. Menschen, die an Gott glauben, sich Gott aber nicht fügen können, werden beseitigt werden

Derzeit gibt es einige Menschen in der Kirche, die keine gute Disposition haben. Sie fügen sich überhaupt nicht, scheren sich nicht um Gottes Willen und nehmen noch weniger Rücksicht auf die Arbeit von Gottes Familie. Können diese Menschen immer noch ihrer Pflicht nachkommen? Sie können unmöglich ihrer Pflicht nachkommen, und Gottes Familie wird solche Menschen nicht einsetzen. Was sind das für Menschen, die sich nicht fügen? Gehören sie zu Gott oder gehören sie zuSatan? Diese Leute hören nicht auf die Worte, die die Leiter und Arbeiter sagen, obwohl sie richtig sind; sie fügen sich nicht und werden beseitigt werden. Was also ist der Kern dieses Problems, dieses Ungehorsams? Dass diese Menschen unfähig sind, sich der Wahrheit zu fügen. Sie können nicht akzeptieren, was andere sagen, obwohl es richtig ist und der Wahrheit entspricht. Solche Menschen gehören zu Satan und können nicht gerettet werden. Wenn Menschen nicht eifrig nach der Wahrheit streben und lernen sich zu fügen, dann werden sie definitiv beseitigt werden. Du wirst sehen, dass manche Menschen, wenn mit ihnen umgegangen wird, nicht sagen: „Ich füge mich dem, was Gottes Familie vorsieht. Ich werde jedoch akzeptieren, dass Gottes Familie mit mir umgeht, und gehorchen.“ Sie haben nicht diese Mentalität oder Denkweise. Was ist in ihren Herzen? Sie argumentieren: „Ich werde mich nicht fügen, wenn du mit mir umgehst. Wenn du mit mir umgehst, werde ich dich verurteilen, über dich richten.“ Was sagen manche Leute, wenn man mit ihnen umgeht? „Das ist Vergeltung!“ Sie sagen, es ist „Vergeltung“. Wie reagieren andere, wenn man mit ihnen umgeht? „Es ist nicht richtig, so mit mir umzugehen. Du richtest über mich, attackierst mich, das werde ich nicht akzeptieren!“ Einige Menschen sagen: „Du gehst mit mir um, und du bist ein Mensch. Es ist nicht Gott, der mit mir umgeht. Ich würde es akzeptieren, wenn Gott mit mir umginge, aber ich akzeptiere es nicht, dass ein Mensch mit mir umgeht.“ Es gibt sogar einige Menschen, die, wenn mit ihnen umgegangen wird, sagen: „Du hast Hintergedanken. Du verfolgst eine andere Absicht, ein anderes Ziel.“ Kurz gesagt, Menschen werden alle möglichen Ausreden vorbringen, wenn sie Umgang verweigern, und sich auflehnen. Was ist daran falsch? Wenn solche Menschen nicht über sich nachdenken, wird man nicht zulassen, dass sie ihre Pflicht erfüllen. Die Menschen müssen lernen, wie man sich fügt, um ihre Pflicht zu erfüllen!

Es gibt Menschen, die sagen: „Sollte ich Zurechtstutzen und Umgang in jeder Form akzeptieren und mich fügen, egal ob es richtig oder falsch ist? Muss ich es akzeptieren und mich fügen, egal wer mit mir umgeht und wie?“ Wie seht ihr das? Zunächst einmal, was wird deine Haltung sein, wenn Gott mit dir umgeht? Zweifelsohne solltest du dich von ganzem Herzen fügen. Was, wenn ich mit dir umgehe? Wirst du argumentieren? Wirst du sehen, ob ich richtig oder falsch liege? Es gibt kein Richtig oder Falsch. Du musst dich fügen. Das ist eine Anweisung, oder? Wie wirst du reagieren, wenn ein Leiter oder Arbeiter mit dir umgeht? Einige Menschen sagen, sie würden es zunächst akzeptieren und dann nach der Wahrheit suchen. Das ist gut gesagt. Es entspricht den Prinzipien der Wahrheit. Füge dich zuerst und suche dann nach der Wahrheit. Wenn du später, nachdem du die Wahrheit gesucht hast, feststellst, dass derjenige das Falsche getan hat oder es dem Werk von Gottes Familie keinen Vorteil bringt, oder wenn du feststellst, dass er ein falscher Leiter ist oder das, was er getan hat, nicht den Grundsätzen der Arbeitsvereinbarungen entspricht, dann kannst du es lösen, indem du ihm die Wahrheit kommunizierst. Das steht im Einklang mit den Prinzipien der Wahrheit. Einige Menschen sagen: „Muss ich es lösen, indem ich ihm die Wahrheit danach kommuniziere? Warum sollte ich es nicht lösen, sobald ich sehe, dass etwas nicht stimmt?“ Wie erklären wir das? Das ist eine praktische Lektion. Es gibt auch Menschen, die sagen: „Was soll ich tun, wenn ich sehen kann, dass er ein falscher Leiter oder ein Antichrist ist und die Arbeit von Gottes Familie unterbricht oder stört und er mich unter diesen Umständen kritisiert und mit mir umgeht?“ Kannst dudeutlich erklären, was in dieser Situation zu tun ist? Solltest du, wenn er mit dir umgeht, mit ihm debattieren oder argumentieren, während er mit dir spricht? Wenn du feststellst, dass er ein falscher Leiter oder ein Antichrist ist und das, was er tut, nicht mit den Prinzipien der Wahrheit übereinstimmt, dann beruhige dich zunächst, sag keinen Ton, lass ihn ausreden. Weigere dich zu diesem Zeitpunkt nicht. Wenn er mit dir umgeht, widersetze dich zunächst nicht, aber wenn er damit fertig ist, dann bezieheStellung und sage: „Ich habe dazu eine Ansicht, eine Meinung. Können wir darüber reden?“ Widersprich ihm zu diesem Zeitpunkt nicht, gib in dem Moment keine Widerworte, selbst wenn das, was er sagt, falsch ist. Kannst du diese Worte akzeptieren? „Wenn das, was er sagt, falsch ist, widersprich ihm zu diesem Zeitpunkt nicht, argumentiere nicht mit ihm.“ Was ist mit diesen Worten gemeint? Was bedeutet es, wenn man so handelt? Warum solltest du nicht argumentieren? Gibt es unter den Ungläubigen nicht ein gängiges Sprichwort, „Streiten wird das Problem nicht lösen“? Das lässt sich auch hierauf anwenden. Beruhige dich zunächst und überlege: Diese Person ist ein Antichrist, ein falscher Leiter; welches Ziel versucht er damit zu erreichen? Was werden die Konsequenzen sein? Über solche Fragen muss man ruhig nachdenken. Nachdem du darüber nachgedacht hast, musst du ihn befragen, ihm eine Frage stellen: „Meinst du, dass das, was du gesagt hast, mit den Arbeitsvereinbarungen übereinstimmt? Ich kann mich nicht erinnern, dass das in den Arbeitsvereinbarungen steht. Außerdem, wenn du das tust und diese Worte sagst, basiert das auf Gottes Wort? Hast du im Gebet Gottes Absichten gesucht? Ich kann deine Entscheidung und deine Art, wie du das angehst, nicht verstehen.“ Das kann man nur zu den Menschen sagen, die man unterscheiden kann und die als falsche Leiter oder Antichristen bekannt sind. So kannst du nicht mit allen Leitern und Arbeitern reden, die mit dir umgehen. Wenn du mit keinem deiner Leiter und Arbeiter vertraut bist und von geringer Statur, nichts eindeutig weißt, und trotzdem so mit jedem redest, ist das sich fügen? Nein. Wenn du klar erkannt hast, dass in dem, was dieser falsche Leiter oder Antichrist tut und sagt, keine Wahrheit oder Prinzipien stecken, dann kannst du rückfragen und Fragen stellen und sehen, was er sagen wird. Wenn du ihn so befragst und er nichts sagen kann, dann hast du etwas zu sagen: „Wenn du nicht sagen kannst, was deine Grundlage ist, kann ich diese Praxis und das, was du tust, nicht akzeptieren. Ich kann mich nur fügen und es akzeptieren, wenn deine Handlungen auf dem Wort Gottes basieren und auch den Arbeitsvereinbarungen entsprechen.“ Wenn du zwei oder drei Fragen stellst und seine Worte, nachdem er geantwortet hat, vollauf gezeigt und bewiesen haben, dass er ein Antichrist ist und seine Ansichten falsch sind und gegen die Arbeitsverordnungen verstoßen, dann solltest du ihn bloßstellen. Argumentiere nicht und mach keinen Ärger. Lass ihn ausreden und stelle mehr Fragen, dann stell ihn bloß. Ist es angebracht, dass Gottes auserwähltes Volk dieses Prinzip anwendet, um falsche Leiter und Antichristen zu behandeln? Das ist der Anstand der Heiligen und ein Zeichen von Frömmigkeit. Argumentiere nicht und mach keinen Ärger. Das nützt nichts. Wenn er laut werden will, dann warte, bis er sich beruhigt hat und rede dann mit ihm. Wenn er sich nicht beruhigt, dann rede nicht mit ihm; das ist angebracht.

Derzeit gibt es mehrere Prinzipien, um die Statur von Gottes auserwähltem Volk zu prüfen: 1. Seht euch an, ob es sich der Wahrheit fügen kann; 2. Seht euch an, wie es die Leiter und Arbeiter behandelt und ob es sich dabei an die Prinzipien hält; 3. Seht euch an, ob es imstande ist, das wahre auserwählte Volk Gottes zu lieben, diejenigen, die aufrichtig an Gott glauben und die Wahrheit lieben. Das sind die drei Prinzipien. Wenn es diesen drei Prinzipien nicht gerecht wird, dann kann es definitiv nicht gerettet werden, weil sich solche Menschen nicht wirklich fügen, sie können sich nicht einmal der Wahrheit fügen. Ich hörte von einem Vorfall dieser Art, bei dem ein Regisseur zu einem Schauspieler sagte: „So, wie du diesen Polizisten des großen roten Drachen spielst, taugt das nichts, du musst lebensnaher spielen, echter.“ Was erwiderte der Schauspieler? „Du willst, dass ich mich so wie dieser böse Polizist aufführe. Bin ich so böse? Ich bin kein schlechter Mensch und trotzdem willst du, dass ich einen negativen Charakter spiele, einen bösen Polizisten!“ Was hältst du von dieser Antwort? Er hat sich nicht untergeordnet. Er war nicht bereit, einen negativen Charakter zu spielen und dachte, er würde gedemütigt werden, als hätte Gottes Familie oder der Regisseur denjenigen bereits für schuldig erklärt, der dazu auserkoren wurde, die Rolle des negativen Charakters zu spielen. Er dachte vermutlich, dass er als negativer Charakter kein Heil empfangen könne. Ist diese Denkweise richtig? Wenn ja, was ist dann mit vielen anderen Schauspielern, die negative Charaktere spielen? Wie könnten sie nicht auf so einen Gedanken kommen? Andere Menschen können sich den Maßnahmen von Gottes Familie fügen, sich den Maßnahmen von Regisseuren oder Leitern fügen und die Rolle spielen, die man ihnen zuteilt. Egal welche Rolle sie spielen, sie tun es pflichtbewusst und spielen ihre Rolle gut. Welche Einstellung haben andere Menschen in Bezug auf ihre Pflicht? Sie spielen, was immer man von ihnen verlangt, und gehen nicht ihrer eigenen Wahl nach. Einige Menschen können das nicht. Sie sind nicht bereit, den Polizisten zu spielen. Wenn man von ihnen verlangt, das echte Auftreten des Polizisten herauszukehren, wenn sie spielen, werden sie sagen: „Bin ich so böse?“ Fügen sich solche Menschen? Nein, das tun sie nicht. Du kannst von solchen Leuten nicht verlangen, dass sie Schauspieler sind, sie können diese Aufgabe nicht wahrnehmen und müssen beseitigt werden.

Ich kommuniziere die Wahrheit schon so lange, aber einige Menschen praktizieren die Wahrheit immer noch nicht und handeln leichtsinnig. Wenn manche Menschen einige Worte reden, bin ich tatsächlich von ihnen angewidert. Sobald ich Gemeinschaft halte und aufdecke, was in irgendeiner Kirche passiert, werden einige Leiter und Arbeiter Nachforschungen anstellen: „Wer hat das gemeldet? Wer hat uns verraten?“ Was denkt ihr, wenn ihr diese Worte hört? Sie denken, dass es einen Verräter in ihrer Mitte gibt, der das, was sie getan haben und die derzeitige Lage in der Kirche nach oben meldet. Sie sind über diesen Verräter sehr erbost und stellen andauernd Nachforschungen an, um herauszufinden, wer es ist. Nachdem sie den Verräter enttarnt haben, werden sie ihn sofort nicht mehr an den Versammlungen teilnehmenlassen. Wer hat das getan? Könnt ihr sie bloßstellen? Diejenigen, die sie bloßstellen, sind Menschen, die sich etwas aus Gottes Willen machen, Gott zur Seite stehen, Ihm treu sind und Ihn verehren; diejenigen, die sie nicht bloßstellen und versuchen, das Ganze zu vertuschen, sind Menschen aus dem Lager Satans, die Bande der Antichristen. Traut ihr euch, sie bloßzustellen? Wer hat diese Worte gesagt? „Wer hat uns verraten? Wer ist der Informant? Wer hat mit denen oben gesprochen?“ Er kann solche Worte sagen. Sagt mir, wo liegt das Problem, das zu sagen? Heißt das nicht, mich wie den Feind zu behandeln? Wenn er mich wie einen Feind behandelt und sich vor mir in Acht nimmt, wie behandelt er dann Gott? Nimmt er sich dann nicht vor Gott in Acht? Ich bin von Gott gesandt. Wenn ihr euch vor mir in Acht nehmt und euch mir widersetzt, nehmt ihr euch dann nicht vor Gott in Acht und widersetzt euch Gott? Ihr stimmt dem zu, also deckt die Wahrheit auf: Wer hat das getan, wer hat diese Worte gesagt? Meinst du, du kannst so etwas sagen und damit davonkommen? Früher oder später wirst du enttarnt werden! Wenn ich diese Person erwische, werde ich sie mir vorknöpfen. Dieser Mensch wandelt auf dem Weg des Antichristen. Glücklicherweise ist er nicht mächtig. Wenn seine Macht größer wäre, würde er ein eigenständiges Königreich errichten. Derzeit gibt es Anzeichen dafür, dass ein eigenständiges Königreich errichtet werden wird. Wenn er diese Worte sagen kann, ist diese Art von Stimme nicht die Stimme des Antichristen? Wenn er kein großes Übel getan hat, kann er nicht als der Antichrist verurteilt werden, aber die Disposition dieses Menschen ist die eines Antichristen. Er ist auf dem Weg, ein Antichrist zu werden, er ist ein Mensch, der auf dem Pfad der Antichristen wandelt. Er sagt: „Wer hat das gesagt? Wer hat das nach oben gemeldet?“ Damit stellt er sich gegen oben, was bedeutet, dass er, wenn er etwas tut, sagt: „Niemandem ist es gestattet, es Gottes Familie zu melden. Wir werden tun, was wir wollen, und niemandem ist es gestattet, es nach oben oder Gott davon zu berichten. Niemandem ist es gestattet, Informationen gegen uns preiszugeben.“ Wenn ich das höre, denke ich, es klingt ein wenig wie ein Antichrist. Es ist, als ob sie eine Bande bilden. Gibt es eine Bande? Wenn es wirklich eine Bande gibt, sollte sie sofort aufgelöst werden und die Mitglieder sollten nach Hause geschickt werden. Gottes Familie hat sie so lange bewässert, und trotzdem sind sie vor mir auf der Hut. Sie stellen sich gegen mich, und wann immer sie etwas tun, lassen sie sich nicht von Gottes Familie führen, lassen nicht zu, dass Gottes Familie sich einmischt. Was ist das für eine Disposition? Ist das nicht Widerstand gegen Gott?

Letztes Jahr war die Stimme eines Antichristen in einer Kirche. Er wollte nicht, dass das, was Gottes auserwähltes Volk Gott geopfert hatte, Gott dargebracht wird. Er sagte, dass diese Sachen Gaben für die Kirche wären und nicht für Gott, und später labte er sich an ihnen und teilte sie sich selbst zu. Das war klar ein Antichrist. Warum sage ich, dass er ein Antichrist war? Besitzt so ein Mensch ein Gewissen und Vernunft? Er isst und trinkt, was Gott gehört. Er unterschlägt und stiehlt die Sachen, die Gottes auserwähltes Volk Gott als Opfergaben darbringt, verschafft sich Kontrolle darüber und genießt selbst ihre Verwendung. Stellt man sich damit nicht klar und unverschämt gegen Gott? Ist das etwas anderes als Judas, der die Opfergaben für den Herrn stahl und aß? Im Wesentlichen ist es dasselbe. Als ich damals einige Leute über die Lage in dieser Kirche reden hörte, musste ich Gemeinschaft darüber halten. Nachdem ich Gemeinschaft gehalten hatte, machten sich einige der Gebiets- und Bezirksleiter sofort auf die Suche nach ihnen. Nachdem sie sie gefunden hatten, isolierten sie sie umgehend und ließen nicht zu, dass sie zu den Versammlungen kamen. Das geschah mehrere Male. Nun habe ich die Stimme eines solchen Antichristen erneut gehört. „Wer hat das nach oben berichtet? Wer hat nach oben kommuniziert?“ Sie müssen sie finden. Denkt ihr, solche Menschen verfolgen die Wahrheit? Unterwerfen sie sich Gott wirklich? Gehören sie wirklich Gott oder Satan? Sind sie wirklich eines Herzens mit Gott?

Wenn jemand die Belange der Kirche nach oben meldet, sollte der Leiter der Kirche, im Allgemeinen, wenn von oben darüber gesprochen wird, zuerst seine Position gegenüber Gott angeben, seine Übertretungen bekennen, sein Handeln bereuen und fühlen, dass Gottes Liebe ihn erreicht. Er sollte es zunächst akzeptieren und sich Gott fügen, das ist entscheidend. Normalerweise werden Menschen mit Gewissen, Vernunft und etwas normaler Menschlichkeit zunächst bekennen und Buße tun, das ist normal. Diese Person bekannte jedoch nicht und tat nicht Buße, sie versuchte zunächst herauszufinden, „wer hat dieses Geheimnis verraten, wer hat unserem Bruder davon erzählt?“ Zuerst sagte er das und er versuchte herauszufinden, wer es war, der das Geheimnis verraten hatte, und ihn zu fassen zu kriegen. Er sagte nicht: „Oben hat man davon gewusst, oh, das ist ernst, wir müssen sofort bekennen und Buße tun.“ Es ist so wie als die Menschen von Ninive Jona das Wort Gottes predigen hörten, der König der erste war, der in Sack und Asche Buße tat. Obwohl er ein Heidenkönig war, sagte er etwa: „Wer hat zu Gott gebetet, wer hat die Sünden der Menschen in unserem Land verraten? Wie hätte Gott es sonst gesehen? Wir müssen diejenigen aufspüren.“ Hat der König von Ninive das gesagt? Nein, das hat er nicht gesagt und nicht getan. Unter den Leitern und Arbeitern der Kirche des Allmächtigen Gottes gibt es jedoch Menschen, die Folgendes sagen: „Wer hat das Geheimnis preisgegeben, wer hat uns verraten?“ Wie sind diese Menschen im Vergleich zum König von Ninive? Sie sind sogar minderwertiger als ein Heidenkönig. Sie sind diejenigen, die an Gott glauben und haben trotzdem diese Worte gesagt. Das ist ein ernsthaftes Problem. Es ist die Stimme eines Antichristen! Die Bande aus Antichristen ist hier! Sie tun schlimme Sachen und lassen nicht zu, dass andere Gottes Familie davon erzählen. Denkt ihr, dass eine Person wie diese die Wirklichkeit der Wahrheit besitzt? Das ist ein ernsthaftes Problem und sicher kein kleines Problem. Wenn ein einfacher Bruder oder eine einfache Schwester Unsinn redet, werden wir nichts darauf erwidern, warum? Ein kleiner Fisch schlägt keine Wellen, das wird sich nicht auf das Werk Gottes auswirken. Wenn jedoch ein Leiter oder Arbeiter so etwas sagen kann, kann es große Wellen schlagen, weil er kein kleiner Fisch ist. Er kann einen Teil der Arbeit der Kirche zerstören. Kann jemand, der so etwas sagt, trotzdem ein Leiter oder Arbeiter sein? Nein, das kann er nicht. Weshalb ist er als Leiter oder Arbeiter ungeeignet? Er besitzt die Natur des Antichristen, er wandelt auf dem Weg eines Antichristen. Bisher hat er nichts Böses getan, weil er noch keine Macht ausübt.

Welche gefährlichen Folgen wird es haben, wenn ein Antichrist kommt, um in der Kirche Macht auszuüben? Erstens verfolgt er selbst nicht die Wahrheit und hat keinen Eintritt ins Leben. Er hat die Wirklichkeit der Wahrheit überhaupt nicht. Wenn er kommt, um die Kirche zu leiten, wird Gottes auserwähltes Volk in seinem Lebenseintritt überhaupt nicht vorankommen. Zweitens, wenn ein Antichrist Macht ausübt, wird er die Leiter auswählen, die ihn unterstützen, loben und sich ihm unbedingt fügen. Solche Menschen wird er fördern. Diese Menschen, die ihn unterstützen und loben, sind entweder Antichristen oder falsche Leiter. Sie verfolgen die Wahrheit definitiv überhaupt nicht. Sie werden ein ernsthaftes Hindernis für den Eintritt von Gottes auserwähltem Volk ins Leben sein. Drittens besitzt ein Antichrist die Wirklichkeit der Wahrheit nicht. Wer auch immer klar erkennt, dass er die Wirklichkeit der Wahrheit nicht besitzt, stellt fest, dass er ein falscher Leiter und ein Antichrist ist. Wer auchimmer sieht, dass seine Natur und sein Wesenskern nicht gut sind, wer auch immer ihn erkennen kann, diese Menschen wird der Antichrist anfangen zu unterdrücken, es ihnen heimzuzahlen oder sie auszuschließen. Er wird anfangen, es den guten Menschen heimzuzahlen. Das wird für jeneMenschen, die nach der Wahrheit streben, schrecklich sein. Sie werden unweigerlich darunter leiden, wie der Antichrist es ihnen heimzahlt, weil sie die Wahrheit besitzen und sich Gott fügen, um die Wahrheit auszuführen, weil sie imstande sind, ihn zu erkennen. Sie haben ihn durchschaut und unterwerfen sich ihm nicht als seine Knechte. Wie sollte er es ihnen also nicht heimzahlen? So werden gute Menschen leiden. Viertens, wenn ein Antichrist in der Kirche Macht ausübt, wird sich die Kirche immer weiter von der Familie Gottes entfernen. Sie wird sogar anfangen, sich entgegengesetzt zur Familie Gottes zu bewegen und schließlich ein eigenständiges Königreich werden. So eine Kirche wird zu einer falschen Kirche werden, in der der Heilige Geist überhaupt nicht wirkt. Wenn Gottes auserwähltes Volk in einer Kirche an Gott glaubt, in der der Heilige Geist überhaupt nicht wirkt, dann wird es zwangsläufig beseitigt werden. Am Ende kann es nichts gewinnen. Fünftens, ein Antichrist besitzt die Wahrheit nicht, er verehrt Gott nicht. Er stiehlt sicher die Opfergaben, missbraucht, verprasst und verschwendet die Opfergaben. Durch ihn gehen viele Opfergaben verloren, die Gott gegeben wurden. Das sind die fünf großen Sünden des Antichristen. Bevor ein Antichrist lange Macht ausübt, werden diese fünf Sünden in drei bis fünf Jahren deutlich zutage treten. Zur ersten offenkundigen Sünde wird es kommen, wenn ein Antichrist ein Jahr an der Macht ist, wenn das Gemeindeleben lahmgelegt sein wird. Nach zwei Jahren an der Macht wird es Chaos in der Kirche geben. Im dritten Jahr werden die Menschen passiv und schwach werden und nicht weiter an Gott glauben wollen. Die Kirche wird ohne das Wirken des Heiligen Geistes verlassen werden. Ist es nicht das, was passieren wird? Das sind die ernsthaften Konsequenzen, die ein Antichrist mit sich bringen würde. Wie du siehst, wird sich niemand fügen, der ein Antichrist ist, somit wird die Kirche nach drei Jahren unter seiner Leitung in einem schrecklichen Durcheinander sein, sie wird verdorben und eine verlassene Ruine sein. Könnt ihr das verstehen? Ist das nicht die Wahrheit? Die Familie Gottes hat daher immer wieder erklärt, dass jeder Antichrist ausgeschlossen werden muss, wenn er entdeckt wird, und jeder falsche Leiter muss ersetzt werden, wenn er entlarvt wird. So können wir garantieren, dass das Gemeindeleben besser wird und der Eintritt von Gottes auserwähltem Volk ins Leben rasch voranschreiten wird. Es ist äußerst wichtig, den Antichristen auszuschließen und falsche Leiter zu ersetzen! Einige Menschen verstehen das nicht und sagen: „Du musst Antichristen wirklich hassen! Wenn du alle Antichristen ausschließt, wird sich dann das Leben von Gottes auserwähltem Volk entwickeln?“ Das hängt damit zusammen, aber wir können nicht sagen, dass das Leben von Gottes auserwähltem Volk sich sofort entwickeln wird. Vielmehr werden die Stolpersteine und Hindernisse für Gottes auserwähltes Volk, wenn es die Wahrheit verfolgt, beseitigt, und es wird sich normal weiterentwickeln können. Ein Jahr Glauben wird ein Jahr Fortschritt hervorbringen, und drei Jahre Glauben werden drei Jahre Fortschritt hervorbringen. Wenn allerdings ein Antichrist Macht ausübt, wird es sehr schwierig werden. Drei oder vielleicht fünf Jahre Glauben würden nur ein Jahr Wachstum hervorbringen, und zehn Jahre Glauben wären vielleicht sogar völlig umsonst und würden überhaupt kein Wachstum hervorbringen. Das sind die Konsequenzen, wenn ein Antichrist Macht ausübt. In religiösen Kreisen gibt es Antichristen, die Macht ausüben. Da reden Pastoren und Älteste von Glaubenslehren und Theorie, und ihre Worte sind leer und haben keinen Bezug zum Eintritt ins Leben. Selbst wenn jemand ein- oder zweitausend Jahre an diese Art von Predigten, diese Art von Bewässerung und diese Art von Umsorgen glaubt, wäre es umsonst, er könnte kein Leben erlangen. Somit muss Gottes auserwähltes Volk klar verstehen, welche Folgen es hat, wenn ein Antichrist Macht ausübt. Ihr alle habt eine Verantwortung, Antichristen zu enttarnen, zu melden und bloßzustellen. Jeder, der einen Antichrist entdeckt oder die Stimme eines Antichristen in der Kirche hört und ihn bewusst in Schutz nimmt, ist ein Anhänger und Diener Satans, steht auf der Seite des Antichristen und widersetzt sich Gott. Jede Kirche muss prüfen, ob irgendjemand innerhalb der Kirche teuflische Worte redet. Wer mit der Stimme Satans spricht, mit dem muss sofort umgegangen werden. In ernsten Fällen muss derjenige ausgeschlossen werden und in minderschweren Fällen muss er in die B-Gruppe geschickt werden.

Stellt euch vor, jemand würde sagen: „Wenn du willst, dass ich meine Pflicht tue, dann werde ich es auf meine Art machen und nicht auf dich hören. Du willst mich herumkommandieren, niemals!“ Ist jemand, der so redet, nicht ein Ungläubiger? Wie sollte man so jemanden behandeln? Zumindest sollte er in die B-Gruppe geschickt werden und es sollte ihm nicht gestattet werden, seine Pflicht wahrzunehmen. Die Familie Gottes braucht so jemanden nicht, das ist Satans Sorte und er ist nicht berechtigt, seine Pflicht zu tun. Lasst ihn schnell gehen, es gibt keinen Mangel an Dienenden in Gottes Familie. Menschen, die ihre Pflicht nicht tun, steht es frei, jederzeit zu gehen, keiner wird gezwungen, seine Pflicht zu tun. Ich habe oft gesagt, dass die Tür zu Gottes Familie weit offen steht. Um einzutreten, musst du eine Genehmigung einholen, aber es wird dir nicht verwehrt zu gehen. Du brauchst keine Genehmigung, um zu gehen, du kannst ungehindert gehen, es ist keinem gestattet, dich aufzuhalten. musst eine Erlaubnis haben, um einzutreten, du kannst nicht ungehindert eintreten, du musst ein guter Mensch sein, ein wahrer Gläubiger, und du musst die Wahrheit akzeptieren. Wenn diejenigen, die die Wahrheit nicht akzeptieren können, in die Kirche eintreten wollen, ist die Tür zu! Diejenigen, die sich immer beschweren, nicht gehorchen und Schwierigkeiten machen, wenn sie ihre Pflicht tun, werden alle entlassenwerden. Es wird ihnen nicht gestattet werden, ihre Pflicht zu tun, sie sind Gottes Erhöhung und Mitgefühl nicht würdig. Wenn Leiter und Arbeiter die Wirklichkeit der Wahrheit nicht besitzen und nicht entsprechend den Prinzipien der Wahrheit handeln, dann sollten sie, wenn das einmal passiert, verwarnt werden. Wenn das ein zweites Mal passiert, sollte mit ihnen umgegangen werden, wenn es ein drittes Mal passiert, sollten sie ersetzt werden. Wenn sie die Worte eines Antichristen reden, sollten sie unverzüglich entfernt werden. Wenn es Neubekehrte sind oder sie erst seit ein oder zwei Jahren gläubig sind, keine Grundlage haben oder die Wahrheit nicht verstehen und auch kein Gericht und keine Züchtigung erfahren haben, dann kann man nachsichtig mit ihnen sein. Wenn sie jedoch Böses tun oder ihr seht, dass sie keine guten Menschen sind, sondern schlechte Menschen oder böse Menschen, dann müssen sie beseitigt werden.

Diejenigen, die das Werk Gottes in den letzten Tagen annehmen und vor den Thron Gottes erhoben werden, sind alle von Gott vorherbestimmt und auserwählt worden und müssen die Wahrheit akzeptieren können. Wenn Gott die Wahrheit ausdrückt, um Menschen zu reinigen, die Menschen die Wahrheit aber nicht akzeptieren können, dann werden sie nicht gereinigt werden können. Nur Menschen, die die Wahrheit akzeptieren können, werden sich Gottes Gericht und Züchtigung fügen können und wahrhaft gereinigt werden. Deshalb müssen diejenigen, die das Werk Gottes in den letzten Tagen annehmen, Menschen sein, die die Wahrheit lieben und die Wahrheit akzeptieren können. Wenn sie keine solchen Menschen sind, werden sie früher oder später beseitigt werden. Das unterscheidet sich vom Glauben an den Herrn im Zeitalter der Gnade. Was Gott damals von den Menschen verlangte, war nicht viel, man musste nur glauben und mit ein wenig Arbeit den Namen des Herrn Jesus verkündigen, und alles war gut, Wachstum war nicht erforderlich. Im Zeitalter der Gnade ging es nicht um Leben. Die Menschen damals hatten kein Leben, sie sprachen von Gaben. Wenn man nur ein bisschen arbeiten konnte, war alles gut. Im Zeitalter des Königreiches ist das anders, im Zeitalter des Königreiches geht es um Leben, und nur diejenigen, die Leben erlangen, werden das Königreich betreten, also müssen sich die Menschen fügen, Wirklichkeit besitzen, ihre Pflicht tun und ihre Pflicht dem Standard entsprechend tun. Im Zeitalter der Gnade verlangte Gott von den Menschen nicht viel. Man konnte dies oder das im Namen des Herrn Jesus tun, man konnte alles tun. Es spielte keine Rolle, worum man im Namen des Herrn bat, der Herr behandelte die Menschen so, als würde Er für ein kleines Baby sorgen. Wenn du im Zeitalter des Königreiches das Banner Gottes schwenkst und im Namen Gottes böse Taten begehst, geht das zu weit. Du musst von Gott verflucht werden, da du Gottes Disposition beleidigst. Im Zeitalter des Königreiches hat Gott die Wahrheit ausgedrückt, um die Menschen insbesondere von ihrer Verderbtheit zu reinigen, um das Problem der menschlichen Verderbtheit zu lösen. Deshalb müssen Menschen, die die Wahrheit nicht akzeptieren, beseitigt werden. Wie ihr seht, glauben einige Menschen seit sieben, acht oder mehr als zehn Jahren und fügen sich überhaupt nicht. Ist das keine böse Natur? Ist das ein Mensch, der die Wahrheit akzeptiert? Wer sich überhaupt nicht fügt und wie ein wildes Tier ist, das niemand anfassen kann, so ein Mensch muss beseitigt werden. Gott wird ihm nicht antworten und der Heilige Geist kann nicht an ihm wirken. Einige von ihnen machen keine Schwierigkeiten und deshalb wird die Kirche sie nicht ausschließen. Allerdings können sie nicht gerettet werden und wenn das Unglück kommt, werden sie nicht überleben, ihr Glaube ist vergebens! Wenn jemand gerettet werden will, muss er die Wirklichkeit des Gehorsams besitzen. Sich fügen heißt sich der Wahrheit fügen, und die Menschen, die sich fügen, besitzen Gottesfurcht und handeln prinzipientreu. Um irgendeine Rolle zu spielen, müsst ihr euch fügen und eure Pflicht tun, egal was man von euch verlangt, ihr müsst euch fügen. Was argumentiert ihr? Wenn ihr meint, dass das, was ihr argumentiert, die Wahrheit ist, dann lasst ihr es besser jeden hören, damit er beurteilen kann, ob es die Wahrheit ist oder nicht. Wenn jeder, der es hört, sagt, dass es nicht die Wahrheit ist, und ihr euch trotzdem nicht fügt und weiter argumentiert, wäre das leicht, ihr geht dann einfach nach Hause. Die Kirche braucht euch nicht, damit ihr eure Pflicht tut, es ist erledigt, und das ist eine gute Lösung. Ist das keine gute Lösung, wenn Leiter und Arbeiter auf so ein Problem stoßen? Es ist so leicht, so einfach, Dinge im Einklang mit den Prinzipien der Wahrheit zu handhaben, es ist leicht und angenehm. Die Gemeindeleiter und Arbeiter sollten rasch Menschen auswählen, die aufrichtig nach der Wahrheit streben und die Wahrheit praktizieren können. Die Familie Gottes will sich nach Menschen umsehen, die die Wirklichkeit der Wahrheit besitzen. Sie will ein paar Menschen suchen, die das Boot wirklich steuern können, die so denken wie Gott, die Gottes Willen wichtig nehmen, die sich darum bemühen werden, das Werk von Gottes Familie zu schützen, und solche Menschen wird sie zu Führungskräften befördern. Egal wie verderbt sie offenkundig in der Vergangenheit waren oder welche Übertretungen sie begangen haben, das spielt keine Rolle. Das Einzige, was zählt, ist, welche tatsächliche Statur sie jetzt besitzen und dass sie Menschen sind, die Gott verehren. Gottes Familie wird jeden unterstützen, der so denkt wie Gott und das Werk von Gottes Familie schützen kann. Allerdings werden diejenigen, die viele Monate Arbeit in der Kirche ohne irgendwelche Fortschritte gesehen haben und sich keine Sorgen machen oder unruhig sind, die immer noch essen und schlafen können wie vorher und herzlos sind, nicht von Gottes Familie unterstützt werden. Die Familie Gottes wird diese Menschen, die schlimmer als Schweine und Hunde sind, nicht unterstützen. Wenn einige Menschen sehen, dass die Arbeit über einen so langen Zeitraum keinen Fortschritt gebracht hat, dann werden sie sich sorgen, unruhig werden und sagen: „Wie kann ich so meine Pflicht tun? Esse und trinke ich nicht für umsonst? Wird das Gott nicht traurig machen?“ Ein Mensch, der das sagt, hat ein Herz und ist ein Mensch, der Gottes Anliegen wichtig nimmt. Wenn die Leiter und Arbeiter die Familie Gottes nicht mit Menschen versorgen können, die wirklich nach der Wahrheit streben, dann nehmen sie Gottes Anliegen nicht wichtig. Wenn so ein Mensch in deiner Nähe ist, zu dem du vorher eine gute Beziehung hattest, der jetzt aber Dinge sagt, die sich Gott widersetzen und der nicht wie Gott denkt, wie gehst du damit um? Wirst du imstande sein, dich von deinen Emotionen kontrollieren zu lassen? Wenn diese Person in der Vergangenheit freundlich zu dir war, dir kein Unrecht getan hat, dich immer befürwortet und dir geschmeichelt hat, kannst du das Fleisch verraten und dich an die Prinzipien halten? Einige Menschen sagen, dass sie das können. Das ist gut. Dann solltet ihr die wahren Leiter ernennen und die Leiter austauschen, die nicht nach der Wahrheit streben, damit sie guten Menschen Platz machen. Wenn diejenigen, die die Position innehaben, nichts Konkretes tun, ist das kein Hindernis? Es ist sehr wohl ein Hindernis!

Einige Menschen sehen clever aus, suchen aber überhaupt nicht nach der Wahrheit. Wann immer etwas passiert, fügen sie sich nicht wirklich und werden die Wahrheit nicht praktizieren, egal wie man sie ihnen vermittelt. Versteht so ein Mensch den Geist? Manche Menschen sehen ein wenig naiv und jung aus, aber sie können die Wahrheit praktizieren. An solchen Menschen hat Gott Gefallen. Gott mag keine gerissenen und listigen Menschen, Gott mag Menschen, die die Wahrheit praktizieren können. Wenn solchen Menschen etwas widerfährt, können sie sich fügen. Wenn sie etwas tun, können sie reflektieren: „Tue ich das Richtige? Wenn es nicht mit der Wahrheit übereinstimmt, muss ich zu Gott beten und mich danach ändern und Buße tun. Wenn es mit der Wahrheit übereinstimmt, sind es Gottes Gnade und Gottes Führung, dank derer ich diese Wahrheit praktizieren kann. Dann muss ich Gott danken und werde Gott danach noch mehr zufriedenstellen wollen.“ Das ist ein Mensch, der nach der Wahrheitsucht. Was nützt es, wenn du lange nicht über dich nachdenkst und dich in deiner Arbeit immer auf deine kleinen Tricks und unbedeutende Gaben verlässt? Kannst du damit Menschen zum Eintritt in die Wirklichkeit der Wahrheit führen? Nein, das bringt nichts. Sich bei der Arbeit auf Gaben zu verlassen heißt, sich Gott zu widersetzen. Am Ende heißt das, den Weg von Antichristen einzuschlagen; ist es nicht so? Wenn ein Mensch, der die Wahrheit wirklich liebt, der Predigt zuhört und die Wahrheit versteht, kann er die Teile, die er versteht, umsetzen und anwenden. Er kann diese Wahrheit in seinem Herzen bewahren und danach handeln. Danach kann er, egal welche Fehler er macht, der Wahrheit gemäß darüber reflektieren. Wenn er feststellt, dass er falsch liegt, wird er vor Gott Buße tun. Das ist ein Mensch, der die Wahrheit liebt. Verhalten und Mentalität dieses Menschen, der die Wahrheit liebt, sind gottesfürchtig und im Einklang mit Gottes Willen. Das ist ein Mensch, der vor Gott lebt. Indem so jemand über alles, was er macht, oft nachdenkt, seine Defizite und Unzulänglichkeiten untersucht, sich mit der Wahrheit ausrüstet und die Wahrheit sucht, wird er schließlich die Wahrheit erlangen können. Wenn sich jemand auf seine eigenen Gaben, seinen eigenen Kopf oder Satans Philosophie verlässt, um in einer bestimmten Situation zu handeln, hat er, obwohl er nach außen hin nichts Böses tut, keinen Eintritt und keinen Nutzen für andere; was wird Gott dazu sagen? Was ist in Gottes Augen das Problem mit diesem Verhalten und Tun? Das Problem ist, dass man viel tut, was nichts mit der Wahrheit zu tun hat. Sich bei der Arbeit auf Gaben zu verlassen hat nichts mit der Wahrheit zu tun, sich dabei auf sein Gehirn zu verlassen hat nichts mit der Wahrheit zu tun, und sich dabei auf Satans Philosophie zu verlassen hat noch weniger mit der Wahrheit zu tun. Es gibt sogar Dinge, die in den Augen der Menschen keine Verbrechen sind und nicht gegen die Wahrheit verstoßen, von denen Gott aber sagt, dass sie nichts mit der Wahrheit zu tun haben und nicht zeigen, dass man die Wirklichkeit der Wahrheit besitzt. Was sind die Folgen, wenn man immerzu Dinge tut, die in keiner Beziehung zur Wahrheit stehen? Wenn du die Wahrheit nicht hast, wird letztlich mit dir abgerechnet werden als jemand ohne die Wirklichkeit der Wahrheit. Wird so ein Mensch Heil empfangen? Einige Menschen sagen: „Viele Jahre hat er nichts Böses getan. Obwohl er nicht nach den Prinzipien der Wahrheit gehandelt hat, hat er doch auch nichts Böses getan. Besitzt so ein Mensch nun die Wirklichkeit der Wahrheit oder nicht?“ Obwohl so ein Mensch nicht als böse gilt und er auch nach menschlichem Ermessen ein guter Mensch ist, kann er kein Heil empfangen, weil er die Wirklichkeit der Wahrheit nicht hat. Wenn so ein Mensch viele Jahre glaubt und nichts Böses tut und allgemein für einen guten Menschen gehalten wird, aber die Wirklichkeit der Wahrheit nicht besitzt, was wird dann am Ende mit ihm passieren? Er wird definitiv nicht in das Königreich eintreten können. Gibt es aber einen Zusammenhang zwischen dieser Sorte Mensch und den treuen Dienenden? Sind treue Dienende solche Menschen? Wenn so ein Mensch bis zum Ende dient und treu ist, wird er bestenfalls als treuer Dienender aufgelistet werden. Obwohl er nicht zum Volk Gottes zählt, ist es ziemlich gut, als treuer Dienender aufgelistet zu werden.

Die treuen Dienenden sind überaus gesegnet. Wenn du dir religiöse Menschen in Ländern auf der ganzen Welt ansiehst, wirst du erkennen, dass keiner von ihnen diesen Segen empfängt. Warum empfangen sie diesen Segen nicht? Sie haben einen guten Charakter und stören andere nicht. Es liegt daran, dass sie nicht an Gott glauben und diesem Stadium von Gottes Werk keinen Dienst erweisen. Egal also, wie ihr Charakter ist, sie müssen alle beseitigt werden. Die treuen Dienenden sind diejenigen, die Gott bereitwillig bis zum Ende dienen. Was ist Gottes Belohnung für die treuen Dienenden? Dass sie tausend Jahre im Tausendjährigen Friedensreich leben. Diese Menschen ohne Leben können tausend Jahre im Tausendjährigen Friedensreich leben; ist das nicht die Gnade Gottes? Du sagst: „Werden sie, nachdem sie tausend Jahre gelebt haben, in den neuen Himmel und die neue Erde eintreten können?“ Nach Ende des Tausendjährigen Friedensreiches wird Gott Satan und die bösen Geister aus dem Brunnen des Abgrunds freilassen. Das wird anfangen, die Menschen zu verwirren, und sobald sie verwirrt sind, werden auch diese Dienenden ohne Leben verwirrt sein und zu Satan zurückkehren, und dann werden sie vernichtet werden. Ihnen werden tausend Jahre Gnade geschenkt. Warum werden ihnen diese tausend Jahre Gnade geschenkt? Gott wird ihnen diese Belohnung geben, weil sie Dienst erbracht haben, versteht ihr? Werden dann alle Menschen, die die Wahrheit nicht haben, früher oder später vernichtet werden? Früher oder später werden sie alle sterben, aber früher zu sterben ist nicht so gut wie später zu sterben. Die treuen Dienenden können eintausend Jahre länger leben. Ist der Segen von eintausend Jahren gering? Manche Menschen sind nicht einmal bereit, Dienende zu sein. Wenn du nicht bereit bist, ein Dienender zu sein, dann strebe nach der Wahrheit, das ist der einzige Weg. Wenn du nicht nach der Wahrheit strebst, wirst du nicht einmal die Chance haben, ein Dienender zu werden. Du wirst zur Hölle fahren, wo du heulen und mit den Zähnen knirschen wirst, und das wird dein Ende sein. Schau dir Menschen an, die heutzutage verhaftet und ins Gefängnis gesteckt werden, ihre Herzen scheinen gebrochen zu sein, wie ist das? Wenn jemand zu drei Jahren verurteilt wird, wird er denken: „Wie werde ich diese drei Jahre verbringen?“ Wenn jemand zu zehn Jahren verurteilt wird, wird er denken: „Drei Jahre sind okay, aber zehn Jahre sind schwer durchzustehen.“ Sein Herz ist gebrochen. So werden manche Leute zum Judas, sie werden lieber zum Judas, als ins Gefängnis zu gehen. Der Knastgeschmack ist schwer auszuhalten, dein Herz wird brechen, du wirst das Gefühl haben, dass dein Leben im Gefängnis unmenschlich ist, man wird dich einfach wie ein Tier behandeln, Menschen können dich nach Belieben foltern. Manche mögen sagen: „Warum sagst du das? Warum predigst du das?“ Um euch zu sagen, dass die Hölle schlimmer ist als das Gefängnis! Manche mögen sagen: „Ich habe die Hölle nicht gesehen.“ Wenn du die Hölle nicht gesehen hast, dann schau dir das Gefängnis an, die beiden sind sich ähnlich, aber Hölle ist schrecklicher als Gefängnis! Was sagte der Herr Jesus Selbst? „da ihr Wurm nicht stirbt ihr Feuer nicht verlöscht“ (Mk 9,48). Du wirst im Feuer brennen und Insekten werden dich stechen. Klingt das schmerzhaft? Ist das nicht schlimmer als Gefängnis? Wenn du also nicht eifrig nach der Wahrheit suchst, wirst du zu diesem Zeitpunkt in der Hölle landen und erledigt sein!

Heutzutage ist es schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, nach der Wahrheit zu streben, es ist schwierig, ihn dazu zu bringen, die Wahrheit zu praktizieren, sehr schwierig. Er wird keinesfalls nach irgendeiner Wahrheit streben. So ein Mensch ist verdammt, sein Leben wird Leiden sein, ein Leben in der Hölle. Wenn er zur Hölle fährt, wird er folgsam werden. Es gibt ein Sprichwort: „Gute Worte können die Verdammten nicht überzeugen.“ Das ist absolut wahr! Die Familie Gottes versucht immer, mit Menschen zu kommunizieren, um sie dazu zu bringen, nach der Wahrheit zu streben. Das heißt, den Weg des Sonnenlichts zu gehen, den Weg des Lichts, auf dem man ins Himmelsreich eingehen kann. Wenn jemand diesen Weg nicht geht, wenn er versucht, eilig in die Hölle zu kommen, obwohl sie kein Tor hat, und die Wahrheit weder praktiziert noch akzeptiert, was wird dann am Ende passieren? Wenn er immer gegen Gottes Familie arbeitet, wird er am Ende zur Hölle fahren und folgsam werden, er wird ewig in der Hölle heulen und schreien. Es gibt heutzutage einige Menschen, die nicht bereit sind zu leiden, die sich beklagen, aufhören wollen zu glauben und nach Hause gehen wollen, wenn ihnen ein winziges Unrecht widerfährt. Liebt so ein Mensch die Wahrheit? Ist so ein Mensch in Gefahr? Läuft er Gefahr, Gott zu verraten? Ja, er ist in großer Gefahr! So ein Mensch kann nicht provoziert oder beleidigt werden. Man darf sie niemals provozieren oder beleidigen. Sobald sie beleidigt werden, werden sie die Tore der Hölle aufbrechen und würden einfach zur Hölle fahren. „Ich glaub‘ es nicht, ich geh nach Hause, ich glaub‘ es nicht! Wer’s glauben will, kann glauben, aber ich werd‘ es nicht glauben!“ Du sagst diese Worte so leichthin, „Ich glaube nicht!“ Eines Tages, wenn du in die Hölle geworfen wirst, wirst du dich daran erinnern, dass du diese Worte gesagt hast, und du wirst erkennen, was für ein Narr du gewesen bist. Du denkst: „Ich bin sehr schlau, ich bin so schlau, niemand ist so clever wie ich.“ Doch nur nach dem, was du gesagt hast, bist du ein erstklassiger Narr! Keiner wagt es, dich zu beleidigen, keiner wagt es, dich zu kritisieren; ist das nicht töricht? Weißt du, warum man dich provozieren will? Weißt du, warum dir das passiertist? Das hat Gott arrangiert. Gott hat es so eingerichtet, dass dir diese Dinge passieren, um zu sehen, ob du die Wahrheit liebst, die Wahrheit akzeptieren kannst und dich der Wahrheit fügen wirst. Wenn du das wirklich nicht kannst, dann wird Gott nicht an an dir wirken und nicht die vielen verschiedenen Prüfungen für dich arrangieren. Ist es nicht Gottes Liebe, dass Gott deine Belange und dein Umfeld organisiert? Es ist Gott, der dein Umfeld, Menschen, Begebenheiten und Dinge verwendet, um dich zu schulen, damit du lernst, dich der Wahrheit zu fügen und die Wahrheit zu akzeptieren. So wirst du Stück für Stück auf den rechten Weg des Gottesglaubens geführt. Ist es hinnehmbar, überhaupt nicht zu leiden? Wenn du kein bisschen leidest, wird es später, wenn du viel leidest, ein Fall von „kleine Härten nicht ertragen und von großen Härten verschlungen werden“ sein. Es gibt ein gängiges Sprichwort in China: „Ein wenig verlieren, um viel zu gewinnen.“ In gewisser Weise ist das vernünftig; es bedeutet, dass es besser ist, kleine Verluste zu ertragen, um einen größeren Verlust und große Fehler zu vermeiden. Wenn du diese kleinen Härten jetzt nicht erträgst, was passiert dann am Ende? Was wird dir am Ende widerfahren? Große Härten werden dich verschlingen, nicht wahr? Ist es nicht angebracht, dass du jetzt stolperst, so manch Zurechtstutzen, Umgang, Prüfungen und Läuterung durchmachst, lernst, dich der Wahrheit zu fügen, sie zu suchen und sie prinzipientreu zu behandeln? Was ist an einem Menschen ehrenwert? Ein verderbter Mensch hat keine nennenswerte Ehre. Lerne, wie man ein wenig leidet und jede Art von Demütigung und jede Art von Bestrafung erträgt, um dich der Wahrheit zu fügen. Wir ziehen die Wahrheit der Selbstgefälligkeit vor; das nennt sich schlau sein!

Vorherig:Wir können nur Gottes Willen entsprechen, wenn wir Menschen unterstützen und einsetzen, die nach der Wahrheit streben und ausgesprochen arbeitsfähig sind

Nächste:Vier Kennzeichen, die in der Suche nach der Wahrheit erfasst werden müssen, um Gesinnungsänderung zu erreichen

Dir gefällt vielleicht auch